Mein Blog-Archiv

Mai 2018


April 2018

Juni 2018

Seite: 1   [1] 

Mittwoch, 30. Mai 2018 23:57

Fahrt nach Zürich - Arena Kino OnyxLED Solo in Mall Sihlcity

Heute sind wir in die Schweiz aufgebrochen zu unserem letzten Urlaubsfragment. Wegen meiner unzureichenden Geographiekenntnissen habe ich auch nicht gleich gecheckt, dass wir auch für Österreich wenigstens eine 10-Tages-Vignette benötigen. Der junge Mann an der Tankstelle, wo wir die Schweiz-Vignette gekauft haben und auch noch blöd gefragt haben, wo man die überhaupt hinklebt, ist auch nicht auf die Idee gekommen, uns darauf hinzuweisen, dass wir evtl. eine Österreich-Vignette brauchen. Naja, kurz nach der Grenze nach dem Tunnel haben wir dann die nächste Tankstelle angesteuert und eine geholt. Wenn wir in die Videofalle getappt sind, dann kostet das 120 Euro Lehrgeld. Menno!

In Zürich waren wir im Hotel ibis Zürich Adliswil. Auch da hätte ich vielleicht mal wenigstens Gugl Mäps fragen können, aber es lag dann zumindest für unseren ersten Programmpunkt recht günstig. Wir waren nämlich am Abend im Einkaufszentrum Sihlcity, wo im Arena-Kino auf der ersten Onyx-LED-Leinwand Solo - A Star Wars Story angeschaut haben.

Die Mall war auch interessant. Uns ist eine Frau mit Dalmatiner zwei Mal begegnet, wie sie am Aufzug gewartet hat. Das muss ein Fehler in der Matrix gewesen sein. Außerdem gab es ein tolles Zoogeschäft, indem es noch viele Tiere zu kaufen gab. Wegen des Tierschutzgesetzes ist es in Deutschland sehr schwierig geworden, einfach mal so ein Tier zu kaufen, was ich grundsätzlich begrüße. Und in einem Burgerladen gab es Insekten-Burger mit Mehlwurm-Patty. Hin- und hergerissen zwischen Ekel und Neugierde habe ich mich dann für Ekel entschieden.

30 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Wars | Urlaub
Clicks: 88

Mittwoch, 30. Mai 2018 21:26

Solo: A Star Wars Story

Die Kritiken für den Film Solo waren nicht so berauschend. Es wurde moniert, dass damit das eigene Kopfkino zerstört würde. Mir persönlich war es egal, denn ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht, wie Han zu dem Menschen wurde, der er in den Star Wars Filmen war. Insofern gefiel mir die Story, wie er Chewbacca kennenlernte, an den Millenium Falken geriet und den Kessel-Flug einst in weniger als 12 Parsecs schaffte. Und ja, es handelte sich tatsächlich physikalisch richtig um eine Strecke und keine Zeitangabe.

Ich brauchte ein paar Minuten, um mich an die deutsche Synchronstimme von Han Solo zu gewöhnen, aber Schauspieler und Stimme waren gut ausgewählt. Die Schauspielerin Emilia Clarke (Game of Thrones) mag ich auch sehr gerne, auch wenn sie mit den dunklen Haaren kaum wiederzuerkennen ist. Woody Harrelson (Die Unfassbaren, Die Tribute von Panem) spielte auch mit.

 Achtung, Spoiler 

Das einzige, was ich mich fragte, war wieso der hochexplosive Treibstoff in Zeiten von Raumschiffen per Zug quer über einen Planeten transportiert werden muss. Vielleicht habe ich den entscheidenden Hinweis verpasst, aber ich könnte mir vorstellen, dass man in der Nähe der Minen nicht landen kann, weil das Zeug eben so brandgefährlich ist. Wie hieß das noch mal? Dilithium? Äh, nein, das kommt in Sulu: A Star Trek Story vor. Coaxium hieß das Zeug.

Wir haben den Film im Arena Kino in Zürich angeschaut. Es ist das erste OnyxLED-Kino in Europa, darauf hat mich mein Schatz Florian bei der Reiseplanung aufmerksam gemacht. Es ist schon schön, wenn man keine Staubpartikel im Lichtstrahl sieht und Schwarz auf der Leinwand auch wirklich schwarz ist, wenn die LEDs an der Stelle einfach ausgehen. Aber warum dann die Treppen bei den hinteren Stuhlreihen nicht nur mit einem roten Streifen sondern auch noch mit einem grellen, weißen Streifen beleuchtet sein muss, verstehe ich nicht. Nach der Pause (kotz) haben wir uns dann ein paar Reihen weiter nach vorn gesetzt.

Fazit: Ein schöner Film. Action, Witz und Bild, alles an der richtigen Stelle. Vielleicht sind die Macher bei den Lückenfüllern, bis wieder ein "richtiger" Star-Wars-Film rauskommt, einfach entspannter.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Star Wars
Clicks: 111

Freitag, 25. Mai 2018 23:55

Trekdinner im Mai

Das Trekdinner war so lustig, dass ich ganz vergessen habe, die Punkte für die Umfrage zum nächsten Trekbowling vergessen habe :) Und Daniel ist seine uralten Autogramme von der FedCon nicht losgeworden.

26 Fotos

Thema: Trekdinner
Clicks: 110

Mittwoch, 23. Mai 2018 23:59

Tabletop in der Schandgeige

In das Mittelalterrestaurant Schandgeige wollten wir schon lange einmal gehen. Als Florian dann auf FB gelesen hat, dass dort ein Tabletop-Abend stattfinden wird, haben wir uns den Termin gleich notiert. Nachdem so viele Leute gepostet haben, dass sie gar keine Zeit hätten, haben wir es gewagt, ohne Reservierung aufzuschlagen. Ein Tisch für zwei war sogar noch frei und wir haben ein nettes Kartenspiel mit Raumschiffen, die man aufrüsten kann, gespielt: Mag-Blast. Das Essen war auch lecker. Ich liebe Ziegenkäse, wenn er nicht paniert ist. Und einen neuen Energy-Drink namens Paranoia habe ich auch ergattert. Florian hat natürlich gewonnen ;-)

Am Ende haben wir noch mit dem Wirt geplauscht. Er hätte auch nicht gedacht, dass die Bude an einem Mittwoch abend so voll werden würde, nachdem so viele Leute keine Zeit gehabt haben. Nach dem Erfolg könnte es sein, dass solche Spieleabende öfter in der Schandgeige veranstaltet werden. Dann vielleicht mit reduzierter Speisekarte, denn der arme Koch war an dem Abend wirklich am Limit.

Schandgeige

Paranoia

In der Schandgeige

Florian mit Flammkuchen

Sandra mit Ziegenkäse

Florian spielt Mag-Blast

Sandra spielt Mag-Blast

Florian hat gewonnen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | Energy Drink Dosen | Fotografie
Clicks: 120

Dienstag, 22. Mai 2018 23:24

Leipziger Zoo, FSociety und Texas Inn

Da wir heute Florians Geb. feiern wollten, statt den Tag auf der Autobahn zu verbringen, haben wir noch einen Tag an das WGT-Wochenende drangehängt und sind heute in den Leipziger Zoo gegangen. Der Zoo ist wunderschön und ich habe mich an kein einziges Detail aus meiner Kindheit erinnern können, so viel wurde inzwischen umgebaut und verschönert. Einzig der Löwe aus Bronze, ich bin ziemlich sicher, dass ich da als Kind draufgesessen bin. Aber ob es davon Fotos gibt, glaube ich nicht. Es gibt nur Schwarz-weiß-Fotos von mir auf weißen Ponys.

Sehr lehrreich war das Haus, in dem die alten Haltungsbedingungen mit den neuen verglichen wurden. Man hätte vielleicht noch die Kaninchen aus ihren Ställen befreien können. Oder es wurde auch anschaulich erklärt, wie man Elefantenbullen hält. Mit unserer EOS haben wir zahlreiche sehr schöne Bilder schießen können.

Anschließend waren wir noch einmal imn derFSociety, diesmal aber nicht zur Depeche-Mode-Party, sondern zum spielen von einigen Virtual Reality Games. Es hat Spaß gemacht, als Godzilla durch ein Dorf zu trampeln oder als fliegender Feuerwehrmensch über die Dächer einer Großstadt zu fliegen und ein Brand nach dem anderen zu löschen.

Danach waren wir im Texas Inn, nicht, weil die bei Show Mein Lokal dein Lokal auf Kabel 1 gewonnen haben, das haben wir erst vor Ort auf einem Schild im Eingangsbereich gelesen, sondern weil das in Fußreichweite zur FSociety war. Das Ambiente ist nicht vegan, aber das würde ich von einem Steakhouse auch nicht erwarten. Dafür würde ich erwarten, dass die Steaks erstklassig sind. Waren sie aber nicht, weshalb ich froh war, dass wir uns für die günstigen Standardsteaks entschieden haben. Vielleicht haben sie gute Burger, das haben wir nicht mehr getestet. Das Essen war okay, aber für den Preis hätte ich schon etwas anderes erwartet.

98 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Fotografie | Der Wilde Westen
Clicks: 133

Montag, 21. Mai 2018 23:35

Leipzig - WGT - 4. Tag

Leider haben wir erst heute entdeckt, dass es in unserem Hotel auch ein Langschläfer-Frühstück bis 12.00 Uhr gab. Das haben wir natürlich genossen. Unser erster Programmpunkt war am frühen Nachmittag der Vortrag von Lydia Benecke, aber irgendwie haben wir uns zu lange in der Agra-Halle aufgehalten und einen sensationell schönen Mantel für Florian erworben, und kamen deshalb erst am König-Albert-Haus an, als die Schlange schon frustrierend lang war. Es kam, wie es kommen musste, wir kamen nicht mehr in den Saal hinein. Ich schätze mal, dass Lydia Benecke über die Grenzen des WGTs bereits so bekannt ist, dass sie locker auch die Oper füllen könnte. Aber nicht so schlimm.

Wir sind dann zur Absintherie Sixtina gegangen und haben dort die Kunstausstellung Absurd Art angeschaut und sogar die Künstlerin persönlich getroffen. Dem habe ich einen separaten Blogeintrag gewidmet. Die Sixtina ist sehr kultig. Natürlich haben wir einen Absinth gekauft und es gab sogar Slush mit Absinth. Danach sind wir wieder in die Agra-Halle, haben ein wenig geshoppt und dann wieder recht früh ins Hotel. Das war unsere erste WGT :)

40 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Halloween/Gothic | Urlaub
Clicks: 108

Montag, 21. Mai 2018 22:55

Absurd Art in der Absintherie Sixtina

Heute haben wir ein weiteres Highlight des WGTs erlebt. Wir waren in der Absintherie Sixtina. Das Flair der Bar ist schön düster und die Kutsche mit dem Sarg davor ist ein beliebtes Fotomotiv. Allerdings war ich in erster Linie neugierig gewesen, weil dies die Location für die Ausstellung von Absurd Art war.

Im Innenhof des Gebäudes in der Sternwartenstraße war ein lebendiger Biergarten, in dem es auch Slush mit Absinth gab. Allerdings ist mir die normale Sorte lieber, da dieser hier dann weniger nach Kirsche als nach Hustensaft geschmeckt hat :D Man konnte dort auch Absinth kaufen. Schon die Flasche hatte ein wunderschönes Design. Wir wurden dann darauf aufmerksam gemacht, dass die Künstlerin anwesend war.

Absinth von der Sixtina

Am Stand trafen wir dann Franzi, die dort auch für signierte Nachdrucke zur Verfügung stand. Ihre Bilder sind verspielt und morbid zugleich. Man könnte meinen, dass sich diese beiden Eigenschaften ausschließen sollten, doch das tun sie nicht. Seht selbst, z.B. die Katze, die sich gerade eine Maus schmecken lässt.

Absinth von der Sixtina

Im Keller der Sixtina haben wir dann die Originale in düsterer Atmosphäre bewundern können. Ich frage mich, ob die Motive auch T-Shirt-tauglich sind, wie die Knubbelnasen unserer Freundin Kes von Mauseohr?

Absinth von der Sixtina

Themen: Halloween/Gothic | Fotografie
Clicks: 121

Montag, 21. Mai 2018 02:23

Leipzig - WGT - 3. Tag

Heute haben wir unser Auto mittags bei der FSociety geparkt und sind dann zum Südfriedhof gefahren. Dabei haben wir das Völkerschlachtdenkmal noch einmal gesehen. Unser erstes Ziel war die Fotoausstellung "Grief of Abandoned", die zwar in stimmungsvoller Atmosphäre und Musik gepackt war, aber die Fotos fand ich selbst gar nicht so kummervoll. Friedhof halt. Da wir schnell durch waren, hatten wir noch etwas Zeit vor unserem Vortrag und konnten das Krematorium besichtigen. Da muss man schon etws morbid veranlagt sein, um dies zu tun, wenn es gar keinen Todesfall in der Familie gegeben hat. Der Herr, der sich den Fragen der Anwesenden stellte, konnte sich auch hin und wieder ein Grinsen nicht verkneifen. Ja, es war witzig :)

Noch witziger war der Vortrag in der großen Trauerhalle von Kunsthistorikerin Dr. Anja Kretschmer, den wir nach einem kurzen Ausflug auf die Bierbörse besucht haben, wo wir unseren Hunger stillen wollten. Der Vortrag hatte "Scheintot und andere Merkwürdigkeiten" zum Thema, wo wir wieder bei morbid und lustig wären. So hatten die Leute früher ziemliche Angst, lebendig begraben zu werden, weshalb ihnen u.a. Bänder mit Glöckchen an die Finger gebunden wurden oder sie tagelang in Leichenhäusern lagen, bis sie deutliche Verwesungsanzeichen zeigten. Über einen Ausflug durch diverse literarische Stücke kam am Ende noch ein sehr gänsehautträchtiges Schauspiel. Einfach klasse!

Da wir es nicht mehr rechtzeitig zum Vortrag von Lydia Benecke geschafft hätten, der aber einen Tag später auch noch einmal auf dem Programm stand, haben wir die Zeit genutzt und in der Innenstadt noch eine Kleinigkeit gegessen, bevor wir zur FSociety gingen. Dort sollte eine Depeche-Mode-Party stattfinden, doch wegen technischer Probleme konnten wir nicht sofort rein. Wir saßen noch eine Weile im Auto und haben die Zeit totgeschlagen, bis es endlich los ging.

Die Party fand in den Kellerräumen eines Virtual-Reality-Game-Anbieters statt. Daher waren die beiden Tanzflächen auch nur sehr klein, eine mit 80er-Jahre-Musik und die andere mit Depeche Mode, wo ich mit Hilfe meines Monster-Energy-Drinks fast drei Stunden durchtanzen konnte. Es wurden aus allen Epochen Stücke gespielt, bei den Konzertmitschnitten kam sogar fast Live-Feeling auf, nur die bekanntesten aus Black Celebration und Music for the Masses schienen erst später zu kommen. Aber ich wollte meinen armen Schatz Florian nicht länger in der Chillout-Zone völlig offline mit einer Endlosschleife Nosferatu und anderen Horrorklassikern alleine lassen.

Es war jedenfalls auch heute eine gute Idee gewesen, das Auto mittags dort zu platzieren, wo wir abends als letztes sein würden. So fuhren wir zügig zurück ins Hotel und konnten bald ins Bett plumpsen.

49 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Blick in die Vergangenheit | Halloween/Gothic | Musik
Clicks: 94

Sonntag, 20. Mai 2018 10:51

Ausgefallene Accessoires auf der WGT

Auf dem Wave-Gothic-Treffen in Leipzig habe ich eines gelernt: Sich schwarz kleiden und mit Metall zu dekorieren ist zwar ganz nett, reicht aber vielen nicht aus. "Von der Stange" ist irgendwie langweilig. Man ist auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen, dem Einmaligen, dem individuellen Accessoire. Auf der Suche nach eben solchen sind wir auf drei Schatzkisten gestoßen, die ich euch hier vorstellen möchte:

Ausgefallene Hüte

In der Agra-Messehalle haben wir Snake am Stand von BatHat besucht. Die Zylinder, Hüte und ausgefallenen Kopfbedeckungen sind alles Einzelstücke, die Transylvania in liebevoller Detailliertheit herstellt. Sie hat früher die außergewöhnlichen Kostüme von Hella von Sinnen geschneidert. Wenn man sich in einen der Hüte verliebt hat, sollte man sofort zuschlagen, denn bereits am ersten Tag baumelte an vielen edlen Stücken das Schildchen "verkauft". Wer also erst noch einmal eine Nacht darüber schläft, könnte unter Umständen leer ausgehen. Ich hatte das Modell ZD134 anprobiert und mich verliebt, aber da war ich schon zu spät dran :(

Susie, Snake und Florian

Schmuck

Von Susie sind wir dann auf die Goldschmiedin Kipkalinka aufmerksam gemacht worden, die u.a. Ringe mit Schädeln herstellt. Diese haben wir dann gegenüber der Oper / Musikalischen Komödie in ihrer Werkstatt besucht. Man muss nur dem wunderschönen Antlitz von Obsidian Kerttu folgen, schon wird man bei einem Gläschen Sekt empfangen. Die Ringe wirken auf den ersten Blick wie gewöhnlicher Schmuck mit großen Steinen, doch wenn man genauer hinschaut, dann erkennt man die filigranen Schädel. Während der WGT freut sich Christine auf jeden Besucher, auf Facebook, aber noch mehr natürlich persönlich. Und ihr braucht hierfür kein Bändchen ;-)

Sandra und Christine in der Werkstatt

Christine an ihrer Werkbank

Sandra mit Lupe

Metallskulpturen

Und damit komme ich noch zu unserem letzten Fundstück der Raritäten. Denn wenn man die Werkstatt von Christine betritt, fallen einem sofort die sagenhaften Metallskulpturen auf, insbesondere der atemberaubende Anglerfisch als Lampe, den man derzeit als Titelbild in Facebook von Stahlomat bewundern kann. Der Künstler Benjamin Adler hat ein unglaubliches Gespür für Lebendiges, so dass der Tiefseefisch wahrlich zum Leben erweckt. Auf dem Foto oben seht ihr im Hintergrund einen Widderschädel. Und im Eingangsbereich kann man auch eine von ihm geschmiedete Vitrine bewundern, also ein Kunstwerk, das auch noch praktisch ist. Selbstverständlich kann man ihn auch engagieren, eigene Ideen umzusetzen. In der Galerie seiner Webpräsenz FE-Eisenmangel kann man einige seiner Metallskulpturen bewundern. Ich bin immer noch hin und weg von dem Anglerfisch <3

Themen: Halloween/Gothic | Fotografie
Clicks: 125

Samstag, 19. Mai 2018 22:20

Leipzig - WGT - 2. Tag

Der zweite Tag auf der WGT war etwas geruhsamer. Unser erster Termin war im Blauen Salon, wo Sascha Lange aus seinem Buch [Unser Amazonstore: ] Behind the Wall [/Amazonstore Ende] vorlas. Das war eine Reise in meine Jugend, denn genau so war es, wenn ich mich mit Jugendlichen in Glauchau oder Pirna getroffen habe, wir Parties im Keller geschmissen haben und ich mit meinen LPs "Black Celebration" und "Music for the Masses" alle in Verzücken versetzte. Anschließend wurde noch ein Film gezeigt, der teilweise in der MDR-Doku Depeche Mode und die DDR verwurstet wurde. Besonders interessant war der Bericht über das einzige Depeche Mode-Konzert in der DDR in Ostberlin. Die Karten wurden über die FDJ verteilt und auf dem Schwarzmarkt für mehrere Hundert DDR-Mark verhökert. Die Infos dazu hatte Sascha Lange aus der Stasi-Akte.

Die Preise von 30 Euro für das Buch und 58 Euro für die DVD haben mich dann doch etwas abgeschreckt. Das Buch zumindest ist jetzt auf meiner Wunschliste.

Anschließend waren wir im Wonderland 13 und DarXity shoppen. Auf dem Weg habe ich ein schwarzes Eis mit schwarzer Waffel und bunten Zuckerstreußeln gegessen. Es hätte sogar einen schwarzen Burger gegeben, aber ich hatte noch keinen Hunger. Auf Snakes Empfehlung hin haben wir uns noch Kipkalinkas Fine Skull Jewelry angeschaut.

Danach waren wir relativ früh im Hotel zurück und haben dort ein schönes Abendessen und einen ruhigen Abend genossen. Und Pläne für den nächsten Tag geschmiedet.

37 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Blick in die Vergangenheit | Halloween/Gothic
Clicks: 99

Freitag, 18. Mai 2018 23:57

Leipzig - WGT - 1. Tag

Das Frühstück in unserem Best Western Hotel Windorf war sehr gut. Mich hat nur der komische Käse gewundert, der aussah wie ein toter Nacktmull. In Mittelalteroutfit sind wir dann losmarschiert zum heidnischen Dorf. Wir haben das Auto dort geparkt, da wir am Abend das Schandmaul-Konzert besuchen wollten, damit wir dann nicht nochmal nachts mit der Straßenbahn in die Stadt und parallel wieder raus zum Hotel fahren müssen. Mit dem Auto brauchten wir nämlich nur ungefähr 20 Minuten, während wir mit der Straßenbahn regulär schon fast eine Stunde gebraucht hätten und nachts wahrscheinlich entsprechend länger.

Das heidnische Dorf bzw. das Wikingerlager sind wirklich sehr schön. Es gab sehr hochwertige LARP-Bekleidung und Schmuck. Wir haben einen neuen Drachen gekauft, passend zum Klorollenhalter ein Schlüsselbrett. Allerdings werde ich da wohl eher Handtücher aufhängen.

Das erste Highlight war das Konzert von Fairytale, die wir schon von der RPC kannten. Diesmal haben wir sie mit ihrer eigenen Musik bewundern dürfen. Es ist nicht nur traumhaft schöne Musik, sondern es wird gleich auch noch ein Märchen dazu erzählt, mit Drachenei, Nebel und einem Schwert. Also haben wir natürlich auch gleich noch die CD erworben. Danach waren wir kurz in der Zinnfigurenausstellung, die leider am Wochenende und den Feiertagen geschlossen hatte.

Anschließend haben wir den Anfängerfehler begangen und sind zum Clara-Zetkin-Park, wo das Viktorianische Picknick (nicht Frühstück) stattfand. Natürlich ist der Park hoffnungslos überlaufen, aber wenn man auch als Ziel hat, viele tolle Gewandungen (Gothik, Steampunk etc.) zu fotografieren, dann ist man hier schon gut aufgehoben. Mag sein, dass man sich daran irgendwann sattgesehen hat, wenn man jedes Jahr auf die WGT geht, aber für uns war es durchaus ein Highlight.

Dann waren wir in der Agra-Halle, wo ich mich in einen sündhaft teuren Hut (ZD134) verliebt habe. Der war aber schon verkauft. Den in smaragdgrün mit Fledermaus aus Metall/Silber, das wär's!

Abends sind wir dann in die Konzerthalle, schon frühzeitig, damit wir nicht vor verschlossenen Türen stehen. Das kann durchaus passieren, wenn das Konzert sehr begehrt ist. Davon sind wir bei Schandmaul natürlich ausgegangen. Wir haben uns dann draußen hingesetzt und gewartet, dabei etwas getrunken und eine Raupe beobachtet.

Zum Konzert standen wir dann tatsächlich in zweiter Reihe. Das war großartig. Thomas war zwar frisch operiert und konnte daher nicht so für die üblichen Tanzeinlagen sorgen, aber es war auch schön, wie er einfach auf dem Barhocker saß und über das Microphon schimpfte. Die Geigerin war von Subway to Sally Ally Storch, weil Anna Katharina Kränzlein nicht mehr bei Schandmaul ist. Reisende soll man nicht aufhalten. Viele bekannte Lieder haben sie gespielt, Narrenkönig, Walpurgisnacht und das wichtigste in dieser Oststadt: bunt statt braun.

Nach diesem weiteren Highlight waren wir froh, dass wir schnell mit dem Auto wieder zurück im Hotel waren und ins Bett plumpsen konnten.

85 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Halloween/Gothic | Urlaub
Clicks: 88

Freitag, 18. Mai 2018 20:15

Achtsamkeit

Seit geraumer Zeit läuft mir immer häufiger der Begriff Achtsamkeit über den Weg, zu dem es auch zahlreiche Seminare, Coaching und Bücher gibt. Ich habe mir davon überhaupt kein Bild gemacht und nur eine vage Vorstellung davon, was das eigentlich sein soll. Aber allein das Wort "Achtsamkeit" hat bereits etwas in mir ausgelöst.

Früher war ich als Hamster im Rad und Effizienzmonster ständig davon getrieben, mein Zeitmanagement zu optimieren und so viel wie möglich zu schaffen. Dinge unerledigt zu lassen oder gar eine Weile vor mir herzuschieben, war für mich schwierig. Deshalb wurde ich von Zeit zu Zeit sehr hektisch und fahrig, so dass mir dann Dinge aus der Hand rutschten und kaputt gingen oder schlimmer, ich mit dem Auto irgendwo eine Delle reingefahren habe, im schlimmsten Fall in ein anderes Auto. Das kostet Zeit, Geld und Nerven. Oder ich habe mich lange gefragt, ob ich den Herd auch wirkich ausgemacht habe.

Durch den Begriff "Achtsamkeit" ist es mir gelungen, aus diesem Teufelskreis (das Rad des Hamsters) auszubrechen. Nun achte ich mehr auf mich, auf den Augenblick, auf das, was ich gerade tue. Ich sehe Regenerationszeit nicht mehr als verschwendete Zeit an, selbst wenn ich sie auf dem Sofa mit Netflix und Prime verbringe. Ich achte darauf, dass ich genügend Schlaf bekomme, egal ob man mich als Langschläfer belächelt oder meint, ich würde dadurch den halben Tag versäumen. Ich achte darauf, dass ich alles, was ich tue, mit voller Aufmerksamkeit tue, damit ich mich auch daran erinnern kann, dass ich das Auto tatsächlich abgeschlossen habe. Oder dass mir eben nichts aus der Hand rutscht oder ich die Treppe runterstürze.

Ich mag das Wort "Achtsamkeit". Auch wenn ich es wohl nicht in dem Sinne lebe, wie die buddhistische Lehre es vorschreibt, aber es hat definitiv Positives für mein Leben bewirkt.

Themen: Sonnenstrahl | Auto
Clicks: 135

Donnerstag, 17. Mai 2018 22:52

Fahrt nach Leipzig

Heute Vormittag habe ich mich das erste Mal richtig mit dem Programm der WGT beschäftigt. Das war auch sehr gut, denn man muss schon Prioritäten setzen, was einen am meisten interessiert. Bisher hatten wir nur ausgemacht, dass wir uns unbedingt das Konzert von Schandmaul ansehen wollten. Ich war erschlagen von den vielen Bands, die an verschiedenen Standorten auftreten würden, und außer Schandmaul und seit letztem Wochenende auf der RPC Fairytale. In Extremo oder Nightwish standen nicht auf dem Programm.

Nachdem ich unseren WGT-Fahrplan grob erstellt hatte, fuhren wir dann auch endlich los. Nach Leipzig ist es nicht ganz so weit. Deshalb kamen wir auch sehr entspannt am Abend an. Zunächst fuhren wir zum Hauptbahnhof, unseren ersten Programmpunkten: Lego-Store, damit Florian seinen Stempel für den Pass holen kann, EMP-Store shoppen, Schlange stehen und Bändchen holen und Essen fassen.

Im Lego-Store waren schon einige schwarze Figurenteile vorsortiert, damit man passend zur WGT seine Mini-Figs zusammenstellen konnte. Ich glaube, wir haben die letzte Fledermaus ergattert. Und wir hatten ein paar nette Plausche geführt, u.a. mit einem Händler aus der Agra-Halle. Im EMP-Store habe ich einen durchsichtigen Rucksack erstanden, der bei Conventions praktisch ist, da man den Inhalt sehen kann, ohne ihn öffnen zu müssen. Es gab auch ein paar Mergandize-Artikel zu Walking Dead, aber Carls Sheriff-Hut suche ich immer noch vergeblich. Bei Daryls Lederweste mit den Flügeln habe ich kurz überlegt, aber dann doch nicht genommen.

Die Schlange war auch nicht schlimm, denn die Bändchen wurden von einem gut eingespielten Team angebracht. Später fanden wir heraus, dass man mit den Bändchen auch während der WGT hätte die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen können, da hatte ich aber das Wochenticket bereits gekauft gehabt. Vielleicht kann ich mir das endlich merken, dass bei Veranstaltungen manchmal der ÖPNV dabei ist. Vorher prüfen lohnt sich also ;-)

Zum Abendessen waren wir mal nach langer Zeit wieder im Pizza Hut. Ich war klug genug, aus Rücksicht auf meinen kleinen Magen nur einen kleinen Salat zu nehmen und mir von Florian ein Stück Pizza zu schnorren. Dafür konnte ich beim Nachtisch nicht widerstehen, den ich leider nicht ganz geschafft habe. Gut gesättigt sind wir dann in unser Hotel Best Western in Windorf zurückgekehrt.

21 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Halloween/Gothic | 1001 Steine | Zombies
Clicks: 107

Montag, 14. Mai 2018 22:25

Fahrt Köln nach München - Lego-Store-Hopping

Heute sind wir zurück nach Hause gefahren und haben in bewährter Weise wieder die Lego-Stores abgeklappert. Gestartet haben wir in Köln, wo der Lego-Store in der Fußgängerzone liegt.

Danach waren wir im Lego-Store Frankfurt in der Mall MyZeil. Dort hat Florian sogar eine Urkunde vom liebsten Lego-Store-Mitarbeiter der Welt erhalten. Die Aktion mit den Stempeln im Pass ging zwar offiziell nur bis September 2017, aber es geht ja um den Spaß, nicht wahr? Im MyZeil haben wir dann auch die längste FREITRAGENDE Rolltreppe Europas bewundert. Die Fahrt dauert ungefähr 1½ Minuten. Die längste Rolltreppe Europas ist in der Elbphilharmonie, dort dauert die Fahrt nochmal eine Minute länger.

Weiter ging es zum Lego-Store in Nürnberg. Der hat einen ganz besonderen Eingangsbereich mit einer hohen Decke, in der die Galerie der Modelle ganz anders wirkt, als wenn sie nur zwischen den Verkaufsregalen eingebettet ist. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann auch schon nach München.

Florian hat auch noch einen vierten Lego-Store geschafft, während ich mich um mein Reitbeteiligungspferd gekümmert habe, denn er war noch bei unserem Haus- und Hof-Lego-Store in den Riem-Arcaden. Ist das schon Rekord?

55 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine
Clicks: 108

Sonntag, 13. Mai 2018 21:10

Role Play Convention in Köln - Tag 2

Heute Morgen habe ich mir wieder eine leckere Waffel im Ibis gebacken. So kann der Tag starten. Wir mussten ja Tommy Krappweis weiter stalken und pünktlich 10.30 Uhr in der Experience Arena (jetzt wussten wir ja, wo die ist) der Aufzeichung von Bumm bei Beans für Rocketbeans.tv (wird am 23.06.2018 um 19.15 Uhr gesendet) beizuwohnen. Der Stargast war Michael Kessler (Neues vom Wixxer, Er ist wieder da) eingeladen. Wir hatten unseren Spaß, u.a. mit Tommys Vorbereitungen auf die Sendung, da am Boden der Bühne noch so rote Flüssigkeit klebte, von... äh... den Blutelben? War halt eine heiße Party die Nacht davor.

Diesmal hatten wir es auch zum Kostümwettbewerb um 13.00 Uhr auf der Mainstage geschafft. Wenn wir schon vom Stalken reden, als ich auf Toilette war, hat mich eine blonde Frau angesprochen, die sich gerade in eine Seidenstrumpfhose hineinwand. Haha, ich habe sie schon wieder nicht erkannt: Kes, die sich auf ihren Auftritt vorbereitete. Nein, es gibt keine Fotos ;-) Wir haben uns extra vorher zu Georgia Hirst (Vikings) gesetzt, damit wir nicht wieder außen vor bleiben. Dafür hatten wir Superplätze! Das Motto des zweiten Kostümwettbewerbs war jedoch League of Legends, aber auch für uns Nichtspieler absolut sehenswert :) Nachdem aber kaum jemand mit "Demacia!" gebrüllt hat, gab es wohl mehrere, die das Spiel gar nicht kannten.

14.00 Uhr haben wir dann Tommy weiter gestalkt und sind wieder zur Mittelalterbühne bei Regen gegangen. Wenn man schon stalkt, dann richtig, da darf man sich nicht durch so ein bisschen Nass von oben entmutigen lassen. Diesmal hat er sich auch eine Band organisiert. Mit ihm spielten bezaubernd Fairytale :) Das nannte sich dann Olli und die fünf lustigen Vier. Die Geige, ich fand die Geige unglaublich schön :)

Auf dem Mittelaltermarkt hat sich Florian dann mit der Kordillierenadlerdame Artemis von der Falknerei Skyhunters Frechen fotografieren lassen. Sie wirkte gar nicht gestresst und die Vögel hatten auch regelmäßig Pause. Ein Velociraptor wurde auch freigelassen und hat gleich mal den Doktor angegriffen. Ist halt schon gefährlich, so eine Convention.

Dann versank Florian wieder in Details und wir bewunderten die filigran bemalten Figuren der verschiedenen Tabletop-Serien. Anschauen kann ich das auch stundenlang, nur spielen strengt mich furchtbar an. Ein wenig geschoppt haben wir zum Abschluss dann auch noch. Vielleicht werde ich mit dem Brainbows-T-Shirt mein Image als Einhornliebhaberin wieder los. Obwohl, will ich das überhaupt?

So ging die Tommy&Kes-Stalking-Con Role Play Convention zu Ende. Es war ein tolles Wochenende, bei dem wir unsere Hobbys richtig ausleben konnten. Aber ich denke nicht, dass wir jedes Jahr hinfahren müssen. Vielleicht in ein paar Jahren wieder, wenn uns die Gäste interessieren :)

173 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Dinosaurier | Mittelalter | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 103

Samstag, 12. Mai 2018 22:57

Role Play Convention in Köln - Tag 1

Morgens beim Frühstück im Hotel stand ich geistesabwesend vor dem Kaffeeautomat, noch völlig im Zombiemodus, als ich eine weibliche Stimme aus dem Off hörte: "... und ich kann auf keine Con gehen, ohne dass ich jemanden treffe, den ich kenne." Und ich sah mich um und erkannte Kes, mit schwarzen Haaren, unglaublich wandlungsfähig, und wir umarmten uns erst einmal.

Dann ging es zum Messegelände, wo eine riesige Schlange davor stand und ich schon befürchtete, hier erst einmal festzusitzen, bis alle Taschen durchsucht sind... Aber es ging dann wirklich flott und mit unserem ausgedruckten Ticket kamen wir problemlos in das Messegelände.

Auf die RPC sind wir ein klein wenig unvorbereitet gekommen. So hatte ich mir das Programm im Vorfeld nicht angesehen. Aber zumindest Florian wusste, dass er gleich als erstes zu Tommy Krappweis in der Experience Arena wollte, wo er zusammen mit Professor Dr. Simek den Vortrag "Fantasy und Wissenschaft" hielt. Bloß... Wo ist die Experience Arena? Die war - wie wir später herausfanden und handschriftlich notierten - als "Stage 2" in den Lageplan eingezeichnet. Gut, dass Kes das wusste, der wir noch einmal über den Weg gelaufen sind. Tommy hat uns auch erkannt und kurz umarmt, und dann war er auch schon wieder voll in seinem Element beschäftigt. Einen Sitzplatz haben wir zwar nicht mehr bekommen, aber man konnte auch vom Rand aus dem Vortrag gut folgen. Mara und der Feuerbringer hat den Anspruch, möglichst korrekt an der Mythologie zu bleiben, was nicht immer ganz einfach ist. Aber wir hatten unseren Spaß, Tommy sowieso, und Professor Simek offensichtlich auch.

Danach haben wir uns erst einmal mit dem Messegelände vertraut gemacht. Und irgendwo habe ich auch ein Programm gefunden, in dem wir dann mal so unsere Tommy Krappweis- und Kes von Puch-Events ankreuzten, damit wir auch nichts verpassen. Trotzdem haben wir den Autoren-Talk mit Bernhard Hennen und Robert Corvus versäumt. Es gab aber auch verdammt viel zu sehen. Außerdem haben wir Frank getroffen, der auf seine Adriana wartete. Ich habe mich dann auch in die Katakomben begeben und festgestellt, dass man sich mächtig verlaufen kann, wenn man die Toilette suchte bzw. hinterher wieder raus wollte. Irgendwie haben wir sie dann gefunden und Wiedersehen gefeiert.

14.00 Uhr wollten wir eigentlich zum Kostümwettbewerb, den Kes moderierte, aber da waren so ungeheuerlich viele Leute, dass wir keine Chance hatten, da auch nur vom Rand oder irgendwie einen Blick darauf zu erhaschen. Deshalb begnügten wir uns damit, ein paar Fotos vom hinteren Bühneneingang zu machen und weiterzuziehen. Wir haben ungefähr eine Million Fotos gemacht von Kostümen, Modellen und ganz besonders von Tabletop, Florians neuestem Hobby. Und er hat mit einem Langbogen geschossen, wobei er ihn losgelassen hat ;-) Andere Technik.

Auf dem Mittelaltermarkt gab es natürlich lecker Essen. Und 15.30 Uhr trat dann Tommy Krappweis mit Band (welcher Band?) auf. Dabei hätte ihm der Captain Jack Sparrow doch fast die Show gestohlen. Aber nur fast. Ein Highlight war, als er für den Song "Wahre Helden" ein paar textsichere Fans auf die Bühne bat, die wirklich leidenschaftlich mitgesungen haben. Und da so ein komischer brauner Mopp das Lied für ihre Zwecke missbrauchen wollte, wird für jeden Download der gesamte Gewinn an Flüchtlingskinder gespendet. Dankeschön! Und Sam Winter hat eine unglaublich schöne Stimme :)

Danach haben wir 16.30 Uhr Tommy weitergestalkt und seine Autorenlesung zu Ghostsitter 5 - Tanz der Untoten angehört. Da stand dann "Standnummer F-081" im Programm, so dass man den Ort im Lageplan tatsächlich finden konnte. Und jetzt steht auf meiner Packliste für Urlaube "Lesebrille" mit drauf. Die Ghostsitter-Reihe hat im Gegensatz zur Mara-Reihe nicht den Anspruch, wissenschaftlich korrekt zu sein (Wie, es gibt keine Vampire und Geister?). Dadurch sind die Bücher etwas locker-flockiger, sage ich jetzt mal, und ganz besonders die Hörspielreihe ist so unglaublich gut gelungen, dass ich auch in meinem fortgeschrittenen Alter das Kind in mir hier mächtig Spaß daran hat. Und ich frage mich immer, wieviel von Tommy im Hauptcharakter Tom steckt. So unerreichte Liebe zu einem Geist und so. Kann einem als Teenager ja mal so vorkommen, wenn man nicht weiß, wie gut man bei den Mädels eigentlich ankommt :D Zwischendurch kam uns noch ein Riesenpummeleinhorn besuchen. Da hat Tommy angekündigt, dass er mit dem Pummeleinhorn demnächst ein Projekt haben wird, er konnte aber noch nicht verraten, was das sein würde :) Anschließend hat er uns noch alle frisch erworbenen Ghostsitter-Bände mit Bernds verschandelt :D

Abends 19.00 Uhr war dann noch der RPC Fantasy Award, der von Tommy und Youtuberin Mháire Stritter präsentiert wurde. Obwohl der Programmpunkt zur Primetime angesetzt war, hatte er deutlich weniger Interessenten als der Kostümwettbewerb, der meistens am Samstagabend Conventions beherrscht. Ein Arbeitskollege von Florian kannte Mháire, dachte ich, aber dann hat sich herausgestellt, dass er sie auch nur aus Youtube kennt. Und ich dachte, er kennt sie persönlich... Nachdem sie mit Interviews beschäftigt war, haben wir dann auf ein Autogramm verzichtet.

212 Fotos (die Reihenfolge stimmt nicht ganz, da die Uhren der Kameras nicht synchronisiert waren)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Zombies | Mittelalter | Conventions | Tommy Krappweis | Mháire Stritter
Clicks: 127

Freitag, 11. Mai 2018 22:17

Fahrt Berlin nach Köln - Lego-Store-Hopping

Weil unsere Fahrt von Berlin nach Köln anstand, hatte mein Schatz Florian die lustige Idee, wir könnten doch alle auf dem Weg liegenden Lego-Stores abklappern. Begonnen haben wir natürlich in Berlin. Da er erst um 10.00 Uhr aufmachte, konnten wir erst danach zu unserer Tour aufbrechen. Aber der Berliner Store ist schon etwas besonderes, da er über drei Etagen geht und das Brandenburger Tor bzw. der halbe Trabbi einfach nur eine Schau sind. Man kann sich dort auch ein Lego Mosaik vom eigenen Foto anfertigen lassen, aber das war uns dann doch ein wenig zu hochpreisig.

Der nächste Lego-Store war in Essen. Man muss sowieso regelmäßig Pausen machen, wenn man so weite Strecken fährt. Dort in der Fußgängerzone haben wir dann den zweiten Store an einem Tag besucht. Da sich Florian immer Stempel in seinen Lego-Reisepass hat geben lassen, kamen wir auch immer mit den Mitarbeitern ins Gespräch. Sie sind durchaus deutschlandweit vernetzt und manchmal werden sie auch in andere Stores vorübergehend versetzt.

Danach waren wir im Lego-Store Oberhausen. Der liegt im Einkaufszentrum CentrO. Florian ist sofort aufgefallen, dass bei den Mini-Figuren der klassische Polizist von 1978 fehlte, den es nur ein Mal pro Box gab. Da hatte wohl jemand seine Überredungskünste an den Tag gelegt, um den letzten Polizisten aus dem Display kaufen zu dürfen. In Oberhausen gab es auch ein Discovery Center, das aber schon geschlossen hatte, als wir dort waren. Später haben wir in Facebook gesehen, dass ein Bekannter von uns an diesem Tag auch dort gewesen war, allerdings während der Öffnungszeiten.

Den Lego-Store in Köln haben wir an diesem Tag leider nicht mehr geschafft, weil er um 20.00 Uhr schon zu machte. Dafür haben wir es uns in unserem Hotel gemütlich gemacht.

Florian hat auch über die Lego-Stores in Deutschland gebloggt.

40 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | 1001 Steine
Clicks: 97

Freitag, 11. Mai 2018 19:25

Lkw und automatischer Bremsassistent

Mir ist aufgefallen, dass ich in letzter Zeit im Radio immer häufiger von schweren Lkw-Unfällen hörte, die z.B. in Stau-Enden rasten oder deren Fahrer beim Abbiegen Radfahrer oder Kinder übersahen. Gerade weil Unfälle mit Lkw immer sehr schlimm sind und oft auch tödlich für die Leute, die dazwischen geraten, bin ich eigentlich der Meinung, dass die Bremsassistenten für sie zur Pflicht werden sollten und dass diese auch nicht deaktiviert werden dürfen, am besten sollte dies technisch überhaupt nicht möglich sein. Und wer sich dem trotzdem widersetzt und rumschraubt, um das Ding zu deaktivieren und dann in einen Unfall verwickelt wird, der sollte seine Lizenz als Spediteur verlieren. Mindestens!

Mit dieser Forderung scheine ich nicht alleine dazustehen, aber ich konnte hierzu nur Artikel in kleinen Lokalblättern finden. Der ADAC hat solche Notbremsassistenten auch mal getestet und empfiehlt diese. Da ist wohl auch etwas im Bundestag in Arbeit... Aber bis das mal in ein Gesetz gegossen wird, müssen wohl noch viele Menschen sterben :(

Thema: Auto
Clicks: 122

Donnerstag, 3. Mai 2018 23:02

Digitalisierung im Pferdestall

Letztens war ich mit zwei Freundinnen in einem Aktivstall, auch Bewegungsstall genannt. Ich war beeindruckt von der eingesetzten Technik. Die Pferde hatten Chips (entweder implantiert oder in die Mähne geflochten/an Hansbändern), anhand derer verschiedene Schleusen und die Futterstation gesteuert werden. Es gab ein Separée, wo jeweils nur ein Pferd hinein konnte, um sich von Rangkämpfen auszuruhen. Erst wenn es das Separée wieder verlassen hat, weil es vielleicht fressen oder trinken möchte, konnte das nächste Pferd hinein. Um sich wieder an die Futterstelle hinten anstellen zu können, mussten die Pferde einen langen Weg zurücklegen. Dies verhinderte, dass die Pferde sich sofort wieder anstellen konnten und rangniedrigere Tiere vertreiben. Der Computer zeichnet auf, wieviele Kilometer jedes Pferd pro Tag zurückgelegt hat und schlägt Alarm, wenn es nicht genug frisst oder trinkt.

Der Stall ist Mitglied im LAG, dem Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft e.V.. Die Futteranlage war von Schauer. Sehr beeindruckend!

Unsere Reitschule hat wie viele andere auch das Reitbuch eingeführt. Ich habe aber auch vom Digi-Reitbuch gehört, wobei ich aber nicht weiß, ob es nur in Otterfing eingesetzt wird oder auch schon woanders. Das ist auch eine Erleichterung, da man online Reitstunden buchen kann, diese bei Verhinderung auch leicht stornieren oder umbuchen. Bei Sonderstunden muss man manchmal schnell sein, um einen Platz zu ergattern ;-) Aber der Aufwand, zu Geschäftszeiten anrufen zu müssen oder ins Büro zu tappern, fällt weg. Und es macht Spaß, vor der Stunde nachzusehen, welches Pferd man denn bekommt, und zu hoffen, dass es sich nicht nochmal geändert hat, bis man im Stall ankommt.

Aber auch per WhatsApp merkt man die Digitalisierung. Reitbeteiligungen sind in Gruppen organisiert und tauschen sich gegenseitig aus, wer mal vertreten kann oder wo die Mistkarre mal wieder abgeblieben ist. Oder die Reitlehrerin versorgt einem mit ein paar Tips für die nächste Reitstunde, so dass man nicht nur auf die anwesende Reitlehrerin hört, sondern gleichzeitig noch die Tips vom Smartphone versucht umzusetzen.

Digitalisierung im Pferdestall. I like it. Und Pferden ist der Datenschutz auch egal :D

Thema: Pferde/Reiten
Clicks: 118
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 232388

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum