Mein Blog-Archiv

Thema: privat/Freunde

Seite: 1   [1] [2] 

Samstag, 13. Mai 2017 16:33

Reistberger Hof - 2. Reiterfest

Heute war ich nur in Sachen Fotografieren im Stall. Es war das zweite Reiterfest. Eigentlich wollte ich diesmal von Anfang an dabei sein, aber irgendwie kam ich von zu Hause nicht rechtzeitig weg, so dass ich erst kurz nach neun im Stall war und die ersten drei Dressurreiter verpasst hatte. Und die Führzügelklasse habe ich irgendwie auch verpasst später.

Vormittags war noch tolles Wetter und die Dressur war wirklich schön. Felix ist auch gestartet, hat sich aber nicht platzieren können. Dafür ist unsere Reitlehrerin Laura mit Picco gestartet und hat auch gewonnen. Schade, dass ich sie verpasst habe.

Mittags hat es dann total zu regnen angefangen. Deshalb wurde der Springwettbewerb am Nachmittag in die Voltihalle verlegt. Dort war das Licht leider nicht so gut und ich habe es trotz Probefotos nicht hinbekommen, eine Einstellung zu finden, die einigermaßen taugte. Und in den Pausen hatte ich vergessen, die Kamera wieder umzustellen, so dass die Fotos dazwischen hoffnungslos überbelichtet waren, so dass leider auch keine Nachbearbeitung mehr möglich war. Im Springen hat Czar gewonnen, der auch kurz ein Schulpferd bei uns war.

Nach dem Jump and Run bin ich dann gegangen, damit ich mit meinem Schatz Florian noch zum Ratsch und zum Griechen gehen konnte.

Felix

Picco

Regenguss

Rosi

Norwegermähne geflochten

Themen: Pferde/Reiten | Freunde | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Samstag, 29. April 2017 23:24

Guardians of the Galaxy Vol.2 (3D)

Wir haben uns Guardians of the Galaxy Vol.2 angeschaut. Ein optisches Schmankerl. Für die älteren Zuschauer gab es ein paar Actionhelden aus den 80ern teils in Cameoauftritten, außer Kurt Russell, der spielte Peters Vater. Wie in Dr. Strange ging es auch hier darum, die Materie mit dem Geist zu formen. Und im Quantenasteroidenfeld haben die Autoren es sogar gewagt, die Quantenphysik mal eben auf den Makrokosmos zu übertragen. Das ist dann eben die erzählerische Freiheit ;-)

Baby-Groot hat natürlich den Niedlichkeitsbonus. Alles in allem ein gelungener Steifen mit Humor, Action, Special Effects, definitiv Popcorn-Kino. Und irgendwo habe ich gelesen, dass man als Marvel-Fan gefälligst bis zum Schluss sitzenzubleiben hat ;-) Freuen wir uns auf Vol.3.

Anschließend waren wir noch im Hans im Glück in der Sonnenstraße. Dort wird aber die Musik so laut gespielt, dass man sich definitiv nicht unterhalten kann. Dies wird auch in Bewertungsplattformen ständig kritisiert, aber unternommen wird nichts. Ich schätze mal, dass die einfach wollen, dass man so schnell wie möglich wieder verschwindet, nachdem man seinen Burger genossen hat. Und ich darf nicht vergessen, dass es dort auch die superleckeren Süßkartoffelfritten gibt. Die stehen nämlich nicht unter "Beilagen"...

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Farid [ Senf dazugeben ]

Samstag, 8. April 2017 22:21

Herrmannsdorfer

Heute waren wir am Nachmittag auf dem Frühlingsmarkt der Herrmannsdorfer Landwerkstätten, um mit Freunden einen Geburtstag nachzufeiern. Es war richtig schön dort und wir haben die neue Frühlingssonne genossen. Abends waren wir noch in der Gaststätte. Ich habe zwar nur eine Vor- und eine Nachspeise gegessen, aber das Gemüse im Teigmantel mit Pastinakencreme und Süßkartoffeln war vorzüglich. Ich hatte auch eine Kühltasche dabei, aber wir haben es versäumt, Fleisch zu kaufen. Ich muss wohl doch mal in einen Laden gehen.

ein glückliches Schwein

eine glückliche Thüringische Ziege

Narzissen

Gemüse im Teigmantel mit Pastinakencreme und Süßkartoffeln

Schweinsbräu

Themen: Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs

Sonntag, 19. März 2017 17:28

An Evening with... Terry Farrell

Dieses Wochenende waren wir wieder einmal in Deggendorf. Filip hatte zu FKM-Events "An Evening with... Terry Farrell" eingeladen. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen, nachdem wir sie auf der letzten FedCon schon so toll fanden.

Am Nachmittag war sie bereits zum Meet & Greet anwesend, wozu aber nur wenige Kurzentschlossene die Gelegenheit bekamen, wie beispielsweise Christina und Wilfried. Uns genügte der normale Abend. Nachdem ich mir meine Trillpunkte aufgemalt und mit Haarspray fixiert hatte, gingen wir in die Stadthalle, wo Terry ihr Panel abhielt. Sie wurde hauptsächlich über ihre Karriere befragt, aber sie erzählte auch, dass sie ihren Sohn Max mit bei sich hat, dem sie mit seinen 13 Jahren die Welt zeigen wollte. Er hat die meiste Zeit Nintendo Switch gespielt :D

Sie ist der lebende Beweis dafür, dass Frauen nicht älter werden, sondern besser. Nachdem sie auch über die Dokumentation For the Love of Spock von Adam Nimoy und dem Croudfunding der Deep Space Nine Dokumentation What we left behind erzählt hatte, traute ich mich dann auch zu fragen, ob es wahr ist, dass sie mit Adam Nimoy liiert ist und ob sie Zukunftspläne hätten. Sie bejahte dies und meinte, sie möchte auch in Zukunft, dass er ihr Boyfriend bleibt. Später erzählte sie auch, dass er sie darin unterstützt, dass sie sich in erster Linie um ihren Sohn kümmert und nicht um ihre Karriere. Sie meinte dann, dass ihre Nanny, falls sie denn eine bräuchte, eine Mexikanerin sein müsse, um gegen die Politik von Trump zu protestieren.

Nach dem Panel gab es dann das Fotoshooting. Unser erstes Foto haben mein Schatz Florian und ich gemeinsam mit Terry gemacht, wobei sie anmerkte, dass sie meine Punkte mag :) Später haben wir dann noch ein Trekdinner-Gruppenfoto gemacht. Die Fotos werde ich nachreichen, sobald sie verfügbar sind.

Der letzte Programmpunkt war dann die Autogrammstunde. Dabei haben wir uns für das Foto entschieden, dessen Erlös als Spende an die Organisation Planned Parenthood geht, für die Terry gerne wirbt. Einerseits eine gute Sache, um Frauen in den USA, die sich keine Krankenversicherung leisten können, Zugang zu frauenärztlichen Dienstleistungen zu gewähren. Andererseits ist das natürlich ein Armutszeugnis, dass Menschen in einem zivilisierten Land auf Spenden und NGOs angewiesen sind, um solche wichtigen Dinge wie Verhütungsmittel oder Geburtshilfe zu erhalten.

Nach der Veranstaltung haben wir uns noch in der Stadthalle zu einem sehr leckeren Buffet getroffen. Nur leider war das Schweinefilet bereits aus, als wir ankamen. Dafür war alles andere sehr lecker. Am Ende ging Terry auch noch einmal von Tisch zu Tisch, um sich von allen Gästen zu verabschieden. Dabei hat jemand an unserem Tisch sein Handy auf sie gerichtet und gefilmt, was sie nicht so toll fand. Während der Veranstaltung ist das normal und gehört dazu, aber danach ist Terry nur noch privat anwesend und da muss man den Augenblick einfach genießen und nicht ihre Privatsphäre stören.

Am nächsten Vormittag haben wir das superleckere Frühstück in unserem NH Parkhotel genossen. Leider gab es Bacon nur auf Bestellung, aber dafür kostete es nichts extra. Wir freuen uns schon auf das nächste Event, aber gut Ding will Weile haben. Aber wenn Filip das nächste Event ankündigt, werden wir sicher wieder dabei sein :D

10 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | unterwegs | Star Trek

Sonntag, 12. Februar 2017 14:16

Hidden Figures

Gestern waren wir im Kino und haben Hidden Figures angeschaut. Das war mal wieder ein wunderschöner Film, der nicht mit 3D und Haudrauf und superduper FX-Spektakel aufwartet, sondern einfach nur eine wunderbare Geschichte erzählt. Und das sogar nach wahren Begebenheiten. Natürlich gibt es auch ein paar Special Effects, aber sie sind in diesem Film nicht die Hauptsache, sondern ergänzen nur die zahlreichen Originalaufnahmen aus den 60iger Jahren.

Es war ein wunderbarer Traum, Menschen in das Weltall und auf den Mond zu befördern. Auch wenn der Antrieb der kalte Krieg war, so sind die Menschen damals dadurch über sich hinausgewachsen. Man glaubt es kaum, mit welchen aus heutiger Sicht primitiven Mitteln hier dieses Wunder vollbracht wurde. Und es gab tatsächlich einige Genies bei der NASA, die in der damaligen Zeit leider mit der Rassentrennung und natürlich auch noch mit der dürftigen Gleichberechtigung von Mann und Frau zu kämpfen hatten. Von drei dieser Heldinnen erzählt dieser Film voller Menschlichkeit.

Kevin Costner gefällt mir in der Rolle sehr gut, besonders, als er zum Vorschlaghammer greift und das Toilettenschild "Coloured Women Room" abschlägt. Jim Parsons spielt einen Wissenschaftler und erinnert damit natürlich ein klein wenig an Sheldon Cooper, wenn auch nicht so nerdig, dafür aber frauenfeindlich und rassistisch. John Glenn wird als wunderbarer Mensch gezeigt, der er als Mitglied der Freimaurer sicherlich auch war, bevor er die Erde aus einiger Distanz gesehen hat. Martin Luther King wird ebenfalls kurz in den historischen Aufnahmen gezeigt, um den geschichtlichen Hintergrund zu zeigen. Mir war gar nicht bewusst, dass die Rassentrennungsgesetz tatsächlich noch in den 60iger Jahren galten.

Fazit: Eine wundervolle Geschichte, die ich gerne als bluray besitzen möchte. Ich hatte mehrfach Pipi in den Augen.

Themen: Astronomie | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Samstag, 28. Januar 2017 20:52

Galopp im Schnee

Heute war ich mit meinem Reitsberger Stammtisch wieder in Steinreb und wir haben einen wunderschönen Winterritt bei strahlendem Sonnenschein gemacht. Mittags ging es los und gegen drei waren wir wieder zurück. Es gab herrliches Bergpanorama im Dunst und es flogen überall Ballons. Einem sind wir sogar begegnet, der hatte aber schon fast ganz zusammengepackt. Wir haben dann nur noch abgewartet, bis sie den Ballonkorb in den Wagen verfrachtet haben, dann konnten wir weiterreiten.

Am Ende des Ausritts sind wir noch auf die Galoppwiese gegangen. Barbara hat dabei ein paar tolle Fotos geschossen. Ich hatte schon ein wenig Angst, aber dann hat es riesigen Spaß gemacht. In dem tiefen Schnee konnten die Pferde sowieso nicht so losdüsen und wurden schnell müde. Mit dem kleinen Fleur bin ich jeweils zwei Runden auf jeder Hand galoppiert, da war er schon nassgeschwitzt und brauchte dann noch eine Decke.

Anschließend waren wir wieder im Dinzler und haben uns total festgequatscht. Wir haben davon geschwärmt, wie schön es gewesen war. Steinreb heißt Wohlfühlen auf pferdisch ;-)

Galopp im Schnee

im Schnee

im Schnee

Sandra auf Fleur

Themen: Pferde/Reiten | Freunde | Fotoblog

Freitag, 30. Dezember 2016 23:08

Star Wars - Rogue One

Der Trailer hat schon viel versprochen. Es geht in dem Film darum, wie einige tapfere Rebellen die Pläne des Todessterns stehlen, die Prinzessin Leia dann R2D2 hochladen konnte.

 Achtung, Spoiler 

Der Film ist sehr düster, vor allen Dingen, weil nicht ein einziger Hauptcharakter überlebt. Das ist tragisch und eigentlich mag ich sowas gar nicht. Denn ich möchte gerne immer die Hoffnung haben, dass man überlebt. Die meisten wenigstens. Er wird durch ein paar witzige Dialoge aufgelockert, aber im Großen und Ganzen ist es kein schöner Märchenfilm. Eher nur Weltraumschlacht und Geballer und ein paar keine Zutaten, wie die Gigantomanie, die Star Wars ausmachen. Aber selbst, als Darth Vader auftaucht, kam bei mir immer noch kein Star Wars Feeling auf. Schade eigentlich.

 Achtung, Spoiler 

Mir kam es ein wenig so vor, als hätten sich die Macher nicht getraut, gute Ideen auch in diesen Film einzubringen, als hätten sie im Besprechungsraum Ideen gesammelt und die guten ins Töpfchen für Star Wars - Das Erwachen der Macht gelegt und die schlechten ins Kröpfchen für Star Wars Rogue One. Und die Computeranimation von Tarkin und Leia sind auch nicht besser als bei Tron 2 geworden.

Ich bin auf die anderen Lückenfüller-Filme gespannt.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino | Star Wars

Dienstag, 1. November 2016 21:34

Dr. Strange

Am Feiertag waren wir mit ein paar Freunden im Kino und haben Dr. Strange angeschaut. Ein bisschen hat mich der Plot an Lucy erinnert. Und die sich wälzenden Städte natürlich an Inception. Der Beginn des Films hätte auch aus Greys Anatomie stammen können. Doch dann wurde es sureal. Nachdem ich mich aber schon sehr intensiv zumindest populärwissenschaftlich mit der Quantentheorie befasst habe, klingt das Ganze mit dem "Geist beeinflusst Materie" oder den Paralleluniversen nicht mehr ganz so phantastisch, wie für Leute, die keine Ahnung von der Quantenwelt haben. Allerdings hätte ich auch Angst, wenn es tatsächlich möglich wäre, so einfach Portale zu öffnen oder in ein Paralleluniversum zu reisen.

Dr. Strange ist aber auch sehr lustig und auf jeden Fall etwas für's Auge, nicht nur für Cumberbitches. Und der letzte Satz im Absatz lautete sinngemäß, dass man doch bitte kein Fahrzeug führen sollte, wenn man in irgendeiner Form, z.B. durch sein Smartphone, abgelenkt sein sollte. Sonst bekommt man Superkräfte ;-)

Anschließend waren wir noch im 35mm. Ich glaube, da gab es mal gute Burger. Muss lange her sein, denn was einem da jetzt geboten wird mit verkohltem Käse auf der oberen Brötchenhälfte, unter dem sich angeblich der Bacon verstecken soll, ist kein Genuss. Das nächste Mal lieber wieder Hans im Glück.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Kino | Quantentheorie

Freitag, 21. Oktober 2016 20:15

TimeLash II in Kassel

Letztes Wochenende waren wir auf der TimeLash II in Kassel. Das ist eine wunderschöne, kleine Con zum Thema Dr. Who. Wir haben zwar erst ab dem neunten Doktor geschaut und sind mit dem zwölften noch nicht ganz durch, aber zumindest von Bildern her kennen wir auch die älteren Doktoren. Da wir nicht die eingefleischten Dr. Who-Fans sind, kannten wir die Schauspieler auch überhaupt nicht. Spaß hat es trotzdem eine Menge gemacht.

Besonders verzückt war ich von den vielen Tardissen, in Originalgröße und in Originalgröße aus der Folge "Hinter den Wänden". Eine solche hätte man für 600 Euro erwerben können. Aber für das Geld können wir wohl auch unseren Gartenschrank als halbe Tardis schreinern lassen. Das wär doch cool, oder?

81 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Serien | Star Trek | Star Wars | Freunde | Fotoblog

Samstag, 23. Juli 2016 23:48

Star Trek Beyond

Wir haben den Film bereits das zweite Mal gesehen, da wir das Glück hatten, die Pressevorführung bereits am Montag zu sehen, um eine Kritik zu schreiben. Ich hoffe, die ist nicht zu negativ.

Achtung, Spoiler

Mir hat der Film druchaus gefallen. Aber ich hatte schon früher bemängelt, dass es für die Filmemacher (egal ob Star Trek oder anderes Fantastik-Genre) immer schwerer wird, neue Geschichten zu erzählen und sich neue Dinge einfallen zu lassen, die man so noch nie im Kino gesehen hat. So ist der Notruf, der in die Falle lockt, schon oft vorgekommen. Häuser kopfüber haben wir in Inception bereits gesehen und werden es in Doctor Strange wieder sehen. Eine Bruchlandung eines Raumschiffs auf einem Planeten gab es auch schon. Verbitterte Bösewichte auf einsamen Planeten zurückgelassen gab es auch schon (Khan). Die Falle von Jaylah erinnerte an das Bernstein von Fringe. Das sich der Feind wie ein Schwarm verhält, gab es auch schon. Die Waffe erinnerte ein wenig an Replikatoren aus Stargate. Und so weiter und so fort.

Aber ist das schlimm? Nein. Der Film kombiniert das alles zu einer neuen Story, die zwar nicht gerade vor intelligenten Windungen trotzt, aber einfach nur Spaß macht. Und Jaylah ist so ein absolut sympathischer Charakter, sie muss man einfach lieben.

Die meisten Figuren haben auch ihren Part, auch wenn sich natürlich in erster Linie auf das Triumphat Kirk - Spock - Pille konzentriert wird. Und Star Trek lebt auch, wie in Sulu, der eben mit einem Mann verheiratet ist und eine Tochter hat. Oder dass alle zusammenhalten und niemanden zurücklassen, egal von welchem Planeten sie kommen. Oder dass man auch fremden hilft und nicht gleich misstrauisch ist.

Ich werfe den neuen Star Trek Filmen gerne vor, dass sie zu sehr Mainstream sind. Aber ist das wirklich negativ? Ich denke: Nein! Denn so wird ein junges Publikum erreicht, dass vielleicht auf die alten Serien neugierig gemacht wird und nicht nur gut unterhalten werden möchte, sondern auch auf die Werte, die ich unter meinen Trekkie-Freunden immer wieder finde, aufmerksam gemacht wird.

Vielleicht bin ich ein Gutmensch oder unverbesserlich, weil ich auch in der heutigen Zeit trotz regelmäßigem Nachrichtenlesen an eine positive Zukunft glaube, aber ich möchte es nicht anders.

Fazit: Anschauen! Er ist unterhaltsam, zeigt beeindruckende Bilder und ist witzig! Und wer mag, kann auch ein wenig Star Trek Feeling zulassen!

Und ganz ehrlich: Ich bin so froh, dass kein Vulkan in die Luft gesprengt wurde oder so eine bescheuerte, rote Materie vorkam. Orci, Kurtzman und Abrams, bitte lasst in Zukunft die Finger von Star Trek!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Trekdinner | Kino | Star Trek

Freitag, 15. Juli 2016 19:48

Independence Day 2 (3D)

Wir haben uns Independence Day 2 angeschaut. Er war wie zu erwarten war ein gigantomanischer Emmerich, witzig und unterhaltsam. Leider ist es aber so, dass ich immer mehr übersättigt bin von diesen FX-Schlachten. Ich würde gerne mal wieder einen Film sehen wie "Ziemlich beste Freunde".

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Star Trek

Sonntag, 19. Juni 2016 14:04

Star Wars Identities

Heute waren wir mit dem Trekdinner und weiteren Freunden auf der Ausstellung Star Wars Identities. Die Ausstellung ist wirklich toll. Neben vielen Raumschiffmodellen und Kostümen gibt es Konzeptzeichnungen z.B. von Jabba the Hutt, wie er hätte aussehen können. Außerdem gibt es mit der Audioführung jede Menge Hintergrundinformationen, z.B. wie Darth Vader zu seinem Namen kam oder wieso einem die Augen von Yoda vielleicht bekannt vorkommen.

Wer mag kann sich auch seinen eigenen Charakter aufbauen. Dazu bekommt man einen Chip am Armband und kann an zehn Stationen wählen, welcher Alien man sein möchte, welchen Namen man hat und welches Leben man gelebt hat. Am Ende kann man sich seine Geschichte und seinen Star-Wars-Charakter auch per Mail schicken lassen.

Das einzige, was ich nicht so toll fand, waren fehlende Sitzgelegenheiten. Bis auf bei einem kurzen Film, wo eine Bank davor stand, konnte man sich nirgends mal kurz hinsetzen, weshalb ich relativ schnell durch war in nur 1½ Stunden. Wenn man noch ein paar mehr Bänke aufgestellt hätte, hätte ich mir etwas mehr Zeit lassen können, denn wenn man wirklich alles genau anhören und ansehen möchte, benötigt man sicher zwei bis drei Stunden.

Also klare Empfehlung für alle Interessierten und Star Wars Fans :)

Eingang der kleinen Olympiahalle

Eingang der kleinen Olympiahalle

Gruppenfoto mit dem Trekdinner

Gruppenfoto mit dem Trekdinner

Stormtrooper

Stormtrooper

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Wars | Trekdinner

Freitag, 25. März 2016 18:32

Batman vs. Superman

Ich bin ja nicht so der große Ben-Affleck-Fan, aber nachdem mir Man of Steel schon so gut gefallen hat, musste Batman vs. Superman natürlich auch sein. Wir sind zu fünft in die Haarer Kinos, wo er auch in 2D lief.

So wahnsinnig vom Hocker gerissen hat er mich aber nicht unbedingt. Obwohl ich Jeremy Irons als Alfred, Holly Hunter mit ihren Kulleraugen als Senatorin und Laurence Fishburne als Chef des Daily Planets schon toll fand. Und Wonderwoman ist auch eine tolle Frau. Letztendlich hatte ich aber den Eindruck, dass der Film nur gedreht wurde, um dem DC-Universum auch zu einer nicht enden wollenden Filmreihe wie dem Marvel-Universum zu verhelfen.

Fazit: Wer gerne Muskelmännern beim Kämpfen zusehen möchte, oder auf Wonderwoman steht, der muss den Film unbedingt sehen. Wer eine gute Story möchte, der wird eher enttäuscht sein. Und man darf sich nicht fragen, wie es Batman geschafft hat, in nur 34 Minuten im Panzerkostüm gegen Superman zu kämpfen, sich umzuziehen und dann im normalen Kostüm gegen den Endgegner weiterzukämpfen. Aber die Eieruhr gibt halt nur eine Stunde her. Und es stand so im Drehbuch ;-)

Themen: Kino | Patchwork-Familie | Freunde

Mittwoch, 23. März 2016 19:18

Einweisung

Gestern waren wir in den ARRI Studios bei Die Anstalt. Aber das Abenteuer begann schon ein paar Monate vorher, als wir beschlossen, uns die Pflichtsendung einmal live anzusehen. Es war aber gar nicht so einfach, Karten zu bekommen. Die waren immer schon ausverkauft. Also hatte ich mir für die nächstmögliche Sendung den Tag des Vorverkaufsstarts notiert. Aber als ich dann irgendwann tagsüber Karten kaufen wollte, waren die auch schon wieder ausverkauft.

Bei nächster Gelegenheit hatte ich mich dann um Mitternacht an den Rechner gesetzt, aber bis ich mich mein Passwort gefunden und im Lustspielhaus angemeldet hatte, vergingen wertvolle Minuten. Wieder ausverkauft!

Vierter Versuch. Ich loggte mich bereits vor Mitternacht ein und mein Herz klopfte wie in den letzten 20 Sekunden einer eBay-Autkion, als ich endlich Karten kaufen konnte. Maximal vier Stück. Eigentlich wollte ich mehr, aber nach der Bestellung der ersten vier Stück waren die Karten dann auch schon wieder ausverkauft! Aber immerhin, vier Stück!

Also fanden wir uns gestern nach einem leckeren Burgermahl im Hans im Glück im Foyer der ARRI Kinos ein. Es gab zwei Schlangen, eine vor der Tür zu den Studios und eine bei der Garderobe. Es gab tatsächlich Leute, die sich bereits 1½ Stunden vor dem Einlass dort platziert haben. Wie Apple Fanboys, die vor Erscheinen eines neuen iPhones vor Apfelgeschäften lagern. Für sowas habe ich keine Zeit, aber es war auch relativ sinnfrei, weil sich das Foyer der ARRI Kinos kurz vor Einlass schlagartig füllte und sehr viele Leute seitlich in die Schlange drängten, die natürlich erst viel später gekommen waren. Es wurde zwar darauf hingewiesen, dass es ein paar Leute gab, die schon länger warteten, aber darauf nahm natürlich niemand mehr Rücksicht. Schlangestehen wie in amerikanischen Themenparks ist hier eben nicht. Aber ich war froh, nochmal schnell auf Toilette gegangen zu sein, denn es gibt nur welche im Kino, keine im Studio. Schlecht für Auslaufmodelle wie mich.

Als wir dann in das Studio kamen, verteilten sich die Leute recht schnell. Und auch die geduldigen Ansteher fanden gute Plätze. Die besten waren sowieso reserviert. Ob sich das gelohnt hat? Ich denke nicht.

Was sich auf jeden Fall gelohnt hat, war die Sendung live zu sehen. Gäste waren Abdelkarim, Lisa Fitz und Nils Heinrich (den kannte ich noch nicht). Es ging um die Vermögensungleichheit. Wegen der Anschläge in Brüssel wurde die Sendung jedoch nicht live ausgestrahlt, sondern aufgezeichnet. Also, angucken: Am Dienstag, 5. April 2016 Pflichtprogramm oder danach in der Mediathek. Die einzige Sendung, die unsere Rundfunkgebühren verdient. Und vielleicht sieht man mich ja im Publikum ;-)

Themen: Claus von Wagner | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 16. Januar 2016 21:25

Star Wars VII - The Force Awakens

Yesterday we went to Museum-Lichtspiele and watched Star Wars for the third time, this time in original English. I already read that Daisy Ridley (Rey) is British, but it was fun to listen to her, since I usually can easilier understand American English.

I was quite late so I got some sleep and woke up, when Han had his appointment with Kylo Ren on the bridge and the second time when Rey arrived on the planet to meet the real owner of her lightsaber.

But now I know again why I do not want to go to the Museum-Lichtspiele again. First of all they don't have numbered seats so it is really stressful to find a place. We were in the second row and I sat on the very left seat. The man behind me had long legs and obviously didn't know where to put them, because the seats are very small and narrow. I got a strange smell in my nose, and when I saw his foot left to my shoulder I suddenly knew where the smell came from. Well, that is not the fault of the cinema, but anyway not amusing. Next time we will got to Cinema or maybe to Mathaeser where they show original versions as well.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Star Wars

Samstag, 19. Dezember 2015 21:38

Star Wars VII - Das Erwachen der Macht 3D

Gestern waren wir im Mathaeser und haben uns Star Wars VII - Das Erwachen der Macht angeschaut.

Achtung, Spoiler

Der Film erzeugt absolutes Star Wars Feeling und hat alles, was ich von einem solchen Film erwarte: Action, Weltraumschlachten, Witz und etwas für's Herz. Die neuen Charaktere sind sympathisch. Die Story war natürlich nicht allzu kompliziert. Nachdem aber das Merchandize voll auf die Zielgruppe bis 12 Jahre abzielte (ich konnte kaum etwas Brauchbares für mich finden), ist das nur konsequent. Der Film erinnert streckenweise extrem an Episode IV. Vielleicht sogar zu sehr. Mehr braucht man darüber auch gar nicht sagen. Sie haben es nicht gewagt, sich zu sehr vom Original zu entfernen, sonst hätte es wieder Dresche gegeben wie nach Episode I-III, wo George Lucas sein Universum neu erfunden hat.

 Achtung, Spoiler 

Mich hat überrascht, dass Harrison Ford nicht nur einen Cameo-Auftritt hat, sondern tatsächlich eine tragende Rolle spielt. Er wirkte auch fitter als in Indianer Jones IV, aber seine Szenen waren auch nicht so actionreich, dass er vor explodierenden Raumschiffen weglaufen musste.

Achtung, Spoiler

Carrie Fisher hat mich ein wenig schockiert. Sie sah geschönheitsoperiert und gebotoxt aus, weshalb sie kaum Gefühle transportieren konnte. Aber sie war wieder relativ schlank. In Fanboys fand ich sie ihrem Alter entsprechend glaubwürdiger, aber in Hollywood darf man anscheinend nicht in Würde altern, schon gar nicht als Frau. Aber ihre beste Rolle bleibt Marie in Harry und Sally. Natürlich war sie da noch jünger, aber da durfte sie wenigstens mal Gefühle zeigen. Als Prinzessin Leia wirkte sie auf mich auch in den alten Star Wars Filmen IV - VI eher gefühlsarm.

Achtung, Spoiler

Am Ende des Films hat sogar Mark Hamill einen kurzen Cameo-Auftritt. Ich weiß nicht, wieviele Millionen er dafür bekommen hat, aber wenn er sich dafür vorher monatelang täglich von einem Personal Trainer hat schinden lassen für diesen kurzen Auftritt, dann hat er es wahrscheinlich verdient. Er sah klasse aus! Nicht mehr wie der Gangsterboss aus Chuck. Aber auch nicht wie Dr. Sam Stein aus Outer Limits.

Achtung, Spoiler

Ich habe normalerweise Filmalzheimer und mache manchmal darüber Witze, dass es eigentlich genügen würde, wenn wir nur eine DVD hätten und ich die immer wieder anschauen könnte, weil ich nach kurzer Zeit sowieso alles wieder vergessen habe. Und dann mache ich mir auch selten Gedanken darüber, was als nächstes passieren könnte, sondern lasse mich einfach überraschen, so dass ich selbst offensichtlich Vorhersehbares nicht kommen sehe. Aber jetzt traue ich mich mal ein paar Tips für Episode VIII und IX abzugeben: In VIII wird Ben seine Mutter töten. Und in IX wird Luke ihn wieder auf die helle Seite der Macht führen. Und Ray ist seine Schwester.

Achtung, Spoiler

Fazit: Disney und JJ Abrams haben es nicht vermasselt. Star Wars VII ist ein gelungenes Stück Popcorn-Kino geworden, den man sich auch ein paar Mal ansehen kann. Ich bin gespannt, wie lange sich diese Kuh noch melken lässt. Aber ich hoffe, dass sie sich bei Episode VIII und IX wieder mehr Eigenständigkeit zutrauen. Dann könnten die letzten Teile der Triotriologie richtig gut werden :)


Update 23.12.2015, 12:58 Uhr:

Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass die Stormtroopler wie die Römer in Asterix durch die Luft flogen ;-)

Themen: Trekdinner | Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Kino | Star Wars

Sonntag, 15. November 2015 18:40

Spectre

Gestern war ich mit ein paar Freunden im Kino und habe Spectre gesehen. Genau wie beim letzten Mal hat man im Royal auch etwas vom Film, der nebenan gespielt wird, wenn dort wegen dem Bass der Boden vibriert.

Spectre ist ein typischer James Bond mit actionreichen Szenen und vielen Frauen. Continuität gibt es nicht wirklich, aber dafür wird wieder in der Kindheit von Bond herumgestochert. Bemerkenswert war auf jeden Fall die Aktualität in Sachen Überwachungswahn.

Ich bin sicher kein James-Bond-Fan. Aber ich habe bekommen, was ich erwartet habe: Unterhaltsames Popcornkino.

Und es ist passiert, das unvermeidliche! Ich habe den neuen Trailer zum Star-Wars-Film gesehen. Und ich muss sagen, er gefällt mir gut. Er berührt. Ich traue Disney und JJ Abrams also zu, es nicht vermasselt zu haben. Und ich freue mich auf den Kinostart :)

Themen: Kino | Freunde

Donnerstag, 22. Oktober 2015 01:48

Zurück in die Zukunft - Triplefeature

Wie jeder BTTF-Fan weiß, landet Marty McFly am 21.10.2015 in der Zukunft. Dies haben einige Kinos zum Anlass genommen, an diesem Tag ein Fan-Event zu veranstalten. Dies habe ich beim Trekdinner München gepostet und einige haben zugesagt und sind gekommen. Wir waren zu acht :)

Ich hatte mich im Outfit an Marty McFly angelehnt, nur die Nike-Schuhe fehlten. Und Florian war Doc Brown (als einziger). Martys gab es einige, zwei weitere hatten auch nur die schillernd-bunte Mütze getragen und eine Frau hatte ein entzückendes 50er-Jahre-Kleid an. Der Kinoleiter hat das Programm angekündigt und sich bedankt, dass doch einige verkleidet gekommen waren. Es gab auch keine Werbung, nur der Spot von Lexus mit dem Hoverboard und Christopher Lloyds Message, dass wir unsere Zukunft gut gestalten sollten :)

Dann ging es auch schon los. Teil 1 kann ich schon fast auswendig, aber ich liebe diesen Film noch immer, da einfach jedes einzelne Detail stimmt. Im Teil 2 habe ich schon ein paar Minütchen geschlafen. Den mag ich persönlich am wenigsten von allen, vielleicht weil mir Biffs Habgier so zusetzt und wie schlimm sich alles entwickelt hat. Aber genutzt hat es ihm am Ende nichts. Teil 3 habe ich dann leider weitestgehend verschlafen. Aber den hatte ich auch vor Kurzem mit den Jungs auf DVD geschaut, deshalb war das nicht so schlimm. Den mag ich wiederum recht gern, weil mir die Liebesgeschichte mit Doc Brown und Clara so gut gefällt, und ich Mary Steenburghen in Parenthood / Eine Wahnsinnsfamilie gemocht habe.

Jedenfalls war der letzte Teil kurz nach ein Uhr aus. Da fuhr nur leider keine S-Bahn mehr. Vielen Dank deshalb nochmal an Nobbse, dass er uns mit nach Hause gefahren hat :) Das war ein superschöner Abend!!!

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Themen: Blick in die Vergangenheit | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | Kino | Fotoblog

Freitag, 16. Oktober 2015 20:41

Er ist wieder da

Nachdem mir das Hörbuch schon so gut gefallen hatte, habe ich mich heute an meine Jungs gehängt und bin mit ihnen und noch anderen ins Kino gegangen. Zufällig hatte ich sogar einen Platz neben ihnen reserviert.

Der Film ist teilweise auch saukomisch. Aber natürlich kann er nicht alle gesellschaftskritischen Details, die auf 6 CDs des Hörbuchs vorkommen, auch so wiedergeben. Daher konzentriert sich der Film in erster Linie auf Kritik an der schillernden Fernsehwelt und natürlich an der Gesellschaft, die dumm und voller Vorurteile ist.

Einige Teile des Films schienen improvisiert. Oliver Masucci, der Hitler grandios spielt, mischte sich unter das Volk und entlockte einigen Zeitgenossen Sätze, für die sie sich vielleicht eines Tages schämen werden. Nicht alle haben wohl der Veröffentlichung zugestimmt, so dass immer mal wieder Leute schwarze Balken vor den Augen haben oder ihre Gesichter verpixelt sind. Nur bei der Szene im NPD-Hauptquartier denke ich mal, dass es sich um Schauspieler gehandelt hatte. Das braune Pack ist meiner Beobachtung nach doch eher kamerascheu. Woran das wohl liegt?

Christoph Maria Herbst spielt auch mit, aber nicht als Hitler und er muss ihn auch nicht sprechen. Statt dessen ähnelt seine Figur eher dem kleinen Bruder von Stromberg, der karrieregeil ist, aber für den Erfolg des Senders eigentlich irrelevant.

Auch hier ist das Ende etwas merkwürdig, aber irgendwie passt es gut zum Film. Aber das möchte ich hier nicht verraten.

Meine Lieblingsszene war die, in der mal mehr oder weniger klargestellt wird, was ein Grufti, was ein Goth und was ein Satanist ist. Oder so ähnlich. Haha! Vorurteile lassen grüßen. Und die Kleidung von Fabian hat mich irgendwie an Marty McFly erinnert.

Fazit: Gelungenes Werk, das nicht nur komisch ist, sondern auch zum Nachdenken anregt.

Themen: (B)engel | Freunde | Kino | Halloween/Gothic

Dienstag, 1. September 2015 21:15

Therapie für einen Vampir (Fantasy Filmfest)

Gestern waren mein Schatz Florian und ich gemeinsam mit ein paar seiner Arbeitskollegen im Cinemaxx beim Fantasy Filmfest und haben uns Therapie für einen Vampir angeschaut. Mal ganz davon abgesehen, dass ich Vampirstories prinzipiell mag, war ich etwas überrascht, dass es eine österreichisch-schweizerische Produktion war.

Der Film entpuppte sich als urkomisch, toll gespielt und voller erstaunlicher Ideen. Und die Spezialeffekte konnten sich ebenfalls sehen lassen. Leider verrät der Trailer viel zu viel von der Story und den Witzen. Aber den hatte ich vorher nicht gesehen ;-)

Fazit: Mal was ganz anderes. Und nein, Kommissar Rex kommt nicht drin vor :D

Themen: Kino | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde

Montag, 13. Juli 2015 19:20

Spamalot

Gestern haben wir uns die letzte Vorstellung von Monthy Pythons Spamalot im Deutschen Theater angeschaut. Eigentlich mag ich es gar nicht, wenn Musicals auf deutsch übersetzt werden. Deshalb habe ich mir Mamma Mia auch nicht angetan. Aber ich finde, dass die Version sehr gut gelungen ist. Sogar meine Lieblingsszene mit dem schwarzen Ritter kam darin vor und der Song "Always look on the bright side of life" aus "Das Leben des Brian". Das Musical ist sehr witzig und selbstironisch. Und obwohl König Arthur (Eric Hättenschwiler) etwas angeschlagen war, hat er sehr gut gespielt. Und die Fee aus dem See (Sandra Studer) hat wirklich toll gesungen. War eine tolle Idee, da rein zu gehen :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Familienbande | Freunde | Musical | Mittelalter

Samstag, 20. Juni 2015 19:40

Jurassic World

Der vierte Teil der Jurassic-Saga ist natürlich wieder nach dem Strickmuster des ersten Teils gedreht worden. Aber das muss per se nicht schlecht sein. Als wir den Film spontan mit Nobbse am Freitag abend anschauten, war ich dann positiv überrascht. Die Trailer haben zwar schon wieder viel verraten, aber dennoch hat der Film noch mit ein paar kleinen weiteren Dingen aufzuwarten. Ich mochte auch besonders den Humor im Film, der nicht platt war, wie man es sonst so gewohnt ist.

Die Special Effects sind natürlich absolut klasse, da gibt es nichts zu meckern. Und auch sonst ist die Handlung schlüssig und die Motivation der Protagonisten nachvollziehbar. Nur gab es einen Kuss à la Bodyguard. Da wurden keine Gefühle transportiert. Das Ende ist ein wenig holprig. So ganz klar ist nicht, wohin die Reise dann mit der Insel gehen wird. Und damit der Film FSK 12 bekommt, ist es kein Splatterfilm. Manches Mal verdeckt ein Ast die Futterszene und man bekommt nur eine Ahnung, was da passiert.

Fazit: Unterhaltsamer Actionspaß. Ein muss für jeden, der Dinos mag und noch nicht übersättigt ist.

Themen: Dinosaurier | Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Kino

Sonntag, 17. Mai 2015 20:06

Avengers 2 - Age of Ultron

Langsam bin ich doch gesättigt von den Heldentaten und den Trickaufnahmen und der Masse, die da immer so zerstört wird. Auch an Geldern... die wohl für Gwyneth Paltrow und Natalie Portman dann nicht mehr gereicht haben. Aber ganz so schlimm wie Transformers war der Film dann doch nicht.

Aber es sieht so aus, als wären die Avengers 3 dann nicht mehr ganz so hochbezahlt ;-) Mal sehen, ob ich bei den nächsten Marvel-Filmen überhaupt noch ins Kino gehe, oder ob es nicht reicht, sie auf bluray zu sehen...

Themen: Freunde | Kino

Sonntag, 12. April 2015 19:22

Mara und der Feuerbringer (zweites Mal)

Gestern waren wir nochmal in Mara und der Feuerbringer, diesmal aber im Royal Palast in München, da er dort um die humane Zeit 13.30 Uhr lief. Mir hat er immer noch gut gefallen, die vielen liebevollen, geekigen Details. Und die bombastischen Trickaufnahmen. Hachz!

Florian und Sandra bei Mara und der Feuerbringer

Anschließend waren wir noch im Hans im Glück und sind dann mit Thomas und Monika noch durch die Altstadt geschlendert. Was für ein schöner Samstag. Und abends ging es dann noch auf eine hammergeile Geburtstagsparty.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Mittelalter

Montag, 6. April 2015 14:11

Mara und der Feuerbringer

Am Samstag waren wir im Kino und haben Mara und der Feuerbringer angeschaut. Der Film ist leider nur als Kinderfilm eingeschätzt, deshalb läuft er leider nicht in den Abendvorstellungen. Aber es lohnt sich wirklich, ihn anzusehen. Er ist das beste Stück deutsches Fantasykino seit Die unendliche Geschichte. Voller Witz und Charme präsentiert Lilian Prent Mara mit ihrer durchgeknallten Wicca-Mutter (gespielt von Esther Schweins) und dem schrulligen Professor Weissinger (gespielt von Jan Josef Liefers), der aber auch Star Wars kennt ;-) Aber Christoph Maria Herbst als Loki ist natürlich auch einfach klasse und bei den Dreharbeiten hat er sogar Stormberg gemimt. Herrlich!

Auch die Spezialeffekte können sich sehen lassen. Solche Perfektion hätte ich von einer deutschen Produktion eher nicht erwartet, aber wenn Thomas Fritsch als Loge, der Feuerbringer, losschmettert, dann denkt man wirklich, dass er aus echten Flammen besteht. Einfach nur Hammer!

Die Musik für den Abspann hat Tommy Krappweis zusammen mit Schandmaul gemacht, ein wahres Meisterstück, das unter die Haut geht:

Und hier könnt ihr das Video vom Dreh anschauen, wie Chrisoph Maria Herbst den Loki à la Stromberg präsentiert. Zum Schreien komisch:

Mara und der Lokistromberg

(Tommy:) "Kann der Herbst denn den Loki spielen, oder ist das dann wie Stromberg?" Dieser Satz fiel schon mal gelegentlich. Hier der Beweis: Christoph Maria Herbst kann beides. :-D Viel Spaß mit diesem witzigen Outtake von den Dreharbeiten und dann viel Spaß im Kino!

Posted by Mara und der Feuerbringer - Der Kinofilm on Freitag, 3. April 2015

Themen: Mittelalter | Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Dienstag, 31. März 2015 18:25

Online-Shop für Drachen

Ich bin ein Drachenfan und habe auch schon eine kleine Sammlung, die hin und wieder durch ein neues Exemplar erweitert wird. Ganz besonders angewachsen ist sie im letzten Jahr, seit Thomas und Monika ihren Online-Shop für Drachen und mehr eröffnet haben. Am liebsten würde ich natürlich gerne den ganzen Laden leerkaufen, aber ein Blick auf unser Konto bremst mich dann doch wieder aus.

Dort gibt es die liebevoll handgefertigten Energiedrachen, die sich in mein Herz geschlichen haben, ein Drachenschach oder auch Drachen aus Game of Thrones. Hachz!

Schön finde ich auch die alle paar Wochen stattfindenden Ratsche in der Kreativhöhle. Wir sitzen dann gemütlich - wie letzten Samstag - im Ladengeschäft zusammen und plaudern bei Kaffee und Kuchen über Gott und die Welt. Und natürlich kauft der eine odere andere dann etwas ein. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Thomas und Monika mit Ratschgast

Themen: Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Halloween/Gothic

Sonntag, 15. Februar 2015 20:33

Jupiter Ascending

Achtung, Spoiler

Es ist wohl nicht so leicht, Leute wie uns zu überraschen, die schon so viele Science-Fiction-Filme gesehen haben. Jupiter Ascending kam mir vor, wie ein buntes Potpourri aus allen möglichen Filmen des Genres. Ein Hauch von Prinzessin Amidala, Soylent Green, die Erntezeit der Wraith, Gesichter aus A.I. und eine Prise Dune. Sogar Buchbinder Wanninger à la Hui Buh kam drin vor, was zwar lustig war, aber irgendwie nicht zum Rest des Films gepasst hat. Einzig die Bienen und dass die Heldin tatsächlich Klos putzt, war erfrischend. Und Mila Kunis mit ihren Kulleraugen ist natürlich hübsch anzusehen.

Achtung, Spoiler

Fazit: Nettes Popcornkino. Nein, langweilig ist der Film nicht. Ein bildgewaltiges Spektakel. Vielleicht etwas schräg, aber nicht ganz so übertrieben. Aber auf DVD muss man den nicht haben.

Themen: Kino | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 29. Dezember 2014 20:02

Der Hobbit 3

Gestern waren wir im Kino und haben uns Der Hobbit 3 angeschaut. Irgendwie Pflichttermin. Mir hat der Film aber gut gefallen, auch wenn blöd war, dass der Drache  Achtung, Spoiler  gleich am Anfang gestorben ist. Aber der war eh kein netter Drache ;-)

Die Kampfszenen waren auch nicht so dröge, wie ich befürchtet hatte. Ich konnte dem folgen, was bei Herr der Ringe nicht immer der Fall war. Schade nur, dass es zwischen  Achtung, Spoiler  Tauriel und Kíli nicht zu einem Happy End gekommen ist.

Für meinen Geschmack hätte dem Film ein bischen mehr Humor zur Auflockerung gut getan. Ansonsten solides Kino.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino [ 0 Mal Senf noch freizugegeben ]

Sonntag, 23. November 2014 19:10

Die Tribute von Panem 3.1 - Mockingjay

Nachdem der zweite Teil mehr oder weniger nur ein Abklatsch vom ersten Teil war, hat mir der dritte Teil dann wieder besser gefallen. Eigentlich sogar besser, als der erste Teil. Revolution!

Katniss Aberdeen ist sympathisch, weil sie ihrem Gewissen folgt. Ich finde auch die Schauspielerin Jennifer Lawrence in Interviews immer sehr sympathisch.

Traurig war, dass der Schauspieler Philip Seymour Hoffman nicht mehr lebt. Ich kannte den Namen nicht, aber sein Gesicht. Vielleicht habe ich ihn in Big Lebowski, ... und dann kam Polly, Twister, Money for Nothing oder Der Duft der Frauen schon einmal gesehen.

Themen: Kino | Freunde

Sonntag, 19. Oktober 2014 19:39

The Real Ice Bucket Challenge

Zur Erinnerung: Kurz vor unserem Urlaub wurde ich für die Ice Bucket Challenge nominiert. Leider hatte ich überhaupt keine Zeit für sowas, also bat ich meinen Schatz Florian, ein kurzes Video mit meinem Lego-Avatar zu drehen. Heraus kam dabei dieses Meisterwerk:

Aber ich kann das natürlich nicht mit meiner Ehre vereinbaren, mich dem nicht auch persönlich zu stellen. Also haben wir im Hilton Düsseldorf während unserer Fan-Con die Drehaufnahmen zur realen Ice Bucket Challenge gemacht. Aber wie das so ist, Zeit ist Mangelware und ich weiß gerade sowieso nicht, wo ich anfangen soll, und außerdem braucht man ja auch etwas Schlaf und Ruhe und so, kam ich erst heute dazu, das Video aufzubreiten. Enjoy!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Computer und Internet | MyTube | 1001 Steine

Sonntag, 7. September 2014 23:48

Urlaub 10. Tag: Flugplatzfest Gatow und Marjan

Heute waren wir auf dem Flugplatzfest des Militärhistorischen Museums Gatow. Es gab eine Menge Flugzeuge und Hubschrauber zu sehen. In einem durften wir uns sogar ins Cockpit setzen. Wir hatten tolles Wetter. Am besten hat mir in der Modellbauausstellung die Messerschmidt aus Metall mit beweglichen Teilen gefallen, die aus dem Modellbaukasten aus der DDR gebaut wurde und noch nicht ganz fertig ist.

Auf dem Rückweg stand unser Bus still im Stau vor der IFA. Dort ist echt die Hölle los.

Deshalb kamen wir dann auch zum Abendessen mit Florians ARG-Freunden etwas verspätet, aber es war schon lecker im Marjan Grill. Und lustig, wir haben viele Katzenvideos angeschaut :D Dabei haben wir auch die Geschichte vom Kater Zappa gehört, der sich die Kneipe Zwiebelfisch als Heimat ausgewählt hat. Auf dem Rückweg haben wir dort einen kurzen Blick reingeworfen, aber der Kater war leider gerade auf Tour.

41 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Urlaub

Freitag, 15. August 2014 13:35

Hectors Reise

Gestern waren wir mit Freunden im Kino und haben uns Hectors Reise angesehen. Mir hat der Film sehr gut gefallen, da ich selbst auch immer irgendwie auf der Suche nach dem Glück bin und in meinem durchgetakteten Leben oft das Gefühl habe, zu wenig Freiraum für Spontanität und einfach nur Glücklichsein zu haben. Insofern hat mich Hectors Reise sehr berührt.

Der Film erinnert natürlich ein wenig an Walter Mitty, aber irgendwie durch den französischen Charme des Autors auch an Ziemlich beste Freunde. Er trifft auf seiner Reise skurrile Typen (Jean Reno als Landwirt in Afrika, Veronica Ferres als Wicca, Christopher Plummer als Hirnforscher) und nimmt Abschied von seiner Vergangenheit, was sicherlich ein wichtiger Punkt ist, um glücklich sein zu können.

Etwas unglaubwürdig erschien, dass er mit seiner Freundin am Ende tatsächlich glücklich werden könnte. Aber es kann natürlich auch sein, dass sie ihre Liebe einfach unter der Eintönigkeit ihres durchgetakteten Lebens vergraben und vergessen hatten.

Fazit: Ein schöner Film über sie Suche nach dem Glück. Macht sich sicher gut in unserer DVD-Sammlung.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Mittwoch, 28. Mai 2014 19:34

Bad Neighbors

Wir wären eigentlich nicht in den Film Bad Neighbors gegangen. Und im Nachhinein muss ich auch sagen, dass man den auch nicht unbedingt gesehen haben muss. Nur, wer auf Fäkalhumor steht, der wird hier reichlich bedient. Aber das Baby ist süß. Und der Studentenverbindungspräsident Teddy (gespielt von Zac Efron) ist schon ganz hübsch anzusehen. Aber am besten hat mir die Schlägerei gefallen, die zweckentfremdeten Airbags und dass am Ende Abercrombie & Fitch auch ein wenig ihr Fett abbekommen haben.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Freitag, 23. Mai 2014 18:03

The Sound of Hollywood

Am Mittwoch Abend waren wir gemeinsam mit Freunden vom Trekdinner in der Philharmonie und haben uns The Sound of Hollywood angeschaut. Moderiert wurde das Konzert von Steven Gätjen, der humorvoll Anekdoten von seinen Begegnungen mit Hollywoodstars erzählte.

Die Musik war Gänsehaut pur. Ich habe so Lust bekommen, die alten Schinken Klassiker nochmal anzugucken. Nur mit Pearl Harbor konnte ich nicht wirklich etwas anfangen. Davor waren wir im Biergarten vom Café Haidhausen gewesen. Also ein rundum gelungener Abend :)

Themen: Freunde | Filme | Star Trek | Musik | Trekdinner

Sonntag, 30. März 2014 21:21

The Return of the First Avenger 3D

Heute waren wir doch im Cinemaxx und haben mit drei Trekdinnerfreunden The Return of the First Avenger in 3D angeschaut. Der Film hat mir sehr gut gefallen, viel besser als der erste Teil von Captain America. Es gab nette Wendungen, bei denen man nicht immer wusste, wer gut oder böse war, ohne die Charaktere unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Und am Ende gab es noch ein paar aussichtsreiche Szenen, die Captain America 3 ankündigten. Darauf bin ich jetzt wirklich neugierig.

Mir hat auch die leichte Gesellschaftskritik gefallen. Totale Überwachung, weil die Menschheit bereit ist, ihre Freiheit für Sicherheit einzutauschen. Und es wird eindeutig Stellung für die Freiheit bezogen. Das hat mir auch gut gefallen.

Themen: Kino | Freunde | Patchwork-Familie

Freitag, 21. Februar 2014 19:34

Robocob

Nachgebloggt, wir waren am Samstag im Kino. Zu zehnt :)

Robocob lebt in erster Linie von den Szenen aus der Reportagesendung, in der Samuel L. Jackson den Moderator spielt, der mit einer Handbewegung mal eben den kritischen Beitrag wegschnippt. Eigentlich ist genau das die beste Szene, weil man in aller Deutlichkeit vorgemacht bekommt, wie Meinungsmache in den Mainstream-Medien funktioniert, so dass es auch dem naivsten Zuschauer klar werden sollte.

Wenn man die Szenen rausschneiden würde, wäre Robocob nur noch ein netter Actionstreifen. Popcorn-Kino hat mein Sitznachbar gesagt. Das trifft es ganz gut, auch wenn der amerikanische Patriotismus ein klein wenig nervt, weil die Amis ja nur Gutes in alle Welt bringen, nicht wahr?

Fazit: Kann man sich schon angucken. Ist auf jeden Fall nicht so ein nerviges Actionspektakel wie Transformers und es wird nicht nur kaputt gemacht, das hält sich in Grenzen. Und ein bisserl eklig ist es auch, wenn man Alex Murphy ohne sein Exoskelett/Anzug bzw. seinen neuen Körper sieht.

Themen: Patchwork-Familie | Kino | Freunde

Sonntag, 26. Januar 2014 19:31

FedCon - Tag der offenen Tür

Am Samstag war ich zum ersten Mal in Augsburg beim Tag der offenen Tür. Zuerst habe ich Bernd und Chris beim Aldi-Parkplatz in Bergkirchen aufgegabelt. Leider etwas zu spät, weil ab Haar bis zur Auffahrt A9 etwas Stau war, weil in Nürnberg irgendso ein Fußballspiel war. Glaube ich, hab ich im Radio gehört.

Naja, nicht so schlimm. Der Tag der offenen Tür sollte ja open end sein. Das Navi führte uns zwar nicht ganz bis ans Ziel, aber da Chris schon mal dagewesen war, lotste sie uns einfach die letzten Meter. Am Eingang stand ein Pappaufsteller von Worf, damit alle gleich wissen, wo es reingeht.

Das Lager ist bis unter die Decke vollgestopft mit allen möglichen Geek-Sachen, nicht nur Star Trek, auch Dr. Who, Star Wars und was man halt so in einem ordentlichen Haushalt braucht. Leider war der Pappaufsteller von Worf nicht verkäuflich, da der schon als Antiquität gilt. Den hätten wir gut für unsere TNG-Brücke gebrauchen können. Aber dann muss ich halt mal ein Foto groß ausdrucken und dann à la Bravo-Starschnitt mir selbst so einen Aufsteller basteln. Geht auch.

Zuerst bin ich den magischen Schildern zu den Fressalien gefolgt, wo es Kuchen und Hershey's gab und etwas zu trinken. Und dann war ich auf der Suche nach meiner Apfelschorle, die ich beim Hände waschen auf der Toilette vergessen hatte. Und dann haben wir das Lager in Augenschein genommen. Leider habe ich nicht wirklich etwas gefunden, außer ein paar Ideen für unser nächstes Weihnachtstrekdinner, aber das werde ich dann wohl wieder im November bestellen.

Es hat so Spaß gemacht und ich hatte sogar ein wenig Confeeling, das Gefühl, das ich manchmal vermisse. Wir waren auf jeden Fall länger dort, als ursprünglich geschätzt, aber es war so schön, da konnten wir uns einfach nicht früher losreißen. Am Ende wollte ich Worf vor dem Eingang nochmal fotografieren, aber er war leider verschwunden. Inzwischen ist er aber wieder aufgetaucht, habe ich erfahren. Puh ;-)

33 Fotos

Themen: Freunde | Trekdinner | unterwegs

Dienstag, 10. Dezember 2013 19:42

FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky

Am Wochenende waren wir beim FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky. Da der Wetterbericht den ganzen Tag Schnee angekündigt hatte, sind wir bereits kurz nach 11.00 Uhr losgefahren. Aber es gab keine einzige Schneeflocke, bis wir in Deggendorf gegen 13.00 Uhr angekommen waren.

Florian hatte am Abend zuvor für uns Nerd-Herd-Badges gebastelt und über die schlechte Druckerqualität unserer beiden Exemplare geschimpft. Aber da schaut sowieso niemand so genau hin ;-) Da wir so früh angekommen waren, nutzten wir die Zeit noch, um auf den Weihnachtsmarkt zu gehen und noch die fehlenden Assecoires zu den Badges zu kaufen. Leider gab es um diese Jahreszeit keine kurzärmligen Hemden mehr, aber dafür graue Krawatten, Kugelschreiber und grüne Blöcke. Damit kamen wir der Sache schon recht nahe.

Wir saßen dann noch ein Weilchen in der Lobby, bevor es richtig losging. Es gab Glühwein und Plätzchen und dann trat Scott Krinsky auf, der in der Serie Chuck die Nebenrolle des Nerd-Herd-Kollegen Jeff hatte. Er hat sich richtig gefreut, dass wir in seinem Kostüm erschienen sind. Leider kennen wir bisher nur die erste Staffel von Chuck, aber die Serie ist wirklich lustig und wir freuen uns schon auf die restlichen vier Staffeln. Da die meisten Leute wohl wegen Robin Curtis da waren, verlief die Fragerunde etwas schleppend, aber um keine Löcher entstehen zu lassen, fragten dann eben auch Sabrina und Filip vorbereitete Fragen.

Anschließend kam Robin Curtis, die wir aus Star Trek III und IV als Saavik kennen. Sie hat erzählt, dass Kirstie Alley die Rolle der Saavik in STII wohl bekommen hatte, weil sie damals den Regisseur Nicholas Meyer gedatet hatte. Und nachdem Leonard Nimoy im dritten Film Regie geführt hatte, lehnte sie die Rolle elegant ab, indem sie zu viel Gage verlangte. Robin Curtis ist eine unglaublich positive Frau, die auch wunderschön singen kann. Es war einfach klasse! Ich hatte auch eine Frage gestellt, nämlich ob sie sich noch daran erinnern kann, dass sie auf der FedCon II nach ihrer Raumnummer gefragt worden ist. Aber daran konnte sie sich nicht mehr erinnern.

Anschließend war die Fotosession. Dabei haben wir wieder ein Foto mit Florian und mir machen lassen und danach ein Gruppenfoto mit allen Leuten vom Trekdinner. Danach gab es noch Autogramme. Dabei hat Scott von uns beiden ein Foto mit seinem Handy gemacht. Ich meinte, er könne es ja twittern, aber das hat er leider nicht gemacht. Danach gab es noch eine Verlosung.

Zum Abschluss kam noch das Buffet, bei dem es diesmal Ente mit Klößen und Rotkohl neben anderen Leckereien wie Obatzda gab. Wir haben uns dann noch nett unterhalten, auch an der Hotelbar (bzw. am Kamin), bevor wir in unser gemütliches Zimmer zurückgekehrt sind.

Den Ausklang der kleinen Convention gab es dann wie immer am nächsten Morgen beim leckeren Hotelfrühstück, bevor wir schneefrei wieder zurück nach München gedüst sind. Das war ein herrliches Wochenende :)

Autogramme

59 Fotos

Update 11.12.2013 17:44

Scott hat das Foto doch noch getwittert :D

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotoblog

Samstag, 27. Juli 2013 13:51

Hochzeit in der alten Gärtnerei

Gestern waren wir auf eine Hochzeit eingeladen. Zuerst haben wir uns vor dem Rathaus Unterhaching eingefunden, wo die Trauung stattfand. Danach sind wir in die Alte Gärtnerei nach Taufkirchen gefahren. Das ist eine unglaublich romantische Location für eine Hochzeit. Alles voller Blumen und idyllischen Winkelchen, ein wenig verfallen aber doch gepflegt, das der Gärtnerei einen unbeschreiblich-romantisches Flair gibt. Einfach nur toll!

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Hochzeit

Sonntag, 2. Juni 2013 15:44

Depeche Mode Delta Machine Tour im Olympiastadion

Gestern haben wir uns bereits 17.00 Uhr angestellt, damit wir auch möglichst weit vorn in die Arena kommen. Hinter dem abgetrennten Bereich für die Front-of-the-Stage-Ticket-Inhaber gab es noch einen weiteren Bereich, in den dann die Leute konnten, die früh da waren. Man bekam dann auch ein Bändchen mit "PIT", damit man wieder rein konnte, wenn man sich mal was zu Trinken oder Essen holte. Verteilt wurde leider nur Caipi und Bier, nichts alkoholfreies :(

Mit dem Wetter hatten wir auch einigermaßen Glück, denn es hat nur bis Konzertbeginn geregnet, danach war es trocken bis zum letzten Lied. Erstaunlich, aber gut so, sonst hätte es sicher Probleme mit den Leuten gegeben, die statt Regencapes Schirme dabei hatten *kopfschüttel* Beim Einlass hatten sie mich gefragt, ob ich irgendwelchen spitzen Schmuck tragen würde. Da hätten sie auch alle Schirme einsammeln können.

Die Vorband hieß Trentemøller und hat interessante Mixes gespielt, u.a. mit Sounds von The Cure. Bis ca. 20.45 Uhr ließ man uns dann noch auf Depeche Mode warten. Mittlerweile fand ich es überhaupt keine gute Idee mehr, die hochhackigen Stiefel angezogen zu haben, und noch weniger, dass ich mir nicht wenigstens noch ein paar bequeme Schuhe eingepackt habe. Deshalb stand ich dann barfuß da, aber der Boden war erstaunlicherweise nicht besonders kalt.

Von der Playlist haben mir Precious, Policy of Truth, A Question of Time, Enjoy the Silence, Personal Jesus, Halo, Just Can't Get Enough und Never Let Me Down Again am besten gefallen. Bei Personal Jesus rief Dave plötzlich "Stop" und lachte. Er würde gerne nochmal bei "Hahaha" beginnen, ob wir die langsame oder die schnelle Variante hören wollen würden. Natürlich die schnelle. Das war großartig und hat wirklich für Stimmung gesorgt. Ob das nun ein geplanter Patzer war, oder eine echte Panne, kann ich nicht sagen.

Das Konzert war super, obwohl ich es schade fand, dass ich da vorn in der Arena überhaupt nichts gesehen habe, außer auf dem linken Bildschirm und einmal für eine Sekunde Andy. Und auch mit bequemen Schuhen war die lange Steherei, vor allen Dingen drei Stunden vor dem Konzert, für Florian nicht wirklich gut. Daher werden wir das nächste Mal wieder Tickets mit Platznummer holen, dann brauchen wir nicht schon Stunden vorher anzustehen und können dann nur zum Tanzen während des Konzerts aufstehen. Wir werden halt alt ;-)

Auf dem Heimweg meinte dann jemand zu mir: "Du hast deine Schuhe vergessen, Schnegge!" Aber als ich ihm dann meine Schuhe zeigte, verstand er, dass ich sie nicht mehr trug. Die U-Bahn war wieder voll, aber es gab einige Ersatzbahnen, so dass sich der Knoten relativ schnell auflöste. Kurz vor eins bin ich dann totmüde (mit frisch gewaschnenen Füßen) ins Bett gefallen.

Sandra und Florian vor dem Konzert

Nobbse und Mehvi vor dem Konzert

Die Bühne - ich seh nix

Den Fernsehturm hat man auch nicht mehr gesehen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Halloween/Gothic | Musik

Freitag, 31. Mai 2013 19:19

Legoland

Mein Schatz Florian wollte unbedingt zum Star Wars Tag ins Legoland. Nachdem sich letztes Jahr in mir eine gewisse Legoland-Parkmödigkeit breit gemacht hatte, wollte ich zunächst nicht mit. Aber als dann noch zwei Freunde von ihm zugesagt hatten, bekam ich doch plötzlich Lust. Und als er es dann als seine Geburtstagsfeier deklarierte, wollte ich dann doch nicht fehlen.

Der Wetterbericht hatte ziemlich Regen angesagt, aber es war dann doch nicht so schlimm wie befürchtet. Im Gegenteil, wir hatten sogar richtig Glück, dass wir nicht nass geworden sind. Erst als wir uns ins Auto zur Heimreise gesetzt hatten, fing es an zu duschen, aber das machte uns dann nichts mehr aus.

Der Star Wars Tag war wieder klasse, besonders die Vorführung des Saberprojects und die Fanmodelle im Zelt im Miniland. Leider gibt es die Sondersteine nur noch für Jahreskarteninhaber, und leider schloss der Fabrikverkauf bereits 18.00 Uhr, so dass sich Florian nicht sein Geburtstagsgeschenk zusammensuchen konnte. Dabei gab es neue Bäume in einem helleren Grün und Palmenblätter in hellem Braun.

Es war ein toller Tag :) Und vielleicht war die Parkmüdigkeit eher eine allgemeine Müdigkeit 2012...

140 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | 1001 Steine | Freizeitpark | Star Wars

Sonntag, 12. Mai 2013 12:20

Iron Man 3

Iron Man 3 hat mir sehr gut gefallen. Er war lustig und action-geladen, genau wie Star Trek Into Darkness ;-) Oft hab ich mir gedacht, oh, wow, wie haben die das jetzt ausgehalten, genau wie in Stirb Langsam 4. Aber es gab auch ein paar Szenen, die ich so vorher noch nicht gesehen hab und das fand ich wirklich cool.

Fazit: Großartiges Popcornkino.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Donnerstag, 9. Mai 2013 19:21

Star Trek (12) - Into Darkness

Gestern waren wir zur Vorpremiere vom neuen Star Trek-Film Into Darkness. Die Leute, die nicht (oder noch nicht) auf der FedCon waren, sind mitgekommen, die anderen werden sich den Film in Düsseldorf anschauen. Ein wenig Confeeling kam schon auf, als wir dort auch noch vier Leute in Classic-Uniform, Uli in First Contact-Uniform und zwei in der neuen Movie-Uniform antrafen. Wir vier Hanseln waren in TNG-Uniform gekommen. Das Filmteam von RTL hätte sich sicherlich mehr Uniformierte gewünscht, allerdings saßen wir schon im Kinosaal, als wir davon erfuhren, aber wahrscheinlich hätten wir beim Anblick der Kameras sowieso das Weite gesucht. Für blöd darstellen lassen - dazu haben wir einfach keinen Bock mehr.

Der Film ist sehr actionreich, die Handlungen der Protagonisten nicht immer ganz nachvollziehbar und auch diesmal wurde eine Menge kaputt gemacht. Allerdings auch das eine oder andere wieder repariert. Er strotzt nur so vor Anspielungen auf unser geliebtes Star Trek, allerdings habe ich so langsam das Gefühl, dass sie es ein wenig übertrieben haben. Pille hat praktisch nur Lachvorlagen gehabt und auch Spock war sehr unfreiwillig komisch. Alles in allem war es aber eine ziemliche Sache zwischen Spock und Kirk, die anderen Figuren sind fast ausnahmslos zu Nebenrollen degradiert worden. Das fand ich sehr schade.

Außerdem hatte ich ein wenig das Gefühl, dass J.J. Abrams Star Trek und Star Wars langsam durcheinander bringt, denn die Uniformen der Leute im Star Fleet Headquarter in San Francisco sahen ein wenig aus wie vom Imperium, so ein ganz klein wenig nazihaft...

Gefallen hat mir die Architektur von London und San Francisco. Ob mir der Film besser gefällt, als Oblivion oder After Earth oder Iron Man 3, wird sich noch zeigen.

Trekdinner bei der Vorpremiere von Star Trek - Into Darkness

 Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler

Zur Handlung: Man soll keine schlafenden Tiger wecken. Oder so ähnlich ging der Spruch. Der Bösewicht ist Khan, der jedoch nicht so charismatisch rüber kam, wie sein Alter Ego. Er macht mal eben das Hauptquartier von Sektion 31 platt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte und ballert in Kazon-Manier in ein Besprechungszimmer. Blöder Weise flieht er nach Qo'noS, wo eigentlich kein Föderationsschiff hin sollte, wenn es keinen Krieg mit den Klingonen vom Zaun brechen möchte.

Achtung, Spoiler

Chekov darf ein wenig im Maschineraum der Enterprise herumhüpfen und versprechen, dass er den defekten Warpantrieb wieder hinbekommt. Sulu sitzt nur am Ruder. Uhura darf ein klein wenig klingonisch sprechen. Die Klingonen sehen aus wie Wraith Dronen mit Metallhelm. Ohne diesen Helm sehen sie aus wie Klingonen ohne Haare. Da steht jemand wohl auf Glatzköpfe. Und die Schiffe der Klingonen sehen auch komisch aus. Da fehlt irgendwie der nach vorn ragende Kopf. Ich frage mich, ob die Leute damals bei Star Trek - The Motion Picture die gleichen Gedanken hatten, als sie zum ersten Mal die neuen Klingonen mit ihrem Turtlehead gesehen haben ;-)

Achtung, Spoiler

Admiral Marcus fliegt mit seinem Schiff der Dreadnought-Klasse hinterher, um... ja, was will er da eigentlich? Einen Krieg anzetteln? Khan umbringen, nachdem Kirk ihn lebend gefangen hat? Oder die Enterprise zerstören? Was er dann erst einmal bleiben lässt, nachdem er erfährt, dass sich seine Tochter Carol Marcus an Bord geschmuggelt hat. Obwohl, Kirk hat Khan gar nicht gefangen, der hat sich ergeben, als er erfahren hat, dass an Bord der Enterprise 72 neuartige Photonen-Torpedos sind. Eigentlich hätten es nur 71 sein dürfen, denn auf der Botany Bay waren insgesamt, also inklusive Khan, 72 Personen im Kälteschlaf. Aber egal. Wir wollen mal nicht so sein.

Achtung, Spoiler

Am Ende wurde noch einmal so richtig dick aufgetragen, als Kirk und Spock die Rollen tauschen und Kirk den Warpkern repariert und hinter Glas an einer Strahlenüberdosis stirbt, und Spock davor kniet und lauthals "Khan" brüllt. Das fand ich dann schon ein wenig extrem aufgetragen. Ich frage mich, ob das die junge Generation als tolle Szene empfindet, ich fand, dass sie leider nicht an das Original in Star Trek II - The Wrath of Khan heranreichte. Ach ja, Kirk stirbt.

Achtung, Spoiler

Aber wir brauchen uns nicht davor zu fürchten, dass der nächste Film "Auf der Suche nach Captain Kirk" heißen wird, keine Sorge. Jetzt hör ich aber doch lieber auf zu spoilern, es soll ja Leute geben, die den Film noch nicht gesehen haben.

Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende -

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | Trekdinner | Star Trek | Kino

Dienstag, 9. April 2013 21:51

Dr. Hubert Zitt - Zeitreisen und temporale Logik

Hubert Zitt am 6. April im Kranz München

Ein wenig Organisationserfahrung habe ich ja. Zum Beispiel habe ich mal unseren Betriebsausflug mit 120 Leuten mitorganisiert. Oder unsere Hochzeit mit 75 Leuten. Ein bisschen war das auch so, als wir vom Trekdinner den Abend mit Hubert Zitt etwas größer als beim letzten Mal veranstalten wollten. Als wir nämlich Tommy und Werner Krappweis im Kranz-Theater gesehen hatten, dachten wir, dass das eine gute Lokation für den Vortrag wäre. Und dass dann die notwendige Technik dann bereitstehen würde. Allerdings mussten wir dann dafür auch etwas Eintritt verlangen. Wir haben sehr knapp kalkuliert, aber wenn etwas übrig bleiben sollte, wollten wir das spenden.

Der Vortrag am Samstag war super und die meisten Sachen haben auch gut geklappt. Dass immer etwas schief geht, dass wusste ich noch vom Betriebsausflug und von der Hochzeit. Aber ich sehe über sowas gelassen hinweg, denn Perfektionismus reibt einen nur auf. Irgendwie ärgert es einen dann aber doch, vor allen Dingen, wenn man dann kein Entgegenkommen bekommt und einem noch die Schuld gegeben wird...

Ich hatte dann kurz anmoderiert, mich beim Publikum bedankt und nochmal darauf hingewiesen, dass der Gewinn an den Kinderschutzbund und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft geht und auf allen Tischen Flyer ausliegen. Ich war so aufgeregt, dass ich das Mikro kaum noch halten konnte und ich fand das total nett, dass Hubert mich dann kurz umarmt hat, um mir die Aufregung zu nehmen.

Alles in allem war es doch ein gelungener Abend, auch wenn die Tonprobleme nach der Pause nicht wirklich schön waren. Anschließend 22.30 Uhr hätten wir gerne noch etwas gegessen, aber leider war die Küche schon geschlossen, obwohl auf der Website vom Kranz steht, dass es bis 23.30 Uhr Abendessen geben würde. Das war schon ärgerlich, vor allen Dingen weil Marmot das eigentlich per Mail angekündigt hatte, dass noch ein paar Leute zum Essen bleiben würden.

Großartig war auch das Intro von Thomas und Monika. Christina hatte das Vulkanier-Kostüm für Thomas ausgeliehen und Monika hatte ihr blaues Classic-Kleid an. Die beiden haben gespielt, sie würden fast 50 Jahr zu früh auf die Erde kommen, denn der Erstkontakt würde laut Star Trek am 5. April 2063 stattfinden. Zur Gründung des Trekdinners sind sie aber 20 Jahre zu spät. Dann rief Steffen rein, dass das alles Blödsinn wäre und Zeitreisen gar nicht möglich sind. Darauf meinte Thomas, dass man vielleicht jemanden fragen sollte, der sich damit auskennt.

Thomas: "Doktor Hu... Doktor Hu..."
Monika: "Doktor wer?"
Thomas: "Doktor Hubert Zitt!"

Und dann kam er zum Swusch-Geräusch der Tardis hinter dem großen Plakat der Tardis hervor, das Thomas extra hat anfertigen lassen. Aber über den Vortrag schreib ich nichts, den müsst ihr euch schon selbst angucken ;-)

30 Fotos

Anschließend saßen wir noch zusammen und haben sauleckeren Prosecco getrunken. Davon nahm ich sogar zwei Gläser. Wir haben auf Thomas Geburtstag angestoßen. Und weil wir so hungrig waren, sind dann das Ensemble gemeinsam mit Markus noch zu McDonalds am Stachus gegangen. Trotz allem war es ein toller Abend gewesen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Freunde | Star Trek

Dienstag, 19. Februar 2013 19:17

Lincoln

Das ist keine Biographie von Lincoln, sondern ein Film über die Abschaffung der Skalverei. Er ist zuweilen etwas langatmig, aber hat auch seine komischen und gefühlvollen Momente. Davon hätte es ruhig ein paar mehr geben können. Aber ich fand es schön, wie die Beziehung von ihm zu seinen noch lebenden Söhnen gezeichnet wurde, die Angst seiner Frau (eine grandiose Sally Field), noch einen Sohn zu verlieren, und James Spader als Lobbyist war auch absolut sehenswert.

Überhaupt habe ich viele bekannte Gesichter gesehen, bei denen ich mich verzweifelt gefragt habe, woher ich sie kenne... Tommy Lee Jones natürlich aus MIB, er war ein überzeugter Sklavenbefreier :) Lee Pace kannte ich aus Pushing Daisies. Und Joseph Gordon-Levitt ist nicht Jonas aus Stargate SG-1, denn der wird von Corin Nemec gespielt. Den muss ich aus Inception oder Dark Knight Rises kennen.

Etwas irritiert war ich zu Anfang, dass die Republikaner die Sklaverei abschaffen wollten und nicht die Demokraten, und dass Abraham Lincoln ein Republikaner war. Das passte so gar nicht in mein Weltbild. Doch ich lese zur Zeit ein Buch über die amerikanische Geschichte und darin wird beschrieben, dass die Demokraten damals in erster Linie die Unabhängigkeit von England und die Abschaffung der Monarchie im Sinn hatten. Die Republikaner hatten sich erst im Laufe der Zeit zu den unsozialen Kapitalisten entwickelt, die sie heute sind. Ich glaube, damals hätte ich auch eher die Republikaner als die Demokraten gewählt ;-) So ändern sich die Zeiten.

Fazit: Ich fand den Film nicht schlecht. Und wenn ich nicht darüber gelesen hätte, wäre mir auch nicht aufgefallen, dass die Warze in Daniel Day-Lewis' Gesicht in jeder Szene an einer anderen Stelle klebte. Er hat den 16. Präsidenten der USA wirklich klasse gespielt.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Montag, 28. Januar 2013 20:38

Gangster Squad

Vermutlich hätte ich mir den Film gar nicht angeschaut, wenn ich den Trailer gesehen hätte. Ich mag diese Brutalität nicht. Aber letztendlich hat mir der Film doch gefallen.

Story:

Mickey Cohen versucht, sich Los Angeles unter den Nagel zu reißen und die korrupte Polizei stellt sich ihm nicht nennenswert in den Weg. Allerdings wird eine Undercover-Gruppe gegründet, die nun versucht, das organisierte Verbrechen zu bekämpfen.

Der Film ist durchaus brutal, doch er lässt einen daran glauben, dass trotz aller Verluste am Ende das Gute siegt. Außerdem ist es natürlich schön anzusehen, die alten Frisuren, Kleider, Autos. Fazit: Angucken lohnt sich.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Mittwoch, 24. Oktober 2012 20:10

Sternwarte - Vortrag über Herbsthimmel

Am Freitag waren wir mit Arbeitskollegen von meinem Schatz Florian in der Sternwarte zu einem Vortrag über den Herbsthimmel. Es war sehr interessant und nicht so ermüdend lang wie beim letzten Mal, als ich schon fast die Lust verloren hatte, da noch einmal hinzugehen.

Anschließend konnten wir noch auf das Dach gehen und Jupiter mit seinen galileischen Monden und einen Ringnebel durch die Teleskope sehen. Es war sehr schön, auch wenn mich die Medienbrücke mit ihrer Lichtverschmutzung noch immer wie jedes Mal ärgert.

Zum Cocktailtrinken reichte mein Wachzustand dann aber leider nicht mehr aus und ich freute mich auf mein Bett.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Astronomie

Dienstag, 23. Oktober 2012 20:48

Tag der offenen Tür im DLR

Diesen Sonntag waren wir im DLR zum Tag der offenen Tür. Für uns Langschläfer war die Zeit bis 17.00 Uhr natürlich etwas knapp, so dass wir uns nur das Frühwarnsystem für Tsunamis in Indonesien erklären lassen konnten, etwas essen konnten (bei den Palatschinken haben wir eine halbe Ewigkeit angestanden), und für die Robotik hat es dann auch noch gereicht. Die war sehr interessant, nur die minimalinvasive Chirurgie ließ keine Zuschauer mehr rein, aber vielleicht war das auch besser so ;-) Ferdinand war auch sehr beeindruckt, weil ein Roboter einen Ball fangen und wieder werfen konnte.

Außerdem war es schön, ein paar liebe Freunde wiederzutreffen :D

In zwei Jahren ist der nächste Tag der offenen Tür. Ich denke, wir werden da wieder hingehen und die verpassten Sachen nachholen. Zum Beispiel die ESOC-Brücke ;-)

30 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | Astronomie

Samstag, 29. September 2012 00:44

Trekdinner im September

Am Freitag war wieder Trekdinner. Diesmal war es nicht nur lustig, denn wir haben auch einige intensive Gespräche geführt. Es ist schön, solche Freunde zu habe (ihr wisst schon wer).

Einige kamen in Wies'n-Tracht. Da mein Landhaus-Oberteil zu luftig und mein Rock zu eng war, habe ich mich mit meinem Edelweiß-Halsband, geflochtenen Haaren und meinen neuen Oktoberfest-Lebkuchenherzerl-Ohrringen begnügt.

8 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Trekdinner

Sonntag, 2. September 2012 16:08

Rundgang durch das München in der NS-Zeit

Tom hat sich sehr viel Mühe gemacht, um uns einen Rundgang durch das München in der NS-Zeit vorzubereiten. Wir sind leider etwas zu spät gekommen, weil wir gleich zwei U-Bahnen verpasst hatten, so dass wir nicht rechtzeitig beim Treffpunkt vor der Theatinerkirche ankamen, sondern erst in der Drückebergergasse dazustießen. Von dort aus ging es in den Hofgarten, wo das Denkmal zur Erinnerung an den Widerstand gegen die Nazi-Diktatur steht, auf das wir in jüdischem Brauchtum einen Stein legten.

In der Oettingenstraße fanden wir vergitterte Fenster, die mit stilistischen Hakenkreuzen verziert waren. Da diese nicht allzu offensichtlich waren, hatte man sie nie entfernt. Dann gingen wir wieder zurück, diesmal auf der anderen Straßenseite, und sahen uns das Haus der Kunst an. Das hieß früher "Haus der deutschen Kunst" und ist ein gigantomanisches Bauwerk aus der NS-Zeit, wovon die grünen und roten Kacheln mit Hakenkreuzen im Muster an der Decke auf dem Säulengang vor dem Eingang noch zeugen. Die Eingangshalle ist mit rotem Marmor ausgekleidet und irrwitzig hoch, was typisch für die Architektur der NS-Zeit ist. Glücklicherweise ließen sich viele der Bauten nicht realisieren, da es einerseits wahnsinnig teuer war, andererseits es allein aufgrund der Statik nicht möglich gewesen wäre, die Projekte zu realisieren, wie z.B. den geplanten Hauptbahnhof, der in Pasing gestanden hätte und ein gigantischer Platz flaniert von etlichen hässlichen Klötzen bis zum heutigen Hauptbahnhof, wo eine riesige Säule mit einem vergoldeten Reichsadler hätte stehen sollen.

Die nächste Station war der Geschwister-Scholl-Platz, wo in einer Mauer noch Einschusslöcher aus dem zweiten Weltkrieg erhalten waren, die sich "Wunden der Erinnerung" nannten. Auf dem Geschwister Scholl Platz waren Flugblätter und Fotos im Fußboden eingelassen, die mir noch nie aufgefallen waren, seit ich in München wohne.

Schließlich ging es zum Königsplatz, wo gerade das NS-Dokumentationszentrum München entsteht. Früher standen dort zwei Ehrentempel, in denen sich 16 Metallsärge gefunden hatten. Aus symmetrischen Gründen wurde dort auch ein Zivilist bestattet, der eigentlich gar nicht am Putsch beteiligt gewesen war. Heute erinnern nur noch ein paar pflanzenüberwucherte Mauerreste an diese Ehrentempel.

Vielen Dank an Tom für diese unterhaltsame und lehrreiche Geschichtsstunde!

36 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | unterwegs

Donnerstag, 16. August 2012 20:33

Geburtstag im Cafe Haidhausen

Am Dienstag waren wir zu einem Geburtstag ins Cafe Haidhausen eingeladen. Unser Geschenk war ein Mojito zum Selberbasteln. Es war wieder eine Superstimmung, leckeres Essen und leckere Cocktails. Diesmal habe ich den Frozen Samadhi ausprobiert, mit Grüner-Apfel-Sirup, Wodka, Orangensaft und crushed-crushed-crushed Ice. Hm, der Slush Puppy am Sonntag war besser ;-) Danach habe ich den Flying Cangaroo getrunken, mit Rum, Wodka, Galliano, Cocos und Sahne, der war sehr lecker.

Mojito zum Selberbasteln

Florian

noch ein tolles Geschenk

Sandra

Frozen Samadhi

Cafe Haidhausen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotoblog

Mittwoch, 15. August 2012 17:21

Olympiapark

Ich sehe schon, ich habe eine Menge nachzubloggen. Am Sonntag waren wir mit Freunden im Olympiapark und anschließend Billard spielen. Das war mal eine eher spontane Aktion :-)

BMW Welt

Sandra hat einen apfelgrünen Slush Puppy getrunken

Olympiaturm

Enterprise beim Autoscooter

Olympiapark

BMW Welt

Ich kotz gleich

Florian beim Billard

die Decke war voller blauer Kreide

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard mit vollem Körpereinsatz

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotoblog

Freitag, 10. August 2012 08:10

Thomas Hofmann will gefunden werden

Also, mein Schatz Florian meint, dass die beste Methode, jemanden auf die vordersten Plätze von Suchergebnissen zu bringen, ist, sie einfach mit ihrem vollen Namen Thomas Hofmann zu verlinken. Mal sehen, ob es klappt ;-)

Themen: Freunde | Computer und Internet [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Donnerstag, 31. Mai 2012 20:24

Bricking Bavaria in den Riem-Arcaden (26.05.2012)

Am Samstag waren wir in den Riem-Arcaden zum Bricking Bavaria. Es war leider kein Ansprechpartner da, die Modelle waren nur ausgestellt hinter hoher Verglasung, damit hoffentlich nix geklaut wird. Diesmal waren viele Standardmodelle ausgestellt, aber auch einige schöne Eigenkreationen. Seht selbst:

223 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | 1001 Steine

Mittwoch, 30. Mai 2012 19:08

Men in Black III 3D (27.05.2012)

Ich würde sagen, das ist eine gelungene Fortsetzung von Teil 1 und 2. Damit Tommy Lee Jones in seinem fortgeschrittenen Alter sich nicht überarbeitet, wurde eine Zeitreise eingebaut, in der Agent Jay auf den jüngeren Agent Kay trifft. Es ist süß zu sehen, wie damals das Blitzdings funktionierte. Die 3D-Effekte wurden auch nicht übertrieben (obwohl sie mir schon ein flaues Gefühl im Magen verursachten, als Agent Jay da oben auf dem Chrysler Building stand), weshalb der Film auch in 2D Spaß machen dürfte.

Fazit: Spaßige Unterhaltung. Und ich gebe es ungern zu, aber auch etwas für's Herz ;-) Und wer genau hinsieht, der entdeckt ein paar Talosianer :-) Das einzige, das mich genervt hat, war der erhobene Zeigefinger bezüglich "gesunder" Ernährung, denn ich denke, dass alles in Maßen erlaubt ist.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Montag, 28. Mai 2012 12:28

FedCon XXI - 4. Tag und Abreise (20.-21.05.2012)

Am Sonntag konnten wir dann gemütlich ausschlafen, da der erste Beitrag, der uns interessierte, Nessis Vortrag zu Behind the Scenes war. Sie hatte eine Präsentation vorbereitet, aber über das Inhaltsverzeichnis ist sie nicht hinausgekommen, so dass wir einfach einige Fotos gezeigt bekamen, die sie in den letzten Tagen auf der FedCon geschossen hatte. Das war interessant, aber Dirks Vortrag letztes Jahr war besser ;-)

Das Alien-Panel mit Jenette Goldstein, Ricco Ross und Carrie Henn begann standesgemäß mit dem Alien (von dem ich ein großer Fan bin) und anderen kostümierten Fans. Davor haben wir noch das Ende vom Vortrag von Mona Abdel Hamid zum Thema Emotionen bei Star Trek gesehen. Allerdings blieben wir nicht lange im kleinen Raum, denn wir wollten rüber zu Walter Koenig & Garrett Wang, wo wir vorher noch kurz Felicia Day bewundern durften. Die ist echt süß.

Danach kam William Shatner, der uns wieder routiniert entertainte. Unpersönlich, politisch korrekt und professionell. Zur Closing Ceremony kam er nicht noch einmal auf die Bühne, aber ob es daran lag, dass er schon zum Flieger musste, oder ob er nicht gemeinsam mit Walter Koenig auftreten wollte, das erfuhren wir nicht. Walter Koenig war süß, denn er meinte, dass wir alle glauben, er würde bald sterben.

Zum Abschluss sind wir noch einmal in die Stadt gefahren zum Louisiana. Auf der Fahrt dort hin gab es einen richtigen Wolkenbruch, so dass wir noch einige Minuten im U-Bahnhof warteten, bis wir einigermaßen trocken rausgehen konnten. Die Burger waren wieder saulecker.

Wieder zurück war im Foyer vom Maritim keine gute Stimmung. Ins Morley's (Mos Eisley) konnte man auch nicht gehen, weil darin geraucht wurde. Und weil es nicht genügend Sitzmöglichkeiten draußen gab, habe ich mich von Shelley & Co. und Heike & Co. schon jetzt verabschiedet und wir sind ins Sheraton gegangen, wo wir nochmal eine kleine Conblues-Roomparty machten.

45 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Freitag, 25. Mai 2012 18:14

FedCon XXI - 3. Tag (19.05.2012)

Ja, das ist wirklich eine Frühaufstehercon. Aber für Hubert Zitt haben wir uns auch heute aus dem Bett gequält, obwohl wir nach der Erfahrung von gestern ganz brav schon ungefähr Mitternacht Zapfenstreich hatten. Diesmal ging es um die Fehler bei Star Trek, wobei wir einiges aus dem modifizierten, vor vier Tagen fertig gewordenen Vortrag doch schon kannten. Aber egal, es ist Hubert Zitt!

Von Felicia Day haben wir dann noch das Ende des Panels angeschaut. Sie spielt mit Wil Wheaton in "The Guild", das man kostenlos auf Jutjub anschauen kann. Felicia ist ja so süß, echt! Ich glaube, da muss ich mal reingucken, auch wenn es befremdlich ist, Gamern beim spielen zuzugucken. Das stelle ich mir gerade so gar nicht komisch vor.

Anschließend kam wieder Gates McFadden, ein kleiner Walk über das FedCon-Gelände und dann der Vortrag von Isabelle über die Steampunk-Szene in Deutschland. Steampunk war ziemlich stark vertreten auf der diesjährigen Con. Aber der Kreis der Fans scheint noch recht klein zu sein. Hat was.

Eigentlich hätten wir gedacht, dass es ziemlich stressig werden würde, uns nach der Autogrammstunde wieder umzuziehen, aber plötzlich wurde es stressig, uns vor der Autogrammstunde umzuziehen. William Shatner gab nämlich Autogramme in einem kleinen Nebenraum, weshalb plötzlich ungefähr wenn nicht mehr Fans bis zum Flughafen (!) Schlange standen. Die konnten sich dann natürlich nicht in die reguläre Autogrammstunde anstellen, wo der restliche Pöbel die übrigen Schauspieler ihre Autogramme gaben. Das war nicht gerade die Glanzleistung an Planung, aber sowas passiert halt. Also, schnell ins Quartier in der Untertassensektion, in die Hochzeits-Gala-Kluft geschlüpft, hastig die Haare hochgesteckt und rein in die Autogrammstunde. Oder so, denn mittlerweile hatten die ersten ihr Autogramm von Shat geholt, der in atemberaubendem Tempo seinen Namen auf Fotos kritzelte (bei 100 Teuronen pro Kritzelei würde ich das auch machen), und die standen jetzt dort an.

Aber auch wir kamen dran und machten dann noch ein tolles Foto von einem anderen Paar, das die Hochzeits-Gala-Kluft aus Nemesis anhatte. Und als Jonathan Frakes dann sagte, er müsse gleich weinen, weil wir in Star-Trek-Outfit geheiratet hatten, kam ich mir leicht veräppelt vor. Wieviele Leute ihm wohl schon erzählt hatten, dass sie in dieser Kleidung geheiratet haben? Für ihn war das wohl nichts Besonderes mehr. Aber ich tröstete mich mit dem Gedanken, dass es bestimmt viel weniger Leute waren, als in weißem Kleid und schwarzem Anzug geheiratet haben. Jonathan wurde übrigens von Steffi betreut :-)

Weil der Zeitplan natürlich nicht eingehalten wurde, hatten wir schon befürchtet, dass wir das Panel von William Shatner verpassen würden, aber Jonathan Frakes war fleißig und wir mussten nicht mit ihm in einen kleineren Raum umziehen.

Also, wieder ins Quartier in der Untertassensektion, umziehen, spitze Ohren ankleben und los ging es zum Panel von William Shatner. Er ist ein professioneller, politisch korrekter Entertainer. Sein Hairpiece sitzt, als wäre es angewachsen. Er ist ein wenig schwerhörig... Ich fand es nett, dass er in den kleineren Raum vor dem Panel gegangen ist, wo die Tagesticketbesitzer die Synchronübertragung seines Panels sehen durften/mussten. Vielleicht hätte ich ihn fragen sollen, ob ein Teil des Geldes, das er an diesem Wochenende verdient, in Charity fließt. Für die Fotos und Autogramme hätten wir vermutlich unser Häuschen abbezahlen können, aber uns zahlt keiner 100 Teuronen für eine gekritzelte Unterschrift ;-)

Dann waren wir wieder einen Happen essen, bevor das absolute Muss kam, der Costume Contest, moderiert von der unvergleichlichen Nessi (kurz für Vanessa). Anschließend ging der Panel-Marathon weiter mit Joe Flanigan, der mit Kavan Smith auftrat, und Jonathan Frakes, der sich wieder mächtig unter die Fans mischte.

Später am Abend haben wir noch das traditionelle Trekdinnerfoto auf der Hauptbühne gemacht, bevor wir uns an die Bar in der Untertassensektion zurückgezogen hatten. Große Lust auf Roomparty hatten wir nach dem anstrengenden Tag nicht mehr.

68 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Donnerstag, 24. Mai 2012 19:34

FedCon XXI - 2. Tag (17.05.2012)

Am Freitag mussten wir in Allerherrgottsfrühe aufstehen, weil der Vortrag über Zeitreisen und temporale Logik von Hubert Zitt bereits um 9.00 Uhr begann. Um 9.00 Uhr! (Man stelle sich hier die Stimmlage von Doc Brown vor, als er "1,21 Gigawatts" rief!) Aber wir ließen es uns nicht nehmen, gemütlich in Zehn Vorne zu frühstücken. Wir dachten uns, dass wir nach dem Vortrag einfach in die Vergangenheit reisen könnten, um den verpassten Anfang nochmal nachzuholen. Aber Hubert Zitt hat freundlicherweise auf uns gewartet ;-)

Anschließend haben wir uns nochmal den chaotischen Vortrag von Robert Vogel zu Iron Sky angeschaut. Das war sehr interessant, wie die eine oder andere Idee geboren wurde. Ist auch ein klasse Film. Der Vortrag von Mona Abdel Hamid über das Arzt-Patienten-Verhältnis von Pille bis Phlox hat uns dann nicht so gefesselt, so dass wir dann den Freiraum genutzt hatten, noch einmal eine Runde Schlaf nachzuholen.

Anja und Stefan haben dann über Steampunk referiert, der gestrigen Vision von Morgen. Es hat sich anscheinend irgendwie herauskristallisiert als eigene Stilrichtung, aber begonnen hat es mehr oder weniger schon mit Jules Vernes. Wild Wild West und den dritten Teil von Zurück in die Zukunft kann man da auch schon hinzurechnen. Die Idee, einfach billige Wasserpistolen mit Kupfer- und Bronzefarben zu bemalen und sich damit eine eigene Steampunk-Waffe zu bauen, fand ich sehr witzig. Denn die Assecoires, die es überwiegend aus den USA gibt, sind doch recht teuer.

Danach konnten wir ganz schnell einen Happen essen, bevor es mit den Klingonen weiter ging. Nachdem Paul Watson zwar auf freien Fuß gesetzt wurde, aber aufgrund der geschlossenenen Gerichtskasse am Samstag (!) die Kaution nicht bezahlt werden durfte, und er deshalb noch die Zeit bis Montag in Haft verbringen musste, kam er nicht zur FedCon. Die Klingonen waren wie immer ganz witzig, aber interessierten mich jetzt nicht so.

Anschließend haben wir noch die Panels von Walter Koenig und Jonathan Frakes angeschaut. Richard Dean Anderson und Joe Flanigan haben wir uns gespart, da wir sie erst letztes bzw. vorletztes Jahr gesehen hatten. Man wird müde, wenn man die Schauspieler alle schon kennt. S. hatte auch die Bombenidee: Wenn Richard Dean Anderson mal kommen könnte, das wäre der Brüller.

Anschließend sind wir noch über das Congelände geschlendert, haben die Bar in der Untertassensektion besucht und dann gab es wieder eine kleine, aber feine Roomparty. Dabei konnte ich ein Tattoo in Form des Borg-Logos bewundern. Nicht fragen. Einfach nicht fragen ;-)

22 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Mittwoch, 23. Mai 2012 20:11

FedCon XXI - Anreise und 1. Tag (15.+16.05.2012)

Am Mittwoch haben wir gemütlich die Koffer gepackt und sind mit Lufthansa nach Düsseldof geflogen. Mit Air Berlin der Bahn wollten wir diesmal nicht fliegen. Aber die Schokolade beim Aussteigen habe ich dann doch vermisst ;-)

Nachdem wir unser Quartier in der Untertassensektion bezogen haben, trafen wir uns mit Freunden in der Düsseldofer Altstadt, um noch ein wenig die Stadt anzugucken und zu Abend zu essen. Im Louisiana gab es superleckere Burger. Nur der Yellow Bird war nicht echt. Den musste ich dann in der Untertassensektion nachholen.

Am nächsten Tag ging es dann ins Maritim zur FedCon, die Badges etc. abholen. Unser erster Programmpunkt war Richard Arnold mit dem 25. Geburtstag von TNG. Da waren ein paar nette Fotos vom Set damals dabei. Mensch, ist das lange her. Kai Owen haben wir nur kurz angeschaut, aber da haben wir wohl etwas verpasst, er soll sehr witzig gewesen sein.

Danach haben wir noch das Ende von Robert Vogels Vortrag über das Ende der Welt in Filmen und TV Serien angeschaut, aber seine Filmausschnitte waren mal wieder chaotisch präsentiert und er hat mehr mit der Technik geredet als mit dem Publikum.

Danach hatten wir Zeit, etwas am Flughafen zu essen und die Kunstausstellung anzuschauen, bevor die Opening Ceremony begann. Davor haben wir Teryl Rothery kurz gesehen, die wirklich süß ist. Einen Fragenden hat sie "Cuty Patudy" genannt :-)

Danach hatte Gates McFadden ihr erstes Panel. Sie sah wirklich klasse aus. Allerdings glauben wir, dass da ein wenig nachgeholfen worden ist, genau wie bei Virginia Hey, deren Spitzname ich hier nicht schreibe, den ich ihr verpasst habe.

An diesem Abend kam ich erst sehr spät ins Bett, weil wir eine richtig schöne Roomparty mit Erdbeerlimes gemacht haben. Dabei haben wir [zensiert] und [zensiert] und natürlich auf [zensiert] angestoßen und [zensiert]. Ja, es wurde sehr spät...

85 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek

Donnerstag, 5. April 2012 23:59

Iron Sky

Seit langem verfolge ich die Produktion von Iron Sky und fieberte dem Termin entgegen, an dem der Film endlich in die Kinos kommen würde. Was für eine durchgeknallte Idee, dass sich die Nazis auf der dunklen Seite des Mondes versteckt hielten und im Jahr 2018 auf die Erde zurückkehren, um diese zu erobern.

Sagen wir mal so. Der Film polarisiert. Und um meine Erwartungshaltung nicht zu schüren, habe ich fast keine Informationen gelesen oder Trailer geschaut. Schon allein die Vorstellung, wie die Nazis zum Mond gelangt sein sollen (ohne Wernher von Braun) und dort so lange überlebt haben sollen, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Daher habe ich beschlossen, mir über die Machbarkeit oder den Realismus keine Gedanken zu machen.

Ganz gelungen ist es mir nicht, denn ich fragte mich schon, wie es sein kann, dass auf dem Mond im luftleeren Raum Verbrennungsmotoren und Handfeuerwaffen funktionieren sollen. Aber dann habe ich einfach nur die Gesellschaftskritik (und damit waren nicht nur die Nazis gemeint), den Humor und die Bildgewalt genossen. Jetzt weiß ich auch, dass zu den Waffen der Frau mehr als nur Handtaschen, Regenschirme und Bratpfannen gehören. Und ich stellte fest, ich war unbewaffnet.

Fazit: Wen es stört, dass die Motoren im luftleeren Raum knattern und dass die Nazis sich ohne Luft und Nahrung auf dem Mond vermehren und eine Menge Raumschiffe entwickeln konnten, aber mal einen Rundumschlag gegen die amerikanische Weltordnung (ich weiß nicht, ob der Film in den USA ankommen wird) sehen möchte, der sollte sich den Film unbedingt ansehen. Wen es stört, dass Dr. Brinkmann einen Kugelschreiber in der Brusttasche seines weißen Kittels hatte, als der den Fahrstuhl betrat, dieser aber plötzlich verschwunden war, als er den Fahrstuhl wieder verließ, der sollte es bleiben lassen. Und immerhin haben sie nicht Vulkan in die Luft gesprengt ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Freunde [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 20. Februar 2012 19:38

Jack und Jill

Jetzt weiß ich auch wieder, wieso ich Adam Sandler eigentlich gar nicht mag. Wegen seinem Fäkalhumor. Und in diesem Film wurde auch viel rumgefurzt und ... Ach, wer will das schon sehen. Das Beste war noch die selbstironische Darstellung von Al Pacino :-)

Während ich bei "Chuck und Larry" und "Meine erfundene Frau" und "Leg dich nicht mit Zohan an" noch ein paar Versuche der Weltverbesserung erkennen konnte, als er gegen die Schwulendiskriminierung, den Schönheitschirurgiewahnsinn und den Nahostkonflikt wetterte, konnte ich davon in diesem Film nichts mehr finden, außer platte "egal wie du bist, wir haben dich trotzdem lieb"-Fingerzeige. Irgendjemand muss den Amis mal erklären, dass sich Europäer auch die Achselhaare rasieren (Nena, das war in den 80igern!). Heute machen das sogar die Männer... Und wie auf dem armen Atheisten herumgehackt wird. Hallo? Ich weiß schon, wieso ich nicht nach Amerika auswandern könnte. Es ist für mich einfach unmöglich zu glauben, dass die Erde erst 6000 Jahre alt ist.

Fazit: Ich mag Adam Sandler doch nicht mehr. Und den Film, den muss man auch nicht angucken.

Themen: Freunde | Patchwork-Familie | Kino [ 3 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 9. Januar 2012 19:18

Sherlock Holmes - Spiel im Schatten

Der neue Teil von Sherlock Holmes - Spiel im Schatten hat mir sehr gut gefallen. Er ist witzig, rasant, hat auch seine ruhigen Momente und wenn es mal gar zu schnell geht, wird einfach auf Superzeitlupe zum Mitschreiben umgestellt. Die bräunlichen Töne wirken altertümlich. Einzig die blauen Streifen im Schal von Dr. Watson geben einen Farbtupfer.

Es ist ein wahres Vergnügen, den Verkleidungskünsten von Sherlock Holmes zu folgen. Und er war nach den Fluchtszenen auch lädiert und seine Schminke (fragt nicht) war verwischt. So gehört sich das.

Fazit: Schaut ihn euch an, der ist gut!

Themen: (B)engel | Freunde | Kino

Sonntag, 8. Januar 2012 13:04

In Time

Gestern haben wir uns mit ein paar Leuten In Time angeschaut. Die Storyidee war ganz nett. Es spielt in einer Zeit, in der es kein Geld mehr als Währung gibt, sondern Zeit, die man in einer Art Uhr im rechten Unterarm speichert. Ab dem 25. Lebensjahr altert man nicht mehr, muss jedoch seine Zeituhr ständig auffüllen, sonst läuft sie irgendwann ab und man stirbt augenblicklich. Es ist sehr befremdlich, wenn alle Leute aussehen, wie 25, egal wie alt sie sind.

Ein Hauch hat das an Logan's Run erinnert, wo die Menschen nur 30 Jahre alt wurden, bis ihre Lebensuhr abgelaufen war und sie zur "Erneuerung" antreten mussten.

Der Film ist zwar optisch ansprechend, unterhaltsam und hat seine witzigen Momente. Auch fand ich das Wiedersehen mit Johnny Galecki (Roseanne und Big Bang Theory) sowie Olivia Wilde (Dr. House) nett, aber einige Dinge sind mir als scharfer Beobachter dann doch aufgestoßen:

  • Wenn man verfolgt wird und sich in einem Gebäude verbarrikadiert, dann stellt man sich ganz bestimmt nicht ans Fenster, auch dann nicht, wenn diese dreckig bis zum Geht-nicht-mehr sind.
  • Liebe Männer, in Stöckel- oder Plateauschuhen kann man nicht wirklich rennen. Ich hätte erwartet, dass Sylvia irgendwann mal diese klobigen Dinger wegwirft und barfuß weiterläuft.
  • Und wenn wir schon dabei sind... Wenn man auf der Flucht ist ohne Gepäck, dann ist man irgendwann nicht mehr perfekt geschminkt und kann auch nicht ständig die Kleidung wechseln, die dann vielleicht irgendwann auch mal dreckig und zerrissen ist...

Davon abgesehen: Kann man sich schon mal angucken, muss man aber nicht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Freitag, 6. Januar 2012 23:07

Trekbowling 2012

Dieses Jahr hatte mein Schatz Florian die tolle Idee, einen Pokal als Preis zu bestellen, inklusive entsprechender Gravur. Nachdem es die letzten beiden Jahre nur um die Ehre ging, und der Pokal wirklich niedlich war, hatte ich auch nichts dagegen, die Trekdinnerkasse etwas zu überziehen.

Bis auf einen waren auch alle pünktlich da und es konnte losgehen. Auf drei Bahnen verteilt wurde gebowlt, was das Zeug hielt, denn schließlich wollte jeder den Pokal gewinnen :-)

Letztendlich gewonnen hat ihn Nobbse. Herzlichen Glückwunsch! Zwischenzeitlich hatte es so ausgesehen, als würde das Alien nach Österreich entführt werden, aber jetzt ist es sogar in der Messestadt geblieben :-)

Anschließend waren wir bei La Corte dell Angelo eingekehrt. Ich hatte nicht reserviert, weil ich nicht damit gerechnet hatte, dass noch soooooo viiiieeele nach dem Bowling mit zum Essen gehen würden. Das muss ich nächstes Jahr wohl mit abfragen. Das Essen war der Hammer, optisch wie geschmacklich, die Bedienung freundlich, das Ganze aber natürlich nicht ganz billig. Aber zu McDonalds oder Wienerwald wollten wir nicht, also haben wir das einfach mal probiert und wurden nicht enttäuscht.

38 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Trekdinner

Montag, 19. Dezember 2011 20:33

Der Tod gehört zum Leben

Früher habe ich einmal gedacht, dass es doch schön wäre, wenn man einen Schlaganfall bekommt und zack - weg ist man. Ist zwar ein wenig blöd für die Hinterbliebenen, denn sowas trifft einen dann förmlich wie der Blitz aus heiterem Himmel, aber für denjenigen, der gestorben ist, war das doch eine schöne Sache, nicht leiden zu müssen.

Heute sehe ich das anders. Wenn man die Diagnose erhält, dass man nicht mehr lange zu leben hat, kann man sich von seinen Lieben verabschieden, und diese von einem. Das ist eigentlich eine wunderbare Chance. Und was das Leiden anbelangt, davor habe ich mittlerweile keine Angst mehr. Heutzutage hat die Medizin die Möglichkeit, uns Schmerz und Leid weitestgehend zu nehmen, so dass wir in Würde sterben können.

Was ich auch in den letzten Jahrzehnten gelernt habe: Man sollte jeden Tag so leben, dass man abends ein reines Gewissen hat und sich jederzeit selbst in die Augen im Spiegel blicken kann. Dass man verpasste Chancen normalerweise nie wieder erhält. Und dass der Tod für die Zurückgebliebenen immer schlimmer ist als für denjenigen, der geht.

Themen: Freunde | Familienbande [ 0 Mal Senf noch freizugegeben ]

Samstag, 29. Oktober 2011 00:48

Trekdinner im Oktober - Halloween

Heute war wieder Halloween-Trekdinner. Thomas und Monika sind in ihrem Vampir-Outfit gekommen, das sie auch schon auf der Ring*Con getragen hatten. Sah absolut super aus! Nobbse hat sich etwas neues einfallen lassen und im Halloween Gore Store ein neues Zombie-Kostüm besorgt. Ich war natürlich wieder Lily Munster. Und Florian hat sich bei Die Ritter endlich seine lang ersehnte Mittelaltergewandung besorgt.

Es war wieder sehr lustig. Es gab sogar vier neue Besucher, mit denen ich mich auch sehr angeregt unterhalten habe.

Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Trek | Halloween/Gothic | Fotoblog | Mittelalter

Freitag, 23. September 2011 23:59

Trekdinner im September

Das Trekdinner war wie immer sehr lustig, auch wenn es mir nicht gut ging. Ich hatte Bauchweh und mir war schlecht, deshalb wollte ich eigentlich nur kurz den Streuner vorbeibringen, die Kinder etwas essen lassen und dann wieder heimfahren. Aber Cola und Cappucino wirkten Wunder :-)

Wir haben verschiedene Logo-Vorschläge angeschaut, Fotos vom Captains Table und vom Trekdinner United.

16 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotoblog

Montag, 29. August 2011 21:44

Trekdinner United VI im Europa-Park Rust

Das Wochenende war lange geplant, diesmal nicht in eine Deutschlandrundreise oder Urlaub eingebaut, nachdem ich meinen Urlaub schon für Renovierung, Umzug und nochmal Renovierung verbraucht habe. Aber da es im Büro im Moment recht ruhig ist, konnte ich Freitag schon mittags losdüsen, meine Familie ins Auto packen und auf ging es nach Rust.

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist: Gugl Mäpps sagte, es würde 3:41 Stunden dauern. Die Autobahn sagte, nach zwei Staus, vielen Baustellen und einem sintflutartigen Regenguss 5:30 Stunden. Aber Hauptsache, wir sind heil angekommen.

Wir hatten eine ganz süße, kleine Pension nur fünf Gehminuten vom Haupteingang des Europa-Parks entfernt. Doch als wir pünktlich 9.00 Uhr am Samstag in Allerherrgottsfrühe dort standen, mussten wir erfahren, dass der Treffpunkt auf 10.00 Uhr verlegt wurde. Also noch ein wenig im Hotel chillen, und dann ging es los.

Wir waren 28 Leute zum Trekdinner United. Nachdem Weltbeherrscher Tom die Gruppentickets verteilt hatte, stürmten wir den Park und stoben in alle Richtungen davon. Um uns einen Überblick zu verschaffen, sind wir erst einmal eine Runde mit dem EP-Express gefahren. Irre, wie groß der Park ist. Danach sind wir etwas hilflos umhergeirrt, über einen mittelalterlichen Markt, und dann haben wir uns versucht, nochmal einen Überblick zu verschaffen, indem wir mit dem Euro-Tower einmal ganz nach oben gefahren waren. Aber auch das half nichts, der Park ist einfach RIESIG.

Mit dem London Bus gab es einen kleinen Vorgeschmack auf unseren übernächsten Urlaub. Schließlich haben wir es doch geschafft, mit dem Eurosat zu fahren, einer Achterbahn in fast völliger Dunkelheit in einer großen, silbernen Kugel. Danach war es schon Zeit zum Mittagessen. 28 Leute wurden im SWR3 Rock-Café satt, wo es leckere Burger gab.

Wieder auf freiem Fuß ging es dann endlich zu den größeren Attraktionen. Ich hoffe, wenn ich mich langsam herantaste, dass ich mich dann am Schluss trauen würde, mit dem Silver Star zu fahren. Poseidon - easy-peasy, Fluch der Kassandra - wie geil ist das denn?, Euro-Mir - okay, das war schon ziemlich hoch, Historama - zu viel Infos auf einmal, Geisterschloss - eine klassische Geisterbahn, Universum der Energie - Dinosaurierfahrt - wie süß, und dann noch Blue Fire, die Achterbahn mit der Schussfahrt zu Beginn, Looping und Spiralen, die hat mir gefallen. Aber den Silver Star wollte ich da immer noch nicht fahren. Aber dafür wäre es dann sowieso zu spät gewesen.

Abends sind wir dann noch in das 4D-Kino gegangen und haben uns Planet der Affen Prevolution angeschaut. Der Film wurde durch ein paar Sitzrumpler und Luftzüge ergänzt, was so überflüssig ist wie 3D. Außerdem sind diese Sitze eher für 10-minütige Filme gedacht, so dass es nach einer Weile schon ungemütlich wurde.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder in Richtung Heimat, eine Mission zu erfüllen.

53 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Trek | unterwegs | Freizeitpark | Mittelalter

Freitag, 19. August 2011 20:04

Die Schlümpfe 3D

Ein Film, der vermutlich nicht unbedingt die Massen in die Kinos lockt. Die Schlümpfe? Diese uralten Comicfiguren mit diesem nervigen Schlumpflied? Das soll man sich angucken? Und das auch noch in 3D?

Gut, auf 3D hätte ich gut verzichten können. Ich musste ständig blinzeln, wenn die Kamera geschwenkt ist, was mich EXTREM NERVT! Also... 3D bringt für mich NULL Mehrwert und das Kinoerlebnis hat mich darin wieder bestärkt, dass es besser ist, Filme in 2D anzugucken. Den Rest erledigt nämlich fantastischer Weise unser Gehirn, dieser Denkapparat, der mit Hilfe unserer Phantasie die Filme zu Leben erweckt und in unserer Erinnerung sind sie dann 3D und plastisch. Jetzt erinnere ich mich nur, dass bei Schwenks die Schlümpfe unscharf wurden und ich blinzeln musste, weil das wirklich sehr unangenehm war.

Aber man geht ja ins Kino, um einen Film anzugucken. Und Die Schlümpfe sind extrem süß, bewegen sich in einem recht vorhersagbaren Storyrahmen, und der Film ist auch wirklich lustig, ohne zu stark in Fäkalhumor abzudriften.

Fazit: Ein Spaß für die ganze Familie! Besser als erwartet.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Sonntag, 7. August 2011 21:42

Super 8

Der Trailer war schon spannend zu Super 8. Darum haben wir auch nicht gezögert, als wir gefragt wurden, ob wir den Film mit ansehen würden. Steven Spielberg und JJ Abrams? Kann das gutgehen?

Naja, zumindest haben wir schon während des Films hin und wieder einen Blick auf das außerirdische Monster werfen können, das aus dem entgleisten Güterzug entkommt. Ich hatte schon befürchtet, dass es ein huschender Schatten bis zum Schluss bleibt. Spannend ist der Film auf jeden Fall. Und er hat auch überraschende Momente. Und die Hauptfiguren haben mir auch ganz gut gefallen, die hatten es echt nicht leicht.

Meine Jungs dürfen den Film aber auf keinen Fall sehen. Da fährt eine Minderjährige ohne Führerschein Auto. Und ein Junge sagt, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, dass er seiner Mutter mal eben Geld klaut.

Was ich mich auf jeden Fall frage: Was passiert mit den Hunden, als sie wieder aufgefunden wurden? Wieso lässt das Militär zu, dass die Jungs mit ihrer Super-8-Kamera munter drauf los filmen, während sie im Hintergrund die Trümmer des entgleisten Zuges aufräumen oder in ein Haus ein- und ausgehen? Wieso soll man für ein außerirdisches Monster Sympathie entwickeln, das zuvor an einem Menschenschenkel geknabbert hat?

Das Beste war der Nachspann. Da sind selbst die Nachspannflüchtlinge auf der Kinotreppe nochmal stehen geblieben, um ihn sich anzusehen. Denn da wurde der Zombiefilm in voller Länge gezeigt, den die Kinder gedreht hatten. Klasse!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 18. Juli 2011 20:43

Legoland im Regen

Am Sonntag waren wir im Legoland. Noah hatte sich als besonderes Event zu seinem Geburtstag einen Legolandbesuch mit seinen Freunden gewünscht. Nur leider hat im Februar das Legoland noch zu :-) Deshalb haben wir versprochen, das Event nachzuholen. Und weil das Jahr so stressig angefangen hatte und die Star Wars Ecke erst im Juni eröffnet wurde, haben wir dann das erste freie Wochenende im Sommer genommen.

Mit zwei Freunden aus der Schule, die bei uns übernachtet haben, ging es also morgens hier los auf die A99 und dann auf die A8. Auf der Autobahn haben wir dann noch die Cousins überholt und sind dann gemeinsam den Rest gefahren.

Noah ist mit seinen Freunden losgezogen und waren nicht mehr gesehen. Wir haben dann erst die Outdoor-Sachen gemacht, später die Indoor-Sachen, nachdem es irgendwann zu regnen begonnen hatte und nicht mehr aufhören wollte. Die Jungs waren völlig durchgeweicht.

Auf dem Heimweg habe ich die Heizung im Auto dann auf volle Pulle gestellt und die Jungs in die Decken eingewickelt. Noch ist keiner erkältet ;-)

26 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | 1001 Steine | unterwegs | Fotoblog | Freizeitpark

Sonntag, 12. Juni 2011 20:16

X-Men - Erste Entscheidung

Kevin Bacon darf ein Arschloch spielen. Und wir sehen Mystique und das Biest in jungen Jahren. Und wir bekommen eine kleine Geschichtslektion in Sachen Kubakrise. All das bietet der neue X-Men-Film - Erste Entscheidung.

Mir hat gut gefallen, wie die Freundschaft von Charles Xavier und Eric Lehnsherr aufgebaut wird. Auch wie Mystique in Erscheinung tritt und der superintelligente Hank ein Mittel erfindet, um seine körperliche Mutation auszumerzen, bringen viele emotionale Momente. Ein Cameo-Auftritt von Hugh Jackman als Wolverine durfte natürlich auch nicht fehlen.

Leider blieb aufgrund der vielen Handlungsstränge, die im grandiosen Showdown an einem Strand von Kuba enden, nur wenig Zeit, auch die anderen Charaktere der Mutanten zu beleuchten.

Fazit: Mir hat der Film sehr gut gefallen, wie alle anderen X-Men-Filme. Ich denke, wir werden uns den auch als bluray zulegen.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Sonntag, 8. Mai 2011 10:57

FedCon XX - Heimreise - 2. Mai 2011

Am letzten Tag unseres Kurzurlaubes gab es noch ein kleines Abenteuer. Wir saßen gerade gemütlich am Frühstückstisch, als ein Alarm losging. Wir ließen alles liegen und stehen und verließen das Hotel. Dabei folgten wir Nobbse, weil er sich sehr sicher bewegte. Dabei hatte er ein Redshirt an ;-)

Es war glücklicherweise nur eine Übung, aber im ersten Augenblick hatte ich schon Angst, dass irgendwelche lebensmüden Deppen den Tod von bin Laden rächen wollten und es sich um einen Ernstfall handelte. Nach etwa einer Stunde durften wir wieder ins Hotel.

Da hieß es dann, schnell zu Ende frühstücken, alles in den Koffer werfen und zum Flughafen hetzen, denn unser Flieger ging bereits um 12.20 Uhr, was dann schon recht knapp war. Wir haben uns dann noch mit ein paar Helfern unterhalten, über die ich die ganze Zeit Witze gemacht hatte, das wären meine Stalker, die mich schon seit Hallbergmoos verfolgen.

In der S-Bahn stellte sich dann auch langsam der Conblues ein. Mein Gehirn ist resettet, körperlich bin ich fix und fertig, und ich überlege, ob wir uns nicht gleich wieder für nächstes Jahr anmelden sollen... Es war sooooooo schööööööön!!!

9 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Samstag, 7. Mai 2011 22:35

FedCon XX - Anreise - 27. April 2011

Wir sind bereits am Mittwoch nach Düsseldof geflogen, mit unserem Lieblingsflieger Airberlin. Ich hatte kurz überlegt, ob ich nicht mein Lufthansa-T anziehen soll, aber das wäre dann doch frech gewesen.

Unser Hotel war das Sheraton, aber das ist wirklich cool. Es ist praktisch auf das Parkhaus vom Flughafen gebaut und hat mehr oder weniger die Form einer Untertassensektion. Und was noch viel cooler ist, für den Fitnessraum wurde eine Enterprise-Schriftart verwendet. Ob der Architekt ein Trekkie gewesen war?

Nachmittags schlenderten wir durch das Maritim, um uns die neue Lokation anzusehen. Es ist natürlich ungewohnt und das Gefühl des "Nachhausekommens" wird sich sicher erst später einstellen, aber insgesamt finde ich den Ortswechsel klasse. Wir haben unsere Conbadges und Handgelenksmarkierungen geholt, aber Taschen gab es noch keine. Die wurden erst am nächsten Tag unter Hochdruck von den fleißigen Helfern gepackt und verteilt. Nachdem wir den Fehldruck "Düsseldof" bemerkten, machten wir schon Witze, dass die Taschen wohl in Köln gedruckt worden sind :-)

Später haben wir uns in Morley's Bar two for one Cocktails gegönnt und schon einmal auf die FedCon eingestimmt. Aber eigentlich hätte es "Mos Eisley Cantina" heißen müssen, aber ich hatte gerade keinen Lippenstift zur Hand, um den Schreibfehler zu korrigieren ;-)

Ich liebe dieses Gefühl vor der Con, diese Spannung in der Luft, bevor es richtig los geht.

19 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Samstag, 7. Mai 2011 11:23

FedCon XX - 4. Tag - 1. Mai 2011

4. Tag? Ja, richtig gelesen. Dieses Jahr dauerte die FedCon ganze vier Tage. Es war eben die Jubiläumscon. Aber dann habe ich gesehen, dass auch die FedCon nächstes Jahr über vier Tage geht. Das entzerrt das Programm enorm und ist dann auch für die Helfer nicht so stressig, habe ich gehört. Und für uns Conbesucher natürlich auch nicht. Und es ist auch nicht so schlimm, wenn es abends mal zu Programmverschiebungen kommt.

Heute wurde ich von der abgeschminkten Orangenhaut gefragt, ob es wieder geht ;-) Ich glaube, der Yellow Bird von der Dame war etwas reichhaltiger als vom Barchef... Aber nachdem wir einigermaßen ausschlafen konnten und nur wegen der Frühstückszeit bis 10.30 Uhr im Sheraton Anschlag hatten, ging es mir wieder gut. Ey, das war nur EIN Cocktail ;-)

Unser erstes Panel war von Nicole de Boer, doch mittendrin sind wir dann rüber zu Dirk Benedict. Er erklärte gerade, wieso Männer mit Frauen reden. Um sie in "diesen Raum" zu bekommen. Näh, das glaube ich nicht. Ich glaube, dass es schon andere Exemplare gibt und einen davon habe ich abbekommen :-)

Marina Sirtis und Wil Wheaton haben wir uns dann komplett angeschaut. Marina meinte, dass es schon erstaunlich ist, dass der kleine Junge nun ein erwachsener Mann ist. Und sie ist eben einfach nur älter geworden... Ob es das T-Shirt von Wil zu kaufen gibt?

Garrett Wang und Robert Duncan McNeill haben wir nur zum Teil angeschaut, weil wir dann noch unsere letzten Marken auf den Kopf hauen mussten. Die Essensstände machten bereits 16.00 Uhr zu. Auf dem Weg durch den Händlerraum, wo bereits alle fleißig am Abbauen waren, hat sich Claudia Kern dann noch mit dem SpaceView-Abonnenten fotografieren lassen ;-) Ihrem Vorgänger, der leider nicht zur FedCon gekommen war, durften wir immerhin auf einer Postkarte von der Dharma-Initiative unterschreiben.

Bevor die Closing Ceremony begann, hat Robert Vogel auf der Bühne seiner langjährigen Freundin Martina dann einen Heiratsantrag gemacht. Sie war natürlich eingeweiht, aber das Publikum nicht. Es war ein sehr bewegender Augenblick. Ich gratuliere den Beiden von ganzem Herzen!

Nach der Siegerehrung der Modellbaugewinner (Dewey war leider nicht dabei), entflog plötzlich die Enterprise und versperrte die Sicht auf die Werbeeinnahmen. Das sorgte nochmal für Gelächter, doch schließlich gelang es doch, die Enterprise wieder einzufangen.

Nach der Closing Ceremony trafen wir uns noch mit Freunden und Leuten vom Trekdinner zum Abschlussessen. Im Flughafen Düsseldorf gibt es da genügend Auswahl zu vernünftigen Preisen.

Später setzten wir uns noch in die Bar vom Maritim, wo wir Cocktails aus Pitchern tranken, die garantiert nicht knallten, und tauschten Fotos und Videos aus. Noch hatte der Conblues nicht eingesetzt. Der kam dann erst am nächsten Tag im Flugzeug...

Aber wie heißt es so schön? Nach der Con ist vor der Con :-)

27 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Freitag, 6. Mai 2011 19:22

FedCon XX - 3. Tag - 30. April 2011

Am Sonntag wollten wir zu dem verschobenem Panel der German Garrison, aber wie das so ist, wenn man über die Con schlendert, wird man hier mal aufgehalten und quatscht sich da mal fest, so dass wir eine halbe Stunde zu spät kamen, da war das Panel auch schon vorbei :-( Aber wir sehen die Jungs ja zum Star Wars Wochenende im Legoland wieder.

Also sind wir gemütlich zur Autogrammsession gegangen. Man ist über die Empore rein und musste dann dort kurz anstehen, bevor man reingelassen wurde. Sternförmig hat man sich dann bei den verschiedenen Schauspielern anstellen können, wobei mir mache wie Jeremy Bulloch und Daniel Logan schon richtig leid taten, weil dort niemand stand.

Zuerst waren wir dann bei Paul McGillion, der wirklich bemüht war, mit jedem ein paar Sätze Small Talk zu wechseln. Wie es Small Talk so an sich hat, ich habe keine Ahnung mehr, worüber wir gesprochen haben. Ist auch völlig egal, er ist wirklich nett und bemüht. Jetzt habe ich auch ein Autogramm von ihm :-)

Danach sind wir zu Wil Wheaton gegangen, unserem Lieblingsstar dieser FedCon. Nachdem bei ihm diesmal auch niemand stand, kamen wir sofort dran. Mir ist später aber erzählt worden, dass er auch schon längere Schlangen gehabt hatte, das war also kein Dauerzustand bei ihm :-) Aber ich fand es spitze, denn so konnte ich ihm über unsere similar family constellation erzählen und Anne und ich haben beide ein T-Shirt mit "I love my geek". Nachdem er dann kurz aufstand, um ein Päuschen zu machen, habe ich ihn auch noch um ein Foto gebeten. Leider hat Florian erst hinterher gesagt, dass er auch gerne ein Foto mit ihm gehabt hätte :-(

Um 13.00 Uhr war dann der Weltrekordversuch, die meisten kostümierten Star-Trek-Fans auf einem Fleck zu haben. Da zur gleichen Zeit das Panel von Hubert Zitt stattfand und er unbedingt dabei sein wollte, hatten wir ein Problem (O-Ton Nessi). Aber wie sagt man so schön, es gibt keine Probleme, nur Lösungen ;-) Das Panel von Hubert Zitt wurde kurzerhand auf später verschoben. Weltbeherrscher Tom und Richard Arnold haben aufgepasst, dass auch wirklich nur Star-Trek-Kostüme gezählt wurden. Und dann haben wir es geschafft: 691!!! Yeah, the record is back!

Den Vortrag von Hubert Zitt haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Es ging ums Beamen, den Teil mit dem Holodeck musste er leider diesmal weglassen, weil wegen Terminplan und so. Aber das macht nichts, er hält den Vortrag öfter. Es war auf jeden Fall interessant, welche technischen Fortschritte es in den letzten Jahren gegeben hat, so dass Hubert seinen Vortrag jedes Mal anpassen musste. Mehr verrate ich nicht, schaut es euch selbst an :-) Vielleicht sogar nächstes Jahr auf der Main Bridge, denn das Holodeck war völlig überfüllt ;-)

Danach war Florian plötzlich verschwunden. Aber nicht zum Panel von Nicole de Boer... So vertrieb ich mir die Zeit, indem ich in der Hotellobby ganz viele wahnsinnig schöne Kostüme fotografiert habe. Leute, ihr seid echt der Hammer!!!!

Zum Panel von Paul McGillion und Kate Hewlett verloste Kate erst einmal einen Kuss von Paul, der von seinem Glück noch nichts wusste. Und ich wartete immer noch auf Florian... Ich weiß nicht, wie das Gespräch darauf gekommen war, aber Kate meinte, wenn sie ein Bondgirl spielen würde, dann wäre es das erste Mal, dass eine normal-shaped woman ein Bondgirl spielen würde. Das war auf jeden Fall einen Applaus wert. Die beiden waren vom Auftritt der Stargate-Fans in ihren Kostümen auch sehr begeistert. Ist ja auch der Hammer!

Und dann kam Florian wieder... Vom Frisör! Ich habe es nicht geglaubt, bis er vor mir stand. Er schaut sooooooooo schnuckelig aus! Besonders die kleine Locke in die Stirn. Die Reaktionen von Nobbse, Silke und Shelley ("geil") waren auch lustig. Ich hätte am liebsten [zensiert] und dann [zensiert] und überhaupt [zensiert]. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, ihm die Stoppeln im Nacken zu kraulen. Das funktioniert aber nur, wenn man nur alle paar Jahre zum Frisör geht ;-)

Die Auction für SeaShepherd mit Richard Dean Anderson haben wir nur anfangs verfolgt. Es war jedenfalls erstaunlich, wieviel Geld manche Leute für 30 Minuten mit ihrem Star ausgeben. Aber wir hatten Hunger...

Nach dem Essen fand dann der Costume Contest statt. Ich finde es sehr schade, dass sich so wenig Leute trauen, hier aufzutreten. Aber man weiß eben nie, was die Konkurrenz so macht, nicht wahr? Irgendwie ist mir diesmal auch niemand im Gedächtnis geblieben :-( Zumindest nicht positiv.

Sarlacc Survivors war wieder super, auch wenn die Musik zum Teil schon etwas düster ist. Aber ich liebe diese Band! Besonders die Dame mit der schlimmen Orangenhaut, der wir später im Hotel begegnet sind ;-)

Das letzte Panel war wieder mit Scott Bakula. Auch hier kann ich mich kaum erinnern, was er so erzählt hat, aber Steffi hat fleißig mitgeschrieben.

Anschließend mit der üblichen Verspätung ;-) wurde dann auf der Bühne das traditionelle Trekdinnerfoto geschossen. Ich könnte mich echt ärgern, dass ich unseren beiden Neuzugängen davon nichts erzählt habe, deshalb fehlen sie auf dem Foto. Andererseits war es auch per Mail angekündigt und es hingen überall Informationen darüber.

Nachdem wir in der Bar keinen Platz mehr bekommen haben, sind wir kurzentschlossen auf Roomparty umgeschwenkt. Dazu haben wir uns im REWE eingedeckt, in der Bar vom Sheraton vorgeglüht und dann sind wir in unser Zimmer, wo wir keine Fotos mehr gemacht haben. Ist besser für die Online-Reputation ;-)

118 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Donnerstag, 5. Mai 2011 21:19

FedCon XX - 2. Tag - 29. April 2011

Am nächsten Morgen sind wir relativ früh aufgestanden, um das Panel von Carel Struycken zu sehen. Ich war gleich am Mikrophon, nachdem ich Carsten ausgemacht hatte. Ich fragte Carel, wie groß er sei (2,13 m) und ob er gerne jemanden treffen würde, der fast so groß ist wie er. Darauf sprach er von seiner Frau - ich glaube, da haben wir aneinander vorbeigeredet. Ich stammelte, dass hier jemand im Publikum sei, doch ohne Washington wollte Carsten irgendwie nicht auf die Bühne. Als ich jedoch vorschlug, ihn zu begleiten, stürmte er an mir vorbei, dass sich das Mikrophon drehte. Es war ein kurzer Auftritt :-)

Danach sind wir kurz zu Kate Vernon auf die Main Bridge. Sie saß mit nackten Füßen im Schneidersitz auf dem Stuhl und Garrett Wang saß neben ihr als seelische Unterstützung. Später habe ich gehört, dass er zu ihr auf die Bühne gegangen sein soll, weil sie sich etwas verloren vorgekommen war.

Anschließend kam Robert Duncan McNeill, der nur noch hinter der Kamera arbeitet. Allerdings waren wir dort auch nicht lange, da wir noch die Kunstausstellung anschauen wollten. Dort erfuhren wir auch, dass das Panel der German Garrison am Samstag 10.00 Uhr nachgeholt werden wird.

Ganz wichtiger Pflichttermin war natürlich der Vortrag von Hubert Zitt über Enterprise trifft Raumpatrouille Orion. Es war sehr komisch. Aber ich verrate nix, ihr müsst euch die Vorlesungen schon selbst ansehen ;-)

Von Robert Vogel haben wir nicht ganz so viel angeschaut, weil es uns dann wieder durch die ungewohnten Hotelhallen zog, die wir noch immer nicht ganz auskundschaftet hatten. Auf den Fotos mit Wil Wheaton ist mir aufgefallen, dass er immer sehr distanziert wirkt. Aber um ehrlich zu sein, würde es mir auch komisch vorkommen, mich mit hunderten fremden Leuten fotografieren zu lassen.

Nachdem wir Mittag gegessen und unsere Beute aus dem Händlerraum ins Sheraton zurückgebracht hatten, richteten wir uns auf einen langen Panelabend ein.

Richard Dean Anderson... Alle haben gelästert, dass er so aufgegangen sein soll, aber Leute, der ist 61 Jahre alt! Ich finde, dafür sieht er blendend aus. Und später habe ich gelesen, dass er seit einer Operation Cortison nehmen muss. Da würde jeder zunehmen, schätze ich mal. Er war sehr beeindruckt von den vielen Leuten im Stargate-Kostüm, die sich zu ihm auf die Bühne gesellten. Er selbst hat sich als dumb bezeichnet. Das lasse ich mal unkommentiert stehen ;-)

Anschließend kam Paul McGillion. Das letzte Mal wusste ich gar nicht, wer er war, aber eine Freundin war so verrückt nach ihm, dass sie uns sämtliche Stargate-Atlantis-Boxen ausgeliehen hat. Früher fand ich die Wraith doof und habe Atlantis nicht weiter verfolgt. Doch dann habe ich doch weitergeguckt, obwohl ich die Wraith immer noch doof finde, aber ich habe mich immer köstlich über die Star-Trek-Anspielungen amüsiert. McKay und Beckett waren dann auch meine Lieblingscharaktere.

Anschließend kam der andere Doktor Beckett ;-) Scott Bakula. Meine Herren, das ist ein echter Gentleman. Ich glaube, wir haben eine echte Bildungslücke, weil wir Quantum Leap noch nicht gesehen haben.

Zum Abschluss kam noch Marina Sirtis, die beim Casting für TNG so schüchtern war, dass man zu ihr sagte, dass sie in den sieben Jahren wahnsinnig aus sich rausgegangen ist. Dabei war der schwierigste Teil ihrer Rolle als Deanna Troi, dass sie möglichst wenig von sich selbst in die Rolle einbringen durfte, wiel Troi so wahnsinnig lieb war. Sie selbst hat sich als mean und als bitch bezeichnet. Auch das lasse ich mal unkommentiert ;-)

Mit dem neuen viertägigen Programm war dann auch schon bald Ende, so dass wir dann viel Zeit hatten, im Sheraton vorzuglühen und anschließend noch eine Stunde auf die Conparty zu gehen. Heute mal keine Roomparty wie gestern, aber da mich die Musik nicht wirklich ansprach, waren wir auch nicht so wahnsinnig lange da. Lustig war auf jeden Fall, dass Daniel Logan auf der Tanzfläche seinen Spaß hatte.

49 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Mittwoch, 4. Mai 2011 20:29

FedCon XX - 1. Tag - 28. April 2011

Am Donnerstag konnten wir erst einmal ausschlafen und spät frühstücken. Dann sind wir gemütlich zum Maritim rübergelaufen. Das sind höchstens fünf Minuten zu Fuß vom Sheraton, was wirklich super ist. Wir haben die Spannung bevor es losging genossen und mal einen kurzen Blick auf die Main Bridge und das Holodeck gewagt. Dort waren die Helfer fleißig am Contaschen packen, die wohl etwas spät geliefert wurden, und dann stand dort, die Con fände in Düsseldof statt ;-) Wo ist das denn?

Ich hatte mir überlegt, dass es richtig toll wäre, wenn die größten Conbesucher zu Carel Struycken (Mr. Homn) auf die Bühne gehen würden, also habe ich Carsten sofort angesprochen, ob er denn damit einverstanden wäre. Eigentlich wollte ich noch, dass Washington dazu kommt, also habe ich ihn gleich mal angerufen. Aber er saß da noch im Auto und hatte noch 300 km vor sich, also war es fraglich, ob er es rechtzeitig zu dem Panel schaffen würde. Aber Carsten war einverstanden.

Wir mussten uns dann entscheiden, ob wir Dirk's Panel oder die German Garrison anschauen wollten, haben uns dann aber für den lang angekündigten Stargast Dirk entschieden. Und es hat sich gelohnt. Mit einer großen Portion Selbstironie, vielen lustigen Fotos und ein paar Insidern plauderte Dirk aus dem Nähkästchen, erklärte, worauf Amis so stehen und dass Jeri Ryan am Sonntag auf der Con damals keine Lust mehr gehabt hatte und einfach abgereist ist. Das Panel war spitze! Und egal, was manche Leute von Dirk denken, FedCon ist einfach the best und ich möchte auf die Stimmen im Netz gar nicht hören, denn ich glaube, dass Dirk einfach nur viele Neider hat oder manche Leute glauben, von ihm irgendetwas fordern zu können, bloß weil er sich noch an ihren Vornamen erinnert, und dann schimpfen, wenn sie es nicht bekommen. Also sage ich einfach mal: Danke, Dirk!

Das Panel von Carel Struycken war dann erst einmal abgesagt, da er sich verspätet hat. Außerdem erfuhr ich, dass das Panel mit der German Garrison ebenfalls abgesagt wurde und auf unbestimmte Zeit verschoben. Statt dessen hatten wir dann Zeit, den Fanfilm der USS Danubia A strange journey anzugucken, der ein Crossover aus Star Trek und Rocky Horror Picture Show war. Witzig, aber 12 Teuronen für die DVD war er mir dann doch nicht wert...

Auf der Opening Ceremony waren dann fast alle Schauspieler schon da. Ganz besonders habe ich mich natürlich über Wil Wheaton gefreut, dem ich schon längere Zeit auf Twitter folge und hin und wieder seinen Blog lese. He's just a geek...

Nach einer kleinen Pause hat er dann sein Panel gegeben. Es war ihm deutlich anzusehen, dass er anfangs etwas schüchtern war, doch nachdem ihn das FedCon-Publikum so freundlich empfangen hat, taute er sichtlich auf und am Ende schien es, als würde es ihm auch wirklich gute gefallen :-) Eine Besucherin am Mikrophon sagte, dass sie Wesley bei TNG einfach völlig ignoriert hatte, aber er meinte, dass das okay wäre. Außerdem erzählte er, wie hart es für ihn damals war, wenn er auf Cons ausgebuht worden war und dann mit Tränen in den Augen wieder nach Hause gefahren war. Dies ist hier glücklicherweise nicht passiert, sondern er ist mit offenen Armen empfangen worden und war auch ein sehr beliebter Gast.

Anschließend haben wir den Abend mit Cocktails im Sheraton ausklingen lassen. Hiermit ernenne ich den Yellow Bird offiziell zu meinem neuen Lieblingscocktail :-)

62 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Star Wars | unterwegs

Donnerstag, 28. April 2011 10:47

Rio

Story: Linda findet das blaue Arababy Blu und verspricht, sich um es zu kümmern. Längst erwachsen führt sie einen Buchladen, wo sie von einem Ornithologen aufgesucht wird, der Blu mit dem letzten blauen Araweibchen Jewel zusammen bringen möchte, um die Art zu retten. Doch in Rio geraten die beiden seltenen Vögel in die Fänge von Vogelschmugglern.

Der Film hat einen hohen Niedlichkeitsfaktor, ist witzig und der böse weiße Kakadu Nigel hat die deutsche Stimme von Robert de Niro. Aber er ist vorhersehbar, was mich aber nicht unbedingt stört. Ich muss nicht immer die überraschende Wendung und den großen Aha-Effekt haben. Die Sambamusik ließ meinen Fuß wippen, wobei ich aber mehr Trommeln vermisst habe. Anscheinend gab es keine Vögel außer die schwarzen mit dem aufblasbaren Kehlsack (Fregattvögel), die sich für Trommellaute eigneten.

Fazit: Kann man sich durchaus mal angucken.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Donnerstag, 21. April 2011 17:43

Paul - ein Alien auf der Flucht

Gestern haben wir uns Paul - ein Alien auf der Flucht angeschaut. Der Film war so lustig, voller normaler Menschen, ein Seitenhieb auf Amerikas Kreationisten und gespickt mit Anspielungen auf alle möglichen Filme des Genres.

Story: Die Freunde Clive und Graham haben eine Reise von San Diego, wo sie die Comic Con besuchen, über Rachel, wo sie im Little A'Le'Inn einkehren und bei Area 51 am Extraterrestrial Highway vorbei fahren, bis nach Roswell geplant. Doch wie das Leben so spielt, kommt alles anders, denn als sie in einen Unfall auf dem Highway verwickelt werden, begegnen sie Paul, einem Außerirdischen, dem die Flucht von Area 51 gelungen war. Was folgt ist ein Road Trip der besonderen Art.

Simon Pegg (Scotty aus Star Trek 11) und Sigourney Weaver (Alien) spielen mit.

Fazit: Diesen Angriff auf die Lachmuskeln müssen wir auf bluray haben! Unbedingt!

Themen: Patchwork-Familie | Freunde

Montag, 11. April 2011 20:01

Gulliver's Reisen

Jack Black gehört nicht wirklich zu den begnadetsten Schauspielern. Irgendwie sind die Typen doch alle gleich, ob in Gulliver's Reisen, Schwer verliebt oder in Abgedreht, immer die selben Typen...

Es war Farids Wunsch, den Film anzugucken, also sind wir da reingegangen. Und wir haben uns schon ziemlich schlappgelacht. Am besten hat mir die Episode gefallen, in der Gulliver in einem Puppenhaus leben musste. Insgesamt lebt der Film jedoch leider auch von niveaulosem Fäkalhumor. Ganz nett, aber ich muss ihn nicht noch mal sehen.

Und ich frage mich immer noch, was aus dem Liliputaner geworden ist, der in Gullivers Arschritze verschwunden ist... Brrrr!

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Samstag, 12. Februar 2011 22:42

Tron - Legacy

Heute waren wir mit einem ganzen Haufen Freunde im Kino und haben uns Tron Legacy angeschaut. Dieser Film ist etwas für's Auge und definitiv etwas für's Ohr, aber keinesfalls etwas für's Hirn.

Bei der Trailershow vorher haben wir uns schon darüber lustig gemacht, dass das Geld für den nächsten Fluch-der-Karibik-Film nur noch für die Gage von Johnny Depp gereicht hat, aber nicht mehr für Keira "iß was" Knightley und Orlando Bloom. Gibt es irgendetwas, das man sich anschauen müsste? Nö, fällt mir gerade nix ein.

Achtung, Spoiler

Tron... okay... erwartet ihr wirklich eine Rezession? Na gut, ich versuch's mal. Die einleitende Story hat mir gut gefallen, pro Open Source und hat gut auf den alten Tron-Film aufgesetzt. Aber, liebe Casting-Leute, aus einem Jungen mit einem runden Gesicht, wird niemals ein Mann mit einem schmalen Gesicht werden... Das nur am Rande. Die einleitende Story diente aber nur dazu, Sam Flynn, Kevin's Sohn, in die digitale Welt - auf den Raster - zu transportieren.

Achtung, Spoiler

Dort angekommen wird die übliche Story von Gut und Böse erzählt. Alles ist furchtbar cool. Und die Special Effects haben natürlich nichts mehr mit den trashig anmutenden Effekten aus dem Original zu tun. Schön anzusehen, aber das war's auch schon. 3D ist mir kaum aufgefallen, aber vielleicht gewöhnt man sich da auch zu schnell dran. Zumindest wurden keine nervigen Gegenstände ins Publikum gehalten.

Achtung, Spoiler

Die supercoolen Tron-Räder fehlen genauso wenig wie die fliegenden Brandenburger Tore. Und dann findet Sam seinen gealterten Vater, ein Wiedersehen mit Jeff Bridges, diesmal nicht computeranimiert mit minimaler Mimik. Bumm, bumm, krach!

Achtung, Spoiler

Wenn der Herr Zuse in weiß nicht so ein verdammt arrogantes Arsch gewesen wäre, hätte man für einen kurzen Augenblick sogar glauben können, dass die Fronten zwischen Gut und Böse doch nicht so klar gezogen sind. Doch die Frage, ob Cora nicht doch ein falsches Spiel treibt, habe ich sofort im Keim erstickt. Da hätte man doch tatsächlich etwas Schwung in die Story bringen können...

 Achtung, Spoiler 

Antifaschistisch ist der Film auch. Und dann, ja dann werden noch zwei Hintertürchen eingebaut, um eine Storyline für den nächsten Teil anknüpfen zu können. Erstens wechselt Tron die Farbe von orange (böse) zu weiß (gut), und zweitens verbleibt der gute, alte Kevin Flynn im Computersystem. Oder vielleicht war auch einfach nur das Budget erschöpft, um diese Handlungsstränge noch sinnvoll zu Ende zu bringen. Oder?

Achtung, Spoiler

Nein, die wollen eine Fortsetzung drehen, eindeutig! Denn kaum war Sam vom Computer wieder in die reale Welt gespuckt worden, war der Film auch schon vorbei. Krach, bumm, fertig!

Fazit: Also... den Soundtrack, den werde ich mir auf jeden Fall zulegen.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Sonntag, 9. Januar 2011 20:40

Rapunzel

Disneys Märchen waren schon immer sehenswert. Küss den Frosch liegt noch im Regal, aber heute haben wir uns Rapunzel angeschaut. Auf den dämlichen deutschen Beititel verzichte ich mit Absicht.

Der Film war sehr witzig und es spielte auch ein Pferd mit, das in seinem vorherigen Leben wohl ein Hund gewesen war. Mit den Märchen bin ich nicht so firm, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Geschichte mit dem Original nicht mehr sehr viel gemeinsam hat.

Aber nach Verwünscht ("Sing nicht!") hatte ich mir glatt Hoffnungen gemacht, dass in den Filmen nicht mehr so viel gesungen wird, aber das war wohl vergebens. Außerdem merkt man natürlich, dass dies keine Gemeinschaftsproduktion mit Pixar war.

Fazit: 3D habe ich nicht vermisst. Er ist witzig, man kann ihn sich schon mal anschauen. Und man hat mindestens drei Mal Gelegenheit auf Toilette zu gehen.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Disney | Kino [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 22. November 2010 19:40

Harry Potter 7.1 - und die Heiligtümer des Todes

Florian hätte ich da nie ins Kino bekommen, also war es eine gute Gelegenheit, als eine Freundin in die Runde fragte, wer denn am Sonntag Lust hätte, mit ins Kino zu kommen und Harry Potter 7.1 - und die Heiligtümer des Todes anzugucken. Da die Jungs gerade voll auf Harry Potter abfahren und ich sogar die 5. und 6. DVD noch nachgekauft hatte (aber noch keine Gelegenheit gehabt hatte, sie anzugucken), bestellte ich drei Karten.

Die erste Hälfte hatte ich mich ein wenig gelangweilt, weil die drei Zauberlehrlinge irgendwie in der Gegend herumgeirrt sind und nicht so richtig wussten, was sie da taten, und ständig rumheulten, dabei war doch alles so logisch laut Hermine. Die Dreharbeiten mussten verdammt anstrengend gewesen sein, denn sie hatten abwechselnd gefährlich dunkle Augenringe und Hermine sah unheimlich mager aus.

Achtung, Spoiler

Doch dann nahm der Film etwas Fahrt auf und es wurde dann doch noch lustig und ein wenig spannender. Auch wenn ich nicht unbedingt der Meinung bin, dass es der Spannung dient, wenn Sachen effektvoll kaputt gemacht werden, aber das Zeichen mit den drei Heiligtümern und wie Hermine in dem Märchenbuch las, fand ich dann doch ganz nett erzählt. Und jetzt rate ich mal als jemand, der die Harry-Potter-Bücher nicht gelesen hat, was passieren wird: Harry Potter bekommt den Superdupersonderzauberstab und wird der mächtigste Zauberer der Welt. Außerdem bekommt er noch den Superdupersonderumhang und wird dadurch unsterblich, bis er eines Tages den Umhang seinem Sohn vererbt. Und dann erweckt er noch alle seine Freunde inklusive Dumbledore von den Toten.

Außerdem hatte eine Hexe im Umfeld von Draco und dessen Vater MEINE HAARFARBE! Ein Skandal! Soll das etwa heißen, ich bin eine Hexe??? Wahrscheinlich hat Katie Leung aus Harry Potter und der Orden des Phönix die Macher dazu inspiriert. Diese Hexe! ;-)

Themen: Freunde | (B)engel | Kino [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 2. November 2010 19:41

An Evening with... René Auberjonois

Diesmal wollten wir pünktlich in Deggendorf beim FKM-Event sein, deshalb sind wir am Samstag schon 14.00 Uhr losgefahren. Weil die Kinder das NH Parkhotel so schön fanden, wollten sie diesmal standesgemäß gekleidet sein und haben ihre Anzüge angezogen. Die Fahrt verlief staufrei. Im Hotel stellten wir dann fest, dass wir eine Halluzination gehabt hatten, als wir gedacht hatten, dass gegenüber ein McDonalds wäre. Aber man wird auch von Aldi satt.

Diesmal hatten wir zwei Räume nebeneinander, so dass wir uns die Verbindungstüre wieder haben aufsperren lassen. So bekommt man ein wenig das Suite-Feeling. Die Ärmste an der Rezeption war ganz allein, und dann ging auch noch der Aufzug kaputt (der sofort repariert wurde) und wir haben noch solche Sonderwünsche...

Wenigstens hatten wir dann Zeit, uns umzuziehen. Ich zog die First Contact-Uniform an, die mir allerdings ein Hauch zu groß war, und malte mir Trillpunkte auf. Florian trug seine Galauniform von der Hochzeit, allerdings habe ich kein Foto von ihm darin gemacht :-(

Dann ging es auch schon los. René Auberjonois merkt man sein Alter überhaupt nicht an. Er erzählte jedoch weniger aus seinem Privatleben (außer, dass er schon ewig verheiratet ist und dass seine drei Enkelkinder die letzte große Liebe seines Lebens sind), sondern mehr von seiner Arbeit als Schauspieler und Regisseur. Am interessantesten fand ich natürlich seine Erzählungen von Boston Legal, dass die Serie wohl etwas zu häufig an ihrem Käfig gerüttelt hätte, und deshalb abgesetzt werden musste, weil die Sender zu feige waren. Filip hat sich rührend um seinen Gast gekümmert und sofort einen Barhocker geholt, als René gefragt hatte, ob der den ganzen Abend stehen müsse, und ihm das Wasserglas gebracht, als er durstig wurde. Die Fotosession verlief wieder wie beim letzten Mal. Diesmal musste Thomas seine Kamera abgeben, da er natürlich mit auf das Trekdinner-Bild gehörte.

Diesmal haben wir uns auch Autogramme geholt, sogar mit Widmung "for Sandra and Florian". Die Zeichnung von Odos Eimer war von seinem Fanclub organisiert und das Geld ging als Spende an Ärzte ohne Grenzen. Zu Hause stellte ich dann fest, dass ich tatsächlich noch kein Autogramm von ihm gehabt hatte, obwohl er schon auf der FedCon gewesen war. Aber ich hatte auch kein Autogramm mehr von Nana Visitor... Das hatte ich damals einer Freundin geschenkt, die großer Fan von ihr war. Mist ;-) [Memo an mich selbst: Das nächste Mal nachschauen, ob ich schon ein Autogramm habe.]

Beim Buffet waren wir diesmal nur Zuschauer mit unserem ersten Cocktail in der Hand. Als wir abends noch in der Bar zusammensaßen, kam wieder richtiges Confeeling auf. Und ich wusste nicht, wie ich erklären sollte, dass ich den Link mit Japan-Bunnies angeklickt hatte. Leider haben wir aus Filip nicht herausbekommen, wer denn als nächstes kommt ;-)

Am nächsten Tag haben wir im Hotel gefrühstückt und am Nachbartisch saß René mit seiner Frau. Ich weiß nicht, ob er sich das in einem amerikanischen Conhotel trauen würde ;-) Am Sonntag dauert das Frühstück sogar bis 12.00 Uhr, so dass wir den Tag gemütlich starten konnten. Jetzt heißt es Entzug bis April 2011...

Trekzone.de

32 Fotos

Themen: Freunde | unterwegs | Star Trek

Samstag, 16. Oktober 2010 13:13

Sternwarte - Unser Größter, der Jupiter

Gestern waren wir in der Volkssternwarte München und haben uns den Vortrag "Unser Größter: Jupiter" angehört. Die Jungs waren auch dabei, und obwohl sie es interessant fanden, ließ die Konzentration um diese Uhrzeit natürlich etwas nach.

Vor derm Vortrag lief auf der Leinwand eine Simulation von Celestia ab. Das habe ich mir gleich mal runtergeladen, denn damit kann man die Planeten unseres Sonnensystems virtuell bereisen. Ein tolles Programm :-)

Der Vortrag war sehr interessant und man merkte Hans-Georg Schmidt deutlich seinen ansteckenden Enthusiasmus an. Wir erfuhren sehr viel über den Jupiter, auch wo der Name herkommt (da steckt Jahwe und Pater drin), über die gallileischen Monde und dass es auf dem Jupiter fürchterlich stinken muss ;-) Der Vortrag wurde immer wieder durch solche lustige Bemerkungen aufgelockert und war keinen Augenblick langweilig.

Anschließend durften wir uns noch die Refraktoren auf dem Dach angucken, auch wenn es die dichte Wolkendecke nicht zuließ, den Jupiter mit eigenen Augen zu betrachten. Er bewegt sich zwar schon wieder von der Erde weg, aber kann noch eine ganze Weile recht gut beobachtet werden, so dass wir beschlossen, bei schönem Wetter noch einmal hinzugehen.

Leider wird direkt neben der Volkssternwarte gerade ein Bürokomplex errichtet, die sogenannte Medienbrücke. Es ist zu befürchten, dass dort die ganze Nacht Strom verschwendet wird das Licht brennen wird, um dieses häßliche Bürogebäude zu erleuchten. Das bedeutet natürlich, dass es zu einer erheblichen Lichtverschmutzung kommen wird und die Beobachtung der Sterne und Planeten extrem beeinträchtigt wird. Ich hoffe, dass die Betreiber dieser Medienbrücke ein Herz für Astronomen haben und nachts, wenigstens bei sternenklarem Himmel, auf die Dauerbeleuchtung verzichten werden.

Florians Blogeintrag zum Jupiter

13 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Astronomie

Samstag, 9. Oktober 2010 12:34

Nuhr die Ruhe - Dieter Nuhr

Das nächste Mal verschenke ich nur Gutscheine. Denn als ich dieses Jahr Karten für Dieter Nuhr zu Weihnachten um mich geschmissen habe, musste ich erfahren, dass eine Beschenkte zu diesem Zeitpunkt im Urlaub ist und ein Beschenkter wollte nicht hin, weil sich Dieter Nuhr uninformiert über die Piratenpartei mit Stammtischparolen geäußert hatte. Deshalb bin ich mit zwei anderen Leuten hingegangen.

Wenn sich Dieter Nuhr wieder über die Piratenpartei ausgelassen hätte, dann wäre der Titel dieses Blogeintrags wohl "Nuhr Stammtischparolen" gewesen. Aber er ließ es bleiben und zog statt dessen unsere schwarz-gelbe Regierung durch den Kakao. Ein wenig zumindest, denn es ging in seinem Programm eigentlich um alles Mögliche, über das Sterben, über Entspannung, über die Katastrophen und Weltungergänge, die wir seit den 80er Jahren alle durchgemacht haben. Wir haben schon viel gelacht.

Nicht lachen konnte ich über Stuttgart 21, denn dort geht es um mehr als nur um Juchtenkäfer, nicht zu verwechseln mit dem Borkenkäfer... Aber zu mehr hat es bei Dieter Nuhr nicht gereicht, zu diesem Thema wollte er wohl nicht Stellung beziehen. Ist wohl auch besser so gewesen.

Alles in Allem gefällt mir Claus von Wagner schon besser. Er ist politischer und hat mehr Biss.

Und noch ein Wort zum Circus Krone. Es ist absolut nicht mehr zeitgemäß, Tickets mit freier Sitzplatzwahl zu verkaufen, zumal die Sitze dort eigentlich sogar nummeriert sind. Man könnte durch eine einfache Softwarelösung verhindern, dass sich schon lange vor Showbeginn vor der Tür diese Menschentrauben bilden und dann bei Einlass sich halb zerquetschen. Das war wirklich das letzte Mal, dass ich dort war.

Themen: Freunde | MyTube | Claus von Wagner

Sonntag, 3. Oktober 2010 10:45

Ich - Einfach Unverbesserlich

Gestern haben wir uns Ich - Einfach Unverbesserlich angeschaut. Der Titel ist dämlich. Aber im Grunde verrät er auch, was in dem Film passieren wird.

Achtung, Spoiler

Story: Superschurke Gru will den Mond klauen. Dafür braucht er aber den Schrumpfstrahler von Jungspundsuperschurkennachwuchs Vektor. Um diesen zu bekommen, benötigt er die Hilfe von drei süßen Mädchen, die Vektor ein paar Cookies verkaufen, um ihm die Woogie Cookie-Roboter unterzujubeln. Ergo adoptiert er mal eben schnell die drei Mädchen, um sie für seine Zwecke einzusetzen. Wie bei "Der kleine Lord" gelingt es den Mädchen mit ihrem Charme, aus dem Superschurken Gru einen liebevollen Vater zu machen. Florian meinte, dass der Titel "Gru klaut den Mond" besser gepasst hätte.

Dennoch ist die Story nicht nur niedlich, sondern es gibt auch sehr viel zu lachen. Und die Minions sind einfach köstlich, diese kleinen gelben Männchen, die ihrem Superschurken bei der Arbeit helfen. Rein äußerlich erinnerten sie an Plakton von Spongebob, aber sie sind nicht wirklich böse.

In 3D muss man den Film wirklich nicht anschauen. Es gibt zwar ein paar Effekte wie eine Achterbahnfahrt, die in 3D sicherlich ganz witzig wirken, aber für mich hat die zweidimensionale Fahrt schon ausgereicht. Und um den 3D-Effekt im Nachspann nochmal unterzubringen, haben die Minions dann irgendwie versucht, mit Angeln und Leitern und sonstigen langen Dingern ins Puplikum zu reichen. Völlig überflüssig also.

Fazit: Wenn man sich mal köstlich amüsieren möchte, ist dieser Film genau richtig. Wen der Niedlichkeitsfaktor nicht stört, der muss bei dem Waisenkindergedöns auch nicht kotzen. Und falls ich mich in einem Jahr noch an den Film positiv erinnere, dann können wir ihn auch kaufen.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino

Dienstag, 7. September 2010 23:21

03.09.2010 - An Evening with... Nana Visitor

Das Panel

Viele Leute vom Münchner Trekdinner waren auch gekommen. Nana Visitor (Kira Nerys aus Deep Space Nine) wurde mit einem warmen Applaus begrüßt. Nachdem Thomas im Urlaub war, hat ihn Steffen als Fotograph vertreten. Filip rannte durch das Publikum, um den Fragestellern das Mikro zu reichen.

Nana erzählte uns, dass sie in einem Haus in New Mexico wohnt mit einem großen Grundstück. Sie hat drei Hunde, hätte aber am liebsten noch mehr Tiere. Zu einem süßen, kleinen Schwein hätte ihr Mann inzwischen sogar zugestimmt. Widerwillig zwar, aber immerhin.

Zu Alexander Siddig hat sie noch einen sehr guten Kontakt. Er besucht seinen Sohn Django regelmäßig. Er ist inzwischen 14 Jahre alt und größer als Nana. Ich fragte sie, ob sie Siddigs echten, vollständigen, arabischen Namen kennen würde. Doch sie meinte, dass er ihn wahrscheinlich selbst nicht auswendig kann ;-) Es würde 10 Minuten dauern, um ihn aufzusagen... Das war sehr lustig :-)

Außerdem erzählte Nana, dass sie Prezelbread mag. Überhaupt liebt sie gutes Essen, vor allen Dingen, wenn sich jemand die Mühe gemacht hat, stundenlang in der Küche zu stehen, um es zuzubereiten. Sie kann dann wirklich große Mengen verschlingen. Darauf wurde auch die Frage gestellt, wie sie es schafft, so in Form zu bleiben. Darauf zeigte sie auf ihre Beine und meinte, dass sie sehr viel joggt.

Außerdem erzählte sie auch, dass sie die deutschen Fans besonders mag, weil wir in ihnen nicht nur eine Figur sehen, sondern auch den Menschen dahinter und sie mit sehr viel Respekt behandeln würden. Nana ist als New Yorkerin nicht auf den Mund gefallen und sagt, was sie denkt. Das kommt in Deutschland gut an, in manchen Teilen Amerikas aber nicht so... Sie würde auch wahnsinnig gerne wieder nach New York zurückgehen und am Broadway spielen. Nach Los Angeles zieht sie eigentlich nichts, aber wenn sie ein gutes Angebot bekäme, würde sie vielleicht auch wieder dorthin zurückgehen.

Sie hat noch viel mehr erzählt und ist wirklich eine tolle Frau. Wir haben gelacht und gelauscht und applaudiert. Es war ein toller Abend.

Als das Panel vorbei war, stellten sich alle an für die Fotosession. Diese Gelegenheit nutzten wir, um kurz auf das Hotelzimmer zu verschwinden und unsere Star-Trek-Classic-Uniformen anzuziehen.


Die Fotosession

Nachdem Thomas im Urlaub war, wurde er von Steffen würdig vertreten. Nana empfing alle Gäste mit einem Händedruck und legte für das Foto ihren Arm um uns. Was für ein harter Job ;-)

Sie freute sich über unsere Uniformen, auch wenn sie nicht aus Deep Space Nine waren. Wir machten ein Foto mit Florian und mir zusammen und später nochmal eines mit allen Leuten, die vom Münchner Trekdinner gekommen waren.

Anschließend stellten sich alle für die Autogrammstunde an, die ein Autogramm wollten. Da wir schon eins hatten, sparten wir uns das. Statt dessen beobachteten wir Steffen, wie er das Fotomaterial wieder verstaute. Das ist auch ein ganz schön harter Job...


Das Buffet

Als das Buffet endlich eröffnet wurde, holte ich die Jungs aus ihrem Hotelzimmer. Sie hatten gerade James Bond angeschaut. Es gab eine Menge leckere Sachen und das Hotelpersonal war bemüht, alles schnell wieder aufzufüllen. Am besten war das Dessert mit der gerollten, weißen Schokolade. Trotzdem haben wir uns überlegt, ob wir das nächste Mal nicht einfach auf der anderen Straßenseite bei McDonalds einkehren sollten.


Im Foyer

Anschließend habe ich die Jungs in ihr Zimmer gebracht und gefragt, ob sie alleine zurecht kämen. Darauf meinte Farid: "Ja, Mama, geh nur runter und mach dir einen schönen Abend." Wohlerzogen ;-)

Wir saßen dann im Foyer und haben Cocktails getrunken. Obwohl, es ist nur einer geworden, weil irgendwie schien das Hotel nicht mit diesem Ansturm gerechnet zu haben.

Gesprächstema Nummer 1 war an diesem Abend Facebook ;-) Und ich merkte mal wieder, dass ich das Medium nicht wirklich intensiv nutze. Aber wenn ich die ganzen komischen Facebook-Villes aus meiner Timeline rausgeschmissen habe, dann wird das vielleicht sogar brauchtbar. Was interessiert mich, ob jemand ein Kalb auf seiner Farm gefunden hat??? Null!

Gegen 2.00 Uhr hat sich dann die Runde endgültig aufgelöst. Es war einfach toll. Wir hatten so richtiges Confeeling. Ich glaube, sowas machen wir jetzt öfter mal. Bisher konnte ich nie kommen, weil ich am Freitag meist lange arbeiten musste. Das ist jetzt eines der Dinge, die sich seit unserem Büroumzug gebessert haben, und natürlich seit ich mit den Kindern flexibler geworden bin. Also steht dem Vergnügen nichts mehr im Wege :-)


22 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | unterwegs | Star Trek

Sonntag, 22. August 2010 12:28

Inception

Gestern haben wir uns mit ein paar Trekdinner-Leuten Inception angeschaut. Ein Film, bei dem man wirklich aufpassen muss. Ich denke, ich muss ihn nochmal anschauen, denn ich glaube nicht, dass ich immer genau wusste, wer gerade der Träumer war.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino

Sonntag, 4. Juli 2010 21:12

Trekgrillen in Waging am See

Gestern haben die frisch vermählten Christina und Wilfried das gesamte Trekdinner zum Grillen nach Waging am See eingeladen. Das Bajuwarenhaus bot hier eine wunderschöne Kulisse, auch wenn wir dafür ganz schön weit fahren mussten. Aber es hat sich gelohnt.

Tichy hatte einen DVB-T-Empfänger dabei und wer nicht auf Fußball verzichten wollte, konnte sich das Spiel Schland gegen ARG-Spieler dort mit 15-sekündiger Verspätung angucken. Gut, dass Deutschland gewonnen hat, denn so blieb die Stimmung gut :-)

In der Halbzeit haben wir dem Brautpaar einen Gutschein für Müller/Obletter überreicht. Danke an Silke und Nobbse für die zündende Idee! Danach wurden die beiden Grills angeworfen und es gab lecker Thüringer Rostbratwürste stilecht mit Bautz'ner Senf, Fleisch bis zum Abwinken, Nudel- und Kartoffelsalat, Mais, Grilltomaten, Folienkartoffeln und Putenspieße.

Danach hat Wilfried noch ein stimmungsvolles Lagerfeuer entzündet. Während Pheelix mit Farid zum See eine Runde baden ging, haben wir Marshmelonen gegrillt. Später brach dann eine Diskussion über die Quantentheorie los, in der es um die Frage ging, ob die Viele-Welten-Theorie gleichzeitig auch gegen den Freien Willen spricht. Da ich ein Verfechter der Viele-Welten-Deutung bin, aber meinen freien Willen natürlich nicht nur als Illusion betrachten möchte, muss ich mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Schade, dass zu diesem Zeitpunkt Topquark nicht mehr da gewesen war. Er hätte der Diskussion mit Sicherheit ein paar interessante Impulse geben können. Scherzhafterweise hatte ich behauptet, er können Wikipedia auswendig ;-)

Es wurde eine wunderbar laue Sommernacht. Und es hatte auch gar nichts ausgemacht, das ich vergessen hatte, ein paar dünne Jacken oder Pullis für die Dunkelheit mitzubringen. Es wurde sehr spät, bis wir nach Hause kamen, aber Weyoun und Pheelix haben anscheinend noch die letzte U-Bahn erwischt. Sonst hätten sie bei uns auf dem Sofa und der Gästematratze übernachtet.

63 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Trek | Quantentheorie [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 24. Mai 2010 21:48

Prince of Persia

Zur Auswahl standen Iron Man 2 und Prince of Persia. Letzterer hat das Rennen gemacht.

Ich fand den Film ziemlich langweilig. Irgendwie war es eine Aneinanderreihung von visuell perfekten Kampf- und Special-Effekt-Szenen. Die Handlung war ganz nett, und natürlich war der Bösewicht dann doch ein anderer. Teilweise war er wirklich flachwortwitzig. Ich sollte nicht mehr ins Kino gehen. Für mich werden einfach keine Filme mehr gedreht.

Was mir gefallen hat, waren die herrlichen Pferde, die da durch den Wüstensand galoppierten. Einer der Söhne des Königs von Persien hatte einen Friesen *lol* Aber die sehen natürlich toll aus, auch wenn es diese deutsche Pferderasse damals noch nicht gegeben hat.

Aber Hauptsache ist doch, es hat allen anderen gefallen :-)

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino | Pferde/Reiten

Sonntag, 16. Mai 2010 21:30

Thriller live! im Deutschen Theater

Heute haben wir uns die Show Thriller live! im Deutschen Theater angeschaut. Die Show war wirklich Klasse. Sie bietet einen Streifzug aus dem musikalischen Werdegang von Michael Jackson, beginnend als kleiner Junge bei den Jackson Five bis hin zu seinen neuesten Songs.

Der Höhepunkt der Show ist natürlich Thriller, bei dem die Tänzer sich als Zombies verkleidet aus den Nebelschwaden erheben. Außerdem hat mir Smooth Criminal gut gefallen, vor allen Dingen weil sie es tatsächlich geschafft hatten, auf der Bühne dann einen fast 45°-Winkel darzustellen wie im legendären Video (bei 7:38 min).

Die Show brilliert durch ihre tänzerische Darbietung, die unvergängliche Musik von Michael Jackson und natürlich von den fantastischen Sängern. Am besten hat mir übrigens die Tänzerin Chelsea De Carvalho gefallen, die wohl bei der Argentur Actually Actors angeheuert werden kann.

Hier ein Interview mit dem Macher auf Jutjub. Nachdem irgendwie nix brauchbares mehr zu sehen ist auf dem vorgenannten Kanal, hier das Original-Video von Smooth Criminal auf MyVideo.de:


michael jackson smooth criminal - MyVideo

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Musical | MyTube

Montag, 10. Mai 2010 21:05

Nachlese - FedCon 29. April bis 3. Mai

Hier sammel ich mal die Berichte, Links und Fotogalerien, die zu den letzten Tagen gehören.

Und nicht vergessen: Nach der Con ist vor der Con.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Urlaub | Star Trek | Star Wars

Samstag, 27. Februar 2010 15:06

Trekdinner mit Admiralsernennung

Gestern war unser Februar-Trekdinner. Wir haben Thomas ein wenig überrascht, indem wir eine Admiralsernennung vorbereitet hatten, nachdem das in September völlig untergegangen war. Nach Christians Idee haben wir zu "Vielen Dank für die Blumen (Tom & Jerry-Version" Karaoke gesungen, allerdings mit neuem Text "Vielen Dank für's Kommando".

Danach haben wir Thomas eine Urkunde überreicht, mit der er offiziell nach unserer Probezeit als Captains zum Admiral ernannt wurde. Felix schenkte ihm noch einen Babygründer *g*. Und außerdem haben wir einen Gutschein für eine Uniform überreicht. Es war eine gelungene Überraschung und auch eine wirklich tolle Stimmung!

25 Fotos

Admiral TomToms dazugehöriger Blogeintrag

Themen: Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Star Trek

Mittwoch, 3. Februar 2010 18:14

Surrogates

Wir haben uns Surrogates angeschaut. Es ist schon eine interessante Zukunftsvision. Aber die Story ist leider recht einfach gestrickt, die überraschenden Wendungen vorhersehbar und es gab einige Logikfehler. Liegt es an mir? Bin ich anspruchsvoller geworden?

Aber die Geschichte um Greer's Frau Maggie fand ich nett skizziert, wenn es auch nur eine Randerscheinung war. Außerdem finde ich es der Hammer, was die Maskenbildner aus Bruce Willis gemacht haben.

Fazit: Kann man sich schon mal angucken.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 5. Januar 2010 13:49

Brühl - 29.08.2009

Am Samstag war dann der letzte Urlaubstag, den wir mit Trekdinner United im Phantasialand bestritten. Meine Laune ging schon gegen Null, weil wir in unserem ersten Stau des gesamten Urlaubs standen, ausgerechnet heute, da wir eigentlich verabredet waren. Wir hatten keine Chance, pünktlich zu sein. Erst kamen wir viel zu spät auf dem Parkplatz vom Phantasialand an, dann hatten wir niemanden auf dem Handy erreicht, um herauszufinden, welcher der drei Eingänge denn nun als Treffpunkt gemeint war, dann wollten wir uns nicht in die Riesentraube beim Chinaparkplatz anstellen, wo das reinste Chaos herrschte, also sind wir ein Stück um den Park herumgelaufen, um an einer anderen Kasse reinzukommen, wo nur eine kurze, übersichtliche Schlange stand.

Wir hatten uns schon mit dem Gedanken abgefunden, dass wir wohl niemanden treffen werden, doch schon bei der Black Mamba wurden wir fündig und trafen Klingolaus. Dann gab es erst einmal Mittagessen beim Mexikaner, was gar nicht mal schlecht war. Da die Jungs leider mit den ganz wilden Sachen nicht fahren konnten, trennten wir uns, um dann immer zu den vereinbarten Treffpunktzeiten uns wieder zu vereinen.

Das Phantasialand hat zwar wirklich tolle Attraktionen, das ist echt der Hammer, aber für Kinder wohl eher ab 12/14 Jahren geeignet, weil es wirklich heftig ist. Außerdem war es am Wochenende trotz des durchwachsenen Wetters proppevoll, so dass man sich auf den viel zu engen Wegen ständig auf die Füße trat. Wahrscheinlich ist es besser, hier unter der Woche hinzukommen, am besten wenn dort keine Ferien sind. Dann hat man zwar nicht die verlängerte Öffnungszeit, aber dafür vertrödelt man nicht so viel Zeit mit Anstehen.

39 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Trek | Urlaub | Freizeitpark

Dienstag, 5. Januar 2010 12:14

Hannover - 26. August 2009

Am Mittwoch haben wir uns mit Sister und ihrem Mann getroffen und sind gemeinsam nach Hannover gefahren, um die Ausstellung Filmwelt von Martin Netter anzuschauen. Ein paar Requisiten hat er mal zu Stefan Raab gebracht. Bei ihm hat Florian auch seine Uniform für die Hochzeit anfertigen lassen.

Die Ausstellung ist schon beeindruckend. Man muss wirklich ein wenig verrückt sein, um das so zusammenzutragen. Einfach der Wahnsinn! Im Shop sind wir auch noch ein wenig fündig geworden, und wenn man möchte, kann man bei ihm auch online bestellen.

Eine kleine Auswahl von unseren Fotos habe ich auch für euch zusammengestellt. Den Rest müsst ihr euch schon vor Ort angucken ;-)

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Trek | Urlaub

Donnerstag, 17. Dezember 2009 18:47

Avatar

Gestern haben wir uns Avatar in 2D angeschaut. Der Film ist keine Minute langweilig. Pandora ist der fremdartigste Planet (bzw. eigentlich ist es ein Mond), den ich je im Kino gesehen habe. Man taucht in diese Welt ein und hat das Gefühl, viele Lichtjahre von der Erde entfernt zu sein.

Die Geschichte erinnert ein wenig an "Der mit dem Wolf tanzt". Und die Geschichte um die Flugdrachen erinnern an "Dinotopia". Und die komischen Roboterlenkdinger erinnern an "Aliens". [Update 20.12.2009 11:50: Und das Zusammentrommeln der bis dahin unbekannten Stämme an "10'000 BC".] An manchen Punkten hätte ich mir gewünscht, dass etwas mehr von der wissenschaftlichen Arbeit der Erforschung des Volkes der Na'Vi gezeigt worden wäre, aber da der Film so bereits Überlänge hat, war das wohl nicht möglich. Vielleicht findet sich die eine oder andere Szene noch auf der Bonus-DVD.

Der Schluss und Showdown ist leider relativ einfallslos. Wildes Herumgeballer und die Guten gewinnen. In etwa so wie der Vietnamkrieg, in dem die Amerikaner trotz ihrer überlegenen Technologie sich nicht gegen die Vietnamesen durchsetzen konnten, auch nicht mit Napalm. Wobei ich aber denke, dass man einen Krieg nicht gewinnen kann, denn es gibt immer schmerzliche Verluste auf beiden Seiten. Insgesamt ist die Geschichte meist recht leicht vorhersehbar - und das will bei mir etwas heißen. Und so hat mich die Wendung am Schluss nicht wirklich überrascht (ich möchte sie trotzdem nicht verraten).

Fazit: Ein optisches Meisterwerk voller erstaunlicher Ideen. Sicherlich macht der Film in 3D noch etwas mehr her, sollte aber nicht der Hauptgrund sein, weshalb man den Film ansieht. Er wirkt auch in 2D schon. Ich denke, den werden wir auf jeden Fall auf bluray erwerben.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino
Seite: 1   [1] [2] 

Last Update: 09.01.2012 13:04
© 1998 - 2017 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer