Mein Blog-Archiv

Thema: Interessen/Fotoblog

Seite: 1   [1] 

Samstag, 13. Mai 2017 16:33

Reistberger Hof - 2. Reiterfest

Heute war ich nur in Sachen Fotografieren im Stall. Es war das zweite Reiterfest. Eigentlich wollte ich diesmal von Anfang an dabei sein, aber irgendwie kam ich von zu Hause nicht rechtzeitig weg, so dass ich erst kurz nach neun im Stall war und die ersten drei Dressurreiter verpasst hatte. Und die Führzügelklasse habe ich irgendwie auch verpasst später.

Vormittags war noch tolles Wetter und die Dressur war wirklich schön. Felix ist auch gestartet, hat sich aber nicht platzieren können. Dafür ist unsere Reitlehrerin Laura mit Picco gestartet und hat auch gewonnen. Schade, dass ich sie verpasst habe.

Mittags hat es dann total zu regnen angefangen. Deshalb wurde der Springwettbewerb am Nachmittag in die Voltihalle verlegt. Dort war das Licht leider nicht so gut und ich habe es trotz Probefotos nicht hinbekommen, eine Einstellung zu finden, die einigermaßen taugte. Und in den Pausen hatte ich vergessen, die Kamera wieder umzustellen, so dass die Fotos dazwischen hoffnungslos überbelichtet waren, so dass leider auch keine Nachbearbeitung mehr möglich war. Im Springen hat Czar gewonnen, der auch kurz ein Schulpferd bei uns war.

Nach dem Jump and Run bin ich dann gegangen, damit ich mit meinem Schatz Florian noch zum Ratsch und zum Griechen gehen konnte.

Felix

Picco

Regenguss

Rosi

Norwegermähne geflochten

Themen: Pferde/Reiten | Freunde | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Samstag, 29. April 2017 14:46

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Als ich vor einiger Zeit die Ritter Sport Einhorn-Schokolade auf Feyzbuck gesehen habe, dachte ich zunächst, dass das nur ein Fotoshopscherz war, wie Ritter Sport Zwiebelmet, Ritter Sport Rollmops und Ritter Sport Ravioli und wie sie alle heißen. Aber dann habe ich gelesen, dass es die Schokolade tatsächlich gibt und für Ritter Sport ein großes Abenteuer war und sogar die Server zusammengebrochen sind, weil die Nachfrage nach dieser Limited Edition so groß war.

Aber dann habe ich mal bei Ihbey geschaut und habe mir dort die wohl teuerste Schokolade meines Lebens gekauft, 10,- Euro zuzüglich 4,- Euro versicherter Versand. Heute kam sie an, und ich habe mir das erste Viertel genüßlich auf der Zunge zergehen lassen. Die Himbeer-Cassis-Mischung schmeckt wirklich lecker.

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Themen: Sanni Kochstudio | Pferde/Reiten | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Freitag, 28. April 2017 23:50

Trekdinner im April

Mein Schatz Florian hat mit ein paar Leuten [Unser Amazonstore: ] Game of Quotes [/Amazonstore Ende] gespielt. Ansonsten war es ein eher ruhiges Trekdinner und wir haben auch nicht viele Fotos gemacht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Sonntag, 23. April 2017 17:53

Reitpass bestanden

Dieses Wochenende war meine Prüfung zum Reitpass im Freizeitstall Steinreb. Am Samstag war die erste mündliche Prüfung und die Dreiecksvorführung. Da war ich noch nicht so aufgeregt. Aber am Sonntag zur praktischen Prüfung beim Ausritt und Geländestrecke war ich dann schon ein wenig aufgeregter. Es hatte auch etwas geregnet, daher konnten wir nicht wie geplant die gesamte Geländestrecke nehmen, sondern nur wenige Hindernisse springen, bei denen der Boden befestigter war. Meine Partnerin Urmel hat aber wunderbar mitgemacht. Nach einer zweiten Theorierunde haben dann alle ihre Urkunden überreicht bekommen. Das war eine Herausforderung und ein klein wenig bin ich auch stolz auf mich. Und vor allen Dingen hat es auch riesigen Spaß gemacht!

Urmel und Sandra am letzten Trainingstag

Fotograf: Stefan P.

Themen: Pferde/Reiten | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Montag, 17. April 2017 15:47

Steinreb - Vorbereitung auf den Reitpass

Die Woche vom 10.-14. April war ich im Freizeitstall Steinreb zur Vorbereitung auf den Reitpass. Anfangs war ich ziemlich ängstlich, aber wir wurden Schritt für Schritt an die Geländestrecke und Sprünge herangeführt, so dass ich am letzten Tag eigentlich keine Angst mehr hatte, nur noch müde war ;-) Damit habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt und Reiterferien gemacht. Der letzte Reiturlaub war 1993.

Mein Pferd war die Haflingerstute Urmel, ein wenig frech, schlau, und absolut liebenswert, wie Haffis eben sind. Geschlafen haben wir in den Mehrbettzimmern der Ferienwohnung "Der blaue Reiter". Aber ich hätte natürlich auch in eine Pension in der Nähe gehen können, wenn ich ein wenig mehr Privatsphäre und WLAN hätte haben wollen. Vielleicht das nächste Mal ;-)

Nach der Woche war ich erschöpft und glücklich. Nächstes Wochenende ist Samstag und Sonntag Prüfung für den Reitpass. Da bin ich schon gespannt. Drückt mir die Daumen!

12 Fotos

Themen: Pferde/Reiten | Fotoblog

Sonntag, 2. April 2017 18:42

Sandra macht den Ginger Ale-Test

Ich trinke sehr gerne Ginger Ale, daher wollte ich mal im Blindtest ausprobieren, welche Sorte mir am besten schmeckt. Einen Colatest habe ich bereits einmal gemacht, als ich noch jung war und keinen Blog hatte. Bei meinem eigenen Test kam heraus, dass mir Coca Cola am besten schmeckt. Im PEP damals hatte ich einen "echten" Pepsitest gemacht, da wurde mir eine gekühlte Cola, eine süße Plörre und eine warme Cola serviert. Natürlich hatte ich dann die gekühlte und damit die Pepsi ausgewählt. Hinter den anderen beiden Marken verbarg sich eine gelbe Dose X und eine gelbe Dose Y und ich kam mir reichlich verarscht vor. Und blieb natürlich bei Coca Cola.

Aber zurück zum Ginger Ale. Beim Buycountry gibt es nämlich kein Schweppes mehr, dafür aber vier andere Sorten. Die habe ich dann ausprobiert.

Fünf Ginger Ale Sorten

28 Drinks Ginger Ale

28 Drinks Ginger Ale schmeckt ein wenig säuerlich.

Thomas Henry Ginger Ale

Thomas Henry Ginger Ale schmeckt ein wenig scharf. Was aber auch eigentlich dem Geschmack von Ginger, also von Ingwer entspricht. Nur mag ich das nicht so gern.

Four Kings Ginger Ale

Four Kings Ginger Ale hat mich ein wenig an Vita Cola erinnert mit einer leicht zitronigen Note. Eigentlich ganz lecker.

Schweppes Ginger Ale

Schweppes Ginger Ale ist eindeutig mein Favorit.

K ClassicGinger Ale

Und so erstaunlich es auch klingt, aber K Classic Ginger Ale schmeckt eigentlich genau wie Schweppes Ginger Ale. Und daher kann man auch die günstigere Variante gut verwenden :)

Themen: Sanni Kochstudio | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 28. Januar 2017 20:52

Galopp im Schnee

Heute war ich mit meinem Reitsberger Stammtisch wieder in Steinreb und wir haben einen wunderschönen Winterritt bei strahlendem Sonnenschein gemacht. Mittags ging es los und gegen drei waren wir wieder zurück. Es gab herrliches Bergpanorama im Dunst und es flogen überall Ballons. Einem sind wir sogar begegnet, der hatte aber schon fast ganz zusammengepackt. Wir haben dann nur noch abgewartet, bis sie den Ballonkorb in den Wagen verfrachtet haben, dann konnten wir weiterreiten.

Am Ende des Ausritts sind wir noch auf die Galoppwiese gegangen. Barbara hat dabei ein paar tolle Fotos geschossen. Ich hatte schon ein wenig Angst, aber dann hat es riesigen Spaß gemacht. In dem tiefen Schnee konnten die Pferde sowieso nicht so losdüsen und wurden schnell müde. Mit dem kleinen Fleur bin ich jeweils zwei Runden auf jeder Hand galoppiert, da war er schon nassgeschwitzt und brauchte dann noch eine Decke.

Anschließend waren wir wieder im Dinzler und haben uns total festgequatscht. Wir haben davon geschwärmt, wie schön es gewesen war. Steinreb heißt Wohlfühlen auf pferdisch ;-)

Galopp im Schnee

im Schnee

im Schnee

Sandra auf Fleur

Themen: Pferde/Reiten | Freunde | Fotoblog

Freitag, 28. Oktober 2016 23:56

Halloween-Trekdinner

Dieses Jahr haben wir versucht, wieder mehr verkleidete Leute zum Halloween-Trekdinner zu bekommen, indem wir eine Nachspeise für das beste Kostüm ausgegeben haben. Thomas und Monika waren eindeutig Sieger und haben sich über ihre Apfelkücherl gefreut :)

11 Fotos

Themen: Trekdinner | Fotoblog

Freitag, 21. Oktober 2016 20:15

TimeLash II in Kassel

Letztes Wochenende waren wir auf der TimeLash II in Kassel. Das ist eine wunderschöne, kleine Con zum Thema Dr. Who. Wir haben zwar erst ab dem neunten Doktor geschaut und sind mit dem zwölften noch nicht ganz durch, aber zumindest von Bildern her kennen wir auch die älteren Doktoren. Da wir nicht die eingefleischten Dr. Who-Fans sind, kannten wir die Schauspieler auch überhaupt nicht. Spaß hat es trotzdem eine Menge gemacht.

Besonders verzückt war ich von den vielen Tardissen, in Originalgröße und in Originalgröße aus der Folge "Hinter den Wänden". Eine solche hätte man für 600 Euro erwerben können. Aber für das Geld können wir wohl auch unseren Gartenschrank als halbe Tardis schreinern lassen. Das wär doch cool, oder?

81 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Serien | Star Trek | Star Wars | Freunde | Fotoblog

Donnerstag, 8. September 2016 22:17

50 Jahre Star Trek

Wenn mein Papa mit mir als kleines Kind nicht Raumschiff Enterprise geguckt hätte, wäre ich heute nicht der Mensch, der ich bin. Star Trek hat mich seit 40 Jahren geprägt, mein Interesse an Naturwissenschaften geweckt und mir meine positive, offene und tolerante Weltanschauung vermittelt. Heute wird Star Trek 50 Jahre alt. Zeit, einmal Danke zu sagen! Danke für dieses wunderbare Hobby, für die besten Freunde der Welt und für meine Sonderanfertigung Florian, den ich ohne Star Trek vielleicht niemals kennengelernt hätte.

Sandra und Florian stoßen auf 50 Jahre Star Trek an

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Freitag, 26. August 2016 23:02

Zwickau - Horch-Museum

Am Freitag waren wir in Zwickau, insbesondere im Horch Museum. Das Museum lässt Freunde von Oldtimern höher schlagen. Die Fahrzeuge werden in zeitgenössischem Umfeld präsentiert, z.B. in einer alten Standard-Tankstelle, einer alten Straßenzeile, vor einem alten Hotel mit entsprechend gekleideten Schaufensterpuppen. Wirklich sehenswert!

Bei unserem anschließenden Rundgang durch die Altstadt haben wir auch wieder eine tolle Eisdiele gefunden: Dolce & Freddo.

26 Fotos

Themen: Familienbande | Auto | Urlaub | Fotoblog

Donnerstag, 25. August 2016 22:54

Altenburg

Am Donnerstag haben wir uns Altenburg in Thüringen angeschaut. Das Schloss ist wirklich sehenswert. Dort kann man sogar heiraten. Im Erdgeschoss gibt es auch eine interessante Spielkartenausstellung. Die Stadt ist geprägt vom Kontrast zwischen Zerfall und renovierten Altbauten.

Abends haben wir noch den Friedhof mit der verfallenen Fürstengruft angeschaut. Auch hier ist der Kontrast zwischen Zerfall und gepflegten Gräbern enorm, was aber einen besonderen Reiz hat.

45 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | Fotoblog

Montag, 22. August 2016 23:59

Rügen - Prora - Quad - Störtebeker

Am Montag waren wir den ganzen Tag auf Rügen. Zuerst haben wir uns die Ausstellung MachtUrlaub im Dokumentationszentrum Prora angeschaut, wo es u.a. darum ging, wie der zweite Weltkrieg in Asien und Afrika erlebt wurde. Darüber ist wirklich wenig bekannt. Die Prora ist ein häßlicher, riesiger Klotz. Der größte Hotelkomplex der Welt, der von den Nazis aber wegen dem zweiten Weltkrieg nie in Betrieb genommen wurde. Nach der Ausstellung habe ich vor dem Gebäude gewartet. Meine Familie war noch ein Stockwerk höher gewesen, wo es noch ein Modell der Anlage gab. Das habe ich verpasst, weil ich den Treppenaufgang übersehen hatte. Den Strand haben wir uns auch angeschaut, von dem aus man den Komplex hinter den Bäumen nur erahnen kann. Mittlerweile wurde ein Teil renoviert und mit Balkonen versehen und als Ferienwohnungen verkauft. Das haben wir leider nur auf Bildern gesehen.

Anschließend waren wir nochmal Quadfahren, weil das so Spaß gemacht hatte. Wir hatten sogar daran gedacht, unsere Sturmhauben mitzunehmen. Ich durfte wieder die Lila Lily fahren, der Quad für die Mamas. Anschließend ging es zu einem frühen Abendessen ins Bibo Ergo Sum, der Gastwirtschaft am Markt, wo wir leckere Burger gegessen haben.

Abends ging es dann zu den Störtebeker Festspielen inklusive der sehenswerten Adlershow vorneweg. Da gab es so viele tolle Pferde in Aktion zu bewundern, dass ich mich teilweise gar nicht auf die Handlung konzentrieren konnte. Das Bühnenbild und die Kostüme waren aber gigantisch und auch mit Pyrotechnik wurde nicht gespart. Trotz der Böller blieben die Pferde gelassen. Erstaunlich! Der Sänger kam mir die ganze Zeit bekannt vor, und als am Ende die Namen aller Schauspieler genannt wurden, wusste ich auch warum. Es war Wolfgang Lippert, der eine Zeit lang Wetten daß...? moderiert hatte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, nochmal auf Rügen zu fahren.

Und anschließend konnten wir noch zum REWE schoppen gehen, weil der bis 24:00 Uhr offen hatte. Wie entspannt :)

75 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | Fotoblog | Pferde/Reiten

Dienstag, 16. August 2016 23:58

Berlin - Naturkundemuseum - Things to come - IMAX Star Trek Beyond

Einer der Gründe, weshalb wir vor unserem Familienurlaub in Meck-Pomm ein paar Tage Berlin eingeplant hatten, war die Ausstellung im Naturkundemuseum mit dem T-Rex Tristan, die auf zwei Jahre angelegt war. Die Besitzer von Tristan Otto haben ihn für die Forschung und für das interessierte Publikum untentgeltlich zur Verfügung gestellt, wofür ich sehr dankbar bin. Ich frage mich, was mit solchen Schätzen geschieht, wenn sie Superreiche einfach in einem ihrer Landhäuser bunkern. In meinen Augen ein Verbrechen an der Menschheit. Die Ausstellung ist sehr gelungen.

Außerdem hatten wir Glück, dass es noch eine weitere interessante Sonderausstellung über Kometen und Rosetta gab.

Relativ spät haben wir von der Ausstellung in der Kinemathek: Things to come erfahren, nämlich über Heise. Deshalb mussten wir das noch in unseren Kurzaufenthalt reinquetschen, weil dort Montag geschlossen ist. Für Berlin kann man ruhig immer noch einen Extratag frei lassen für solche unvorhergesehenen Dinge. Die Ausstellung war auch toll, viele Science Fiction Klassiker wurden beleuchtet. Die oberste Etage war für Jugendliche unter 16 Jahren nicht empfohlen, aber unser 15jähriger Ferdinand durfte trotzdem rein. Wer Prometheus geschaut hat, wird dort auch nicht weiter geschockt. Selbst Star Trek kam nicht zu kurz und wir Nitpicker haben sogar einen Fehler in der Beschriftung eines Fotos gefunden.

Anschließend waren wir mit unserer Berliner Verwandtschaft im 12 Apostel. Sehr leckere Pizza und Pasta.

Und ruhelos ging es dann gleich weiter ins IMAX, wo wir ein weiteres Mal Star Trek Beyond anschauten. Aber es hat sich gelohnt. Die Technik im IMAX ist einfach hervorstechend. Und weil wir die letzte U-Bahn verpasst haben, sind wir dann mit dem Taxi ins Hotel gefahren.

28 Fotos

Themen: Urlaub | Patchwork-Familie | Kino | Star Trek | Dinosaurier | Astronomie | Fotoblog

Montag, 27. Juni 2016 18:17

ComicCon Germany in Stuttgart

Letztes Wochenende waren wir auf der ComicCon Germany in Stuttgart. Da wir die meisten Schauspieler und Zeichner gar nicht kannten, ließen wir uns Zeit. Wir sind relativ entspannt am Samstag Vormittag losgefahren und waren gegen Mittag in Stuttgart, wo wir unser Auto an unserem Hotel Wyndham bequem abstellen konnten.

Eine Con in einem Messegelände hat natürlich überhaupt kein familiäres Flair, aber darum ging es uns auch gar nicht. In erster Linie haben wir wunderschöne Kostüme bewundert. Davon gab es reichlich. Im Foyer wurden kleinere Panels abgehalten. Die größeren fanden in Halle 3 statt, was sehr gut war, denn dann wurde man im Händler- und Ausstellungsraum (Halle 1) nicht zwangsbeschallt, wie das damals auf der Destination in Frankfurt der Fall gewesen war.

Uns interessierte in erster Linie Nathan Fillion aus Firefly. Doch 100 Euro für ein Autogramm war uns dann doch ein büschen zu viel. Aber da er gerade mit der Serie Castle sehr erfolgreich ist, war er eben auch der große Star der Con. Die Serie werden wir jetzt auch mal anschauen.

Im Händlerraum haben wir natürlich Thomas und Monika von Fantasie und Raum besucht. Ein kleines, familiäres Highlight :) An den Essensständen waren ständig lange Schlangen. Aber neben den Brückls gab es noch einen Stand mit ungesundem Süßkram aus den USA, wo man sich auch eindecken konnte.

Bricking Bavaria und Schwabenstein waren auch da und es gab wieder absolute Superknaller an Legomodellen. Am besten haben mir die Stadt des Governors Woodbury aus Walking Dead, Idefix und Entenhausen gefallen. Das Projekt 50.000 Orks war auch sehr beeindruckend. Das befand sich gegenüber dem Stand vom Khemorex Klinzhai!.

Abends war dann das erste Highlight des Tages, der Cosplay Contest moderiert von Kes und Frank. Leider fand der nur im Foyer statt, das nach kurzer Zeit hoffnungslos überfüllt war. Obwohl wir 45 Minuten vorher schon dort waren, haben wir nur am Rand hinter dem Handlauf der Treppe einen Platz bekommen. Die Aufrufe, sich bitte nicht auf die Treppe zu setzen, wurden größtenteils ignoriert. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den Cosplay in Halle 3 stattfinden zu lassen. Nachdem das so beliebt ist, hätte man eventuell auch Tickets dafür verkaufen können, vielleicht für 5 Euro.

Die Kostüme waren allesamt der Hammer. Auch wenn wir die meisten Figuren aus Comics und Games nicht kannten, bewundern wir dennoch die Arbeit und das Herzblut, das in jedem einzelnen Teil steckt.

Abends waren wir noch im Brauhaus am Parkhotel mit Freunden essen. Es lief natürlich Fußball, aber das hat uns nicht weiter gestört. Meine Käsespätzle waren etwas zu sättigend und irgendwie mag ich Bergkäse nicht. Sollte ich mir vielleicht mal merken O.o

90 Fotos


Am Sonntag haben wir erst einmal gemütlich gefrühstückt und ausgecheckt. In der Messe war wieder mächtig was los. Wir haben uns heute etwas mehr darauf konzentriert, Fotos von den vielen schönen Kostümen zu machen. Ein großer Renner war Deadpool, so dass wir uns vorgenommen haben, den Film endlich auch mal anzuschauen. Und der neue Ghostbusters, der im August in die Kinos kommt, wird wahrscheinlich auch ein Hit. Nicht kreuzen ;-)

Für Nachmittags haben wir dann Tickets für das Panel mit Nathan Fillion / Castle geholt. Das Panel schien ganz lustig gewesen zu sein, nur haben wir nicht sehr viel verstanden auf den hinteren Plätzen, weil die Akustik in der Halle nicht so toll war. Außerdem haben die Leute immer Angst, ins Mikrophon zu sprechen, was auch nicht gerade hilfreich ist. Es wurden auch ein paar Fragen zu Firefly gestellt. Nathan erzählte dann, dass er es schon toll findet, wenn man ihn auf der Straße erkennt und mit "Captain" anspricht.

Wir waren dann im Messerestaurant zum vorgezogenen Abendessen, aber die lapprige Currywurst war auch nicht so der Hit. Bitte merken: Die beste Currywurst gibt es bei uns in der Kantine!

Am Ende wollten wir noch etwas bei Thomas und Monika helfen, den Stand zu räumen, aber die Gäste mussten den Händlerraum verlassen, wegen Versicherung und so. Aber vielleicht war es auch ganz gut so, weil ich ein wenig das Gefühl hatte, nur im Weg rumzustehen.

Auf der Rückfahrt war dann noch weniger Verkehr als auf der Hinfahrt, so dass wir ziemlich genau um acht Uhr wieder zu Hause waren. Auch wenn es eine Massenveranstaltung war mit ungefähr 30.000 Besuchern (habe ich gehört), war es trotzdem eine Reise Wert gewesen. Das lag aber vor allen Dingen an den vielen bekannten Gesichtern (Freunde und Bekannte, nicht Schauspieler) und natürlich an den wahnsinnig tollen Kostümen.

76 Fotos


Kleine Linksammlung:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Disney | Star Trek | Star Wars | Fotoblog

Samstag, 28. Mai 2016 23:48

Legoland - Star Wars Tage

Heute waren wir mal wieder im Legoland zu den Star Wars Tagen. Die Jungs waren auch dabei, obwohl sie sich nicht mehr erinnern konnten, dass ich sie gefragt hatte, ob sie mitkommen wollen, als ich vor Monaten die Tickets gekauft habe. Aber es ist trotzdem auch für sie ein schöner Tag geworden. Nicht nur, dass das Wetter absolut spitze war und ich diesmal nicht vergessen hatte, mich einzuschmieren, gab es auch wieder viele tolle Sachen zu sehen.

Bis auf die Kuka-Roboter-Fahrt in der Hero Factory haben wir aber nichts geschafft, kein Ninjago, keine Wasserfahrt, nichts. Das Programm war so dicht gepackt, dass wir nur Star Wars geschafft haben. Als erstes war die Parade dran. Es ist einfach grandios anzusehen, wie diese Mengen an Stormtroopern an einem zu Star Wars Musik vorüberziehen. Es waren auch unheimlich viele Kinder dabei. Und drei Darth Vader. Insgesamt waren über 250 Kostümierte da, die meisten wohl von der 501st German Garrison. Die Kostüme kann man z.B. bei maskworld.com kaufen, oder bei MovieFX sonderanfertigen lassen. Man kann sie sich aber natürlich auch mit viel Liebe zum Detail selbst basteln. Wäre ich doch nur Zeitmillionär :)

Nach der Parade waren wir in der Arena und haben viele schöne Fotos geschossen, ich mit der kleinen Ixus und Florian mit der großen Kamera. Anschließend war dann die Show vom Saberproject. In der Choreographie steckt unheimlich viel Arbeit, denn die Kämpfe sind wirklich sehr rasant. Dabei geht auch mal ein Lichtschwert zu Bruch, aber dafür liegen am Rand der Bühne mehrere Ersatzschwerter bereit, die dann einfach schnell ausgetauscht wurden. Der absolute Hammer! Und das hat auch den Jungs gefallen.

Auf dem Weg zu den Studios haben wir noch kurz das Imperium der Steine besucht, aber konnten die wunderschönen Bauten nicht genügend würdigen. Im Miniland konnten wir dann die neuen Hochhäuser bewundern. Allerdings ist es irgendwie schon schade um den Flughafen, der so viele liebevolle Details hatte. Die Hochhäuser sind dagegen fast langweilig. Dafür war der Star Wars Film wirklich sehr süß gemacht und lustig. Das war dann aber auch schon der letzte Programmpunkt, bevor der Park schloss. Ein toller Tag!

109 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | 1001 Steine | Star Wars | Freizeitpark | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 16. April 2016 21:05

Reitsberger Hof - 1. Reiterfest

Heute war ich auf dem Reitsberger Hof mit einer Arbeitskollegin. Dort fand das erste Reiterfest statt. Die Dressurprüfungen am Morgen haben wir verschlafen und kamen erst zur Siegerehrung des zweiten Durchgangs. Danach fand die Dressurprüfung am Führzügel für die ganz kleinen Reiter statt. Das war wirklich süß.

Mittags gab es dann einen Kostümwettbewerb jeweils zu zweit. Wir hatten James Bond mit einem Bondgirl, zwei Elefanten und Bibi und Tina. Anschließend wurde es dann etwas actionreicher mit dem Springdurchlauf. Am Schluss gab es noch ein Jump and Run, wobei zuerst jeweils die Pferde über sechs Sprünge mussten, und danach ein Läufer nochmal über drei Sprünge. Hier haben wir auch wirklich angefeuert was das Zeug hält.

Der krönende Abschluss war dann Kaffee und Kuchen in der Landlust. Ein herrlicher Samstag!

23 Fotos

Themen: Fotoblog | Pferde/Reiten

Sonntag, 10. April 2016 14:11

Reiten in den Alpen

Gestern hatte ich meinen zweiten Tagesritt, diesmal waren wir beim Buchauer, wo man auch über die Alpen reiten kann, wenn man entsprechende Touren bucht.

Wir trafen uns um 9.00 Uhr am Stall, wo unsere Pferde und Mulis bereits auf uns warteten. Gegen 9.45 Uhr ging es dann los. Das Voralpenland ist ein wunderschöner Ort zu reiten. Es geht bergauf und bergab über Felder, Wiesen und durch Wälder. Einfach nur herrlich!

Meine Muli-Stute Mulan, deren Papa ein italienischer Riesenesel war und die mit ihren 162 cm Stockmaß auch ganz schön groß war, passte bei jedem Schritt bergab auf und schaute sich den Boden genau an. Dadurch fühlte ich mich auf ihr absolut sicher und konnte den Ritt genießen. Auf dem bequemen Westernsattel mit Schaffell fühlte ich mich auch wohl. Und es war mein erster Ritt auf einem Muli.

Gegen 12.45 Uhr kehrten wir dann im Gasthof Eibenwald (nicht Elbenwald ;-) ) ein. Das Essen war unglaublich lecker. Ich hatte eine weitere Premiere an diesem Tag, denn ich hatte zum ersten Mal Süßkartoffel-Kroketten gegessen. Die waren wahnsinnig lecker!

Zum Glück konnten wir von einer kleinen Bank aus aufsteigen, sonst wäre ich auf Mulan nie wieder hochgekommen. Das Absteigen fiel mir schon schwer. Gegen 14.45 Uhr ging es dann weiter und ca. 17.30 Uhr kamen wir zurück in den Stall. Diesmal sind wir sogar noch abenteuerlichere Wege geritten, mit Treppchen und Baumwurzeln und Bächlein. Einmal haben die Pferde ein kleines Hüpferchen nach links gemacht, als ein paar Enten aus einem Bach aufgeflogen waren. Später kam uns ein bellender Hund entgegen, der frei rumlief, aber der hat den Pferden überhaupt nichts ausgemacht. Der Hund war dann auch entsprechend irritiert und hat dann aufgehört zu bellen. Er ist nur hinter meiner Mulan noch etwas hinterhergelaufen, bis wir endlich wieder weg waren.

Ich bin wirklich fasziniert, wie gelassen auch die Pferde beim Buchauer sind. Sie werden nach Parelli ausgebildet. Wobei, eigentlich ist das falsch. Denn Parelli bedeutet, dass der Mensch wie ein Pferd denken soll, damit das Pferd ihn auch versteht. Ich hatte dann auch mal die Gelegenheit genutzt und gefragt, was es denn auf Pferdisch heißt, wenn ein Pferd uns mit der Nase anstubst. Auf Menschisch hatte ich darunter immer ein "Hey, du, wie geht's." verstanden. Aber das war leider falsch, denn ein rangniedrigeres Pferd würde niemals ein ranghöheres Pferd anstubsen. Also werde ich das in Zukunft auch nicht mehr dulden ;-) Der Tip "denke wie ein Pferd" ist wirklich klasse!

Gegen 17.30 Uhr kamen wir dann in den Stall zurück. Wir waren also fast sechs Stunden im Sattel gesessen. Das merkte ich dann schon sehr deutlich. Mein rechter Arm tat zwar nicht so weh, weil die Zügel aus leichtem Nylon bestanden und nicht schwerem Leder. Aber trotzdem war es sehr anstrengend gewesen. Aber auch sehr schön. Nachdem die Pferde in Ruhe ihren Hafer gefressen hatten, brachten wir sie auf das Paddock und versammelten uns im ehemaligen Kuhstall, wo Bierbänke mit Schaffellen aufgestellt waren. Ich schälte mich aus den nassen Klamotten, weil der Wetterbericht mit seinem leichten Regen leider doch Recht behalten hatte, und zog mir eine trockene Hose an.

Nachdem Jürgen so viel über den Film Unbranded erzählt hatte, wollten wir ihn natürlich gerne anschauen. Er lief nur wenige Tage im Kino, deshalb ist er wohl auch völlig an mir vorbeigegangen, aber man kann die DVD [Unser Amazonstore: ] Ungezähmt [/Amazonstore Ende] bereits bei Amazon vorbestellen. Wir haben sie uns auf englisch angeschaut und noch ein paar Stories erzählt bekommen, die im Film nicht vorkamen. Jürgen hat nämlich zwei der Reiter aus dem Film kennengelernt. Er ist wirklich sehenswert für Pferdefreunde. Es geht auch um die Situation der Mustangs im Allgemeinen, auf die die vier Reiter aufmerksam machen wollten.

Nachdem wir zwischendurch noch Pizza und Pasta verspeist hatten, ging es erst ab 22.00 Uhr nach Hause. Die Gastfreundschaft und Gemütlichkeit bei Countrymusik war einfach zu schön, als dass ich gleich wieder weg wollte. Zu Hause fiel ich dann nur noch völlig erledigt ins Bett. Das werde ich auf jeden Fall wiederholen!

13 Fotos

Themen: Pferde/Reiten | unterwegs | Fotoblog

Sonntag, 21. Februar 2016 20:48

Cowgirl für einen Tag

Heute hat mich eine Arbeitskollegin mit zum Alpin Trails genommen. Ich war schon ganz aufgeregt, ob ich einen Tagesritt durchhalten würde. Vor allen Dingen, weil mich seit Mittwoch ein Schnupfen plagte und ich Freitag und Samstag ziemlich früh ins Bett gegangen bin, weil ich mich doch etwas schlapp fühlte. Aber da gehört schon mehr als ein Schnupfen dazu, mich vom Reiten abzuhalten :)

Ich bin ziemlich früh aufgestanden. Glücklicherweise war ich so aufgeregt, dass ich 6:29 Uhr auf mein Handy schaute, nur um festzustellen, dass ich den falschen Wochentag beim Wecker eingestellt hatte. Also raus aus den Federn und fertig machen. 7:15 Uhr kam schon eine Reiterin, die ich im Auto mitnehmen wollte. Treffpunkt war der Park+Ride-Parkplatz am Klinikum Großhadern. Dort waren wir dann insgesamt zu sechst. Eigentlich wollten wir mit zwei Autos fahren, doch ich meinte, wir könnten auch mit unserem Auto fahren, da passen sechs Leute rein.

Wir kamen auch pünktlich um 10.00 Uhr im Stall an. Die Pferde waren größtenteils schon gesattelt und wurden sorgfältig für uns vorbereitet. Normalerweise genieße ich es schon, mein Pferd selbst zu putzen und zu satteln, das gehört für mich dazu, aber bei einem Westernsattel oder wie bei der Stute, die mir zugeteilt wurde, einem Vaquerosattel hätte man mir sowieso helfen müssen. Conela hieß meine Criollostute.

Gegen 11.00 Uhr ging es dann los. Ich habe die erste halbe Stunde gebraucht, um etwas lockerer zu werden. Wenn man wanderreitet, muss man nicht jeden einzelnen Schritt des Pferdes bestimmen, sondern ihm einfach vertrauen, dass es schon alles richtig macht. Deshalb hat Canela auch nicht unbedingt auf jede Hilfe reagiert, sondern sie ist eben einfach ihrer Herde nachgelaufen. Eigentlich muss man nur darauf achten, dass man locker sitzt und nicht zu nah aufreitet. Beim Galopp hatte sie nicht so große Lust und ist im Renntrab einfach hinterher.

Gegen 13.00 Uhr haben wir dann eine Pause eingelegt. Die Pferde wurden einfach an Bäume angehängt und wir sind in die rustikale Wirtschaft eingekehrt. Es gab Eintopf mit Speck und Wienerle und zum Nachtisch Apfelkuchen. Ich hatte auch schon richtig Hunger.

Danach ging es nochmal ca. zwei Stunden zurück in den Stall. Diesmal hat Canela im Galopp etwas mehr Gas gegeben. Heimweg ;-) Das kam mir irgendwie bekannt vor. Ich hatte eigentlich Angst, dass mir nach dem Tagesritt der Hintern wehtun würde, aber dank dem superbequemen Vaquerosattel (der nur leider immer wieder etwas nach links gerutscht war), hatte ich da keine Probleme. Statt dessen hat mir der rechte Unterarm wehgetan, weil die dicken Lederzügel doch recht schwer sind...

Nach dem Absatteln haben wir die Pferde dann auf ihre Koppel gebracht, wo sie sich erst einmal ausgiebig gewälzt haben. Aber wie ich schon immer gesagt habe: Nur ein schmutziges Pferd ist ein glückliches Pferd.

Es war ein superschöner, anstrengender Tag. Die Rückfahrt verlief auch problemlos, und jetzt bin ich erst einmal bettreif.

Canela und Sandra

Pferdepause

Auch nach dem Essen waren alle Pferde noch da.

Canela

Garderobe in der Wirtschaft

Garderobe in der Wirtschaft

Themen: Pferde/Reiten | unterwegs | Fotoblog

Samstag, 31. Oktober 2015 21:41

Halloween im Legoland

Heute sind wir nochmal ins Legoland gefahren, um Halloween zu feiern. Dazu habe ich mein altbewährtes Lily-Munster-Kleid getragen, diesmal aber noch mit einem umgedrehten, schwarzen Shirt darunter und einem Loopschal, damit ich nicht so friere. Das hat sich bewährt.

Es gab wieder einiges Neues zu entdecken, z.B. ein 3D-Painting bei den Autos, neue Fassaden und Szenen im Miniland und das Polizeilabyrinth mit Spiegeln und Laserschranken. Die Hero Factory heißt jetzt Power Builder. Das Ritterland war wieder toll dekoriert. Diesmal durfte man nicht nur Kürbisse mitnehmen, sondern auf der Picknickwiese neben der kleinen Drachenbahn auch schnitzen.

Die Fabrik und der Schnäppchenmarkt waren schon ziemlich leer, aber im City Shop hat mein Schatz Florian einen 20%-Gutschein gefunden, so dass wir einfach alle größeren Sets, die wir so in letzter Zeit im Auge hatten, gekauft haben. Das Legoregal ist zu klein. wir müssen umziehen.

57 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Freizeitpark | Fotoblog

Sonntag, 25. Oktober 2015 22:09

bummfilm event 2015

Dieses Wochenende war von Freitag bis Sonntag das bummfilm event 2015, eine kleine Convention rund um den Film [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende], aber es ging auch um bummfilm insgesamt. Von denen wird u.a. Bernd das Brot produziert.

Morgens ging es los mit einem Vortrag von Professor Simek über Trolle, den wir leider nur zum Teil gesehen haben. Hobbits kamen auch darin vor. Anschließend gab es mehrere parallele Workshops, für die man sich vorher anmelden musste. Am beliebtesten war der Puppenbau-Workshop, für den kurzerhand noch zwei weitere Termine aus dem Boden gestampft wurden, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Florian und mich haben der Schulterblick zu den Visual Effects am meisten interessiert, so dass wir uns dort angemeldet hatten. Hier wurde uns näher gezeigt, wie Fafnir, die Midgardschlange und der Feuerbringer animiert wurden, auf welche Details geachtet wurde und welche Zeit das Ganze in Anspruch nimmt. Mit Mara hat Big Hug FX angefangen, aber mittlerweile bekommen sie sogar Aufträge aus Hollywood. Hammer!

Danach waren wir im Hinterhof der Menterschwaige, wo wir kurz beim Wikingerkochkurs über die Schulter schauen und dann die Schaukämpfe bewundern konnten. Zur Modenschau haben wir es nicht mehr geschafft, weil uns der Magen zu sehr geknurrt hatte. Die beiden Gerichte, die extra für das Event zu einem günstigen Preis angeboten wurden, haben uns nicht so angesprochen (Graupen bzw. Kesselfleisch). Deshalb haben wir uns ein köstliches Mahl in der Menterschweige geleistet.

Dann ging es auf der Studiobühne nonstop Panel für Panel weiter. Zuerst kam "Learning by doing" von Norman Cöster und David Gromer, die uns Sketche und mehr mitgebracht haben. Wir haben herzhaft gelacht. Anschließend kam Carin C. Tietze und ein wenig später wegen Stau Josef Hannesschläger (Die Rosenheim-Cops), die die Polizisten in Mara gespielt haben. Eigentlich durften Fragen gestellt werden, aber wie so oft, fiel dem Publikum gerade keine ein, oder sie waren zu schüchtern, oder hatten sich nichts vorher überlegt. Moderatorin Sophie Adell ist dann dankenswerter Weise eingesprungen und hat einige Fragen gestellt, um das Panel am Laufen zu halten. Da Carin gleich wieder weg musste, haben die beiden Schauspieler ihre Signierstunde anschließend gehalten.

Nachdem wir uns die Autogramme auf dem bluray-Cover geholt hatten, haben wir noch die zweite Hälfte vom Vortrag Making of Mara gesehen. Dazu stand Tommy mit Stephan Schuh (Kamera) und dem Mann, der 250 LKWs mit Lavagestein in das Studio gebracht hat, auf der Bühne und sie haben wunderbare Stories über den Dreh erzählt.

Anschließend kam das Panel von Eva Habermann (Sigyn), dem Haflingerpony :D Eine wirklich tolle Frau. Ich hätte sie jedoch nicht wiedererkannt. Mir hat aber ihre Rolle im Mara-Film als Sigyn am besten von allen gefallen, auch wenn es nur eine Nebenrolle war. Florian kannte sie noch als Zev aus Lexx: The Dark Zone. Muss ich mal wieder anschauen. Ob deutsche Schauspielerinnen genau wie ihre Hollywood-Kolleginnen unter enormen Druck stehen, einem unnatürlichen Schlankheitsideal zu entsprechen? Eva Habermann sah jedenfalls absolut Klasse aus!

Anschließend kam Bernhard Hoëcker auf die Bühne. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Tommy war köstlich. Bernhard Hoëcker ist bekennender Atheist und das, obwohl er katholisch erzogen wurde. Bei dem Panel hat er erklärt, was eine Kontaktreliquie ist, nämlich eine Second Hand Reliquie bzw. ein Gegenstand, der mal mit einer echten Reliquie in Kontakt gekommen ist. Oder mit einer Kontaktreliquie der zweiten Generation usw. Naja, gesunder Menschenverstand war in der Kirche noch nie hilfreich. Ich bin kein Freund von Religionen, egal aus welchem Stall. Aber ich muss zugeben, dass mir Franziskus sympathisch ist. Aber Themawechsel: Falls es Mara III in die Kinos schaffen sollte, dann könnt ihr eventuell Bernhard als Stimme des Eichhörnchens bewundern :D (Für das "ë" einfach "Alt" gedrückt halten und 137 tippen, danach "Alt" wieder loslassen.)

Nach dem lustigen Panel ging die Signierstunde los. Zunächst mussten alle den Raum räumen, damit umgebaut werden konnte. Dann standen wir an. An der Midgardschlange ;-) Vor uns stand ein Azubi aus Berlin, mit dem wir uns prächtig unterhalten haben. Er hat mir auch einen silbernen Stift geliehen, damit ich mir auf dem Cover noch die Autogramme von Wolfgang und Daniel holen konnte, die als Statisten im Film aufgetreten waren. Wenn schon, denn schon. Wir haben die Schauspieler auf dem bluray-Cover unterschreiben lassen, alle sonstigen Anwesenden auf der Karte vom bummfilm-Event und Tommy hat noch [Unser Amazonstore: ] Ghostsitter [/Amazonstore Ende] für Sandra und Florian signiert :)

Mit etwas Verzögerung gab es dann das Gruppenfoto. Diesmal ging es etwas schneller und alle Gäste waren auch fix. Manche ließen sich dann auch zu mehreren fotografieren, so wie wir. Eine schöne Erinnerung an einen schönen Con-Tag.

Der krönende Abschluss war jedoch das Lagerfeuerkonzert mit Nico und Tommy Krappweis, fast der Hälfte von Schandmaul und Bina Bianca, für die jemand extra angereist war, nachdem er sie auf der Gamescom kennengelernt hatte, obwohl er weder Mara und der Feuerbringer noch bummfilm kannte :D Das Konzert war wunderschön und stimmungsvoll und zwischendurch auch mal lustig.

Vielen Dank an Tommy Krappweis und alle Mitwirkenden, dass ich endlich mal wieder echtes Confeeling erleben durfte, inklusive winziger technischer Pannen und zeitlicher Verzögerungen, die nunmal dazugehören und dem Event keinen Abbruch taten. Und jetzt habe ich Conblues, wie es sich gehört.

65 Fotos

Der fast gleichzeitig entstandene und nicht abgesprochene Blogpost hierzu von meinem Schatz Florian.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | Mittelalter | Filme

Donnerstag, 22. Oktober 2015 01:48

Zurück in die Zukunft - Triplefeature

Wie jeder BTTF-Fan weiß, landet Marty McFly am 21.10.2015 in der Zukunft. Dies haben einige Kinos zum Anlass genommen, an diesem Tag ein Fan-Event zu veranstalten. Dies habe ich beim Trekdinner München gepostet und einige haben zugesagt und sind gekommen. Wir waren zu acht :)

Ich hatte mich im Outfit an Marty McFly angelehnt, nur die Nike-Schuhe fehlten. Und Florian war Doc Brown (als einziger). Martys gab es einige, zwei weitere hatten auch nur die schillernd-bunte Mütze getragen und eine Frau hatte ein entzückendes 50er-Jahre-Kleid an. Der Kinoleiter hat das Programm angekündigt und sich bedankt, dass doch einige verkleidet gekommen waren. Es gab auch keine Werbung, nur der Spot von Lexus mit dem Hoverboard und Christopher Lloyds Message, dass wir unsere Zukunft gut gestalten sollten :)

Dann ging es auch schon los. Teil 1 kann ich schon fast auswendig, aber ich liebe diesen Film noch immer, da einfach jedes einzelne Detail stimmt. Im Teil 2 habe ich schon ein paar Minütchen geschlafen. Den mag ich persönlich am wenigsten von allen, vielleicht weil mir Biffs Habgier so zusetzt und wie schlimm sich alles entwickelt hat. Aber genutzt hat es ihm am Ende nichts. Teil 3 habe ich dann leider weitestgehend verschlafen. Aber den hatte ich auch vor Kurzem mit den Jungs auf DVD geschaut, deshalb war das nicht so schlimm. Den mag ich wiederum recht gern, weil mir die Liebesgeschichte mit Doc Brown und Clara so gut gefällt, und ich Mary Steenburghen in Parenthood / Eine Wahnsinnsfamilie gemocht habe.

Jedenfalls war der letzte Teil kurz nach ein Uhr aus. Da fuhr nur leider keine S-Bahn mehr. Vielen Dank deshalb nochmal an Nobbse, dass er uns mit nach Hause gefahren hat :) Das war ein superschöner Abend!!!

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Themen: Blick in die Vergangenheit | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | Kino | Fotoblog

Freitag, 21. August 2015 18:53

Ich war in Bielefeld

Es gibt immer wieder Leute, die behaupten, Bielefeld gäbe es gar nicht. Als Internetfreak hatte ich deshalb dieses Jahr unseren Urlaub so geplant, dass wir auf unserer Fahrt nach Hamburg einmal nachsehen, ob es Bielefeld tatsächlich gibt. Also, ich habe es gesehen. Aber mein Schatz Florian behauptet steif und fest, wir wären einfach nur irgendwo in der Pampa gewesen und ich hätte Halluzinationen gehabt. Ich habe immer wieder gerufen: "Du siehst das nicht?" wie Casey in A World Beyond. Aber dann gäbe es doch diese Fotos nicht, oder? Kleiner Tip: JavaScript aktivieren ;-)

Sandra vor der Bielefelder Sparrenburg

Sandra vor der Bielefelder Sparrenburg

Sandra auf der Bielefelder Sparrenburg mit Höhenangst

Sandra auf der Bielefelder Sparrenburg mit Höhenangst

Sandra vor dem Bielefelder Naturkundemuseum Namu

Sandra vor dem Bielefelder Naturkundemuseum Namu

Sandra vor einem Bielefelder Ortseingangsschild

Sandra vor einem Bielefelder Ortseingangsschild

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | Computer und Internet

Mittwoch, 5. August 2015 18:37

Freizeit-Land Geiselwind

Nach dem eher enttäuschenden Besuch im Skyline-Park hatten wir von Geiselwind nicht allzu viel erwartet. Florian meinte, er hätte eine Autobahnraststätte mit Achterbahn erwartet. Um so positiver waren wir von dem Park überrascht. Er ist sehr sauber und gepflegt und liebevoll gestaltet. Für kleine Kinder gibt es etwas genauso wie für große Kinder. Natürlich kann man ihn nicht mit Europapark Rust oder Phantasialand vergleichen, aber uns hat es sehr gut gefallen.

Genau wie der Bayern-Park ist das Freizeit-Land Geiselwind auch ein wenig als Tierpark angelegt. Es gibt jede Menge Vögel, einen Streichelzoo und Makaken. Mit Ferdinand bin ich dann auch zwei Achterbahnen gefahren, die Cobra und den Boomerang. Die Show Splash 'n Work war ganz witzig. Leider haben wir die Show Mystery Night verpasst.

Für mich als Dino-Fan gab es auch jede Menge zu sehen. Die Dinoskulpturen waren war nicht wirklich lebensecht, aber im 4D-Kino konnten wir eine Katastrophenfahrt durch einen Dinopark erleben.

Wenn ich etwas verbessern würde, dann diese drei Punkte:

  1. Bestellte Online-Tickets zum selbst ausdrucken.
  2. Drachen-Express mit einem Fahrzeug ziehen lassen, das nicht nach Diesel stinkt.
  3. Im Top of the World würde ich Sitzplätze einbauen.

Sandra im Streichelzoo

59 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Freizeitpark | Fotoblog | Dinosaurier

Sonntag, 31. Mai 2015 18:30

Reitsberger Hof

Ich hatte neulich meine 100. Reitstunde auf dem Reitsberger Hof. Ich dachte, da wäre es mal wieder an der Zeit, ein paar Fotos zu machen. Mir macht das Reiten dort nach wie vor große Freude. Hier mal ein paar Impressionen:

Plakat zum Hoffest

Privatpferd

Zwei Schulpferde dürfen sich in der Halle austoben

Zwei Schulpferde dürfen sich in der Halle austoben

Schulpferd

Pony

Schulpferd

Schulpferd

Schulpferd

Themen: Pferde/Reiten | Fotoblog

Montag, 23. Februar 2015 20:28

König der Löwen in Hamburg

Unseren Kurzwochenendtrip nach Hamburg haben wir genutzt, um uns auch noch das Musical König der Löwen anzusehen. Es war ein grandioses Schauspiel von tollen Kostümen, Puppen- und Schattenspielern. Aber leider hat man manchmal den Text nicht richtig verstanden, da wahrscheinlich auch hier die Schwierigkeit besteht, deutschsprachigen Nachwuchs zu bekommen, da man in Deutschland natürlich etwas "Gescheites" lernen muss wie Arzt oder Anwalt. Auch hat mich die Musik nicht so wahnsinnig mitgerissen, und von Circle of Life und Can you feel the love tonight ist natürlich in der deutschen Version nicht mehr so viel übrig geblieben. Deshalb habe ich mir auch die CD nicht gekauft.

Anschließend sind wir mit der Fähre zu den Landungsbrücken zurückgefahren und dann mit der Hochbahn zu unserer Ferienwohnung. Ich denke, dass wir es auch auf dem Hinweg noch locker geschafft hätten. Und ich war schon total hibbelig, weil Gugl Mäpps behauptet hätte, wir würden mit den Öffentlichen zwei Stunden brauchen, und vor lauter Angst zu spät zu kommen oder zu viel Zeit zu vertrödeln, waren wir mit dem Taxi gefahren. Das hätten wir uns locker sparen können ;-)

König der Löwen

Sandra und Florian

Landungsbrücken

Bei dem Schild in der Hochbahn musste ich lachen. Fährt die Hochbahn im Sommer etwa mit offenen Türen? Aber wahrscheinlich war nur gemeint, dass man doch bitte beim Schließen der Türen nachhelfen sollte, denn bei dem kalten Wetter schafft es die Technik nicht ganz ;-)

Hochbahn

Und dieses T-Shirt fand ich total süß, aber meine Jungs passen da irgendwie nicht mehr rein ;-)

König der Löwen-Kinder-T-Shirt

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musical | Fotoblog

Samstag, 17. Januar 2015 18:47

Think Geek und Zoll

Ich hatte schon ein wenig Angst, bei Think Geek (USA) zu bestellen. Man kennt ja die Horror-Stories vom Zollamt und so.

Um so überraschter war ich, als meine Bestellung tatsächlich nach wenigen Tagen da war. Und noch ein paar Tage später flatterte eine Rechnung von DHL rein, dass ich Einfuhrumsatzsteuer bezahlten muss. Plus Kapitalbereitstellungsprovision von 10 Teuronen. Nun gut.

Aber ehrlich gesagt bezahle ich diesen Service gerne. Hat es mir doch den Gang zum Zollamt erspart. Einfach überweisen und fertig. Ob ich in Zukunft öfter mal etwas in den USA bestelle?

Ich bin zwar dafür, den Zoll abzuschaffen, aus ganz egoistischen Gründen, aber deswegen befürworte ich noch lange nicht den TTIP.

Was ich bestellt habe, kann ich euch leider erst nach Florians Geburtstag verraten ;-)

Zoll

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | News

Sonntag, 13. April 2014 14:53

Schandmaul im Circus Krone

Gestern waren wir mit Steffi, die dankenswerter Weise die Karten besorgt hat, und ihrer Freundin beim Schandmaul-Konzert im Circus Krone. Zuerst haben wir uns natürlich in mittelalterlich angehauchte Schale geschmissen, und nein, es ist nicht authentisch ;-)

Vorher sind wir noch im Hans im Glück in der Nymphenburger Straße eingekehrt, wo wir leckere Burger verspeist haben. Hans im Glück gibt es mittlerweile fünf Mal in München. Und es waren noch mehr Leute da, denen man angesehen hat, dass sie in Kürze auf das Schandmaul-Konzert gehen würden.

Der Circus Krone sticht durch seine unbequemen, engen Bänke in den hinteren Reihen und die miserable Akustik hervor. Aber anscheinend ist das noch eine relativ günstige Location in München, denn die Karten waren nicht teuer. Trotzdem wäre es schöner, wenn man richtige Stühle auch auf den hinteren Plätzen hätte, wobei es dann aber doch nicht so schlimm war, weil wir sowieso die meiste Zeit standen.

Die Vorband hieß Die KAMMER und brachte uns Kammermusik nahe ;-) Besonders hat mir der Song [Unser Amazonstore: ] Sinister Sister [/Amazonstore Ende] gefallen. Die haben uns richtig eingestimmt für Schandmaul, die nach einer kurzen Pause dann auch endlich auf die Bühne kamen.

Das war der absolute Hammer. Ohne Pause haben sie uns bis zum Schluss mit ihren Songs verwöhnt, meist schnellere Stücke, so dass wir nicht zur Ruhe kamen. Thomas hat auch zwischendurch Geschichten erzählt, die manchmal richtig lustig waren. Wir haben gelacht, gesungen und getanzt (soweit das zwischen den Bänken für Viertklässler möglich war) und uns über die hübschen Mittelalterkleider gefreut, die manche Frauen und Prinzessinnen trugen. Die Stimmung war der absolute Hammer. Schade nur, dass die Akustik nicht besonders gut war, so dass man die Texte nur schlecht verstand, wenn man die Songs nicht alle auswendig kann, wie ich. Aber das machte nichts, wir haben trotzdem mitgegröhlt. Besonders Gänsehaut habe ich natürlich bei Der Kurier und Walpurgisnacht bekommen. Und bunt und nicht braun war natürlich auch ein Highlight.

Also, Leute, wer noch nicht auf dem Konzert war: Tickets besorgen! Aber sofort ;-)

Florians Mittelalter-Outfit

Sandras Mittelalter-Outfit

Florian genießt seinen Hans-im-Glück-Burger

Sandra genießt ihren Hans-im-Glück-Burger

Vorband Die KAMMER

Schandmaul

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | Musik | Fotoblog

Mittwoch, 26. Februar 2014 18:05

Destination Star Trek Germany - Tag 3 - 23.02.2014

Am letzten Tag haben wir uns in unsere blauen TNG-Uniformen geworfen, Florian wieder als Vulkanier, ich diesmal als Trill (brauner Kajal und Haarspray drüber). Heute habe ich mich ein bisschen öfter getraut zu fragen, ob ich Fotos von Kostümen machen dürfte. Wir haben uns als erstes bei Gates McFadden angestellt, da wir damit gerechnet haben, dass sie noch vor ihrem Talk ein paar Autogramme geben würde. Damit hatte ich recht. Und nach dem Talk von Marina Sirtis kam sie ebenfalls, so dass wir unsere fünf Autogramme auf dem Poster voll hatten. Hinter uns stand ein britisches Pärchen, die auch schon letztes Jahr auf der Destination in London gewesen waren. Sie meinten, dass es dort ziemlich ähnlich gewesen war.

Wir machten dann noch unsere Bridge Shots. Da wir zu zweit waren, mussten wir hierfür auch doppelt bezahlen, bekamen aber auch zwei Fotos. Wenigstens mussten wir dann unsere Posterrolle nicht mehr mit herumtragen. Dazu hatten wir Florians Pfeilebox vom Bogenschießen verwendet, eine wirklich sinnvolle Investition ;-)

Am frühen Nachmittag hatten wir dann den Paid Talk mit Karl Urban angeschaut. Er ist wirklich ein sehr sympathischer Kerl. Er hat zwar die ganze Zeit Kaugummi gekaut, aber was er so sagte, dass das Wichtigste im Leben Zeit ist, z.B. die man mit seiner Familie verbringt, das war schon sehr nett.

Danach haben wir die Gelegenheit noch einmal genutzt, dass Martin Netter hier verkauft hat, denn er hat wirklich qualitativ hochwertige Star Trek Uniformen. Jetzt habe ich auch standesgemäß eine Captains-Uniform ;-)

Den Free Talk mit Connor Trinneer and Dominic Keating haben wir uns auch noch angesehen als Abschluss, was auch sehr witzig war.

Insgesamt haben wir doch einige bekannte Gesichter gesehen, obwohl die Convention von den eingefleischten FedCon-Gängern im Vorfeld ziemlich schlecht gemacht wurde. Das Publikum war daher gefühlt auch zu mehr als 50% international, es wurde oft englisch gesprochen, weniger deutsch.

Wir haben danach unseren Mitfahrer wieder eingesammelt und sind zurück nach München gedüst. Es ging wieder problemlos und recht schnell. Fliegen wäre auch nicht wirklich schneller gewesen.

Insgesamt hat mir das Wochenende sehr gut gefallen, auch wenn ich nur ein halbes Con-Feeling bekommen hatte, wegen der kühlen Atmosphäre und den wenigen bekannten Gesichtern im Publikum. Aber direkt sagen, was jetzt besser ist, kann ich nicht. Es war halt anders. Aber dazu später mehr.

86 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Dienstag, 25. Februar 2014 18:25

Destination Star Trek Germany - Tag 2 - 22.02.2014

Am Samstag haben wir uns als Classic-Vulkanier gekleidet. Diesmal war schon deutlich mehr los. Aber nach unserem hervorragenden Frühstück im Mariott mit den Treknews-Leuten waren wir gestärkt. Den Talk mit Marina Sirtis und LeVar Burton haben wir leider verpasst, aber dafür sind wir bei Gates McFadden und Michael Dorn reingekommen. Es gab Talks, die extra gekostet haben (z.B. 15 Euro für Karl Urban oder ab 50 Euro für den TNG Reunion-Talk), aber es gab eben auch Talks, die im Eintrittspreis inbegriffen waren. Da jedoch nur ca. 1000 Plätze (wir haben grob überschlagen) beim Main Stage waren, hatte sicherlich keiner der ca. 5000 Gäste am Samstag Einlass zu allen Talks gefunden. Allerdings muss ich sagen, dass die auch nicht so besonders waren. Klar, lustig und professionell, aber ich fühlte mich sehr gestört, weil von Stage B ständig Klatschen oder anderes zu hören war und natürlich aus der Klingon Zone der Gong des öfteren ertönte. Außerdem habe ich ständig gefroren. Aber gut, ich bin auch eine Frostbeule.

Wir waren öfter bei den Autogrammschlangen, haben aber Marina Sirtis und Gates McFadden nie angetroffen, und auf gut Glück stundenlang anstellen wollten wir uns auch nicht. Ich hatte schon fast Panik, dass wir die Autogramme nicht mehr bekommen würden.

Mittags waren wir wieder im Foodcourt im Skyline Plaza essen. Als halber Vegetarier hat man es dann schon manchmal schwer mit der Auswahl...

Dann haben wir für Florian neue Vulkanierohren gekauft und ich habe sie ihm gleich angeklebt. Auf den Sitzsäcken konnte man sich ganz gut mal zwischendurch ausruhen, wenn man einen freien erwischt hat. Florian hatte dann die Idee, sich von Thomas Brückl die Fotos von den FKM-Events mit Robin Curtis und Rene Auberjonois nochmal in Originalgröße schicken zu lassen und dann beim Saturn auf dem Cewe-Drucker ausdrucken zu lassen. Das hat er dann auch schnell gemacht - die moderne Technik macht es möglich - und wir haben uns darauf nochmal Autogramme geholt. Robin war sowieso entzückend, weil wir gestern und heute bei ihr waren und sie hat sich an uns vom Dezember noch erinnert, wenn auch nicht an unsere Namen (aber das hätte mich ehrlich gesagt auch erschrocken ;-) ).

Während Florian also unterwegs war, um die Fotos ausdrucken zu lassen, habe ich von Weitem den Kostümwettbewerb mit den Trekkie Girls beobachtet. Man konnte sich spontan anstellen und vor den ersten Reihen dann hin und her laufen, sobald man dazu aufgefordert wurde, aber man durfte nicht auf die Bühne. Das fand ich schade, denn von hinten konnte man dann nur erahnen, wie die Kostüme aussahen. Aber alle Teilnehmer gingen dann nochmal eine große Runde durch die Reihen und dann wurde per Applauslautstärke der Sieger ermittelt. Genau habe ich es nicht mitbekommen, aber ich glaube, es gab u.a. eine Star Trek Kappe zu gewinnen. In diesem Punkt muss ich sagen ist der Kostümwettbewerb auf der FedCon viel schöner. Die Fans bereiten sich darauf meist schon Monate vorher vor und führen teils kleine Stücke auf.

Anschließend kam ein Vortrag von Mars One. Ich glaube immer noch nicht so recht daran, dass die wirklich einmal zum Mars fliegen. Und dass man keinen Rückflug mit eingeplant hat, ist wohl auch nur eine Kostenfrage, denn ein Besucher hatte angemerkt, dass man die Rückflugmodule bereits im Vorfeld auf dem Mars stationieren könnte, die müssten nicht zeitgleich mit den Kolonialisten hingebracht werden. Aber ich verfolge die Mission mit Spannung ;-)

Am späten Nachmittag haben wir dann den Free Talk mit den Schauspielern aus DS9 angeschaut, Armin Shimerman, Rene Auberjonois, Jeffrey Alan Combs and Casey Biggs. Wieder war es lustig, aber eben nichts besonderes. Und die Geräusche von Stage B und dem Gong störten auch hier.

Nach dem Talk waren wir noch einmal kurz im Skyline Plaza, nur um uns dann wieder in die Schlange für das Samstag-Abend-Highlight zu stellen, dem TNG Reunion Event hosted by William Shatner. Die beste Frage aus dem Publikum war die, ob William Shatner und George Takei nicht ihre Fehde beenden könnten, aber William Shatner meinte nur, dass er George lieben würde ;-) Außerdem kam eine Frage von einer Taiwanesin, worauf Marina meinte: "Hello to China, don't torture animals." Und später warf sie mehrfach ein: "Can we talk about the dolphins?" Ob man auf diese Weise die Einstellung der Asiaten zu Tieren ändern kann, wage ich mal zu bezweifeln, aber immerhin ist das mal ein ernsthaftes Thema gewesen, abgesehen von den United Nations, die ebenfalls aufkamen. Aber Brent bemerkte richtig, dass wir in ein paar Jahrhunderten zurückblicken und wissen werden, dass dieses Blabla völlig unwichtig gewesen war, denn wir leben alle auf dem gleichen Planeten und es gibt wichtigere Dinge, um die wir uns kümmern sollten.

Nach dem Talk waren wir mit einem ARG-Freund von Florian verabredet und sind in das Orfeos Erben essen gegangen, wirklich ein kulinarischer Hochgenuss und ein toller Abschluss des Tages.

77 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Montag, 24. Februar 2014 18:40

Destination Star Trek Germany - Tag 1 - 21.02.2014

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen von Star Trek. Mein Schatz Florian hatte sich gewünscht, auf die Destination Star Trek Germany zu gehen. Diesmal hat er auch alles organisiert, um mich zu entlasten. Da sie in Bankfurt stattfand, konnten wir auch mit dem Auto fahren und hatten einen Mitfahrer vom Trekdinner :)

Am Freitag vormittag sind wir gemütlich hingefahren. Wir haben im Mariott im 39. Stock gewohnt, das war zwar nicht ganz billig, aber wir hatten einen gigantischen Ausblick über Mainhatten. Als wir dann unser Wochenendbändchen angelegt hatten und in die Messehalle 3 traten, bot sich uns ein gigantischer Anblick. Star Trek Musik versetzte uns gleich in die richtige Stimmung und die Halle erinnerte an einen Raumhafen oder ein Shuttlehangar. Danach war ich erst einmal etwas ernüchert, denn die Aufbauten in der Messehalle waren kalt und ungemütlich. Die Klingon Zone war lächerlich, denn dort standen nur ein paar Mittelalterassecoires. Aber immerhin gemütliche Sitzsäcke, auf denen wir es uns dann über das ganze Wochenende hin und wieder bequem gemacht hatten.

Die Essensstände schrien nicht gerade vor kulinarischem Hochgenuss. Es gab HotDogs, Mövenpick-Eis und Sandwiches, aber das war eigentlich egal, weil in Fußreichweite das Skyline Plaza ist, eine Shopping Mall, wo man zwischendurch mal seine Augen von der düsteren Hallenatmosphäre erholen oder die Aussicht vom Dachgarten aus genießen konnte. Und im Foodcourt gab es viele kleine Küchen, wo man für jeden Geschmack etwas finden konnte. Sogar am Sonntag hatte die Mall offen und einige wenige Möglichkeiten zum Essen und Trinken geboten. Man war also auf das Essen auf der Messe nicht angewiesen.

Es hatte sich als gute Idee herausgestellt, bereits am Freitag anzureisen, denn so war parktisch überhaupt keine Schlange vor den Autogramm-"Losverkaufsbuden" und wir konnten auf unserem schönen Schwarz-Weißbild der Next-Generation-Crew bereits die Autogramme von Brent Spiner, LeVar Burton und Michael Dorn holen. Und sogar William Shatner (der hier "nur" 50 Euro kostete) schrieb noch eine Widmung drauf, was er normalerweise nicht tut, wenn er im Marathon-Autogramm-Modus ist. LeVar verriet mir, wie man seinen Vornamen ausspricht (Betonung auf die zweite Silbe) und Michael fragte ich, ob es wahr wäre, dass er das Poster nie unterschreibt, wenn er als letzter dran ist, aber er meinte, dass es da nur anfangs lizenzrechtliche Probleme gab und er immer unterschrieb, nachdem die Rechte geklärt waren.

Die Messe Frankfurt hat mir gut gefallen, da alte Komponenten mit neuen Komponenten verbaut wurden. So sind wir durch einen Glasflur gegangen, hinter dessen Wänden man die Außenwand des alten Gebäudes sehen konnte. Auch die Halle an sich wirkte sehr futuristisch und dadurch passend, auch wenn sie außer der kalten Atmosphäre noch einige konkrete Nachteile hatte, auf die ich später noch eingehen werde.

Abends waren wir nicht auf der Opening und auch nicht auf der Party. Und wie wir gehört hatten, hätte es sich auch nicht gelohnt, dafür extra zu bezahlen. Allerdings können wir das eben nicht wirklich beurteilen, da wir nicht dort gewesen waren. Aber auf der Opening sind wohl nur die Stars kurz auf die Bühne gekommen, um Hallo zu sagen. Keine Show oder so. Und Partymenschen sind wir sowieso nicht wirklich (auch wenn wir dafür dieses Jahr schon auf erstaunlich vielen Partys gewesen sind ;-) ).

Abend waren wir dann Trekdinner-Hopping und haben uns das Trekdinner Frankfurt, das jetzt Science Fiction Treff Frankfurt am Main heißt, angesehen. Das war ein netter Abend mit leckerem Essen und viel Dr. Who und einem Querschnitt aus dem gesamten SciFi-Universum. Vielen Dank, dass wir so nett aufgenommen wurden!

Danach habe ich mich noch in der Badewanne im Hotel aufgewärmt, in der Hoffnung, dass ich mich nicht erkälte.

75 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotoblog

Dienstag, 10. Dezember 2013 19:42

FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky

Am Wochenende waren wir beim FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky. Da der Wetterbericht den ganzen Tag Schnee angekündigt hatte, sind wir bereits kurz nach 11.00 Uhr losgefahren. Aber es gab keine einzige Schneeflocke, bis wir in Deggendorf gegen 13.00 Uhr angekommen waren.

Florian hatte am Abend zuvor für uns Nerd-Herd-Badges gebastelt und über die schlechte Druckerqualität unserer beiden Exemplare geschimpft. Aber da schaut sowieso niemand so genau hin ;-) Da wir so früh angekommen waren, nutzten wir die Zeit noch, um auf den Weihnachtsmarkt zu gehen und noch die fehlenden Assecoires zu den Badges zu kaufen. Leider gab es um diese Jahreszeit keine kurzärmligen Hemden mehr, aber dafür graue Krawatten, Kugelschreiber und grüne Blöcke. Damit kamen wir der Sache schon recht nahe.

Wir saßen dann noch ein Weilchen in der Lobby, bevor es richtig losging. Es gab Glühwein und Plätzchen und dann trat Scott Krinsky auf, der in der Serie Chuck die Nebenrolle des Nerd-Herd-Kollegen Jeff hatte. Er hat sich richtig gefreut, dass wir in seinem Kostüm erschienen sind. Leider kennen wir bisher nur die erste Staffel von Chuck, aber die Serie ist wirklich lustig und wir freuen uns schon auf die restlichen vier Staffeln. Da die meisten Leute wohl wegen Robin Curtis da waren, verlief die Fragerunde etwas schleppend, aber um keine Löcher entstehen zu lassen, fragten dann eben auch Sabrina und Filip vorbereitete Fragen.

Anschließend kam Robin Curtis, die wir aus Star Trek III und IV als Saavik kennen. Sie hat erzählt, dass Kirstie Alley die Rolle der Saavik in STII wohl bekommen hatte, weil sie damals den Regisseur Nicholas Meyer gedatet hatte. Und nachdem Leonard Nimoy im dritten Film Regie geführt hatte, lehnte sie die Rolle elegant ab, indem sie zu viel Gage verlangte. Robin Curtis ist eine unglaublich positive Frau, die auch wunderschön singen kann. Es war einfach klasse! Ich hatte auch eine Frage gestellt, nämlich ob sie sich noch daran erinnern kann, dass sie auf der FedCon II nach ihrer Raumnummer gefragt worden ist. Aber daran konnte sie sich nicht mehr erinnern.

Anschließend war die Fotosession. Dabei haben wir wieder ein Foto mit Florian und mir machen lassen und danach ein Gruppenfoto mit allen Leuten vom Trekdinner. Danach gab es noch Autogramme. Dabei hat Scott von uns beiden ein Foto mit seinem Handy gemacht. Ich meinte, er könne es ja twittern, aber das hat er leider nicht gemacht. Danach gab es noch eine Verlosung.

Zum Abschluss kam noch das Buffet, bei dem es diesmal Ente mit Klößen und Rotkohl neben anderen Leckereien wie Obatzda gab. Wir haben uns dann noch nett unterhalten, auch an der Hotelbar (bzw. am Kamin), bevor wir in unser gemütliches Zimmer zurückgekehrt sind.

Den Ausklang der kleinen Convention gab es dann wie immer am nächsten Morgen beim leckeren Hotelfrühstück, bevor wir schneefrei wieder zurück nach München gedüst sind. Das war ein herrliches Wochenende :)

Autogramme

59 Fotos

Update 11.12.2013 17:44

Scott hat das Foto doch noch getwittert :D

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotoblog

Donnerstag, 22. August 2013 21:28

Urlaub 21.+22. Tag - Heimflug

Beinahe hätten wir heute verschlafen, weil Florians Wecker nicht angegangen war. Aber da ich in dem letzten Hotel sowieso nicht so gut schlafen konnte, bin ich rechtzeitig aufgewacht, um meine Familie aus dem Bett zu werfen. Es war jedoch total relaxt. Erst hatte ich ein wenig Angst, dass die Zeit knapp werden würde, weil es draußen in Strömen regnete und ich auf der Hauptstraße viele Autos Stoßstange an Stoßstange sah, aber dann ging alles doch recht flott. Da ich die Koffer bereits am Vortag gepackt hatte, brauchten wir nur noch die Schlafanzüge und Kulturtaschen verstauen und los ging es.

Der Verkehr war dann auch nicht so schlimm, die Rückgabe des Mietwagens ging schnell und problemlos und wir hatten dann noch genügend Zeit am Flughafen, um nochmal bei dem dortigen Fridays zu essen. Ich wollte einfach nochmal ein Stück von dem superleckeren (weil nicht so süßen) Vanilla Bean Cheesecake essen. Aber jetzt können wir keine Burger mehr sehen.

Vanilla Bean Cheesecake von TGI Fridays

Der Flug nach Philadelphia in unserer Embraer 175 und dann nach München in unserem Airbus 330 verliefen problemlos. Da der Rückflug nur sieben statt neun Stunden dauerte, haben wir auch nur drei Filme geschafft. In der kurzen Nacht war nicht an Schlaf zu denken. Das ist das erste Mal, dass ich es nicht geschafft hatte, etwas zu schlafen, vielleicht auch wegen der etwas überdurchschnittlichen (trotzdem nicht wirklich schlimmen) Turbulenzen. Ferdinand hatte deswegen etwas Kreislaufprobleme und eine eiskalte Stirn, deshalb habe ich ihm gesagt, er soll einfach seine Beine bewegen. Nach kurzer Zeit ging es ihm wieder besser.

Sandra und Farid auf dem Heimflug

Zu Hause wollten wir dann wieder über Daglfing mit dem Bus fahren, aber irgendwie haben wir vor lauter Müdigkeit die falsche Station erwischt und sind bereits in Johanniskirchen ausgestiegen. Um zum 189er Bus zu kommen, mussten wir ein ganzes Stück laufen. Das hatte jedoch den Vorteil, dass wir dann wieder einigermaßen wach waren und die Kopfschmerzen waren auch weg. Irgendwann sind wir dann auch endlich zu Hause angekommen.

Seit dem habe ich drei Maschinen gewaschen, ein bisserl im Edeka eingekauft, die Urlaubsfotos gesichert und Schnitzel/Cordon Bleu mit Kartoffeln und Blumenkohl gemacht. Die Jungs sind schon kurz nach 20.00 Uhr ins Bett, die waren völlig neben sich. Florian und ich hatten am Nachmittag ein wenig geschlafen.

Urlaub ist schon schön, aber auch anstrengend. Und Heimkommen ist auch schön.

15 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Dienstag, 20. August 2013 21:34

Urlaub 20. Tag - Georgia Aquarium und Biergarten

Heute waren wir im Georgia Aquarium. Das war wirklich ein Highlight und absolut eine Reise wert, falls es einen mal nach Atlanta verschlagen sollte. Zunächst haben wir im Cafe etwas gegessen, weil wir hier erst mittags aufgeschlagen sind. Die Auswahl ist wirklich sehr gut hier. Dann sind wir in den Ocean Voyager gegangen, in dem es vier große Tanks so groß wie Fußballfelder gibt. Dort sind Sandbank Sharks, Zebrasharks, Blacktip Reef Sharks, Guitarsharks, Sägezahnhaie, viele andere Fische, Mantarochen und vier junge Walhaie. Der größte ist erst ca. 4 Meter lang, aber die Tanks sind groß genug, um die Walhaie auch noch als erwachsene Tiere zu beherbergen, wenn sie 15 Meter lang sind. Es war trotzdem beeindruckend.

Wir mussten aber 2.30pm im Dolphin Tale Theater sein, wo eine richtig tolle Delfinshow gezeigt wurde. Leider durfte man dort nicht fotografieren. Aber wozu gibt es Youtube ;-) Es war eine Mischung aus Delfinshow und Musical, mit Wasserspiel und Lichteffekten. Die Delfine haben auch sehr interessante Sprünge gemacht, ich fand die Show sogar einen Tick besser als die Show im SeaWorld :)

Anschließend standen wir noch am Delfinbecken und ich hörte einer Angestellten vom Aquarium zu, wie sie uns auf die Bauchnabel der Delfine aufmerksam machte und erzählte, dass sie die 5 Männchen und 6 Weibchen getrennt halten, um Geburtenkontrolle zu betreiben. Eine der Trainerinnen ist Psychologin, und es scheint kein so großer Unterschied zwischen Menschen- und Tierpsychologie zu sein.

Danach sind wir wieder in den Raum mit dem Riesenaquarium gegangen, wo wir hätten stundenlang verweilen können. Außerdem kam dann die Angestellte wieder, die uns auch wiedererkannte und freudig weitererzählte, weil sie merkte, dass ich mich wirklich für die Meerestiere interessierte. Im Becken waren dann auch drei Taucher. Wer ein Tauchzertifikat hat und das entsprechende Kleingeld, kann im Georgia Aquarium tauchen. Ein Mitarbeiter filmt dann das Ganze und man bekommt von dem Abenteuer eine DVD. Vielleicht sollte ich doch Tauchen lernen, nachdem mir das Schnorcheln so Spaß gemacht hat und ich mich wirklich für Meerestiere interessiere?

Die Haie sind darauf trainiert, nach oben zu schwimmen und sich von Hand füttern zu lassen, damit sie die Fische im Becken nicht wegfressen und damit sichergestellt ist, dass ihr Magen auch voll ist. Die Mantas haben über den Tauchern bei den Blasen Loopings geschlagen, weil sich in den Blasen Krill sammelt und sie dadurch leichter an Nahrung kommen. Sie haben also nicht - wie ich zuerst vermutet hatte - die Blasen mit Futter verwechselt. Wenn sie nicht fressen, rollen sie die Lappen rechts und links von ihrem Maul ein. Beim Fressen klappen sie sie wie Segel auf, damit mehr Wasser hineinströmt und sie mehr Futter bekommen. Die Kehle von Mantas und den Walhaien ist nur Tennisballgroß, so dass sie höchstens kleine Fische schlucken können. Das Georgia Aquarium hofft, dass sich die Walhaie auch fortpflanzen, wenn sie erwachsen sind. Man weiß so wenig über diese Tiere und es ist noch eine Menge zu erforschen.

Georgia Aquarium

Vor lauter Begeisterung haben wir fast die Zeit vergessen, und es gab noch so viel zu sehen. Deshalb sind wir dann durch die anderen Showräume recht schnell gegangen, auch wenn wir sie nicht mehr alle geschafft haben und das 3D-Kino mit einem Filmchen wie Findet Nemo haben wir gar nicht mehr gemacht. Aber wir haben viele bunte Frösche gesehen, ein Streichelbecken mit jungen Haien mit Bogenkopf (ich glaube, die gehören zu den Hammerhaien, hab aber ihren Namen vergessen) und so braunen Rochen wie im SeaWorld. Insgesamt hatten die Delfine, Belugas und alle anderen Fische hier jedoch deutlich mehr Platz als im SeaWorld, trotzdem gab es immer etwas zu sehen.

Schade, dass das Aquarium schon 5pm zumacht. River Scout und Tropical Diver (Quallen) haben wir leider nicht mehr geschafft zu sehen :( Wirklich ein tolles Aquarium, kann ich nur empfehlen.

Zum Abschluss haben wir dann im Biergarten gegessen, wo es Schnitzel, Rouladen, Käsespätzle und Bratwurst gab. Manches war nicht ganz so gut, aber der Rotkohl und der Kartoffelbrei waren wirklich klasse. Aber diesmal hat außer uns niemand deutsch gesprochen, nicht so wie 1989, als wir im Happy Wanderer gegessen haben und die Bedienung deutsch sprach. Aber lustig war es schon so zum Abschluss. Apropos TGI Fridays... Wahrscheinlich ist die Kette doch nicht so gut, aber die Filiale bei unserem Springhill Mariott in Orlando war absolut klasse, frisches Essen und ein megaleckerer Vanilla Bean Cheesecake. Ich wünschte, es hätte bei mir noch ein ganzes Stück reingepasst und nicht nur die Reste von Farids Kuchen :( Vielleicht das nächste Mal in Orlando :)

Biergarten

121 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | Wale, Delfine und Haie | Tauchen

Montag, 19. August 2013 21:39

Urlaub 19. Tag - World of CocaCola und Legoland Discovery Center

Heute waren wir in der World of CocaCola. Das war ganz witzig, ähnlich wie das Currywurstmuseum in Berlin hoch drei. Allerdings wurde beharrlich verschwiegen, dass die Originalcola grün war und Kokain enthielt. Aber immerhin wurde die Geschichte über die New Coke beschrieben, die als Marketingdesaster gilt.

Das Beste an World of CocaCola ist jedoch der Taste It-Room, wo man über 60 verschiedene Sorten aus dem Hause CocaCola kosten kann, die es weltweit gibt und sicherlich auf den jeweiligen Geschmack in den Ländern abgestimmt ist. So schmeckte Beverly (France) und Thumbs up (India) einfach nur ekelhaft. Ich habe nicht alle Sorten geschafft, da mir bei der 50 Sorte schon schlecht wurde, obwohl ich immer nur einen kleinen Schluck kostete.

World of CocaCola

Danach waren wir im Legoland Discovery Center. Das ist in einer Mall, die ziemlich an die Mall at Millenia in Orlando erinnerte: lauter superteure Geschäfte. Nur mit dem Unterschied, dass man hier auch fast keine Kundschaft sah. Ich frage mich, wie sich solche Geschäfte dann halten können, aber wahrscheinlich reicht ein Kunde pro Woche, um die Miete zu bezahlen. Aber die Verkäufer sahen alle tödlich gelangweilt aus. Das Discovery Center war dann doch recht lustig und wir haben den neuen Film "Land of Chima" das erste Mal gesehen. Dafür dass keiner Lust hatte, dort hinzugehen, hatten wir dann doch viel Spaß.

Legoland Discovery Center

Ein AMC Kinocenter wäre auch dort gewesen, aber Despicable Me 2 lief dort um die Zeit nicht mehr und auf Planes oder Smurfs 2 konnten wir uns dann nicht einigen. Also sind wir zum nahegelegenen Toys'r'us gefahren und haben erst einmal dort geguckt, bevor wir im Figo Pasta essen gegangen sind. Aber dort war es nicht so der Hit, die Nudeln waren total zerkocht und die Soßen einfach nur Pampe. Da schmecken die beiden Nudelgerichte von Pizza Hut aus der Aluschale noch besser.

44 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Sonntag, 18. August 2013 21:12

Urlaub 18. Tag - Fernbank Museum of Natural History

Heute haben wir wieder einmal ausgeschlafen. Schon anstrengend, so ein Urlaub. Dann sind wir in das Fernbank Museum of Natural History gefahren. Das ist wirklich schön, mit vielen Dinosaurierskulpturen und extreme Mammals, sehr schön gestaltet. Im Obergeschoss gibt es sogar einen Spielplatz für Kinder. Erstaunlicherweise haben die Jungs auch nicht geschimpft, dass es langweilig wäre, auch wenn sie völlig durchgedreht sind mal wieder. Um 5pm schließt das Museum leider schon, aber man kann dann noch einen IMAX Film anschauen. Wir haben Titans angeschaut, ein Film über die Eiszeit und Mammuts und dem Mammutbaby, das in Sibirien gefunden wurde.

Fernbank Museum of Natural History

Leider hatten die nahen Fridays alle dauerhaft geschlossen, und zum Flughafen wollten wir nicht extra fahren. Statt dessen sind wir zum Longhorn Steakhouse gefahren. Das hatte keine laute Musik, leider auch keine Pasta, war einen Tick teurer, aber dafür gab es auch gutes Essen. Das Ambiente ist auf jeden Fall sehr ansprechend gewesen, eine Mischung aus Saloon und American Diner.

Longhorn Steakhouse

41 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | Dinosaurier

Samstag, 17. August 2013 19:59

Urlaub 17. Tag - Flug nach Atlanta

Heute morgen war es überhaupt nicht stressig, vom Hotelzimmer zum Delta Bag Drop Off zu gehen, durch die Sicherheitsschleuse und dann zu unserem Gate. Insofern ist es schon schön, wenn man so nah am Flughafen übernachtet. Jedenfalls wenn der Flug schon am Vormittag geht.

Der Flug hat auch super geklappt, niemand hat versucht, uns zu überreden, einen späteren Flug zu nehmen. Nachdem wir am Vorabend auch eingecheckt hatten, hatte Florian da auch keine Bedenken mehr, ich Schisser schon. Delta Airlines... Ansonsten war der Flug okay, auch wenn ich den Eindruck hatte, dass alle ständig per Durchsage zur Eile aufgerufen wurden und das Flugzeug auch nicht richtig gereinigt wurde, als es kurz am Gate stand. Time is money...

Delta Airlines

Mit dem Mietwagen bei Hertz hat auch alles gut geklappt. Und über billiger-mietwagen.de waren dann auch alle nötigen Versicherungen schon drin, wir haben nur eine Klasse höher genommen, weil in den Toyota Corolla nicht alle vier Koffer gepasst hätten. Jetzt haben wir einen schwarzen Chevrolet Impala. Aber der Chrysler vorher hatte mir besser gefallen. Egal, die Sitze sind bequem und wir kommen von A-B.

Unser Hotel ist leider nicht sooo toll. Von der Ausstattung zwar Amerikanischer Standard, aber irgendwie nicht so supersauber. Und wir haben einen Smoking-Room bekommen, weil wir sonst nicht neben den Kindern hätten wohnen können. Deshalb haben wir während wir shoppen und essen waren, die Klimaanlage auf volle Pulle gestellt und unterwegs ein Raumaroma Apfel geholt, jetzt geht es einigermaßen.

Shoppen waren wir wieder im Target, unser erklärter Lieblingsmarkt. Dort gibt es San Pellegrino, Evian und SuperSoaker. Und ein paar Knabbereien und Obst für unser Hotelzimmer haben wir auch geholt. Allmählich habe ich das Gefühl, dass man deshalb keine Nahrungsmittel mit in die USA einführen darf, weil es sonst sein könnte, dass jemand davon kostet und herausfindet, dass Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe viel besser schmecken ;-)

Bei Aquafina hatten wir das Gefühl, dass nach wenigen Tagen die Weichmacher im Wasser waren und sich die Plastikflaschen deformiert hatten und mehr knisterten. Das Wasser hat dann auch entsprechend nicht mehr geschmeckt. Deshalb sind wir wieder zum teureren Evian zurückgekehrt. Und die Jungs trinken sowieso nur San Pellegrino oder Schweppes Club Soda.

Eigentlich wollten wir zu diesem Target auch, weil in der Nähe ein Pizza Hut sein sollte, der war aber geschlossen. Das ist uns diesen Urlaub schon einmal mit einem Denny's passiert. Aber wir sind dann einfach zu einem anderen Pizza Hut gefahren. Die Gegend hier ist schon etwas komischer. Der Mann, der uns im Pizza Hut bedient hat, war auch sichtlich überrascht, als er 20% Trinkgeld bekommen hat, aber er war auch wirklich sehr aufmerksam gewesen.

Pizza Hut

Danach waren wir nochmal kurz im Family Dollar, einen günstigeren Supermarkt, und im Dollar Tree, das kann man mit unseren Ein-Euro-Shops vergleichen. Aber da müssen wir nicht nochmal hin. Jetzt sind wir im Hotel, ruhen uns aus, regnet eh, und schauen mal, was wir morgen machen...

16 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Freitag, 16. August 2013 23:11

Urlaub 16. Tag - Legoland und Hyatt Regency

Heute waren wir im Legoland, das fast eine Autostunde außerhalb von Orlando in Richtung Tampa liegt. Der Park wurde an die Stelle gebaut, an der früher der erste Themenpark Floridas lag, der Cypress Gardens. Heute erinnert nur noch ein kleiner Abschnitt vom Legoland an den Themenpark und ich vermute, dass Legoland die Achterbahnen vom Cypress Gardens zum Teil integriert hat (stimmt), denn dort gibt es auch eine Holzachterbahn, eine Flying School und natürlich den Dragon und den Project X wie bei uns. Der Park hatte heute nur wenige Besucher, aber ein Mitarbeiter meinte, dass wir in der Nebensaison gekommen sind, dass normalerweise mehr los ist. Ich hatte schon befürchtet, dass es vielleicht nicht so eine gute Idee gewesen wäre, den Park so weit außerhalb von Orlando zu platzieren. Nicht dass er gleich pleite geht...

Von der Factory waren wir total enttäuscht. Zwar musste man den Film nicht zum 100. Mal sehen, aber dafür gab es keinen Stein. Florian meinte aber, dass wir damals in California auch keinen Stein bekommen hätten. Es hatte nur zur Eröffnung einen Duplostein gegeben :/

In der World of Chima ist das, was bei uns im Piratenteil ist, wo man sich gegenseitig aus dem Boot heraus ordentlich nassspritzen kann. Da mach ich nie mit, selbst hier nicht, wo es eigentlich ganz angenehm ist, ein nasses T-Shirt zu haben. Dann sind wir The Dragon gefahren. Im Lost Kingdom Adventure kann man wieder mit Lasern auf Mumien und anderes ägyptisches Zeug ballern. Da ist Florian unschlagbar, weswegen Noah auch keine Lust hatte, da mitzumachen.

Danach sind wir mit dem Coastersaurus gefahren, einer Holzachterbahn. Die mag ich eigentlich überhaupt nicht, weil ich dem Gerüst irgendwie nicht traue, aber sie ging dann nur ein bisserl bergauf-bergab. Loopings und Twists gehen dann halt mit Holz doch nicht ;-)

Dann sind wir auf dem schnellsten Weg zur Pirates Cove gegangen, wo eine lustige Show mit Wasserskiakrobatik. Das ist wohl einzigartig für dieses Legoland, so etwas gibt es sonst in keinem. Mir haben die Schauspieler leid getan, die in Legofiguren-Kostümen Wasserski fahren mussten. Wahnsinn!

Wasserski im Legoland

Die Wasserskishow hat Legoland auch von Cypress Gardens übernommen, ebenso wie einen kleinen Teil des historischen, botanischen Gartens mit einem tollen Banyan Baum, der von den Ästen herab viele weitere Wurzeln schlägt. Dort waren wir nach der Show, ein wirklich lauschiges Plätzchen. Alligatoren haben wir zwar nicht gesehen, dafür aber einen jungen, hungrigen Kater und viele Eidechsen.

Banyan Baum

Am Schluss haben wir noch die Flying School ausprobiert. Alle drei Rollercoaster waren relativ harmlos, so dass wir sie alle zusammen fahren konnten. Leider kann man in dem Park keinen Rundgang gehen, so dass wir fast den gleichen Weg zurückgehen mussten, um ins Miniland zu kommen. Trotzdem gefällt mir der Park sehr gut, besonders wegen seiner interessanten Geschichte mit Cypress Gardens.

Das Miniland ist auch sehr schön, mit Kennedy Space Center (allerdings nicht so, wie wir es jetzt kennengelernt haben), Las Vegas, San Francisco, Washington DC, Miami Beach und Key West (ebenfalls nicht so, wie wir es in Erinnerung hatten). Einen Star Wars Teil gab es auch, dem in Günzburg sehr ähnlich. Dann taten mir aber die Füße weh...

In dem Park wurden wir von vier Angestellten angesprochen, weil wir ziemlich eindeutig als Star Trek- und Star Wars Fans zu erkennen waren. Dadurch kamen wir auch ein wenig ins Gespräch, und ich wollte ja auch a) meine Schüchternheit etwas überwinden und b) mehr englisch sprechen :)

Nach dem Rückweg standen wir dann mit dem Auto in der Einfahrt vom Hyatt Regency, aber da es gleich neben dem Rental Car Return war, sind wir dann nochmal schnell umgekehrt, haben getankt und haben dann erst einmal das Auto weggebracht. Zum Hyatt konnten wir dann zu Fuß gehen, weil es ähnlich wie das Sheraton in Düsseldorf gleich am Flughafen Orlando liegt, praktisch im Terminal. Es ist ein Atriumhotel, weswegen es eine kleine Herausforderung für meine Höhenangst ist. Man kann es kaum glauben, aber es ist nur geringfügig teurer als unser Avalon in Key West.

Zum Abendessen hatten wir dann die Wahl zwischen dem Hotel-eigenen Restaurant oder McDonalds. Da haben wir uns für die günstigere Variante entschieden.

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | 1001 Steine | Freizeitpark

Donnerstag, 15. August 2013 23:10

Urlaub 15. Tag - Pool und Florida Mall

Heute waren wir wieder morgens das Frühstücksbuffet plündern und dann haben wir wieder ausgeschlafen, bevor wir im Zimmer in Ruhe zu unserer Zeit gefrühstückt haben. Das ist echt ein bewährtes System, nur leider nehmen die Speisen mit der Zeit den Geschmack von den blöden Styroportellern an, so dass es irgendwie komisch schmeckt. Und das Toast mit dem Fön aufzuwärmen ist jetzt auch nicht so der Hit.

Aber dann waren wir wieder lange am Pool und haben es richtig ausgekostet, dass wir so einen tollen Hotelpool haben. Ich bin auch ganz fasziniert, weil der reguläre Zimmerpreis über 200 Dollar pro Tag ist und ich über booking.com lange im Voraus weniger als 100 Dollar pro Tag zahlen muss. Das hat sich schon gelohnt, das vorher zu planen. Und das Hotel ist auch so zentral, dass wir überall in höchstens 15 Minuten sind. Heute haben sich die Jungs sogar mit einem Jungen aus Deutschland angefreundet. Schade, dass wir morgen schon auschecken.

SuperSoaker im Pool

Am späten Nachmittag sind wir dann in die Florida Mall gefahren. Ich war etwas verwirrt, weil an den großen Säulen mit dem Mall-Logo waren keine Einfahrten, aber dazwischen konnte man auf einen riesigen Parkplatz fahren. Ich weiß nicht, ob die Mall einen Haupteingang hat, wir haben jedenfalls vor JCPenney geparkt und sind dann einfach so in die Mall rein. Die ist auf jeden Fall eher unsere Preisklasse, auch wenn die meisten Shops Kleidung, Caps, Sportschuhe, Sonnenbrillen oder Schmuck führen, genau wie die Riem-Arcaden, weswegen ich dort selten einkaufe.

Aber ein paar Shops gab es schon für uns, auch wenn das Spielzeuggeschäft leider keine SuperSoaker hatte. Aber dafür gab es einen Pretzel-Stand, an dem wir Mini-Dogs gegessen haben, einen Disney-Store (und ich frage mich, ob ich langsam zu alt für Disney bin) und der coolste Store überhaupt, ein M&M-Store, in dem wir unsere eigene Mischung kreieren konnten und es den irrsten Fanstuff gab. Noah war im Paradies. Und weil Florian über Foursquare 15% Off als Newbie-Special bekommen hat, haben wir natürlich ein wenig zugeschlagen ;-)

M&M-Mixer

Irgendwie hatten wir dann leider keinen Hunger mehr, so dass wir das Abendessen mehr oder weniger haben ausfallen lassen. Wir hatten ja noch Obst und Cookies und Pringles auf unseren Zimmern.

37 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Mittwoch, 14. August 2013 22:49

Urlaub 14. Tag - SeaWorld

Den Tag gestartet haben wir mit einem Hamsterlauf zum Frühstücksbuffet und danach haben wir uns erst noch einmal ins Bett gelegt, bis Frühstückszeit war. Außerdem haben wir dann Bacon aus der Microwelle probiert, was gar nicht so schlecht war.

Danach waren wir in SeaWorld. Ich hatte schon Tickets online gekauft und dachte, die würden nur heute gelten, dabei hätten wir sie ein Jahr lang nach Kauf benutzen können.

Als erstes habe ich Noah den Gefallen getan und bin mit ihm die Manta-Achterbahn gefahren. Die war schon krank irgendwie, weil man da drin hing und Kopf voraus fuhr, aber eigentlich gar nicht so schlimm. Dann waren wir im Dolphins Cove, bevor wir uns die Dolphin Show angeschaut haben. Die war echt klasse. Da dürfen die Trainer nämlich noch mit ins Wasser.

Dolphin Show

Anschließend haben wir uns den TurtleTrek angeschaut, ein 360°-Kino über das Leben einer Schildkröte und ein paar Umwelthinweisen. Danach konnte man Manatees, Schildkröten und Alligatoren angucken. Leider zogen dann ziemlich schwarze Wolken auf und es blitzte, weswegen die Atlantis-Bahn geschlossen werden musste. Die ist hier aber eine normale Wasserbahn und nicht wie in San Diego eine Mischung aus Wasser- und Achterbahn. Ins Antarctica sind wir nicht rein gegangen, weil man da hätte 60 Minuten anstehen müssen. Auch später wurde das nicht besser, wahrscheinlich weil das eine neue Attraktion war. Schade, dass man nur die Pinguine hätte sehen können, wenn man den Ride mitmacht.

Wegen dem Gewitter ging ich davon aus, dass auch die 5pm-Orca-Show ausfiel, weswegen wir erst einmal ins Sea Lion & Otter Theater gingen, in dem es eine wirklich lustige Show mit Piraten gab. Am Besten war die Pantomime am Anfang, ein frecher Seeräuber, der sich über die Leute lustig machte, die ins Stadion gingen. Zum Beispiel nahm er einfach einen Rollstuhl und schob ihn herum oder scheuchte eine Familie zum anderen Eingang wieder raus.

Als es dann richtig zu Duschen begann, sind wir zum Shark Encounter reingegangen. Als wir wieder draußen waren, stand überall das Wasser und viele Leute hatten Regencapes an. Um die Wartezeit auf die letzte Orca Show zu überbrücken, sind wir noch ins Wild Arctic gegangen, wo es Belugas, Polar Bears und Walrusses zu sehen gab. Danach haben wir uns beeilt, in das Shamu Statium zu gehen. Trotz des leichten Regens und der dicken Wolken wurden die Leute hereingelassen, so dass ich die Hoffnung hatte, dass wir die Show sehen können.

Die Show startete dann auch planmäßig, aber sie ist leider nicht so spektakulär wie die Show, die wir damals in San Diego gesehen haben, da die Trainer nach dem Unfall 2012 nicht mehr mit den Orcas ins Becken dürfen. Die Rettungssysteme, bei denen der Boden sofort angehoben werden können und die Orcas und Trainer aus dem Wasser gehoben werden können, sind noch nicht installiert, weswegen die Trainer aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen noch nicht ins Wasser dürfen. Langweilig fand ich die Show aber nicht.

Orca Show

Anschließend haben wir nochmal geschaut, ob das Atlantis inzwischen offen war, aber das war noch aufgrund technischer Probleme geschlossen. Ebenso die Kraken-Achterbahn, die Noah unbedingt noch fahren wollte. Aber die öffnete dann zehn Minuten vor Parkschluss doch noch, so dass wir noch eine Runde fahren konnten.

Völlig ausgehungert sind wir dann ins Fridays gegangen, ein Lokal, von dem wir im Fernsehen Werbung gesehen hatten und das in Fußreichweite von unserem Hotel ist. Das war eine sehr gute Entscheidung und ich erkläre das Fridays ab sofort zu meinem neuen Lieblingsrestaurant. Dort konnte ich als Beilage tatsächlich Gemüse bestellen. Echtes Gemüse! Wow! Und es hat alles toll gescheckt, die Sparerips, mein Steak, die Nudeln, die Mozarellatomaten, der Vanilla Bean Cheesecake, Hammer! Und der Cheesecake hat mir sogar besser geschmeckt, als von der Cheesecake Factory, weil der nicht so extrem süß war.

123 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Dienstag, 13. August 2013 23:35

Urlaub 13. Tag - Pool, Walmart, Laundry und Pool

Heute haben wir wieder einen relaxteren Tag eingelegt. Diesmal haben wir das Hotelfrühstück sausen lassen und haben bis mittags geschlafen. Dann waren wir am Pool, bevor wir mal zum Walmart gefahren sind, um ein paar Kleinigkeiten zu kaufen. Der Markt ist doof. Aber immerhin haben wir Club Soda kaufen können, nachdem es hier fast kein Sparkling Water gibt, außer vielleicht San Pellegrino (außer im Walmart). Danach sind wir noch in den Super Target gefahren, ein viel besserer Supermarkt als Walmart. Dort haben wir dann Super Soaker gekauft. Aber bevor wir sie im Pool ausprobieren konnten, mussten wir nochmal kurz zur Laundry. Wir sind sogar rechtzeitig bis 9pm fertig geworden.

Danach waren wir nochmal im Pool (zumindest meine Männer) und haben die Super Soaker ausprobiert. Wir haben die Poolöffnungszeiten dann bis 11pm ausgekostet. Dann gab es Pizzareste und ein Mikrowellennudelgericht. Und morgen geht es ins SeaWorld.

Pool

Super Soaker

32 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Montag, 12. August 2013 23:52

Urlaub 12. Tag - Universal Studios

Heute waren wir wieder in einem Park, nachdem wir uns gestern von den stressigen Tagen erholt hatten. Diesmal im Universal Studios, und zwar nur den einen Park. Den zweiten hätte man gar nicht mehr an einem Tag geschafft. Ich muss wirklich sagen, dass das der beste Park hier in Orlando bisher war, aber natürlich auch der teuerste. Terminator 2 war leider wegen technischer Probleme geschlossen und später haben wir nicht mehr geschafft, dort hinzugehen. E.T. war ein netter Ride. Der absolute Hammer war der Simpson-Ride, davon war sogar Farid begeistert.

Simpson-Ride

Bei MIB schießt man einfach nur auf Aliens, aber man wird auch ganz schön rumgewirbelt, weswegen man seine Taschen vorher in einen der kostenlosen Spinde einschließen muss. Bei Desaster haben wir dann einen kurzen Katastrophenfilm gedreht, ganz nett. Die Mummy musste ich mit Noah alleine fahren. Da wurde uns ganz schön eingeheitzt, als oben an der Decke ein Flammenmeer entzündet wurde.

Gegen Abend wurden dann die Warteschlangen länger, beim Rockit 60 Minuten, außerdem wollte da nur Noah mit fahren, bei den Transformern 60 Minuten, bei Minion 60 Minuten. Also sind wir erst einmal in den Twister rein, eine Tornado-Simulation, wie das Desaster ganz nett. Dann in Shrek 4D. Dann war Transformer nur noch 45 Minuten, die sich aber echt gelohnt haben. Das ist ein ähnlicher Ride wie die Simpsons, allerdings wird der Wagen nicht nur in die Kinokuppel gehoben und etwas hin- und hergerüttelt, sondern man wurde zwischen mehreren Kinos weitergereicht, echt der Hammer. Danach war die Wartezeit bei den Minions auf 115 Minuten gestiegen, weswegen wir die dann haben doch sausen lassen. Beim nächsten Mal dann ;-)

Dann waren wir im Hard Rock Café essen, allerdings war den Jungs die Auswahl zu gering, weil es größtenteils Burger gab. Ich kann irgendwie auch keine Burger mehr sehen, weshalb ich Mac&Chicken&Cheese gegessen habe. Superlecker, aber unglaublich sättigend. Und da wir bereits am Vormittag die Reservierung im City Walk gemacht hatten, bekamen wir sogar 5 Dollar Rabatt :) War trotzdem nicht billig. Und irgendwie auch nicht so unser Ding, denn es ist wegen der Musik doch recht laut da drin.

Zum krönenden Abschluss haben wir dann noch eine Runde Minigolf Sci Fi gespielt mit niedlichen Aliens, UFOs und Kühen. Diesmal sind wir wirklich sehr spät nach Hause gekommen, aber es hat wirklich großen Spaß gemacht. Universal Sudios Florida sind einfach klasse!

Minigolf

56 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | Freizeitpark

Sonntag, 11. August 2013 21:51

Urlaub 11. Tag - Pool, Mall at Millenia und Cheesecake Factory

Heute haben wir einen ruhigen Tag eingelegt. Erst haben wir uns im Hotelzimmer ausgeruht, dann sind wir an den Pool gegangen und später dann in die Mall at Millenia gefahren. Allerdings sind wir absolut nicht die Zielgruppe, denn dort gibt es Geschäfte wie Prada, Gucci und Rolex, es gibt Valet-Parking und Concierge wie in einem Luxushotel. Man könnte sagen, die Mall ist eine Luxus-Mall.

Als wir dann in die Cheesecake Factory gehen wollten, haben wir einen Pager bekommen und uns wurde gesagt, dass wir etwa eine Stunde warten müssten. Wenn der Pager vibriert und blinkt, dann sollen wir wiederkommen. Aus der Stunde wurden dann aber nur 40 Minuten, was gut war, weil in der Mall die Geschäfte bereits 19.00 Uhr schlossen und man gar nicht mehr gucken konnte. Mit dem Pager hätten wir aber sowieso nicht weiter weg gehen dürfen als bis zu den Aufzügen.

Wir saßen draußen auf der Terrasse und haben erst mal nur Pasta und Burger bestellt. Und das war auch gut so, denn der Nachtisch Cheesecake hätte beim besten Willen nicht mehr reingepasst. Gut, dass man dort auch eine Take Away-Theke hat, wo wir dann unsere Lieblingskuchen haben einpacken lassen können. Die stehen nun in den Hotelkühlschränken und warten auf genussvolle Verspeisung. Florian hatte extra geschaut, welches Sheldons Lieblingsburger ist. Allerdings ist der Barbeque Bacon Cheeseburger gar nicht mehr auf der Karte, aber die Küche hat ihn extra für Florian gemacht :)

Sandra im Pool

Sheldons Barbeque Bacon Cheeseburger

30 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Samstag, 10. August 2013 22:59

Urlaub 10. Tag - Disneys Epcot Center

Heute waren wir im Epcot Center. Das ist schon ein großer Park. Leider sind wir links rum gegangen, ich denke rechts rum wäre für uns besser gewesen. Jedenfalls sind wir zuerst in der silbernen Kugel gewesen, in der in einer langsamen Fahrt die Geschichte der Kommunikation gezeigt wurde, sponsored by Siemens.

Epcot

Die nächste Fahrt war Mission Space, wir haben die grüne Fahrt gemacht, aber es war trotzdem lustig, unser Flug zum Mars. Die Deutsche Ecke war ganz witzig, weil wir uns mit einigen Angestellten unterhalten haben. Auf ihren Namensschildern stand immer der Name und darunter die Stadt in Deutschland, aus der sie kamen. Kennt jemand den Brauch, zu Weihnachten eine Gurke an den Baum zu hängen? Mir war der jedenfalls neu. Zum Buffet sind wir dann leider wegen den Oktoberfestpreisen nicht gegangen. So viel Hunger hat man gar nicht bei der Hitze, dass sich das gelohnt hätte.

Irgendwo im Showcase haben wir dann ein Squirrel gesehen, das sich mit Almonds und Cashews füttern ließ. Das war so süß, wie es seine Angst überwand, um uns die Nüsse aus den Händen zu holen. Da haben wir tatsächlich eine ganze Weile gebraucht, um uns wieder loszureißen. Vielen Dank an den Angestellten, der uns die Nüsse zur Verfügung gestellt hat.

Squirrel

Eher aus Versehen waren wir dann im Imagination, der wohl eher für Kleinkinder war. Aber witzig war er schon. Danach hatten wir schon befürchtet, 90 Minuten beim Soarin' anstehen zu müssen, es waren dann aber doch "nur" 50 Minuten. Eine tolle Fahrt, bei der wir in einer Art Hollywoodschaukel saßen und ein 360°-Kino-Film über California sahen, als würden wir darüber schweben. Einfach toll!

Als wir aus dem Soarin' wieder rauskamen, war dann auch schon das Feuerwerk. Schon eine tolle Show! Diesmal waren wir dann zu kaputt, um noch in den Pool vom Hotel zu gehen. Mal sehen, was wir morgen machen.

60 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Freitag, 9. August 2013 20:45

Urlaub 9. Tag - Disneys Animal Kingdom

Heute beim Frühstück (relativ gut für amerikanische Verhältnisse, immerhin mit Rührei und sowas ähnlichem wie Bacon) haben wir beschlossen, es etwas ruhiger angehen zu lassen. Deshalb sind wir ins Disney's Animal Kingdom gefahren.

Wir sind ziemlich schnurstracks zur Safari gegangen. Das ist schon toll, wie man da in kleinen Trucks durch das Gebiet kutschiert wird, in dem Zebras, Giraffen und andere Tiere einfach frei rumlaufen. Wir haben auch einen Löwen gesehen, allerdings hatte der sich gut versteckt, so dass wir keine Fotos machen konnten. Aber dafür später dann von Tigern und Gorillas. Im Grunde ist das Animal Kingdom ein großer Zoo mit vielen Gift Shops, Fressalien und ein paar wenigen Fahrgeschäften.

Tiger

Ich hatte mir dann noch die Dinosaurier-Tour eingebildet, aber das war auch nichts anderes als eine ruckelige Fahrt im Dunkeln, in dem hin und wieder Plastikdinosaurier angeleuchtet wurden, sich etwas bewegten und brüllten. Etwas infantil ;-)

Dinosaurier

Danach wollte ich im Restaurantosaurus essen, weil mich der Angus-Burger so angesprochen hat. Aber die Auswahl dort war sehr mager, wir hätten dann einfach weiter gehen sollen. Die Grillrippchen im Flame Tree Barbecue sahen dann nämlich doch leckerer aus. Witzig fand ich, dass die Teller aus Pappe bestanden und auch die Strohhalme aus Papier waren, statt aus Plastik. Daher kam dann der witzige Spruch des Tages: "Mein Strohhalm ist nass, ich brauch einen neuen."

Uns taten dann schon ganz schön die Füße weh, obwohl wir oft Pause gemacht haben. Dann sind wir auch schon wieder zurück zum Hotel gefahren, um uns dann am Pool etwas auszuruhen. Mal sehen, was wir morgen machen.

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | Dinosaurier

Donnerstag, 8. August 2013 23:23

Urlaub 8. Tag - Kennedy Space Center Up-Close Mega Tour

Nachdem wir unsere Tagestickets in Annual Passes verwandelt hatten, sind wir heute wieder im Kennedy Space Center gewesen. Die Jungs waren ganz begeistert von dem Laser Challenge im Angry Bird Encounter, so dass wir dort heute zwei Mal waren.

Um 12.00 Uhr ging dann unsere Bustour los, die uns auf das offizielle Gelände der NASA am Cape Canaveral führte, wo wir in das Vehicle Assembly Building hinein durften (das Ding, das so aussieht wie Dagobert Ducks Geldspeicher) und ziemlich nah an das Launch Pad 39-A, von wo aus sämtliche Apollo-Missionen zum Mond gestartet waren. Leider wird dieses Launch Pad vermutlich demnächst an SpaceX oder eine andere Raumfahrtfirma verpachtet, die sie dann natürlich modernisieren. Das ist sehr schade, denn dadurch wird dieses historische Gebilde zerstört. Interessant war, wie verbrannt die Bricks ausgesehen haben, und einmal sind die Dinger auch bei einem Start durch die Gegend geschleudert worden.

Vehicle Assembly Building

Die Tour dauerte ungefähr 2,5 Stunden. Das Gelände ist Naturschutzgebiet und bevölkert von über 300 Vogelarten und eine Menge anderer, gefährdeter Tiere und natürlich Aligatoren. Einen hat Florian sogar gesehen. Die Apollo/Saturn V-Tour war dann anschließend, die im normalen Preis mit enthalten war und im Gegensatz zur Up-Close-Tour nicht extra gekostet hat. Die Mondlandungen sind auch heute noch faszinierend.

Astronaut

Völlig ausgehungert waren wir dann im Moon Rock Cafe essen, mit Blick auf einer lebensgroßen Nachbildung der Saturn V-Rakete. Diesmal waren wir nicht bis zum Ende im Park, sondern sind schon etwas früher gefahren, hatten keine Lust mehr in die Astronauts Hall of Fame zu gehen, sondern fuhren in den nächsten Supermarkt, um uns mit Obst und Wasser einzudecken, und dann wollten wir noch Wäsche waschen und tanken.

Im Target-Markt habe ich dann mehrere Leute gefragt, wo eine Coin Laundry ist, aber Florian hatte glücklicherweise im Navi eine gefunden. Dort haben wir die größte Waschmaschine Floridas gesehen (stand zumindest dran), mit der man hätte 12 Wäscheladungen auf einmal waschen können. Uns hat die Maschine für 5 Ladungen für Buntwäsche (23 Minuten) und für 2 Ladungen für helle Wäsche (18 Minuten) gereicht, danach noch 25 Minuten in den Trockner, zusammenlegen und die Wäsche war gewaschen.

Vor lauter Freude über die frisch gewaschene Wäsche haben wir völlig vergessen, noch schnell nebenan zu tanken. Das fiel mir dann erst auf dem Highway auf, als ich die Tanknadel schon recht nahe am roten Bereich sah. Mir ist richtig schlecht geworden, weil Florian im Navi nicht wirklich in der Nähe eine Tankstelle finden konnte. 25 Minuten bis zur nächsten Tankstelle? In Amerika? Äh...

Dann hat er aber doch noch eine gefunden, die in 9 Minuten erreichbar war. Dort wurde nur leider meine Kreditkarte nicht angenommen. *schwitz* Aber ich konnte dann drinnen 50 Dollar mit der Karte autorisieren. Ich hatte auch richtig geschätzt, denn genau so viel passte dann auch in den Tank. Der war also tatsächlich schon ziemlich leer... Ich hatte auch etwas Angst, dass vielleicht Kriminelle gesucht wurden, weil an den Anzeigen auf dem Highway etwas von einem Silver Alert stand und dann Fahrzeuge beschrieben waren, die gesucht wurden. Aber wie sich herausstellte, waren das keine Kriminellen, sondern vermisste Personen, die gesucht wurden.

Unser Hotel Springhill Suites ist der Hammer! Ich bin echt am Überlegen, ob wir nicht noch die letzte Nacht vor unserem Flug nach Atlanta auch noch hier bleiben, statt am Flughafen zu übernachten. Allerdings müssen wir am Vorabend den Mietwagen schon zurückgeben... Acht Nächte hier, ich freu mich schon.

65 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Astronomie | Fotoblog

Mittwoch, 7. August 2013 22:26

Urlaub 7. Tag - Kennedy Space Center und Rocket Launch

Ich hatte unseren Urlaub so geplant, dass wir unseren 4. Hochzeitstag im Kennedy Space Center verbringen würden. Aber es wurde noch besser, denn heute war ein Raketenstart geplant und daher war der Park bis 21.00 Uhr statt nur bis 19.00 Uhr geöffnet.

Und weil wir dann noch Lust hatten, eine Bustour über das tatsächliche Gelände der NASA zu machen (wann hat man dafür schon Gelegenheit?), die Busse aber auf dem Visitor Center starten, haben wir unsere Tagestickets in Annual Passes umgewandelt, mit dem wir dann auch verbilligt einkaufen und essen konnten. Ich denke, es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ein besonderes Highlight war der neu eröffnete Atlantis-Komplex, in dem die Originalatlantis ihre letzte Ruhestätte hat. Es war wirklich ein ergreifendes Gefühl, das echte Space Shuttle zu sehen, das schon 33x im All gewesen ist. Noah hat es als sein Lieblingsshuttle bezeichnet und wir haben dann festgestellt, dass genau an seinem Geburtstag eine Atlantis-Mission gestartet war.

Atlantis

Außerdem konnte man in einen Shuttle Start Simulator gehen. Das war allerdings nur etwas gerüttel und so, aber angeblich genau wie ein Shuttlestart. Allerdings war er natürlich verkürzt und keine 9 Minuten lang. Das könnte man den Zuschauern vermutlich nicht zumuten. Während Noah und ich den Shuttle Start miterlebten, haben uns Florian und Farid vom Observer Deck beobachtet.

Im Shop gab es jede Menge Sachen, aber kaum etwas, das uns richtig angesprochen hat. Florian hat sich ein Nanoblock-Shuttle gekauft (richtig gelesen, kein echtes Lego), Noah eine Bronzemünze seiner Atlantis-Mission und ich einen Schlüsselanhänger mit Termometer und Kompass zur Mission Apollo XIII mit dem Text "Failure is not an option".

Zum Raketenstart saßen wir dann auf Rampen, aber das war fast unnötig, weil man sowieso nicht zum Startplatz gucken konnte. Wir hatten aber über Lautsprecher Funkkontakt zur Zentrale und dann den Countdown laut mitgezählt. Dann haben wir hinter den Bäumen ein kleines, grelles Licht sehen können, dass in den Himmel schoss. Einige Sekunden später waren wir dann auch vom Grollen der Maschinen überrollt worden. Mann muss ja mindestens 4 Meilen Abstand von der Rakete haben, sonst wird man gegrillt bzw. von der Lautsärke umgebracht.

Rocket Launch

Anschließend habe ich auf dem Boden einen Aufnäher einer Mission gefunden. Ich wollte ihn schon einstecken, als mich Florian auf eine Frau aufmerksam machte, die suchend auf den Boden guckte. Als ich ihr den Aufnäher dann gab, war sie richtig froh :) Und ich irgendwie auch.

Danach haben wir leider noch eine halbe Ewigkeit auf dem Parkplatz verbracht, bis wir endlich runterfahren konnten. Die Leute haben die Parkplatzwächter fast schon zusammengefahren, der arme Kerl. Zurück im Hotel kamen wir leider erst weit nach Sonnenuntergang an, so dass wir hier nicht mehr in den Pool kommen werden. Und jetzt freue ich mich schon auf unsere Mega-Bus-Tour morgen über das Gelände der NASA.

79 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Dienstag, 6. August 2013 22:27

Urlaub 6. Tag - Roadtrip nach Titusville

Heute hatten wir unseren längsten Roadtrip. Von Key West bis nach Titusvill (bei Cape Canaveral) sind es 6:30 h reine Fahrzeit. Wir sind nach dem Frühstück gegen 11.00 Uhr gestartet und gegen 20.30 Uhr in unserem Hotel Quality Inn angekommen. Das ist ein typisch amerikanisches Hotel, viel Platz und alles was man braucht.

Auf der Fahrt haben wir mehrere kurze Pausen gemacht zum tanken, ein bisschen shoppen, Beine vertreten und Burger essen. Ich fand es recht anstrengend, vor allen Dingen weil die Landschaft in Florida nicht so reizvoll ist wie in California, Arizona und Nevada, wo wir das letzte Mal waren. Nachdem wir von den Keys runter waren, ging es eigentlich nur noch Meilen um Meilen mehr oder weniger gerade aus, mit etwas leicht veränderter Vegetation. Gut, dass wir später dann von Orlando nach Atlanta fliegen, sonst hätten wir noch zwei Tage auf solchen Straßen verbracht.

Autofahrt

Noah und Farid

Nachdem ich von 4.30 - 5.45 Uhr nicht schlafen konnte, weil die vier Mädels in unserem Nachbarzimmer so laut geredet hatten und die Wände so hellhörig sind, brauchte ich auch dringend einen Monster Energy Drink - und diesmal nicht wegen der Dose ;-)

21 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Montag, 5. August 2013 22:50

Urlaub 5. Tag - Dolphin Safari

Heute Morgen war ich ganz begeistert von dem Frühstück in unserem Hotel Avalon. In Amerika ist das Frühstück in den Hotels meistens nur ein Witz, aber hier gibt es frisches Obst, verschiedene Sorten Weißbrot, Wurst, Käse, Eier, Cerealien, Kaffee und Tee. Da kann man nicht meckern.

Danach sind wir zum Banana Bay Resort Marina gefahren, von wo aus unsere Dolphin Safari startete. Irgendwie war ich überrascht, dass alle Swimsuits anhatten. Unser Captain sagte dann auch, dass wir Snorkeling gehen würden. Ich hatte irgendwie nur Dolphin Watching im Sinn, aber es steht tatsächlich auf der Website, dass auch geschnorchelt wird.

Zunächst sind wir recht flott hinaus auf's Meer gefahren, wo wir tatsächlich einige Delfine sehen konnten. Manche sind sogar recht nah an unser Boot herangekommen, aber es war richtig schwierig, sie zu fotografieren. Aber ein paar Aufnahmen sind uns dann doch gelungen.

Delfin

Anschließend sind wir zu einem Riff gefahren, wo wir dann Schnorcheln konnten. Bei den Jungs brauchte ich etwas Überredungskünste, dass sie einfach in ihren Shorts ins Wasser hüpfen. Schnorchel, Taucherbrille und Flossen wurden uns ausgeliehen. Ich zog mich auch einfach aus und sprang in Unterwäsche in das schöne, warme Wasser. Es hat sich auch gelohnt. Zwar haben wir nur normale Fische in schönen Farben gesehen, keine Schildkröte und keine Rochen, aber es war trotzdem ein schönes Erlebnis. Florian blieb trotzdem im Boot und hat sich mit unserem Captain unterhalten.

Schnorcheln

Danach haben wir uns noch einen Jachthafen angeschaut und sind dann wieder zurück ins Banana Bay Resort Marina. Zurück ins Hotel, dann haben wir einmal den Mini-Mini-Pool ausprobiert. Zunächst hatten die Jungs keine Lust, aber dann waren sie kaum noch aus dem Wasser zu bekommen.

Heute hatten sie Lust auf Pizza, also sind wir in das Onlywood gegangen, wo es Holzofenpizzen gab, sehr lecker, echt italienisch. Danach haben wir noch Tiramisu und Ricotta Cheese Cake gegessen, das war sehr lecker. Aber auch ein wenig teurer, als die Family Restaurants und Fast Food Ketten. Aber nachdem Florian es heute morgen geschafft hatte, sich mit dem Handy über WLAN in die Fritzbox einzuwählen und von dort aus zu telefonieren, und bei unserer Bank angerufen hat, um das Limit unserer EC-Karten zu erhöhen, und es heute auch geklappt hat, bin ich endlich etwas relaxter. Es funktioniert nur eben leider nicht an allen Automaten...

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog | Wale, Delfine und Haie | Tauchen

Sonntag, 4. August 2013 21:47

Urlaub 4. Tag - Roadtrip nach Key West

Heute waren wir zum Frühstück wieder im Manolo wie gestern. Das war wirklich toll, ich hab dort einen Obstsalat gegessen :) Noah hat einen Bananensplit bestellt, von dem auch noch Farid und Florian satt geworden sind. Schade, dass Manolo keine große Kette ist, das war wirklich schön dort.

Danach sind wir zu unserem ersten Roadtrip aufgebrochen Richtung Key West. Landschaftlich haben wir die Everglades gesehen und es ging über viele Brücken von Insel zu Insel bis ans Ende Key West. Hier ist es malerisch, mit vielen viktorianischen Gebäuden. Unser Hotel ist auch absolut süß und sogar gleich neben dem südlichsten Hotel der USA. Alles viktorianisch eingerichtet, fehlen nur noch die aufgeklebten Gears und es wäre Steam Punk.

Nachdem wir unser hübsches Hotel bezogen haben, sind wir an den kleinen Strand gegangen und sind nochmal ins Meer gegangen. Hier ist das Wetter schöner als in Miami und weit weg von Dorian, dem tropischen Sturm, der sich gerade dem Norden Floridas nähert. Am Abend an den Strand zu gehen ist eh schöner, tagsüber wäre es viel zu heiß. Ein Mädchen hat plötzlich gekreischt und etwas von einem großen Fisch gequietscht. Wir sind dann an der Stelle gucken gegangen und haben einen recht großen viereckigen Rochen gesehen, der sich dann im Sand verbuddelt hat. Cooles Tier!

Palmen am Strand

Danach haben wir uns wieder straßentauglich gemacht und sind etwas flanieren gegangen. Wie alle Touristen, mussten wir uns natürlich an dem Mal fotografieren lassen, das in etwa den südlichsten Punkt der USA markiert.

Southernmost

Danach wollten wir in das New York Pizza Café, nur um festzustellen, dass das jetzt New York Pasta Garden heißt. Also keine Pizza. Aber wirklich leckeres Essen, leider viel zu große Portionen. Wahrscheinlich muss ich morgen einfach einen Salat bestellen. Bei der Hitze kann man nicht so viel essen, und mir tut es immer leid, wenn ich einen halben Teller voll zurückgeben muss.

In dem Restaurant gab es auch Papageien und am Ende haben wir uns mit einer Dame von ihnen fotografieren dürfen. Das sind schon sehr schöne Tiere, aber wenn man bedenkt, dass sie 60 Jahre und älter werden können und viel Platz benötigen, dann überlegt man es sich schon drei Mal (und lässt es dann besser bleiben).

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Samstag, 3. August 2013 21:42

Urlaub Tag 3 - South Beach

Weder auf Fort Lauderdale noch auf Everglades hatten wir heute Lust, aber dafür hatte Florian vorgeschlagen, dass wir nach South Beach zum Lummus Park fahren könnten, die Touristenfalle und Partymeile ;-) Wir sind dann nach dem Frühstück bei Denny's dort hingefahren, aber einen Parkplatz zu finden ist gar nicht so leicht, aber dann haben wir doch einen gefunden und 20$ dafür bezahlt. Die Beach sieht nur auf Google Maps weiß aus, der Sand ist dort genauso braun wie an unserem Hotel-Strand.

South Beach

Zunächst hatten wir die Badesachen im Auto gelassen, weil ich die Tasche nicht die ganze Zeit mit rumtragen wollte, dann zogen aber so dicke Wolken auf, dass wir das mit dem Baden doch lieber bleiben ließen. Außerdem mussten wir erst noch eine Badehose für Florian kaufen. Und Goggles für Noah. Aber in den Touristenfallen ist das kein Problem. Ich bin wirklich begeistert von der amerikanischen Hilfsbereitschaft, nicht nur von den Verkäufern, sondern auch von den normalen Leuten, die uns dann unaufgefordert halfen, wenn wir blöd vor dem Parkautomat standen oder in der Damentoilette...

Überall ist auch eine starke Polizeipräsenz zu sehen, so dass wir uns eigentlich immer recht sicher fühlen, sogar in der Gegend, wo unser Hotel ist. Miami Beach ist nämlich ziemlich teuer. Wenn man bedenkt, dass wir hier in unserem Minihotel mehr bezahlen als in dem großen Hotel am Flughafen...

South Beach ist eine typische Touristenfalle. So ungefähr stelle ich mir den Ballermann vor. Viele Clubs mit Musik, Beachvolleyball hätten wir spielen können, Skater, hier wird viel mit dem Fahrrad gefahren, ein Hotel am anderen und diese Shops mit "I was in Miami Bitch" und anderen Sprüchen. Wenn es nicht angefangen hätte zu regnen, wären wir sicher auch nochmal ins Wasser gegangen. Aber so haben wir uns dann entschlossen, einfach wieder zurückzufahren.

Diesmal haben wir im Manolo zu Abend gegessen, davon waren wir sehr angetan. Es ist zwar kubanisch, aber es gibt auch Burger, Pizza und Pasta. Es war nicht teuer und hat sehr gut geschmeckt, und es war definitiv sauberer als Denny's. Eigentlich wollten wir zum Pizza Hut, aber die hatten hier alle so schlechte Bewertungen, dass wir das lieber gelassen haben. Und jetzt ist chillen im Hotel angesagt, morgen geht's weiter nach Key West.

Manolo

48 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Freitag, 2. August 2013 22:17

Urlaub Tag 2 - Miami Beach

Heute Morgen sind wir bereits relativ früh wach geworden. Endlich sind wir alle in Florians Zeitzone ;-)

Dann sind wir mit dem Shuttlebus (den es doch gab) zum Flughafen gefahren, dann mit der MIA-Bahn zum Rental Car Center und dort haben wir unseren Chrysler von Budget geholt.

Chrysler

Unser erstes Ziel war ein Denny's, wo wir endlich frühstücken konnten. Danach sind wir noch in ein Marshalls und ein Target gefahren, um uns etwas einzudecken mit fehlenden Kleidungsstücken und ganz viel Wasser und etwas Obst.

Danach ging es in unser kleines, aber feines Hotel Beach Corner, von wo aus wir dann zu Fuß zum Strand gegangen sind. Es ist zwar nicht die South Beach, aber es war trotzdem ziemlich schön, ein öffentlicher Park mit Lifeguards und Toiletten. Das Wasser war auch so warm, dass ich sofort hinein bin.

Miami Beach

Später gingen wir noch zum Subway Abendessen und ein wenig flanieren. Es ist wirklich heiß und schwül hier. Ich hoffe, wir werden nicht krank ;-)

39 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Donnerstag, 1. August 2013 23:16

Urlaub 1. Tag - Flug nach Miami

Am Donnerstag saß ich wie beim Ende einer eBay-Auktion am Rechner, weil man sich 24 Stunden vor Abflug einchecken konnte. Doch das war echt der Witz bei US Airlines. Erst einmal musste ich noch einen Notkontakt angeben und dann noch die Adresse des ersten Hotels. Bis ich dann endlich auf die Seite mit der Platzvergabe kam, waren die meisten Plätze bereits besetzt. Woran das lag, kann ich nur raten, ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass so viele Leute gleichzeitig eingecheckt haben.

Hätte ich einen der wenigen freien Plätze noch auswählen wollen, hätte ich pro Platz nochmal zustätzlich 99 Dollar zahlen müssen. Bei denen piept es wohl...

Ansonsten habe ich Wäsche gewaschen und die Koffer gepackt, während sich Florian um die Elektronik gekümmert hat.

Am Freitag sind wir dann gegen acht Uhr aufgebrochen, sind mit dem Bus nach Daglfing und von dort mit der S-Bahn weitergefahren. Am Flughafen ging dann auch alles nach Plan, durch die Passkontrolle und Sicherheitscheck, dann haben wir noch in Ruhe gefrühstückt, bevor wir durch die letzte Kontrolle gegangen sind. Unser Flug nach Philadelphia war pünktlich und der Flug verlief ruhig. Wir haben alle jeweils vier Filme nach unserem Geschmack gesehen. "Date Night" hat mir am besten gefallen. Ich habe manchmal so laut gelacht, dass es das ganze Flugzeug mitbekommen hat. Das Essen war auch ganz okay, wenn ich beim zweiten Durchgang aber schon richtig Hunger hatte, weil es so lange gedauert hatte. Zu trinken gab es auch zu wenig, nur 4x, aber nach dem letzten Securitycheck gab es keine Plastikflaschen mit Wasser mehr zu kaufen :(

Flugzeug

In Philadelphia hätten wir regulär zwei Stunden Zeit zum Umsteigen gehabt. Durch unseren problemlosen Flug waren wir aber bereits eine halbe Stunde früher dort angekommen. Die Zeit wäre trotzdem beinahe zu kurz gewesen. Allein an der Einreise mit dem Fingerabdruckscan und dem Willkommensfoto haben wir zwei Stunden gebraucht. Dann Koffer holen, durch den Zoll, Koffer wieder abgeben, ging dann relativ schnell. Aber wehe, man hat etwas zu verzollen oder wird rausgezogen...

Schließlich kamen wir völlig genervt und durchgeschwitzt an unserem Gate zum Connect Flight an, nur um dort festzustellen, dass unser Flieger Verspätung hat und wir noch eineinhalb Stunden Zeit haben... Gut für uns, denn dann konnten wir noch etwas essen und trinken.

Die letzten drei Stunden Flug nach Miami haben wir dann mehr oder weniger verschlafen, da es für uns eben schon sehr spät war. Am Flughafen mussten wir dann feststellen, dass wir kein Geld am ATM abheben können. Aber an einem Automat, der nicht von der Bank of America war, ging es dann doch, aber nur 100 Dollar. So ein Mist. Man muss das von der Bank freischalten lassen...

Unseren Shuttlebus zum Hotel haben wir auch nicht gefunden und auf meinem Ausdruck stand auch nicht, dass unser Hotel einen Shuttleservice hätte, deshalb sind wir mit einem Blue Taxi zum Hotel gefahren, was 15 Dollar gekostet hatte. Gut, dass wir schon etwas Bargeld hatten, denn Kreditkarten wurden nicht akzeptiert.

In unserem Hotel Sofitel sind wir dann nur noch in die Betten gekippt. Ich war echt froh, jetzt nicht noch den Mietwagen holen und fahren zu müssen, denn wir waren wirklich fix und alle.

15 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotoblog

Samstag, 30. März 2013 14:09

Aufbau unseres Lego Millenium Falkens 10179

Statt im Urlaub immer durch die Gegend zu düsen wie letztes Jahr, haben wir uns dieses Jahr vorgenommen, ein wenig öfter einfach zu Hause zu bleiben. Das entspannt auch oder vielleicht sogar mehr, als dauernd auf Achse zu sein. Und dann kann man so tolle Sachen machen, wie den Lego Millenium Falken aufzubauen und das ganze Ereignis sogar live ins Internet zu streamen. Ja, ich weiß, wir sind Freaks ;-)

Ich habe mal eine Fotogalerie mit 44 Fotos online gestellt.

Außerdem gibt es Videos auf Youtube von Spitzohr und 360°-Anzeigen und den Livechat vom 3. Tag zu sehen :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Star Wars | Fotoblog

Samstag, 9. März 2013 20:03

Familienzuwachs

Heute waren wir im Tierheim und haben Raffaello adoptiert. Klein, weiß, rund und ohne Schokolade :) Er hat den Transport gut überstanden, sich langsam zaghaft aus der Box getraut und sich dann mit seiner neuen Heimat vertraut gemacht. Ich glaube, ihm gefällt es :)

Florian trägt Raffaello aus dem Kleintierhaus

Raffaello in der Transportbox

Raffaello traut sich zaghaft aus der Transportbox

Oh, da ist ja noch ein Kaninchen

Schnupper schnupper

Alles meins

Jep, hier gefällt's mir

Hm, lecker, Abendessen

Themen: Karnickel | Fotoblog

Sonntag, 30. Dezember 2012 21:06

Frohe Weihnachten nachträglich

Sorry, war krank, dann im Vorweihnachtsstress, dann im Weihnachtstress, dann habe ich meinen Compi plattgemacht und dann war ich bei Ikea... Also, frohe Weihnachten nachträglich :)

Plätzchenbacken im Vorweihnachtsstress

unser Weihnachtsbaum

Wir waren brav - viele Geschenke

schöner Garten in Haar

Themen: Familienbande | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Freitag, 17. August 2012 20:22

Ich habe gewonnen :-)

Wie ihr wisst, habe ich bei der Blogger-Aktion von getdigital.de mitgemacht. Jetzt habe ich doch tatsächlich einen 100-Teuronen-Gutschein gewonnen. Dabei gewinne ich doch sonst nie was. Zumindest nicht im Lotto ;-) Die Gelegenheit habe ich gleich genutzt, ein paar Dinge zu bestellen, die zwar das geekige Leben schöner machen, aber die man eigentlich gar nicht braucht. Solche Sachen eben, die normalerweise ihr Dasein auf der Wunschliste fristen und eventuell einmal als Geschenk eintrudeln. Oder eben nicht.

Zunächst einmal war ich zu blöd, den Gutscheincode einzugeben. Ich habe mich mindestens drei Mal durch den Bestellvorgang vor- und zurückgeklickt, aber mein Tunnelblick hat den Link hier einfach nicht an mich rangelassen. Aber gut, dass die Mitarbeiter bei getdigital so hilfsbereit sind, da haben wir das dann auch noch nachträglich hinbekommen. Also, hier nochmal für die Zukunft, wo man im Warenkorb von getdigital.de den Gutscheincode eingeben kann:

Gutscheincode bei getdigital.de

Paket von getdigital.de

Und diese Sachen habe ich bestellt: Zunächst einmal die Enterprise USB-Webcam. Die ist natürlich technisch gesehen nicht wirklich der Hit, aber ich will damit auch nur angeben und keine Filme drehen. Für Skype dürfte es reichen.

Enterprise USB-Webcam

Dann habe ich mir die aufziehbare Tardis für unser blaues Bad bestellt. Die war nämlich im Forbidden Planet in London ausverkauft, sonst hätte ich sie wahrscheinlich da schon eingepackt.

aufziehbare Tardis

Den plüschigen Alien Facehugger hatte ich auch bereits auf der FedCon und im Forbidden Planet in der Hand, da hatte jedoch noch die Vernunft gesiegt. Diesmal nicht, jetzt krabbelt der Facehugger über die Lehne unseres Sofas.

Alien Facehugger

Ebenfalls auf der Wunschliste von meinem Schatz zu finden waren lange Zeit die Blox Wandsticker. Aber da wir bereits die Space Invader Wallsticker hatten, wurden diese nie gekauft. Bis jetzt :-)

Blox Wandsticker

Und auch lange auf der Wunschliste, die Han Solo in Carbonite Eiswürfelform, nachdem wir uns den Han Solo in Carbonite-Schreibtisch weder leisten können noch Platz dafür hätten ;-)

Han Solo in Carbonite Eiswürfelform

Und noch ein Wort zu der verwendeten Verpackung: Die meisten Luftpolster waren Air Pouch Earth Aware, also aus recycletem Material und biologisch abbaubar, allerdings nicht alle. Finde ich eigentlich gut, wozu sammel ich schließlich Kunststoffe und Altpapier ;-)

Themen: Computer und Internet | Fotoblog

Donnerstag, 16. August 2012 20:33

Geburtstag im Cafe Haidhausen

Am Dienstag waren wir zu einem Geburtstag ins Cafe Haidhausen eingeladen. Unser Geschenk war ein Mojito zum Selberbasteln. Es war wieder eine Superstimmung, leckeres Essen und leckere Cocktails. Diesmal habe ich den Frozen Samadhi ausprobiert, mit Grüner-Apfel-Sirup, Wodka, Orangensaft und crushed-crushed-crushed Ice. Hm, der Slush Puppy am Sonntag war besser ;-) Danach habe ich den Flying Cangaroo getrunken, mit Rum, Wodka, Galliano, Cocos und Sahne, der war sehr lecker.

Mojito zum Selberbasteln

Florian

noch ein tolles Geschenk

Sandra

Frozen Samadhi

Cafe Haidhausen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotoblog

Mittwoch, 15. August 2012 17:21

Olympiapark

Ich sehe schon, ich habe eine Menge nachzubloggen. Am Sonntag waren wir mit Freunden im Olympiapark und anschließend Billard spielen. Das war mal eine eher spontane Aktion :-)

BMW Welt

Sandra hat einen apfelgrünen Slush Puppy getrunken

Olympiaturm

Enterprise beim Autoscooter

Olympiapark

BMW Welt

Ich kotz gleich

Florian beim Billard

die Decke war voller blauer Kreide

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard mit vollem Körpereinsatz

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotoblog

Sonntag, 12. August 2012 13:28

Trekgrillen 2012

Ein großer Dank geht an Admiral TomTom, seine Mama und Monika, die das diesjährige Trekgrillen ermöglicht haben. Wir hatten eine Menge Spaß und es war saulecker.

58 Fotos

Admiral TomToms Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotoblog

Freitag, 3. August 2012 21:56

Gebackener Camembert und andere Schnappschüsse

Manchmal gelingt mir auch mal was beim Kochen. Zum Beispiel der von meinem Schatz Florian gewünschte gebackene Camembert.

Gebackener Camembert

Am Mittwoch waren wir spontan im Biergarten, mit dem Fahrrad.

Sandra im Biergarten

Florian im Biergarten

Sandra auf ihrem neuen Fahrrad

Sandra auf ihrem neuen Fahrrad

Der Mond war sehr schön zu sehen. Florian hat sogar mit unserer kleinen DigiCam und dem Laien-Teleskop ganz passable Fotos gemacht.

Mond

Dann bin ich ganz begeistert, dass meine Mojito-Minze diesmal nicht schon nach drei Tagen vertrocknet.

Mojito-Minze

Florian hat sich außerdem noch Rohkost mit Dip gewünscht. Das war auch mal ein ungewöhnliches Abendessen ;-)

Sandra mit Rohkost

Außerdem haben wir uns für die Küche eine neue Armatur mit Dusche geleistet. Und wieder etwas gelernt. Man muss nämlich aufpassen, ob man eine normale oder eine Niederdruck-Armatur kauft. Die Niederdruck-Armaturen sind für Boiler geeignet, bei normalem Wasserdruck würden sie aber ständig tropfen. Aber es war kein Problem, die bei Obi umzutauschen, die waren sehr kulant. Unser Handwerker kam einfach am nächsten Tag nochmal.

neue Armatur

neue Armatur mit Dusche

Themen: Fotoblog | Meine Sonderanfertigung Florian | Traumhaus

Sonntag, 29. Juli 2012 23:58

Philipp Weber - Futter

Nachdem wir noch einen Verzehrgutschein für die Lach- und Schießgesellschaft hatten, mussten wir uns natürlich noch ein weiteres Programm nach Claus von Wagner aussuchen. Die Wahl fiel sehr schnell auf Philipp Weber mit seinem Programm Futter, zumal ich mich für Ernährung und die Lügen der Nahrungsmittelindustrie und dem Diätwahnsinn interessiere.

Da ich fast täglich auf die Website der Lach- und Schießgesellschaft gegangen bin, bis die Tickets endlich reservierbar waren, saßen wir diesmal sogar ganz vorn an der Bühne - was jetzt nicht unbedingt ein Vorteil ist, weil man sich da schon ganz schön den Kopf verrenkt. Wir waren wieder eine gute Stunde vorher da, um das leckere Essen zu genießen. Und dann ging es los.

Es war so ein bißchen wie einen Vortrag von Udo Pollmer anzuhören, nur in lustig. Und auch, wenn die Nahrungsmittelindustrie nicht wirklich gut weg kam, ging es aber doch viel mehr um die Verbraucher, die sich einerseits viel zu viele Gedanken ums Essen machen aus den unterschiedlichsten Gründen, aber am Ende auch um den ökologischen Wahnsinn, der auf diesem Planeten Erde betrieben wird. Vielleicht sollte ich noch mehr aufpassen beim Einkaufen, und mich nicht darauf beschränken, im Winter keine Erdbeeren zu kaufen ;-)

Am Schluss haben wir uns noch eine signierte CD und das obligatorische Foto geholt. Wer das Programm noch angucken möchte (und deshalb blogge ich jetzt mitten in der Nacht, obwohl ich lieber ins Bett gehen würde), der kann das morgen und übermorgen noch in der Lach- und Schießgesellschaft tun. Es gibt noch Restkarten.

Bühne

Lach- und Schießgesellschaft

Knoblauchbrot

Das Knoblauchbrot hätte einen Hauch mehr Knoblauch vertragen können.

Ofenkartoffel

Die Kartoffel war sehr lecker. Die marinierten Champignons waren leider kalt.

Schweinrücken mit Schinken und Käse gefüllt

Crème brûlée

Auch die Crème brûlée war leider kalt und hätte ein wenig mehr karamellisierten Zucker vertragen können. Die Kruste knackte nicht beim Zerteilen mit dem Löffel. Aber sie war um Längen besser als die Crème brûlée, die man uns im Schloß Neufahrn vorgesetzt hatte, die keine Ahnung wie viele Stunden im Kühlschrank gestanden hatte. Diese hier war frischer. Die beste Crème brûlée habe ich haber einmal auf einer Weihnachtsfeier im Lenbach gegessen.

Florian, Philipp Weber und Sandra

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Kampf den Pfunden | Fotoblog | Claus von Wagner

Montag, 16. Juli 2012 21:39

Segway in the wild

Das erste Mal Segway bin ich ein Jahr vor unserer Hochzeit gefahren. Damals war es nur eine kurze Schnupperfahrt im Disneyland. Als ich dann zum Geburtstag von meinen Mädelz einen Gutschein von Jochen Schweizer geschenkt bekommen habe, blätterte ich das Büchlein "Lebenslust" durch und fand eine Menge, was mich gereizt hätte. Z.B. Ultraball, Cocktail-Mixing, Lama-Trekkingtour oder Westernreiten. Aber da ich vor habe, einmal eine Woche Westernreitferien zu machen, die Lama-Tour nur zu Fuß wäre, die Lokations ziemlich weit weg von München waren, habe ich mich dann letztendlich für die Segway-Tour entschieden.

Das ist die absolute Gaudi, wie wir durch den Englischen Garten, über den Odeonsplatz, die Maximilianstraße und durch Schwabing gedüst sind. Leider musste ich alleine fahren, aber Florian hat ein paar tolle Fotos gemacht und die Stadt zu Fuß erkundet. Es war auch eine Menge los, das Japanfest, Christopher Street Day und es hat geregnet. Aber Segway-Fahren macht auch bei Regen Spaß, wenn man die entsprechende Kleidung trägt. Vom Veranstalter wurde auch ein Regencape gestellt, falls man dies wünschte. Nach knapp drei Stunden war ich dann schon ziemlich wackelig auf den Beinen.

Es gibt noch viel zu entdecken, auch bei dem anderen Segway-Anbieter in München. Ich glaube, ich mache mal nach und nach die Touren durch, vielleicht das nächste Mal schon in Begleitung. In Hamburg (da müssen wir unbedingt mal hin) könnten die Kinder sogar mitfahren. Das nächste Mal buchen wir auch direkt beim Veranstalter. Ich denke, es muss nicht sein, dass wir die Bunte-Prospekte-Drucker mitfinanzieren.

27 Fotos

Themen: unterwegs | Fotoblog

Freitag, 29. Juni 2012 21:41

Frauen haben nie etwas anzuziehen

Man hat es schon schwer als Frau. Nie hat frau etwas anzuziehen. Frau steht zu Hause vor dem prall gefüllten Kleiderschrank und findet einfach Nichts.

Sandra mit T-Shirt Theres no place like 127.0.0.1

Aber dann haben wir eines Tages getDigital entdeckt und seit dem nicht nur T-Shirts ohne Ende bestellt. Jetzt hat frau genau das gegenteilige Problem. Was zieht sie bloß an???

Sandra mit vielen getDigital T-Shirts

Viele getDigital T-Shirts

Aber irgendwie konnte frau sich dann doch noch entscheiden und zog das Lieblings-T-Shirt I love my Geek an.

Sandra mit T-Shirt I love my Geek

Als Mann nach Hause kam, hatte er seinen USB-Stick schon einsatzbereit.

Florian mit T-Shirt I fixed it und dem abgerissenen USB-Speicher

Das Ende der Geschichte: Mit T-Shirts von GetDigital ist das Leben lustiger :-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | Computer und Internet [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 7. April 2012 20:02

Star Wars Easter Eggs

Ich bin über mich selbst erstaunt. Seit Tagen hatte ich die Idee, mal wieder Ostereier zu bemalen, und zwar mit Star Wars Designs, da die Eierköpfe eigentlich die perfekte Vorlage sind. Und heute habe ich das dann in die Tat umgesetzt. Pro Ei habe ich fast eine Stunde gebraucht, aber es sind wirklich kleine Kunstwerke geworden, oder?


I am amazed about myself. I had the idea of painting easter eggs for days, and I thought star wars would be the perfect design because of all the egg heads. It took almost one hour per egg, but I think it was worth it, wasn't it?

Star Wars Easter Egg R2D2 in production

Star Wars Easter Egg Darth Maul in production

Star Wars Easter Egg R2D2

Star Wars Easter Egg Yoda

Star Wars Easter Egg Darth Maul

Star Wars Easter Egg Darth Vader

Star Wars Easter Eggs


Update 09.04.2012 21:23 Uhr

Der C3PO und der Todesstern sind mir heute nicht so gut gelungen...


C3PO and the death star of today are not so good...

Star Wars Easter Egg C3PO

Star Wars Easter Egg Death Star

Themen: Star Wars | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 7. April 2012 00:06

Claus von Wagner - Theorie der feinen Menschen

Ich habe mich ja wie blöd gefreut, als ich von meinen Arbeitskollegen nachträglich zu meinem runden Geburtstag Tickets und Menügutscheine für Claus von Wagners neues Programm "Theorie der feinen Menschen" geschenkt bekommen habe.

Heute war es dann so weit. Wir haben uns schick angezogen und sind zur Lach- und Schießgesellschaft gefahren. Leider hat das mit dem Menügutschein nicht geklappt, denn es war angeblich kein Menü bestellt. Aber dann haben wir eben á la carte bestellt und mit einem Gutschein bezahlt. Das nächste Mal (wir wissen auch schon, was wir uns anschauen wollen *g*) können wir dann den zweiten Gutschein verfuttern ;-)

Das Essen war wieder sehr lecker, die Stühle dicht an dicht gedrängt und neben mir saß jemand, der sah aus wie Justin Timberlake. Leider musste ich wieder einmal feststellen, dass ich für Kellner anscheinend unsichtbar bin. Aber als dann Florian und Justin für mich mitgewunken haben, hat er mich dann doch endlich bemerkt :-)

Aber vielleicht sollte ich noch etwas über das neue Programm schreiben: Claus war wieder grandios und hat sich völlig verausgabt. Er ist seinem Stil treu geblieben, befand sich in einer ungewöhnlichen Situation und hat dann angefangen zu philosophieren. Diesmal lag der Schwerpunkt in der Finanzkriese. Nach Isaak Nix (immer noch mein Lieblingsname), namenlos und Joachim Wagner kam diesmal Claus Neumann. Ich glaube, das ist wirklich das bisher beste Programm gewesen. Und wie auch zuvor musste man von Anfang an gut zuhören, denn er kam immer wieder auf Dinge zurück, die er vorher gesagt hatte. Sogar die Oregano-Fake-Hasch-Plätzchen aus einem alten Programm kamen wieder vor ;-)

Und auch wenn sein imaginärer Vater aus dem Programm nicht besonders gut wegkommt, bleibe ich dabei: Er ist nicht von schlechten Eltern ;-)

Also, wer wissen möchte, mit welchem Zauberwort man einen Goldesel dazu bringt, Dukaten zu sch***en und zu k***zen, warum man über den Satz "Wer ruft denn um die Zeit noch an?" herzlich lachen kann, eine Parodie auf Sekundenkleber-ist-kein-Spielzeug-Merkel sehen möchte und wissen möchte, was es mit dem § 1619 BGB auf sich hat, der muss sich das Programm unbedingt angucken. Falls es noch Karten gibt ;-)

Gutschein

große Nachfrage

Sandra und Florian vor der Lach- und Schießgesellschaft

Theorie der feinen Menschen

Claus von Wagner - es geht los

Florian, Sandra und Claus von Wagner

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Fotoblog | Claus von Wagner

Samstag, 18. Februar 2012 13:08

Gestatten: Webmistress

Ich weiß, dass Wort "Mistress" wird seit dem 9. Jahrhundert nicht mehr im eigentlichen Sinne verwendet, also erspart mir irgendwelche Klugscheißereien in den Kommentaren. Aber ich habe jetzt endlich mein Zertifkat als Webmaster erhalten (letzte Prüfung: 07.12.2011, Zusendung Zertifikat: 16.02.2012). Und weil ich schon immer so einen Talar und Doktorhut haben wollte und ich festgestellt habe, dass die gar nicht teuer sind, habe ich mir das jetzt endlich geleistet :-)

Im Abschlusszeugnis habe ich ein *sehr gut* (die Einsendeaufgaben) und im Zertifikat ein *befriedigend* (die Prüfungen vor Ort). Und jetzt habe ich die Nase voll von Fortbildungen und widme mich lieber meinen Söhnen.

Sandra mit Abschlusszeugnis und Zertifikat

Themen: Fotoblog | Studiengemeinschaft Darmstadt [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 31. Dezember 2011 13:58

I survived Christmas 2011

Die Zeiten ändern sich. Als Kind öffnet man jeden Tag das nächste Türchen im Adventskalender und ist glücklich: "Bald ist Weihnachten!"

Als Erwachsene öffnet man jeden Tag das nächste Türchen im Adventdkalender und ist verzweifelt: "Oh je, bald ist Weihnachten!"

Dieses Jahr haben wir in unserem neuen Haus gefeiert. Einfach nur Kaffee trinken, spielen, Essen und Geschenkeschlacht. Schön war's! Lecker war's!

25 Fotos

Themen: Familienbande | Fotoblog

Samstag, 29. Oktober 2011 00:48

Trekdinner im Oktober - Halloween

Heute war wieder Halloween-Trekdinner. Thomas und Monika sind in ihrem Vampir-Outfit gekommen, das sie auch schon auf der Ring*Con getragen hatten. Sah absolut super aus! Nobbse hat sich etwas neues einfallen lassen und im Halloween Gore Store ein neues Zombie-Kostüm besorgt. Ich war natürlich wieder Lily Munster. Und Florian hat sich bei Die Ritter endlich seine lang ersehnte Mittelaltergewandung besorgt.

Es war wieder sehr lustig. Es gab sogar vier neue Besucher, mit denen ich mich auch sehr angeregt unterhalten habe.

Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Trek | Halloween/Gothic | Fotoblog | Mittelalter

Dienstag, 25. Oktober 2011 19:54

Krimidinner

Mein Schatz Florian hatte mir zu unserem ersten Hochzeitstag einen Gutschein für ein Krimidinner geschenkt. Damals hatte ich den Kopf nicht frei für so etwas, aber aufgeschoben war nicht aufgehoben. So verging der zweite Hochzeitstag... Und ich dachte mir, ich sollte den Gutschein endlich einmal einlösen. Also vereinbarte ich zu unserem 6½sten Jahrestag ein Galadinner, nämlich Hochzeit in schwarz. Das erschien mir passend.

Am Sonntag war es dann soweit. In standesgemäßer Kleidung fuhren wir zum Marriott und waren auf das Ereignis gespannt. Es war wie ein Theaterstück mit vier Gängen, nur dass das Publikum mitspielte. Aber man braucht keine Angst zu haben, die wenigen Rollen, die verteilt wurden, waren nicht schlimm ;-)

Am Schluss durften wir raten, wer wohl der Mörder gewesen war. Es war der Gärtner. Ach ne... Da kam gar kein Gärtner drin vor. Na dann... solltet ihr wohl selbst einmal ein Krimidinner besuchen und es herausfinden ;-) Wir haben uns auch schon ausgesucht, welche Vorstellung wir als nächstes besuchen möchten :-)

Sandra und Florian beim Krimidinner

festlich gedeckter Tisch

erster Gang

zweiter Gang

dritter Gang

Sandra beim Krimidinner

Florian beim Krimidinner

Sandra und der vierte Gang

Das Essen im Marriott war vorzüglich. Besonders diese Kartoffeldinger mit einem Hauch Meerettich waren phantastisch. Nur das Crème brûlée war wohl bereits lange vorher vorbereitet und im Kühlschrank gelagert worden, was man ihm leider auch angeschmeckt hat. Die Crème brûlée im Schneeweiß hat viel, viel besser geschmeckt.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | unterwegs [ 3 Mal Senf dazugegeben ]

Freitag, 23. September 2011 23:59

Trekdinner im September

Das Trekdinner war wie immer sehr lustig, auch wenn es mir nicht gut ging. Ich hatte Bauchweh und mir war schlecht, deshalb wollte ich eigentlich nur kurz den Streuner vorbeibringen, die Kinder etwas essen lassen und dann wieder heimfahren. Aber Cola und Cappucino wirkten Wunder :-)

Wir haben verschiedene Logo-Vorschläge angeschaut, Fotos vom Captains Table und vom Trekdinner United.

16 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotoblog

Montag, 18. Juli 2011 20:43

Legoland im Regen

Am Sonntag waren wir im Legoland. Noah hatte sich als besonderes Event zu seinem Geburtstag einen Legolandbesuch mit seinen Freunden gewünscht. Nur leider hat im Februar das Legoland noch zu :-) Deshalb haben wir versprochen, das Event nachzuholen. Und weil das Jahr so stressig angefangen hatte und die Star Wars Ecke erst im Juni eröffnet wurde, haben wir dann das erste freie Wochenende im Sommer genommen.

Mit zwei Freunden aus der Schule, die bei uns übernachtet haben, ging es also morgens hier los auf die A99 und dann auf die A8. Auf der Autobahn haben wir dann noch die Cousins überholt und sind dann gemeinsam den Rest gefahren.

Noah ist mit seinen Freunden losgezogen und waren nicht mehr gesehen. Wir haben dann erst die Outdoor-Sachen gemacht, später die Indoor-Sachen, nachdem es irgendwann zu regnen begonnen hatte und nicht mehr aufhören wollte. Die Jungs waren völlig durchgeweicht.

Auf dem Heimweg habe ich die Heizung im Auto dann auf volle Pulle gestellt und die Jungs in die Decken eingewickelt. Noch ist keiner erkältet ;-)

26 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | 1001 Steine | unterwegs | Fotoblog | Freizeitpark

Sonntag, 18. Juli 2010 12:26

Spanferkel essen

Gestern waren wir zum Spanferkelessen eingeladen. Das war wirklich sehr lecker, auch wenn es komisch ist, wenn einen das Essen vorher anblickt ;-)

Spanferkel

Spanferkel mit Knödel und Blaukraut

vom Spanferkel kaum etwas übrig

Später gab es dann Eisbombe zum Nachtisch. Besonders die Früchte dazu waren ein Gedicht, sogar Papaya gab es.

Eisbombe mit Früchten

von der Eisbombe kaum etwas übrig

Und damit wir dann nach Hause rollen können, gab es noch Kuchen. Der Sahnekuchen mit Marzipan war einfach göttlich!

Kuchen

Und nachdem wir gestern bestimmt mehr als 3000 kcal zu uns genommen haben, lassen wir heute mal das Frühstück ausfallen.

Themen: Familienbande | unterwegs | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Freitag, 8. Januar 2010 20:13

Wie macht man einen Zuckerrand ans Glas?

So: eine Untertasse mit Zitronensaft oder Wasser

eine Untertasse mit Zitronensaft oder Wasser

eine Untertasse mit Zucker

eine Untertasse mit Zucker

Glasrand in den Zitronensaft / ins Wasser tauchen

Glasrand in den Zitronensaft tauchen

Glasrand in den Zucker tauchen

Glasrand in den Zucker tauchen

fertig ist der Zuckerrand

fertig ist der Zuckerrand

noch ein Deko-Picker rein, fertig

noch ein Deko-Picker rein

Themen: Sanni Kochstudio | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 6. September 2009 22:19

07.08.09 - Der schönste Tag im Leben - Trauung im Rathaus

Die Hochzeit soll ja der schönste Tag im Leben eines Menschen sein. Und ich muss sagen, dieser Tag war wirklich sehr gelungen. Es gibt viele bemerkenswerte Tage in meinem Leben. Zum Beispiel als ich mein Pferd gekauft hatte. Oder Farid oder Noah zur Welt gekommen sind. Aber unsere Hochzeit war insofern der schönste Tag in meinem bisherigen Leben, weil wir unheimlich viel Spaß hatten. Uns war keine Sekunde langweilig.

Ich war überhaupt nicht aufgeregt, weil ich erstens nicht die geringsten Zweifel hatte, dass ich vielleicht nicht das Richtige tue, und weil wir wirklich sehr viel Mühe in die Vorbereitungen gesteckt hatten und ich daher sicher war, dass eigentlich nichts schief gehen konnte.

Morgens schlüpfte ich in mein Kleid, Florian zurrte die Schnüre am Rücken fest, damit es mir nicht runterrutschen konnte, dann lief ich zum Friseur Lechner, um mir meine Hochsteckfrisur machen zu lassen. Es ging schneller als geplant, so dass ich noch Zeit hatte, meinen Brautstrauß selbst in der Blumenoase abzuholen. Florians Papa hatte sich darum gekümmert, ebenso um die wunderschönen Tischgestecke, die die Blumenoase in die Dorfener Stube geliefert hat.

Anschließend auf dem Weg zurück ins Hotel Marienhof fuhr mir Gesine entgegen - sie war also die erste, die mich in meinem kompletten Outfit gesehen hat :-) Die Sonne schien und es war einfach wunderbar.

Im Hotel war ich zunächst etwas nervös, weil ich meine Kinder noch nicht gesehen hatte. Also klopfte ich bei den Berlinern an, wo wir die Anzüge der Jungs deponiert hatten, und fragte, ob Mama mit den Jungs schon da wäre. Die Berliner versteckten sich im Bad und hinter der Tür :-) und versicherten mir, dass die schon längst da wären. Also war ich beruhigt und ging wie verabredet zu Shelley, die mich wunderschön schminkte :-) Sie riet mir von Smokey Eyes ab, wie sie zur Zeit wohl sehr in Mode sind. Da ich ihr völlig vertraute, ließ ich sie einfach machen :-)

Anschließend gingen wir zum Standesamt. Das war so gegen 10.30 Uhr. Wir begrüßten alle ankommenden Gäste, verteilten die Namensschilder und ich war sehr überrascht und gerührt, wie viele doch tatsächlich ein Star Trek Kostüm angezogen hatten. Das war wirklich nett gewesen und teilweise sind wirklich tolle Eigenkreationen dabei herausgekommen!

Als gegen 11.00 Uhr fast alle Gäste eingetroffen waren, begaben wir uns in den großen Sitzungssaal des Rathauses, wo dann die "Eheschließung vollzogen" wurde, wie es im Beamtendeutsch heißt. Herr Schuler hielt eine Rede über den Quell der Liebe, der ich leider nicht absolut konzentriert folgen konnte. Meine Gedanken schweiften im Mittelteil ein wenig ab, doch dann fing ich mich wieder.

Schließlich durften wir uns das Ja-Wort geben und die Ringe tauschen. Florian bekam meinen Ring nur mit Mühe auf meinen Finger, da meine Hände durch die Hitze angeschwollen waren. Umgekehrt ging es dann aber ganz leicht. Wir durften uns küssen :-)

Anschließend kam dann der offizielle Teil, bei dem wir noch ein paar Unterlagen unterschreiben mussten, Florian mit seinem neuen Nachnamen König-Heidiner :-) Damit haben wir schon einige Leute überrascht ;-)

Hätten wir im Standesamt München geheiratet, hätten wir nun den Saal ganz schnell verlassen müssen, weil draußen schon die nächsten Brautpaare angestanden hätten. Aber hier in Dorfen hatten wir uns noch von allen gratulieren lassen können.

Anschließend hatte Florians Mama noch das Bettlaken Bemal- und Zerschneidespiel mit uns gemacht. Wir haben ein wunderschön symmetrisches Herz hingebkommen. Zum Glück war die Schere auch superscharf, so dass wir es auch blitzschnell ausschneiden konnten. Wer genau hinschaute, erwischte uns auch dabei, wie ich die Führung übernahm ;-) Um die Kontrolle wieder übernehmen zu können, musste mich Florian dann durch das Loch im Laken heben. Diesen Part haben wir uns dann später bei der Türschwelle gespart ;-)

Später erzählte mir Mama, dass die Jungs über die Ölgemälde im Sitzungssaal schockiert gewesen wären. Das große Bild ganz hinten zeigte den Kindermord von Bethlehem. Auch sonst waren dort ziemlich grausige Szenen aus der Bibel abgebildet. Das war mir selbst gar nicht aufgefallen, weder beim ersten Besuch vor einigen Monaten, noch während der Trauung. Aber so haben wir die kirchliche Trauung praktisch in einem Aufwasch miterledigt ;-)

Vor dem Rathaus verteilten die Jungs dann Ratschen und Tröten. Da wir zu Fuß zur Dorfener Stube gingen, hatten wir keine Gelegenheit, laut zu hupen. Deshalb wollte ich, dass wir wenigstens so etwas Krach machen würden. Im Streibl-Saal angekommen, wünschten wir erst einmal allen viel Spaß beim Sitzplatz suchen, denn wir wollten unseren großen Auftritt erst genießen, wenn alle ihre Plätze eingenommen hatten.

Fortsetzung folgt...

66 Fotos, die Tom und andere mit unserer Kamera gemacht haben

91 Fotos von unserem Hauptfotographen Thomas Brückl

Themen: Hochzeit | Meine Sonderanfertigung Florian | Familienbande | Freunde | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Donnerstag, 3. September 2009 21:47

Folgen der Impressumspflicht

Wenn man eine private Website betreibt, da passieren schon merkwürdige Dinge. Es lesen halt nicht nur Freunde und Verwandte mit, was man so treibt, sondern man kann sogar Leute kennenlernen oder bekommt hin und wieder eine Anfrage, ob man nicht ein Interview für eine Zeitschrift geben möchte.

Heute hatte ich wieder ein web-basiertes Erlebnis. Sozusagen... Mir wurde ein nettes, unverbindliches Überraschungspaket zugestellt, weil ich Energy Drinks so gern mag. Eigentlich sammel ich nur die Dosen, aber hin und wieder trinke ich auch einen, wenn der Schlafmangel wiedermal zu groß geworden ist. Wenn man das nicht allzu häufig macht, wirken die Dinger auch.

Okay, wenn eine Firma einem Blogger ihre Produkte zur Verfügung stellt, will diese Firma natürlich, dass man für sie Werbung macht. Es ist sicherlich günstiger, ein paar Bloggern Pakete zu schicken, als eine Anzeige im Internet zu schalten. Nun ist es aber so, dass manche Blogger sich für Werbezwecke nicht missbrauchen lassen möchten. Und Blogleser reagieren auch mit Wegklicken, wenn sie mit Werbung genervt werden. Also stelle ich gleich mal klar, dass ich wirklich aus freien Stücken blogge.

Mir gefällt nämlich die Idee, durch Blogpropaganda Werbung zu machen. Das könnte die Zukunft sein. Denn das ist glaubwürdiger als jeder Werbespot und wenn ein Blogger sich lobend über ein Produkt äußert, dann hat es ihn eben überzeugt und er wurde dafür - in der Regel - nicht bezahlt.

Okay, jetzt wollt ihr wissen, was in dem Paket war, nicht wahr? Es war eine 1,5-Liter-Flasche und drei 250-ml-Dosen des Energy Drinks Free. Den kannte ich bisher nicht. Ach ja, und ein passendes Cap war auch dabei :-)

Sandra mit ihrem Free-Paket

Natürlich musste ich gleich mal eine Dose probieren. Geschmacklich ist der Drink in Ordnung, vielleicht ein Hauch frischer als andere Drinks, aber es war nicht das absolut neue Erlebnis, wie bei p6, der mich durch den fruchtigen Geschmack überrascht hat. Free schmeckt wie die meisten Energy Drinks - gut :-)

Das Design der Dose ist eher schlicht und der Name "Free" und das Flügelpaar wecken natürlich Assoziationen mit dem Spruch "Red Bull verleiht Flügel". Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass man in manchen Supermärkten und Tankstellen nur Red Bull findet, der Energy Drink, der mir am wenigsten schmeckt. Um so froher bin ich, wenn ich endlich mal etwas Neues ausprobieren kann.

Vielleicht kann sich der relativ neue Drink auf dem Markt behaupten, die Konkurrenz ist schließlich enorm. Ich denke, Free sollte sich von der Red Bull-Assoziation lösen, und geschmacklich mehr Mut zu neuen Nuancen zeigen. Dann könnte es sich vielleicht aus der Masse abheben. Trotzdem vielen Dank für die gelungene Überraschung, liebes Free-Team :-)

Themen: Computer und Internet | Energy Drink Dosen | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Donnerstag, 12. März 2009 23:48

Nicht von schlechten Eltern

Heute war es mal wieder so weit. Wir, d.h. mein Schatz Florian, meine Schwiegermutter in Lauerstellung und meine Mama haben ihre Weihnachtsgutscheine bei mir eingelöst und wir sind zu Claus von Wagner gegangen, um sein neues Programm "3 Sekunden Gegenwart" in der Lach- und Schiessgesellschaft anzuschauen. Das war mal wieder großartig, eine direkte Fortsetzung von "Im Feld", denn seine Freundin, mittlerweile Ex-Freundin Penthiselia... Leute, schaut es euch selber an!!! Allerdings ist die Show diese Woche restlos ausverkauft.

Vielleicht nur so viel: Er bleibt seinem Stil treu, dass er vordergründig die Geschichte eines ganz normalen Menschen erzählt, der so seine kleinen Problemchen hat, aber dann immer wieder ausschweift, um über die Politik und die Bankenkrise und über den Klimawandel zu wettern. Dabei bezieht er sich immer wieder gerne auf Pointen, die er bereits gebracht hat, also immer schön zuhören ;-) Und es gibt einen gigantischen Showdown, in dem er von Rolle zu Rolle wechselt und wortgewaltig die Zuschauer in seinen Bann zieht.

Etwas nachdenklich gestimmt hat mich die Stelle, an der er über Hauptschulen und Gymnasien gesprochen hat... Ein Zeichen?

Im Anschluss blieben wir noch einen Augenblick da, nicht um eine CD zu kaufen, denn die haben wir beide schon, sondern um ein Groupiefoto zu machen ;-) und ein paar Worte zu wechseln. Claus von Wagner trug einen Schal. Ob das noch die letzten Auswirkungen seiner Kehlkopfentzündung war, wegen der er im November nicht auftreten konnte? Ich fragte ihn, wieso er seinem Literarischen Ich (ein paar Kabarett-Besuche sind fast ein Germanistikstudium) Isaak Nix nicht treu geblieben ist und die Figur nun Joachim Wagner heißt ("Im Feld" hatte das Literarische Ich überhaupt keinen Namen). Er meinte, dass Isaak Nix zu sehr Kalauer wäre. Dabei fand ich den Namen so genial. Wir werden Claus von Wagner auf jeden Fall treu bleiben.

Sandra und Claus von Wagner

Themen: Familienbande | Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Fotoblog | Claus von Wagner

Donnerstag, 25. Dezember 2008 23:18

1½ Ritter

Den Film 1½ Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde stand nicht auf der Liste der Filme, die wir unbedingt ansehen müssen. Aber heute waren wir dort und haben uns in Familie diesen Film reingezogen und dabei das Kino Hollywood am Inn ausprobiert. Dorfkino, sehr hübsch eingerichtet und... leer :-) Das mag einerseits am Feiertag liegen, andererseits daran, dass es irgendwo im Industriegebiet von Mühldorf liegt und man dort nur mit Auto hinkommt. Aber es ist auf jeden Fall entspannender, als die Ticket- und Popcornschlacht im Mathäser.

Wir im Hollywood am Inn

 Achtung, Spoiler 

Deutsche Filme finde ich im Allgemeinen schrecklich. Hölzerne Schauspielerei und schlechte Witze, das ist das, was ich erwarte und meistens auch bekomme. Und daher eher meide. Langsam sieht Til Schweiger auch ganz schön alt aus. Und das dämliche Grinsen von Herzelinde, das wohl ein Lächeln darstellen sollte, war ziemlich nervig, weswegen ich mich tierisch freute, als sie endlich im Kerker hockte und ihr das Lächeln verging. Hin und wieder lacht man, wenn ein Witz kommt, den man nicht schon in der Vorschau gesehen hat. Und wenn man bis jetzt Döner Kebab gemocht hat, dann vergeht es einem spätestens in der Szene mit Rick Kavanian und Roberto Blanco.

Achtung, Spoiler

Es ist zwar eine witzige Idee gewesen, moderne Cheerleader und einen Abklatsch von Rainer Langhans ins Mittelalter zu versetzen, und es ist auch sehr schön gewesen, dass man richtige Frauen besetzt hat und keine Hungerhaken, aber die Handlung war doch recht vorhersehbar. Thomas Gottschalk war auf jeden Fall besser als in seinen Supernasenfilmchen. Und Rick Kavanian stehen die langen Haare unglaublich gut, er sah zum Anbeißen aus. Hier hatten wir ein Wiedersehen mit Dimitri als Türken. Dennoch brauchen wir diesen Film garantiert nicht in unserer Sammlung.

Aber ich will mich nicht beschweren. Grundsätzlich freue ich mich immer, wenn ich ins Kino eingeladen werde. Und wenn der Film so richtig grottenschlecht ist, dann habe ich immerhin etwas zum Lästern ;-)

Themen: Kino | Fotoblog | Patchwork-Familie | Mittelalter

Dienstag, 26. Februar 2008 21:09

I survived Blutspende

Vor ein paar Tagen flatterte eine Einladung vom Blutspendedienst ins Haus. Ich finde, dass das eine gute Sache ist, und wollte schon seit Ewigkeiten mal Blut spenden, aber irgendwie ist immer etwas dazwischen gekommen. Ich besitze auch seit Jahren einen Organspendeausweis, den ich seinerzeit bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung angefordert, ausgefüllt und in meinen Geldbeutel gesteckt habe. Man wird nicht registriert und muss keine Gesundheitstests machen. Einfacher geht es nicht. Aber ich schweife vom Thema ab.

Laster vom Blutspendedienst

Dieses Mal hatte ich es mir ganz fest vorgenommen, zum Blutspenden zu gehen, wenn der Blutspendedienst schon zu mir nach Hause kommt. Todesmutig bin ich heute also ins Kulturhaus gestiefelt, ein paar Formulare ausgefüllt, meinen Personalausweis hergezeigt und los ging's. Zunächst wurde mir in den Finger gepiekst, um den Hämoglobinwert (13,8 g/dl) zu messen. Der Blutdruck wurde auch gemessen, der ist bei mir immer etwas niedrig. Dafür war der Puls etwas hoch, weil ich so aufgeregt war. Und die Temperatur wird noch gemessen. Dann ging es zu einem kurzen Beratungsgespräch mit einer Ärtzin, der man auch Fragen stellen konnte. Anschließend holte ich mir meine Röhrchen und Beutelchen ab und legte mich auf eine freie Liege.

Die anwesenden Ärztinnen (nehme ich mal an) waren sehr freundlich, obwohl sie schon viele Stunden im Kulturhaus verbracht hatten und noch einige Zeit vor sich hatten. Routiniert klärten sie die Blutspender über alles auf, legten die Venenkanülen und wurden nicht müde, uns zu fragen, ob alles in Ordnung sei. Eine nette Ärztin hatte sogar Zeit, ein Foto von mir zu machen. Ich fühlte mich wirklich wohl.

Sandra bei der Blutspende

Ich weiß leider nicht, wie lange das Spenden an sich gedauert hat. Insgesamt war ich aber ungefähr zwei Stunden im Kulturhaus. Nach der Blutspende blieb ich noch zehn Minuten auf der Liege, bevor ich mich auf einen Stuhl setzte und Kekse aß und Cola trank. Nach weiteren zehn Minuten wurde mir das elastische Band vom Arm entfernt und Florian brachte mich nach Hause. Zur Belohnung gab es auch ein paar Leckereien.

Belohnung für die Blutspende

Themen: Sonnenstrahl | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Montag, 17. September 2007 21:18

Video: Was tut man mit einem Heliumballon?

Also, Florian meinte, ich soll unbedingt unser Video, das wir am Wochenende gedreht haben, hier mit einbinden. Na denn... Viel Spaß!

Themen: Star Trek | Fotoblog [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 12. August 2007 21:24

Die Simpsons

Die Simpsons waren zum schreien komisch und haben die Gesellschaft der USA mal so richtig auf die Schippe genommen. Mich hat fast schon gewundert, dass der Film dort nicht verboten wurde ;-) Einziger Wermutstropfen: Anke Engelke reicht bei Weitem nicht an Elisabeth Volkmann heran und ihre Weigerung, das "Hmmrh" nachzuahmen, hat der Figur March Simpson irgendwie die Seele geraubt.

Fazit: Ich hätte den natürlich gerne auf DVD...

Ich, die Jungs und die Simpsons

Florian und die vulkanische Gedankenverschmelzung mit Homer

Florian und die vulkanische Gedankenverschmelzung mit Homer

Themen: Patchwork-Familie | Kino | Fotoblog

Freitag, 17. November 2006 19:19

Geschichte einer Liebeserklärung

6:00 Uhr: Der Tag startet. Wo sind die Hausschuhe?

6:30 Uhr: Kinder wecken. Noah möchte doch lieber ein Hot Wheel mitnehmen, statt dem Taschenrechner und dem Armband. Außerdem müssen die Kaninchen noch gefüttert werden.

7:00 Uhr: Noah will die roten Schuhe anziehen. Die drücken aber. Also doch die anderen. Langsam will ich los, sonst komme ich zu spät. Ich muss ein Machtwort sprechen: "Ich habe keine Zeit für diesen Scheiß!"

7:30 Uhr: Ich stehe in der Tiefgarage und wundere mich, wo das Auto ist. Ach ja, Florian war gestern beim Stammtisch. Aber wo hat er geparkt? Morgens kann ich noch nicht denken. Also Florian vom Handy angerufen. Beim Anhänger... Gut, wieder zurücklatschen, diesmal quer über die Wiese. Es ist schon spät!

7:33 Uhr: Zum ersten Mal an diesem Tag lächle ich:

Ein Lächeln mit Grund

10:30 Uhr: Die Wirkung des ersten Kaffees beginnt nachzulassen. Ich habe vor lauter Unterbrechungen noch nicht mit meiner eigentlichen Arbeit begonnen. Ein Blick auf die Schokolade motiviert wieder.

Ein Grund zum Lächeln

16:17 Uhr: Ich bin traurig. Ich acker wie ein Pferd und weiß doch genau, dass ich erst nächste Woche irgendwann fertig werde. Es ist frustrierend. Ausgerechnet jetzt, wo ich Urlaubsvertretung machen muss, habe ich so viel zu tun. Der Blick auf die Schokolade reicht nicht mehr. Ich muss sie doch essen. Das Papier behalte ich.

Das ist lecker!

16:48 Uhr: Nichts mehr da.

Das war lecker!

Leider bin ich immer noch traurig und habe immer noch Bauchweh (seit Montag) und bin immer noch frustriert und die Schokolade hat leider gar nicht geholfen. Trotzdem Danke! Das war lieb von dir!

Themen: mein Job | Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 1. Oktober 2006 20:30

Venusfliegenfalle

Bild

Die Venusfliegenfalle habe ich bei die moderne Hausfrau bestellt. Sie wurde in einer Dose geliefert.

Bild

In dieser Dose befand sich ein Beutelchen Erde und ein Beutelchen mit fünf winzigen Samenkörnchen.

Bild

Die Erde habe ich in einen kleinen Topf getan und befeuchtet.

Bild

Danach habe ich die Samenkörnchen in die Erde gedrückt. Der Topf steht jetzt am Wohnzimmerfenster. Hoffentlich ist es dort hell und warm genug. Jetzt hoffe ich, dass die Venusfliegenfalle bei mir wächst. Ich werde berichten.

Themen: Sonnenstrahl | Fotoblog
Seite: 1   [1] 

Last Update: 09.01.2012 13:04
© 1998 - 2017 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer