Mein Blog-Archiv

Thema: privat/Meine Sonderanfertigung Florian

Seite: 1   [1] [2] 

Samstag, 29. April 2017 23:24

Guardians of the Galaxy Vol.2 (3D)

Wir haben uns Guardians of the Galaxy Vol.2 angeschaut. Ein optisches Schmankerl. Für die älteren Zuschauer gab es ein paar Actionhelden aus den 80ern teils in Cameoauftritten, außer Kurt Russell, der spielte Peters Vater. Wie in Dr. Strange ging es auch hier darum, die Materie mit dem Geist zu formen. Und im Quantenasteroidenfeld haben die Autoren es sogar gewagt, die Quantenphysik mal eben auf den Makrokosmos zu übertragen. Das ist dann eben die erzählerische Freiheit ;-)

Baby-Groot hat natürlich den Niedlichkeitsbonus. Alles in allem ein gelungener Steifen mit Humor, Action, Special Effects, definitiv Popcorn-Kino. Und irgendwo habe ich gelesen, dass man als Marvel-Fan gefälligst bis zum Schluss sitzenzubleiben hat ;-) Freuen wir uns auf Vol.3.

Anschließend waren wir noch im Hans im Glück in der Sonnenstraße. Dort wird aber die Musik so laut gespielt, dass man sich definitiv nicht unterhalten kann. Dies wird auch in Bewertungsplattformen ständig kritisiert, aber unternommen wird nichts. Ich schätze mal, dass die einfach wollen, dass man so schnell wie möglich wieder verschwindet, nachdem man seinen Burger genossen hat. Und ich darf nicht vergessen, dass es dort auch die superleckeren Süßkartoffelfritten gibt. Die stehen nämlich nicht unter "Beilagen"...

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Farid [ Senf dazugeben ]

Freitag, 28. April 2017 23:50

Trekdinner im April

Mein Schatz Florian hat mit ein paar Leuten [Unser Amazonstore: ] Game of Quotes [/Amazonstore Ende] gespielt. Ansonsten war es ein eher ruhiges Trekdinner und wir haben auch nicht viele Fotos gemacht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Samstag, 8. April 2017 22:21

Herrmannsdorfer

Heute waren wir am Nachmittag auf dem Frühlingsmarkt der Herrmannsdorfer Landwerkstätten, um mit Freunden einen Geburtstag nachzufeiern. Es war richtig schön dort und wir haben die neue Frühlingssonne genossen. Abends waren wir noch in der Gaststätte. Ich habe zwar nur eine Vor- und eine Nachspeise gegessen, aber das Gemüse im Teigmantel mit Pastinakencreme und Süßkartoffeln war vorzüglich. Ich hatte auch eine Kühltasche dabei, aber wir haben es versäumt, Fleisch zu kaufen. Ich muss wohl doch mal in einen Laden gehen.

ein glückliches Schwein

eine glückliche Thüringische Ziege

Narzissen

Gemüse im Teigmantel mit Pastinakencreme und Süßkartoffeln

Schweinsbräu

Themen: Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs

Sonntag, 19. März 2017 17:28

An Evening with... Terry Farrell

Dieses Wochenende waren wir wieder einmal in Deggendorf. Filip hatte zu FKM-Events "An Evening with... Terry Farrell" eingeladen. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen, nachdem wir sie auf der letzten FedCon schon so toll fanden.

Am Nachmittag war sie bereits zum Meet & Greet anwesend, wozu aber nur wenige Kurzentschlossene die Gelegenheit bekamen, wie beispielsweise Christina und Wilfried. Uns genügte der normale Abend. Nachdem ich mir meine Trillpunkte aufgemalt und mit Haarspray fixiert hatte, gingen wir in die Stadthalle, wo Terry ihr Panel abhielt. Sie wurde hauptsächlich über ihre Karriere befragt, aber sie erzählte auch, dass sie ihren Sohn Max mit bei sich hat, dem sie mit seinen 13 Jahren die Welt zeigen wollte. Er hat die meiste Zeit Nintendo Switch gespielt :D

Sie ist der lebende Beweis dafür, dass Frauen nicht älter werden, sondern besser. Nachdem sie auch über die Dokumentation For the Love of Spock von Adam Nimoy und dem Croudfunding der Deep Space Nine Dokumentation What we left behind erzählt hatte, traute ich mich dann auch zu fragen, ob es wahr ist, dass sie mit Adam Nimoy liiert ist und ob sie Zukunftspläne hätten. Sie bejahte dies und meinte, sie möchte auch in Zukunft, dass er ihr Boyfriend bleibt. Später erzählte sie auch, dass er sie darin unterstützt, dass sie sich in erster Linie um ihren Sohn kümmert und nicht um ihre Karriere. Sie meinte dann, dass ihre Nanny, falls sie denn eine bräuchte, eine Mexikanerin sein müsse, um gegen die Politik von Trump zu protestieren.

Nach dem Panel gab es dann das Fotoshooting. Unser erstes Foto haben mein Schatz Florian und ich gemeinsam mit Terry gemacht, wobei sie anmerkte, dass sie meine Punkte mag :) Später haben wir dann noch ein Trekdinner-Gruppenfoto gemacht. Die Fotos werde ich nachreichen, sobald sie verfügbar sind.

Der letzte Programmpunkt war dann die Autogrammstunde. Dabei haben wir uns für das Foto entschieden, dessen Erlös als Spende an die Organisation Planned Parenthood geht, für die Terry gerne wirbt. Einerseits eine gute Sache, um Frauen in den USA, die sich keine Krankenversicherung leisten können, Zugang zu frauenärztlichen Dienstleistungen zu gewähren. Andererseits ist das natürlich ein Armutszeugnis, dass Menschen in einem zivilisierten Land auf Spenden und NGOs angewiesen sind, um solche wichtigen Dinge wie Verhütungsmittel oder Geburtshilfe zu erhalten.

Nach der Veranstaltung haben wir uns noch in der Stadthalle zu einem sehr leckeren Buffet getroffen. Nur leider war das Schweinefilet bereits aus, als wir ankamen. Dafür war alles andere sehr lecker. Am Ende ging Terry auch noch einmal von Tisch zu Tisch, um sich von allen Gästen zu verabschieden. Dabei hat jemand an unserem Tisch sein Handy auf sie gerichtet und gefilmt, was sie nicht so toll fand. Während der Veranstaltung ist das normal und gehört dazu, aber danach ist Terry nur noch privat anwesend und da muss man den Augenblick einfach genießen und nicht ihre Privatsphäre stören.

Am nächsten Vormittag haben wir das superleckere Frühstück in unserem NH Parkhotel genossen. Leider gab es Bacon nur auf Bestellung, aber dafür kostete es nichts extra. Wir freuen uns schon auf das nächste Event, aber gut Ding will Weile haben. Aber wenn Filip das nächste Event ankündigt, werden wir sicher wieder dabei sein :D

10 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | unterwegs | Star Trek

Sonntag, 26. Februar 2017 23:30

Lego Batman Movie 3D

Ich Eumel hatte im Cinemaxx für Samstag statt für Sonntag reserviert. Wahrscheinlich sollte ich meinen Kalender mal etwas entschlacken... Wie war das nochmal? Freizeitstress ist auch Stress? Aber ich wollte mal wieder mit meinem Schatz Florian etwas unternehmen.

Der erste Teil des Films war ziemlich hektisch. Aber das war nur die Einführung, danach ging es auch etwas ruhiger weiter. Der Film ist zwar nicht gesellschaftskritisch, aber durchaus witzig und nett. Besonders die vielen Anspielungen auf die letzten 50 Jahre Batman waren der Brüller.

Fazit: Filmspaß für Kids und auch für AFOLs.

Anschließend waren wir noch auf dem Dr.-Who-Stammtisch im Wirtshaus Görreshof, wo ich superleckere Marillenknödel gegessen habe. Nur leider ist der Bowling-Pokal Dr. Paulo nicht rechtzeitig gekommen, deshalb konnte ich ihn nicht überreichen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Kino

Sonntag, 12. Februar 2017 14:16

Hidden Figures

Gestern waren wir im Kino und haben Hidden Figures angeschaut. Das war mal wieder ein wunderschöner Film, der nicht mit 3D und Haudrauf und superduper FX-Spektakel aufwartet, sondern einfach nur eine wunderbare Geschichte erzählt. Und das sogar nach wahren Begebenheiten. Natürlich gibt es auch ein paar Special Effects, aber sie sind in diesem Film nicht die Hauptsache, sondern ergänzen nur die zahlreichen Originalaufnahmen aus den 60iger Jahren.

Es war ein wunderbarer Traum, Menschen in das Weltall und auf den Mond zu befördern. Auch wenn der Antrieb der kalte Krieg war, so sind die Menschen damals dadurch über sich hinausgewachsen. Man glaubt es kaum, mit welchen aus heutiger Sicht primitiven Mitteln hier dieses Wunder vollbracht wurde. Und es gab tatsächlich einige Genies bei der NASA, die in der damaligen Zeit leider mit der Rassentrennung und natürlich auch noch mit der dürftigen Gleichberechtigung von Mann und Frau zu kämpfen hatten. Von drei dieser Heldinnen erzählt dieser Film voller Menschlichkeit.

Kevin Costner gefällt mir in der Rolle sehr gut, besonders, als er zum Vorschlaghammer greift und das Toilettenschild "Coloured Women Room" abschlägt. Jim Parsons spielt einen Wissenschaftler und erinnert damit natürlich ein klein wenig an Sheldon Cooper, wenn auch nicht so nerdig, dafür aber frauenfeindlich und rassistisch. John Glenn wird als wunderbarer Mensch gezeigt, der er als Mitglied der Freimaurer sicherlich auch war, bevor er die Erde aus einiger Distanz gesehen hat. Martin Luther King wird ebenfalls kurz in den historischen Aufnahmen gezeigt, um den geschichtlichen Hintergrund zu zeigen. Mir war gar nicht bewusst, dass die Rassentrennungsgesetz tatsächlich noch in den 60iger Jahren galten.

Fazit: Eine wundervolle Geschichte, die ich gerne als bluray besitzen möchte. Ich hatte mehrfach Pipi in den Augen.

Themen: Astronomie | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Dienstag, 1. November 2016 21:34

Dr. Strange

Am Feiertag waren wir mit ein paar Freunden im Kino und haben Dr. Strange angeschaut. Ein bisschen hat mich der Plot an Lucy erinnert. Und die sich wälzenden Städte natürlich an Inception. Der Beginn des Films hätte auch aus Greys Anatomie stammen können. Doch dann wurde es sureal. Nachdem ich mich aber schon sehr intensiv zumindest populärwissenschaftlich mit der Quantentheorie befasst habe, klingt das Ganze mit dem "Geist beeinflusst Materie" oder den Paralleluniversen nicht mehr ganz so phantastisch, wie für Leute, die keine Ahnung von der Quantenwelt haben. Allerdings hätte ich auch Angst, wenn es tatsächlich möglich wäre, so einfach Portale zu öffnen oder in ein Paralleluniversum zu reisen.

Dr. Strange ist aber auch sehr lustig und auf jeden Fall etwas für's Auge, nicht nur für Cumberbitches. Und der letzte Satz im Absatz lautete sinngemäß, dass man doch bitte kein Fahrzeug führen sollte, wenn man in irgendeiner Form, z.B. durch sein Smartphone, abgelenkt sein sollte. Sonst bekommt man Superkräfte ;-)

Anschließend waren wir noch im 35mm. Ich glaube, da gab es mal gute Burger. Muss lange her sein, denn was einem da jetzt geboten wird mit verkohltem Käse auf der oberen Brötchenhälfte, unter dem sich angeblich der Bacon verstecken soll, ist kein Genuss. Das nächste Mal lieber wieder Hans im Glück.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Kino | Quantentheorie

Freitag, 21. Oktober 2016 20:15

TimeLash II in Kassel

Letztes Wochenende waren wir auf der TimeLash II in Kassel. Das ist eine wunderschöne, kleine Con zum Thema Dr. Who. Wir haben zwar erst ab dem neunten Doktor geschaut und sind mit dem zwölften noch nicht ganz durch, aber zumindest von Bildern her kennen wir auch die älteren Doktoren. Da wir nicht die eingefleischten Dr. Who-Fans sind, kannten wir die Schauspieler auch überhaupt nicht. Spaß hat es trotzdem eine Menge gemacht.

Besonders verzückt war ich von den vielen Tardissen, in Originalgröße und in Originalgröße aus der Folge "Hinter den Wänden". Eine solche hätte man für 600 Euro erwerben können. Aber für das Geld können wir wohl auch unseren Gartenschrank als halbe Tardis schreinern lassen. Das wär doch cool, oder?

81 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Serien | Star Trek | Star Wars | Freunde | Fotoblog

Donnerstag, 8. September 2016 22:17

50 Jahre Star Trek

Wenn mein Papa mit mir als kleines Kind nicht Raumschiff Enterprise geguckt hätte, wäre ich heute nicht der Mensch, der ich bin. Star Trek hat mich seit 40 Jahren geprägt, mein Interesse an Naturwissenschaften geweckt und mir meine positive, offene und tolerante Weltanschauung vermittelt. Heute wird Star Trek 50 Jahre alt. Zeit, einmal Danke zu sagen! Danke für dieses wunderbare Hobby, für die besten Freunde der Welt und für meine Sonderanfertigung Florian, den ich ohne Star Trek vielleicht niemals kennengelernt hätte.

Sandra und Florian stoßen auf 50 Jahre Star Trek an

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Sonntag, 7. August 2016 15:30

Trekgrillen 2016

Wir durften mal wieder bei Thomas Grillen. Nachdem es am Freitag so geschüttet hatte, haben wir wirklich Glück mit dem Wetter gehabt. Es hat einmal kurz etwas getröpfelt, aber insgesamt sind wir die ganze Zeit draußen unter den Pavillons geblieben.

Es wurden wieder superleckere Salate mitgebracht. Dieses Jahr gab es auch keine Gefahr, dass uns die Marshmellows ausgehen :) Und es wurde sogar mit unserem Outdoor-Spielzeug gespielt, das ich vor Jahren mal für die Kinder gekauft hatte.

Mit den Stühlen, Tischen und Grills müssen wir nächstes Jahr ein wenig besser koordinieren. Aber eigentlich klappt das auch so immer erstaunlich gut.

Um Mitternacht haben wir mit den ganz Harten noch auf unseren siebten Hochzeitstag angestoßen. Aber da waren wir alle schon ziemlich müde ;-)

67 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner

Samstag, 23. Juli 2016 23:48

Star Trek Beyond

Wir haben den Film bereits das zweite Mal gesehen, da wir das Glück hatten, die Pressevorführung bereits am Montag zu sehen, um eine Kritik zu schreiben. Ich hoffe, die ist nicht zu negativ.

Achtung, Spoiler

Mir hat der Film druchaus gefallen. Aber ich hatte schon früher bemängelt, dass es für die Filmemacher (egal ob Star Trek oder anderes Fantastik-Genre) immer schwerer wird, neue Geschichten zu erzählen und sich neue Dinge einfallen zu lassen, die man so noch nie im Kino gesehen hat. So ist der Notruf, der in die Falle lockt, schon oft vorgekommen. Häuser kopfüber haben wir in Inception bereits gesehen und werden es in Doctor Strange wieder sehen. Eine Bruchlandung eines Raumschiffs auf einem Planeten gab es auch schon. Verbitterte Bösewichte auf einsamen Planeten zurückgelassen gab es auch schon (Khan). Die Falle von Jaylah erinnerte an das Bernstein von Fringe. Das sich der Feind wie ein Schwarm verhält, gab es auch schon. Die Waffe erinnerte ein wenig an Replikatoren aus Stargate. Und so weiter und so fort.

Aber ist das schlimm? Nein. Der Film kombiniert das alles zu einer neuen Story, die zwar nicht gerade vor intelligenten Windungen trotzt, aber einfach nur Spaß macht. Und Jaylah ist so ein absolut sympathischer Charakter, sie muss man einfach lieben.

Die meisten Figuren haben auch ihren Part, auch wenn sich natürlich in erster Linie auf das Triumphat Kirk - Spock - Pille konzentriert wird. Und Star Trek lebt auch, wie in Sulu, der eben mit einem Mann verheiratet ist und eine Tochter hat. Oder dass alle zusammenhalten und niemanden zurücklassen, egal von welchem Planeten sie kommen. Oder dass man auch fremden hilft und nicht gleich misstrauisch ist.

Ich werfe den neuen Star Trek Filmen gerne vor, dass sie zu sehr Mainstream sind. Aber ist das wirklich negativ? Ich denke: Nein! Denn so wird ein junges Publikum erreicht, dass vielleicht auf die alten Serien neugierig gemacht wird und nicht nur gut unterhalten werden möchte, sondern auch auf die Werte, die ich unter meinen Trekkie-Freunden immer wieder finde, aufmerksam gemacht wird.

Vielleicht bin ich ein Gutmensch oder unverbesserlich, weil ich auch in der heutigen Zeit trotz regelmäßigem Nachrichtenlesen an eine positive Zukunft glaube, aber ich möchte es nicht anders.

Fazit: Anschauen! Er ist unterhaltsam, zeigt beeindruckende Bilder und ist witzig! Und wer mag, kann auch ein wenig Star Trek Feeling zulassen!

Und ganz ehrlich: Ich bin so froh, dass kein Vulkan in die Luft gesprengt wurde oder so eine bescheuerte, rote Materie vorkam. Orci, Kurtzman und Abrams, bitte lasst in Zukunft die Finger von Star Trek!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Trekdinner | Kino | Star Trek

Freitag, 15. Juli 2016 19:48

Independence Day 2 (3D)

Wir haben uns Independence Day 2 angeschaut. Er war wie zu erwarten war ein gigantomanischer Emmerich, witzig und unterhaltsam. Leider ist es aber so, dass ich immer mehr übersättigt bin von diesen FX-Schlachten. Ich würde gerne mal wieder einen Film sehen wie "Ziemlich beste Freunde".

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Star Trek

Montag, 27. Juni 2016 18:17

ComicCon Germany in Stuttgart

Letztes Wochenende waren wir auf der ComicCon Germany in Stuttgart. Da wir die meisten Schauspieler und Zeichner gar nicht kannten, ließen wir uns Zeit. Wir sind relativ entspannt am Samstag Vormittag losgefahren und waren gegen Mittag in Stuttgart, wo wir unser Auto an unserem Hotel Wyndham bequem abstellen konnten.

Eine Con in einem Messegelände hat natürlich überhaupt kein familiäres Flair, aber darum ging es uns auch gar nicht. In erster Linie haben wir wunderschöne Kostüme bewundert. Davon gab es reichlich. Im Foyer wurden kleinere Panels abgehalten. Die größeren fanden in Halle 3 statt, was sehr gut war, denn dann wurde man im Händler- und Ausstellungsraum (Halle 1) nicht zwangsbeschallt, wie das damals auf der Destination in Frankfurt der Fall gewesen war.

Uns interessierte in erster Linie Nathan Fillion aus Firefly. Doch 100 Euro für ein Autogramm war uns dann doch ein büschen zu viel. Aber da er gerade mit der Serie Castle sehr erfolgreich ist, war er eben auch der große Star der Con. Die Serie werden wir jetzt auch mal anschauen.

Im Händlerraum haben wir natürlich Thomas und Monika von Fantasie und Raum besucht. Ein kleines, familiäres Highlight :) An den Essensständen waren ständig lange Schlangen. Aber neben den Brückls gab es noch einen Stand mit ungesundem Süßkram aus den USA, wo man sich auch eindecken konnte.

Bricking Bavaria und Schwabenstein waren auch da und es gab wieder absolute Superknaller an Legomodellen. Am besten haben mir die Stadt des Governors Woodbury aus Walking Dead, Idefix und Entenhausen gefallen. Das Projekt 50.000 Orks war auch sehr beeindruckend. Das befand sich gegenüber dem Stand vom Khemorex Klinzhai!.

Abends war dann das erste Highlight des Tages, der Cosplay Contest moderiert von Kes und Frank. Leider fand der nur im Foyer statt, das nach kurzer Zeit hoffnungslos überfüllt war. Obwohl wir 45 Minuten vorher schon dort waren, haben wir nur am Rand hinter dem Handlauf der Treppe einen Platz bekommen. Die Aufrufe, sich bitte nicht auf die Treppe zu setzen, wurden größtenteils ignoriert. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den Cosplay in Halle 3 stattfinden zu lassen. Nachdem das so beliebt ist, hätte man eventuell auch Tickets dafür verkaufen können, vielleicht für 5 Euro.

Die Kostüme waren allesamt der Hammer. Auch wenn wir die meisten Figuren aus Comics und Games nicht kannten, bewundern wir dennoch die Arbeit und das Herzblut, das in jedem einzelnen Teil steckt.

Abends waren wir noch im Brauhaus am Parkhotel mit Freunden essen. Es lief natürlich Fußball, aber das hat uns nicht weiter gestört. Meine Käsespätzle waren etwas zu sättigend und irgendwie mag ich Bergkäse nicht. Sollte ich mir vielleicht mal merken O.o

90 Fotos


Am Sonntag haben wir erst einmal gemütlich gefrühstückt und ausgecheckt. In der Messe war wieder mächtig was los. Wir haben uns heute etwas mehr darauf konzentriert, Fotos von den vielen schönen Kostümen zu machen. Ein großer Renner war Deadpool, so dass wir uns vorgenommen haben, den Film endlich auch mal anzuschauen. Und der neue Ghostbusters, der im August in die Kinos kommt, wird wahrscheinlich auch ein Hit. Nicht kreuzen ;-)

Für Nachmittags haben wir dann Tickets für das Panel mit Nathan Fillion / Castle geholt. Das Panel schien ganz lustig gewesen zu sein, nur haben wir nicht sehr viel verstanden auf den hinteren Plätzen, weil die Akustik in der Halle nicht so toll war. Außerdem haben die Leute immer Angst, ins Mikrophon zu sprechen, was auch nicht gerade hilfreich ist. Es wurden auch ein paar Fragen zu Firefly gestellt. Nathan erzählte dann, dass er es schon toll findet, wenn man ihn auf der Straße erkennt und mit "Captain" anspricht.

Wir waren dann im Messerestaurant zum vorgezogenen Abendessen, aber die lapprige Currywurst war auch nicht so der Hit. Bitte merken: Die beste Currywurst gibt es bei uns in der Kantine!

Am Ende wollten wir noch etwas bei Thomas und Monika helfen, den Stand zu räumen, aber die Gäste mussten den Händlerraum verlassen, wegen Versicherung und so. Aber vielleicht war es auch ganz gut so, weil ich ein wenig das Gefühl hatte, nur im Weg rumzustehen.

Auf der Rückfahrt war dann noch weniger Verkehr als auf der Hinfahrt, so dass wir ziemlich genau um acht Uhr wieder zu Hause waren. Auch wenn es eine Massenveranstaltung war mit ungefähr 30.000 Besuchern (habe ich gehört), war es trotzdem eine Reise Wert gewesen. Das lag aber vor allen Dingen an den vielen bekannten Gesichtern (Freunde und Bekannte, nicht Schauspieler) und natürlich an den wahnsinnig tollen Kostümen.

76 Fotos


Kleine Linksammlung:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Disney | Star Trek | Star Wars | Fotoblog

Dienstag, 17. Mai 2016 18:18

FedCon XXV

Das Pfingstwochenende haben wir in Bonn auf der FedCon XXV verbracht. Wir hatten uns relativ spät angemeldet, da wir die meisten angekündigten Gäste bereits kannten. Aber als ich erfahren habe, dass George Takei kommen würde, haben wir uns spontan doch noch entschlossen, auf die FedCon zu fahren. Leider gab es da keine Wochenendtickets mehr, so dass ich behelfsmäßig drei Tagestickets gekauft habe. Leider hatte ich nicht bedacht, dass bei Tagestickets in den Hauptsaal unter Umständen der Einlass verwehrt werden könnte, wegen Brandschutz und so. Falls wir uns nochmal so spät entschließen sollten, dann würde ich erst mal ins Forum schauen, ob nicht jemand sein Ticket verkauft.

Da erstmal keine Streiks zu befürchten waren, haben wir sogar Lufthansa gebucht. Unser Flieger am Freitag Abend hatte leider etwas verspätet und wir mussten auf dem Rollfeld einsteigen. Gewohnt haben wir im Parkhotel am Kurpark Bad Godesberg, wo vor Kurzem ein 17jähriger zu Tode geprügelt worden ist. Das Hotel war sehr schön und hatte ein tolles Frühstück. Auf dem Weg von der U-Bahn zum Hotel sind eine Menge arabische Geschäfte. Teilweise steht überhaupt kein weiterer deutscher oder englischer Text dabei, da man offensichtlich unter sich bleiben möchte. Das ist nicht schön.

Den ersten Vortrag von Hubert Zitt über 50 Jahre Star Trek haben wir leider verpasst, da es Probleme mit Florians erstem Tagesticket gab und wir uns noch einmal anstellen mussten. Als wir dann fertig waren, war der halbe Vortrag bereits vorbei und der Hauptsaal natürlich proppevoll. Da kamen keine Tagesticketinhaber mehr rein.

George Takei hatte nicht abgesagt und wir kamen als Tageskartenbesitzer kurz nach Beginn seines Panels auch auf die Empore. Er erzählte heartbreaking stories von jungen Menschen, die von ihrer Familie verstoßen wurden, nur weil sie schwul oder lesbisch sind. In den 60iger Jahren war es Gene Roddenberry noch nicht möglich, dieses Thema in Star Trek anzugehen, da die Serie auch so schon ständig bedroht war, abgesetzt zu werden, da sie andere heiße Eisen anfasste. So wurde die Folge Platos Stepchildren, in der Captain Kirk Uhura küsste, was der erste interracial Kuss im Fernsehen war und die Folge deshalb in vielen Staaten nicht ausgestrahlt wurde. George Takei ist ein großartiger Mensch!

Auf William Shatner angesprochen, meinte er, dass er ihn zu seiner Hochzeit mit Brad eingeladen hatte, aber er sich nicht gemeldet, nicht abgesagt hatte und natürlich auch nicht erschienen war.

Die Kostüme waren wieder großartig. Es lief sogar ein Gamorreanischer Krieger herum (die Schweinewache von Jabbas Palast). Leider hatte ich da meine Kamera zu spät gezückt. In den Händlerräumen haben wir diesmal leider (oder zum Glück) nicht so viel entdecken können, was uns gefiel. Florian hat bei Fantasie und Raum seine vorbestellte Classic-Phaser-Bauchtasche abgeholt. Ansonsten haben wir nur den Jungs ein paar T-Shirts mitgebracht. EMP hatte vor allen Dingen Star Wars Stuff dabei, dabei hätte ich mir zu gerne mal ihr Sortiment von Queen of Darkness angeschaut.

Ein paar bekannte Gesichter haben wir natürlich auch getroffen. Aber so wie früher ist es nicht mehr. Einerseits hatte ich mich darüber gefreut, dass auch viele junge Leute wie meine Jungs Interesse an Star Trek haben und sich auf der Convention tummelten, aber das Confeeling, das innerhalb von nur drei/vier Tagen mal das Gehirn freigeblasen hat, wollte nicht so richtig aufkommen. Das hatte auch mit dem Frust über die Tagestickets zu tun, aber auch damit, dass mir mittlerweile das Maritim in Düsseldorf fast besser gefällt, auch wenn ich mich etwas an die kühlerer Athmosphäre dort erst gewöhnen musste. Und dann werde ich auch nicht jünger und bin trotz fast acht Stunden Schlaf und einigen Energy Drinks dauernd müde gewesen.

Am ersten Tag waren wir in Classic gegangen. Ich hatte mir auch irgendwann meine Öhrchen angeklebt. Am zweiten Tag dann TNG, Florian als Vulkanier und ich als Trill. Und am dritten Tag hatte ich die First Contact Uniform an, die nun aber leider wirklich ausgedient hat. Für so wunderschöne Kostüme fehlt mir einfach die Zeit und die Muse. Aber vielleicht können wir zumindest mal als Lily und Herman Munster rumlaufen?

Am witzigsten war der laufende Earl Grey Teebeutel. Am beeindruckendsten die Transformer, die aber professionelle Kostümbauer (AJdesigns.de) waren, so dass ich es schon ein wenig unfair fand, dass sie beim Kostümwettbewerb antraten. Denn da hatten die zum Teil wirklich tollen, anderen Kostüme keine Chance mehr, zumindest die Gruppen nicht. Am häufigsten war gefühlt Rey und mit und ohne BB8 in verschiedenen Farbvarianten vertreten. Es gab sogar eine klingonische Hochzeit, die haben wir aber fast verpasst.

Am ersten Tag holten wir uns auch unsere Autogramme von Karl Urban (das ich in Frankfurt nicht geholt hatte) und von George Takei. Auch hier kam man als Tagesticketbesitzer erst gegen Ende rein. Aber wenn man bezahlt hatte, dann bekam man natürlich auch sein Autogramm. Walter Koenig war kurz aufgestanden und hatte ich sie lange Schlange angeschaut. Und sich dann an den Kopf gegriffen, weil er noch so viele Autogramme schreiben musste.

Orion hatte auch seinen 50. Geburtstag gefeiert und wurde am Sonntag in einem zweiten Vortrag von Hubert Zitt gewürdigt. Es gab sogar eine extra Ausstellung mit Spitzern und dem berühmten Bügeleisen.

Außer George Takei und Hubert Zitt hatten wir auch noch Terry Farrell angeschaut. Sie ist frisch geschieden und war sehr gut drauf. Vielleicht bringt sie das nächste Mal ihren Sohn Max mit. Julie Benz haben wir auch gesehen (Dexter, Defiance). Sie hat Kaugummi gekaut. Das finde ich etwas daneben. Eigentlich wollten wir noch einmal Karl Urban anschauen, obwohl wir ihn schon in Frankfurt auf der Destination gesehen hatten, aber obwohl ich die Programmänderung fotografiert hatte, habe ich sie nicht gelesen, ich Dummie.

Dafür haben wir uns William Shatner noch einmal angetan. Auf der Opening Ceremony hat Chase Masterson wohl versucht, George Takei neben William Shatner zu stellen, doch der ist dann einfach von der Bühne gegangen. Es hat sich sogar jemand getraut zu fragen, wieso er und George Takei sich so uneins sind. Darauf erzählte William Shatner seine Version, dass George Takei seit fünfzig Jahren immer wieder erzählen würde, dass es schwierig sei, mit William Shatner zusammenzuarbeiten und er damit seinen Ruf schädigt. Ich fürchte, dass wir die beiden in diesem Leben nicht mehr zusammen bringen werden.

Beim Kostümwettbewerb werden keine Showeinlagen mehr gezeigt, sondern jeder führt lediglich sein Kostüm vor und bekommt vom Moderator ein paar Fragen gestellt. Die Transformer waren großartig, aber auch die anderen Kostüme haben mir gefallen und es steckt so viel Arbeit und Herzblut drin, dass ich es wirklich schade fand, dass es nicht noch mehr Preise für Gruppen zu vergeben gab, dann hätten vielleicht auch noch andere einen Preis mit nach Hause nehmen können, die nicht alleine aufgetreten waren.

Am letzten Tag haben wir uns Marina Sirtis angeschaut. Sie ist eine super Stimmungskanone und erzählt immer ganz viele "true stories". Im Zuschauerraum haben wir dann ein paar Leute beobachtet, wie sie Star Trek Online oder Nintendo gespielt haben. Damit James Morrison nicht so alleine ist, hat sich Chase zu ihm gesetzt und ihm Fragen gestellt, wenn aus dem Publikum keine mehr kamen. Danach war Walter Koenig noch einmal auf der Bühne. Ob es seine letzte Con in Deutschland/Europa ist? Wir werden alle nicht jünger, nicht wahr? Robert Beltran und Ethan Phillips haben dann noch einmal richtig Stimmung gemacht. Und Connor Trinneer ist auch ein sympathischer Kerl.

Die Closing Ceremony war mit den Siegerehrungen für die Zuschauer-Award-Kostüme, Modellbauten und Kunstwerke und anschließendem Aufmarsch aller noch verbliebenen Schauspieler sehr lustig gewesen. Danach mussten wir aber schnell los, damit wir unseren Flieger nicht verpassen. Ich werde dann immer nervös. Lieber bin ich zwei Stunden früher am Flughafen und esse dann noch irgendetwas sündhaft Teures, bevor ich den Flieger verpasse.

Die FedCon war schön. Aber ich vermisse das Confeeling. Immer noch. Ich wünschte, ich könnte sagen "Nach der Con ist vor der Con", denn es zieht mich nicht mehr so hin wie früher. Mal sehen, welche Gäste noch kommen und ob andere Cons wieder dieses Gefühl in mir wecken können. Oder habe ich einfach schon zu viel gesehen? Oder werde ich alt? Oder sind meine Erwartungen zu hoch? Mal sehen...

171 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | unterwegs

Mittwoch, 23. März 2016 19:18

Einweisung

Gestern waren wir in den ARRI Studios bei Die Anstalt. Aber das Abenteuer begann schon ein paar Monate vorher, als wir beschlossen, uns die Pflichtsendung einmal live anzusehen. Es war aber gar nicht so einfach, Karten zu bekommen. Die waren immer schon ausverkauft. Also hatte ich mir für die nächstmögliche Sendung den Tag des Vorverkaufsstarts notiert. Aber als ich dann irgendwann tagsüber Karten kaufen wollte, waren die auch schon wieder ausverkauft.

Bei nächster Gelegenheit hatte ich mich dann um Mitternacht an den Rechner gesetzt, aber bis ich mich mein Passwort gefunden und im Lustspielhaus angemeldet hatte, vergingen wertvolle Minuten. Wieder ausverkauft!

Vierter Versuch. Ich loggte mich bereits vor Mitternacht ein und mein Herz klopfte wie in den letzten 20 Sekunden einer eBay-Autkion, als ich endlich Karten kaufen konnte. Maximal vier Stück. Eigentlich wollte ich mehr, aber nach der Bestellung der ersten vier Stück waren die Karten dann auch schon wieder ausverkauft! Aber immerhin, vier Stück!

Also fanden wir uns gestern nach einem leckeren Burgermahl im Hans im Glück im Foyer der ARRI Kinos ein. Es gab zwei Schlangen, eine vor der Tür zu den Studios und eine bei der Garderobe. Es gab tatsächlich Leute, die sich bereits 1½ Stunden vor dem Einlass dort platziert haben. Wie Apple Fanboys, die vor Erscheinen eines neuen iPhones vor Apfelgeschäften lagern. Für sowas habe ich keine Zeit, aber es war auch relativ sinnfrei, weil sich das Foyer der ARRI Kinos kurz vor Einlass schlagartig füllte und sehr viele Leute seitlich in die Schlange drängten, die natürlich erst viel später gekommen waren. Es wurde zwar darauf hingewiesen, dass es ein paar Leute gab, die schon länger warteten, aber darauf nahm natürlich niemand mehr Rücksicht. Schlangestehen wie in amerikanischen Themenparks ist hier eben nicht. Aber ich war froh, nochmal schnell auf Toilette gegangen zu sein, denn es gibt nur welche im Kino, keine im Studio. Schlecht für Auslaufmodelle wie mich.

Als wir dann in das Studio kamen, verteilten sich die Leute recht schnell. Und auch die geduldigen Ansteher fanden gute Plätze. Die besten waren sowieso reserviert. Ob sich das gelohnt hat? Ich denke nicht.

Was sich auf jeden Fall gelohnt hat, war die Sendung live zu sehen. Gäste waren Abdelkarim, Lisa Fitz und Nils Heinrich (den kannte ich noch nicht). Es ging um die Vermögensungleichheit. Wegen der Anschläge in Brüssel wurde die Sendung jedoch nicht live ausgestrahlt, sondern aufgezeichnet. Also, angucken: Am Dienstag, 5. April 2016 Pflichtprogramm oder danach in der Mediathek. Die einzige Sendung, die unsere Rundfunkgebühren verdient. Und vielleicht sieht man mich ja im Publikum ;-)

Themen: Claus von Wagner | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 23. Januar 2016 17:35

Star Wars VII - Das Erwachen der Macht (4. Mal)

Zum dritten Mal in deutsch haben wir uns im Mathaeser Star Wars - Das Erwachen der Macht angesehen. Mir gefällt der Film auch beim vierten Mal immer noch gut. Disney schafft es einfach, sympathische Charaktere zu schaffen, die eigentlich jeder mögen muss. Die Story ist schlüssig, aber man kann sich auch nicht so leicht verrennen, wenn sie nicht zu kompliziert ist ;-)

Gänsehaut bekomme ich immer noch, wenn Han Solo sagt "Chewie, we are home!" oder wenn Rey am Ende das Lichtschwert überbringt. Ich freue mich wirklich auf die nächsten Teile und die Lückenfüller.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Kino | Star Wars

Samstag, 16. Januar 2016 21:25

Star Wars VII - The Force Awakens

Yesterday we went to Museum-Lichtspiele and watched Star Wars for the third time, this time in original English. I already read that Daisy Ridley (Rey) is British, but it was fun to listen to her, since I usually can easilier understand American English.

I was quite late so I got some sleep and woke up, when Han had his appointment with Kylo Ren on the bridge and the second time when Rey arrived on the planet to meet the real owner of her lightsaber.

But now I know again why I do not want to go to the Museum-Lichtspiele again. First of all they don't have numbered seats so it is really stressful to find a place. We were in the second row and I sat on the very left seat. The man behind me had long legs and obviously didn't know where to put them, because the seats are very small and narrow. I got a strange smell in my nose, and when I saw his foot left to my shoulder I suddenly knew where the smell came from. Well, that is not the fault of the cinema, but anyway not amusing. Next time we will got to Cinema or maybe to Mathaeser where they show original versions as well.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Star Wars

Sonntag, 20. Dezember 2015 11:23

Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2

Ich bin ja böse gespoilert worden. Unabsichtlich zwar, aber ich wusste, wer wen töten würde. Mir gefallen die Filme, auch wegen ihrer aktuellen Brisanz. Wenn die Menschheit ihre Freiheit erst verloren hat, dann ist sie nur unter schweren Verlusten zurückzugewinnen. Also lassen wir es gar nicht erst so weit kommen, dass man sie uns nimmt.

Mir hat Mockingjay Teil 1 am besten gefallen. Und dann der erste Teil. Catching Fire war meiner Meinung zu nah am ersten Teil dran, den hätte man sich auch sparen können. Und es gibt genügend Abklatsche, wie Divergent oder wahrscheinlich auch Maze Runner.

Fazit: Muss man sich halt der Vollständigkeit halber schon anschauen, aber er hat seine Längen, aber auch ein paar Schockeffekte. Und am Ende wird alles gut. Wollen wir hoffen, dass dies auch für die Menschheit zutrifft.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Samstag, 19. Dezember 2015 21:38

Star Wars VII - Das Erwachen der Macht 3D

Gestern waren wir im Mathaeser und haben uns Star Wars VII - Das Erwachen der Macht angeschaut.

Achtung, Spoiler

Der Film erzeugt absolutes Star Wars Feeling und hat alles, was ich von einem solchen Film erwarte: Action, Weltraumschlachten, Witz und etwas für's Herz. Die neuen Charaktere sind sympathisch. Die Story war natürlich nicht allzu kompliziert. Nachdem aber das Merchandize voll auf die Zielgruppe bis 12 Jahre abzielte (ich konnte kaum etwas Brauchbares für mich finden), ist das nur konsequent. Der Film erinnert streckenweise extrem an Episode IV. Vielleicht sogar zu sehr. Mehr braucht man darüber auch gar nicht sagen. Sie haben es nicht gewagt, sich zu sehr vom Original zu entfernen, sonst hätte es wieder Dresche gegeben wie nach Episode I-III, wo George Lucas sein Universum neu erfunden hat.

 Achtung, Spoiler 

Mich hat überrascht, dass Harrison Ford nicht nur einen Cameo-Auftritt hat, sondern tatsächlich eine tragende Rolle spielt. Er wirkte auch fitter als in Indianer Jones IV, aber seine Szenen waren auch nicht so actionreich, dass er vor explodierenden Raumschiffen weglaufen musste.

Achtung, Spoiler

Carrie Fisher hat mich ein wenig schockiert. Sie sah geschönheitsoperiert und gebotoxt aus, weshalb sie kaum Gefühle transportieren konnte. Aber sie war wieder relativ schlank. In Fanboys fand ich sie ihrem Alter entsprechend glaubwürdiger, aber in Hollywood darf man anscheinend nicht in Würde altern, schon gar nicht als Frau. Aber ihre beste Rolle bleibt Marie in Harry und Sally. Natürlich war sie da noch jünger, aber da durfte sie wenigstens mal Gefühle zeigen. Als Prinzessin Leia wirkte sie auf mich auch in den alten Star Wars Filmen IV - VI eher gefühlsarm.

Achtung, Spoiler

Am Ende des Films hat sogar Mark Hamill einen kurzen Cameo-Auftritt. Ich weiß nicht, wieviele Millionen er dafür bekommen hat, aber wenn er sich dafür vorher monatelang täglich von einem Personal Trainer hat schinden lassen für diesen kurzen Auftritt, dann hat er es wahrscheinlich verdient. Er sah klasse aus! Nicht mehr wie der Gangsterboss aus Chuck. Aber auch nicht wie Dr. Sam Stein aus Outer Limits.

Achtung, Spoiler

Ich habe normalerweise Filmalzheimer und mache manchmal darüber Witze, dass es eigentlich genügen würde, wenn wir nur eine DVD hätten und ich die immer wieder anschauen könnte, weil ich nach kurzer Zeit sowieso alles wieder vergessen habe. Und dann mache ich mir auch selten Gedanken darüber, was als nächstes passieren könnte, sondern lasse mich einfach überraschen, so dass ich selbst offensichtlich Vorhersehbares nicht kommen sehe. Aber jetzt traue ich mich mal ein paar Tips für Episode VIII und IX abzugeben: In VIII wird Ben seine Mutter töten. Und in IX wird Luke ihn wieder auf die helle Seite der Macht führen. Und Ray ist seine Schwester.

Achtung, Spoiler

Fazit: Disney und JJ Abrams haben es nicht vermasselt. Star Wars VII ist ein gelungenes Stück Popcorn-Kino geworden, den man sich auch ein paar Mal ansehen kann. Ich bin gespannt, wie lange sich diese Kuh noch melken lässt. Aber ich hoffe, dass sie sich bei Episode VIII und IX wieder mehr Eigenständigkeit zutrauen. Dann könnten die letzten Teile der Triotriologie richtig gut werden :)


Update 23.12.2015, 12:58 Uhr:

Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass die Stormtroopler wie die Römer in Asterix durch die Luft flogen ;-)

Themen: Trekdinner | Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Kino | Star Wars

Samstag, 7. November 2015 20:05

Bricking Bavaria im MOC

Heute waren wir im MOC zur Bricking Bavaria-Ausstellung. Es hat sich wieder sehr gelohnt, die vielen, liebevoll gestalteten Modelle und Landschaften zu betrachten. Die Kamera ist wieder heißgelaufen und war hin und wieder etwas überfordert. Außerdem haben wir wieder ein paar Bekannte getroffen und geplauscht.

Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit. Dann könnte ich viel mehr Sachen machen, die Spaß machen. Reiturlaub. Oder Wii / Playstation spielen. Oder Lego bauen. *hachz*

Dafür ging heute eine andere Bestellung beim Universum in Erfüllung. Mein Schatz Florian hat schon seit ein paar Tagen den Wunsch im Kopf, ein T-Shirt mit Lego-Bezug zu besitzen. Und ihm schwebte da das Logo vom Lego Space vor. Und siehe da, wir haben heute im Bricking Bavaria Shop ein eben solches T-Shirt sogar in der richtigen Größe gesehen und natürlich sofort gekauft. Das gab es bei steindrucker.com. Dort werden wir bestimmt mal shoppen gehen :)

112 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine

Samstag, 31. Oktober 2015 21:41

Halloween im Legoland

Heute sind wir nochmal ins Legoland gefahren, um Halloween zu feiern. Dazu habe ich mein altbewährtes Lily-Munster-Kleid getragen, diesmal aber noch mit einem umgedrehten, schwarzen Shirt darunter und einem Loopschal, damit ich nicht so friere. Das hat sich bewährt.

Es gab wieder einiges Neues zu entdecken, z.B. ein 3D-Painting bei den Autos, neue Fassaden und Szenen im Miniland und das Polizeilabyrinth mit Spiegeln und Laserschranken. Die Hero Factory heißt jetzt Power Builder. Das Ritterland war wieder toll dekoriert. Diesmal durfte man nicht nur Kürbisse mitnehmen, sondern auf der Picknickwiese neben der kleinen Drachenbahn auch schnitzen.

Die Fabrik und der Schnäppchenmarkt waren schon ziemlich leer, aber im City Shop hat mein Schatz Florian einen 20%-Gutschein gefunden, so dass wir einfach alle größeren Sets, die wir so in letzter Zeit im Auge hatten, gekauft haben. Das Legoregal ist zu klein. wir müssen umziehen.

57 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Freizeitpark | Fotoblog

Sonntag, 25. Oktober 2015 22:09

bummfilm event 2015

Dieses Wochenende war von Freitag bis Sonntag das bummfilm event 2015, eine kleine Convention rund um den Film [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende], aber es ging auch um bummfilm insgesamt. Von denen wird u.a. Bernd das Brot produziert.

Morgens ging es los mit einem Vortrag von Professor Simek über Trolle, den wir leider nur zum Teil gesehen haben. Hobbits kamen auch darin vor. Anschließend gab es mehrere parallele Workshops, für die man sich vorher anmelden musste. Am beliebtesten war der Puppenbau-Workshop, für den kurzerhand noch zwei weitere Termine aus dem Boden gestampft wurden, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Florian und mich haben der Schulterblick zu den Visual Effects am meisten interessiert, so dass wir uns dort angemeldet hatten. Hier wurde uns näher gezeigt, wie Fafnir, die Midgardschlange und der Feuerbringer animiert wurden, auf welche Details geachtet wurde und welche Zeit das Ganze in Anspruch nimmt. Mit Mara hat Big Hug FX angefangen, aber mittlerweile bekommen sie sogar Aufträge aus Hollywood. Hammer!

Danach waren wir im Hinterhof der Menterschwaige, wo wir kurz beim Wikingerkochkurs über die Schulter schauen und dann die Schaukämpfe bewundern konnten. Zur Modenschau haben wir es nicht mehr geschafft, weil uns der Magen zu sehr geknurrt hatte. Die beiden Gerichte, die extra für das Event zu einem günstigen Preis angeboten wurden, haben uns nicht so angesprochen (Graupen bzw. Kesselfleisch). Deshalb haben wir uns ein köstliches Mahl in der Menterschweige geleistet.

Dann ging es auf der Studiobühne nonstop Panel für Panel weiter. Zuerst kam "Learning by doing" von Norman Cöster und David Gromer, die uns Sketche und mehr mitgebracht haben. Wir haben herzhaft gelacht. Anschließend kam Carin C. Tietze und ein wenig später wegen Stau Josef Hannesschläger (Die Rosenheim-Cops), die die Polizisten in Mara gespielt haben. Eigentlich durften Fragen gestellt werden, aber wie so oft, fiel dem Publikum gerade keine ein, oder sie waren zu schüchtern, oder hatten sich nichts vorher überlegt. Moderatorin Sophie Adell ist dann dankenswerter Weise eingesprungen und hat einige Fragen gestellt, um das Panel am Laufen zu halten. Da Carin gleich wieder weg musste, haben die beiden Schauspieler ihre Signierstunde anschließend gehalten.

Nachdem wir uns die Autogramme auf dem bluray-Cover geholt hatten, haben wir noch die zweite Hälfte vom Vortrag Making of Mara gesehen. Dazu stand Tommy mit Stephan Schuh (Kamera) und dem Mann, der 250 LKWs mit Lavagestein in das Studio gebracht hat, auf der Bühne und sie haben wunderbare Stories über den Dreh erzählt.

Anschließend kam das Panel von Eva Habermann (Sigyn), dem Haflingerpony :D Eine wirklich tolle Frau. Ich hätte sie jedoch nicht wiedererkannt. Mir hat aber ihre Rolle im Mara-Film als Sigyn am besten von allen gefallen, auch wenn es nur eine Nebenrolle war. Florian kannte sie noch als Zev aus Lexx: The Dark Zone. Muss ich mal wieder anschauen. Ob deutsche Schauspielerinnen genau wie ihre Hollywood-Kolleginnen unter enormen Druck stehen, einem unnatürlichen Schlankheitsideal zu entsprechen? Eva Habermann sah jedenfalls absolut Klasse aus!

Anschließend kam Bernhard Hoëcker auf die Bühne. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Tommy war köstlich. Bernhard Hoëcker ist bekennender Atheist und das, obwohl er katholisch erzogen wurde. Bei dem Panel hat er erklärt, was eine Kontaktreliquie ist, nämlich eine Second Hand Reliquie bzw. ein Gegenstand, der mal mit einer echten Reliquie in Kontakt gekommen ist. Oder mit einer Kontaktreliquie der zweiten Generation usw. Naja, gesunder Menschenverstand war in der Kirche noch nie hilfreich. Ich bin kein Freund von Religionen, egal aus welchem Stall. Aber ich muss zugeben, dass mir Franziskus sympathisch ist. Aber Themawechsel: Falls es Mara III in die Kinos schaffen sollte, dann könnt ihr eventuell Bernhard als Stimme des Eichhörnchens bewundern :D (Für das "ë" einfach "Alt" gedrückt halten und 137 tippen, danach "Alt" wieder loslassen.)

Nach dem lustigen Panel ging die Signierstunde los. Zunächst mussten alle den Raum räumen, damit umgebaut werden konnte. Dann standen wir an. An der Midgardschlange ;-) Vor uns stand ein Azubi aus Berlin, mit dem wir uns prächtig unterhalten haben. Er hat mir auch einen silbernen Stift geliehen, damit ich mir auf dem Cover noch die Autogramme von Wolfgang und Daniel holen konnte, die als Statisten im Film aufgetreten waren. Wenn schon, denn schon. Wir haben die Schauspieler auf dem bluray-Cover unterschreiben lassen, alle sonstigen Anwesenden auf der Karte vom bummfilm-Event und Tommy hat noch [Unser Amazonstore: ] Ghostsitter [/Amazonstore Ende] für Sandra und Florian signiert :)

Mit etwas Verzögerung gab es dann das Gruppenfoto. Diesmal ging es etwas schneller und alle Gäste waren auch fix. Manche ließen sich dann auch zu mehreren fotografieren, so wie wir. Eine schöne Erinnerung an einen schönen Con-Tag.

Der krönende Abschluss war jedoch das Lagerfeuerkonzert mit Nico und Tommy Krappweis, fast der Hälfte von Schandmaul und Bina Bianca, für die jemand extra angereist war, nachdem er sie auf der Gamescom kennengelernt hatte, obwohl er weder Mara und der Feuerbringer noch bummfilm kannte :D Das Konzert war wunderschön und stimmungsvoll und zwischendurch auch mal lustig.

Vielen Dank an Tommy Krappweis und alle Mitwirkenden, dass ich endlich mal wieder echtes Confeeling erleben durfte, inklusive winziger technischer Pannen und zeitlicher Verzögerungen, die nunmal dazugehören und dem Event keinen Abbruch taten. Und jetzt habe ich Conblues, wie es sich gehört.

65 Fotos

Der fast gleichzeitig entstandene und nicht abgesprochene Blogpost hierzu von meinem Schatz Florian.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | Mittelalter | Filme

Donnerstag, 22. Oktober 2015 01:48

Zurück in die Zukunft - Triplefeature

Wie jeder BTTF-Fan weiß, landet Marty McFly am 21.10.2015 in der Zukunft. Dies haben einige Kinos zum Anlass genommen, an diesem Tag ein Fan-Event zu veranstalten. Dies habe ich beim Trekdinner München gepostet und einige haben zugesagt und sind gekommen. Wir waren zu acht :)

Ich hatte mich im Outfit an Marty McFly angelehnt, nur die Nike-Schuhe fehlten. Und Florian war Doc Brown (als einziger). Martys gab es einige, zwei weitere hatten auch nur die schillernd-bunte Mütze getragen und eine Frau hatte ein entzückendes 50er-Jahre-Kleid an. Der Kinoleiter hat das Programm angekündigt und sich bedankt, dass doch einige verkleidet gekommen waren. Es gab auch keine Werbung, nur der Spot von Lexus mit dem Hoverboard und Christopher Lloyds Message, dass wir unsere Zukunft gut gestalten sollten :)

Dann ging es auch schon los. Teil 1 kann ich schon fast auswendig, aber ich liebe diesen Film noch immer, da einfach jedes einzelne Detail stimmt. Im Teil 2 habe ich schon ein paar Minütchen geschlafen. Den mag ich persönlich am wenigsten von allen, vielleicht weil mir Biffs Habgier so zusetzt und wie schlimm sich alles entwickelt hat. Aber genutzt hat es ihm am Ende nichts. Teil 3 habe ich dann leider weitestgehend verschlafen. Aber den hatte ich auch vor Kurzem mit den Jungs auf DVD geschaut, deshalb war das nicht so schlimm. Den mag ich wiederum recht gern, weil mir die Liebesgeschichte mit Doc Brown und Clara so gut gefällt, und ich Mary Steenburghen in Parenthood / Eine Wahnsinnsfamilie gemocht habe.

Jedenfalls war der letzte Teil kurz nach ein Uhr aus. Da fuhr nur leider keine S-Bahn mehr. Vielen Dank deshalb nochmal an Nobbse, dass er uns mit nach Hause gefahren hat :) Das war ein superschöner Abend!!!

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Themen: Blick in die Vergangenheit | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | Kino | Fotoblog

Dienstag, 1. September 2015 21:15

Therapie für einen Vampir (Fantasy Filmfest)

Gestern waren mein Schatz Florian und ich gemeinsam mit ein paar seiner Arbeitskollegen im Cinemaxx beim Fantasy Filmfest und haben uns Therapie für einen Vampir angeschaut. Mal ganz davon abgesehen, dass ich Vampirstories prinzipiell mag, war ich etwas überrascht, dass es eine österreichisch-schweizerische Produktion war.

Der Film entpuppte sich als urkomisch, toll gespielt und voller erstaunlicher Ideen. Und die Spezialeffekte konnten sich ebenfalls sehen lassen. Leider verrät der Trailer viel zu viel von der Story und den Witzen. Aber den hatte ich vorher nicht gesehen ;-)

Fazit: Mal was ganz anderes. Und nein, Kommissar Rex kommt nicht drin vor :D

Themen: Kino | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde

Montag, 13. Juli 2015 19:20

Spamalot

Gestern haben wir uns die letzte Vorstellung von Monthy Pythons Spamalot im Deutschen Theater angeschaut. Eigentlich mag ich es gar nicht, wenn Musicals auf deutsch übersetzt werden. Deshalb habe ich mir Mamma Mia auch nicht angetan. Aber ich finde, dass die Version sehr gut gelungen ist. Sogar meine Lieblingsszene mit dem schwarzen Ritter kam darin vor und der Song "Always look on the bright side of life" aus "Das Leben des Brian". Das Musical ist sehr witzig und selbstironisch. Und obwohl König Arthur (Eric Hättenschwiler) etwas angeschlagen war, hat er sehr gut gespielt. Und die Fee aus dem See (Sandra Studer) hat wirklich toll gesungen. War eine tolle Idee, da rein zu gehen :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Familienbande | Freunde | Musical | Mittelalter

Samstag, 20. Juni 2015 19:40

Jurassic World

Der vierte Teil der Jurassic-Saga ist natürlich wieder nach dem Strickmuster des ersten Teils gedreht worden. Aber das muss per se nicht schlecht sein. Als wir den Film spontan mit Nobbse am Freitag abend anschauten, war ich dann positiv überrascht. Die Trailer haben zwar schon wieder viel verraten, aber dennoch hat der Film noch mit ein paar kleinen weiteren Dingen aufzuwarten. Ich mochte auch besonders den Humor im Film, der nicht platt war, wie man es sonst so gewohnt ist.

Die Special Effects sind natürlich absolut klasse, da gibt es nichts zu meckern. Und auch sonst ist die Handlung schlüssig und die Motivation der Protagonisten nachvollziehbar. Nur gab es einen Kuss à la Bodyguard. Da wurden keine Gefühle transportiert. Das Ende ist ein wenig holprig. So ganz klar ist nicht, wohin die Reise dann mit der Insel gehen wird. Und damit der Film FSK 12 bekommt, ist es kein Splatterfilm. Manches Mal verdeckt ein Ast die Futterszene und man bekommt nur eine Ahnung, was da passiert.

Fazit: Unterhaltsamer Actionspaß. Ein muss für jeden, der Dinos mag und noch nicht übersättigt ist.

Themen: Dinosaurier | Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Samstag, 2. Mai 2015 13:21

Mara und der Feuerbringer (drittes Mal)

Diesmal waren wir im Foolskino in Holzkirchen, da wir über FB erfahren haben, dass Tommy Krappweis dort ebenfalls anwesend sein würde :) Diesmal haben wir uns für unsere Drachen-T-Shirts entschieden. Mit dem Mittelalterkleid kann ich nämlich nicht so gut Auto fahren.

Das Kino war wirklich schnuckelig. Im zweiten Stock unter dem Dach ist der Kinosaal, der 75 Plätze umfasst. Es herrscht freie Platzwahl, weswegen es gut war, dass wir frühzeitig eintrafen. Außerdem hatte Tommy dann noch kurz Zeit, unsere gesammelten Werke [Unser Amazonstore: ] Das Buch zum Film, den Soundtrack und Vier Fäuste für ein blaues Auge (Tommy Krappweis) [/Amazonstore Ende] zu signieren und ein Groupiefoto zu schießen.

Der Saal war voll! Und es waren auch zwei Gewandete anwesend. Und anschließend hat Tommy noch etwas über die nordisch-germanische Mythologie erzählt und Fragen beantwortet. Jetzt weiß ich auch, wieso Mara im Film ihre Augenfarbe wechselt. Im realen Leben hat sie braune Augen und in ihren Visionen hat sie blaue Augen. Das ist mir gar nicht aufgefallen. Für Dummies wie mich hätte Professor Weissinger sie anblicken müssen und fragen, wieso sie plötzlich blaue Augen hätte ;-)

Und wer sich jetzt fragt, wieso wir den Film zum dritten Mal angeschaut haben? Das ist so ein bisserl wie bei Men in Black mit dem Blitzdings. Mara hat nämlich auch so einen Zauberspruch drauf, so dass der Zuschauer dann vergisst, dass er den Film schon gesehen hat. Und ihn sich deshalb immer und immer wieder anschauen muss. Genialer Marketing-Trick, nicht wahr?

Florian

Sandra

Film-Kunst

Gewandete

Florian, Tommy und Sandra

der Saal war voll

Tommy

No Name City Nugget mit Tommy-Autogramm

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Mittelalter

Freitag, 24. April 2015 19:27

Ex Machina

Gestern haben wir uns Ex Machina angeschaut. Es ging um einen jungen Programmierer, der eine Androidin begegnet, bei der er ihre künstliche Intelligenz begutachten soll. Allerdings gibt es natürlich Komplikationen, die ziemlich dramatisch werden. Aber das wäre alles nicht passiert, wenn Nathan die Robotergesetze von Isaac Asimov beherzigt hätte.

Trotzdem ist der Film interessant, beinhaltet er doch plastische Kritik an Gugls Datensammelwut sowie an der Frage, ob man es sich selbst auswählt, ob man homo- oder heterosexuell ist. Und optisch ist er natürlich ein wahrer Hingucker. Aber wie ein ständig trainierender, saufender und f***ender Typ es geschafft haben soll, allein ein solches Meisterwerk wie AVA zu kreieren, kann ich mir nicht vorstellen. Und außerdem finde ich es nicht notwendig, dass Leute in Filmen sterben müssen, damit er dramaturgisch sehenswert ist. Echt nicht!

Fazit: Hübsch anzusehen. Auf bluray brauchen wir ihn allerdings nicht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Sonntag, 12. April 2015 19:22

Mara und der Feuerbringer (zweites Mal)

Gestern waren wir nochmal in Mara und der Feuerbringer, diesmal aber im Royal Palast in München, da er dort um die humane Zeit 13.30 Uhr lief. Mir hat er immer noch gut gefallen, die vielen liebevollen, geekigen Details. Und die bombastischen Trickaufnahmen. Hachz!

Florian und Sandra bei Mara und der Feuerbringer

Anschließend waren wir noch im Hans im Glück und sind dann mit Thomas und Monika noch durch die Altstadt geschlendert. Was für ein schöner Samstag. Und abends ging es dann noch auf eine hammergeile Geburtstagsparty.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Mittelalter

Dienstag, 31. März 2015 18:25

Online-Shop für Drachen

Ich bin ein Drachenfan und habe auch schon eine kleine Sammlung, die hin und wieder durch ein neues Exemplar erweitert wird. Ganz besonders angewachsen ist sie im letzten Jahr, seit Thomas und Monika ihren Online-Shop für Drachen und mehr eröffnet haben. Am liebsten würde ich natürlich gerne den ganzen Laden leerkaufen, aber ein Blick auf unser Konto bremst mich dann doch wieder aus.

Dort gibt es die liebevoll handgefertigten Energiedrachen, die sich in mein Herz geschlichen haben, ein Drachenschach oder auch Drachen aus Game of Thrones. Hachz!

Schön finde ich auch die alle paar Wochen stattfindenden Ratsche in der Kreativhöhle. Wir sitzen dann gemütlich - wie letzten Samstag - im Ladengeschäft zusammen und plaudern bei Kaffee und Kuchen über Gott und die Welt. Und natürlich kauft der eine odere andere dann etwas ein. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Thomas und Monika mit Ratschgast

Themen: Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Halloween/Gothic

Montag, 23. Februar 2015 20:28

König der Löwen in Hamburg

Unseren Kurzwochenendtrip nach Hamburg haben wir genutzt, um uns auch noch das Musical König der Löwen anzusehen. Es war ein grandioses Schauspiel von tollen Kostümen, Puppen- und Schattenspielern. Aber leider hat man manchmal den Text nicht richtig verstanden, da wahrscheinlich auch hier die Schwierigkeit besteht, deutschsprachigen Nachwuchs zu bekommen, da man in Deutschland natürlich etwas "Gescheites" lernen muss wie Arzt oder Anwalt. Auch hat mich die Musik nicht so wahnsinnig mitgerissen, und von Circle of Life und Can you feel the love tonight ist natürlich in der deutschen Version nicht mehr so viel übrig geblieben. Deshalb habe ich mir auch die CD nicht gekauft.

Anschließend sind wir mit der Fähre zu den Landungsbrücken zurückgefahren und dann mit der Hochbahn zu unserer Ferienwohnung. Ich denke, dass wir es auch auf dem Hinweg noch locker geschafft hätten. Und ich war schon total hibbelig, weil Gugl Mäpps behauptet hätte, wir würden mit den Öffentlichen zwei Stunden brauchen, und vor lauter Angst zu spät zu kommen oder zu viel Zeit zu vertrödeln, waren wir mit dem Taxi gefahren. Das hätten wir uns locker sparen können ;-)

König der Löwen

Sandra und Florian

Landungsbrücken

Bei dem Schild in der Hochbahn musste ich lachen. Fährt die Hochbahn im Sommer etwa mit offenen Türen? Aber wahrscheinlich war nur gemeint, dass man doch bitte beim Schließen der Türen nachhelfen sollte, denn bei dem kalten Wetter schafft es die Technik nicht ganz ;-)

Hochbahn

Und dieses T-Shirt fand ich total süß, aber meine Jungs passen da irgendwie nicht mehr rein ;-)

König der Löwen-Kinder-T-Shirt

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musical | Fotoblog

Sonntag, 15. Februar 2015 20:33

Jupiter Ascending

Achtung, Spoiler

Es ist wohl nicht so leicht, Leute wie uns zu überraschen, die schon so viele Science-Fiction-Filme gesehen haben. Jupiter Ascending kam mir vor, wie ein buntes Potpourri aus allen möglichen Filmen des Genres. Ein Hauch von Prinzessin Amidala, Soylent Green, die Erntezeit der Wraith, Gesichter aus A.I. und eine Prise Dune. Sogar Buchbinder Wanninger à la Hui Buh kam drin vor, was zwar lustig war, aber irgendwie nicht zum Rest des Films gepasst hat. Einzig die Bienen und dass die Heldin tatsächlich Klos putzt, war erfrischend. Und Mila Kunis mit ihren Kulleraugen ist natürlich hübsch anzusehen.

Achtung, Spoiler

Fazit: Nettes Popcornkino. Nein, langweilig ist der Film nicht. Ein bildgewaltiges Spektakel. Vielleicht etwas schräg, aber nicht ganz so übertrieben. Aber auf DVD muss man den nicht haben.

Themen: Kino | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 17. Januar 2015 18:47

Think Geek und Zoll

Ich hatte schon ein wenig Angst, bei Think Geek (USA) zu bestellen. Man kennt ja die Horror-Stories vom Zollamt und so.

Um so überraschter war ich, als meine Bestellung tatsächlich nach wenigen Tagen da war. Und noch ein paar Tage später flatterte eine Rechnung von DHL rein, dass ich Einfuhrumsatzsteuer bezahlten muss. Plus Kapitalbereitstellungsprovision von 10 Teuronen. Nun gut.

Aber ehrlich gesagt bezahle ich diesen Service gerne. Hat es mir doch den Gang zum Zollamt erspart. Einfach überweisen und fertig. Ob ich in Zukunft öfter mal etwas in den USA bestelle?

Ich bin zwar dafür, den Zoll abzuschaffen, aus ganz egoistischen Gründen, aber deswegen befürworte ich noch lange nicht den TTIP.

Was ich bestellt habe, kann ich euch leider erst nach Florians Geburtstag verraten ;-)

Zoll

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | News

Samstag, 15. November 2014 14:38

Interstellar

Da wurde wohl versucht, einen Epos à la 2001 zu schaffen. Mit einer Prise fünftem Element, was ich etwas nervig fand. Nur, dass die Roboter zuverlässig arbeiteten, und wie wandelnde Monolithen aussahen :) Und Humor hatten :D

Einerseits hat mir der Film gefallen, da er bildgewaltig war und Einsteins Relativitätstheorie nicht einfach ausblendete. Und der psychische Effekt von Zeitdilatation und die Auswirkungen des mächtigen Überlebenswillens wurden auch sehr eindrucksvoll dargestellt. Trotzdem fand ich den Film teilweise etwas zu langatmig. Und Florian fand ihn zu vorhersehbar. Und es wurde auch nicht alles erklärt. So wird es der Phantasie des Zuschauers überlassen, wieso es auf der Erde zu einer Katastrophe kam. Hier hätte ich mir einen kleinen Seitenhieb auf Monsanto gewünscht (= meine Phantasie).

Nur beim schwarzen Loch wurde die Physik mal eben künsterlisch anders dargestellt. Ich weiß, es hat noch nie ein Raumfahrer einen Ereignishorizont überquert. Aber bitte, was soll denn geschehen, außer dass man durch die Gravitationskräfte zerrissen wird? Mal ganz abgesehen davon, dass ich persönlich Planeten in der Nähe eines schwarzen Loches von vornherein für die menschliche Kolonisierung ausgeschlossen hätte. Aber mich fragt ja keiner. Die Methode der Kolonisierung, die hier vorgestellt wurde, fand ich hingegen ziemlich interessant.

Update 19.11.2014, 21:52 Uhr

Interessanter Artikel über den Film in der Zeit.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Astronomie | Kino

Montag, 3. November 2014 19:48

Legoland Saisonfinale mit Feuerwerk

Dieses Jahr waren wir zum Saisonstart und auch zum Saisonfinale im Legoland. Das Finale war besonders schön, weil es ein tolles Feuerwerk gab. Außerdem hatten wir richtig Glück mit dem Wetter. Schade nur, dass so viele Leute die gleiche Idee hatten, weshalb wir nicht viel geschafft hatten, weil man überall recht lange anstehen musste. Und auf der Heimfahrt blieben wir erst einmal eine Stunde im Auto sitzen auf dem Parkplatz, weil alle Abfahrten verstopft waren und es nicht viel Sinn gemacht hätte, sich da mit reinzustellen und Benzin zu verschwenden. Trotzdem war es schön :)

36 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Freizeitpark

Sonntag, 19. Oktober 2014 19:39

The Real Ice Bucket Challenge

Zur Erinnerung: Kurz vor unserem Urlaub wurde ich für die Ice Bucket Challenge nominiert. Leider hatte ich überhaupt keine Zeit für sowas, also bat ich meinen Schatz Florian, ein kurzes Video mit meinem Lego-Avatar zu drehen. Heraus kam dabei dieses Meisterwerk:

Aber ich kann das natürlich nicht mit meiner Ehre vereinbaren, mich dem nicht auch persönlich zu stellen. Also haben wir im Hilton Düsseldorf während unserer Fan-Con die Drehaufnahmen zur realen Ice Bucket Challenge gemacht. Aber wie das so ist, Zeit ist Mangelware und ich weiß gerade sowieso nicht, wo ich anfangen soll, und außerdem braucht man ja auch etwas Schlaf und Ruhe und so, kam ich erst heute dazu, das Video aufzubreiten. Enjoy!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Computer und Internet | MyTube | 1001 Steine

Mittwoch, 8. Oktober 2014 18:12

Tag der offenen Tür im ESTEC - Noordwijk - Holland

Am Sonntag waren wir beim Open Dag im ESTEC. Das Hauptthema war natürlich die aktuelle Mission Rosetta. Aber auch sonst gab es interessante Technologie zu bewundern, wie die Rüttler, die Zentrifuge und das ISS-Modul Columbus.

Bei den Snack-Ständen gab es nur Bueno oder KitKat. Und in der Kantine gab es nur Pommes und Fleischmatsch. Und Pfannkuchen. Ich hoffe aber, dass den Mitarbeiteren besseres Essen serviert wird. Für den Massenansturm beim Tag der offenen Tür haben die wohl nichts besseres hinbekommen. Dafür haben wir vor dem Rückflug am Flughafen Schiphol noch ganz gut gegessen.

60 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | unterwegs | Astronomie

Dienstag, 7. Oktober 2014 21:32

The Art of Brick in Amsterdam

Das lange Wochenende haben wir für einen Kurztrip nach Amsterdam genutzt. Im Amsterdam Expo gab es die Ausstellung The Art of Brick. Dort mussten wir natürlich hin. Samstag war es so weit. Von der Haltestelle Zuid aus war es nicht weit zu laufen. Der Künstler Nathan Sawaya hat zu verschiedenen Themen Bilder und Skulpturen hergestellt. Das Pferd von Lascaux hat mir am besten gefallen, schließlich hängt das auch bei uns im Treppenhaus.

Der menschliche Körper hatte es ihm dabei besonders angetan. In teils surealistischen Skulpturen setzt er sich mit Formen oder auch seinen Ängsten auseinander. Im Zeitraffer kann man ihm beim Bauen zusehen, wobei es tatsächlich so aussah, als hätte er sich vorher keinerlei Vorlage erstellt. Leider verwendete er Kleber :(

Das Skellet eines T-Rex hat mir natürlich super gefallen. Damit waren wir auch schon am Ende der Ausstellung angelangt, wo man dann Lego und Möchtegern-Lego kaufen oder Playstation spielen konnte. Zum Schluss haben wir uns in der Cafeteria noch einen Lego-Kuchen gegönnt.

25 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | unterwegs | 1001 Steine | Dinosaurier

Mittwoch, 10. September 2014 23:19

Lucy

Heute haben wir uns Lucy angeschaut. Der Trailer verrät wohl mal wieder zu viel von dem Film. Er war schon recht interessant gemacht. Auch die Darstellung, wie Lucy plötzlich ihre Umwelt verändert wahrnimmt, ist sehr gut gelungen. Und Scarlett Johansson liefert natürlich eine erstklassige Leistung ab. Aber irgendwie fand ich, dass der Film gegen Ende etwas zu abgefahren wurde. Außerdem fand ich, dass das Rumgeballer nicht notwendig ist, wenn man in der Lage ist, durch die Kraft seiner Gedanken die Umwelt zu beeinflussen. Das hat mich auch schon in den Matrix-Filmen gestört. Da hat man die Fähigkeit und es fällt den Drehbuchautoren trotzdem nichts anderes ein, als herumzuballern.

Fazit: Leider verschwendetes Potential. Kann man aber schon angucken.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Hirnforschung | Quantentheorie

Donnerstag, 28. August 2014 22:41

Ice Bucket Challenge

Irgendwann trifft es wohl jeden, oder? Leider hatte ich keine Zeit und bin sowieso eine Frostbeule. Deshalb habe ich meinen Schatz Florian gefragt, ob er nicht für mich einen Brickmovie machen könnte. Und das ist dabei herausgekommen:

Themen: MyTube | 1001 Steine | Meine Sonderanfertigung Florian | Computer und Internet

Freitag, 15. August 2014 13:35

Hectors Reise

Gestern waren wir mit Freunden im Kino und haben uns Hectors Reise angesehen. Mir hat der Film sehr gut gefallen, da ich selbst auch immer irgendwie auf der Suche nach dem Glück bin und in meinem durchgetakteten Leben oft das Gefühl habe, zu wenig Freiraum für Spontanität und einfach nur Glücklichsein zu haben. Insofern hat mich Hectors Reise sehr berührt.

Der Film erinnert natürlich ein wenig an Walter Mitty, aber irgendwie durch den französischen Charme des Autors auch an Ziemlich beste Freunde. Er trifft auf seiner Reise skurrile Typen (Jean Reno als Landwirt in Afrika, Veronica Ferres als Wicca, Christopher Plummer als Hirnforscher) und nimmt Abschied von seiner Vergangenheit, was sicherlich ein wichtiger Punkt ist, um glücklich sein zu können.

Etwas unglaubwürdig erschien, dass er mit seiner Freundin am Ende tatsächlich glücklich werden könnte. Aber es kann natürlich auch sein, dass sie ihre Liebe einfach unter der Eintönigkeit ihres durchgetakteten Lebens vergraben und vergessen hatten.

Fazit: Ein schöner Film über sie Suche nach dem Glück. Macht sich sicher gut in unserer DVD-Sammlung.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Sonntag, 27. Juli 2014 14:20

Holi Festival of Colours

Gestern waren wir auf dem Holi Festival of Colours. Zugegebener Maßen nicht wegen der Musik, sondern weil wir uns mal mit buntem Pulver bewerfen wollten. Wir dachten, nachdem wir quasi daneben wohnen, dass es reichen würde, wenn wir 14.30 Uhr losgehen, um den ersten Countdown um 15.00 Uhr zu erleben, aber das war ein Irrtum. Erstens mussten wir zur Messestadt Ost, so dass wir dann mit der U-Bahn gefahren sind. Und dann mussten wir noch einmal um das komplette Partygeländer herumlaufen. Und dann mussten wir mit unseren ermäßigten Tickets zu einem anderen Schalter, weil die am Eingang nicht als gültig erkannt wurden. Und dann mussten wir uns am Merchandise-Stand anstellen, um gesagt zu bekommen, dass es die Farbbeutel auf der anderen Seite gibt. Und dann mussten wir dort auch noch die Farbbeutel holen. Und dann war es 15.30 Uhr.

Also haben wir uns erst einmal Bons besorgt und etwas zu trinken. Wir haben uns für das Wasser in Flaschen entschieden, weil wir natürlich nicht wollten, dass das Farbpulver in unseren Getränken landet. Und es wurden von yourfone.de kostenlos Halstücher als Mundschutz verteilt. Schutzbrillen hatte ich bereits im Baumarkt besorgt.

16.00 Uhr war dann der nächste Countdown. Den haben wir dann auch im Bühnenbereich miterlebt. Es ist aber leider so, dass sich innerhalb der ersten Sekunde schon die vielen bunten Pulver vermischen, und man dann eigentlich nur noch in einer grauen Wolke steht. Und da sind Schutzbrillen und Mundschutz auch wirklich angebracht. Wir haben unsere alte Kamera mitgenommen, deren Verschluss nicht mehr richtig geht. Sie hat zwar hin und wieder Objektivfehler angezeigt, aber trotzdem überlebt. Wir haben auch jemanden gesehen, der seine Kamera in ein Unterwassergehäuse gepackt hat. Das ist auch eine gute Idee.

Ich hätte eigentlich gedacht, dass mich die Musik nerven würde, dem war aber nicht so. Ich hab sogar ein bisserl getanzt, obwohl ich mir richtig alt vorkam ;-) Aber es hat echt Spaß gemacht und niemand hat uns blöd angeguckt oder so :)

Danach haben wir noch die kulinarischen Spezialitäten gekostet, Currywurst mit Pommes und Schweinesteak in der Semmel, bevor wir beim Edeka noch schnell ein paar Sachen besorgt haben, wo wir dann schon komisch angeguckt wurden, aber das sind wir gewöhnt. War wirklich mal lustig, das mitzuerleben.

61 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Musik

Sonntag, 4. Mai 2014 21:56

Lego Movie 3D

Nachdem endlich die gewonnen Kinokarten gekommen sind, waren wir heute im Lego Movie im Cinemaxx. Um ihn in 3D sehen zu können (auf Florians Wunsch) sind wir extra in die Abendvorstellung gegangen.

Zu beginn wurde einmal kräftig ausgeteilt, wie der Lobbyismus und die neoliberale Weltordnung nur funktioniert, wenn die arbeitende Masse sich brav verhält und ihrem Tagwerk nachgeht, ohne aufzumucken. Als dann Wyldstyle sagte: "Komm mit mir, wenn du nicht sterben willst." in Anlehnung an den Satz aus Terminator "Komm mit mir, wenn du leben willst." sprach, dachte ich schon, dass es Filmzitate hageln würde. Aber wenn es das getan hat, dann habe ich sie als solche nicht erkannt. Wahrscheinlich kann ich auch nur Filme aus den 80ern zitieren ;-)

Der Film ist dann sehr actionreich. Mir hat es gut gefallen, dass er fast durchweg wie ein Stop-Motion-Picture wirkte, was den Legocharakter sehr hervorhob. Aber er war doch sehr geradlinig, da wohl doch eher mit einem jüngeren Publikum gerechnet wurde. Am Ende wurde man dann auch ziemlich aus der Fantasiewelt gerissen, als ein Realfilmteil folgte und die ganze Story sich als Fantasie eines Jungen entpuppte, der mit den sorgfältig aufgestellten Legomodellen seines Vaters spielte und dabei alles durcheinander brachte.

Fazit: Durchaus auch für Erwachsene sehenswert, vor allen Dingen für AFOLs. Ich hätte mir ein paar ruhigere Szenen gewünscht, aber vielleicht werde ich auch einfach zu alt für diesen Scheiß ;-) Aber der bespielte Look der Figuren, die vielen liebevollen und fantasievollen Details und die kleine Gesellschaftskritik zu Beginn sind wirklich gelungen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Kino

Sonntag, 13. April 2014 14:53

Schandmaul im Circus Krone

Gestern waren wir mit Steffi, die dankenswerter Weise die Karten besorgt hat, und ihrer Freundin beim Schandmaul-Konzert im Circus Krone. Zuerst haben wir uns natürlich in mittelalterlich angehauchte Schale geschmissen, und nein, es ist nicht authentisch ;-)

Vorher sind wir noch im Hans im Glück in der Nymphenburger Straße eingekehrt, wo wir leckere Burger verspeist haben. Hans im Glück gibt es mittlerweile fünf Mal in München. Und es waren noch mehr Leute da, denen man angesehen hat, dass sie in Kürze auf das Schandmaul-Konzert gehen würden.

Der Circus Krone sticht durch seine unbequemen, engen Bänke in den hinteren Reihen und die miserable Akustik hervor. Aber anscheinend ist das noch eine relativ günstige Location in München, denn die Karten waren nicht teuer. Trotzdem wäre es schöner, wenn man richtige Stühle auch auf den hinteren Plätzen hätte, wobei es dann aber doch nicht so schlimm war, weil wir sowieso die meiste Zeit standen.

Die Vorband hieß Die KAMMER und brachte uns Kammermusik nahe ;-) Besonders hat mir der Song [Unser Amazonstore: ] Sinister Sister [/Amazonstore Ende] gefallen. Die haben uns richtig eingestimmt für Schandmaul, die nach einer kurzen Pause dann auch endlich auf die Bühne kamen.

Das war der absolute Hammer. Ohne Pause haben sie uns bis zum Schluss mit ihren Songs verwöhnt, meist schnellere Stücke, so dass wir nicht zur Ruhe kamen. Thomas hat auch zwischendurch Geschichten erzählt, die manchmal richtig lustig waren. Wir haben gelacht, gesungen und getanzt (soweit das zwischen den Bänken für Viertklässler möglich war) und uns über die hübschen Mittelalterkleider gefreut, die manche Frauen und Prinzessinnen trugen. Die Stimmung war der absolute Hammer. Schade nur, dass die Akustik nicht besonders gut war, so dass man die Texte nur schlecht verstand, wenn man die Songs nicht alle auswendig kann, wie ich. Aber das machte nichts, wir haben trotzdem mitgegröhlt. Besonders Gänsehaut habe ich natürlich bei Der Kurier und Walpurgisnacht bekommen. Und bunt und nicht braun war natürlich auch ein Highlight.

Also, Leute, wer noch nicht auf dem Konzert war: Tickets besorgen! Aber sofort ;-)

Florians Mittelalter-Outfit

Sandras Mittelalter-Outfit

Florian genießt seinen Hans-im-Glück-Burger

Sandra genießt ihren Hans-im-Glück-Burger

Vorband Die KAMMER

Schandmaul

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | Musik | Fotoblog

Sonntag, 6. April 2014 17:20

Legoland Saisonstart mit X-Wing

Wenn es mal wieder etwas Besonderes im Legoland zu sehen gibt, dann fahr ich auch gerne wieder hin. Aber mittlerweile reicht mir eigentlich einmal im Jahr. Aber den X-Wing, den mussten wir uns natürlich anschauen.

Mein Schatz Florian hat über unseren Ausflug ausführlich berichtet. Daher kommentiere ich nur mal meine Fotogalerie.

63 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | 1001 Steine | Star Wars

Mittwoch, 26. Februar 2014 18:05

Destination Star Trek Germany - Tag 3 - 23.02.2014

Am letzten Tag haben wir uns in unsere blauen TNG-Uniformen geworfen, Florian wieder als Vulkanier, ich diesmal als Trill (brauner Kajal und Haarspray drüber). Heute habe ich mich ein bisschen öfter getraut zu fragen, ob ich Fotos von Kostümen machen dürfte. Wir haben uns als erstes bei Gates McFadden angestellt, da wir damit gerechnet haben, dass sie noch vor ihrem Talk ein paar Autogramme geben würde. Damit hatte ich recht. Und nach dem Talk von Marina Sirtis kam sie ebenfalls, so dass wir unsere fünf Autogramme auf dem Poster voll hatten. Hinter uns stand ein britisches Pärchen, die auch schon letztes Jahr auf der Destination in London gewesen waren. Sie meinten, dass es dort ziemlich ähnlich gewesen war.

Wir machten dann noch unsere Bridge Shots. Da wir zu zweit waren, mussten wir hierfür auch doppelt bezahlen, bekamen aber auch zwei Fotos. Wenigstens mussten wir dann unsere Posterrolle nicht mehr mit herumtragen. Dazu hatten wir Florians Pfeilebox vom Bogenschießen verwendet, eine wirklich sinnvolle Investition ;-)

Am frühen Nachmittag hatten wir dann den Paid Talk mit Karl Urban angeschaut. Er ist wirklich ein sehr sympathischer Kerl. Er hat zwar die ganze Zeit Kaugummi gekaut, aber was er so sagte, dass das Wichtigste im Leben Zeit ist, z.B. die man mit seiner Familie verbringt, das war schon sehr nett.

Danach haben wir die Gelegenheit noch einmal genutzt, dass Martin Netter hier verkauft hat, denn er hat wirklich qualitativ hochwertige Star Trek Uniformen. Jetzt habe ich auch standesgemäß eine Captains-Uniform ;-)

Den Free Talk mit Connor Trinneer and Dominic Keating haben wir uns auch noch angesehen als Abschluss, was auch sehr witzig war.

Insgesamt haben wir doch einige bekannte Gesichter gesehen, obwohl die Convention von den eingefleischten FedCon-Gängern im Vorfeld ziemlich schlecht gemacht wurde. Das Publikum war daher gefühlt auch zu mehr als 50% international, es wurde oft englisch gesprochen, weniger deutsch.

Wir haben danach unseren Mitfahrer wieder eingesammelt und sind zurück nach München gedüst. Es ging wieder problemlos und recht schnell. Fliegen wäre auch nicht wirklich schneller gewesen.

Insgesamt hat mir das Wochenende sehr gut gefallen, auch wenn ich nur ein halbes Con-Feeling bekommen hatte, wegen der kühlen Atmosphäre und den wenigen bekannten Gesichtern im Publikum. Aber direkt sagen, was jetzt besser ist, kann ich nicht. Es war halt anders. Aber dazu später mehr.

86 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Dienstag, 25. Februar 2014 18:25

Destination Star Trek Germany - Tag 2 - 22.02.2014

Am Samstag haben wir uns als Classic-Vulkanier gekleidet. Diesmal war schon deutlich mehr los. Aber nach unserem hervorragenden Frühstück im Mariott mit den Treknews-Leuten waren wir gestärkt. Den Talk mit Marina Sirtis und LeVar Burton haben wir leider verpasst, aber dafür sind wir bei Gates McFadden und Michael Dorn reingekommen. Es gab Talks, die extra gekostet haben (z.B. 15 Euro für Karl Urban oder ab 50 Euro für den TNG Reunion-Talk), aber es gab eben auch Talks, die im Eintrittspreis inbegriffen waren. Da jedoch nur ca. 1000 Plätze (wir haben grob überschlagen) beim Main Stage waren, hatte sicherlich keiner der ca. 5000 Gäste am Samstag Einlass zu allen Talks gefunden. Allerdings muss ich sagen, dass die auch nicht so besonders waren. Klar, lustig und professionell, aber ich fühlte mich sehr gestört, weil von Stage B ständig Klatschen oder anderes zu hören war und natürlich aus der Klingon Zone der Gong des öfteren ertönte. Außerdem habe ich ständig gefroren. Aber gut, ich bin auch eine Frostbeule.

Wir waren öfter bei den Autogrammschlangen, haben aber Marina Sirtis und Gates McFadden nie angetroffen, und auf gut Glück stundenlang anstellen wollten wir uns auch nicht. Ich hatte schon fast Panik, dass wir die Autogramme nicht mehr bekommen würden.

Mittags waren wir wieder im Foodcourt im Skyline Plaza essen. Als halber Vegetarier hat man es dann schon manchmal schwer mit der Auswahl...

Dann haben wir für Florian neue Vulkanierohren gekauft und ich habe sie ihm gleich angeklebt. Auf den Sitzsäcken konnte man sich ganz gut mal zwischendurch ausruhen, wenn man einen freien erwischt hat. Florian hatte dann die Idee, sich von Thomas Brückl die Fotos von den FKM-Events mit Robin Curtis und Rene Auberjonois nochmal in Originalgröße schicken zu lassen und dann beim Saturn auf dem Cewe-Drucker ausdrucken zu lassen. Das hat er dann auch schnell gemacht - die moderne Technik macht es möglich - und wir haben uns darauf nochmal Autogramme geholt. Robin war sowieso entzückend, weil wir gestern und heute bei ihr waren und sie hat sich an uns vom Dezember noch erinnert, wenn auch nicht an unsere Namen (aber das hätte mich ehrlich gesagt auch erschrocken ;-) ).

Während Florian also unterwegs war, um die Fotos ausdrucken zu lassen, habe ich von Weitem den Kostümwettbewerb mit den Trekkie Girls beobachtet. Man konnte sich spontan anstellen und vor den ersten Reihen dann hin und her laufen, sobald man dazu aufgefordert wurde, aber man durfte nicht auf die Bühne. Das fand ich schade, denn von hinten konnte man dann nur erahnen, wie die Kostüme aussahen. Aber alle Teilnehmer gingen dann nochmal eine große Runde durch die Reihen und dann wurde per Applauslautstärke der Sieger ermittelt. Genau habe ich es nicht mitbekommen, aber ich glaube, es gab u.a. eine Star Trek Kappe zu gewinnen. In diesem Punkt muss ich sagen ist der Kostümwettbewerb auf der FedCon viel schöner. Die Fans bereiten sich darauf meist schon Monate vorher vor und führen teils kleine Stücke auf.

Anschließend kam ein Vortrag von Mars One. Ich glaube immer noch nicht so recht daran, dass die wirklich einmal zum Mars fliegen. Und dass man keinen Rückflug mit eingeplant hat, ist wohl auch nur eine Kostenfrage, denn ein Besucher hatte angemerkt, dass man die Rückflugmodule bereits im Vorfeld auf dem Mars stationieren könnte, die müssten nicht zeitgleich mit den Kolonialisten hingebracht werden. Aber ich verfolge die Mission mit Spannung ;-)

Am späten Nachmittag haben wir dann den Free Talk mit den Schauspielern aus DS9 angeschaut, Armin Shimerman, Rene Auberjonois, Jeffrey Alan Combs and Casey Biggs. Wieder war es lustig, aber eben nichts besonderes. Und die Geräusche von Stage B und dem Gong störten auch hier.

Nach dem Talk waren wir noch einmal kurz im Skyline Plaza, nur um uns dann wieder in die Schlange für das Samstag-Abend-Highlight zu stellen, dem TNG Reunion Event hosted by William Shatner. Die beste Frage aus dem Publikum war die, ob William Shatner und George Takei nicht ihre Fehde beenden könnten, aber William Shatner meinte nur, dass er George lieben würde ;-) Außerdem kam eine Frage von einer Taiwanesin, worauf Marina meinte: "Hello to China, don't torture animals." Und später warf sie mehrfach ein: "Can we talk about the dolphins?" Ob man auf diese Weise die Einstellung der Asiaten zu Tieren ändern kann, wage ich mal zu bezweifeln, aber immerhin ist das mal ein ernsthaftes Thema gewesen, abgesehen von den United Nations, die ebenfalls aufkamen. Aber Brent bemerkte richtig, dass wir in ein paar Jahrhunderten zurückblicken und wissen werden, dass dieses Blabla völlig unwichtig gewesen war, denn wir leben alle auf dem gleichen Planeten und es gibt wichtigere Dinge, um die wir uns kümmern sollten.

Nach dem Talk waren wir mit einem ARG-Freund von Florian verabredet und sind in das Orfeos Erben essen gegangen, wirklich ein kulinarischer Hochgenuss und ein toller Abschluss des Tages.

77 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Montag, 24. Februar 2014 18:40

Destination Star Trek Germany - Tag 1 - 21.02.2014

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen von Star Trek. Mein Schatz Florian hatte sich gewünscht, auf die Destination Star Trek Germany zu gehen. Diesmal hat er auch alles organisiert, um mich zu entlasten. Da sie in Bankfurt stattfand, konnten wir auch mit dem Auto fahren und hatten einen Mitfahrer vom Trekdinner :)

Am Freitag vormittag sind wir gemütlich hingefahren. Wir haben im Mariott im 39. Stock gewohnt, das war zwar nicht ganz billig, aber wir hatten einen gigantischen Ausblick über Mainhatten. Als wir dann unser Wochenendbändchen angelegt hatten und in die Messehalle 3 traten, bot sich uns ein gigantischer Anblick. Star Trek Musik versetzte uns gleich in die richtige Stimmung und die Halle erinnerte an einen Raumhafen oder ein Shuttlehangar. Danach war ich erst einmal etwas ernüchert, denn die Aufbauten in der Messehalle waren kalt und ungemütlich. Die Klingon Zone war lächerlich, denn dort standen nur ein paar Mittelalterassecoires. Aber immerhin gemütliche Sitzsäcke, auf denen wir es uns dann über das ganze Wochenende hin und wieder bequem gemacht hatten.

Die Essensstände schrien nicht gerade vor kulinarischem Hochgenuss. Es gab HotDogs, Mövenpick-Eis und Sandwiches, aber das war eigentlich egal, weil in Fußreichweite das Skyline Plaza ist, eine Shopping Mall, wo man zwischendurch mal seine Augen von der düsteren Hallenatmosphäre erholen oder die Aussicht vom Dachgarten aus genießen konnte. Und im Foodcourt gab es viele kleine Küchen, wo man für jeden Geschmack etwas finden konnte. Sogar am Sonntag hatte die Mall offen und einige wenige Möglichkeiten zum Essen und Trinken geboten. Man war also auf das Essen auf der Messe nicht angewiesen.

Es hatte sich als gute Idee herausgestellt, bereits am Freitag anzureisen, denn so war parktisch überhaupt keine Schlange vor den Autogramm-"Losverkaufsbuden" und wir konnten auf unserem schönen Schwarz-Weißbild der Next-Generation-Crew bereits die Autogramme von Brent Spiner, LeVar Burton und Michael Dorn holen. Und sogar William Shatner (der hier "nur" 50 Euro kostete) schrieb noch eine Widmung drauf, was er normalerweise nicht tut, wenn er im Marathon-Autogramm-Modus ist. LeVar verriet mir, wie man seinen Vornamen ausspricht (Betonung auf die zweite Silbe) und Michael fragte ich, ob es wahr wäre, dass er das Poster nie unterschreibt, wenn er als letzter dran ist, aber er meinte, dass es da nur anfangs lizenzrechtliche Probleme gab und er immer unterschrieb, nachdem die Rechte geklärt waren.

Die Messe Frankfurt hat mir gut gefallen, da alte Komponenten mit neuen Komponenten verbaut wurden. So sind wir durch einen Glasflur gegangen, hinter dessen Wänden man die Außenwand des alten Gebäudes sehen konnte. Auch die Halle an sich wirkte sehr futuristisch und dadurch passend, auch wenn sie außer der kalten Atmosphäre noch einige konkrete Nachteile hatte, auf die ich später noch eingehen werde.

Abends waren wir nicht auf der Opening und auch nicht auf der Party. Und wie wir gehört hatten, hätte es sich auch nicht gelohnt, dafür extra zu bezahlen. Allerdings können wir das eben nicht wirklich beurteilen, da wir nicht dort gewesen waren. Aber auf der Opening sind wohl nur die Stars kurz auf die Bühne gekommen, um Hallo zu sagen. Keine Show oder so. Und Partymenschen sind wir sowieso nicht wirklich (auch wenn wir dafür dieses Jahr schon auf erstaunlich vielen Partys gewesen sind ;-) ).

Abend waren wir dann Trekdinner-Hopping und haben uns das Trekdinner Frankfurt, das jetzt Science Fiction Treff Frankfurt am Main heißt, angesehen. Das war ein netter Abend mit leckerem Essen und viel Dr. Who und einem Querschnitt aus dem gesamten SciFi-Universum. Vielen Dank, dass wir so nett aufgenommen wurden!

Danach habe ich mich noch in der Badewanne im Hotel aufgewärmt, in der Hoffnung, dass ich mich nicht erkälte.

75 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Dienstag, 31. Dezember 2013 17:06

Pullman City mit Tom Astor

Zu Weihnachten haben wir Karten und eine Übernachtung für Pullman City und dem Konzert mit Tom Astor geschenkt bekommen. Also sind wir am Sonntag aufgebrochen. Die Rezeption ist gleich beim Eingang, dort haben wir unser Frühstück für Montag bestellt und unseren Zimmerschlüssel bekommen. Das Palace Hotel in der Mainstreet ist tatsächlich bewohnbar und nicht nur Deko. Wir hatten dort ein kleines Doppelzimmer mit Dusche/WC. Fernsehen und WLAN gab es im wilden Westen noch nicht ;-)

Nachdem wir unseren Koffer abgelegt hatten, sind wir dann erst einmal shoppen gegangen. Nachdem ich Florians Westernshirt leider verwaschen hatte (das alte Kunstleder hat die Waschmaschine nicht mehr überlebt), musste er natürlich ein neues kaufen. Und einen Mantel, war schließlich kalt. Und so ein Lederband mit Schmuck, das man um den Hals trägt. Und einen Colt mit Halfter oder Holster (was ist der Unterschied?). Die Weste und Taschenuhr ist dann wohl das nächste Mal dran.

Zwischendurch sind wir noch beim Mexikaner eingekehrt, um noch einen kleinen Snack zu essen und etwas zu trinken. Die Essensstände hatten jetzt nicht mehr offen. Lecker war's!

Anschließend waren wir im Schießstand, wo Florian einen Blankbogen ausprobiert hat mit 25 Pfund. Das war ganz schön anstrengend. Ich hatte dann ein Luftgewehr mit Zielfernrohr ausprobiert, nachdem ich normalerweise immer mit Kimme und Korn geschossen habe. Nach 20 Schuss hatte ich dann auch keine Kraft mehr, das Ding zu halten. Und ich dachte immer, ich treffe gar nix, weil auf der Zielscheibe keine Einschüsse zu sehen waren aus der Ferne, auch nicht mit Zielfernrohr. Dabei hatte ich fast nur ins Schwarze getroffen. Schwarzes Loch auf schwarzem Papier sieht man halt schlecht ;-) Immerhin gab es dafür für uns je eine Cola :)

Dann war es auch schon so weit, dass wir uns zum 3-Gänge-Menü im Black Bison Saloon einfinden mussten. Es gab ein Pastinakenschaumsüppchen und zum Grillteller Bohnen im Speckmantel, wie ich zu Weihnachten gemacht hatte ;-) Da ich nicht so viel Hunger hatte, nahm ich nur die Gemüsenudeln. Zum Nachtisch gab es noch ein leckeres Schichtdessert. Zwischen den Gängen hat Tom Astor ein wenig geplaudert und gesungen.

Anschließend ging es rüber in die Music Hall, wo vorn Plätze für uns reserviert waren. Auf der Bühne war die Vorband The Crown Jewels, die wirklich klasse waren. Am besten hat mir ihre Interpretation von "These Boots are made for walking" gefallen.

Nach neun Uhr kam dann endlich Tom Astor auf die Bühne. Er hat ein paar Klassiker gesungen wie "Country Road" oder "Ring of Fire" (im Medley), aber auch viele Songs, die Florian auf der Festplatte hat und die letzten Tage gespielt hat. Damit war ich nicht so völlig unwissend ;-) Er hat auch eine sehr gute Band um sich geschart. Besonders Markus mit seiner Fidel hat mich beeindruckt. Und sein Sohn Leif spielt, sofern er Zeit hat, auch Gitarre, wie an diesem Abend.

Anschließend sind wir noch etwas über die Mainstreet gegangen und später zur Music Hall zurückgekehrt, wo Tom Astor Autogramme gab und sich mit seinen Fans fotografieren ließ. Das nächste Mal darf ich den Blitz nicht ausschalten :(

Im Palace Hotel haben wir dann übernachtet und am nächsten Morgen ein leckeres Frühstücksbuffet im Scarletts gehabt, bevor wir zurück nach München gedüst sind, um irgendwann mittags im Büro aufzuschlagen. Schön war's! Danke!

87 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Der Wilde Westen | Musik

Dienstag, 10. Dezember 2013 19:42

FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky

Am Wochenende waren wir beim FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky. Da der Wetterbericht den ganzen Tag Schnee angekündigt hatte, sind wir bereits kurz nach 11.00 Uhr losgefahren. Aber es gab keine einzige Schneeflocke, bis wir in Deggendorf gegen 13.00 Uhr angekommen waren.

Florian hatte am Abend zuvor für uns Nerd-Herd-Badges gebastelt und über die schlechte Druckerqualität unserer beiden Exemplare geschimpft. Aber da schaut sowieso niemand so genau hin ;-) Da wir so früh angekommen waren, nutzten wir die Zeit noch, um auf den Weihnachtsmarkt zu gehen und noch die fehlenden Assecoires zu den Badges zu kaufen. Leider gab es um diese Jahreszeit keine kurzärmligen Hemden mehr, aber dafür graue Krawatten, Kugelschreiber und grüne Blöcke. Damit kamen wir der Sache schon recht nahe.

Wir saßen dann noch ein Weilchen in der Lobby, bevor es richtig losging. Es gab Glühwein und Plätzchen und dann trat Scott Krinsky auf, der in der Serie Chuck die Nebenrolle des Nerd-Herd-Kollegen Jeff hatte. Er hat sich richtig gefreut, dass wir in seinem Kostüm erschienen sind. Leider kennen wir bisher nur die erste Staffel von Chuck, aber die Serie ist wirklich lustig und wir freuen uns schon auf die restlichen vier Staffeln. Da die meisten Leute wohl wegen Robin Curtis da waren, verlief die Fragerunde etwas schleppend, aber um keine Löcher entstehen zu lassen, fragten dann eben auch Sabrina und Filip vorbereitete Fragen.

Anschließend kam Robin Curtis, die wir aus Star Trek III und IV als Saavik kennen. Sie hat erzählt, dass Kirstie Alley die Rolle der Saavik in STII wohl bekommen hatte, weil sie damals den Regisseur Nicholas Meyer gedatet hatte. Und nachdem Leonard Nimoy im dritten Film Regie geführt hatte, lehnte sie die Rolle elegant ab, indem sie zu viel Gage verlangte. Robin Curtis ist eine unglaublich positive Frau, die auch wunderschön singen kann. Es war einfach klasse! Ich hatte auch eine Frage gestellt, nämlich ob sie sich noch daran erinnern kann, dass sie auf der FedCon II nach ihrer Raumnummer gefragt worden ist. Aber daran konnte sie sich nicht mehr erinnern.

Anschließend war die Fotosession. Dabei haben wir wieder ein Foto mit Florian und mir machen lassen und danach ein Gruppenfoto mit allen Leuten vom Trekdinner. Danach gab es noch Autogramme. Dabei hat Scott von uns beiden ein Foto mit seinem Handy gemacht. Ich meinte, er könne es ja twittern, aber das hat er leider nicht gemacht. Danach gab es noch eine Verlosung.

Zum Abschluss kam noch das Buffet, bei dem es diesmal Ente mit Klößen und Rotkohl neben anderen Leckereien wie Obatzda gab. Wir haben uns dann noch nett unterhalten, auch an der Hotelbar (bzw. am Kamin), bevor wir in unser gemütliches Zimmer zurückgekehrt sind.

Den Ausklang der kleinen Convention gab es dann wie immer am nächsten Morgen beim leckeren Hotelfrühstück, bevor wir schneefrei wieder zurück nach München gedüst sind. Das war ein herrliches Wochenende :)

Autogramme

59 Fotos

Update 11.12.2013 17:44

Scott hat das Foto doch noch getwittert :D

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotoblog

Mittwoch, 19. Juni 2013 20:20

Man of Steel (Preview)

Meistens insteressieren mich die News-SMSen von O2 nicht sonderlich, die meisten lösche ich kurz nach dem Anlesen. Aber Anfang des Monats bekam ich dann eine SMS zu Man of Steel, man könne sich einen Gutscheincode abholen und dann zwei Tickets zum Preis von einem zur Man of Steel-Preview im CinemaxX abholen. Den Film wollten wir sowieso sehen, und da ich zur Zeit auf Sparmodus bin, habe ich meinen Schatz Florian spontan gefragt, ob er Lust hätte, da hinzugehen.

Man of Steel hat mir sehr gut gefallen. Die Story ist bekannt, daher darf man hier keine überraschenden Wendungen erwarten, aber die moderne Interpretation des Stoffes fand ich sehr gut gelungen. Auch die Auswahl der Schauspieler war überzeugend, Henry Cavill ist ein entzückender Superman, Amy Adams eine sympathische Lois Lane, Michael Shannon ein überzeugender Bösewicht, Kevin Costner ein Stiefvater mit Herz und Verstand und Diane Lane eine wundervolle Steifmutter. Und das Wiedersehen mit Laurence Fishburne (Matrix) fand ich auch sehr nett.

Auch die witzigen Momente fand ich bezaubernd, in keinster Weise lächerlich, und sie passten sehr gut in den Verlauf des Filmes. Hier durften wieder die Guten gut sein und die Bösen böse, aber das ist vollkommen in Ordnung. Die Darstellung von Krypton, der außerirdischen Technologie und der Raumschiffe fand ich genial.

Ein wenig Kritik möchte ich dennoch üben. Die Wackelkamera (besonders anfangs) nervt gewaltig, wenn der Film in 3D ist. 3D halte ich auch bei diesem Film für vollkommen überflüssig. Im Showdown wird mehr kaputt gemacht als in allen drei Transformer-Filmen zusammen, und ich halte Kaputtmachen noch immer nicht für das geeignete Stilmittel, um Spannung zu erzeugen, mögen die Special Effects noch so spektakulär sein. Ein wenig hat mich genervt, dass Clark ausgerechnet in einer Kirche Zuflucht sucht und einen Pfarrer um Rat bittet (auch wenn die Szene wirklich gut gelungen ist), aber das liegt wohl an meiner Religionsphobie.

Fazit: Wunderbares Popcorn-Kino, auch etwas für's Herz. Ich kann mir vorstellen, den Film nochmal mit meinen Jungs anzugucken, die wären irgendwie doch gerne mitgegangen. Und wahrscheinlich werden wir uns den auch auf DVD/bluray kaufen.

Und was wir noch alles im Kino erlebt haben, könnt ihr bei meinem Schatz Florian nachlesen :)

Man of Steel

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Sonntag, 2. Juni 2013 22:22

Star Trek (12) - Into Darkness (OV)

Alle guten Dinge sind drei. Deshalb waren wir heute nochmal mit Trekdinner-Leuten im Kino und haben Star Trek Into Darkness, diesmal in Originalversion, angeschaut. Leider kann man in den Museumslichtspielen keine Sitzplätze aussuchen, deshalb gibt es am Eingang dann ein Gedränge, weil jeder natürlich die besten Plätze haben möchte. Das nervt. Aber im Cinema lief der leider nicht mehr. Vielleicht sollten die auch umstellen und ihr Kinoprogramm nur wöchentlich veröffentlichen. Verschicken die überhaupt noch diese Flyer wie damals, als ich noch jung war?

Jedenfalls haben wir vor lauter Fotos machen und Fressalien kaufen verpasst, uns ganz vorne anzustellen, obwohl wir eigentlich rechtzeitig im Kino gewesen waren. Ich Schlafmütze halt. Und dann saßen wir in der ersten bzw. zweiten Reihe. Man könnte dieses Wochenende auch mein masochistisches Wochenende 2013 nennen, gestern die Schuhe, heute Kino in der ersten Reihe ;-)

Trekdinner in den Museumslichtspielen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Kino | Star Trek

Sonntag, 2. Juni 2013 15:44

Depeche Mode Delta Machine Tour im Olympiastadion

Gestern haben wir uns bereits 17.00 Uhr angestellt, damit wir auch möglichst weit vorn in die Arena kommen. Hinter dem abgetrennten Bereich für die Front-of-the-Stage-Ticket-Inhaber gab es noch einen weiteren Bereich, in den dann die Leute konnten, die früh da waren. Man bekam dann auch ein Bändchen mit "PIT", damit man wieder rein konnte, wenn man sich mal was zu Trinken oder Essen holte. Verteilt wurde leider nur Caipi und Bier, nichts alkoholfreies :(

Mit dem Wetter hatten wir auch einigermaßen Glück, denn es hat nur bis Konzertbeginn geregnet, danach war es trocken bis zum letzten Lied. Erstaunlich, aber gut so, sonst hätte es sicher Probleme mit den Leuten gegeben, die statt Regencapes Schirme dabei hatten *kopfschüttel* Beim Einlass hatten sie mich gefragt, ob ich irgendwelchen spitzen Schmuck tragen würde. Da hätten sie auch alle Schirme einsammeln können.

Die Vorband hieß Trentemøller und hat interessante Mixes gespielt, u.a. mit Sounds von The Cure. Bis ca. 20.45 Uhr ließ man uns dann noch auf Depeche Mode warten. Mittlerweile fand ich es überhaupt keine gute Idee mehr, die hochhackigen Stiefel angezogen zu haben, und noch weniger, dass ich mir nicht wenigstens noch ein paar bequeme Schuhe eingepackt habe. Deshalb stand ich dann barfuß da, aber der Boden war erstaunlicherweise nicht besonders kalt.

Von der Playlist haben mir Precious, Policy of Truth, A Question of Time, Enjoy the Silence, Personal Jesus, Halo, Just Can't Get Enough und Never Let Me Down Again am besten gefallen. Bei Personal Jesus rief Dave plötzlich "Stop" und lachte. Er würde gerne nochmal bei "Hahaha" beginnen, ob wir die langsame oder die schnelle Variante hören wollen würden. Natürlich die schnelle. Das war großartig und hat wirklich für Stimmung gesorgt. Ob das nun ein geplanter Patzer war, oder eine echte Panne, kann ich nicht sagen.

Das Konzert war super, obwohl ich es schade fand, dass ich da vorn in der Arena überhaupt nichts gesehen habe, außer auf dem linken Bildschirm und einmal für eine Sekunde Andy. Und auch mit bequemen Schuhen war die lange Steherei, vor allen Dingen drei Stunden vor dem Konzert, für Florian nicht wirklich gut. Daher werden wir das nächste Mal wieder Tickets mit Platznummer holen, dann brauchen wir nicht schon Stunden vorher anzustehen und können dann nur zum Tanzen während des Konzerts aufstehen. Wir werden halt alt ;-)

Auf dem Heimweg meinte dann jemand zu mir: "Du hast deine Schuhe vergessen, Schnegge!" Aber als ich ihm dann meine Schuhe zeigte, verstand er, dass ich sie nicht mehr trug. Die U-Bahn war wieder voll, aber es gab einige Ersatzbahnen, so dass sich der Knoten relativ schnell auflöste. Kurz vor eins bin ich dann totmüde (mit frisch gewaschnenen Füßen) ins Bett gefallen.

Sandra und Florian vor dem Konzert

Nobbse und Mehvi vor dem Konzert

Die Bühne - ich seh nix

Den Fernsehturm hat man auch nicht mehr gesehen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Halloween/Gothic | Musik

Freitag, 31. Mai 2013 19:19

Legoland

Mein Schatz Florian wollte unbedingt zum Star Wars Tag ins Legoland. Nachdem sich letztes Jahr in mir eine gewisse Legoland-Parkmödigkeit breit gemacht hatte, wollte ich zunächst nicht mit. Aber als dann noch zwei Freunde von ihm zugesagt hatten, bekam ich doch plötzlich Lust. Und als er es dann als seine Geburtstagsfeier deklarierte, wollte ich dann doch nicht fehlen.

Der Wetterbericht hatte ziemlich Regen angesagt, aber es war dann doch nicht so schlimm wie befürchtet. Im Gegenteil, wir hatten sogar richtig Glück, dass wir nicht nass geworden sind. Erst als wir uns ins Auto zur Heimreise gesetzt hatten, fing es an zu duschen, aber das machte uns dann nichts mehr aus.

Der Star Wars Tag war wieder klasse, besonders die Vorführung des Saberprojects und die Fanmodelle im Zelt im Miniland. Leider gibt es die Sondersteine nur noch für Jahreskarteninhaber, und leider schloss der Fabrikverkauf bereits 18.00 Uhr, so dass sich Florian nicht sein Geburtstagsgeschenk zusammensuchen konnte. Dabei gab es neue Bäume in einem helleren Grün und Palmenblätter in hellem Braun.

Es war ein toller Tag :) Und vielleicht war die Parkmüdigkeit eher eine allgemeine Müdigkeit 2012...

140 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | 1001 Steine | Freizeitpark | Star Wars

Montag, 27. Mai 2013 20:58

Star Trek (12) - Into Darkness (zweite Chance)

Nachdem nun doch einige den Film nicht auf der FedCon in Düsseldorf angeschaut haben, kamen doch noch genügend Leute für das offizielle Trekdinner-Event zusammen. Daher waren wir am Samstag noch einmal im Kino, um Star Trek Into Darkness ein zweites Mal anzuschauen. In der U-Bahn waren unheimlich viele Bayernfans unterwegs, aber so schlimm wie beim Oktoberfest war es nicht. Nur die vielen zerbrochenen Bierflaschen fand ich nicht so toll. Ein tapferer BVB-Fan war auch dabei ;-)

Achtung, Spoiler

Auch wenn es einfach nur ein guter Actionfilm ist und mir zu wenig Star Trek drin war, wurden mir einige Dinge beim zweiten Mal gucken etwas klarer. Dennoch gab es einige Punkte, wo ich mich echt fragte, wieso die das tun. Wieso experimentierte Pille mit Khan's Blut und dem Tribble? Setups und Payoffs sind ja eine nette Sache, aber sie sollten doch irgendwie in die Handlung passen und wenigstens ein bischen logisch sein.

Achtung, Spoiler

Meine Kritikpunkte bleiben aber bestehen. Es gibt zu wenig Zusammenspiel der Charaktere. Der Streit zwischen Uhura und Spock, die sich entwickelnde Freundschaft zwischen Kirk und Spock und das Mentorverhältnis zwischen Pike und Kirk waren etwas wenig. Alle Charaktere außer Kirk und Spock kamen leider zu kurz. Khan hätte ruhig etwas mehr Psychospielchen treiben können. Die Handlung war sogar für mich vorhersehbar (das will was heißen). Es waren 72 Tiefkühltruhen inklusive Khan. Aber vielleicht war eine leer? Hätte man aber doch sagen können. Die Klingonen hätten nicht so stark verändert werden müssen. Und die Schiffe sahen komisch aus, wirkten nur auf den ersten Blick klingonisch.

Achtung, Spoiler

Und auch mein Lob bleibt bestehen. Die Eingangssequenz war grandios, wobei ich mich fragte, was Kirk da gestohlen hat, nur um es dann auf der Flucht in den Bäumen aufzuhängen. Hm, vielleicht ein wichtiges kulturelles Artefakt, um sicherzugehen, dass ihm auch alle Eingeborenen verfolgen und somit aus der Gefahrenzone gebracht werden? Toller Planet, tolle Rasse. Die Darstellung der futuristischen Städte London und San Francisco ist wunderbar gelungen. Die Szenen mit der Familie, deren Tochter unheilbar krank ist, sind auch fast ohne Worte und mit toller Musik stark emotional und packend. Und ich bin froh, dass diesmal nicht so ein wichtiger Teil der Star Trek Geschichte wie der Planet Vulkan kaputt gemacht wurde, sondern nur Alcatraz und ein paar Häuser in San Francisco. Damit kann ich leben.

Trekdinner im Kino

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner

Donnerstag, 9. Mai 2013 19:21

Star Trek (12) - Into Darkness

Gestern waren wir zur Vorpremiere vom neuen Star Trek-Film Into Darkness. Die Leute, die nicht (oder noch nicht) auf der FedCon waren, sind mitgekommen, die anderen werden sich den Film in Düsseldorf anschauen. Ein wenig Confeeling kam schon auf, als wir dort auch noch vier Leute in Classic-Uniform, Uli in First Contact-Uniform und zwei in der neuen Movie-Uniform antrafen. Wir vier Hanseln waren in TNG-Uniform gekommen. Das Filmteam von RTL hätte sich sicherlich mehr Uniformierte gewünscht, allerdings saßen wir schon im Kinosaal, als wir davon erfuhren, aber wahrscheinlich hätten wir beim Anblick der Kameras sowieso das Weite gesucht. Für blöd darstellen lassen - dazu haben wir einfach keinen Bock mehr.

Der Film ist sehr actionreich, die Handlungen der Protagonisten nicht immer ganz nachvollziehbar und auch diesmal wurde eine Menge kaputt gemacht. Allerdings auch das eine oder andere wieder repariert. Er strotzt nur so vor Anspielungen auf unser geliebtes Star Trek, allerdings habe ich so langsam das Gefühl, dass sie es ein wenig übertrieben haben. Pille hat praktisch nur Lachvorlagen gehabt und auch Spock war sehr unfreiwillig komisch. Alles in allem war es aber eine ziemliche Sache zwischen Spock und Kirk, die anderen Figuren sind fast ausnahmslos zu Nebenrollen degradiert worden. Das fand ich sehr schade.

Außerdem hatte ich ein wenig das Gefühl, dass J.J. Abrams Star Trek und Star Wars langsam durcheinander bringt, denn die Uniformen der Leute im Star Fleet Headquarter in San Francisco sahen ein wenig aus wie vom Imperium, so ein ganz klein wenig nazihaft...

Gefallen hat mir die Architektur von London und San Francisco. Ob mir der Film besser gefällt, als Oblivion oder After Earth oder Iron Man 3, wird sich noch zeigen.

Trekdinner bei der Vorpremiere von Star Trek - Into Darkness

 Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler

Zur Handlung: Man soll keine schlafenden Tiger wecken. Oder so ähnlich ging der Spruch. Der Bösewicht ist Khan, der jedoch nicht so charismatisch rüber kam, wie sein Alter Ego. Er macht mal eben das Hauptquartier von Sektion 31 platt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte und ballert in Kazon-Manier in ein Besprechungszimmer. Blöder Weise flieht er nach Qo'noS, wo eigentlich kein Föderationsschiff hin sollte, wenn es keinen Krieg mit den Klingonen vom Zaun brechen möchte.

Achtung, Spoiler

Chekov darf ein wenig im Maschineraum der Enterprise herumhüpfen und versprechen, dass er den defekten Warpantrieb wieder hinbekommt. Sulu sitzt nur am Ruder. Uhura darf ein klein wenig klingonisch sprechen. Die Klingonen sehen aus wie Wraith Dronen mit Metallhelm. Ohne diesen Helm sehen sie aus wie Klingonen ohne Haare. Da steht jemand wohl auf Glatzköpfe. Und die Schiffe der Klingonen sehen auch komisch aus. Da fehlt irgendwie der nach vorn ragende Kopf. Ich frage mich, ob die Leute damals bei Star Trek - The Motion Picture die gleichen Gedanken hatten, als sie zum ersten Mal die neuen Klingonen mit ihrem Turtlehead gesehen haben ;-)

Achtung, Spoiler

Admiral Marcus fliegt mit seinem Schiff der Dreadnought-Klasse hinterher, um... ja, was will er da eigentlich? Einen Krieg anzetteln? Khan umbringen, nachdem Kirk ihn lebend gefangen hat? Oder die Enterprise zerstören? Was er dann erst einmal bleiben lässt, nachdem er erfährt, dass sich seine Tochter Carol Marcus an Bord geschmuggelt hat. Obwohl, Kirk hat Khan gar nicht gefangen, der hat sich ergeben, als er erfahren hat, dass an Bord der Enterprise 72 neuartige Photonen-Torpedos sind. Eigentlich hätten es nur 71 sein dürfen, denn auf der Botany Bay waren insgesamt, also inklusive Khan, 72 Personen im Kälteschlaf. Aber egal. Wir wollen mal nicht so sein.

Achtung, Spoiler

Am Ende wurde noch einmal so richtig dick aufgetragen, als Kirk und Spock die Rollen tauschen und Kirk den Warpkern repariert und hinter Glas an einer Strahlenüberdosis stirbt, und Spock davor kniet und lauthals "Khan" brüllt. Das fand ich dann schon ein wenig extrem aufgetragen. Ich frage mich, ob das die junge Generation als tolle Szene empfindet, ich fand, dass sie leider nicht an das Original in Star Trek II - The Wrath of Khan heranreichte. Ach ja, Kirk stirbt.

Achtung, Spoiler

Aber wir brauchen uns nicht davor zu fürchten, dass der nächste Film "Auf der Suche nach Captain Kirk" heißen wird, keine Sorge. Jetzt hör ich aber doch lieber auf zu spoilern, es soll ja Leute geben, die den Film noch nicht gesehen haben.

Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende -

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | Trekdinner | Star Trek | Kino

Dienstag, 9. April 2013 21:51

Dr. Hubert Zitt - Zeitreisen und temporale Logik

Hubert Zitt am 6. April im Kranz München

Ein wenig Organisationserfahrung habe ich ja. Zum Beispiel habe ich mal unseren Betriebsausflug mit 120 Leuten mitorganisiert. Oder unsere Hochzeit mit 75 Leuten. Ein bisschen war das auch so, als wir vom Trekdinner den Abend mit Hubert Zitt etwas größer als beim letzten Mal veranstalten wollten. Als wir nämlich Tommy und Werner Krappweis im Kranz-Theater gesehen hatten, dachten wir, dass das eine gute Lokation für den Vortrag wäre. Und dass dann die notwendige Technik dann bereitstehen würde. Allerdings mussten wir dann dafür auch etwas Eintritt verlangen. Wir haben sehr knapp kalkuliert, aber wenn etwas übrig bleiben sollte, wollten wir das spenden.

Der Vortrag am Samstag war super und die meisten Sachen haben auch gut geklappt. Dass immer etwas schief geht, dass wusste ich noch vom Betriebsausflug und von der Hochzeit. Aber ich sehe über sowas gelassen hinweg, denn Perfektionismus reibt einen nur auf. Irgendwie ärgert es einen dann aber doch, vor allen Dingen, wenn man dann kein Entgegenkommen bekommt und einem noch die Schuld gegeben wird...

Ich hatte dann kurz anmoderiert, mich beim Publikum bedankt und nochmal darauf hingewiesen, dass der Gewinn an den Kinderschutzbund und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft geht und auf allen Tischen Flyer ausliegen. Ich war so aufgeregt, dass ich das Mikro kaum noch halten konnte und ich fand das total nett, dass Hubert mich dann kurz umarmt hat, um mir die Aufregung zu nehmen.

Alles in allem war es doch ein gelungener Abend, auch wenn die Tonprobleme nach der Pause nicht wirklich schön waren. Anschließend 22.30 Uhr hätten wir gerne noch etwas gegessen, aber leider war die Küche schon geschlossen, obwohl auf der Website vom Kranz steht, dass es bis 23.30 Uhr Abendessen geben würde. Das war schon ärgerlich, vor allen Dingen weil Marmot das eigentlich per Mail angekündigt hatte, dass noch ein paar Leute zum Essen bleiben würden.

Großartig war auch das Intro von Thomas und Monika. Christina hatte das Vulkanier-Kostüm für Thomas ausgeliehen und Monika hatte ihr blaues Classic-Kleid an. Die beiden haben gespielt, sie würden fast 50 Jahr zu früh auf die Erde kommen, denn der Erstkontakt würde laut Star Trek am 5. April 2063 stattfinden. Zur Gründung des Trekdinners sind sie aber 20 Jahre zu spät. Dann rief Steffen rein, dass das alles Blödsinn wäre und Zeitreisen gar nicht möglich sind. Darauf meinte Thomas, dass man vielleicht jemanden fragen sollte, der sich damit auskennt.

Thomas: "Doktor Hu... Doktor Hu..."
Monika: "Doktor wer?"
Thomas: "Doktor Hubert Zitt!"

Und dann kam er zum Swusch-Geräusch der Tardis hinter dem großen Plakat der Tardis hervor, das Thomas extra hat anfertigen lassen. Aber über den Vortrag schreib ich nichts, den müsst ihr euch schon selbst angucken ;-)

30 Fotos

Anschließend saßen wir noch zusammen und haben sauleckeren Prosecco getrunken. Davon nahm ich sogar zwei Gläser. Wir haben auf Thomas Geburtstag angestoßen. Und weil wir so hungrig waren, sind dann das Ensemble gemeinsam mit Markus noch zu McDonalds am Stachus gegangen. Trotz allem war es ein toller Abend gewesen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Freunde | Star Trek

Sonntag, 31. März 2013 19:18

Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben

Gestern Abend waren wir im Kino und haben uns Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben angeschaut. Wie erwartet, war es ein actiongeladener Film mit ein paar Drehungen und Wendungen in der Handlung, viel Humor und etwas Vater-Sohn-Kitsch. Mir hat er auf jeden Fall besser gefallen, als Skyfall.

Florian meinte zwar, dass es nicht in Ordnung ist, wenn die Guten einen Mord begehen, und dass es unrealistisch ist, wenn man mit Absicht mit einem Hubschrauber in ein Gebäude fliegt (so ähnlich auch schon gesehen in Skyfall). Mich hat viel mehr gestört, dass die mit einem Gas die radioaktive Strahlung in Tschernobyl neutralisiert haben. Was für ein absoluter Bullshit! Radioaktive Strahlung kann man nur abschirmen, nicht neutralisieren.

Fazit: Ganz unterhaltsam. Hirn ausschalten und gucken, oder es bleiben lassen ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Samstag, 30. März 2013 14:09

Aufbau unseres Lego Millenium Falkens 10179

Statt im Urlaub immer durch die Gegend zu düsen wie letztes Jahr, haben wir uns dieses Jahr vorgenommen, ein wenig öfter einfach zu Hause zu bleiben. Das entspannt auch oder vielleicht sogar mehr, als dauernd auf Achse zu sein. Und dann kann man so tolle Sachen machen, wie den Lego Millenium Falken aufzubauen und das ganze Ereignis sogar live ins Internet zu streamen. Ja, ich weiß, wir sind Freaks ;-)

Ich habe mal eine Fotogalerie mit 44 Fotos online gestellt.

Außerdem gibt es Videos auf Youtube von Spitzohr und 360°-Anzeigen und den Livechat vom 3. Tag zu sehen :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Star Wars | Fotoblog

Freitag, 8. März 2013 20:41

3096 Tage

Den Film musste ich unbedingt sehen. Nachdem ich das Buch 3096 Tage bereits verschlungen habe, wollte ich natürlich sehen, wie das filmisch umgesetzt wurde. Ich denke, dass Sherry Hormann vielleicht sogar die bessere Wahl gewesen ist, als Bernd Eichinger, da sie bereits das schwierige Thema von Wüstenblume sensibel umgesetzt hat.

Zwei Schauspielerinnen verkörpern Natascha Kampusch: Die kleine Amelia Pidgeon, die absolut herzzerreißend nach Essen verlangt und auch ganz lieb Bitte sagt. Und die jugendliche Antonia Campbell-Hughes, die auch als Model arbeitet, und daher das nötige Untergewicht mitbrachte. Wenn sie in viel zu großen Herrenunterhosen im Gegenlicht steht, wird einem ganz anders.

Überhaupt wird einem bei dem Film ganz anders. Zum Beispiel als Natascha Kampusch mit einem riesigen Küchenmesser ihre Geburtstagstorte anschneidet, statt das Messer ihrem Peiniger in den Bauch zu rammen. Eigentlich unverständlich, doch da Natascha völlig unterernährt war, hatte sie gewusst, dass sie körperlich gegen ihren Peiniger keine Chance gehabt hätte.

Fazit: Hammerhart! Angucken!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Samstag, 23. Februar 2013 20:35

ABBA The Show

Gestern war ich mit meinem Schatz Florian in der Olympiahalle und wir haben uns ABBA The Show angeschaut. Ich hätte vielleicht noch zehn Mal vorher Singstar rauf und runter singen sollen, dann wäre ich etwas firmer in den Texten gewesen. Aber es war klasse. Die sehen ABBA auch verdammt ähnlich, so dass man sich wirklich vorstellen konnte, in die Vergangenheit gereist zu sein, und eine Liveshow von ABBA persönlich zu sehen. Sogar zwei Musiker, die damals mit ABBA zusammengearbeitet hatten, waren dabei.

Toll war auch das Publikum, das sich zum Teil in schillernden Kostümen zeigte. Ein wenig genervt hatte nur, dass es ein paar Leute gab, die es sich nicht verkneifen konnten, mitten im Konzert um Fotos zu bitten, statt bis zum Schluss zu warten, und uns und die Kostümierten damit reichlich auf den Senkel gingen.

Wer ABBA liebt, wird also auch diese Show lieben. In diesem Sinne eine ganz klare Empfehlung von mir :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik

Dienstag, 19. Februar 2013 19:17

Lincoln

Das ist keine Biographie von Lincoln, sondern ein Film über die Abschaffung der Skalverei. Er ist zuweilen etwas langatmig, aber hat auch seine komischen und gefühlvollen Momente. Davon hätte es ruhig ein paar mehr geben können. Aber ich fand es schön, wie die Beziehung von ihm zu seinen noch lebenden Söhnen gezeichnet wurde, die Angst seiner Frau (eine grandiose Sally Field), noch einen Sohn zu verlieren, und James Spader als Lobbyist war auch absolut sehenswert.

Überhaupt habe ich viele bekannte Gesichter gesehen, bei denen ich mich verzweifelt gefragt habe, woher ich sie kenne... Tommy Lee Jones natürlich aus MIB, er war ein überzeugter Sklavenbefreier :) Lee Pace kannte ich aus Pushing Daisies. Und Joseph Gordon-Levitt ist nicht Jonas aus Stargate SG-1, denn der wird von Corin Nemec gespielt. Den muss ich aus Inception oder Dark Knight Rises kennen.

Etwas irritiert war ich zu Anfang, dass die Republikaner die Sklaverei abschaffen wollten und nicht die Demokraten, und dass Abraham Lincoln ein Republikaner war. Das passte so gar nicht in mein Weltbild. Doch ich lese zur Zeit ein Buch über die amerikanische Geschichte und darin wird beschrieben, dass die Demokraten damals in erster Linie die Unabhängigkeit von England und die Abschaffung der Monarchie im Sinn hatten. Die Republikaner hatten sich erst im Laufe der Zeit zu den unsozialen Kapitalisten entwickelt, die sie heute sind. Ich glaube, damals hätte ich auch eher die Republikaner als die Demokraten gewählt ;-) So ändern sich die Zeiten.

Fazit: Ich fand den Film nicht schlecht. Und wenn ich nicht darüber gelesen hätte, wäre mir auch nicht aufgefallen, dass die Warze in Daniel Day-Lewis' Gesicht in jeder Szene an einer anderen Stelle klebte. Er hat den 16. Präsidenten der USA wirklich klasse gespielt.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Montag, 28. Januar 2013 20:38

Gangster Squad

Vermutlich hätte ich mir den Film gar nicht angeschaut, wenn ich den Trailer gesehen hätte. Ich mag diese Brutalität nicht. Aber letztendlich hat mir der Film doch gefallen.

Story:

Mickey Cohen versucht, sich Los Angeles unter den Nagel zu reißen und die korrupte Polizei stellt sich ihm nicht nennenswert in den Weg. Allerdings wird eine Undercover-Gruppe gegründet, die nun versucht, das organisierte Verbrechen zu bekämpfen.

Der Film ist durchaus brutal, doch er lässt einen daran glauben, dass trotz aller Verluste am Ende das Gute siegt. Außerdem ist es natürlich schön anzusehen, die alten Frisuren, Kleider, Autos. Fazit: Angucken lohnt sich.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Donnerstag, 20. Dezember 2012 23:52

Vorlesung Das Vorzelt zur Hölle

Eigentlich gehe ich unter der Woche abends gar nicht gerne weg. Wenn es im Büro recht stressig war, dann bin ich froh, zu Hause meine Ruhe zu haben. Außerdem weiß ich nie, inwiefern ich den Jungs noch bei Hausaufgaben, Lernen etc. helfen muss, was mich im Moment auch immer sehr anstrengt. Aber so kurz vor den Weihnachtsferien bin ich dann das Risiko doch eingegangen und habe mich von meinem Schatz Florian überreden lassen, zur Vorlesung "Das Vorzelt zur Hölle" zu gehen.

Und ich habe es nicht bereut. Es war ein sehr lustiger Abend mit vielen bekannten Gesichtern vom Trekdinner und von der FedCon, die alle Tommy Krappweis und seinem Vater Werner lauschten, wie sie aus dem jeweils eigenen Blickwinkel über ihre Urlaubs- und Campingerfahrungen aus den 70er Jahren berichteten.

Anschließend gab es noch Bücher und DVDs signiert und ein Gruppenfoto.

Sandra und Florian

Thomas und Monika

Werner und Tommy Krappweis

Gruppenfoto mit Trekdinner

Wir wissen, wo Werner geparkt hat ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs

Mittwoch, 24. Oktober 2012 20:10

Sternwarte - Vortrag über Herbsthimmel

Am Freitag waren wir mit Arbeitskollegen von meinem Schatz Florian in der Sternwarte zu einem Vortrag über den Herbsthimmel. Es war sehr interessant und nicht so ermüdend lang wie beim letzten Mal, als ich schon fast die Lust verloren hatte, da noch einmal hinzugehen.

Anschließend konnten wir noch auf das Dach gehen und Jupiter mit seinen galileischen Monden und einen Ringnebel durch die Teleskope sehen. Es war sehr schön, auch wenn mich die Medienbrücke mit ihrer Lichtverschmutzung noch immer wie jedes Mal ärgert.

Zum Cocktailtrinken reichte mein Wachzustand dann aber leider nicht mehr aus und ich freute mich auf mein Bett.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Astronomie

Dienstag, 23. Oktober 2012 20:48

Tag der offenen Tür im DLR

Diesen Sonntag waren wir im DLR zum Tag der offenen Tür. Für uns Langschläfer war die Zeit bis 17.00 Uhr natürlich etwas knapp, so dass wir uns nur das Frühwarnsystem für Tsunamis in Indonesien erklären lassen konnten, etwas essen konnten (bei den Palatschinken haben wir eine halbe Ewigkeit angestanden), und für die Robotik hat es dann auch noch gereicht. Die war sehr interessant, nur die minimalinvasive Chirurgie ließ keine Zuschauer mehr rein, aber vielleicht war das auch besser so ;-) Ferdinand war auch sehr beeindruckt, weil ein Roboter einen Ball fangen und wieder werfen konnte.

Außerdem war es schön, ein paar liebe Freunde wiederzutreffen :D

In zwei Jahren ist der nächste Tag der offenen Tür. Ich denke, wir werden da wieder hingehen und die verpassten Sachen nachholen. Zum Beispiel die ESOC-Brücke ;-)

30 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | Astronomie

Montag, 8. Oktober 2012 20:54

Claus von Wagner als Fernsehaufzeichnung

Eigentlich hatten wir das Programm ja schon gesehen, aber als mein Schatz Florian über Facebook erfahren hat, dass diesmal im Lustspielhaus eine Fernsehaufzeichnung gemacht wird, haben wir natürlich sofort Karten reserviert. Als wir am Sonntag eintrafen, war der Saal schon gut gefüllt, aber wir bekamen trotzdem noch zwei Plätze direkt am Bühnenrand.

Claus von Wagner war wie immer nicht von schlechten Eltern. Will sagen, dass das Programm Theorie der feinen Menschen hammermäßig gut war, dass er für den Schnitt nur einmal neu ansetzen musste, weil er selbst ins Lachen kam und es sich absolut gelohnt hat, da noch einmal reinzugehen. Wir hatten uns sogar richtig hübsch gemacht, ich ein wenig dirndlfrei-oktoberfestmäßig und Florian in Anzug und Krawatte. Vielleicht werden wir da auch mal irgendwo im Hintergrund kurz zu sehen sein, wir werden sehen.

Ein Sendetermin steht leider noch nicht fest, aber ich bin sicher, dass wir es rechtzeitig über Facebook erfahren werden. Irgendetwas habe ich auch von DVD verlauten hören, aber ich bin mir nicht sicher, ob dafür die gestrigen Aufnahmen verwendet werden.

Leute, schaut euch das Programm an. Danach kann man mit Fug und Recht behaupten, dass man die Finanzwelt durchschaut. Und dann vertraut man sein Geld bestimmt keinem Banker und keinem Versicherungsheini mehr an, sondern gibt es sofort in der Realwirtschaft aus, z.B. für Kabarett-Karten ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Claus von Wagner

Samstag, 29. September 2012 00:44

Trekdinner im September

Am Freitag war wieder Trekdinner. Diesmal war es nicht nur lustig, denn wir haben auch einige intensive Gespräche geführt. Es ist schön, solche Freunde zu habe (ihr wisst schon wer).

Einige kamen in Wies'n-Tracht. Da mein Landhaus-Oberteil zu luftig und mein Rock zu eng war, habe ich mich mit meinem Edelweiß-Halsband, geflochtenen Haaren und meinen neuen Oktoberfest-Lebkuchenherzerl-Ohrringen begnügt.

8 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Trekdinner

Sonntag, 2. September 2012 16:08

Rundgang durch das München in der NS-Zeit

Tom hat sich sehr viel Mühe gemacht, um uns einen Rundgang durch das München in der NS-Zeit vorzubereiten. Wir sind leider etwas zu spät gekommen, weil wir gleich zwei U-Bahnen verpasst hatten, so dass wir nicht rechtzeitig beim Treffpunkt vor der Theatinerkirche ankamen, sondern erst in der Drückebergergasse dazustießen. Von dort aus ging es in den Hofgarten, wo das Denkmal zur Erinnerung an den Widerstand gegen die Nazi-Diktatur steht, auf das wir in jüdischem Brauchtum einen Stein legten.

In der Oettingenstraße fanden wir vergitterte Fenster, die mit stilistischen Hakenkreuzen verziert waren. Da diese nicht allzu offensichtlich waren, hatte man sie nie entfernt. Dann gingen wir wieder zurück, diesmal auf der anderen Straßenseite, und sahen uns das Haus der Kunst an. Das hieß früher "Haus der deutschen Kunst" und ist ein gigantomanisches Bauwerk aus der NS-Zeit, wovon die grünen und roten Kacheln mit Hakenkreuzen im Muster an der Decke auf dem Säulengang vor dem Eingang noch zeugen. Die Eingangshalle ist mit rotem Marmor ausgekleidet und irrwitzig hoch, was typisch für die Architektur der NS-Zeit ist. Glücklicherweise ließen sich viele der Bauten nicht realisieren, da es einerseits wahnsinnig teuer war, andererseits es allein aufgrund der Statik nicht möglich gewesen wäre, die Projekte zu realisieren, wie z.B. den geplanten Hauptbahnhof, der in Pasing gestanden hätte und ein gigantischer Platz flaniert von etlichen hässlichen Klötzen bis zum heutigen Hauptbahnhof, wo eine riesige Säule mit einem vergoldeten Reichsadler hätte stehen sollen.

Die nächste Station war der Geschwister-Scholl-Platz, wo in einer Mauer noch Einschusslöcher aus dem zweiten Weltkrieg erhalten waren, die sich "Wunden der Erinnerung" nannten. Auf dem Geschwister Scholl Platz waren Flugblätter und Fotos im Fußboden eingelassen, die mir noch nie aufgefallen waren, seit ich in München wohne.

Schließlich ging es zum Königsplatz, wo gerade das NS-Dokumentationszentrum München entsteht. Früher standen dort zwei Ehrentempel, in denen sich 16 Metallsärge gefunden hatten. Aus symmetrischen Gründen wurde dort auch ein Zivilist bestattet, der eigentlich gar nicht am Putsch beteiligt gewesen war. Heute erinnern nur noch ein paar pflanzenüberwucherte Mauerreste an diese Ehrentempel.

Vielen Dank an Tom für diese unterhaltsame und lehrreiche Geschichtsstunde!

36 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | unterwegs

Donnerstag, 16. August 2012 20:33

Geburtstag im Cafe Haidhausen

Am Dienstag waren wir zu einem Geburtstag ins Cafe Haidhausen eingeladen. Unser Geschenk war ein Mojito zum Selberbasteln. Es war wieder eine Superstimmung, leckeres Essen und leckere Cocktails. Diesmal habe ich den Frozen Samadhi ausprobiert, mit Grüner-Apfel-Sirup, Wodka, Orangensaft und crushed-crushed-crushed Ice. Hm, der Slush Puppy am Sonntag war besser ;-) Danach habe ich den Flying Cangaroo getrunken, mit Rum, Wodka, Galliano, Cocos und Sahne, der war sehr lecker.

Mojito zum Selberbasteln

Florian

noch ein tolles Geschenk

Sandra

Frozen Samadhi

Cafe Haidhausen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotoblog

Mittwoch, 15. August 2012 17:21

Olympiapark

Ich sehe schon, ich habe eine Menge nachzubloggen. Am Sonntag waren wir mit Freunden im Olympiapark und anschließend Billard spielen. Das war mal eine eher spontane Aktion :-)

BMW Welt

Sandra hat einen apfelgrünen Slush Puppy getrunken

Olympiaturm

Enterprise beim Autoscooter

Olympiapark

BMW Welt

Ich kotz gleich

Florian beim Billard

die Decke war voller blauer Kreide

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard mit vollem Körpereinsatz

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotoblog

Sonntag, 12. August 2012 13:28

Trekgrillen 2012

Ein großer Dank geht an Admiral TomTom, seine Mama und Monika, die das diesjährige Trekgrillen ermöglicht haben. Wir hatten eine Menge Spaß und es war saulecker.

58 Fotos

Admiral TomToms Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotoblog

Freitag, 3. August 2012 21:56

Gebackener Camembert und andere Schnappschüsse

Manchmal gelingt mir auch mal was beim Kochen. Zum Beispiel der von meinem Schatz Florian gewünschte gebackene Camembert.

Gebackener Camembert

Am Mittwoch waren wir spontan im Biergarten, mit dem Fahrrad.

Sandra im Biergarten

Florian im Biergarten

Sandra auf ihrem neuen Fahrrad

Sandra auf ihrem neuen Fahrrad

Der Mond war sehr schön zu sehen. Florian hat sogar mit unserer kleinen DigiCam und dem Laien-Teleskop ganz passable Fotos gemacht.

Mond

Dann bin ich ganz begeistert, dass meine Mojito-Minze diesmal nicht schon nach drei Tagen vertrocknet.

Mojito-Minze

Florian hat sich außerdem noch Rohkost mit Dip gewünscht. Das war auch mal ein ungewöhnliches Abendessen ;-)

Sandra mit Rohkost

Außerdem haben wir uns für die Küche eine neue Armatur mit Dusche geleistet. Und wieder etwas gelernt. Man muss nämlich aufpassen, ob man eine normale oder eine Niederdruck-Armatur kauft. Die Niederdruck-Armaturen sind für Boiler geeignet, bei normalem Wasserdruck würden sie aber ständig tropfen. Aber es war kein Problem, die bei Obi umzutauschen, die waren sehr kulant. Unser Handwerker kam einfach am nächsten Tag nochmal.

neue Armatur

neue Armatur mit Dusche

Themen: Fotoblog | Meine Sonderanfertigung Florian | Traumhaus

Sonntag, 29. Juli 2012 23:58

Philipp Weber - Futter

Nachdem wir noch einen Verzehrgutschein für die Lach- und Schießgesellschaft hatten, mussten wir uns natürlich noch ein weiteres Programm nach Claus von Wagner aussuchen. Die Wahl fiel sehr schnell auf Philipp Weber mit seinem Programm Futter, zumal ich mich für Ernährung und die Lügen der Nahrungsmittelindustrie und dem Diätwahnsinn interessiere.

Da ich fast täglich auf die Website der Lach- und Schießgesellschaft gegangen bin, bis die Tickets endlich reservierbar waren, saßen wir diesmal sogar ganz vorn an der Bühne - was jetzt nicht unbedingt ein Vorteil ist, weil man sich da schon ganz schön den Kopf verrenkt. Wir waren wieder eine gute Stunde vorher da, um das leckere Essen zu genießen. Und dann ging es los.

Es war so ein bißchen wie einen Vortrag von Udo Pollmer anzuhören, nur in lustig. Und auch, wenn die Nahrungsmittelindustrie nicht wirklich gut weg kam, ging es aber doch viel mehr um die Verbraucher, die sich einerseits viel zu viele Gedanken ums Essen machen aus den unterschiedlichsten Gründen, aber am Ende auch um den ökologischen Wahnsinn, der auf diesem Planeten Erde betrieben wird. Vielleicht sollte ich noch mehr aufpassen beim Einkaufen, und mich nicht darauf beschränken, im Winter keine Erdbeeren zu kaufen ;-)

Am Schluss haben wir uns noch eine signierte CD und das obligatorische Foto geholt. Wer das Programm noch angucken möchte (und deshalb blogge ich jetzt mitten in der Nacht, obwohl ich lieber ins Bett gehen würde), der kann das morgen und übermorgen noch in der Lach- und Schießgesellschaft tun. Es gibt noch Restkarten.

Bühne

Lach- und Schießgesellschaft

Knoblauchbrot

Das Knoblauchbrot hätte einen Hauch mehr Knoblauch vertragen können.

Ofenkartoffel

Die Kartoffel war sehr lecker. Die marinierten Champignons waren leider kalt.

Schweinrücken mit Schinken und Käse gefüllt

Crème brûlée

Auch die Crème brûlée war leider kalt und hätte ein wenig mehr karamellisierten Zucker vertragen können. Die Kruste knackte nicht beim Zerteilen mit dem Löffel. Aber sie war um Längen besser als die Crème brûlée, die man uns im Schloß Neufahrn vorgesetzt hatte, die keine Ahnung wie viele Stunden im Kühlschrank gestanden hatte. Diese hier war frischer. Die beste Crème brûlée habe ich haber einmal auf einer Weihnachtsfeier im Lenbach gegessen.

Florian, Philipp Weber und Sandra

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Kampf den Pfunden | Fotoblog | Claus von Wagner

Freitag, 29. Juni 2012 21:41

Frauen haben nie etwas anzuziehen

Man hat es schon schwer als Frau. Nie hat frau etwas anzuziehen. Frau steht zu Hause vor dem prall gefüllten Kleiderschrank und findet einfach Nichts.

Sandra mit T-Shirt Theres no place like 127.0.0.1

Aber dann haben wir eines Tages getDigital entdeckt und seit dem nicht nur T-Shirts ohne Ende bestellt. Jetzt hat frau genau das gegenteilige Problem. Was zieht sie bloß an???

Sandra mit vielen getDigital T-Shirts

Viele getDigital T-Shirts

Aber irgendwie konnte frau sich dann doch noch entscheiden und zog das Lieblings-T-Shirt I love my Geek an.

Sandra mit T-Shirt I love my Geek

Als Mann nach Hause kam, hatte er seinen USB-Stick schon einsatzbereit.

Florian mit T-Shirt I fixed it und dem abgerissenen USB-Speicher

Das Ende der Geschichte: Mit T-Shirts von GetDigital ist das Leben lustiger :-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | Computer und Internet [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 28. Mai 2012 12:28

FedCon XXI - 4. Tag und Abreise (20.-21.05.2012)

Am Sonntag konnten wir dann gemütlich ausschlafen, da der erste Beitrag, der uns interessierte, Nessis Vortrag zu Behind the Scenes war. Sie hatte eine Präsentation vorbereitet, aber über das Inhaltsverzeichnis ist sie nicht hinausgekommen, so dass wir einfach einige Fotos gezeigt bekamen, die sie in den letzten Tagen auf der FedCon geschossen hatte. Das war interessant, aber Dirks Vortrag letztes Jahr war besser ;-)

Das Alien-Panel mit Jenette Goldstein, Ricco Ross und Carrie Henn begann standesgemäß mit dem Alien (von dem ich ein großer Fan bin) und anderen kostümierten Fans. Davor haben wir noch das Ende vom Vortrag von Mona Abdel Hamid zum Thema Emotionen bei Star Trek gesehen. Allerdings blieben wir nicht lange im kleinen Raum, denn wir wollten rüber zu Walter Koenig & Garrett Wang, wo wir vorher noch kurz Felicia Day bewundern durften. Die ist echt süß.

Danach kam William Shatner, der uns wieder routiniert entertainte. Unpersönlich, politisch korrekt und professionell. Zur Closing Ceremony kam er nicht noch einmal auf die Bühne, aber ob es daran lag, dass er schon zum Flieger musste, oder ob er nicht gemeinsam mit Walter Koenig auftreten wollte, das erfuhren wir nicht. Walter Koenig war süß, denn er meinte, dass wir alle glauben, er würde bald sterben.

Zum Abschluss sind wir noch einmal in die Stadt gefahren zum Louisiana. Auf der Fahrt dort hin gab es einen richtigen Wolkenbruch, so dass wir noch einige Minuten im U-Bahnhof warteten, bis wir einigermaßen trocken rausgehen konnten. Die Burger waren wieder saulecker.

Wieder zurück war im Foyer vom Maritim keine gute Stimmung. Ins Morley's (Mos Eisley) konnte man auch nicht gehen, weil darin geraucht wurde. Und weil es nicht genügend Sitzmöglichkeiten draußen gab, habe ich mich von Shelley & Co. und Heike & Co. schon jetzt verabschiedet und wir sind ins Sheraton gegangen, wo wir nochmal eine kleine Conblues-Roomparty machten.

45 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Freitag, 25. Mai 2012 18:14

FedCon XXI - 3. Tag (19.05.2012)

Ja, das ist wirklich eine Frühaufstehercon. Aber für Hubert Zitt haben wir uns auch heute aus dem Bett gequält, obwohl wir nach der Erfahrung von gestern ganz brav schon ungefähr Mitternacht Zapfenstreich hatten. Diesmal ging es um die Fehler bei Star Trek, wobei wir einiges aus dem modifizierten, vor vier Tagen fertig gewordenen Vortrag doch schon kannten. Aber egal, es ist Hubert Zitt!

Von Felicia Day haben wir dann noch das Ende des Panels angeschaut. Sie spielt mit Wil Wheaton in "The Guild", das man kostenlos auf Jutjub anschauen kann. Felicia ist ja so süß, echt! Ich glaube, da muss ich mal reingucken, auch wenn es befremdlich ist, Gamern beim spielen zuzugucken. Das stelle ich mir gerade so gar nicht komisch vor.

Anschließend kam wieder Gates McFadden, ein kleiner Walk über das FedCon-Gelände und dann der Vortrag von Isabelle über die Steampunk-Szene in Deutschland. Steampunk war ziemlich stark vertreten auf der diesjährigen Con. Aber der Kreis der Fans scheint noch recht klein zu sein. Hat was.

Eigentlich hätten wir gedacht, dass es ziemlich stressig werden würde, uns nach der Autogrammstunde wieder umzuziehen, aber plötzlich wurde es stressig, uns vor der Autogrammstunde umzuziehen. William Shatner gab nämlich Autogramme in einem kleinen Nebenraum, weshalb plötzlich ungefähr wenn nicht mehr Fans bis zum Flughafen (!) Schlange standen. Die konnten sich dann natürlich nicht in die reguläre Autogrammstunde anstellen, wo der restliche Pöbel die übrigen Schauspieler ihre Autogramme gaben. Das war nicht gerade die Glanzleistung an Planung, aber sowas passiert halt. Also, schnell ins Quartier in der Untertassensektion, in die Hochzeits-Gala-Kluft geschlüpft, hastig die Haare hochgesteckt und rein in die Autogrammstunde. Oder so, denn mittlerweile hatten die ersten ihr Autogramm von Shat geholt, der in atemberaubendem Tempo seinen Namen auf Fotos kritzelte (bei 100 Teuronen pro Kritzelei würde ich das auch machen), und die standen jetzt dort an.

Aber auch wir kamen dran und machten dann noch ein tolles Foto von einem anderen Paar, das die Hochzeits-Gala-Kluft aus Nemesis anhatte. Und als Jonathan Frakes dann sagte, er müsse gleich weinen, weil wir in Star-Trek-Outfit geheiratet hatten, kam ich mir leicht veräppelt vor. Wieviele Leute ihm wohl schon erzählt hatten, dass sie in dieser Kleidung geheiratet haben? Für ihn war das wohl nichts Besonderes mehr. Aber ich tröstete mich mit dem Gedanken, dass es bestimmt viel weniger Leute waren, als in weißem Kleid und schwarzem Anzug geheiratet haben. Jonathan wurde übrigens von Steffi betreut :-)

Weil der Zeitplan natürlich nicht eingehalten wurde, hatten wir schon befürchtet, dass wir das Panel von William Shatner verpassen würden, aber Jonathan Frakes war fleißig und wir mussten nicht mit ihm in einen kleineren Raum umziehen.

Also, wieder ins Quartier in der Untertassensektion, umziehen, spitze Ohren ankleben und los ging es zum Panel von William Shatner. Er ist ein professioneller, politisch korrekter Entertainer. Sein Hairpiece sitzt, als wäre es angewachsen. Er ist ein wenig schwerhörig... Ich fand es nett, dass er in den kleineren Raum vor dem Panel gegangen ist, wo die Tagesticketbesitzer die Synchronübertragung seines Panels sehen durften/mussten. Vielleicht hätte ich ihn fragen sollen, ob ein Teil des Geldes, das er an diesem Wochenende verdient, in Charity fließt. Für die Fotos und Autogramme hätten wir vermutlich unser Häuschen abbezahlen können, aber uns zahlt keiner 100 Teuronen für eine gekritzelte Unterschrift ;-)

Dann waren wir wieder einen Happen essen, bevor das absolute Muss kam, der Costume Contest, moderiert von der unvergleichlichen Nessi (kurz für Vanessa). Anschließend ging der Panel-Marathon weiter mit Joe Flanigan, der mit Kavan Smith auftrat, und Jonathan Frakes, der sich wieder mächtig unter die Fans mischte.

Später am Abend haben wir noch das traditionelle Trekdinnerfoto auf der Hauptbühne gemacht, bevor wir uns an die Bar in der Untertassensektion zurückgezogen hatten. Große Lust auf Roomparty hatten wir nach dem anstrengenden Tag nicht mehr.

68 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Donnerstag, 24. Mai 2012 19:34

FedCon XXI - 2. Tag (17.05.2012)

Am Freitag mussten wir in Allerherrgottsfrühe aufstehen, weil der Vortrag über Zeitreisen und temporale Logik von Hubert Zitt bereits um 9.00 Uhr begann. Um 9.00 Uhr! (Man stelle sich hier die Stimmlage von Doc Brown vor, als er "1,21 Gigawatts" rief!) Aber wir ließen es uns nicht nehmen, gemütlich in Zehn Vorne zu frühstücken. Wir dachten uns, dass wir nach dem Vortrag einfach in die Vergangenheit reisen könnten, um den verpassten Anfang nochmal nachzuholen. Aber Hubert Zitt hat freundlicherweise auf uns gewartet ;-)

Anschließend haben wir uns nochmal den chaotischen Vortrag von Robert Vogel zu Iron Sky angeschaut. Das war sehr interessant, wie die eine oder andere Idee geboren wurde. Ist auch ein klasse Film. Der Vortrag von Mona Abdel Hamid über das Arzt-Patienten-Verhältnis von Pille bis Phlox hat uns dann nicht so gefesselt, so dass wir dann den Freiraum genutzt hatten, noch einmal eine Runde Schlaf nachzuholen.

Anja und Stefan haben dann über Steampunk referiert, der gestrigen Vision von Morgen. Es hat sich anscheinend irgendwie herauskristallisiert als eigene Stilrichtung, aber begonnen hat es mehr oder weniger schon mit Jules Vernes. Wild Wild West und den dritten Teil von Zurück in die Zukunft kann man da auch schon hinzurechnen. Die Idee, einfach billige Wasserpistolen mit Kupfer- und Bronzefarben zu bemalen und sich damit eine eigene Steampunk-Waffe zu bauen, fand ich sehr witzig. Denn die Assecoires, die es überwiegend aus den USA gibt, sind doch recht teuer.

Danach konnten wir ganz schnell einen Happen essen, bevor es mit den Klingonen weiter ging. Nachdem Paul Watson zwar auf freien Fuß gesetzt wurde, aber aufgrund der geschlossenenen Gerichtskasse am Samstag (!) die Kaution nicht bezahlt werden durfte, und er deshalb noch die Zeit bis Montag in Haft verbringen musste, kam er nicht zur FedCon. Die Klingonen waren wie immer ganz witzig, aber interessierten mich jetzt nicht so.

Anschließend haben wir noch die Panels von Walter Koenig und Jonathan Frakes angeschaut. Richard Dean Anderson und Joe Flanigan haben wir uns gespart, da wir sie erst letztes bzw. vorletztes Jahr gesehen hatten. Man wird müde, wenn man die Schauspieler alle schon kennt. S. hatte auch die Bombenidee: Wenn Richard Dean Anderson mal kommen könnte, das wäre der Brüller.

Anschließend sind wir noch über das Congelände geschlendert, haben die Bar in der Untertassensektion besucht und dann gab es wieder eine kleine, aber feine Roomparty. Dabei konnte ich ein Tattoo in Form des Borg-Logos bewundern. Nicht fragen. Einfach nicht fragen ;-)

22 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Mittwoch, 23. Mai 2012 20:11

FedCon XXI - Anreise und 1. Tag (15.+16.05.2012)

Am Mittwoch haben wir gemütlich die Koffer gepackt und sind mit Lufthansa nach Düsseldof geflogen. Mit Air Berlin der Bahn wollten wir diesmal nicht fliegen. Aber die Schokolade beim Aussteigen habe ich dann doch vermisst ;-)

Nachdem wir unser Quartier in der Untertassensektion bezogen haben, trafen wir uns mit Freunden in der Düsseldofer Altstadt, um noch ein wenig die Stadt anzugucken und zu Abend zu essen. Im Louisiana gab es superleckere Burger. Nur der Yellow Bird war nicht echt. Den musste ich dann in der Untertassensektion nachholen.

Am nächsten Tag ging es dann ins Maritim zur FedCon, die Badges etc. abholen. Unser erster Programmpunkt war Richard Arnold mit dem 25. Geburtstag von TNG. Da waren ein paar nette Fotos vom Set damals dabei. Mensch, ist das lange her. Kai Owen haben wir nur kurz angeschaut, aber da haben wir wohl etwas verpasst, er soll sehr witzig gewesen sein.

Danach haben wir noch das Ende von Robert Vogels Vortrag über das Ende der Welt in Filmen und TV Serien angeschaut, aber seine Filmausschnitte waren mal wieder chaotisch präsentiert und er hat mehr mit der Technik geredet als mit dem Publikum.

Danach hatten wir Zeit, etwas am Flughafen zu essen und die Kunstausstellung anzuschauen, bevor die Opening Ceremony begann. Davor haben wir Teryl Rothery kurz gesehen, die wirklich süß ist. Einen Fragenden hat sie "Cuty Patudy" genannt :-)

Danach hatte Gates McFadden ihr erstes Panel. Sie sah wirklich klasse aus. Allerdings glauben wir, dass da ein wenig nachgeholfen worden ist, genau wie bei Virginia Hey, deren Spitzname ich hier nicht schreibe, den ich ihr verpasst habe.

An diesem Abend kam ich erst sehr spät ins Bett, weil wir eine richtig schöne Roomparty mit Erdbeerlimes gemacht haben. Dabei haben wir [zensiert] und [zensiert] und natürlich auf [zensiert] angestoßen und [zensiert]. Ja, es wurde sehr spät...

85 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Dienstag, 1. Mai 2012 19:59

Draculadinner im Schlosshotel Neufahrn

Gestern sind wir nach Neufahrn gefahren, um dort unseren Gutschein für das Draculadinner einzulösen, das wir zu Weihnachten inklusive Hotelübernachtung geschenkt bekommen haben. Florian hat darüber bereits ausführlich berichtet.

Hier kommt noch die Galerie mit 72 Fotos (überwiegend vom Schlosshotel).

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs

Mittwoch, 25. April 2012 19:35

Ziemlich beste Freunde

Dieser grandiose Film ist so ziemlich der beste Beweis dafür, dass 3D oder FX-Action in keinster Weise dazu beitragen, um einen Mehrwert zu bieten oder überhaupt einen Film erst sehenswert zu machen. Er erzählt eine Geschichte. Eine wunderbare Geschichte. Und ist nicht eine einzige Sekunde langweilig.

Die Hauptcharaktere können unterschiedlicher nicht sein: Philippe, stinkreich, aber vom Hals abwärts gelähmt, sucht einen Pfleger. Driss will eigentlich nur seine Unterschrift holen, damit er weiter Arbeitslosengeld kassieren kann, doch Philippe stellt ihn ein, da er spürt, dass Driss ihm gegenüber kein Mitleid hegt. Beide lernen enorm viel voneinander. Und der Film ist dazu auch noch wahnsinnig komisch.

Fazit: Wer ihn noch nicht gesehen hat: Jetzt aber ran! Die Franzosen können gute Geschichten mit Humor erzählen. Und dann muss der Film natürlich auch auf die Wunschliste!

Auch lesenswert: Die Wahrheit über die beiden ziemlich besten Freunde

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Samstag, 7. April 2012 00:06

Claus von Wagner - Theorie der feinen Menschen

Ich habe mich ja wie blöd gefreut, als ich von meinen Arbeitskollegen nachträglich zu meinem runden Geburtstag Tickets und Menügutscheine für Claus von Wagners neues Programm "Theorie der feinen Menschen" geschenkt bekommen habe.

Heute war es dann so weit. Wir haben uns schick angezogen und sind zur Lach- und Schießgesellschaft gefahren. Leider hat das mit dem Menügutschein nicht geklappt, denn es war angeblich kein Menü bestellt. Aber dann haben wir eben á la carte bestellt und mit einem Gutschein bezahlt. Das nächste Mal (wir wissen auch schon, was wir uns anschauen wollen *g*) können wir dann den zweiten Gutschein verfuttern ;-)

Das Essen war wieder sehr lecker, die Stühle dicht an dicht gedrängt und neben mir saß jemand, der sah aus wie Justin Timberlake. Leider musste ich wieder einmal feststellen, dass ich für Kellner anscheinend unsichtbar bin. Aber als dann Florian und Justin für mich mitgewunken haben, hat er mich dann doch endlich bemerkt :-)

Aber vielleicht sollte ich noch etwas über das neue Programm schreiben: Claus war wieder grandios und hat sich völlig verausgabt. Er ist seinem Stil treu geblieben, befand sich in einer ungewöhnlichen Situation und hat dann angefangen zu philosophieren. Diesmal lag der Schwerpunkt in der Finanzkriese. Nach Isaak Nix (immer noch mein Lieblingsname), namenlos und Joachim Wagner kam diesmal Claus Neumann. Ich glaube, das ist wirklich das bisher beste Programm gewesen. Und wie auch zuvor musste man von Anfang an gut zuhören, denn er kam immer wieder auf Dinge zurück, die er vorher gesagt hatte. Sogar die Oregano-Fake-Hasch-Plätzchen aus einem alten Programm kamen wieder vor ;-)

Und auch wenn sein imaginärer Vater aus dem Programm nicht besonders gut wegkommt, bleibe ich dabei: Er ist nicht von schlechten Eltern ;-)

Also, wer wissen möchte, mit welchem Zauberwort man einen Goldesel dazu bringt, Dukaten zu sch***en und zu k***zen, warum man über den Satz "Wer ruft denn um die Zeit noch an?" herzlich lachen kann, eine Parodie auf Sekundenkleber-ist-kein-Spielzeug-Merkel sehen möchte und wissen möchte, was es mit dem § 1619 BGB auf sich hat, der muss sich das Programm unbedingt angucken. Falls es noch Karten gibt ;-)

Gutschein

große Nachfrage

Sandra und Florian vor der Lach- und Schießgesellschaft

Theorie der feinen Menschen

Claus von Wagner - es geht los

Florian, Sandra und Claus von Wagner

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Fotoblog | Claus von Wagner

Donnerstag, 5. April 2012 23:59

Iron Sky

Seit langem verfolge ich die Produktion von Iron Sky und fieberte dem Termin entgegen, an dem der Film endlich in die Kinos kommen würde. Was für eine durchgeknallte Idee, dass sich die Nazis auf der dunklen Seite des Mondes versteckt hielten und im Jahr 2018 auf die Erde zurückkehren, um diese zu erobern.

Sagen wir mal so. Der Film polarisiert. Und um meine Erwartungshaltung nicht zu schüren, habe ich fast keine Informationen gelesen oder Trailer geschaut. Schon allein die Vorstellung, wie die Nazis zum Mond gelangt sein sollen (ohne Wernher von Braun) und dort so lange überlebt haben sollen, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Daher habe ich beschlossen, mir über die Machbarkeit oder den Realismus keine Gedanken zu machen.

Ganz gelungen ist es mir nicht, denn ich fragte mich schon, wie es sein kann, dass auf dem Mond im luftleeren Raum Verbrennungsmotoren und Handfeuerwaffen funktionieren sollen. Aber dann habe ich einfach nur die Gesellschaftskritik (und damit waren nicht nur die Nazis gemeint), den Humor und die Bildgewalt genossen. Jetzt weiß ich auch, dass zu den Waffen der Frau mehr als nur Handtaschen, Regenschirme und Bratpfannen gehören. Und ich stellte fest, ich war unbewaffnet.

Fazit: Wen es stört, dass die Motoren im luftleeren Raum knattern und dass die Nazis sich ohne Luft und Nahrung auf dem Mond vermehren und eine Menge Raumschiffe entwickeln konnten, aber mal einen Rundumschlag gegen die amerikanische Weltordnung (ich weiß nicht, ob der Film in den USA ankommen wird) sehen möchte, der sollte sich den Film unbedingt ansehen. Wen es stört, dass Dr. Brinkmann einen Kugelschreiber in der Brusttasche seines weißen Kittels hatte, als der den Fahrstuhl betrat, dieser aber plötzlich verschwunden war, als er den Fahrstuhl wieder verließ, der sollte es bleiben lassen. Und immerhin haben sie nicht Vulkan in die Luft gesprengt ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Freunde [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 8. Januar 2012 13:04

In Time

Gestern haben wir uns mit ein paar Leuten In Time angeschaut. Die Storyidee war ganz nett. Es spielt in einer Zeit, in der es kein Geld mehr als Währung gibt, sondern Zeit, die man in einer Art Uhr im rechten Unterarm speichert. Ab dem 25. Lebensjahr altert man nicht mehr, muss jedoch seine Zeituhr ständig auffüllen, sonst läuft sie irgendwann ab und man stirbt augenblicklich. Es ist sehr befremdlich, wenn alle Leute aussehen, wie 25, egal wie alt sie sind.

Ein Hauch hat das an Logan's Run erinnert, wo die Menschen nur 30 Jahre alt wurden, bis ihre Lebensuhr abgelaufen war und sie zur "Erneuerung" antreten mussten.

Der Film ist zwar optisch ansprechend, unterhaltsam und hat seine witzigen Momente. Auch fand ich das Wiedersehen mit Johnny Galecki (Roseanne und Big Bang Theory) sowie Olivia Wilde (Dr. House) nett, aber einige Dinge sind mir als scharfer Beobachter dann doch aufgestoßen:

  • Wenn man verfolgt wird und sich in einem Gebäude verbarrikadiert, dann stellt man sich ganz bestimmt nicht ans Fenster, auch dann nicht, wenn diese dreckig bis zum Geht-nicht-mehr sind.
  • Liebe Männer, in Stöckel- oder Plateauschuhen kann man nicht wirklich rennen. Ich hätte erwartet, dass Sylvia irgendwann mal diese klobigen Dinger wegwirft und barfuß weiterläuft.
  • Und wenn wir schon dabei sind... Wenn man auf der Flucht ist ohne Gepäck, dann ist man irgendwann nicht mehr perfekt geschminkt und kann auch nicht ständig die Kleidung wechseln, die dann vielleicht irgendwann auch mal dreckig und zerrissen ist...

Davon abgesehen: Kann man sich schon mal angucken, muss man aber nicht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Dienstag, 25. Oktober 2011 19:54

Krimidinner

Mein Schatz Florian hatte mir zu unserem ersten Hochzeitstag einen Gutschein für ein Krimidinner geschenkt. Damals hatte ich den Kopf nicht frei für so etwas, aber aufgeschoben war nicht aufgehoben. So verging der zweite Hochzeitstag... Und ich dachte mir, ich sollte den Gutschein endlich einmal einlösen. Also vereinbarte ich zu unserem 6½sten Jahrestag ein Galadinner, nämlich Hochzeit in schwarz. Das erschien mir passend.

Am Sonntag war es dann soweit. In standesgemäßer Kleidung fuhren wir zum Marriott und waren auf das Ereignis gespannt. Es war wie ein Theaterstück mit vier Gängen, nur dass das Publikum mitspielte. Aber man braucht keine Angst zu haben, die wenigen Rollen, die verteilt wurden, waren nicht schlimm ;-)

Am Schluss durften wir raten, wer wohl der Mörder gewesen war. Es war der Gärtner. Ach ne... Da kam gar kein Gärtner drin vor. Na dann... solltet ihr wohl selbst einmal ein Krimidinner besuchen und es herausfinden ;-) Wir haben uns auch schon ausgesucht, welche Vorstellung wir als nächstes besuchen möchten :-)

Sandra und Florian beim Krimidinner

festlich gedeckter Tisch

erster Gang

zweiter Gang

dritter Gang

Sandra beim Krimidinner

Florian beim Krimidinner

Sandra und der vierte Gang

Das Essen im Marriott war vorzüglich. Besonders diese Kartoffeldinger mit einem Hauch Meerettich waren phantastisch. Nur das Crème brûlée war wohl bereits lange vorher vorbereitet und im Kühlschrank gelagert worden, was man ihm leider auch angeschmeckt hat. Die Crème brûlée im Schneeweiß hat viel, viel besser geschmeckt.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | unterwegs [ 3 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 22. Oktober 2011 16:05

Brunch beim US-Generalkonsul

Uns sind schon komische Sachen passiert, seit wir im Internet präsent sind. Manchmal passieren sogar richtig reale Sachen. Wie neulich, als mein Schatz Florian gefragt wurde, ob er denn Leute aus München kennen würde, die in der SciFi-Branche zu Hause sind. Hilfsbereit wie er ist, hat er natürlich eine ganze Menge Namen aufgelistet. Und aus Dank wurden wir dann eingeladen, zu einem Brunch zum Generalkonsul Conrad Tribble zu kommen, bei dem der Autor John Scalzi aus seiner upcoming novel "Redshirts" vorlas. Das Buch wird in Amerika im Sommer 2012 erscheinen. Die Übersetzung im Heyne-Verlag wird voraussichtlich nochmals einige Monate in Anspruch nehmen. Das Buch kann man als Star-Trek-Parodie verstehen, in der ein Ensign feststellt, dass auf dem Raumschiff sehr merkwürdige Dinge vor sich gehen.

Alles in allem war es ein sehr surreales Erlebnis. Ich meine, wer wird schon zum Brunch zum US-Generalkonsul eingeladen? Auch wenn wir "nur" Statisten waren und bei dem Networking und der Promotion nicht wirklich mitmachen konnten (außer indem wir über unsere Blogs die Werbetrommel für John Scalzi rühren), fühlten wir uns doch sehr geehrt und haben den Brunch sehr genossen.

Bild

Und hier noch das US-Konsulat auf Facebook :-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek

Freitag, 23. September 2011 23:59

Trekdinner im September

Das Trekdinner war wie immer sehr lustig, auch wenn es mir nicht gut ging. Ich hatte Bauchweh und mir war schlecht, deshalb wollte ich eigentlich nur kurz den Streuner vorbeibringen, die Kinder etwas essen lassen und dann wieder heimfahren. Aber Cola und Cappucino wirkten Wunder :-)

Wir haben verschiedene Logo-Vorschläge angeschaut, Fotos vom Captains Table und vom Trekdinner United.

16 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotoblog

Dienstag, 30. August 2011 20:29

Planet der Affen - PRevolution

Hat mir der Film Planet der Affen - PRevolution gefallen? Ja, hat er. Und irgendwie habe ich mich gefragt, wieso... Wahrscheinlich, weil die Erwartungshaltung, die die Trailer aufgebaut haben, erfüllt wurde, und weil die Trailer noch immer Raum für Überraschungen ließen, ich also nicht das Gefühl haben musste, den Film eigentlich schon zu kennen.

Die Tricktechnik ist natürlich wieder überragend realistisch gelungen. Anders als bei dem King Kong-Remake vor einigen Jahren langweilt der Film aber überhaupt nicht. Die Story ist nett erzählt und rührt natürlich zu Herzen. Und der Cameo-Auftritt von David Hewlett hat mir super gefallen :-)

Interessante Charakterstudien hat es leider nicht gegeben. Die Menschen erscheinen stereotyp und dienen den Primaten lediglich als Ballzuspieler. Dabei hätte die junge Primatenexpertin jede Menge Konfliktpotential gehabt. Aber naja, man kann heutzutage schon zufrieden sein, wenn die Logikfehler und Action den Film nicht beherrschen.

Gab es denn Logikfehler? Da müsste ich mir den Film noch einmal genauer ansehen, aber ich hatte das Gefühl, dass wesentlich mehr Affen aus dem Käfig ausgebrochen waren, als vorher überhaupt drin gewesen sind. Und ich meine mal gelesen zu haben, dass auch die intelligentesten Primaten aufgrund des Aufbaus ihrer Kehlköpfe nicht in Lautsprache sprechen lernen können. Ansonsten gab es nur ein paar "Wie kann man nur so blöd sein?"-Effekte, z.B. dass der junge Wissenschaftler die Flaschen mit dem Virus einfach zu Hause im Kühlschrank aufbewahrte, aber sowas ist nicht ganz unrealistisch...

Fazit: Wir werden uns den Film auf bluray kaufen. Und da er mächtig Potential für Fortsetzungen hat, freuen wir uns auf diese :-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | MyTube

Sonntag, 7. August 2011 21:42

Super 8

Der Trailer war schon spannend zu Super 8. Darum haben wir auch nicht gezögert, als wir gefragt wurden, ob wir den Film mit ansehen würden. Steven Spielberg und JJ Abrams? Kann das gutgehen?

Naja, zumindest haben wir schon während des Films hin und wieder einen Blick auf das außerirdische Monster werfen können, das aus dem entgleisten Güterzug entkommt. Ich hatte schon befürchtet, dass es ein huschender Schatten bis zum Schluss bleibt. Spannend ist der Film auf jeden Fall. Und er hat auch überraschende Momente. Und die Hauptfiguren haben mir auch ganz gut gefallen, die hatten es echt nicht leicht.

Meine Jungs dürfen den Film aber auf keinen Fall sehen. Da fährt eine Minderjährige ohne Führerschein Auto. Und ein Junge sagt, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, dass er seiner Mutter mal eben Geld klaut.

Was ich mich auf jeden Fall frage: Was passiert mit den Hunden, als sie wieder aufgefunden wurden? Wieso lässt das Militär zu, dass die Jungs mit ihrer Super-8-Kamera munter drauf los filmen, während sie im Hintergrund die Trümmer des entgleisten Zuges aufräumen oder in ein Haus ein- und ausgehen? Wieso soll man für ein außerirdisches Monster Sympathie entwickeln, das zuvor an einem Menschenschenkel geknabbert hat?

Das Beste war der Nachspann. Da sind selbst die Nachspannflüchtlinge auf der Kinotreppe nochmal stehen geblieben, um ihn sich anzusehen. Denn da wurde der Zombiefilm in voller Länge gezeigt, den die Kinder gedreht hatten. Klasse!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 14. Juni 2011 21:26

Source Code

Am Montag waren wir wieder im Kino und haben uns Source Code angeschaut.

Story: Matrix meets Avatar meets Und täglich grüßt das Murmeltier. Captain Colter Stevens wacht im Körper eines Mannes auf, der im Zug sitzt, und erlebt die letzten acht Minuten vor dessen Tod, als der Zug aufgrund eines Attentats explodiert. Immer wieder durchlebt er diese achtminütige Sequenz. Seine Aufgabe: Finde den Attentäter.

Fazit: Ein durchweg packender Film, der auf Schienen unaufhaltsam und unausweichlich auf sein Happy End zusteuert. Wie schön.

Mein Schatz Florian fragte sich allerdings, wieso der Film Source Code genannt wurde. Und was zum Teufel wurde aus Sean Fentress?

Themen: Kino | Meine Sonderanfertigung Florian | MyTube

Sonntag, 8. Mai 2011 10:57

FedCon XX - Heimreise - 2. Mai 2011

Am letzten Tag unseres Kurzurlaubes gab es noch ein kleines Abenteuer. Wir saßen gerade gemütlich am Frühstückstisch, als ein Alarm losging. Wir ließen alles liegen und stehen und verließen das Hotel. Dabei folgten wir Nobbse, weil er sich sehr sicher bewegte. Dabei hatte er ein Redshirt an ;-)

Es war glücklicherweise nur eine Übung, aber im ersten Augenblick hatte ich schon Angst, dass irgendwelche lebensmüden Deppen den Tod von bin Laden rächen wollten und es sich um einen Ernstfall handelte. Nach etwa einer Stunde durften wir wieder ins Hotel.

Da hieß es dann, schnell zu Ende frühstücken, alles in den Koffer werfen und zum Flughafen hetzen, denn unser Flieger ging bereits um 12.20 Uhr, was dann schon recht knapp war. Wir haben uns dann noch mit ein paar Helfern unterhalten, über die ich die ganze Zeit Witze gemacht hatte, das wären meine Stalker, die mich schon seit Hallbergmoos verfolgen.

In der S-Bahn stellte sich dann auch langsam der Conblues ein. Mein Gehirn ist resettet, körperlich bin ich fix und fertig, und ich überlege, ob wir uns nicht gleich wieder für nächstes Jahr anmelden sollen... Es war sooooooo schööööööön!!!

9 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Samstag, 7. Mai 2011 22:35

FedCon XX - Anreise - 27. April 2011

Wir sind bereits am Mittwoch nach Düsseldof geflogen, mit unserem Lieblingsflieger Airberlin. Ich hatte kurz überlegt, ob ich nicht mein Lufthansa-T anziehen soll, aber das wäre dann doch frech gewesen.

Unser Hotel war das Sheraton, aber das ist wirklich cool. Es ist praktisch auf das Parkhaus vom Flughafen gebaut und hat mehr oder weniger die Form einer Untertassensektion. Und was noch viel cooler ist, für den Fitnessraum wurde eine Enterprise-Schriftart verwendet. Ob der Architekt ein Trekkie gewesen war?

Nachmittags schlenderten wir durch das Maritim, um uns die neue Lokation anzusehen. Es ist natürlich ungewohnt und das Gefühl des "Nachhausekommens" wird sich sicher erst später einstellen, aber insgesamt finde ich den Ortswechsel klasse. Wir haben unsere Conbadges und Handgelenksmarkierungen geholt, aber Taschen gab es noch keine. Die wurden erst am nächsten Tag unter Hochdruck von den fleißigen Helfern gepackt und verteilt. Nachdem wir den Fehldruck "Düsseldof" bemerkten, machten wir schon Witze, dass die Taschen wohl in Köln gedruckt worden sind :-)

Später haben wir uns in Morley's Bar two for one Cocktails gegönnt und schon einmal auf die FedCon eingestimmt. Aber eigentlich hätte es "Mos Eisley Cantina" heißen müssen, aber ich hatte gerade keinen Lippenstift zur Hand, um den Schreibfehler zu korrigieren ;-)

Ich liebe dieses Gefühl vor der Con, diese Spannung in der Luft, bevor es richtig los geht.

19 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Samstag, 7. Mai 2011 11:23

FedCon XX - 4. Tag - 1. Mai 2011

4. Tag? Ja, richtig gelesen. Dieses Jahr dauerte die FedCon ganze vier Tage. Es war eben die Jubiläumscon. Aber dann habe ich gesehen, dass auch die FedCon nächstes Jahr über vier Tage geht. Das entzerrt das Programm enorm und ist dann auch für die Helfer nicht so stressig, habe ich gehört. Und für uns Conbesucher natürlich auch nicht. Und es ist auch nicht so schlimm, wenn es abends mal zu Programmverschiebungen kommt.

Heute wurde ich von der abgeschminkten Orangenhaut gefragt, ob es wieder geht ;-) Ich glaube, der Yellow Bird von der Dame war etwas reichhaltiger als vom Barchef... Aber nachdem wir einigermaßen ausschlafen konnten und nur wegen der Frühstückszeit bis 10.30 Uhr im Sheraton Anschlag hatten, ging es mir wieder gut. Ey, das war nur EIN Cocktail ;-)

Unser erstes Panel war von Nicole de Boer, doch mittendrin sind wir dann rüber zu Dirk Benedict. Er erklärte gerade, wieso Männer mit Frauen reden. Um sie in "diesen Raum" zu bekommen. Näh, das glaube ich nicht. Ich glaube, dass es schon andere Exemplare gibt und einen davon habe ich abbekommen :-)

Marina Sirtis und Wil Wheaton haben wir uns dann komplett angeschaut. Marina meinte, dass es schon erstaunlich ist, dass der kleine Junge nun ein erwachsener Mann ist. Und sie ist eben einfach nur älter geworden... Ob es das T-Shirt von Wil zu kaufen gibt?

Garrett Wang und Robert Duncan McNeill haben wir nur zum Teil angeschaut, weil wir dann noch unsere letzten Marken auf den Kopf hauen mussten. Die Essensstände machten bereits 16.00 Uhr zu. Auf dem Weg durch den Händlerraum, wo bereits alle fleißig am Abbauen waren, hat sich Claudia Kern dann noch mit dem SpaceView-Abonnenten fotografieren lassen ;-) Ihrem Vorgänger, der leider nicht zur FedCon gekommen war, durften wir immerhin auf einer Postkarte von der Dharma-Initiative unterschreiben.

Bevor die Closing Ceremony begann, hat Robert Vogel auf der Bühne seiner langjährigen Freundin Martina dann einen Heiratsantrag gemacht. Sie war natürlich eingeweiht, aber das Publikum nicht. Es war ein sehr bewegender Augenblick. Ich gratuliere den Beiden von ganzem Herzen!

Nach der Siegerehrung der Modellbaugewinner (Dewey war leider nicht dabei), entflog plötzlich die Enterprise und versperrte die Sicht auf die Werbeeinnahmen. Das sorgte nochmal für Gelächter, doch schließlich gelang es doch, die Enterprise wieder einzufangen.

Nach der Closing Ceremony trafen wir uns noch mit Freunden und Leuten vom Trekdinner zum Abschlussessen. Im Flughafen Düsseldorf gibt es da genügend Auswahl zu vernünftigen Preisen.

Später setzten wir uns noch in die Bar vom Maritim, wo wir Cocktails aus Pitchern tranken, die garantiert nicht knallten, und tauschten Fotos und Videos aus. Noch hatte der Conblues nicht eingesetzt. Der kam dann erst am nächsten Tag im Flugzeug...

Aber wie heißt es so schön? Nach der Con ist vor der Con :-)

27 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Freitag, 6. Mai 2011 19:22

FedCon XX - 3. Tag - 30. April 2011

Am Sonntag wollten wir zu dem verschobenem Panel der German Garrison, aber wie das so ist, wenn man über die Con schlendert, wird man hier mal aufgehalten und quatscht sich da mal fest, so dass wir eine halbe Stunde zu spät kamen, da war das Panel auch schon vorbei :-( Aber wir sehen die Jungs ja zum Star Wars Wochenende im Legoland wieder.

Also sind wir gemütlich zur Autogrammsession gegangen. Man ist über die Empore rein und musste dann dort kurz anstehen, bevor man reingelassen wurde. Sternförmig hat man sich dann bei den verschiedenen Schauspielern anstellen können, wobei mir mache wie Jeremy Bulloch und Daniel Logan schon richtig leid taten, weil dort niemand stand.

Zuerst waren wir dann bei Paul McGillion, der wirklich bemüht war, mit jedem ein paar Sätze Small Talk zu wechseln. Wie es Small Talk so an sich hat, ich habe keine Ahnung mehr, worüber wir gesprochen haben. Ist auch völlig egal, er ist wirklich nett und bemüht. Jetzt habe ich auch ein Autogramm von ihm :-)

Danach sind wir zu Wil Wheaton gegangen, unserem Lieblingsstar dieser FedCon. Nachdem bei ihm diesmal auch niemand stand, kamen wir sofort dran. Mir ist später aber erzählt worden, dass er auch schon längere Schlangen gehabt hatte, das war also kein Dauerzustand bei ihm :-) Aber ich fand es spitze, denn so konnte ich ihm über unsere similar family constellation erzählen und Anne und ich haben beide ein T-Shirt mit "I love my geek". Nachdem er dann kurz aufstand, um ein Päuschen zu machen, habe ich ihn auch noch um ein Foto gebeten. Leider hat Florian erst hinterher gesagt, dass er auch gerne ein Foto mit ihm gehabt hätte :-(

Um 13.00 Uhr war dann der Weltrekordversuch, die meisten kostümierten Star-Trek-Fans auf einem Fleck zu haben. Da zur gleichen Zeit das Panel von Hubert Zitt stattfand und er unbedingt dabei sein wollte, hatten wir ein Problem (O-Ton Nessi). Aber wie sagt man so schön, es gibt keine Probleme, nur Lösungen ;-) Das Panel von Hubert Zitt wurde kurzerhand auf später verschoben. Weltbeherrscher Tom und Richard Arnold haben aufgepasst, dass auch wirklich nur Star-Trek-Kostüme gezählt wurden. Und dann haben wir es geschafft: 691!!! Yeah, the record is back!

Den Vortrag von Hubert Zitt haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Es ging ums Beamen, den Teil mit dem Holodeck musste er leider diesmal weglassen, weil wegen Terminplan und so. Aber das macht nichts, er hält den Vortrag öfter. Es war auf jeden Fall interessant, welche technischen Fortschritte es in den letzten Jahren gegeben hat, so dass Hubert seinen Vortrag jedes Mal anpassen musste. Mehr verrate ich nicht, schaut es euch selbst an :-) Vielleicht sogar nächstes Jahr auf der Main Bridge, denn das Holodeck war völlig überfüllt ;-)

Danach war Florian plötzlich verschwunden. Aber nicht zum Panel von Nicole de Boer... So vertrieb ich mir die Zeit, indem ich in der Hotellobby ganz viele wahnsinnig schöne Kostüme fotografiert habe. Leute, ihr seid echt der Hammer!!!!

Zum Panel von Paul McGillion und Kate Hewlett verloste Kate erst einmal einen Kuss von Paul, der von seinem Glück noch nichts wusste. Und ich wartete immer noch auf Florian... Ich weiß nicht, wie das Gespräch darauf gekommen war, aber Kate meinte, wenn sie ein Bondgirl spielen würde, dann wäre es das erste Mal, dass eine normal-shaped woman ein Bondgirl spielen würde. Das war auf jeden Fall einen Applaus wert. Die beiden waren vom Auftritt der Stargate-Fans in ihren Kostümen auch sehr begeistert. Ist ja auch der Hammer!

Und dann kam Florian wieder... Vom Frisör! Ich habe es nicht geglaubt, bis er vor mir stand. Er schaut sooooooooo schnuckelig aus! Besonders die kleine Locke in die Stirn. Die Reaktionen von Nobbse, Silke und Shelley ("geil") waren auch lustig. Ich hätte am liebsten [zensiert] und dann [zensiert] und überhaupt [zensiert]. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, ihm die Stoppeln im Nacken zu kraulen. Das funktioniert aber nur, wenn man nur alle paar Jahre zum Frisör geht ;-)

Die Auction für SeaShepherd mit Richard Dean Anderson haben wir nur anfangs verfolgt. Es war jedenfalls erstaunlich, wieviel Geld manche Leute für 30 Minuten mit ihrem Star ausgeben. Aber wir hatten Hunger...

Nach dem Essen fand dann der Costume Contest statt. Ich finde es sehr schade, dass sich so wenig Leute trauen, hier aufzutreten. Aber man weiß eben nie, was die Konkurrenz so macht, nicht wahr? Irgendwie ist mir diesmal auch niemand im Gedächtnis geblieben :-( Zumindest nicht positiv.

Sarlacc Survivors war wieder super, auch wenn die Musik zum Teil schon etwas düster ist. Aber ich liebe diese Band! Besonders die Dame mit der schlimmen Orangenhaut, der wir später im Hotel begegnet sind ;-)

Das letzte Panel war wieder mit Scott Bakula. Auch hier kann ich mich kaum erinnern, was er so erzählt hat, aber Steffi hat fleißig mitgeschrieben.

Anschließend mit der üblichen Verspätung ;-) wurde dann auf der Bühne das traditionelle Trekdinnerfoto geschossen. Ich könnte mich echt ärgern, dass ich unseren beiden Neuzugängen davon nichts erzählt habe, deshalb fehlen sie auf dem Foto. Andererseits war es auch per Mail angekündigt und es hingen überall Informationen darüber.

Nachdem wir in der Bar keinen Platz mehr bekommen haben, sind wir kurzentschlossen auf Roomparty umgeschwenkt. Dazu haben wir uns im REWE eingedeckt, in der Bar vom Sheraton vorgeglüht und dann sind wir in unser Zimmer, wo wir keine Fotos mehr gemacht haben. Ist besser für die Online-Reputation ;-)

118 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Donnerstag, 5. Mai 2011 21:19

FedCon XX - 2. Tag - 29. April 2011

Am nächsten Morgen sind wir relativ früh aufgestanden, um das Panel von Carel Struycken zu sehen. Ich war gleich am Mikrophon, nachdem ich Carsten ausgemacht hatte. Ich fragte Carel, wie groß er sei (2,13 m) und ob er gerne jemanden treffen würde, der fast so groß ist wie er. Darauf sprach er von seiner Frau - ich glaube, da haben wir aneinander vorbeigeredet. Ich stammelte, dass hier jemand im Publikum sei, doch ohne Washington wollte Carsten irgendwie nicht auf die Bühne. Als ich jedoch vorschlug, ihn zu begleiten, stürmte er an mir vorbei, dass sich das Mikrophon drehte. Es war ein kurzer Auftritt :-)

Danach sind wir kurz zu Kate Vernon auf die Main Bridge. Sie saß mit nackten Füßen im Schneidersitz auf dem Stuhl und Garrett Wang saß neben ihr als seelische Unterstützung. Später habe ich gehört, dass er zu ihr auf die Bühne gegangen sein soll, weil sie sich etwas verloren vorgekommen war.

Anschließend kam Robert Duncan McNeill, der nur noch hinter der Kamera arbeitet. Allerdings waren wir dort auch nicht lange, da wir noch die Kunstausstellung anschauen wollten. Dort erfuhren wir auch, dass das Panel der German Garrison am Samstag 10.00 Uhr nachgeholt werden wird.

Ganz wichtiger Pflichttermin war natürlich der Vortrag von Hubert Zitt über Enterprise trifft Raumpatrouille Orion. Es war sehr komisch. Aber ich verrate nix, ihr müsst euch die Vorlesungen schon selbst ansehen ;-)

Von Robert Vogel haben wir nicht ganz so viel angeschaut, weil es uns dann wieder durch die ungewohnten Hotelhallen zog, die wir noch immer nicht ganz auskundschaftet hatten. Auf den Fotos mit Wil Wheaton ist mir aufgefallen, dass er immer sehr distanziert wirkt. Aber um ehrlich zu sein, würde es mir auch komisch vorkommen, mich mit hunderten fremden Leuten fotografieren zu lassen.

Nachdem wir Mittag gegessen und unsere Beute aus dem Händlerraum ins Sheraton zurückgebracht hatten, richteten wir uns auf einen langen Panelabend ein.

Richard Dean Anderson... Alle haben gelästert, dass er so aufgegangen sein soll, aber Leute, der ist 61 Jahre alt! Ich finde, dafür sieht er blendend aus. Und später habe ich gelesen, dass er seit einer Operation Cortison nehmen muss. Da würde jeder zunehmen, schätze ich mal. Er war sehr beeindruckt von den vielen Leuten im Stargate-Kostüm, die sich zu ihm auf die Bühne gesellten. Er selbst hat sich als dumb bezeichnet. Das lasse ich mal unkommentiert stehen ;-)

Anschließend kam Paul McGillion. Das letzte Mal wusste ich gar nicht, wer er war, aber eine Freundin war so verrückt nach ihm, dass sie uns sämtliche Stargate-Atlantis-Boxen ausgeliehen hat. Früher fand ich die Wraith doof und habe Atlantis nicht weiter verfolgt. Doch dann habe ich doch weitergeguckt, obwohl ich die Wraith immer noch doof finde, aber ich habe mich immer köstlich über die Star-Trek-Anspielungen amüsiert. McKay und Beckett waren dann auch meine Lieblingscharaktere.

Anschließend kam der andere Doktor Beckett ;-) Scott Bakula. Meine Herren, das ist ein echter Gentleman. Ich glaube, wir haben eine echte Bildungslücke, weil wir Quantum Leap noch nicht gesehen haben.

Zum Abschluss kam noch Marina Sirtis, die beim Casting für TNG so schüchtern war, dass man zu ihr sagte, dass sie in den sieben Jahren wahnsinnig aus sich rausgegangen ist. Dabei war der schwierigste Teil ihrer Rolle als Deanna Troi, dass sie möglichst wenig von sich selbst in die Rolle einbringen durfte, wiel Troi so wahnsinnig lieb war. Sie selbst hat sich als mean und als bitch bezeichnet. Auch das lasse ich mal unkommentiert ;-)

Mit dem neuen viertägigen Programm war dann auch schon bald Ende, so dass wir dann viel Zeit hatten, im Sheraton vorzuglühen und anschließend noch eine Stunde auf die Conparty zu gehen. Heute mal keine Roomparty wie gestern, aber da mich die Musik nicht wirklich ansprach, waren wir auch nicht so wahnsinnig lange da. Lustig war auf jeden Fall, dass Daniel Logan auf der Tanzfläche seinen Spaß hatte.

49 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Mittwoch, 4. Mai 2011 20:29

FedCon XX - 1. Tag - 28. April 2011

Am Donnerstag konnten wir erst einmal ausschlafen und spät frühstücken. Dann sind wir gemütlich zum Maritim rübergelaufen. Das sind höchstens fünf Minuten zu Fuß vom Sheraton, was wirklich super ist. Wir haben die Spannung bevor es losging genossen und mal einen kurzen Blick auf die Main Bridge und das Holodeck gewagt. Dort waren die Helfer fleißig am Contaschen packen, die wohl etwas spät geliefert wurden, und dann stand dort, die Con fände in Düsseldof statt ;-) Wo ist das denn?

Ich hatte mir überlegt, dass es richtig toll wäre, wenn die größten Conbesucher zu Carel Struycken (Mr. Homn) auf die Bühne gehen würden, also habe ich Carsten sofort angesprochen, ob er denn damit einverstanden wäre. Eigentlich wollte ich noch, dass Washington dazu kommt, also habe ich ihn gleich mal angerufen. Aber er saß da noch im Auto und hatte noch 300 km vor sich, also war es fraglich, ob er es rechtzeitig zu dem Panel schaffen würde. Aber Carsten war einverstanden.

Wir mussten uns dann entscheiden, ob wir Dirk's Panel oder die German Garrison anschauen wollten, haben uns dann aber für den lang angekündigten Stargast Dirk entschieden. Und es hat sich gelohnt. Mit einer großen Portion Selbstironie, vielen lustigen Fotos und ein paar Insidern plauderte Dirk aus dem Nähkästchen, erklärte, worauf Amis so stehen und dass Jeri Ryan am Sonntag auf der Con damals keine Lust mehr gehabt hatte und einfach abgereist ist. Das Panel war spitze! Und egal, was manche Leute von Dirk denken, FedCon ist einfach the best und ich möchte auf die Stimmen im Netz gar nicht hören, denn ich glaube, dass Dirk einfach nur viele Neider hat oder manche Leute glauben, von ihm irgendetwas fordern zu können, bloß weil er sich noch an ihren Vornamen erinnert, und dann schimpfen, wenn sie es nicht bekommen. Also sage ich einfach mal: Danke, Dirk!

Das Panel von Carel Struycken war dann erst einmal abgesagt, da er sich verspätet hat. Außerdem erfuhr ich, dass das Panel mit der German Garrison ebenfalls abgesagt wurde und auf unbestimmte Zeit verschoben. Statt dessen hatten wir dann Zeit, den Fanfilm der USS Danubia A strange journey anzugucken, der ein Crossover aus Star Trek und Rocky Horror Picture Show war. Witzig, aber 12 Teuronen für die DVD war er mir dann doch nicht wert...

Auf der Opening Ceremony waren dann fast alle Schauspieler schon da. Ganz besonders habe ich mich natürlich über Wil Wheaton gefreut, dem ich schon längere Zeit auf Twitter folge und hin und wieder seinen Blog lese. He's just a geek...

Nach einer kleinen Pause hat er dann sein Panel gegeben. Es war ihm deutlich anzusehen, dass er anfangs etwas schüchtern war, doch nachdem ihn das FedCon-Publikum so freundlich empfangen hat, taute er sichtlich auf und am Ende schien es, als würde es ihm auch wirklich gute gefallen :-) Eine Besucherin am Mikrophon sagte, dass sie Wesley bei TNG einfach völlig ignoriert hatte, aber er meinte, dass das okay wäre. Außerdem erzählte er, wie hart es für ihn damals war, wenn er auf Cons ausgebuht worden war und dann mit Tränen in den Augen wieder nach Hause gefahren war. Dies ist hier glücklicherweise nicht passiert, sondern er ist mit offenen Armen empfangen worden und war auch ein sehr beliebter Gast.

Anschließend haben wir den Abend mit Cocktails im Sheraton ausklingen lassen. Hiermit ernenne ich den Yellow Bird offiziell zu meinem neuen Lieblingscocktail :-)

62 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Dienstag, 19. Oktober 2010 19:39

a-ha in der Olympiahalle

Gestern war das letzte Konzert von a-ha in München. Es ist ungefähr so, dass man sich als Erwachsener eben Dinge leisten kann, die als Teenager in unendlich weiter Ferne lagen. Konzerttickets zum Beispiel. Und deshalb hatte ich mir Karten für dieses Konzert von meinem Schatz Florian gewünscht. Als Geschenk an mich als Teenager sozusagen.

Die Vorband war Das gezeichnete Ich. Von Weitem hätte man ihn auch für Herbert Grönemeyer halten können, nur dass er singen konnte. Seine wahre Identität verschleiert er jedoch. Der Erste, der sie herausbekommt, kriegt von mir ein Ü-Ei ;-)

Dann dauerte es noch über eine halbe Stunde, bis sich a-ha blicken ließ. Die Masse brodelte und pfiff, bevor es überhaupt richtig losging. Und kaum waren die drei Norweger auf der Bühne, standen alle auf und sangen und tanzten mit. Es war eine Bombenstimmung bis zum Schluss.

Morten trug anfangs eine Sonnenbrille und ich fürchtete schon, dass er sie nicht abnehmen würde. Doch dann tat er es doch. An ihnen sind die Jahre auch nicht spurlos vorüber gegangen. So ist das eben ;-) Mein Lieblingssong I've Been Losing You wurde auch gespielt. Alles in allem war es eine gute Mischung, doch man merkte durchaus, dass die beste Zeit der Band in den 80ern lag und sie an den damaligen Erfolg nie wieder anknüpfen konnten.

Um so erstaunlicher war es, dass sie immer noch die Olympiahalle füllen und eine solche Stimmung auslösen können. Allerdings war auch das Publikum zum großen Teil wohl in meinem fortgeschrittenen Alter und verwirklichte sich damit nochmal einen Teenagertraum. Am besten hat mir der Typ aus der zweiten oder dritten Reihe gefallen. Mit seiner Tolle und der Fönfrisur, dem Oberteil mit Silberschmuck und Fransen und den Cowboystiefeln sah er aus, als wäre er mit einer Zeitmaschine angereist.

Ein Alptraum hingegen war der Verkehr. Zum einen waren wir natürlich selbst schuld, da wir ziemlich spät erst losgefahren waren. Am Mittleren Ring war die totale Verstopfung, und ich wunderte mich, wieso die Leute so brav am Sealife-Parkplatz anstanden, obwohl der doch besetzt war. Wir sind noch ein Stück weiter gefahren. Zwar war dann der Vorteil des kurzen Weges zur Olympiahalle wieder zunichte gemacht, weshalb wir auch hätten mit den Öffentlichen fahren können, aber es waren mehrere Parkplätze frei und kosteten nur den Parkschein. Die Stelle muss ich mir merken.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musik

Donnerstag, 7. Oktober 2010 20:26

A Girls Guide to Dating a Geek - Omi M. Inouye

Florian hat mir zum Geburtstag 2009 (!) das Buch [Unser Amazonstore: ] A Girls Guide to Dating a Geek - Omi M. Inouye [/Amazonstore Ende] geschenkt. Endlich habe ich es gelesen. Aber ich glaube, wenn er über den Inhalt Bescheid gewusst hätte, dann hätte er mir dieses Buch nicht geschenkt.

Geeks dieser Welt, schenkt euren Freundinnen/Frauen/Weibchen auf keinen Fall dieses Buch!!! In Kapitel "Upgrading" gibt Omi M. Inouye nämlich Tips, wie frau einen neuen Geek finden kann, wenn sie mit ihrem alten nicht mehr zufrieden ist. Sie erklärt, dass es für frau als weibliches Wesen eine sehr hohe Erfolgsrate gibt, wenn sie einen Geek anspricht. Leichtes Spiel also. Aber sie warnt auch davor, dass frau besser aufpasst, auch wirklich an einen Geek zu geraten und nicht etwa an einen Nerd. Denn Nerds are not okay to date!

Aber es kommt noch schlimmer: Im Kapitel Revenge beschreibt sie sehr genau, wie man an seinem Geek Rache nehmen kann. Es ist sehr genau beschrieben, wie frau das LAN-Kabel manipulieren kann, so dass ihr Geek OFFLINE ist!!! Wenn man den letzten Rachetip befolgt, indem man seinen Geek dazu bringt, seinen eigenen Rechner mit einer elektrischen Ladung zu grillen, besteht auch die Gefahr, dass er zum Mörder wird. Omi weist auch ausdrücklich darauf hin, dass diese Art der Rache nur durchgeführt werden sollte, wenn der Geek sich eines wirklich schweren Vergehens in der Beziehung schuldig gemacht hat, z.B. die Katze überfahren oder Nacktfotos seines Weibchens in einem Forum posten. "Betrügen" zählt zwar auch zu diesen schweren Vergehen, dass dies passiert, ist aber in einer Beziehung zu einem Geek statistisch gesehen eher unwahrscheinlich.

Konsequenter Weise müsste jetzt noch jemand das Buch "A Geeks Guide to Dating a Girl" schreiben, denn ich glaube, dass es da noch viel mehr Abnehmer geben würde ;-)

Letztendlich ist es aber trotzdem nicht schlimm, dass Florian mir dieses Buch geschenkt hat. Erstens kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, einen besseren Geek als Florian zu finden. Und zweitens bin ich selbst zu sehr Geek, als dass ich es über's Herz bringen würde, seinem LAN-Kabel oder Rechner irgendetwas anzutun. Die gehören schließlich zur Familie ;-)

I love my Geek

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Bücher

Sonntag, 22. August 2010 12:28

Inception

Gestern haben wir uns mit ein paar Trekdinner-Leuten Inception angeschaut. Ein Film, bei dem man wirklich aufpassen muss. Ich denke, ich muss ihn nochmal anschauen, denn ich glaube nicht, dass ich immer genau wusste, wer gerade der Träumer war.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino
Seite: 1   [1] [2] 

Last Update: 09.01.2012 13:04
© 1998 - 2017 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer