Mein Blog-Archiv

Thema: privat/Trekdinner

Seite: 1   [1] 

Sonntag, 18. Juni 2017 01:25

Trekgrillen - 25 Jahre Trekdinner München

Wir vermuten, dass das Trekdinner München etwa seit 1992 existiert. Daher haben wir unser diesjähriges Trekgrillen unter dem Motto "25 Jahre Trekdinner" stattfinden lassen. Wir durften wieder bei Thomas' lieber Mama im Garten grillen. Die Stimmung war bombastisch, das Wetter perfekt und unser neuer Trekdinner-Grill wurde auch eingeweiht.

Unser Auris Hybrid war voll beladen. Da hätten die Jungs keinen Platz mehr gehabt, insofern ist es gut, dass sie kaum noch Interesse an Unternehmungen mit uns haben. Ich hatte auf alle Tische Reisespiele verteilt. Zumindest das Vier-gewinnt wurde unter härtesten Bedingungen getestet.

Abends wurde es ein wenig kühl, da habe ich mich dann in eine Wolldecke aus dem Auto eingehüllt. Das nächste Mal wohl besser die Winterjacke noch einpacken? Schee war's!

53 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | Auto [ Senf dazugeben ]

Freitag, 28. April 2017 23:50

Trekdinner im April

Mein Schatz Florian hat mit ein paar Leuten [Unser Amazonstore: ] Game of Quotes [/Amazonstore Ende] gespielt. Ansonsten war es ein eher ruhiges Trekdinner und wir haben auch nicht viele Fotos gemacht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotoblog

Sonntag, 19. März 2017 17:28

An Evening with... Terry Farrell

Dieses Wochenende waren wir wieder einmal in Deggendorf. Filip hatte zu FKM-Events "An Evening with... Terry Farrell" eingeladen. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen, nachdem wir sie auf der letzten FedCon schon so toll fanden.

Am Nachmittag war sie bereits zum Meet & Greet anwesend, wozu aber nur wenige Kurzentschlossene die Gelegenheit bekamen, wie beispielsweise Christina und Wilfried. Uns genügte der normale Abend. Nachdem ich mir meine Trillpunkte aufgemalt und mit Haarspray fixiert hatte, gingen wir in die Stadthalle, wo Terry ihr Panel abhielt. Sie wurde hauptsächlich über ihre Karriere befragt, aber sie erzählte auch, dass sie ihren Sohn Max mit bei sich hat, dem sie mit seinen 13 Jahren die Welt zeigen wollte. Er hat die meiste Zeit Nintendo Switch gespielt :D

Sie ist der lebende Beweis dafür, dass Frauen nicht älter werden, sondern besser. Nachdem sie auch über die Dokumentation For the Love of Spock von Adam Nimoy und dem Croudfunding der Deep Space Nine Dokumentation What we left behind erzählt hatte, traute ich mich dann auch zu fragen, ob es wahr ist, dass sie mit Adam Nimoy liiert ist und ob sie Zukunftspläne hätten. Sie bejahte dies und meinte, sie möchte auch in Zukunft, dass er ihr Boyfriend bleibt. Später erzählte sie auch, dass er sie darin unterstützt, dass sie sich in erster Linie um ihren Sohn kümmert und nicht um ihre Karriere. Sie meinte dann, dass ihre Nanny, falls sie denn eine bräuchte, eine Mexikanerin sein müsse, um gegen die Politik von Trump zu protestieren.

Nach dem Panel gab es dann das Fotoshooting. Unser erstes Foto haben mein Schatz Florian und ich gemeinsam mit Terry gemacht, wobei sie anmerkte, dass sie meine Punkte mag :) Später haben wir dann noch ein Trekdinner-Gruppenfoto gemacht. Die Fotos werde ich nachreichen, sobald sie verfügbar sind.

Der letzte Programmpunkt war dann die Autogrammstunde. Dabei haben wir uns für das Foto entschieden, dessen Erlös als Spende an die Organisation Planned Parenthood geht, für die Terry gerne wirbt. Einerseits eine gute Sache, um Frauen in den USA, die sich keine Krankenversicherung leisten können, Zugang zu frauenärztlichen Dienstleistungen zu gewähren. Andererseits ist das natürlich ein Armutszeugnis, dass Menschen in einem zivilisierten Land auf Spenden und NGOs angewiesen sind, um solche wichtigen Dinge wie Verhütungsmittel oder Geburtshilfe zu erhalten.

Nach der Veranstaltung haben wir uns noch in der Stadthalle zu einem sehr leckeren Buffet getroffen. Nur leider war das Schweinefilet bereits aus, als wir ankamen. Dafür war alles andere sehr lecker. Am Ende ging Terry auch noch einmal von Tisch zu Tisch, um sich von allen Gästen zu verabschieden. Dabei hat jemand an unserem Tisch sein Handy auf sie gerichtet und gefilmt, was sie nicht so toll fand. Während der Veranstaltung ist das normal und gehört dazu, aber danach ist Terry nur noch privat anwesend und da muss man den Augenblick einfach genießen und nicht ihre Privatsphäre stören.

Am nächsten Vormittag haben wir das superleckere Frühstück in unserem NH Parkhotel genossen. Leider gab es Bacon nur auf Bestellung, aber dafür kostete es nichts extra. Wir freuen uns schon auf das nächste Event, aber gut Ding will Weile haben. Aber wenn Filip das nächste Event ankündigt, werden wir sicher wieder dabei sein :D

10 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | unterwegs | Star Trek

Freitag, 28. Oktober 2016 23:56

Halloween-Trekdinner

Dieses Jahr haben wir versucht, wieder mehr verkleidete Leute zum Halloween-Trekdinner zu bekommen, indem wir eine Nachspeise für das beste Kostüm ausgegeben haben. Thomas und Monika waren eindeutig Sieger und haben sich über ihre Apfelkücherl gefreut :)

11 Fotos

Themen: Trekdinner | Fotoblog

Sonntag, 7. August 2016 15:30

Trekgrillen 2016

Wir durften mal wieder bei Thomas Grillen. Nachdem es am Freitag so geschüttet hatte, haben wir wirklich Glück mit dem Wetter gehabt. Es hat einmal kurz etwas getröpfelt, aber insgesamt sind wir die ganze Zeit draußen unter den Pavillons geblieben.

Es wurden wieder superleckere Salate mitgebracht. Dieses Jahr gab es auch keine Gefahr, dass uns die Marshmellows ausgehen :) Und es wurde sogar mit unserem Outdoor-Spielzeug gespielt, das ich vor Jahren mal für die Kinder gekauft hatte.

Mit den Stühlen, Tischen und Grills müssen wir nächstes Jahr ein wenig besser koordinieren. Aber eigentlich klappt das auch so immer erstaunlich gut.

Um Mitternacht haben wir mit den ganz Harten noch auf unseren siebten Hochzeitstag angestoßen. Aber da waren wir alle schon ziemlich müde ;-)

67 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner

Samstag, 23. Juli 2016 23:48

Star Trek Beyond

Wir haben den Film bereits das zweite Mal gesehen, da wir das Glück hatten, die Pressevorführung bereits am Montag zu sehen, um eine Kritik zu schreiben. Ich hoffe, die ist nicht zu negativ.

Achtung, Spoiler

Mir hat der Film druchaus gefallen. Aber ich hatte schon früher bemängelt, dass es für die Filmemacher (egal ob Star Trek oder anderes Fantastik-Genre) immer schwerer wird, neue Geschichten zu erzählen und sich neue Dinge einfallen zu lassen, die man so noch nie im Kino gesehen hat. So ist der Notruf, der in die Falle lockt, schon oft vorgekommen. Häuser kopfüber haben wir in Inception bereits gesehen und werden es in Doctor Strange wieder sehen. Eine Bruchlandung eines Raumschiffs auf einem Planeten gab es auch schon. Verbitterte Bösewichte auf einsamen Planeten zurückgelassen gab es auch schon (Khan). Die Falle von Jaylah erinnerte an das Bernstein von Fringe. Das sich der Feind wie ein Schwarm verhält, gab es auch schon. Die Waffe erinnerte ein wenig an Replikatoren aus Stargate. Und so weiter und so fort.

Aber ist das schlimm? Nein. Der Film kombiniert das alles zu einer neuen Story, die zwar nicht gerade vor intelligenten Windungen trotzt, aber einfach nur Spaß macht. Und Jaylah ist so ein absolut sympathischer Charakter, sie muss man einfach lieben.

Die meisten Figuren haben auch ihren Part, auch wenn sich natürlich in erster Linie auf das Triumphat Kirk - Spock - Pille konzentriert wird. Und Star Trek lebt auch, wie in Sulu, der eben mit einem Mann verheiratet ist und eine Tochter hat. Oder dass alle zusammenhalten und niemanden zurücklassen, egal von welchem Planeten sie kommen. Oder dass man auch fremden hilft und nicht gleich misstrauisch ist.

Ich werfe den neuen Star Trek Filmen gerne vor, dass sie zu sehr Mainstream sind. Aber ist das wirklich negativ? Ich denke: Nein! Denn so wird ein junges Publikum erreicht, dass vielleicht auf die alten Serien neugierig gemacht wird und nicht nur gut unterhalten werden möchte, sondern auch auf die Werte, die ich unter meinen Trekkie-Freunden immer wieder finde, aufmerksam gemacht wird.

Vielleicht bin ich ein Gutmensch oder unverbesserlich, weil ich auch in der heutigen Zeit trotz regelmäßigem Nachrichtenlesen an eine positive Zukunft glaube, aber ich möchte es nicht anders.

Fazit: Anschauen! Er ist unterhaltsam, zeigt beeindruckende Bilder und ist witzig! Und wer mag, kann auch ein wenig Star Trek Feeling zulassen!

Und ganz ehrlich: Ich bin so froh, dass kein Vulkan in die Luft gesprengt wurde oder so eine bescheuerte, rote Materie vorkam. Orci, Kurtzman und Abrams, bitte lasst in Zukunft die Finger von Star Trek!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Trekdinner | Kino | Star Trek

Sonntag, 19. Juni 2016 14:04

Star Wars Identities

Heute waren wir mit dem Trekdinner und weiteren Freunden auf der Ausstellung Star Wars Identities. Die Ausstellung ist wirklich toll. Neben vielen Raumschiffmodellen und Kostümen gibt es Konzeptzeichnungen z.B. von Jabba the Hutt, wie er hätte aussehen können. Außerdem gibt es mit der Audioführung jede Menge Hintergrundinformationen, z.B. wie Darth Vader zu seinem Namen kam oder wieso einem die Augen von Yoda vielleicht bekannt vorkommen.

Wer mag kann sich auch seinen eigenen Charakter aufbauen. Dazu bekommt man einen Chip am Armband und kann an zehn Stationen wählen, welcher Alien man sein möchte, welchen Namen man hat und welches Leben man gelebt hat. Am Ende kann man sich seine Geschichte und seinen Star-Wars-Charakter auch per Mail schicken lassen.

Das einzige, was ich nicht so toll fand, waren fehlende Sitzgelegenheiten. Bis auf bei einem kurzen Film, wo eine Bank davor stand, konnte man sich nirgends mal kurz hinsetzen, weshalb ich relativ schnell durch war in nur 1½ Stunden. Wenn man noch ein paar mehr Bänke aufgestellt hätte, hätte ich mir etwas mehr Zeit lassen können, denn wenn man wirklich alles genau anhören und ansehen möchte, benötigt man sicher zwei bis drei Stunden.

Also klare Empfehlung für alle Interessierten und Star Wars Fans :)

Eingang der kleinen Olympiahalle

Eingang der kleinen Olympiahalle

Gruppenfoto mit dem Trekdinner

Gruppenfoto mit dem Trekdinner

Stormtrooper

Stormtrooper

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Star Wars | Trekdinner

Samstag, 23. Januar 2016 17:35

Star Wars VII - Das Erwachen der Macht (4. Mal)

Zum dritten Mal in deutsch haben wir uns im Mathaeser Star Wars - Das Erwachen der Macht angesehen. Mir gefällt der Film auch beim vierten Mal immer noch gut. Disney schafft es einfach, sympathische Charaktere zu schaffen, die eigentlich jeder mögen muss. Die Story ist schlüssig, aber man kann sich auch nicht so leicht verrennen, wenn sie nicht zu kompliziert ist ;-)

Gänsehaut bekomme ich immer noch, wenn Han Solo sagt "Chewie, we are home!" oder wenn Rey am Ende das Lichtschwert überbringt. Ich freue mich wirklich auf die nächsten Teile und die Lückenfüller.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Kino | Star Wars

Samstag, 19. Dezember 2015 21:38

Star Wars VII - Das Erwachen der Macht 3D

Gestern waren wir im Mathaeser und haben uns Star Wars VII - Das Erwachen der Macht angeschaut.

Achtung, Spoiler

Der Film erzeugt absolutes Star Wars Feeling und hat alles, was ich von einem solchen Film erwarte: Action, Weltraumschlachten, Witz und etwas für's Herz. Die neuen Charaktere sind sympathisch. Die Story war natürlich nicht allzu kompliziert. Nachdem aber das Merchandize voll auf die Zielgruppe bis 12 Jahre abzielte (ich konnte kaum etwas Brauchbares für mich finden), ist das nur konsequent. Der Film erinnert streckenweise extrem an Episode IV. Vielleicht sogar zu sehr. Mehr braucht man darüber auch gar nicht sagen. Sie haben es nicht gewagt, sich zu sehr vom Original zu entfernen, sonst hätte es wieder Dresche gegeben wie nach Episode I-III, wo George Lucas sein Universum neu erfunden hat.

 Achtung, Spoiler 

Mich hat überrascht, dass Harrison Ford nicht nur einen Cameo-Auftritt hat, sondern tatsächlich eine tragende Rolle spielt. Er wirkte auch fitter als in Indianer Jones IV, aber seine Szenen waren auch nicht so actionreich, dass er vor explodierenden Raumschiffen weglaufen musste.

Achtung, Spoiler

Carrie Fisher hat mich ein wenig schockiert. Sie sah geschönheitsoperiert und gebotoxt aus, weshalb sie kaum Gefühle transportieren konnte. Aber sie war wieder relativ schlank. In Fanboys fand ich sie ihrem Alter entsprechend glaubwürdiger, aber in Hollywood darf man anscheinend nicht in Würde altern, schon gar nicht als Frau. Aber ihre beste Rolle bleibt Marie in Harry und Sally. Natürlich war sie da noch jünger, aber da durfte sie wenigstens mal Gefühle zeigen. Als Prinzessin Leia wirkte sie auf mich auch in den alten Star Wars Filmen IV - VI eher gefühlsarm.

Achtung, Spoiler

Am Ende des Films hat sogar Mark Hamill einen kurzen Cameo-Auftritt. Ich weiß nicht, wieviele Millionen er dafür bekommen hat, aber wenn er sich dafür vorher monatelang täglich von einem Personal Trainer hat schinden lassen für diesen kurzen Auftritt, dann hat er es wahrscheinlich verdient. Er sah klasse aus! Nicht mehr wie der Gangsterboss aus Chuck. Aber auch nicht wie Dr. Sam Stein aus Outer Limits.

Achtung, Spoiler

Ich habe normalerweise Filmalzheimer und mache manchmal darüber Witze, dass es eigentlich genügen würde, wenn wir nur eine DVD hätten und ich die immer wieder anschauen könnte, weil ich nach kurzer Zeit sowieso alles wieder vergessen habe. Und dann mache ich mir auch selten Gedanken darüber, was als nächstes passieren könnte, sondern lasse mich einfach überraschen, so dass ich selbst offensichtlich Vorhersehbares nicht kommen sehe. Aber jetzt traue ich mich mal ein paar Tips für Episode VIII und IX abzugeben: In VIII wird Ben seine Mutter töten. Und in IX wird Luke ihn wieder auf die helle Seite der Macht führen. Und Ray ist seine Schwester.

Achtung, Spoiler

Fazit: Disney und JJ Abrams haben es nicht vermasselt. Star Wars VII ist ein gelungenes Stück Popcorn-Kino geworden, den man sich auch ein paar Mal ansehen kann. Ich bin gespannt, wie lange sich diese Kuh noch melken lässt. Aber ich hoffe, dass sie sich bei Episode VIII und IX wieder mehr Eigenständigkeit zutrauen. Dann könnten die letzten Teile der Triotriologie richtig gut werden :)


Update 23.12.2015, 12:58 Uhr:

Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass die Stormtroopler wie die Römer in Asterix durch die Luft flogen ;-)

Themen: Trekdinner | Freunde | Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Kino | Star Wars

Donnerstag, 22. Oktober 2015 01:48

Zurück in die Zukunft - Triplefeature

Wie jeder BTTF-Fan weiß, landet Marty McFly am 21.10.2015 in der Zukunft. Dies haben einige Kinos zum Anlass genommen, an diesem Tag ein Fan-Event zu veranstalten. Dies habe ich beim Trekdinner München gepostet und einige haben zugesagt und sind gekommen. Wir waren zu acht :)

Ich hatte mich im Outfit an Marty McFly angelehnt, nur die Nike-Schuhe fehlten. Und Florian war Doc Brown (als einziger). Martys gab es einige, zwei weitere hatten auch nur die schillernd-bunte Mütze getragen und eine Frau hatte ein entzückendes 50er-Jahre-Kleid an. Der Kinoleiter hat das Programm angekündigt und sich bedankt, dass doch einige verkleidet gekommen waren. Es gab auch keine Werbung, nur der Spot von Lexus mit dem Hoverboard und Christopher Lloyds Message, dass wir unsere Zukunft gut gestalten sollten :)

Dann ging es auch schon los. Teil 1 kann ich schon fast auswendig, aber ich liebe diesen Film noch immer, da einfach jedes einzelne Detail stimmt. Im Teil 2 habe ich schon ein paar Minütchen geschlafen. Den mag ich persönlich am wenigsten von allen, vielleicht weil mir Biffs Habgier so zusetzt und wie schlimm sich alles entwickelt hat. Aber genutzt hat es ihm am Ende nichts. Teil 3 habe ich dann leider weitestgehend verschlafen. Aber den hatte ich auch vor Kurzem mit den Jungs auf DVD geschaut, deshalb war das nicht so schlimm. Den mag ich wiederum recht gern, weil mir die Liebesgeschichte mit Doc Brown und Clara so gut gefällt, und ich Mary Steenburghen in Parenthood / Eine Wahnsinnsfamilie gemocht habe.

Jedenfalls war der letzte Teil kurz nach ein Uhr aus. Da fuhr nur leider keine S-Bahn mehr. Vielen Dank deshalb nochmal an Nobbse, dass er uns mit nach Hause gefahren hat :) Das war ein superschöner Abend!!!

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Themen: Blick in die Vergangenheit | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | Kino | Fotoblog

Montag, 30. März 2015 20:26

Trekdinner mit Hubert Zitt

Am Freitag war wieder Trekdinner. Diesmal war unser Ehrenmitglied Hubert Zitt bei uns, der diesmal die Geschichte erzählt hat, wie er zum Trekkie wurde und wie seine Star Trek Vorlesungen ihn im Fandom bekannt und beliebt gemacht haben. Trotzdem ist er bodenständig geblieben, was wir natürlich an ihm lieben!

Es war ein toller Abend und wir hatten eine volle Bude. Die Stimmung war genial und wie immer war das Essen bei unserem Portugiesen lecker. Ich hoffe, dass wir bald wieder so ein tolles Event für unsere Trekdinnermitglieder anbieten können. Danke nochmal an Hubert und Thomas, die das möglich gemacht haben.

37 Fotos

Thema: Trekdinner

Freitag, 23. Mai 2014 18:03

The Sound of Hollywood

Am Mittwoch Abend waren wir gemeinsam mit Freunden vom Trekdinner in der Philharmonie und haben uns The Sound of Hollywood angeschaut. Moderiert wurde das Konzert von Steven Gätjen, der humorvoll Anekdoten von seinen Begegnungen mit Hollywoodstars erzählte.

Die Musik war Gänsehaut pur. Ich habe so Lust bekommen, die alten Schinken Klassiker nochmal anzugucken. Nur mit Pearl Harbor konnte ich nicht wirklich etwas anfangen. Davor waren wir im Biergarten vom Café Haidhausen gewesen. Also ein rundum gelungener Abend :)

Themen: Freunde | Filme | Star Trek | Musik | Trekdinner

Sonntag, 26. Januar 2014 19:31

FedCon - Tag der offenen Tür

Am Samstag war ich zum ersten Mal in Augsburg beim Tag der offenen Tür. Zuerst habe ich Bernd und Chris beim Aldi-Parkplatz in Bergkirchen aufgegabelt. Leider etwas zu spät, weil ab Haar bis zur Auffahrt A9 etwas Stau war, weil in Nürnberg irgendso ein Fußballspiel war. Glaube ich, hab ich im Radio gehört.

Naja, nicht so schlimm. Der Tag der offenen Tür sollte ja open end sein. Das Navi führte uns zwar nicht ganz bis ans Ziel, aber da Chris schon mal dagewesen war, lotste sie uns einfach die letzten Meter. Am Eingang stand ein Pappaufsteller von Worf, damit alle gleich wissen, wo es reingeht.

Das Lager ist bis unter die Decke vollgestopft mit allen möglichen Geek-Sachen, nicht nur Star Trek, auch Dr. Who, Star Wars und was man halt so in einem ordentlichen Haushalt braucht. Leider war der Pappaufsteller von Worf nicht verkäuflich, da der schon als Antiquität gilt. Den hätten wir gut für unsere TNG-Brücke gebrauchen können. Aber dann muss ich halt mal ein Foto groß ausdrucken und dann à la Bravo-Starschnitt mir selbst so einen Aufsteller basteln. Geht auch.

Zuerst bin ich den magischen Schildern zu den Fressalien gefolgt, wo es Kuchen und Hershey's gab und etwas zu trinken. Und dann war ich auf der Suche nach meiner Apfelschorle, die ich beim Hände waschen auf der Toilette vergessen hatte. Und dann haben wir das Lager in Augenschein genommen. Leider habe ich nicht wirklich etwas gefunden, außer ein paar Ideen für unser nächstes Weihnachtstrekdinner, aber das werde ich dann wohl wieder im November bestellen.

Es hat so Spaß gemacht und ich hatte sogar ein wenig Confeeling, das Gefühl, das ich manchmal vermisse. Wir waren auf jeden Fall länger dort, als ursprünglich geschätzt, aber es war so schön, da konnten wir uns einfach nicht früher losreißen. Am Ende wollte ich Worf vor dem Eingang nochmal fotografieren, aber er war leider verschwunden. Inzwischen ist er aber wieder aufgetaucht, habe ich erfahren. Puh ;-)

33 Fotos

Themen: Freunde | Trekdinner | unterwegs

Sonntag, 2. Juni 2013 22:22

Star Trek (12) - Into Darkness (OV)

Alle guten Dinge sind drei. Deshalb waren wir heute nochmal mit Trekdinner-Leuten im Kino und haben Star Trek Into Darkness, diesmal in Originalversion, angeschaut. Leider kann man in den Museumslichtspielen keine Sitzplätze aussuchen, deshalb gibt es am Eingang dann ein Gedränge, weil jeder natürlich die besten Plätze haben möchte. Das nervt. Aber im Cinema lief der leider nicht mehr. Vielleicht sollten die auch umstellen und ihr Kinoprogramm nur wöchentlich veröffentlichen. Verschicken die überhaupt noch diese Flyer wie damals, als ich noch jung war?

Jedenfalls haben wir vor lauter Fotos machen und Fressalien kaufen verpasst, uns ganz vorne anzustellen, obwohl wir eigentlich rechtzeitig im Kino gewesen waren. Ich Schlafmütze halt. Und dann saßen wir in der ersten bzw. zweiten Reihe. Man könnte dieses Wochenende auch mein masochistisches Wochenende 2013 nennen, gestern die Schuhe, heute Kino in der ersten Reihe ;-)

Trekdinner in den Museumslichtspielen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Kino | Star Trek

Montag, 27. Mai 2013 20:58

Star Trek (12) - Into Darkness (zweite Chance)

Nachdem nun doch einige den Film nicht auf der FedCon in Düsseldorf angeschaut haben, kamen doch noch genügend Leute für das offizielle Trekdinner-Event zusammen. Daher waren wir am Samstag noch einmal im Kino, um Star Trek Into Darkness ein zweites Mal anzuschauen. In der U-Bahn waren unheimlich viele Bayernfans unterwegs, aber so schlimm wie beim Oktoberfest war es nicht. Nur die vielen zerbrochenen Bierflaschen fand ich nicht so toll. Ein tapferer BVB-Fan war auch dabei ;-)

Achtung, Spoiler

Auch wenn es einfach nur ein guter Actionfilm ist und mir zu wenig Star Trek drin war, wurden mir einige Dinge beim zweiten Mal gucken etwas klarer. Dennoch gab es einige Punkte, wo ich mich echt fragte, wieso die das tun. Wieso experimentierte Pille mit Khan's Blut und dem Tribble? Setups und Payoffs sind ja eine nette Sache, aber sie sollten doch irgendwie in die Handlung passen und wenigstens ein bischen logisch sein.

Achtung, Spoiler

Meine Kritikpunkte bleiben aber bestehen. Es gibt zu wenig Zusammenspiel der Charaktere. Der Streit zwischen Uhura und Spock, die sich entwickelnde Freundschaft zwischen Kirk und Spock und das Mentorverhältnis zwischen Pike und Kirk waren etwas wenig. Alle Charaktere außer Kirk und Spock kamen leider zu kurz. Khan hätte ruhig etwas mehr Psychospielchen treiben können. Die Handlung war sogar für mich vorhersehbar (das will was heißen). Es waren 72 Tiefkühltruhen inklusive Khan. Aber vielleicht war eine leer? Hätte man aber doch sagen können. Die Klingonen hätten nicht so stark verändert werden müssen. Und die Schiffe sahen komisch aus, wirkten nur auf den ersten Blick klingonisch.

Achtung, Spoiler

Und auch mein Lob bleibt bestehen. Die Eingangssequenz war grandios, wobei ich mich fragte, was Kirk da gestohlen hat, nur um es dann auf der Flucht in den Bäumen aufzuhängen. Hm, vielleicht ein wichtiges kulturelles Artefakt, um sicherzugehen, dass ihm auch alle Eingeborenen verfolgen und somit aus der Gefahrenzone gebracht werden? Toller Planet, tolle Rasse. Die Darstellung der futuristischen Städte London und San Francisco ist wunderbar gelungen. Die Szenen mit der Familie, deren Tochter unheilbar krank ist, sind auch fast ohne Worte und mit toller Musik stark emotional und packend. Und ich bin froh, dass diesmal nicht so ein wichtiger Teil der Star Trek Geschichte wie der Planet Vulkan kaputt gemacht wurde, sondern nur Alcatraz und ein paar Häuser in San Francisco. Damit kann ich leben.

Trekdinner im Kino

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner

Donnerstag, 9. Mai 2013 19:21

Star Trek (12) - Into Darkness

Gestern waren wir zur Vorpremiere vom neuen Star Trek-Film Into Darkness. Die Leute, die nicht (oder noch nicht) auf der FedCon waren, sind mitgekommen, die anderen werden sich den Film in Düsseldorf anschauen. Ein wenig Confeeling kam schon auf, als wir dort auch noch vier Leute in Classic-Uniform, Uli in First Contact-Uniform und zwei in der neuen Movie-Uniform antrafen. Wir vier Hanseln waren in TNG-Uniform gekommen. Das Filmteam von RTL hätte sich sicherlich mehr Uniformierte gewünscht, allerdings saßen wir schon im Kinosaal, als wir davon erfuhren, aber wahrscheinlich hätten wir beim Anblick der Kameras sowieso das Weite gesucht. Für blöd darstellen lassen - dazu haben wir einfach keinen Bock mehr.

Der Film ist sehr actionreich, die Handlungen der Protagonisten nicht immer ganz nachvollziehbar und auch diesmal wurde eine Menge kaputt gemacht. Allerdings auch das eine oder andere wieder repariert. Er strotzt nur so vor Anspielungen auf unser geliebtes Star Trek, allerdings habe ich so langsam das Gefühl, dass sie es ein wenig übertrieben haben. Pille hat praktisch nur Lachvorlagen gehabt und auch Spock war sehr unfreiwillig komisch. Alles in allem war es aber eine ziemliche Sache zwischen Spock und Kirk, die anderen Figuren sind fast ausnahmslos zu Nebenrollen degradiert worden. Das fand ich sehr schade.

Außerdem hatte ich ein wenig das Gefühl, dass J.J. Abrams Star Trek und Star Wars langsam durcheinander bringt, denn die Uniformen der Leute im Star Fleet Headquarter in San Francisco sahen ein wenig aus wie vom Imperium, so ein ganz klein wenig nazihaft...

Gefallen hat mir die Architektur von London und San Francisco. Ob mir der Film besser gefällt, als Oblivion oder After Earth oder Iron Man 3, wird sich noch zeigen.

Trekdinner bei der Vorpremiere von Star Trek - Into Darkness

 Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler

Zur Handlung: Man soll keine schlafenden Tiger wecken. Oder so ähnlich ging der Spruch. Der Bösewicht ist Khan, der jedoch nicht so charismatisch rüber kam, wie sein Alter Ego. Er macht mal eben das Hauptquartier von Sektion 31 platt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte und ballert in Kazon-Manier in ein Besprechungszimmer. Blöder Weise flieht er nach Qo'noS, wo eigentlich kein Föderationsschiff hin sollte, wenn es keinen Krieg mit den Klingonen vom Zaun brechen möchte.

Achtung, Spoiler

Chekov darf ein wenig im Maschineraum der Enterprise herumhüpfen und versprechen, dass er den defekten Warpantrieb wieder hinbekommt. Sulu sitzt nur am Ruder. Uhura darf ein klein wenig klingonisch sprechen. Die Klingonen sehen aus wie Wraith Dronen mit Metallhelm. Ohne diesen Helm sehen sie aus wie Klingonen ohne Haare. Da steht jemand wohl auf Glatzköpfe. Und die Schiffe der Klingonen sehen auch komisch aus. Da fehlt irgendwie der nach vorn ragende Kopf. Ich frage mich, ob die Leute damals bei Star Trek - The Motion Picture die gleichen Gedanken hatten, als sie zum ersten Mal die neuen Klingonen mit ihrem Turtlehead gesehen haben ;-)

Achtung, Spoiler

Admiral Marcus fliegt mit seinem Schiff der Dreadnought-Klasse hinterher, um... ja, was will er da eigentlich? Einen Krieg anzetteln? Khan umbringen, nachdem Kirk ihn lebend gefangen hat? Oder die Enterprise zerstören? Was er dann erst einmal bleiben lässt, nachdem er erfährt, dass sich seine Tochter Carol Marcus an Bord geschmuggelt hat. Obwohl, Kirk hat Khan gar nicht gefangen, der hat sich ergeben, als er erfahren hat, dass an Bord der Enterprise 72 neuartige Photonen-Torpedos sind. Eigentlich hätten es nur 71 sein dürfen, denn auf der Botany Bay waren insgesamt, also inklusive Khan, 72 Personen im Kälteschlaf. Aber egal. Wir wollen mal nicht so sein.

Achtung, Spoiler

Am Ende wurde noch einmal so richtig dick aufgetragen, als Kirk und Spock die Rollen tauschen und Kirk den Warpkern repariert und hinter Glas an einer Strahlenüberdosis stirbt, und Spock davor kniet und lauthals "Khan" brüllt. Das fand ich dann schon ein wenig extrem aufgetragen. Ich frage mich, ob das die junge Generation als tolle Szene empfindet, ich fand, dass sie leider nicht an das Original in Star Trek II - The Wrath of Khan heranreichte. Ach ja, Kirk stirbt.

Achtung, Spoiler

Aber wir brauchen uns nicht davor zu fürchten, dass der nächste Film "Auf der Suche nach Captain Kirk" heißen wird, keine Sorge. Jetzt hör ich aber doch lieber auf zu spoilern, es soll ja Leute geben, die den Film noch nicht gesehen haben.

Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende -

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | Trekdinner | Star Trek | Kino

Dienstag, 9. April 2013 21:51

Dr. Hubert Zitt - Zeitreisen und temporale Logik

Hubert Zitt am 6. April im Kranz München

Ein wenig Organisationserfahrung habe ich ja. Zum Beispiel habe ich mal unseren Betriebsausflug mit 120 Leuten mitorganisiert. Oder unsere Hochzeit mit 75 Leuten. Ein bisschen war das auch so, als wir vom Trekdinner den Abend mit Hubert Zitt etwas größer als beim letzten Mal veranstalten wollten. Als wir nämlich Tommy und Werner Krappweis im Kranz-Theater gesehen hatten, dachten wir, dass das eine gute Lokation für den Vortrag wäre. Und dass dann die notwendige Technik dann bereitstehen würde. Allerdings mussten wir dann dafür auch etwas Eintritt verlangen. Wir haben sehr knapp kalkuliert, aber wenn etwas übrig bleiben sollte, wollten wir das spenden.

Der Vortrag am Samstag war super und die meisten Sachen haben auch gut geklappt. Dass immer etwas schief geht, dass wusste ich noch vom Betriebsausflug und von der Hochzeit. Aber ich sehe über sowas gelassen hinweg, denn Perfektionismus reibt einen nur auf. Irgendwie ärgert es einen dann aber doch, vor allen Dingen, wenn man dann kein Entgegenkommen bekommt und einem noch die Schuld gegeben wird...

Ich hatte dann kurz anmoderiert, mich beim Publikum bedankt und nochmal darauf hingewiesen, dass der Gewinn an den Kinderschutzbund und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft geht und auf allen Tischen Flyer ausliegen. Ich war so aufgeregt, dass ich das Mikro kaum noch halten konnte und ich fand das total nett, dass Hubert mich dann kurz umarmt hat, um mir die Aufregung zu nehmen.

Alles in allem war es doch ein gelungener Abend, auch wenn die Tonprobleme nach der Pause nicht wirklich schön waren. Anschließend 22.30 Uhr hätten wir gerne noch etwas gegessen, aber leider war die Küche schon geschlossen, obwohl auf der Website vom Kranz steht, dass es bis 23.30 Uhr Abendessen geben würde. Das war schon ärgerlich, vor allen Dingen weil Marmot das eigentlich per Mail angekündigt hatte, dass noch ein paar Leute zum Essen bleiben würden.

Großartig war auch das Intro von Thomas und Monika. Christina hatte das Vulkanier-Kostüm für Thomas ausgeliehen und Monika hatte ihr blaues Classic-Kleid an. Die beiden haben gespielt, sie würden fast 50 Jahr zu früh auf die Erde kommen, denn der Erstkontakt würde laut Star Trek am 5. April 2063 stattfinden. Zur Gründung des Trekdinners sind sie aber 20 Jahre zu spät. Dann rief Steffen rein, dass das alles Blödsinn wäre und Zeitreisen gar nicht möglich sind. Darauf meinte Thomas, dass man vielleicht jemanden fragen sollte, der sich damit auskennt.

Thomas: "Doktor Hu... Doktor Hu..."
Monika: "Doktor wer?"
Thomas: "Doktor Hubert Zitt!"

Und dann kam er zum Swusch-Geräusch der Tardis hinter dem großen Plakat der Tardis hervor, das Thomas extra hat anfertigen lassen. Aber über den Vortrag schreib ich nichts, den müsst ihr euch schon selbst angucken ;-)

30 Fotos

Anschließend saßen wir noch zusammen und haben sauleckeren Prosecco getrunken. Davon nahm ich sogar zwei Gläser. Wir haben auf Thomas Geburtstag angestoßen. Und weil wir so hungrig waren, sind dann das Ensemble gemeinsam mit Markus noch zu McDonalds am Stachus gegangen. Trotz allem war es ein toller Abend gewesen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Freunde | Star Trek

Samstag, 15. Dezember 2012 00:29

Weihnachtstrekdinner

Dieses Jahr war das Weihnachtstrekdinner wirklich schön. Wir hatten sogar Besuch aus Hamburg :)

Nachdem sich niemand gemeldet hatte, ein Quiz vorzubereiten, habe ich mich am Sonntag im Fieberwahn hingesetzt, und ein Musik- und Fragenquiz ausgearbeitet. Fünfzig Fragen aus dreißig Jahren Science Fiction Genre. Ich glaube, es war gar nicht so schlecht, außer eine Frage, in der ich schlampig recherchiert hatte und die Stargate-Serien verwechselt habe ;-)

Nach der Auswertung, der Auflösung der Fragen, dem traditionellen Jahresrückblick und der Verteilung der Quizgewinne hat Shelley drei weihnachtliche Songs mit auf Star Trek umgemünzten Texten vorgetragen. Das war richtig süß und ein echtes Highlight.

Anschließend hat El Capitan als Weihnachtselfe die Wichtelgeschenke verteilt. Es war dann schon recht spät, deshalb haben wir darum nicht mehr so ein großes Brimborium gemacht. Aber für nächstes Jahr habe ich schon eine Idee von Washington zugesteckt bekommen: Ein Würfelspiel, mit dem die Wichtelgeschenke nach dem Auspacken nochmal mehrfach den Besitzer wechseln. Das wäre bestimmt auch ganz lustig.

76 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Trekdinner

Samstag, 29. September 2012 00:44

Trekdinner im September

Am Freitag war wieder Trekdinner. Diesmal war es nicht nur lustig, denn wir haben auch einige intensive Gespräche geführt. Es ist schön, solche Freunde zu habe (ihr wisst schon wer).

Einige kamen in Wies'n-Tracht. Da mein Landhaus-Oberteil zu luftig und mein Rock zu eng war, habe ich mich mit meinem Edelweiß-Halsband, geflochtenen Haaren und meinen neuen Oktoberfest-Lebkuchenherzerl-Ohrringen begnügt.

8 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Trekdinner

Donnerstag, 30. August 2012 19:36

Frankfurt am Main

Am Samstag haben wir uns dann 10.00 Uhr (also in Allerherrgottsfrühe) vor dem Filmmuseum getroffen, wo wir mit dem Taxi hinfahren mussten, weil ich mal wieder irgendwie nicht daran gedacht habe, dass es vielleicht besser ist, ein Hotel in Fußreichweite zu buchen [<-- Memo an mich selbst]. Dank des Museumsuferfestes haben wir nur 4 Teuronen Eintritt bezahlen müssen. Das Filmmuseum hat nicht so viele Exponate, wobei die ganz alten Geräte (Kamera Obscura, alte Projektoren etc.) schon sehr interessant waren. Aber aus der Neuzeit gab es eher weniger zu sehen. Teilweise bestand es nur daraus, dass Filmausschnitte gezeigt wurden. Da waren wir dann in weniger als zwei Stunden durch.

Das Uferfest war auch sehr unterhaltsam, wobei uns die kulinarischen Stände (ähnlich wie beim Tollwood) am meisten interessierten. Nach über 20 Jahren habe ich das erste Mal wieder einen ungarischen Langos mit frischem Knoblauch gegessen (man möge mir verzeihen). Die MS Wissenschaft lag an, so dass wir uns dort über Nachhaltigkeit und andere Umweltthemen informieren konnten.

Später trafen wir uns dann am Main Tower, wo ich ein weiteres Kapitel in Sachen Therapie gegen Höhenangst aufschlug. Aber da man von der Brüstung aus nicht senkrecht hinuntersehen konnte, waren die weichen Knie sofort verschwunden, nachdem man mich an die Hand genommen und dort hingeführt hatte. Es ging ein ordentlicher Wind und wir hatten Glück mit dem Wetter. Wir hatten einen phantastischen Blick über New York Frankfurt.

Den Tag haben wir bei einem gemeinsamen Essen im Klosterhof ausklingen lassen, wo wir deftig und reichlich serviert bekamen. Ich habe meinen Teller nicht leeressen können.

42 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Trekdinner | unterwegs

Dienstag, 28. August 2012 19:57

ESOC in Darmstadt

Man kommt da nicht ohne Weiteres rein. Wir mussten uns namentlich bereits Wochen vor der Führung registrieren, um das ESOC in Darmstadt besuchen zu dürfen. Da ich Angst hatte, irgendwo im Stau zu stehen und den Termin zu verpassen, sind wir bereits am Vorabend angereist. Unser Hotel war gemütlich und das Personal superfreundlich.

Daher konnten wir den Tag in Darmstadt nutzen, uns die Altstadt anzusehen und etwas zu shoppen. Ein wenig mulmig war mir, weil wir den ganzen Tag auf dem Besucherparkplatz gestanden hatten, aber ich hatte das ESOC-Eintrittsticket hinter die Windschutzscheibe gelegt. Das Auto stand dann auch noch da.

Vor der Führung haben wir uns mit den Teilnehmern des Trekdinner United und Robert Vogel getroffen. Gegen Vorlage unserer Personalausweise bekamen wir einen Besucherausweis der ESA. Das war schon eine spannende Angelegenheit. Auf dem Gelände durften wir fotografieren, aber nich in den Gebäuden. Eigentlich ist es sehr unspektakulär, wie hinter Glasscheiben einige Leute vor ihren Computermonitoren saßen und die Satelliten fernsteuerten.

Aber allein das Feeling, einmal dort gewesen zu sein... Das war ja mal mein Kindheitstraum, für die NASA oder ESA zu arbeiten. Ich war sogar mal Urlaubsvertretung einer Sekretärin bei Kayser Threde in der Raumfahrtabteilung. Aber letztendlich ist das auch ein normaler Job. Und vielleicht auch gar nicht so toll, weil die Satelliten natürlich 24/7 betreut werden müssen. Aber es ist schon recht umfangreich, was die Europäer da an Satelliten im All haben.

Abends waren wir dann noch im Gasthaus zum Löwen, wo wir noch lange draußen sitzen konnten, bevor wir uns in unser Hotel verkrümelten.

33 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | unterwegs | Astronomie | Trekdinner

Sonntag, 12. August 2012 13:28

Trekgrillen 2012

Ein großer Dank geht an Admiral TomTom, seine Mama und Monika, die das diesjährige Trekgrillen ermöglicht haben. Wir hatten eine Menge Spaß und es war saulecker.

58 Fotos

Admiral TomToms Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotoblog

Sonntag, 18. März 2012 20:56

An Evening With... David Nykl

Dieses Wochenende sind wir mal wieder nach Deggendorf zum Evening With, diesmal mit David Nykl gefahren. Es war wieder wie eine kleine Con, auch wenn nicht ganz so viel los war, wie bei Nana Visitor oder René Auberjonois.

Zur Zeit sind meine Ferdinands im Tischtennis-Fieber. Deshalb hatte Ferdinand im Hotel angerufen und gefragt, ob sie eine Tischtennisplatte hätten. Doch die hatten sie nicht, aber er meinte dann, sie hätten ein Schwimmbad. Also haben wir unsere Schwimmsachen eingepackt. Als wir dann in der Hotellobby nach dem Schwimmbad gefragt hatten, meinte die nette Dame an der Rezeption, dass es keines gäbe. Sie hätten aber ein Dampfbad. Das hat Ferdinand wohl am Telefon falsch verstanden (dabei fand ich es ganz toll, dass er sich getraut hatte, im Hotel anzurufen!).

Also sind wir in dem Minipark hinter dem Hotel spazieren gegangen. Ich hatte ihn mir zwar vorher mit Gugl Mäpps angeschaut, die beiden Tischtennisplatten jedoch für parkende Autos gehalten. Deshalb war ich erstaunt, als wir doch die Platten entdeckten. Da gab es nur eins: Rein zum Edeka und wir hatten Glück, dort gab es Schläger und Bälle :-) Die Jungs waren glücklich.

Der Abend mit David Nykl begann mit einem Quiz. Als Lolita Fatjo und Filip Krejcik nach Mitspielern suchten, war es typischerweise sehr still und niemand wollte sich freiwillig melden. Doch dann dachte ich mir, wieso nicht? Und ich stellte mich als zweites *spontan* mit vorne auf. Ich hatte keinerlei Erwartungen. Das Spiel hieß "Double or drop". Es wurden Fragen gestellt, größtenteils geekige Fragen, aber auch Allgemeinwissen wie Hauptstädte. Wer eine Frage richtig beantwortete, bekam ein Geschenkpaket, bei einer falschen Frage gab es einen Spitzkohl. Nachdem ich die erste Frage, wie Sheldon's Freundin heißen würde, mit einem ungläubigen "Sheldon has a girlfriend?" beantwortete, und damit alle zum Lachen brachte, meisterte ich aber die restlichen Fragen mit Bravour. Auch wenn mir der Name "Billy Crystal" nicht sofort eingefallen war und ich leicht ins Schwitzen geriet. Die Pakete und der Kohl wurden auch langsam schwer, deshalb war ich froh, als es vorbei war und ich hatte gewonnen! Yippeh! Einen Gutschein für eines der nächsten FKM-Events! Und ratet mal, wer als nächstes kommt: John Billingsley!!!

Nach dem Quiz kam noch eine zweite Runde und dann kam David Nykl. Er war sehr lustig, aber wirkte ein wenig hilflos, wenn ihm niemand Fragen stellte. Leider fielen uns die guten Fragen auch erst hinterher ein. Vielleicht sollten wir uns das nächste Mal vorher Fragen überlegen. Allerdings wurde es nie so privat, wie bei Nana Visitor. Selbst René Auberjonois hatte mehr Privates erzählt, als David Nykl. Trotzdem war es sehr lustig und wir hatten uns prächtig amüsiert.

Anschließend gab es wieder die Foto- und Autogrammsession und das Buffet. Und natürlich die Cocktails in der Hotellobby. David Nykl hatte sich auch dazugesetzt. Das ist eben das Schöne an den Evenings With... Da mischen sich die Schauspieler eher mal unter die Fans und niemand, wirklich niemand belästigte ihn. Es war einfach nur schön, dass er da war.

Am nächsten Morgen haben wir erst einmal ausgeschlafen. Denn in dem NH Parkhotel in Deggendorf gibt es Frühstück zu normalen Zeiten, nämlich am Sonntag bis 12.00 Uhr. So gehört sich das. Und während wir noch in der Lobby plauderten, waren die Jungs schon wieder bei den Tischtennisplatten. Es war ein super Wochenende bei Bombenwetter.

Und eigentlich wollten wir den Sonntag noch mit dem Eröffnen der Grillsaison beginnen, doch die dicken Wolken machten uns einen Strich durch die Rechnung. Deshalb gab es nur Fleisch aus der Pfanne.

40 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | unterwegs | Trekdinner | Serien [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 28. Januar 2012 20:02

Trekdinner im Januar mit Filmteam

Als im Dezember die Anfrage vom Bayerischen Rundfunk kam, ob wir für ein Interview für die Sendung LaVita bereitstehen würden, war ich gerade völlig ausgelaugt und urlaubsreif, deshalb war meine Begeisterung nicht wirklich groß. Aber dann hatten doch manche Leute Lust, sich filmen zu lassen, andere fanden das gar nicht toll. Jedenfalls haben die Filmleute am Donnerstag Monika und Thomas zu Hause besucht, am Freitag waren sie bei Daniel, der in einem Star Trek-Museum wohnt. Und am Abend eben bei uns beim Trekdinner.

Die Filmcrew machte einige Aufnahmen, während wir dasaßen, uns unterhielten und aßen. Danach haben sie noch ein kurzes Interview mit Florian und mir gemacht, in dem wir kurz erzählen sollten, was das Trekdinner eigentlich ist. Ich bin gespannt, was daraus wird. Sendetermin ist Donnerstag, der 23. Februar, 19.00 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Ansonsten war das Trekdinner sehr lustig. Es waren für die Kamera diesmal mehr Leute als sonst in Uniform gekommen. Wir haben ein neues Trekdinnerpaar. Und um Mitternacht haben wir für Funky Happy Birthday gesungen.

30 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Star Trek | Trekdinner

Freitag, 6. Januar 2012 23:07

Trekbowling 2012

Dieses Jahr hatte mein Schatz Florian die tolle Idee, einen Pokal als Preis zu bestellen, inklusive entsprechender Gravur. Nachdem es die letzten beiden Jahre nur um die Ehre ging, und der Pokal wirklich niedlich war, hatte ich auch nichts dagegen, die Trekdinnerkasse etwas zu überziehen.

Bis auf einen waren auch alle pünktlich da und es konnte losgehen. Auf drei Bahnen verteilt wurde gebowlt, was das Zeug hielt, denn schließlich wollte jeder den Pokal gewinnen :-)

Letztendlich gewonnen hat ihn Nobbse. Herzlichen Glückwunsch! Zwischenzeitlich hatte es so ausgesehen, als würde das Alien nach Österreich entführt werden, aber jetzt ist es sogar in der Messestadt geblieben :-)

Anschließend waren wir bei La Corte dell Angelo eingekehrt. Ich hatte nicht reserviert, weil ich nicht damit gerechnet hatte, dass noch soooooo viiiieeele nach dem Bowling mit zum Essen gehen würden. Das muss ich nächstes Jahr wohl mit abfragen. Das Essen war der Hammer, optisch wie geschmacklich, die Bedienung freundlich, das Ganze aber natürlich nicht ganz billig. Aber zu McDonalds oder Wienerwald wollten wir nicht, also haben wir das einfach mal probiert und wurden nicht enttäuscht.

38 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Trekdinner
Seite: 1   [1] 

Last Update: 09.01.2012 13:04
© 1998 - 2017 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer