Mein Blog-Archiv

Mai 2013


April 2013

Juni 2013

Seite: 1   [1] 

Freitag, 31. Mai 2013 19:19

Legoland

Mein Schatz Florian wollte unbedingt zum Star Wars Tag ins Legoland. Nachdem sich letztes Jahr in mir eine gewisse Legoland-Parkmödigkeit breit gemacht hatte, wollte ich zunächst nicht mit. Aber als dann noch zwei Freunde von ihm zugesagt hatten, bekam ich doch plötzlich Lust. Und als er es dann als seine Geburtstagsfeier deklarierte, wollte ich dann doch nicht fehlen.

Der Wetterbericht hatte ziemlich Regen angesagt, aber es war dann doch nicht so schlimm wie befürchtet. Im Gegenteil, wir hatten sogar richtig Glück, dass wir nicht nass geworden sind. Erst als wir uns ins Auto zur Heimreise gesetzt hatten, fing es an zu duschen, aber das machte uns dann nichts mehr aus.

Der Star Wars Tag war wieder klasse, besonders die Vorführung des Saberprojects und die Fanmodelle im Zelt im Miniland. Leider gibt es die Sondersteine nur noch für Jahreskarteninhaber, und leider schloss der Fabrikverkauf bereits 18.00 Uhr, so dass sich Florian nicht sein Geburtstagsgeschenk zusammensuchen konnte. Dabei gab es neue Bäume in einem helleren Grün und Palmenblätter in hellem Braun.

Es war ein toller Tag :) Und vielleicht war die Parkmüdigkeit eher eine allgemeine Müdigkeit 2012...

140 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | 1001 Steine | Freizeitpark | Star Wars
Clicks: 110

Montag, 27. Mai 2013 20:58

Star Trek (12) - Into Darkness (zweite Chance)

Nachdem nun doch einige den Film nicht auf der FedCon in Düsseldorf angeschaut haben, kamen doch noch genügend Leute für das offizielle Trekdinner-Event zusammen. Daher waren wir am Samstag noch einmal im Kino, um Star Trek Into Darkness ein zweites Mal anzuschauen. In der U-Bahn waren unheimlich viele Bayernfans unterwegs, aber so schlimm wie beim Oktoberfest war es nicht. Nur die vielen zerbrochenen Bierflaschen fand ich nicht so toll. Ein tapferer BVB-Fan war auch dabei ;-)

Achtung, Spoiler

Auch wenn es einfach nur ein guter Actionfilm ist und mir zu wenig Star Trek drin war, wurden mir einige Dinge beim zweiten Mal gucken etwas klarer. Dennoch gab es einige Punkte, wo ich mich echt fragte, wieso die das tun. Wieso experimentierte Pille mit Khan's Blut und dem Tribble? Setups und Payoffs sind ja eine nette Sache, aber sie sollten doch irgendwie in die Handlung passen und wenigstens ein bischen logisch sein.

Achtung, Spoiler

Meine Kritikpunkte bleiben aber bestehen. Es gibt zu wenig Zusammenspiel der Charaktere. Der Streit zwischen Uhura und Spock, die sich entwickelnde Freundschaft zwischen Kirk und Spock und das Mentorverhältnis zwischen Pike und Kirk waren etwas wenig. Alle Charaktere außer Kirk und Spock kamen leider zu kurz. Khan hätte ruhig etwas mehr Psychospielchen treiben können. Die Handlung war sogar für mich vorhersehbar (das will was heißen). Es waren 72 Tiefkühltruhen inklusive Khan. Aber vielleicht war eine leer? Hätte man aber doch sagen können. Die Klingonen hätten nicht so stark verändert werden müssen. Und die Schiffe sahen komisch aus, wirkten nur auf den ersten Blick klingonisch.

Achtung, Spoiler

Und auch mein Lob bleibt bestehen. Die Eingangssequenz war grandios, wobei ich mich fragte, was Kirk da gestohlen hat, nur um es dann auf der Flucht in den Bäumen aufzuhängen. Hm, vielleicht ein wichtiges kulturelles Artefakt, um sicherzugehen, dass ihm auch alle Eingeborenen verfolgen und somit aus der Gefahrenzone gebracht werden? Toller Planet, tolle Rasse. Die Darstellung der futuristischen Städte London und San Francisco ist wunderbar gelungen. Die Szenen mit der Familie, deren Tochter unheilbar krank ist, sind auch fast ohne Worte und mit toller Musik stark emotional und packend. Und ich bin froh, dass diesmal nicht so ein wichtiger Teil der Star Trek Geschichte wie der Planet Vulkan kaputt gemacht wurde, sondern nur Alcatraz und ein paar Häuser in San Francisco. Damit kann ich leben.

Trekdinner im Kino

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner
Clicks: 79

Sonntag, 12. Mai 2013 12:20

Iron Man 3

Iron Man 3 hat mir sehr gut gefallen. Er war lustig und action-geladen, genau wie Star Trek Into Darkness ;-) Oft hab ich mir gedacht, oh, wow, wie haben die das jetzt ausgehalten, genau wie in Stirb Langsam 4. Aber es gab auch ein paar Szenen, die ich so vorher noch nicht gesehen hab und das fand ich wirklich cool.

Fazit: Großartiges Popcornkino.

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Kino
Clicks: 93

Donnerstag, 9. Mai 2013 19:21

Star Trek (12) - Into Darkness

Gestern waren wir zur Vorpremiere vom neuen Star Trek-Film Into Darkness. Die Leute, die nicht (oder noch nicht) auf der FedCon waren, sind mitgekommen, die anderen werden sich den Film in Düsseldorf anschauen. Ein wenig Confeeling kam schon auf, als wir dort auch noch vier Leute in Classic-Uniform, Uli in First Contact-Uniform und zwei in der neuen Movie-Uniform antrafen. Wir vier Hanseln waren in TNG-Uniform gekommen. Das Filmteam von RTL hätte sich sicherlich mehr Uniformierte gewünscht, allerdings saßen wir schon im Kinosaal, als wir davon erfuhren, aber wahrscheinlich hätten wir beim Anblick der Kameras sowieso das Weite gesucht. Für blöd darstellen lassen - dazu haben wir einfach keinen Bock mehr.

Der Film ist sehr actionreich, die Handlungen der Protagonisten nicht immer ganz nachvollziehbar und auch diesmal wurde eine Menge kaputt gemacht. Allerdings auch das eine oder andere wieder repariert. Er strotzt nur so vor Anspielungen auf unser geliebtes Star Trek, allerdings habe ich so langsam das Gefühl, dass sie es ein wenig übertrieben haben. Pille hat praktisch nur Lachvorlagen gehabt und auch Spock war sehr unfreiwillig komisch. Alles in allem war es aber eine ziemliche Sache zwischen Spock und Kirk, die anderen Figuren sind fast ausnahmslos zu Nebenrollen degradiert worden. Das fand ich sehr schade.

Außerdem hatte ich ein wenig das Gefühl, dass J.J. Abrams Star Trek und Star Wars langsam durcheinander bringt, denn die Uniformen der Leute im Star Fleet Headquarter in San Francisco sahen ein wenig aus wie vom Imperium, so ein ganz klein wenig nazihaft...

Gefallen hat mir die Architektur von London und San Francisco. Ob mir der Film besser gefällt, als Oblivion oder After Earth oder Iron Man 3, wird sich noch zeigen.

Trekdinner bei der Vorpremiere von Star Trek - Into Darkness

 Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler - Achtung, Spoiler

Zur Handlung: Man soll keine schlafenden Tiger wecken. Oder so ähnlich ging der Spruch. Der Bösewicht ist Khan, der jedoch nicht so charismatisch rüber kam, wie sein Alter Ego. Er macht mal eben das Hauptquartier von Sektion 31 platt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte und ballert in Kazon-Manier in ein Besprechungszimmer. Blöder Weise flieht er nach Qo'noS, wo eigentlich kein Föderationsschiff hin sollte, wenn es keinen Krieg mit den Klingonen vom Zaun brechen möchte.

Achtung, Spoiler

Chekov darf ein wenig im Maschineraum der Enterprise herumhüpfen und versprechen, dass er den defekten Warpantrieb wieder hinbekommt. Sulu sitzt nur am Ruder. Uhura darf ein klein wenig klingonisch sprechen. Die Klingonen sehen aus wie Wraith Dronen mit Metallhelm. Ohne diesen Helm sehen sie aus wie Klingonen ohne Haare. Da steht jemand wohl auf Glatzköpfe. Und die Schiffe der Klingonen sehen auch komisch aus. Da fehlt irgendwie der nach vorn ragende Kopf. Ich frage mich, ob die Leute damals bei Star Trek - The Motion Picture die gleichen Gedanken hatten, als sie zum ersten Mal die neuen Klingonen mit ihrem Turtlehead gesehen haben ;-)

Achtung, Spoiler

Admiral Marcus fliegt mit seinem Schiff der Dreadnought-Klasse hinterher, um... ja, was will er da eigentlich? Einen Krieg anzetteln? Khan umbringen, nachdem Kirk ihn lebend gefangen hat? Oder die Enterprise zerstören? Was er dann erst einmal bleiben lässt, nachdem er erfährt, dass sich seine Tochter Carol Marcus an Bord geschmuggelt hat. Obwohl, Kirk hat Khan gar nicht gefangen, der hat sich ergeben, als er erfahren hat, dass an Bord der Enterprise 72 neuartige Photonen-Torpedos sind. Eigentlich hätten es nur 71 sein dürfen, denn auf der Botany Bay waren insgesamt, also inklusive Khan, 72 Personen im Kälteschlaf. Aber egal. Wir wollen mal nicht so sein.

Achtung, Spoiler

Am Ende wurde noch einmal so richtig dick aufgetragen, als Kirk und Spock die Rollen tauschen und Kirk den Warpkern repariert und hinter Glas an einer Strahlenüberdosis stirbt, und Spock davor kniet und lauthals "Khan" brüllt. Das fand ich dann schon ein wenig extrem aufgetragen. Ich frage mich, ob das die junge Generation als tolle Szene empfindet, ich fand, dass sie leider nicht an das Original in Star Trek II - The Wrath of Khan heranreichte. Ach ja, Kirk stirbt.

Achtung, Spoiler

Aber wir brauchen uns nicht davor zu fürchten, dass der nächste Film "Auf der Suche nach Captain Kirk" heißen wird, keine Sorge. Jetzt hör ich aber doch lieber auf zu spoilern, es soll ja Leute geben, die den Film noch nicht gesehen haben.

Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende - Spoiler-Ende -

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Freunde | Trekdinner | Star Trek | Kino
Clicks: 112
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 232402

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum