Mein Blog-Archiv

Oktober 2020


September 2020

November 2020

Seite: 1   [1] 

Donnerstag, 22. Oktober 2020 19:10

Paywalls

Ich bin ja der Meingung, dass man selbstverständlich für guten Journalismus (oder den man für einen solchen hält) auch etwas bezahlen sollte. Schließlich haben sich die Zeitungen auch früher nicht allein durch ihre Werbung finanziert, was auch gut so ist, denn sonst wäre man ja von den Geldgebern abhängig. Und auch Journalisten wollen und sollten angemessen bezahlt werden. Aber die Abo-Modelle der meisten Online-Medien sind für mich einfach zu teuer. Da ich ziemlich querbeet lese, käme ich wohl auf mehrere hundert Euro im Monat, würde ich für alle Zeitungen, die ich so streife, jeweils Abos abschließen. Und irgendwie liegt meine Schmerzgrenze da auch bei 10 Euro im Monat.

Derzeit bezahle ich folgende Online-Medien:

  • Heise+ - 9,95 Euro/Monat
  • Correctiv.org - 10,- Euro/Monat - die haben den Cum-Ex-Skandal aufgedeckt!
  • Tagesspiegel Checkpoint-Newsletter - 5,- Euro/Monat (bzw. 60,- Euro/Jahr)
  • The Guardian - 2,- Euro/Monat - die haben Edward Snowden nach der Aufdeckung des NSA-Skandals in Hong Kong getroffen
  • New York Times - 2,- Euro/Monat
  • Süddeutsche - 9,99 Euro/Monat - werde ich aber wieder kündigen, wenn das Angebot endet und es dann 14,99 Euro/Monat kosten soll

Ich wäre auch gerne bereit, noch weitere Medien finanziell zu unterstützen, aber entweder in Einmalzahlungen oder anderen Modellen unter 10 Euro pro Monat. Ich sehe das so: Auch früher war ich selten Abokunde, sondern habe mir mal die Zeitschrift, mal die Zeitung am Kiosk geholt, die mich gerade interessierte. Aber solche Kunden werden von den Abomodellen der Online-Medien überhaupt nicht bedient. Ich würde gerne hin und wieder für einzelne Artikel so zwei bis drei Euro bezahlen. Auch in Umfragen wurde danach irgendwie nie gefragt und man kann auch selten Freitext eingeben. Also habe ich letzt mal das Experiment gestartet und den Aboservice vom Spiegel angeschrieben, um mein Problem zu schildern.

Darauf kam die nette Antwort, dass es zwar beim Spiegel nicht direkt die Möglichkeit gibt, einzelne Artikel zu kaufen, aber ich wurde auf eine andere Möglichkeit hingewiesen. Beim Blendle-Kiosk habe ich die Möglichkeit, ein Guthaben aufzuladen und für wenig Geld bei vielen unterschiedlichen Zeitungen einzelne Artikel zu lesen, die sonst hinter der Paywall verschwinden. Kein Abo, kein monatlicher Mindestbetrag und nur ein Account!

Ich habe das jetzt mal mit meinem Startguthaben getestet. Für das Interview "Zahlenblindheit ist gefährlich, auch für die Demokratie" mit dem Stochastikprofessor Norbert Henze habe ich bei Blendle nach dem Stichwort "Zahlenblindheit" gesucht und den Artikel dann für 49 Cent freischalten können. Ich habe nur den Eindruck, dass man hier nur etwas ältere Artikel findet, dass diese also nicht sofort verfügbar sind, wenn sie veröffentlicht wurden. Ansonsten funktioniert das super!

Thema: News
Clicks: 192

Mittwoch, 14. Oktober 2020 17:01

Zoonose

Am Ende wird alles gut... und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde

Die erste Meldung über Tiere, die sich mit SARS-CoV-2 angesteckt haben, kam damals aus dem Zoo im New Yorker Central Park, wo sich Tiger infiziert hatten. Insbesondere Katzen, Hamster und Frettchen scheinen hier gefährdet zu sein. Das ist schon bemerkenswert, dass ein Virus artenübergreifend infizieren kann, aber wenn die gleichen Rezeptoren auch in anderen Säugetieren vorkommen, dann ist das logisch. Und warum soll das Virus nur vom Tier auf den Menschen überspringen, nicht auch umgekehrt?

Das ist sicherlich ein Gebiet, das in Zukunft gut erforscht werden muss. Der Mensch muss mit der Natur besser umgehen, um Krankheiten und Pandemien vorzubeugen. Dann müssen vielleicht auch keine Nerze getötet werden :(

Die Natur braucht den Menschen nicht. Aber der Mensch braucht die Natur.

Everything's going to be okay!
Carl Grimes


Updates

Quarks (15.05.2020): Wenn Krankheitserreger von Tieren auf Menschen springen

RND (22.05.2020): Experiment mit Hamstern zeigt: Masken schützen vor Corona-Infektionen

ntv (15.10.2020): Weiteres Coronavirus könnte vom Schwein überspringen - Sads-CoV (Swine Acute Diarrhea Syndrome)

Spiegel (29.10.2020): Weltbiodiversitätsrat fordert Strategiewechsel im Kampf gegen Viren

Spektrum (06.11.2020): "Cluster 5": Die wahre Gefahr durch das Nerz-Coronavirus in Dänemark

ntv (02.12.2020): Katze und Hund erkrankt: Erste Haustiere stecken sich mit Corona an

Süddeutsche (10.01.2021): Die nächste Seuche - Zoonoseforschung

CNN (11.01.2021): At least two gorillas at San Diego Zoo tested positive for Covid-19, in the first known cases among great apes

New York Times (04.03.2021): San Diego Zoo apes get an experimental animal vaccine against coronavirus.

Tagesschau (14.05.2021): Dänemark gräbt Millionen Nerze wieder aus

Thema: Corona
Clicks: 196

Dienstag, 6. Oktober 2020 18:46

Jurassic Road (DVD)

Es gibt so liebenswert durchgeknallte Menschen, die verrückte Sachen auf die Beine stellen. So auch Mháire, Basti, Steff und Kameramann Nico, die fanden, dass es ja langweilig ist, einen Dino bei Only Dinosaurs in China zu bestellen und ihn sich dann einfach liefern zu lassen. Also haben sie sich in ein Wohnmobil Baujahr 1990 gesetzt und sind einmal quer durch Russland, Kasachstan, Kirgistan und China gefahren, um "Malcom" abzuholen.

Natürlich ging das nicht ohne kleine und größere Katastrophen vonstatten. Aber Orkenspalter.TV hat eine der großartigsten Communities (inkl. Tommy Krappweis), denn sie haben diesen außergewöhnlichen Roadtrip nicht nur live via Facebook, Twitter und Youtube verfolgt, sondern ihnen auch aus der Ferne unter die Arme gegriffen, als das alte Wohnmobil mal nicht mehr so wollte, wie es sollte.

Unser verrücktester Trip war wohl 2018, als wir sämtliche Lego-Stores in Deutschland abgeklappert haben, damit Florian alle Stempel in seinen Reisepass bekommt. Um das Ziel zu schaffen, sind wir dann nach Dillingen zu einer Lesung mit Tommy Krappweis in die Buchhandlung Drachenwinkel gefahren, um in den Lego-Store in Saarbrücken einfallen zu können. Und beim Schandmaul-Konzert in Köln waren wir ja schon nah genug an Hamburg, so dass wir auf dem Rückweg dann dort den Stempel holen konnten. Aber das war nix gegen diesen Roadtrip!

Selten habe ich bei einer Doku so mitgefiebert. Das liegt nicht nur daran, dass das alles so wundervolle Menschen sind - auch wenn ich sie (noch) gar nicht persönlich kenne -, sondern auch, weil ich viele Dinge emotional total nachvollziehen konnte. Als wir in Florida auf dem Weg von Cape Canaveral nach Orlando nachts auf Reserve fuhren und sehnsüchtig auf die nächste Tankstelle gewartet haben, war ich schon totally freaked out - aber in Kirgistan?!? O.o

Nachdem ich dienstlich manchmal Visa für Russland und China für Kollegen beantragen musste, stehen Reisen in diese beiden Länder sowieso auf meiner Not-Todo-Liste. Kasachstan und Kirgistan haben es noch nicht einmal auf diese Liste geschafft. Und Camping hasse ich wie die Pest. Mein Schatz Florian macht sich ja manchmal über mich lustig, weil ich unsere Urlaube plane wie Dienstreisen. Aber ich möchte einfach wissen, wo ich abends ins Bett falle und dass ich ordentliche, sanitäre Einrichtungen habe. Alles andere geht einfach an die körperlichen und psychischen Grenzen. Das weiß ich auch so, deshalb würde ich mich auch nie-niemals-nich auf so ein Abenteuer einlassen. Was natürlich auch irgendwo schade ist, weil ich so bestimmt einige tolle Menschen nicht kennenlernen und wunderschöne Landschaften nie mit eigenen Augen sehen werde.

Aber abgesehen davon bin ich auch ein totaler Schisser. Vor der Bürokratie und Korruption in willkürkratischen Ländern habe ich einfach eine Heidenangst. Das steht definitiv auf meiner Not-Todo-Liste. Ich habe so mitgefiebert, das hatte ich das letzte Mal, als die in der Miniserie "Surface" mit einem zum U-Boot umgebauten Tank in die Tiefsee abgetaucht sind.

Fazit: Eine Hammer-Doku über das Abenteuer einer Gruppe von Supernerds, die einfach nur mitreißt. Auf dem Cover sind sieben wohlverdiente Auszeichnungen aufgedruckt, von denen ich noch nie etwas gehört habe und die so klein gedruckt sind, dass ich sie sogar mit Brille (ja, so ist das, wenn man alt wird) kaum lesen kann. Einfach nur HACHTZ!!!

Auf Orkenspalter.TV findet ihr den dazugehörigen Trailer auf Youtube und den Link zum Bestellen auf (leider nur) Amazing. Und dann gibt es noch ein paar wichtige, herz-am-rechten-fleck-habende Nachgedanken von Mháire über die Uiguren-Thematik und das chinesische Überwachungsregime.

Ich bin keine Rollenspielerin und werde es wohl auch nie werden. Florian versucht zwar immer wieder, mir das schmackhaft zu machen, aber es bleibt bei der Bewunderung der bemalten Minifiguren, selbstgebauten Landschaften und aufwändigen Cosplaykostümen. Mir sind die Regeln einfach zu kompliziert, selbst Exit ist mir fast schon zu anstrengend. Und dann habe ich ja noch mein zeitintensives Hobby Reiten, das für mich die notwendige Hirnspülung bringt.

Aber ich muss es einfach sagen: Ich bin zu einem großen Fan vom Menschen Mháire Stritter geworden. Jetzt muss ich nur noch schauen, wie wir die DVD von ihr persönlich signiert bekommen :D


Updates

Twitter Spitzohr (05.+06.10.2020) darüber, dass ich blogge und mit Antwort von Mháire :)

BBC (15.12.2020) China’s 'tainted' cotton: China is forcing hundreds of thousands of Uighurs and other minorities into hard, manual labour in the vast cotton fields of its western region of Xinjiang

Guardian (12.01.2021) 'Our souls are dead': how I survived a Chinese 're-education' camp for Uighurs

CNN (20.01.2021) US accuses China of 'genocide' of Uyghurs and minority groups in Xinjiang

Sumikai (23.02.2021) Mehrere japanische Firmen stoppen Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern, die Uiguren zur Arbeit zwingen

Süddeutsche (02.03.2021) Der Datensauger: Von Minnesota aus bringt ein Forscher ans Licht, wie China die Uiguren unterdrückt

BBC (03.03.2021) 'If the others go I'll go': Inside China's scheme to transfer Uighurs into work

CNN (09.03.2021) First independent report into Xinjiang genocide allegations claims evidence of Beijing's 'intent to destroy' Uyghur people

Tagesschau (22.03.2021) Menschenrechtsverletzungen EU verhängt Sanktionen gegen China

Standard.at (13.05.2021) Institut: Drohungen Chinas drücken Geburtenrate bei Uiguren drastisch

Süddeutsche (16.05.2021) Deutsche Firmen müssen womöglich aus Uiguren-Provinz abziehen

BBC (26.05.2021) AI emotion-detection software tested on Uyghurs

Telepolis (12.07.2021) China, Xinjiang und die Uiguren

Themen: Dinosaurier | Tommy Krappweis | Urlaub | Mháire Stritter | 1001 Steine | Filme
Clicks: 199
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 287610

© 1998 - 2021 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum