Mein Blog-Archiv

Dezember 2020


November 2020

Januar 2021

Seite: 1   [1] 

Dienstag, 29. Dezember 2020 19:47

Corona-Bonus-Irrsinn

Während den Pflegekräften vollmundig ein Corona-Bonus von der Bundesregierung versprochen wurde, der in der Praxis aber ein ungerechtes Bürokratiemonster ist (wen wundert es?), bekam ich von meinem Konzern ebenfalls einen Corona-Bonus von 1000 Euro. Weil die Belegschaft so toll auch im Homeoffice gearbeitet hat. Als Ausgleich für die Mehrkosten, z.B. Strom. Und weil der steuerfrei war. Und so. Dabei habe ich eine Menge Benzingeld gespart - etwa 500 Euro ggü. 2019.

Und beim Kindergeld gab es dieses Jahr auch einen Corona-Bonus von 300 Euro pro Kind. Dafür auch herzlichen Dank! Aber wofür? Ich musste weder beim Homeschooling helfen noch Homeoffice und Kinderbetreuung unter einen Hut bringen, weil meine Jungs schon erwachsen sind und ihre Ausbildung/Studium selbst managen.

Nicht dass ich mich darüber beschweren möchte. Natürlich freue ich mich, wenn ich etwas Extra-Geld bekomme. Doch verdient haben es eigentlich die Pflegekräfte in den Altenheimen und Krankenhäusern, die gerade die Hauptlast der Coronakrise tragen.

Nachdem wir dieses Jahr auch kaum Geld für Reisen ausgegeben haben (ausgeben konnten), haben wir es anderweitig verteilt. Und so kam auch unser Corona-Bonus denen zu Gute, die unter der Krise wirklich leiden mussten, im Gegensatz zu uns:

  • Tierschutzorganisationen: 139,98 Euro
  • Pferdehöfe, die keinen Unterricht geben durften: 1.369,- Euro
    Okay, da habe ich wohl etwas übertrieben, aber ich möchte wirklich, dass unsere Reitschule das überlebt ;-)
  • Journalismus/Faktenchecker: 588,80 Euro
  • Hilfsorganisationen weltweit: 434,67 Euro
  • Künstler über Twitch, Patreon, Steady etc.: 479,63 Euro

Und nachdem meine Steuergelder nur bedingt bei den Pflegekräften angekommen sind, werde ich auch noch direkt spenden, denn dazu gibt es auch Möglichkeiten, z.B. bei der München Klinik, wo mein Sohn Ferdinand im Sommer als Aushilfe gearbeitet hat.

Dabei möchte ich nochmal betonen, wie dämlich ich die Fallpauschalen und Privatisierung von Krankenhäusern und Pflegeheimen finde. Gesundheitssysteme und Altenpflege gehört verdammt nochmal nicht in die Hände von profitgeilen "Investoren", sondern in staatliche Hand. Der Markt regelt da einen Sch***ß!

Die leeren Versprechen und volksschädigenden Entscheidungen - auch und insbesondere in der Vergangenheit - unserer Regierung gehen mir sowas von auf den [zensiert]... Keks.

Themen: Corona | mein Job | Pferde/Reiten | (B)engel
Clicks: 43

Sonntag, 27. Dezember 2020 19:25

Sandra schaut...

...


Twitch WildMics #Zeitverschreib - Hilfe, ich hab ne Marke - Über Pflege, Linzenzen und (Aus-) Verkauf

Am Montag kam wieder eine tolle Folge über Marken mit Hoaxilla, Orkenspalter.TV, Pummeleinhorn und Mara. Das war wieder sehr interessant. Florian hat dann von ein paar unserer passenden Merchs ein Foto gemacht. Da seh ich aber fertig drauf aus :D


Twitch WildMics #Ferngespräch - Die Aufklärung - Der "Glaube" an die Vernunft

Am Dienstag gab es auch wieder ein tolles Thema über Aufklärung und Vernunft mit tollen Gästen. Lydia amüsierte mich mit ihrer Aussage, dass sie "das Problem bewundert", aber auch keine Lösung hat. Alexander äußerte sich über die Politikverdrossenheit. Aber das ist ein Teufelskreis, denn wenn die Leute nichts tun, weil sie denken, dass sie eh nix ändert, dann ändert sich auch nix. Lydia erklärte auch, weshalb es in Polen wichtig ist, ein Katholik zu sein, denn nur wer Katholik ist, ist auch ein echter Pole. Das ist für Leute in westlicheren EU-Ländern natürlich nur schwer nachvollziehbar, aber der Grund, weshalb die PiS-Partei so erfolgreich ist. Unter der russischen Knechtschaft empfanden es die Leute in Polen schlimmer. Papst Johannes Paul II war für sie so etwas wie ein Erlöser. Martin erklärte dazu auch, dass es für Katholiken, die daran glauben, dass Schwule ewig in der Hölle schmoren, ein Akt der Menschlichkeit ist, wenn man versucht, sie von ihrer Homosexualität zu "heilen", damit sie vor der Hölle gerettet werden.

Tommy schwärmte für die Vision von Gene Roddenberry im alten Star Trek. Und es wurde von der EU-Flüchtlingsproblematik gesprochen und erwähnt, dass Politiker, die vorab für Interviews ihre Fragen bekommen, meistens die Fragen zur Flüchtlingspolitik streichen, mit Ausnahme von Martin Sonneborn (Die PARTEI). Und dann musste ich noch über das Sophia-Zitat lachen: "I can do multi-tasking. I can listen, ignore and forget at the same time!"

Tommys Sendungen auf WildMics entwickeln sich für mich langsam zu bewusstseinserweiternden Drogen. Aber auf eine sehr angenehme Art.


iZombie - Staffel 5

iZombie ist meine Lieblingszombie-Serie. Zuweilen geht es in ihr zwar auch brutal zu, aber der nerdige Humor macht es erträglicher. Leider ging sie mit der 5. Staffel zu Ende. Mit einem Happy End, wenn man so will, denn es wurde ein Heilmittel gefunden. Ich hatte das Gefühl, dass es am Ende schnell gehen sollte mit dem Abschluss aller Handlungsstränge. Aber vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass wir Binge Watching betreiben und dann alles so schnell geht. Ich gehe nochmal in mich, ob ich diese Serie als Box haben möchte. Aber ich bin sicher, dass ich sie mir noch einmal ansehen werde.

Themen: Mháire Stritter | Tommy Krappweis | Serien | Zombies
Clicks: 44

Sonntag, 20. Dezember 2020 23:51

Sandra schaut und hört...

...

Twitch WildMics #Zeitverschreib - Dialoge schreiben (Montag)

Ich habe meine letzte Kurzgeschichte im Jahr 1998 geschrieben. Und meinen letzten Roman... weiß ich schon gar nicht mehr, dürfte aber in der Schulzeit gewesen sein, als ich noch mehr Zeit gehabt hatte. Angefangen hatte ich bereits im Kindergartenalter, damals natürlich nur in Bilderbuchgestalt. Seit dem schreibe ich nur noch Tagebuch bzw. später dann Blog, wobei aber nicht alles öffentlich lesbar ist und ich die meisten Sachen nach ein bis zwei Monaten wieder depubliziere.

Trotzdem fand ich das Thema "Dialoge schreiben" sehr interessant. Allerdings werde ich mein neu erworbenes Wissen eher nie anwenden.


Twitch WildMics #Ferngespräch - Nessie, Yeti, Dracheneier - Freud & Weh der Kryptozoologie (Dienstag)

Das war auch wieder hochinteressant. Mich interessiert Kryptozoologie auch, aber ich bin da eher Kryptoagnostiker. Ich finde es sehr unterhaltsam, mich wundert es aber nicht, wenn die meisten Sichtungen eher in das Reich der Kornkreise und Metallstehlen (genannt "Monolithen") fällt, also menschengemachte "Wunder".


Das Coronavirus-Update von NDR Info

Ich bin ein großer Fan vom NDR Coronavirus-Update mit Christian Drosten, Leiter der Virologie in der Berliner Charité, und mit Sandra Ciesek, Leiterin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt. Allerdings kann ich das nicht uneingeschränkt empfehlen, da es da schon sehr ins Detail geht. Und wer nicht wenigstens ein klein wenig sich schon für medizinische Forschung interessiert, den Unterschied zwischen Viren und Bakterien nicht kennt oder den Unterschied von infiziert und infektiös, der wird mit den Informationen in dem Podcast nicht so viel anfangen können. Für die meisten Leute sind wohl in den wissenschaftskanälen auf Youtube

besser aufgehoben. Wobei die Likes und Kommentare ein sehr verzerrtes Bild darstellen zwischen den verhärteten Fronten zwischen Corona-Leugnern und und Leuten, die SARS-CoV-2 ernst nehmen. Angela Merkel hat hier auch mehr Durchblick als AfD-Impfskeptiker. Aber wen wundert das schon...

Wem Covid-19 noch nicht gefährlich genug ist, kann sich ja diese Doku auf SWR anschauen (von Sandra Ciesek empfohlen): betrifft: Die Lebensretter - Im Dauereinsatz gegen Corona. Und dann reden wir weiter.


Star Trek-Weihnachtsvorlesung 2020 – The Trouble with Humans - auf Twitch LastGeekTonight mit Nessi (Donnerstag)

Eigentlich hatten wir vor, dieses Jahr die Star Trek-Weihnachtsvorlesung 2020 mit Hubert Zitt persönlich in der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken im Audimax besuchen, doch das ging aus Gründen nicht. Aber wir haben uns sehr gefreut, dass die Veranstaltung bei LastGeekTonight live übertragen wurde. Wer es verpasst hat, hat es verpasst, deshalb haben wir #AlleBekloppt Vol 2. erst am Freitag angeschaut.

Natürlich ging es bei dem Thema "The Trouble with Humans" auch um Corona. Bei einigen Zuschauern konnte man die Pandemiemüdigkeit deutlich aus den Chatkommentaren herauslesen. Und ich kann auch sehr gut nachvollziehen, dass es manche Menschen härter trifft als andere, z.B. Singles oder Menschen, die unter Existenzängsten leiden müssen. Aber wie Spock sagte: "Das Wohl von Vielen, es wiegt schwerer als das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen." Nach diesem Motto hoffe ich, dass alle noch etwas durchhalten werden. Die Pandemie wird irgendwann beendet sein. Und dann wird es wieder besser.


Twitch WildMics #AlleBekloppt Vol 2.

Ebenfalls empfehlenswert ist das Format #AlleBekloppt, wo jeder einen ersten Anlaufpunkt hat, sich nicht ganz so bekloppt zu fühlen. Jeder trägt sein Päckchen mit sich, und niemand sollte deswegen stigmatisiert werden. Tommy lobte die Community, die für Hilfesuchende Tips auf Lager hatte und niemanden verurteilte. Aber auch hier ist das nur der erste Schritt, und wenn man schwerwiegende Probleme hat, sollte man sich auf jeden Fall professionelle Hilfe suchen.

Diesmal sah Tommy nicht so aus, als wäre er dem Film "Der Name der Rose" entsprungen. Ich bin gespannt, wie das neue Format weiter geht.


Voyager

Jetzt sind wir mit den ganz klassischen Star Trek Serien durch. Mehr als eine Folge schaffe ich nicht pro Tag. Ich bin immer noch erstaunt, wie toll manche Folgen sind. Kirk und Spock sind natürlich immer noch meine Lieblinge, aber dicht gefolgt von Next Generation und dann Voyager. Ich fand die Ähnlichkeit der Overlooker (Hirarchie) mit den Sontaranern (Dr. Who) augenscheinlich. Mit Deep Space Nine kann ich immer noch am wenigsten anfangen, obwohl ich auch da Lieblingsfolgen habe. Aber gerade am Ende der Ausstieg von Terry Farrell und dann die dusselige, unglaubwürdige Beziehung zwischen Odo und Kira. Mal ganz abgesehen davon, dass ich allzu große Dystopien nicht mag, und da ging es eben doch häufig um den Krieg. Das heißt aber nicht, dass ich Deep Space Nine nicht mag. "Little Green Men" oder "Trials and Tribble-ations" gehören zu meinen absoluten Lieblingsfolgen.


Antenne Bayern Spendentag

Im Auto auf dem Weg zum Pferd höre ich zur Zeit wieder Radio. Auf Antenne Bayern gab es den Spendentag. Wenn man so hört, welche Schicksalsschläge andere Menschen getroffen haben, die sie neben der ganzen Coronascheiße auch noch aushalten müssen, wird man ganz bescheiden und dankbar. Dieses Jahr kam eine Rekordsumme weit über 2 Millionen Euro zusammen. Das lässt einen doch daran glauben, dass die Menschen doch zu Solidarität fähig sind.

Themen: Tommy Krappweis | Hubert Zitt | Star Trek | Corona
Clicks: 58

Sonntag, 20. Dezember 2020 17:01

Von Covidioten und Zeugen Coronas

Am Ende wird alles gut... und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde

Am 15. Dezember wurde in Wien das Goldene Brett vorm Kopf verliehen: für 2020 dem Mikrobiologen (Bakteriologen, nicht Virologen) im Ruhestand, der einen Haufen Geld mit seinem Buch "Wie man sich die Zahlen schönrechnet", oder wie das hieß (müsst ihr nicht kaufen oder gar lesen), und für sein Lebenswerk Joker-KenHitradio, der sich gern in Rage redet und für sich beansprucht, die ganze Wahrheit zu kennen.

Deutschland scheint derzeit gespaltener denn je. Und zwar in Covidioten (der Begriff hat aber auch schon eine Evolution hinter sich) und Zeugen Coronas. Wenn ich lachende Smileys unter Zeitungsartikeln, die über Hunderte Covid-19-Tote oder Triage oder die verärgerten Smileys unter Berichten über Corona-Maßnahmen sehe, dann frage ich mich schon, in welcher Welt wir leben. Sorry, aber Corona zu verharmlosen oder die Gefährlichkeit nur anhand der Todesraten anzuerkennen, die den Covidioten zu niedrig sind, oder zu sagen, dass "eh nur die Alten sterben", ist dermaßen menschenverachtend, dass ich gar nicht so viel essen kann, wie ich k***en möchte. Ich setze auch gerne Lach-Smileys, aber eher unter solche Artikel: "Bundestag: AfD-Fraktion schrumpft auf 88 Sitze und verliert Ausschusssitz" - Hahaha! Das bekommt einen Doppelwitzig-Stempel!

Mein persönlicher Eindruck ist aber, dass es eine sehr laute Minderheit gibt und eine leider viel zu leise Mehrheit. Wieso sonst sollten Corona-Demos immer nur in einer Stadt stattfinden und die Teilnehmer aus der ganzen Republik angekarrt werden. Wahrscheinlich sähe so eine Demo mit wenigen hundert Teilnehmern in allen Städten nicht so beeindruckend aus... (Bei den Demos "Freiheit statt Angst" fanden die Demos zeitgleich in vielen Städten statt, und da ging es wirklich um Grundrechte!)

Der Appell an die Vernunft hat aber trotzdem nichts genutzt, weil die Leute sich anscheinend nicht genug an die AHA-L-Regeln halten. Wenn man eine Maske auf hat, wird der Abstand nicht mehr eingehalten. Beim Einkaufen habe ich ständig Leute gesehen, die die Maske unter der Nase tragen oder so ein untaugliches Plastikvisier. Das hat es dem unsichtbaren Virus leider zu leicht gemacht, so dass wir von der Wucht der zweiten Welle überrollt wurden.

Das sind so die Alltagscovidioten. Ich meine mit Covidiot auch nicht die Menschen, die im Altenheim einsam sind, weil sie keinen Besuch mehr bekommen dürfen. Oder Menschen, die wegen dem Berufsverbot unter entsätzlichen Existenzängsten leiden. Mir ist bewusst, dass nächstes Jahr eine Welle von Insolvenzen kommen wird und die Wirtschaft Jahre brauchen wird, um sich von dem Schaden zu erholen. Das sind alles Argumente, die absolut berechtigt sind und mir auch Angst machen.

Aber ich glaube, dass das Rumgeeiere unserer Regierung und der Landesfürsten der Wirtschaft mehr geschadet hat, als wenn wir gleich im Oktober wie von Wissenschaftlern empfohlen einen Wellenbrecher-Lockdown gemacht hätten. In einer Dauerwelle hätten wir vermutlich über den gesamten Winter mehrere solcher Mini-Lockdowns benötigt, doch am Ende wäre das vielleicht besser gewesen, als die steigenden Zahlen weiter anzustarren, wie das Kaninchen die Schlange, bis die ersten Intensivstationen Aufnahmestopp verhängten. Erst da wurde auch dem letzten Laschet klar, dass so das Ziel, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, nicht erreicht werden wird, und man rang sich dann doch dazu durch, für härtere Maßnahmen zu stimmen. Vielleicht war es auch Kalkül, wenn die Zahlen langsamer gestiegen wären, härtere Maßnahmen erst nach Weihnachten zu verhängen, weil es extrem unpopulär ist, die Leute vom Shoppen abzuhalten. Aber dann ging es doch schneller als erwartet. Naja, zumindest trat genau das ein, was Experten wie Dr. Drosten vorhergesagt haben. Aber man sucht sich ja aus, auf wen man hören möchte. Ich persönlich höre lieber auf Leute, die in ihren Vorhersagen öfter richtig lagen als falsch.

Querdenker

Das war mal ein positiv besetzter Begriff. Das war der Typ am Stammtisch, der sich die Parolen anhörte und dann seine Sichtweise mit den Worten "Ich sehe das anders..." darlegte. Inzwischen ist das eher ein Schimpfwort. Und es passt auch nicht, weil Querdenker denken nicht, schon gar nicht selbst. Das sind eher Quergläubige, die so denken, wie vorgeschrieben und sagen, sie würden selbst recherchieren. Aber nur in vertrauenswürdigen Quellen, also nicht den Mainstreammedien, die uns ja nur anlügen. Dass es genau anders herum ist, fällt den verblendeten Covidioten gar nicht mehr auf. In meinen Augen sind das alles Leute, denen die Welt zu kompliziert geworden ist, die vollkommen verblendet sind und die ganz sicher nicht auf der Suche nach der wirklichen Wahrheit sind.

Manche glauben, dass sie ihre Meinung gar nicht mehr äußern dürften. Das stimmt nicht, man darf sagen, was man denkt. Man darf nur nicht erwarten, dass man ausschließlich auf Zustimmung stößt. Denn die Meinungsfreiheit gilt auch für uns Zeugen Coronas. Aber wenn ich Ausführungen von Wissenschaftlern folge, dann erscheint mir das meistens logisch und nachvollziehbar. Und vor allen Dingen verlassen sich Wissenschaftler normalerweise nicht auf ihr trügerisches Bauchgefühl (Werbung), sondern auf Fakten. Und sie ändern ihre "Meinung", also ihre Sichtweise, sobald diese von Fakten umgeworfen wird. Das ist aber eine Fähigkeit, die Covidioten nicht zu besitzen scheinen.

Es läuft sehr viel schief. Deswegen ist es wichtig und richtig, zu protestieren und sich aufzuregen. Da werden Masken und Beatmungsgeräte massenhaft eingekauft, um sie dann zu verschenken, die jetzt wieder fehlen. Oder die Coronahilfen sind zwar gut gemeint, aber leider nicht wirklich gut gemacht. Oder auch außerhalb von Corona gibt es viel zu bemängeln.

Aber die Corona-Rebellen demonstrieren gegen Masken und sinnvollen Pandemie-Maßnahmen... Vielleicht will man ja auch, dass die sich an sowas aufreiben, damit sie nicht gegen die wirklichen Skandale in diesem Land protestieren. Was für Schlafschafe! *augenroll*

Wenn aber zu Gewalt aufgerufen wird, dann geht mir das entschieden zu weit. Dafür habe ich null Verständnis und finde es gut, dass diese Covidioten jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Selbst in Leipzig war man nicht mehr gewillt, sich auf der Nase herumtanzen zu lassen.

Ich weiß auch nicht, was besser gemacht hätte werden können. Am Beispiel Englands sieht man z.B., dass eine Insellage wie in Taiwan oder Neuseeland allein nicht ausreicht, um das Virus gut eindämmen zu können. Und ich bin froh, nicht in China zu leben, wo vielleicht meine Haustüre verbarrikadiert worden wäre. Aber manchmal komme ich mir wie ein Idiot vor, wenn ich gewissenhaft meine Maske trage, auf Abstand achte, meine Hände regelmäßig wasche, nur noch im Homeoffice, beim Pferd oder beim Einkaufen bin. Aber ich bin gerne ein Zeuge Coronas, denn ich denke, dass wir es nur so schaffen werden, eines Tages wieder normal leben zu können. Dafür nehme ich die kleinen Einschränkungen gerne in Kauf und bin dankbar, dass meine Kinder schon so groß sind und ich in einer glücklichen Partnerschaft lebe.

Impfgegner

Und dann gibt es da noch die Impfgegner. Impfungen sind eine der größten Errungenschaften der modernen Medizin, denn Prävention (also das Vermeiden von Leid) ist besser als Heilung. Aber da die Menschen hierzulande gar keine Ahnung mehr haben, wie schlimm die Krankheiten waren, was für eine Geißel der Menschheit, haben sie ihren Schrecken verloren. Hier kann man sich mal vor Augen führen, gegen was das RKI empfiehlt zu impfen:

  • Diphtherie: schlimme Mandelentzündung und andere Symptome, die zu Herz- und Nierenschäden und Hirnhautentzündung führen kann, bei Lungenentzündung auch zum Tod
  • Haemophilus influenzae b-Infektion (Hib B): fieberhafte Infektionen im Nasen- und Rachenraum, die zu Herzschäden, Hirnhautentzündung und Blutvergiftung führen kann, führt bei Kehldeckelentzündung oder Sepsis auch zum Tod
  • Masern: Fieber mit rotem Hautausschlag, der zu Lungenentzündung und Hirnhautentzündung (geistiger Behinderung) führen kann, das Immunsystem schwächt und auch zum Tod führen kann
  • Keuchhusten (Pertussis): Heftiger Husten, der zu Lungenentzündung und Hirnhautentzündung führen kann und zumeist bei Säuglingen zum Tod
  • Wundstarrkrampf (Tetanus): Bakterieninfektion von Wunden, die das Zentralnervensystem befällt und zu schmerzhaften Krämpfen, Herzschäden und zum Tod durch Ersticken führen kann
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis): kann zu schweren Deformierungen der Beine führen
  • Mumps: Schwellung der Ohrspeicheldrüse, die zu Hirnhautentzündung, Taubheit und bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen kann
  • Röteln: Hautausschlag, kann bei ungeborenen Kindern zu Herzfehlern, vermindertem Kopfumfang und anderen Missbildungen führen

Gegen all diese Krankheiten kann man sich impfen lassen und bleibt vor schlimmen Folgeschäden und Tod verschont. Demgegenüber steht das äußerst geringe Risiko von Impfschäden, wobei bleibende Schäden, Tod oder die umstrittene Narkolepsie nach Pandremix-Impfung (Schweinegrippe) äußerst selten sind. Ein geringes Risiko, das ich sehr gerne eingehe, da ich mich vor der Krankheit Covid-19 mehr fürchte als vor der Impfung. Grad bin ich nur noch im Selbstschutzmodus und gehe allen Menschen wo es geht aus dem Weg. Das werde ich auch noch sehr lange durchhalten können und glücklicherweise auch dürfen (fast 100% Homeoffice).

In meinem Umfeld habe ich von Fällen gehört, dass die Kinder mit Ohnmachtsanfällen während Fieberschüben, Schüben der vorhandenen Neurodermitis oder angeblich Entwicklungsverzögerungen haben. In diesen Fällen kann man überlegen, von Impfungen abzusehen, wobei ich bei Entwicklungsverzögerungen auch den Verdacht habe, dass es vielleicht Erziehungsverzögerungen der genervten Eltern sein könnten, die ihre Kinder vorm Fernseher oder der Spielekonsole parken. Dass durch Impfungen Autismus verursacht wird, ist längst widerlegt und die damalige Studie wurde zurückgezogen. Und Impfstoffe enthalten auch nicht per se Quecksilber.

In der DDR gab es eine Impfpflicht. Das ist in der BRD rechtlich nicht ohne Weiteres möglich. Das würde eher durch die Hintertür kommen, z.B. indem Kinder nicht in die Kita dürfen, wenn sie nicht geimpft sind, oder man nicht fliegen darf.

Dass wir keine Impfpflicht haben, ist ein Luxus. Es ist auch ein Luxus, dass wir uns kein Bild mehr in der Nachbarschaft von diesen schrecklichen Krankheiten machen müssen. Und ich habe kein Verständnis für die Covidioten, die hier Sturm laufen und der Pharmaindustrie und Impfungen grundsätzlich misstrauen. Ernsthaft? Unnatürlich? Ja, Medizin ist unnatürlich. Aber wollen wir der Natur wirklich freien Lauf lassen?

Ganz nach dem Motto: "An Guada überstahd's, um an Schlechten is ned schod!"

Everything's going to be okay!
Carl Grimes


Updates

ÄrzteZeitung (18.12.2020): Ärztekammer Sachsen zeigt Ärztin wegen Volksverhetzung an

Netzpolitik (18.12.2020): Der geschäftige Herr Ballweg

Youtube ZDF Magazin Royale (18.12.2020): Der Corona-Unternehmer des Jahres

GWUP - Die Skeptiker (19.12.2020): "Goldener Vollpfosten" der heuteShow für Attila Hildmann – und Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft

GWUP - Die Skeptiker (20.12.2020): "Querdenken" auf Kinderfang

Volksverpetzer (21.12.2020): Querdenker lassen sich das Geld aus der Tasche ziehen - 150.000 Franken hat Samuel Eckert schon für eine Quatsch-Wette bei Paypal eingenommen

Spiegel (23.12.2020): Demonstration gegen Corona-Maßnahmen am 30. Dezember verboten

Spiegel (24.12.2020): Keine Großdemos mehr Ober-"Querdenker" Ballweg will monatelang pausieren

Da drängt sich mir doch die Frage auf, ob er genug Spendengelder gesammelt hat, um sich dieses Sabbatical leisten zu können.

Thema: Corona
Clicks: 55

Freitag, 11. Dezember 2020 22:55

Weihnachtstrekdinner online

Dieses Jahr fand coronabedingt das Weihnachtstrekdinner online statt. Ich habe versucht, alles irgendwie mit unterzubringen. Das beliebte Wichteln haben wir dieses Jahr per Post gemacht. Ich habe die acht Teilnehmer weitestgehend zusammengelost und dann die Adressen weitergeleitet. Das Päckchen in die Schweiz kam auch gerade rechtzeitig heute noch an.

Um 19.00 Uhr haben wir uns dann in Jitsi versammelt. Falls es zu voll gewesen wäre, hätten wir aber noch einen zweiten Jitsi-Kanal geöffnet, es war aber noch ganz okay mit neun Teilnehmern. Wir haben dann teilweise live die Wichtelgeschenke aufgemacht und von manchen habe ich Fotos bekommen, die ich dann gezeigt habe. Da waren wirklich ganz tolle Sachen dabei.

Um 20.30 Uhr habe ich dann über Twitch das Quiz gemacht. Florian hatte am Nachmittag noch das Online-Formular erstellt, damit alle mitmachen konnten. Eigentlich war es so gedacht, dass auch Leute nur an dem Quiz mitmachen konnten, die nicht bei Jitsi dabei sein wollten oder konnten, aber da hat niemand sonst teilgenommen. Ich habe ein Bilderrätsel gemacht, damit man nicht so leicht gugeln kann.

Gewonnen hat natürlich wieder Daniel :D Die Gewinne wurden von Fantasie und Raum gespendet. Und es bekam jeder sogar das, was er sich gewünscht hatte. Das - fand ich - war ein netter Zufall. Da nur Jitsi-Teilnehmer beim Quiz mitgemacht hatten, habe ich dann die Auflösung auch in Jitsi vorgetragen, zumal ich wieder etwas Probleme mit den Gallensteinen hatte und lieber nicht streamen wollte.

Live ist natürlich etwas anderes, auch mit leckerem Essen. Deshalb hat sich dann ab 22.00 Uhr das Weihnachtstrekdinner langsam aufgelöst. Es war trotzdem gelungen, denke ich, den Umständen entsprechend. Nächstes Jahr hoffe ich, dass wir ab Frühjahr in den Biergarten gehen können und wenn es die Impf- und Infektionsraten erlauben wird es auch bald wieder das normale Trekdinner geben. Dann feiern wir eine große Wiedersehensparty!

20 Fotos/Screenshots

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner
Clicks: 53

Donnerstag, 10. Dezember 2020 19:21

Sandra schaut...

...

Twitch WildMics #Ferngespräch - Vampire!

Das Thema Vampire war auch wieder sehr interessant. Es ging um die Geschichte der Vampirgeschichten, deren Ursprung und die Szene der Real-Life Vampire. Und wir haben gelernt, dass Alexander Waschkau nichts von Sigmund Freud hält. Also auf keinen Fall eine Büste an ihn schicken, darüber würde er sich überhaupt nicht freuen...

ZDF Die Anstalt

Diesmal gab es bei der Anstalt ein buntes Potpourri, endlich wieder mit Claus von Wagner. Es wurde erklärt, weshalb Andreas Scheuer als Verkehrsminister vollkommen ungeeignet ist. Warum die Alten- und Krankenpfleger beim Corona-Bonus häufig leer ausgehen und was alles krank ist an unserem Gesundheitssystem. Dass Künstler nicht systemrelevant sind. Und noch ein paar andere Themen.

Themen: Tommy Krappweis | Claus von Wagner
Clicks: 57

Freitag, 4. Dezember 2020 19:15

Sandra schaut...

...

Big Game

Wenn ihr mal einen Film anschauen wollt, der den Bechdel-Test nicht besteht, dann könnt ihr "Big Game" anschauen. Darin kommen zwei Frauen vor, eine Stewardess, die nicht spricht, und ein CIA Director ohne Namen. Von den vielen Logikfehlern und unwahrscheinlichen Szenarios abgesehen, fand ich den Film aber zumindest unterhaltsam. Und Oskari, der finnische Junge, ist natürlich süß gewesen. Samuel L. Jackson spielte den US Präsidenten William Alan Moore. Und er ist wirklich schwarz, im Gegensatz zu Obama, den man auch für einen Weißen mit Faible für die Sonnenbank halten könnte. Die Landschaftsaufnahmen von Finnland waren auch atemberaubend, wenn da nicht gerade wiedermal was in die Luft flog oder das Bild von Hubschraubern, denen nie das Benzin ausgeht, verdeckt wird.


Twitch WildMics #Schrammelabend Vol. 2 Vier Fäuste für ein E-Dur

Anfangs hat Tommy bei seinem Schrammelabend Vol. 2 aus dem Buch Sportlerkind vorgelesen. Es ging um Neuperlach, wo Tommy und ich aufgewachsen sind. Ich hatte glücklicherweise nie irgendwelche Begegnungen mit Bandenmitgliedern oder sonstigem Gesocks und denke gerne an die vielen Jahre zurück, die ich dort gewohnt habe (Karl-Marx-Ring, Kurt-Eisner-Straße, Joseph-Maria-Lutz-Anger und im Wohnring). Vielleicht wäre es anders gewesen, wenn ich in der Nähe der Schwarzen Schule gelebt hätte. Aber die Wohnungen waren (bis auf Joseph-Maria-Lutz-Anger, aber die wurde erst in den 90igern gebaut) sehr großzügig geschnitten und meistens hatte ich eine phantastische Aussicht auf die Alpen, besonders bei Fön. Einkaufen konnte man auch überall. Eigentlich musste man nur in die Stadt, wenn man ins Theater oder Kino wollte oder mal in einem besseren Restaurant essen. Man war schnell auf der Autobahn, in der Stadt, im Wald. Vom städteplanerischen mag ich Neuperlach auch, weil zwischen den Häusern viel Grünfläche war und es gab genügend Parkplätze, Spielplätze, sogar eine Skateboardbahn, Krankenhaus und Schulen... Die Hochhäuser finden viele Menschen so hässlich und anonym, aber wie gesagt, die Wohnungen waren toll. Aber das polarisiert eben und viele möchten nicht in solchen Häusern wohnen, egal wie toll die Alpen aussehen.

Danach machte Tommy noch viel Musik und erzählte, das finde ich immer schön.


Twitch WildMics #FERNGESPRÄCH - Lügenpresse | Die vierte Gewalt & die Freiheit

Nach dem Rezo-Video, in dem vor allen Dingen über komische Wartezimmerblättchen geredet wurde, ging es diesmal um die Medienlandschaft, wieso Qualitätsjournalismus Geld kostet und warum Schwurbelseiten im Internet kostenlos sind. Es wurde auch das Problem angesprochen, dass die Zeitungen nur teure Online-Abos anbieten, statt für Micropayment die Artikel auch einzeln zu verkaufen. Hallöchen, ich wäre da ein treuer Kunde!!! Aber Bernd Harder kannte aber auch den Blendle Kiosk, aber da scheinen die Artikel immer später veröffentlicht zu werden, und dann ist die Frage, ob man dann überhaupt noch Interesse hat, ihn zu lesen. Den Tipp hatte ich von Spiegel bekommen, wo ich mal hingeschrieben hatte, dass ich auch lieber Kleinbeträge für einzelne Artikel bezahlen würde statt Abos.

Es ging auch um den Rundfunkbeitrag. Ich finde es zwar immer noch merkwürdig, dass ein WDR-Intendant mehr verdient, als unsere Bundeskanzlerin. Und wie sich Leute wie Carmen Nebel (Carmen wer? Ebenttt!!!) ihren Verdienst steigern kann, indem sie die Konkurrenz von ARD und ZDF ausnutzt, die aber beiden von den Rundfunkgebühren finanziert werden. Ich bezahle den Rundfunkbeitrag gerne für Sendungen wie die Heute-Show, Extra3 und natürlich Die Anstalt. Trotzdem denke ich, dass hier durchaus Sparpotential gäbe. Und die Depublizierungspflicht sollte endlich abgeschafft werden, die ist so unsinnig!

Außerdem wurde von Russia Today gesprochen, den russischen Sender, der aus dem Staatshaushalt finanziert wird. Das Angebot gibt es auch auf Deutsch. Die wird häufig im Telepolis-Forum verlinkt, aber da habe ich manchmal den Eindruck, dass russische Trollarmeen Kommentare im Minutentakt schreiben, und sich selbst grün malen, um die Meinung in eine bestimmte Richtung zu lenken. Sehr eigenartig.

Eine traurige Erkenntnis war, dass viele Menschen gar nicht auf der Suche nach der Wahrheit sind. Sondern es interessiert sie nur das, was ihre Meinung/ihr Weltbild wiederspiegelt. Ich bin froh, dass ich nur wenig Leute kenne, die sich in so eine Filterblase vorloren haben. Die meisten meiner Kontakte sind doch recht aufgeschlossen und informiert, auch wenn die Sichtweisen sich hin und wieder unterscheiden. Aber der Blickwinkel ändert sich eben mit dem Standpunkt ;-)

Insgesamt wieder sehr sehenswert!


Twitch Last Geek Tonight - Fanpost-Unboxing

Am Donnerstag haben Nessi und Chris ihre Fanpost geöffnet. Ganz viele Plätzchen waren dabei, aber mein Schatz Florian hatte Chris eine große Freude damit gemacht, dass er ihm zu seinem Playmobil Adventskalender Back to the Future (70574) noch den DeLorean dazu geschenkt hat (Minute 50, Nessi: "Florian, du bist so bekloppt!"). Während dem Rest der Sendung hat er das Set aufgebaut.


Twitch WildMics #Pärchenabend Vol2. - Pandemiegerechtes Socializing

Der Pärchenabend begann an diesem Donnerstag etwas später um 20.30 Uhr, aber wir sind vom Unboxing einfach nicht weggekommen. Währenddessen habe ich aber den Chat vom Pärchenabend schon auf dem Handy laufen gelassen und etwas mitgelesen. "FSK18", "Harnkatheter", "Latte", "Untertischkamera", "Subs", "SM Chat"... da lief bei mir dann das Kopfkino. Netterweise raidete Last Geek Tonight dann zu WildMics, so dass ich dann keinen Nahkampf mit der Fernbedienung austragen musste.

Es war so komisch wieder. Diesmal haben Waschkaus und Krappweises erzählt, wie sie sich kennengelernt haben und zusammen gekommen sind. Wirklich schön. Tommy und Sophia sind so ein Paar, bei dem man irgendwie weiß, dass sie zusammen gehören. Das ist einfach sonnenklar. Genau wie bei mir und Florian. Und die beiden haben noch nie gestritten, genau wie wir. Sophia hat auch zwei Söhne. Und bei den beiden ist es auch Sophia, die Auto fährt. Ist schon witzig irgendwie. Auf jeden Fall hatten wir einen sehr spaßigen Abend.

Themen: Tommy Krappweis | Blick in die Vergangenheit | News
Clicks: 68
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 246568

© 1998 - 2021 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum