Mein Blog-Archiv

Juli 2019


Juni 2019

August 2019

Seite: 1   [1] 

Sonntag, 21. Juli 2019 20:34

Tag der offenen Tür im DLR

Nachdem der Wetterbericht Regen bis mittag angesagt hatte, haben wir lieber ausgeschlafen, bevor wir nach Oberpfaffenhofen gefahren sind. Allerdings war es dann schon schwierig, einen Parkplatz zu finden, obwohl um 13.15 Uhr viele Leute schon wieder gegangen sind.

Sehr interessant war natürlich die Robotik. Ich habe gefragt, ob es irgendwelche Änderungen gab, seit Kuka nach China verkauft wurde. Anscheinend ist da aber nichts bemerkbar. DLR entwickelt die Prototypen und lizensiert diese an Kuka, die sie wiederum in Serie für die Industrie fertigen. Ob Kuka bald wieder weiterverkauft wird? Kann einer AG immer passieren :(

An einer Station konnte man mit einem Roboterarm Hände schütteln. Es war erstaunlich, wie sanft der Händedruck war.

Peter Schilling war zu Gast. Wir haben das Konzert aber nicht vollständig angehört, nur "Terra Titanic", dessen Text leider nach wie vor aktuell ist. Die Menschheit wird sich wohl tatsächlich selbst ausrotten...

Interessant war auch die Station mit den Atmosphärenmessungen. Ohne Treibhausgase wäre das Temperaturmittel -18° und ein Leben auf der Erde nicht möglich. Wir brauchen sie also zum Leben. Der starke Anstieg des CO2s ist zweifelsohne menschengemacht, seit wir vor 200 Jahren begonnen haben, Öl und Gas zu verbrennen. Die Erderwärmung lässt sich vielleicht noch bei 1,5° stoppen, wenn sofort Maßnahmen ergriffen werden. Illusorisch :( Sonst kann die Durchschnittstemperatur um bis zu 4° steigen.

Gezeigt wurde auch eine Tafel mit den 17 Nachhaltigkeitszielen. Die ersten Ziele sind einfach nur die Durchsetzung der Menschenrechte. Danach kommen ein paar Ziele, wie die Wirtschaft nachhaltiger werden soll. Und dann kommt erst das Klima, die Weltmeere, das Leben auf dem Land (darunter verstehe ich auch Biodiversität) und Frieden bildet sozusagen das Schlusslicht. Was mir hier fehlt, sind Maßnahmen oder Ziele, wie man die Bevölkerungsexplosion eindämmen kann. Auf humane Art und Weise, das ist gar nicht so einfach. Allerdings würde sich das meiner Meinung nach von selbst ergeben, wenn die Ziele "Bildung" und "Geschlechtergleichheit" erreicht würden. Was die Wirtschaft anbelangt, denke ich etwas utopischer. Es wird nicht mehr notwendig sein zu arbeiten, um seine Grundbedürfnisse zu decken. Nur um einen höheren Lebensstandard zu erreichen, muss etwas gearbeitet werden. Wir werden uns hin zu einer Freizeitgesellschaft entwickeln, in der die Verwirklichung unserer eigenen Interessen im Fordergrund steht und wir nicht mehr darauf angewiesen sein werden, für unseren bloßen Lebensunterhalt zu arbeiten. Schöner Traum!

Auf die neuen FCKW-Emissionen aus China angesprochen, hat man mir erzählt, dass Wissenschaftler das nicht dürfen, was Journalisten dürfen, nämlich bei chinesischen Firmen angerufen und fragen, ob sie FCKW liefern können. Dadurch wurde herausgefunden, welche Firmen (wieder) FCKW produzieren. China hat das Montreal-Protokoll auch unterzeichnet und inzwischen wohl zugesagt, die FCKW-Emissionen zu stoppen. Wir werden sehen...

Es war wieder sehr lohnenswert gewesen. Vielleicht sollten wir in zwei Jahren doch etwas früher aufstehen und uns das Programm im Vorfeld ansehen. Und Pi ist eine transzendente Zahl.

73 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Astronomie | unterwegs | Fotografie
Clicks: 156

Montag, 1. Juli 2019 01:06

ComicCon Germany Stuttgart

Dieses Jahr waren wir wieder auf der ComicCon Germany in Stuttgart. In erster Linie, weil Florian als Mitglied im Schwabenstein e.V. dort als Helfer eingetragen war. Am Freitag abend meinte er, dass er schon am Vormittag in der Helferliste steht. Das fand ich nicht so prickelnd, weil ich nicht in aller Herrgottsfrühe mit dem Auto so weit fahren wollte. Also hat er seinen Einsatztermin verschoben. Wir kamen auch erst gegen Mittag in Stuttgart an. Da wurde er gleich beauftragt, die Kinder bei der RC-Station zu beaufsichtigen, die dort mit den ferngesteuerten Legomodellen über Hindernisse fahren konnten.

In der Zwischenzeit habe ich mich alleine etwas umgesehen als Osgood aus Dr. Who. Nachdem Florian wieder entlassen wurde aus seinem Standdienst, sind wir zu zweit rumgegangen und haben viele Bekannte und Freunde getroffen. Natürlich haben wir auch den Stand von Fantasie und Raum von Thomas und Monika besucht.

Nachmittags war dann das Panel von Jonathan Frakes und Brent Spiner. Das war schon witzig, denn die beiden habe ich zuerst auf meiner ersten FedCon III in München 1995 erleben dürfen. Die Geschichten waren noch die gleichen. Jonathan Frakes saß vor dem Panel im Publikum und einige Fans haben mit ihm ein Selfie gemacht. Ob er davon genervt war? Auf jeden Fall schien Brent sehr gerührt zu sein, dass auch nach so langer Zeit die Fans immer noch riesigen Applaus spenden.

Anschließend war der Kostümwettbewerb, mein persönliches Highlight jeder Con. Cosplay heißt das ja jetzt. Und die Kostüme werden immer aufwändiger, und die Serien, Spiele und Filme, aus denen sie sind, für mich immer unbekannter. Schön war es trotzdem. Der Moderator hatte das gleiche Outfit wie Florian. Jetzt weiß er, wie es sich als Frau anfühlt, wenn man auf einen Ball geht und eine andere trägt das gleiche Kleid. Oder so :D

Abends waren wir in unserem Hotel Wyndham mit Freunden essen. Wir mussten etwas warten, da anscheinend nicht genug Personal da war, um alle Tische drinnen und draußen zu bedienen. Aber es war sehr lecker.


Am Sonntag hat Florian wieder seinen Standdienst bei Schwabenstein angetreten. Ich habe etwas länger geschlafen und erst später gefrühstückt. Diesmal war ich Marty McFly und es gab einige, die das gleiche Kostüm hatten, aber nur ein anderer Doc Brown, als der Florian ging (nur ohne Perücke). Heute haben wir die Legoausstellung gebührend gewürdigt.

Abends haben wir dann dabei geholfen, die Legoausstellung abzubauen. Allerdings war das in erster Linie die Strandfahnen zu verpacken und das schwarze Molton zusammenzulegen. Als wir damit fertig waren, sind wir noch runter zu Thomas und Monika und haben dort geholfen, die Funko Pops zu verpacken und die Plastikregale auseinander zu bauen. Deshalb waren wir erst recht spät zu Hause, kurz vor eins. Nur ausschlafen konnte ich nicht, weil ich wegen dem Teammeeting keinen Urlaubstag am Montag nehmen konnte. Das mache ich normalerweise nach so einem Wochenende, weil ich dann eigentlich dringend Erholung brauche. Trotzdem war es schön!

Wir wissen noch nicht, wann die ComicCon nächstes Jahr in Stuttgart stattfindet, da hier wohl eine Konkurrenzsituation entstanden ist mit der ehemaligen RPC (ich kann mir den neuen Namen nicht merken) in Köln. So weit ich weiß, war Stuttgart aber besser besucht...

98 Fotos vom 29.06.2019

144 Fotos vom 30.06.2019

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Conventions | 1001 Steine | Energy Drink Dosen | Fotografie | Star Trek
Clicks: 133
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 232421

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum