Mein Blog-Archiv

Thema: Interessen/Musik

Seite: 1   [1] 

Freitag, 29. Dezember 2017 16:34

Schandmaul feat. Bernd das Brot - Ich sage nein

Am 20.06.2016 waren mein Schatz Florian und ich zu Dreharbeiten mit Tommy Krappweis, Bernd das Brot und Schandmaul unterwegs. Das dabei entstandene Musikvideo läuft derzeit in Endlosschleife im Fernsehen, auf Kika. Wer mag, kann es sich auch auf Youtube anschauen. Und bei 5.06 mal kurz anhalten ;-)

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | MyTube | Musik [ Senf dazugeben ]

Samstag, 10. Juni 2017 00:25

Depeche Mode: Global Spirit Tour 2017/2018

Eigentlich hatte ich geplant, mit einer lieben Arbeitskollegin auf das Depeche Mode Konzert zu gehen, aber leider hat sie ihre Karte irgendwie verbummelt :(

Heute auf dem Weg nach Hause hörte ich schon im Radio, dass die Parkplätze am Olympiastadion schon voll sind und man doch bitte mit den Öffentlichen zum Depeche Mode Konzert anreisen soll. Das sowieso. Also begann ich mich mal zu stylen. Auf dem Weg kam dann auch schon ein gewissens Oktoberfestfeeling auf, also dieses Feeling, wenn ich eigentlich so gar nicht in der U-Bahn sein möchte, weil da soooo viele Leute sind. Ich wäre beinahe auch in der U6 sitzen geblieben, aber glücklicherweise gab der U-Bahn-Fahrer für Trantüten wie mich den Hinweis, dass dieser Zug nicht zum Konzert fährt :D

Am Odeonsplatz habe ich dann meinen Schatz Florian eingesammelt, der mir zu Liebe mitgegangen ist. Die Musik ist ja eigentlich nicht so sein Ding. Wir folgten dann einfach den Massen und wurden von der Security zum Haupteingang zurückgeschickt, weil dort anscheinend die Sicherheitskontrollen schneller gingen. Um 19:30 Uhr hörten wir dann auch, wie die Vorband The Horrors bereits zu spielen begann. Bis wir dann endlich auf der Toilette und am Platz waren, verging nochmal eine halbe Ewigkeit. The Horrors haben mir sehr gut gefallen, vor allem die wavigeren Stücke.

Dabei wurde dann auch Werbung für das Charity-Programm Charity: Water gemacht, das Depeche Mode unterstützt. Sehr gute Idee :) Man kann sich aber auch einfach mal Gedanken über das Wasser von Nestlé machen.

Außerdem wurde vor dem Programm noch der Song Revolution von den Beatles eingespielt. Das war der Einstieg für den späteren Song Where's the Revolution, der darauf Bezug nimmt, der auch schon in einer Telekom-Werbung Verwendung fand.

Richtig los ging es erst 21.00 Uhr. Es wurden einige Songs aus Spirit gespielt, aber auch viele Bekannte. Aber so richtig die Post ging erst ab Stripped ab, als wirklich alle von ihren Sitzplätzen aufsprangen und mittanzten. So konnte ich es gar nicht glauben, dass es dann schon zu Ende gewesen sein sollte. Aber dann kam nochmal die Zugabe, die aber eher als Abkühlung wirkte ;-)

Wir hatten Superglück mit dem Wetter. Anfangs hatte es noch ein wenig getröpfelt, aber dann klarte es zunehmend auf und erst am Ende kamen nochmal ein paar bedrohliche Wolken, die aber keinen Regen mehr abließen. So kamen wir trocken nach Hause. Ich hatte meinen Kram nur in den Hosen- und Jackentaschen verstaut und nur das Nötigste mitgenommen. Größere Taschen musste man nämlich abgeben. Florian hatte mir auch ein Foto vom Coldplay-Konzert gezeigt, wo die Leute einfach vor dem Konzert ihre Taschen in die Bäume hängten. Wahnsinn!

Mir hat das Konzert wieder besser gefallen. Die Songs von Spirit sind eingängig, aber mir noch nicht so in Fleisch und Blut übergegangen. Ich muss das neue Album wohl noch ein paar Mal hören ;-)

Sandra

Regenbogen am Olympiaturm

Olympiastadion

Dave Gahan

Dave Gahan im Olympiastadion

Handylichter

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | Musik | Halloween/Gothic [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 20. Juni 2016 22:34

Singt das Brot

Heute waren wir auf einem Dreh von Tommy Krappweis Schandmaul feat. Bernd das Brot. Viele Mara- und Schandmaul-Fans trafen sich im Feierwerk, um das gleiche Lied immer und immer wieder zu hören. Dabei haben wir den süßesten Hund der Welt kennengelernt, so wie der Chewbacca-Hund, nur in grau. Als Gage gab es Semmelchen, Brezen, Bier Softdrinks und jede Menge Spaß. Am Ende hatten wir sogar Gelegenheit, das Buch [Unser Amazonstore: ] Sportlerkind [/Amazonstore Ende] von Tommy und Werner signieren zu lassen. Den Song konnte ich aber am Ende trotzdem noch nicht auswendig ;-) Was für ein wunderschöner Anti-Hamster-im-Rad-Abend. Vielen Dank!

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Themen: Mittelalter | Musik

Freitag, 28. November 2014 00:28

Elton John in der Olympiahalle

Normalerweise bin ich nicht so die Spontane. Aber als mich eine Arbeitskollegin heute Mittag gefragt hatte, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr auf das Elton-John-Konzert zu gehen, sie hätte noch eine Karte übrig, sagte ich sofort zu. Elton John :)

Das Konzert war spitze. Ich hatte mir die Jahr-2000-Brille in die Haare gesteckt, aber später abgenommen. Bei den ersten Liedern hat Elton immer eine Pause eingelegt, in der dann brav geklatscht wurde. Eines der ersten Lieder war Candle in the Wind 1997. Ohne Pause ging es immer weiter, und schließlich standen und tanzten alle, einige waren vor zur Bühne gelaufen, und die Pausen zwischen den Liedern wurden immer kürzer, damit sich niemand mehr hinsetzt. I'm still standing war natürlich eines meiner Lieblingshits.

Bevor es zur Zugabe kam, hat sich Elton John noch etwas Zeit genommen, am Bühnenrand Autogramme zu verteilen. Doch die Menge wurde langsam unruhig, so dass es dann auch schon weiter ging mit Crocodile Rock. Den Abschluss machte ein Medley aus Circle of Life (mit seiner Lieblingszeile "You should never take more than you give") und Can you feel the love tonight. Ein hammergeiles Konzert!

Elton John in der Olympiahalle

Themen: mein Job | Musik

Sonntag, 27. Juli 2014 14:20

Holi Festival of Colours

Gestern waren wir auf dem Holi Festival of Colours. Zugegebener Maßen nicht wegen der Musik, sondern weil wir uns mal mit buntem Pulver bewerfen wollten. Wir dachten, nachdem wir quasi daneben wohnen, dass es reichen würde, wenn wir 14.30 Uhr losgehen, um den ersten Countdown um 15.00 Uhr zu erleben, aber das war ein Irrtum. Erstens mussten wir zur Messestadt Ost, so dass wir dann mit der U-Bahn gefahren sind. Und dann mussten wir noch einmal um das komplette Partygeländer herumlaufen. Und dann mussten wir mit unseren ermäßigten Tickets zu einem anderen Schalter, weil die am Eingang nicht als gültig erkannt wurden. Und dann mussten wir uns am Merchandise-Stand anstellen, um gesagt zu bekommen, dass es die Farbbeutel auf der anderen Seite gibt. Und dann mussten wir dort auch noch die Farbbeutel holen. Und dann war es 15.30 Uhr.

Also haben wir uns erst einmal Bons besorgt und etwas zu trinken. Wir haben uns für das Wasser in Flaschen entschieden, weil wir natürlich nicht wollten, dass das Farbpulver in unseren Getränken landet. Und es wurden von yourfone.de kostenlos Halstücher als Mundschutz verteilt. Schutzbrillen hatte ich bereits im Baumarkt besorgt.

16.00 Uhr war dann der nächste Countdown. Den haben wir dann auch im Bühnenbereich miterlebt. Es ist aber leider so, dass sich innerhalb der ersten Sekunde schon die vielen bunten Pulver vermischen, und man dann eigentlich nur noch in einer grauen Wolke steht. Und da sind Schutzbrillen und Mundschutz auch wirklich angebracht. Wir haben unsere alte Kamera mitgenommen, deren Verschluss nicht mehr richtig geht. Sie hat zwar hin und wieder Objektivfehler angezeigt, aber trotzdem überlebt. Wir haben auch jemanden gesehen, der seine Kamera in ein Unterwassergehäuse gepackt hat. Das ist auch eine gute Idee.

Ich hätte eigentlich gedacht, dass mich die Musik nerven würde, dem war aber nicht so. Ich hab sogar ein bisserl getanzt, obwohl ich mir richtig alt vorkam ;-) Aber es hat echt Spaß gemacht und niemand hat uns blöd angeguckt oder so :)

Danach haben wir noch die kulinarischen Spezialitäten gekostet, Currywurst mit Pommes und Schweinesteak in der Semmel, bevor wir beim Edeka noch schnell ein paar Sachen besorgt haben, wo wir dann schon komisch angeguckt wurden, aber das sind wir gewöhnt. War wirklich mal lustig, das mitzuerleben.

61 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Musik

Freitag, 23. Mai 2014 18:03

The Sound of Hollywood

Am Mittwoch Abend waren wir gemeinsam mit Freunden vom Trekdinner in der Philharmonie und haben uns The Sound of Hollywood angeschaut. Moderiert wurde das Konzert von Steven Gätjen, der humorvoll Anekdoten von seinen Begegnungen mit Hollywoodstars erzählte.

Die Musik war Gänsehaut pur. Ich habe so Lust bekommen, die alten Schinken Klassiker nochmal anzugucken. Nur mit Pearl Harbor konnte ich nicht wirklich etwas anfangen. Davor waren wir im Biergarten vom Café Haidhausen gewesen. Also ein rundum gelungener Abend :)

Themen: Freunde | Filme | Star Trek | Musik | Trekdinner

Sonntag, 13. April 2014 14:53

Schandmaul im Circus Krone

Gestern waren wir mit Steffi, die dankenswerter Weise die Karten besorgt hat, und ihrer Freundin beim Schandmaul-Konzert im Circus Krone. Zuerst haben wir uns natürlich in mittelalterlich angehauchte Schale geschmissen, und nein, es ist nicht authentisch ;-)

Vorher sind wir noch im Hans im Glück in der Nymphenburger Straße eingekehrt, wo wir leckere Burger verspeist haben. Hans im Glück gibt es mittlerweile fünf Mal in München. Und es waren noch mehr Leute da, denen man angesehen hat, dass sie in Kürze auf das Schandmaul-Konzert gehen würden.

Der Circus Krone sticht durch seine unbequemen, engen Bänke in den hinteren Reihen und die miserable Akustik hervor. Aber anscheinend ist das noch eine relativ günstige Location in München, denn die Karten waren nicht teuer. Trotzdem wäre es schöner, wenn man richtige Stühle auch auf den hinteren Plätzen hätte, wobei es dann aber doch nicht so schlimm war, weil wir sowieso die meiste Zeit standen.

Die Vorband hieß Die KAMMER und brachte uns Kammermusik nahe ;-) Besonders hat mir der Song [Unser Amazonstore: ] Sinister Sister [/Amazonstore Ende] gefallen. Die haben uns richtig eingestimmt für Schandmaul, die nach einer kurzen Pause dann auch endlich auf die Bühne kamen.

Das war der absolute Hammer. Ohne Pause haben sie uns bis zum Schluss mit ihren Songs verwöhnt, meist schnellere Stücke, so dass wir nicht zur Ruhe kamen. Thomas hat auch zwischendurch Geschichten erzählt, die manchmal richtig lustig waren. Wir haben gelacht, gesungen und getanzt (soweit das zwischen den Bänken für Viertklässler möglich war) und uns über die hübschen Mittelalterkleider gefreut, die manche Frauen und Prinzessinnen trugen. Die Stimmung war der absolute Hammer. Schade nur, dass die Akustik nicht besonders gut war, so dass man die Texte nur schlecht verstand, wenn man die Songs nicht alle auswendig kann, wie ich. Aber das machte nichts, wir haben trotzdem mitgegröhlt. Besonders Gänsehaut habe ich natürlich bei Der Kurier und Walpurgisnacht bekommen. Und bunt und nicht braun war natürlich auch ein Highlight.

Also, Leute, wer noch nicht auf dem Konzert war: Tickets besorgen! Aber sofort ;-)

Florians Mittelalter-Outfit

Sandras Mittelalter-Outfit

Florian genießt seinen Hans-im-Glück-Burger

Sandra genießt ihren Hans-im-Glück-Burger

Vorband Die KAMMER

Schandmaul

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | Musik | Fotoblog

Dienstag, 31. Dezember 2013 17:06

Pullman City mit Tom Astor

Zu Weihnachten haben wir Karten und eine Übernachtung für Pullman City und dem Konzert mit Tom Astor geschenkt bekommen. Also sind wir am Sonntag aufgebrochen. Die Rezeption ist gleich beim Eingang, dort haben wir unser Frühstück für Montag bestellt und unseren Zimmerschlüssel bekommen. Das Palace Hotel in der Mainstreet ist tatsächlich bewohnbar und nicht nur Deko. Wir hatten dort ein kleines Doppelzimmer mit Dusche/WC. Fernsehen und WLAN gab es im wilden Westen noch nicht ;-)

Nachdem wir unseren Koffer abgelegt hatten, sind wir dann erst einmal shoppen gegangen. Nachdem ich Florians Westernshirt leider verwaschen hatte (das alte Kunstleder hat die Waschmaschine nicht mehr überlebt), musste er natürlich ein neues kaufen. Und einen Mantel, war schließlich kalt. Und so ein Lederband mit Schmuck, das man um den Hals trägt. Und einen Colt mit Halfter oder Holster (was ist der Unterschied?). Die Weste und Taschenuhr ist dann wohl das nächste Mal dran.

Zwischendurch sind wir noch beim Mexikaner eingekehrt, um noch einen kleinen Snack zu essen und etwas zu trinken. Die Essensstände hatten jetzt nicht mehr offen. Lecker war's!

Anschließend waren wir im Schießstand, wo Florian einen Blankbogen ausprobiert hat mit 25 Pfund. Das war ganz schön anstrengend. Ich hatte dann ein Luftgewehr mit Zielfernrohr ausprobiert, nachdem ich normalerweise immer mit Kimme und Korn geschossen habe. Nach 20 Schuss hatte ich dann auch keine Kraft mehr, das Ding zu halten. Und ich dachte immer, ich treffe gar nix, weil auf der Zielscheibe keine Einschüsse zu sehen waren aus der Ferne, auch nicht mit Zielfernrohr. Dabei hatte ich fast nur ins Schwarze getroffen. Schwarzes Loch auf schwarzem Papier sieht man halt schlecht ;-) Immerhin gab es dafür für uns je eine Cola :)

Dann war es auch schon so weit, dass wir uns zum 3-Gänge-Menü im Black Bison Saloon einfinden mussten. Es gab ein Pastinakenschaumsüppchen und zum Grillteller Bohnen im Speckmantel, wie ich zu Weihnachten gemacht hatte ;-) Da ich nicht so viel Hunger hatte, nahm ich nur die Gemüsenudeln. Zum Nachtisch gab es noch ein leckeres Schichtdessert. Zwischen den Gängen hat Tom Astor ein wenig geplaudert und gesungen.

Anschließend ging es rüber in die Music Hall, wo vorn Plätze für uns reserviert waren. Auf der Bühne war die Vorband The Crown Jewels, die wirklich klasse waren. Am besten hat mir ihre Interpretation von "These Boots are made for walking" gefallen.

Nach neun Uhr kam dann endlich Tom Astor auf die Bühne. Er hat ein paar Klassiker gesungen wie "Country Road" oder "Ring of Fire" (im Medley), aber auch viele Songs, die Florian auf der Festplatte hat und die letzten Tage gespielt hat. Damit war ich nicht so völlig unwissend ;-) Er hat auch eine sehr gute Band um sich geschart. Besonders Markus mit seiner Fidel hat mich beeindruckt. Und sein Sohn Leif spielt, sofern er Zeit hat, auch Gitarre, wie an diesem Abend.

Anschließend sind wir noch etwas über die Mainstreet gegangen und später zur Music Hall zurückgekehrt, wo Tom Astor Autogramme gab und sich mit seinen Fans fotografieren ließ. Das nächste Mal darf ich den Blitz nicht ausschalten :(

Im Palace Hotel haben wir dann übernachtet und am nächsten Morgen ein leckeres Frühstücksbuffet im Scarletts gehabt, bevor wir zurück nach München gedüst sind, um irgendwann mittags im Büro aufzuschlagen. Schön war's! Danke!

87 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Der Wilde Westen | Musik

Sonntag, 2. Juni 2013 15:44

Depeche Mode Delta Machine Tour im Olympiastadion

Gestern haben wir uns bereits 17.00 Uhr angestellt, damit wir auch möglichst weit vorn in die Arena kommen. Hinter dem abgetrennten Bereich für die Front-of-the-Stage-Ticket-Inhaber gab es noch einen weiteren Bereich, in den dann die Leute konnten, die früh da waren. Man bekam dann auch ein Bändchen mit "PIT", damit man wieder rein konnte, wenn man sich mal was zu Trinken oder Essen holte. Verteilt wurde leider nur Caipi und Bier, nichts alkoholfreies :(

Mit dem Wetter hatten wir auch einigermaßen Glück, denn es hat nur bis Konzertbeginn geregnet, danach war es trocken bis zum letzten Lied. Erstaunlich, aber gut so, sonst hätte es sicher Probleme mit den Leuten gegeben, die statt Regencapes Schirme dabei hatten *kopfschüttel* Beim Einlass hatten sie mich gefragt, ob ich irgendwelchen spitzen Schmuck tragen würde. Da hätten sie auch alle Schirme einsammeln können.

Die Vorband hieß Trentemøller und hat interessante Mixes gespielt, u.a. mit Sounds von The Cure. Bis ca. 20.45 Uhr ließ man uns dann noch auf Depeche Mode warten. Mittlerweile fand ich es überhaupt keine gute Idee mehr, die hochhackigen Stiefel angezogen zu haben, und noch weniger, dass ich mir nicht wenigstens noch ein paar bequeme Schuhe eingepackt habe. Deshalb stand ich dann barfuß da, aber der Boden war erstaunlicherweise nicht besonders kalt.

Von der Playlist haben mir Precious, Policy of Truth, A Question of Time, Enjoy the Silence, Personal Jesus, Halo, Just Can't Get Enough und Never Let Me Down Again am besten gefallen. Bei Personal Jesus rief Dave plötzlich "Stop" und lachte. Er würde gerne nochmal bei "Hahaha" beginnen, ob wir die langsame oder die schnelle Variante hören wollen würden. Natürlich die schnelle. Das war großartig und hat wirklich für Stimmung gesorgt. Ob das nun ein geplanter Patzer war, oder eine echte Panne, kann ich nicht sagen.

Das Konzert war super, obwohl ich es schade fand, dass ich da vorn in der Arena überhaupt nichts gesehen habe, außer auf dem linken Bildschirm und einmal für eine Sekunde Andy. Und auch mit bequemen Schuhen war die lange Steherei, vor allen Dingen drei Stunden vor dem Konzert, für Florian nicht wirklich gut. Daher werden wir das nächste Mal wieder Tickets mit Platznummer holen, dann brauchen wir nicht schon Stunden vorher anzustehen und können dann nur zum Tanzen während des Konzerts aufstehen. Wir werden halt alt ;-)

Auf dem Heimweg meinte dann jemand zu mir: "Du hast deine Schuhe vergessen, Schnegge!" Aber als ich ihm dann meine Schuhe zeigte, verstand er, dass ich sie nicht mehr trug. Die U-Bahn war wieder voll, aber es gab einige Ersatzbahnen, so dass sich der Knoten relativ schnell auflöste. Kurz vor eins bin ich dann totmüde (mit frisch gewaschnenen Füßen) ins Bett gefallen.

Sandra und Florian vor dem Konzert

Nobbse und Mehvi vor dem Konzert

Die Bühne - ich seh nix

Den Fernsehturm hat man auch nicht mehr gesehen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Halloween/Gothic | Musik

Samstag, 23. Februar 2013 20:35

ABBA The Show

Gestern war ich mit meinem Schatz Florian in der Olympiahalle und wir haben uns ABBA The Show angeschaut. Ich hätte vielleicht noch zehn Mal vorher Singstar rauf und runter singen sollen, dann wäre ich etwas firmer in den Texten gewesen. Aber es war klasse. Die sehen ABBA auch verdammt ähnlich, so dass man sich wirklich vorstellen konnte, in die Vergangenheit gereist zu sein, und eine Liveshow von ABBA persönlich zu sehen. Sogar zwei Musiker, die damals mit ABBA zusammengearbeitet hatten, waren dabei.

Toll war auch das Publikum, das sich zum Teil in schillernden Kostümen zeigte. Ein wenig genervt hatte nur, dass es ein paar Leute gab, die es sich nicht verkneifen konnten, mitten im Konzert um Fotos zu bitten, statt bis zum Schluss zu warten, und uns und die Kostümierten damit reichlich auf den Senkel gingen.

Wer ABBA liebt, wird also auch diese Show lieben. In diesem Sinne eine ganz klare Empfehlung von mir :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik

Montag, 1. Oktober 2012 00:06

Wise Guys - Zwei Welten

Nachdem wir bei unserem letzten Wise Guys-Konzert einige Kinder gesehen hatten, haben wir beschlossen, unsere Jungs beim nächsten Mal mitzunehmen. Allerdings waren sie davon so gar nicht begeistert, weil sie momentan für nichts zu begeistern sind. Aber letztendlich hat es ihnen doch gefallen.

Klaro, die Wise Guys sind ja auch superlustig, bringen Stimmung in den Saal und ich kann mir auch vorstellen, dass sie in Hallen es da noch viel einfacher haben, weil sich die Leute dann nicht erst von ihren Stühlen erheben müssen. Aber ich geb's zu, ich werd alt, ich hab lieber die Möglichkeit, mich hinzusetzen, falls es mir zu viel wird. Und es ist mir auch lieber, wenn Stuhlreihen die anderen Leute daran hindern, mich zu zerquetschen.

Auch diesmal hat Sari zusammen mit Nils, dem Neuzugang (zumindest für uns) eine kleine Schauspieleinlage geliefert und gerappt. Mein Lieblingslied zur Zeit ist das mit der Deutschen Bahn. Außerdem wurde auch angesprochen, dass der Bass Ferenc die Band Ende des Jahres verlassen wird. Das ist natürlich schade und es gab auch einen sehr bewegenden Abschiedsapplaus.

Und Star Trek mögen sie auch. Und Galaxy Quest haben sie wohl auch angeguckt :-)

Themen: Patchwork-Familie | Musik | MyTube | Star Trek

Montag, 1. November 2010 19:37

Harpo speaks!! mit Tommy Krappweis im Ritzer's

Über Facebook erfährt man dann doch von Events, von denen man wohl ohne nichts erfahren hätte. Praktische Sache das. So ist das hier ein Beispiel. Am Freitag, 29.10.2010 waren wir im Ritzer's in Ottobrunn, um dort Harpo speaks!! anzusehen. Tommy war so nett und hat mir [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer 02. Das Todesmal [/Amazonstore Ende] zwei Mal signiert :-) Wir sind extra früh hingefahren, da er sonst dafür wahrscheinlich keine Zeit mehr gefunden hätte.

Ich wusste nicht, dass wir hätten besser reservieren sollen, deshalb fanden wir nur an der Bar einen Platz. Das war aber nicht so schlimm, denn so konnte ich dem Barkeeper ein wenig auf die Finger schauen für unsere nächste Cocktailparty. Ich hatte wieder mal einen Spaß am Strand, der sehr lecker war. Da ich aber noch Auto fahren musste, blieb es bei dem einen Cocktail.

Das Ritzer's grenzt an einen Sportplatz, der zur Dasa Sportgemeinschaft gehört. Aber wer glaubt, dort nur eine einfache Sportkneipe vorzufinden, der irrt. Das Ritzer's ist ein wirklich gemütliches Lokal mit einer hervorragenden Küche. Daher war es für Florian auch gar nicht so einfach, etwas auf der Karte zu finden, und dann war der Halsgrat auch schon aus (ein Zeichen dafür, dass die meisten Leute wohl einfache Hausmannskost bevorzugen).

Harpo speaks!! ist eine tolle Band, die Klassiker covert und diese in ihrem eigenen Stil interpretiert. Zwischendurch erzählt Tommy immer mal wieder lustige Anekdoten und er kann sogar während dem Spielen die Saiten seiner Gitarre wechseln. Es war auf jeden Fall ein sehr schöner Abend.

ottobrunner.info (vielleicht gibt es da bald Bilder zu sehen)

Thema: Musik

Dienstag, 19. Oktober 2010 19:39

a-ha in der Olympiahalle

Gestern war das letzte Konzert von a-ha in München. Es ist ungefähr so, dass man sich als Erwachsener eben Dinge leisten kann, die als Teenager in unendlich weiter Ferne lagen. Konzerttickets zum Beispiel. Und deshalb hatte ich mir Karten für dieses Konzert von meinem Schatz Florian gewünscht. Als Geschenk an mich als Teenager sozusagen.

Die Vorband war Das gezeichnete Ich. Von Weitem hätte man ihn auch für Herbert Grönemeyer halten können, nur dass er singen konnte. Seine wahre Identität verschleiert er jedoch. Der Erste, der sie herausbekommt, kriegt von mir ein Ü-Ei ;-)

Dann dauerte es noch über eine halbe Stunde, bis sich a-ha blicken ließ. Die Masse brodelte und pfiff, bevor es überhaupt richtig losging. Und kaum waren die drei Norweger auf der Bühne, standen alle auf und sangen und tanzten mit. Es war eine Bombenstimmung bis zum Schluss.

Morten trug anfangs eine Sonnenbrille und ich fürchtete schon, dass er sie nicht abnehmen würde. Doch dann tat er es doch. An ihnen sind die Jahre auch nicht spurlos vorüber gegangen. So ist das eben ;-) Mein Lieblingssong I've Been Losing You wurde auch gespielt. Alles in allem war es eine gute Mischung, doch man merkte durchaus, dass die beste Zeit der Band in den 80ern lag und sie an den damaligen Erfolg nie wieder anknüpfen konnten.

Um so erstaunlicher war es, dass sie immer noch die Olympiahalle füllen und eine solche Stimmung auslösen können. Allerdings war auch das Publikum zum großen Teil wohl in meinem fortgeschrittenen Alter und verwirklichte sich damit nochmal einen Teenagertraum. Am besten hat mir der Typ aus der zweiten oder dritten Reihe gefallen. Mit seiner Tolle und der Fönfrisur, dem Oberteil mit Silberschmuck und Fransen und den Cowboystiefeln sah er aus, als wäre er mit einer Zeitmaschine angereist.

Ein Alptraum hingegen war der Verkehr. Zum einen waren wir natürlich selbst schuld, da wir ziemlich spät erst losgefahren waren. Am Mittleren Ring war die totale Verstopfung, und ich wunderte mich, wieso die Leute so brav am Sealife-Parkplatz anstanden, obwohl der doch besetzt war. Wir sind noch ein Stück weiter gefahren. Zwar war dann der Vorteil des kurzen Weges zur Olympiahalle wieder zunichte gemacht, weshalb wir auch hätten mit den Öffentlichen fahren können, aber es waren mehrere Parkplätze frei und kosteten nur den Parkschein. Die Stelle muss ich mir merken.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik

Sonntag, 14. Juni 2009 12:23

Depeche-Mode Konzert

Im Oktober 2008 habe ich bereits die Karten gekauft gehabt. Dann wurden sie in ein Weihnachtsgeschenk umgewandelt :-) Irgendwie dachte ich, dass es eine Ewigkeit bis zum Konzert ist, doch die Zeit ist wie im Fluge vergangen.

Meine Arbeitskolleginnen hatten ihre Karten in Sitzplätze getauscht, deshalb haben wir uns auch nicht gesehen. Aber dafür waren von Florian zwei Arbeitskolleg(inn)en und noch jemand dabei, also waren wir zu fünft. Die ersten Worte, die ich hörte, waren: "Man sieht, dass du nicht erst seit gestern Depeche-Mode-Fan bist." Mein erstes Album war Black Celebration.

Also hat sich mein Outfit gelohnt. Ich habe nur noch eine mit schwarzen Fingernägeln gesehen (oder war es ein Mann?) und vereinzelt rasierte Nacken, Korsetts und ein paar wenige Gothics. Ist wohl nicht mehr Mode ;-)

Die Vorband M83 war nicht schlecht, aber Depeche-Mode hat fast bis 21.00 Uhr auf sich warten lassen. Aber das war auch ganz gut so, denn bis dahin war die Sonne niedrig genug, um niemanden mehr zu blenden. Dann gab es inklusive Zugabe zwei Stunden Musik. Die Stimmung war von Anfang an großartig, wie man es von Depeche-Mode-Konzerten gewohnt ist. Einige Songs von Sounds of the Universe wurden gespielt, aber auch viele Klassiker, wie Question of Time, Enjoy the Silence, Strangelove, Stripped, Flys on the Windscreen etc. Da konnte ich dann mitsingen.

Teilweise wurde irgendwie Weihrauch oder so verteilt. Das war schon irgendwie lustig, als ob es eine religiöse Erfahrung sein soll, einmal auf einem Depeche-Mode-Konzert gewesen zu sein.

Auf dem Heimweg ging es in der U-Bahn wieder fast so zu wie beim Oktoberfest. Unglaublich! Aber es war sehr schön gewesen. Florian hat es auch gefallen, obwohl das nicht unbedingt seine Musikrichtung ist. Ich wusste auf Anhieb, dass Everything Counts auf dem Album Construction Time Again drauf ist. Und wenn Depeche-Mode mal wieder im Lande ist, dann werde ich auch wieder auf das Konzert gehen.

Am nächsten Tag trudelte dann noch eine E-Mail ein. Ja, es ist entsetzlich, dass sich da Leute mit bunt geringelten Shirts oder rosa Kleidchen mit Flipflops hingetraut haben. Das geht schon mal gar nicht ;-) Zum Glück hatte Florian einen Imageberater: Mich!

31 Fotos vom Depeche-Mode-Konzert

Update 14:04 Uhr:

Jetzt weiß ich auch, warum so viele Leute "I ♥ NY"-T-Shirts angehabt haben: Weil Dave Gahan in New York operiert worden ist!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 28. Februar 2009 20:15

Annett Louisan - Teilzeithippie

Für das Konzert Teilzeithippie von Annett Louisan im Improvisationszelt des Deutschen Theaters in Fröttmanning haben wir für Freitag Abend Karten zu Weihnachten geschenkt bekommen. Als wir im Auto auf dem Mittleren Ring im Stau standen, machte ich das Drei-Stufen-Programm durch: Ärger, Einsicht, Resignation. Ich wusste, dass wir zu spät kommen würden und hoffte nur noch, dass man uns nicht bis zur Pause draußen warten lässt, bevor wir in den Saal dürfen. Hätten wir doch lieber die U-Bahn genommen. Oder doch nicht? Die hat heute doch schon wieder gestreikt, hatte ich im Twitter gelesen.

Als wir dann in der Schlange vor dem improvisierten Parkplatz standen, begann ich zu hoffen, dass das Konzert vielleicht aufgrund des Streiks um eine halbe Stunde verschoben wurde, schließlich schienen noch einige andere Leute zu spät zu kommen. Dann sind wir vom Parkplatz aus hinter einem Pärchen zum Theaterzelt gejoggt, wo wir problemlos Einlass fanden und auch sofort unsere Plätze einnehmen konnten.

Von Annett Louisan noch keine Spur, statt dessen stand ein Gitarrist mit englischem Akzent (Martin Galopp) auf der Bühne und unterhielt das Publikum prächtig und brachte es auch zum Lachen. Niedlich war auch die fast 11-jährige Kimmy, die ihn auf dem Xylophon begleiten durfte. Dann dauerte es nicht mehr lange und die Show begann.

In der ersten Hälfte trug Annett ein schlichtes, anthrazitfarbenes Kleid. Die Stimmung war gut und jeder Musiker bekam irgendwann sein eigenes Solo und wurde von ihr vorgestellt. Später verriet uns Annett, dass wegen des Streiks für sie Shuttlebusse eingesetzt wurden.

Shuttlebus

Nach der Pause trug sie ein zweischichtiges, leicht asymmetrisches und halb durchsichtiges Kleid mit viel Strass, das Florian besser gefiel. Und jetzt kam auch der Song "Drück die 1", bei dem ich schon mitsingen konnte.

Aufgrund der Standing Ovations gab es noch insgesamt vier Zugaben, u.a. auch "Das Spiel".

Die wunderbar zweideutigen Texte wurden von erstklassiger Musik begleitet. Nach dem Konzert waren Florian und ich noch ganz berauscht.

Florian und Sandra nach dem Konzert

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik | unterwegs | MyTube

Dienstag, 4. März 2008 23:48

Wise Guys

Die Wise Guys waren heute in der Philharmonie. Mit 2400 Leuten war das Haus voll! Und spätestens in der zweiten Hälfte hielt es niemanden mehr auf den Plätzen. Im Zenith scheint noch mehr Party gewesen zu sein, Eddi hatte dort wohl einen Stage Dive hingelegt. Das ging hier im gehobenen Ambiente natürlich nicht. Für meinen rechten Fuß wäre ein solches Konzert ohne Bestuhlung im Moment aber noch nix.

So langsam erkenne ich ein Muster, wie Konzerte aufgebaut sind. Die zweite Hälfte ist meist etwas flotter als die erste und am Schluss wird der Höhepunkt, also der größte Hit gespielt. Äh, nein, bei A Capella natürlich gesungen. Aber wie!

In der ersten Hälfte trugen sie ganz legere Kleidung, alles neu. In der zweiten dann schwarze Anzüge und schwarze Hemden, aber verschiedene Gürtel, auch neu. Die alten sind irgendwie nass geworden... Das Salzwasser hat sie ruiniert...

Ferenc macht den Bass. Man hat echt den Eindruck, es würde Schlagzeug gespielt, aber der Mann macht das Alles mit seinem Mund und dem Mikro!!! Sari ist der Komiker, der auch gerne mal in eine andere Rolle schlüpft. Dän ist der Frontmann, der Teddybärtyp, der gerne auch das Publikum zwischendurch mit netten Storys unterhält. Clemens hat uns mit "Schunkeln" richtig eingeheizt. Und Eddi (mein persönlicher Liebling) ist der "Mitmachheini".

"Mitmachheini" klingt so abschätzig, aber es war wirklich unglaublich, wie Eddi mit dem Publikum spielte und uns alle dazu animierte, auch schwierigere Passagen nachzusingen. Wer also eine gigantische Show, kluge Texte, Musik, die unter die Haut geht, und viel Witz mag, der sollte sich mal ein Konzert der Wise Guys antun. Die CDs sind gut, aber live sind sie noch besser.

Und hier kommt noch ein Video von Youtube rein, wenn ich es gefunden habe :-)

Update 06.03.2008 - 21:37 Uhr

6:30 Min

Außerdem versuchen auch die Wise Guys ihren Erfolg zu nutzen, um Gutes zu tun, und unterstützen Misereor.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik

Freitag, 10. Februar 2006 23:50

Howdy

Heute haben wir uns Truck Stop in der Philharmonie angeschaut. Ich hatte meinem Schatz die Karte zu Weihnachten geschenkt. Natürlich hatten wir uns auch westernmäßig angezogen, vor allen Dingen Florian war in voller Montur da, mit Stiefel, Jeans und Stetson...

Natürlich sind die Jungs "keine 50 mehr"... aber sie sind trotzdem junggeblieben. Besonders der Seitenhieb auf das Windows Betriebssystem (Knut: "... man weiß nie, welches Bild angezeigt wird...") oder eBay (Knut: "Der Cowboyhut sieht Scheiße aus." Teddy: "Ich sage nur... eBay!") zeigten jedoch, dass sie durchaus mit der Zeit gehen. Am Impressum von Truck Stop kann man auch sehen, dass Knut selbst an der Homepage bastelt. Klasse, die Jungs!

Die Musik war Klasse, vor allen Dingen, weil die Jungs richtig was auf dem Kasten haben! Nicht umsonst sind sie Deutschlands Country-Band Nummer 1. Erich Doll schied am 01.10.2003 aus der Band aus, aber sie haben sich rechtzeitig im Mai 2003 eine "Frischzellenkur" verpasst und holten Dirk Schlag mit ins Boot.

Ich weiß, Country ruft bei den meisten bestenfalls ein Naserümpfen hervor, aber in der Freizeit- und Westernreiter-Szene (zu der ich mich schon noch zähle) ist Country natürlich DIE Musik und hat mir schon immer gefallen. Ich bin es also nicht nur "meinem Schatz zuliebe" auf das Konzert gegangen.

Neben neuen Songs spielten sie natürlich auch Klassiker wie "Take it easy, altes Haus" - der einzige Song, bei dem ich wenigstens den Refrain mitsingen konnte. Was mir an Truck Stop so gut gefällt sind die Texte, die davon zeugen, dass die Jungs alle das Herz am rechten Fleck haben und wissen, worauf es im Leben wirklich ankommt. Am Schluss spielten alle ein kurzes Solo, wobei Jungspund Dirk einen richtigen Westernklassiker auf seiner Gitarre hinlegte, dass mir die Kinnlade runterklappte. Leider fällt mir partout nicht ein, aus welchem Western dieses Stück war! Es war jedenfalls nicht "Spiel mir das Lied vom Tod" oder "Moon River" oder "Bonanza".

Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, dass die Jungs von Truck Stop sehr fan-nah sind und nach dem Konzert selbstverständlich Autogramme gegeben haben. Das ist mit Sicherheit keine Selbstverständlichkeit. Außerdem waren einige der Gäste behindert. (Ich hasse dieses Wort, aber es gibt nicht wirklich gute Alternativen... "mobilitätseingeschränkt" klingt auch bescheuert.)

Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Musik | Der Wilde Westen
Seite: 1   [1] 

Last Update: 09.01.2012 13:04
© 1998 - 2018 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer