Mein Blog-Archiv

Juli 2022


Juni 2022

August 2022

Seite: 1   [1] 

Samstag, 30. Juli 2022 23:58

Hubert Zitt beim Trekdinner

Ich habe mich riesig gefreut, dass Hubert mal wieder Zeit für unser Trekdinner hatte. Am Montag wird er an der TUM einen Vortrag halten, da hat es sich so angeboten. Wegen der Urlaubszeit hatten wir aber nur 28 Anmeldungen, aber spontan wurden dann noch 31 draus, inklusive Hubert.

Er hatte vorgeschlagen, den Vortrag von der FedCon 29 "Trekkies, das Höchste was ein Mensch werden kann!" nocheinmal vorzutragen. Ich hatte zwar grundsätzlich alle Vorträge in der Abstimmung über Fatzebuck zugelassen, aber die meisten Stimmen erhielt doch Huberts Vorschlag.

Wir waren bereits 17:30 Uhr im Restaurant, damit wir die Technik testen konnten. Es gab zwar keine Leinwand, aber die Bilder an der hinteren Wand wurden schnell abgehängt und es ging dann eigentlich. Wer die gute Technik haben möchte, muss eben auf die FedCon gehen... Theoretisch hätten wir Beamer und Leinwand noch im Auto gehabt, aber wir haben dann darauf verzichtet.

Hubert kam dann pünktlich mit seiner Begleitung und die meisten waren auch relativ früh da. Als dann alle da waren, haben wir 18.30 Uhr gestartet. Ich habe Hubert als Ehrenmitglied des Trekdinners mit seinem Spitznamen "Doctor Hu" anmoderiert und erzählt, dass er bereits zum vierten Mal beim Trekdinner München ist. 2008 war er im Schlösslgarten, 2013 im Kranztheater und 2015 im Restaurante Bar Portugal. Damals hatten wir den größeren Raum, diesmal mussten wir in den Kleinen, weil wir nicht so viele Leute geworden sind. Insgesamt war es sein 415. Vortrag. Das große Bild haben wir zum Abdunkeln genommen, weil die Vorhänge nicht mehr da waren. Dann wurde es schon recht warm und stickig.

Der Vortrag war wieder großartig. Wir hatten ihn auf der FedCon 29 verpasst, weil wir nur Sonntagstickets hatten. Es ging darum, dass auch Nicht-Star-Trek-Fans im Herzen Trekkies sein können, denn es geht auch um die innere Einstellung, die Achtung der Mitmenschen und der respektvolle Umgang miteinander. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb das eine oder andere Mitglied beim Trekdinner eigentlich gar kein Trekkie ist, sondern nur zu uns kommt, weil wir so sympathisch sind. Naja, meistens ;-)

Nach dem Vortrag haben wir erst einmal gegessen. Wegen zweier Geburtstage war das Restaurant ziemlich am Rödeln, aber sie hatten es im Griff, der Chef hat selbst mit geholfen und bis auf eine kleine Verwechslung der Bestellung hat alles geklappt. Wir saßen auch nicht auf dem Trockenen. Ich habe wieder mein Lieblingsessen Penne no forno gegessen, aber ich sehe schon, ich muss mir mal wieder eine Pizza gönnen. Nach dem Essen haben wir Hubert dann das signierte Exemplar Fakt und Vorurteil von Holm Gero Hümmler überreicht. Er hatte das Buch tatsächlich noch nicht, aber inzwischen auf seine Liste der Literaturempfehlungen zum Vortrag "Verschwörungstheorien" hinzugefügt. Und er wird es auch bald lesen :)

Danach hat sich Hubert noch unter das Volk gemischt, Fragen beantwortet und interessante Gespräche geführt, wie ich gehört habe. Zum Schluss gab es noch eine geballte Fotosession mit der LGT-Community und dem Trekdinner. Danach löste sich die Gesellschaft langsam auf und wir haben am Ende bezahlt, Hubert und seine Begleitung auf Trekdinnerkasse eingeladen. Es war soooo schön!!!

18 Fotos

Update 01.08.2022

In dem Vortrag hat Hubert über Nichelle Nichols gesprochen, wie sie afro-amerikanische Männer und insbesondere Frauen dazu ermutigt hatte, eine Karriere bei der NASA anzustreben. Außerdem erklärte er auch, dass Trekkies einen besonderen Umgang mit dem Tod pflegen. Als hätten wir es geahnt, ist Nichelle Nichols am 30.07.2022 im Alter von 89 Jahren von uns gegangen. Erwartbar, aber dennoch traurig.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Hubert Zitt | Trekdinner | LastGeekTonight (LGT)
Clicks: 277

Samstag, 30. Juli 2022 15:35

Hufstory - Umstellung von Beschlag auf Barhuf

Als ich Felix im Juli 2019 kaufte, war klar, dass er im neuen Stall hinten keine Eisen mehr haben dürfte, weil es im Aktivstall schonmal vorkommt, dass es zu Rangeleien kommt. Keine Eisen an den Hinterbeinen reduziert erheblich die Verletzungsgefahr. Die ersten beiden Monate blieb er so noch in der Box und verkraftete die Umstellung vollkommen problemlos.

Nach dem Umzug in den neuen Stall zeigte er hin und wieder etwas Fühligkeit hinten, da die Ausreitwege doch mit viel Kies bedeckt waren. Ich probierte Hufschuhe aus, aber mein gewähltes Modell verdrehte sich an den schmaleren Hinterhufen, so dass ich das schnell wieder bleiben ließ. Letztendlich gewöhnte sich Felix aber auch an den Boden, wenn man nicht zu oft ausritt. Außerdem kannte ich mit der Zeit auch die schöneren Strecken mit Wiesenstreifen in der Mitte oder komplett grasbewachsene Wege.

Leider verschlechterte sich die Hornqualität vorne, besonders rechts. Durch seine Probleme mit dem linken Hinterbein, das er etwas nachschleift und entlastet, wodurch er sein rechtes Vorderbein stärker belastet, verlor er im Juli 2020 das erste Mal ein Eisen. Ich versuchte, das Horn mit Wasserglocken geschmeidiger zu machen. Aber die Qualität verbesserte sich leider nicht mehr. Außerdem bildete sich ein Spalt.

Unser Schmied bemühte sich, dagegen anzukämpfen, indem er eine Furche in das Horn schlug, damit der Spalt nicht weiter nach oben wandert, und das Eisen flacher zu schmieden, um den Druck zu mindern. Aber schon im März 2021 verlor Felix das nächste Mal ein Eisen. Das ist wirklich sehr nervig.

Da mein Schmied krank war, nutzte ich die Gelegenheit, um es einmal ganz ohne Eisen zu probieren. Eigentlich wollte ich das sowieso, aber wegen der Probleme mit der Hornqualität hatte ich befürchtet, dass das keine so gute Idee sein würde. Leider krüzte der Vertretungsschmied die Außenseite so stark, dass Felix nicht nur schief lief, sondern nach einer Woche richtig lahmte vor Schmerzen. Die Sohle war zu dünn an der Stelle und es drohte eine Belastungsrehe. Also lieh ich mir erst ein paar Hufschuhe und kaufte mir sofort zwei Paar, die ich mit viel Ducttape befestigte, damit Felix die im Paddock und auf der Koppel nicht verlor.

Es dauerte ca. 4,5 Monate, bis der rechte, äußere Tragrand endlich wieder seine korrekte Länge hatte. Das war eine sehr anstrengende Zeit, da ich wirklich täglich in den Stall fuhr, um Felix nach der Koppelzeit die Hufschuhe wieder korrekt für die Nacht auf dem Paddock anzubringen. Bei matschigem Boden war es auch vorgekommen, dass die Hufschuhe irgendwo auf der Koppel herumlagen. Das war dann fast wie Ostern. Einmal blieb ein Schuh wie vom Erdboden verschluckt - im wahrsten Sinne dese Wortes. Aber da man sie einzeln kauft, nicht paarweise, besorgte ich schnell Ersatz. Einige Monate später wurde er wieder aufgefunden...

Meine damalige Hufpflegerin, die den Umstellungsprozess begleitete, hat mir dann Mut gemacht, die Hufschuhe von jetzt auf gleich wegzulassen, als der Augenblick für sie passend erschien. Und seit dem, seit Oktober 2021 ist Felix komplett barhuf. Er läuft auch auf den Kieswegen ohne Hufschuhe, allerdings reite ich auch maximal einmal pro Woche für ca. 1-1,5 Stunden aus, wenn überhaupt.

Ich bin sehr glücklich, dass es geklappt hat. Aber mir ist auch bewusst, dass barhuf nicht für jedes Pferd geeignet ist. Das sollte immer eine individuelle Entscheidung sein.

52 Fotos

Themen: Eigenes Pferd Felix | Fotografie
Clicks: 278

Sonntag, 17. Juli 2022 18:16

Flauschhaufentreffen

Dieses Wochenende haben wir Schweinfurt unsicher gemacht. Dort fand das "1. Kühlwaldische Konzil 2022" statt. Sofie hat sehr viel Liebe und Zeit investiert, um alles zu organisieren, bis hin zur Hotelbuchung mit Gruppenrabatt. Wenn ich so an Trekdinner United oder das LGT-Grillen denke, da organisiert jeder zumindest die Übernachtung von selbst. Aber ansonsten hatte das Treffen große Ähnlichkeit mit unseren sonstigen verlängerten Wochenenden.

Freitag, 15. Juli 2022

Am Freitag gegen Mittag sind wir aufgebrochen und haben noch einen Abstecher beim Steindrucker gemacht, wo wir Florians letzte Bestellung persönlich abgeholt haben. In Schweinfurt sind wir dann erst einmal im Hotel eingecheckt, beim REWE (Real Edeka Wollny Ersatz) eingedeckt und dann trafen immer mehr Leute ein, die sich vor dem Hotel versammelten. Sofie war bei Freunden zum Grillen eingeladen. Abends sind wir dann zum Biergarten Naturfreundehaus aufgebrochen, wo wir aber mit 15 Personen leider keinen Platz fanden. In so einer Gruppe ist es besser, wenn vorher reserviert wird. Also reservierten wir für morgen 18:30 Uhr und Peter und Linda telefonierten ein paar Gaststätten ab, bis wir in der Neuen Schranne unterkamen.

Dort gab es sehr leckere Schrannenlimo mit Beeren, Apfelkücherl und wir hatten sehr viel Spaß. Später in der Hotellobby waren wir leider etwas zu laut, weshalb wir ermahnt wurden und uns fühlten wie Jugendliche bei der Abschlussfahrt. Und als hätten wir es geahnt, kam tatsächlich Bernd. Aber Anna Lena hatte schon erzählt, dass sie ihn auf der Straße gesehen hatte. Abends verbrachte Florian dann noch viel Zeit damit, das Lego-Set für Holm mit den neuen Errungenschaften vom Steindrucker zu ergänzen.

Samstag, 16. Juli 2022

Am Samstag sind wir nach dem Frühstück durch Schweinfurt gelaufen und haben Andreas beim Geocachen zugeschaut und teilweise auch ein wenig unterstützt. Das war auch mal interessant, obwohl ich das wohl selbst nicht machen würde. Zwei Caches haben wir auch gefunden und einen Zeugen-Kühlwaldis-Aufkleber hinterlassen.

In dem Kaufhaus waren Florian und ich noch Kühlschränke anschauen und ein paar alberne Fotos machen. Und einen Dunkin' Donut habe ich mir gegönnt. Schade, dass der in den RiemArcaden zugemacht hat. Schweinfurt ist wirklich eine schöne Stadt, nur die bunten Schweine (ähnlich wie die Kühe und Löwen in München oder die Bären in Berlin) sind etwas verstörend.

Nachmittags war unser erster Programmpunkt in Katha's Bar und Lounge. Das war sehr gemütlich und sah von außen gar nicht so groß aus, wie es dann war. Dort gab es sehr leckere Cocktails. Schade, dass ich nicht alle unbekannten probieren konnte, aber der Wonderbra und der Rainbow (alkoholfrei) gingen. Bernd haben wir dann unseren Kühlwaldi im Kühlschrank geschenkt. Wenn wir gewusst hätten, dass er auch kommt, hätte Florian für ihm auch schon sein Lego-Set gebaut.

Danach hat Holm sein Set bekommen und sich auch sehr darüber gefreut: "Abgefahren!" Für die Details habe ich ihm kurz meine Lesebrille ausgeliehen. Außerdem haben wir noch das Gruppenfoto in Bademänteln gemacht in Erinnerung an unseren Flashmop auf der Ferngesprächs-Con, wo wir alle im Hotelbademantel im Publikum saßen.

Anschließend ging es zum Biergarten, wo Tina nochmal fünf Leute nachgemeldet hatte, weil wir doch mehr waren als gestern geschätzt. Das Essen war hervorragend und Clemens hat noch Portraitfotos für unser Conshirt gemacht, das Florian designen wollte als Erinnerung.

Abends zogen alle nochmal mit Getränken und Chips bewaffnet los, damit wir nicht wieder in der Hotellobby angepsssst werden. Also wir haben uns selbst schon dauernd ermahnt, wenn der Getränkeautomat schepperte, jedes Mal mit "Pssst!" reagiert. Ich bin aber schon ins Bett gegangen, weil ich vor der langen Autofahrt lieber ausreichend schlafen wollte.

Sonntag, 17. Juli 2022

Florian hat mir dann ein paar Sachen erzählt, über die in der Nacht noch gesprochen wurden. Nach dem Frühstück ging es dann ins KuK (Kino und Kneipe), wobei die Kneipe geschlossen hatte, wie ich herausgehört habe, weil es derzeit keinen Pächter gibt. Dort hat Sofie organisiert, dass wir uns Mara und der Feuerbringer nochmal anschauen können. Natürlich hatte ich dafür mein Mara-Outfit dabei.

Nach dem Kino löste sich die Gesellschaft nach und nach auf, aber nicht ohne uns noch in Weimar bzw. Erfurt zum Krämerbrückenfest 2023 zu verabreden und Jenny, ihr Martin und Sofie kommen nächstes Wochenende zu uns zum Grillen :)

Die Heimfahrt verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse. Alle sind wieder heil zu Hause angekommen.

Auf Twitter kann man unter dem Hashtag #KuehlKon2022 noch ein bisserl nachlesen, wie der verrückte Flauschhaufen Schweinfurt unsicher gemacht hat. Und wir haben auch ein paar Fotos gemacht:

72 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Zeugen Kühlwaldis
Clicks: 277

Donnerstag, 7. Juli 2022 18:56

Asterix 39 - ... und der Greif

Der Band Asterix und der Greif ist ganz im Stil der anderen Geschichten geschrieben, in denen Asterix, Obelix und Miraculix auf Reisen gehen. Diesmal verschlägt es sie ins Barbaricum, also nach Sibirien. Es gibt eine Menge Anspielungen auf Fakenius und Verschwörungsmythen wie die flache Erde und mysthische Wesen wie Cäsars Einhorn. Obelix bekommt ein Pferd, das unter ihm aber fast zusammenbricht und er es dann erst einmal trägt. Mit diesem Band gelingt es dem Duo Ferri und Conrad, wieder an die guten alten Zeiten anzuknüpfen. Ich hoffe, dass sie in Zukunft wieder diese Qualität und diesen Witz abliefern.

Thema: Bücher
Clicks: 278

Dienstag, 5. Juli 2022 21:06

Asterix 38 - Die Tochter des Vercingetorix

Beim Spiegel kam der Band 38 von Asterix - Die Tochter des Vercingetorix nicht so gut weg. Aber Tommy Krappweis und Britta fanden den Band gut, und außerdem bleibe ich Asterix treu. Der neue Zeichner ist grandios. In dem Band kommen alle wichtigen Zutaten vor: Obelix verprügelt Römer, isst Wildschwein, trägt einen Hinkelstein durch die Gegend und regt sich über Dinge auf. Gallier prügeln sich zum Spaß. Die Piraten und ihr Schiff, das mal wieder untergeht.

Ich weiß nicht, ob man junge Leser gewinnen möchte, aber es kamen aufmüpfige Teenager vor, nicht nur die Tochter des Vercingetorix, die sich nicht in ihren gothischen Kleidungsstil reinreden lassen möchte. Sicher eine Anspielung auf die heutigen Gothics. Und der Letitbix, der Blümchen auf sein Schiff malt, gehört in die Kategorie Beatles-hörender Hippies.

Ich fand den Band nett. Aber mehr auch nicht. Es war trotzdem schön, bei sonnigem Wetter im Garten zu sitzen und mal wieder etwas zu lesen.

Thema: Bücher
Clicks: 278

Dienstag, 5. Juli 2022 19:18

Für den Weltfrieden III/2022

Wer sich nicht mit dem Thema Krieg auseinandersetzen möchte, bitte nicht weiterlesen.

Auf meinem Wunschzettel der Utopie steht der Weltfrieden



Update-Liste



Updates Völkerrecht und UN

Wikipedia: Charta der Vereinten Nationen

Russia-Ukraine Monitor Map: Karte mit Truppenbewegungen und Kriegsverbrechen

Spiegel (08.07.2022): Russlands Außenminister Lawrow verlässt G20-Treffen auf Bali vorzeitig

Tagesschau (21.07.2022): Russischer Angriff auf Ukraine: Massenhafte Verstöße gegen das Völkerrecht

Deutschlandfunk (25.07.2022): Völkerrechtler: „Aggressor darf nicht belohnt werden“ - Grenzen von Staaten dürfen nicht mit Gewalt verändert werden

Tagesschau (02.08.2022): Tötung von Al-Kaida-Chef Aiman al-Sawahiri: Was sagt das Völkerrecht dazu?


Updates Atomwaffen

Wikipedia: START: Strategic Arms Reduction Treaty

Zeit (17.07.2022): USA und Golfstaaten wollen Irans Atomwaffen diplomatisch verhindern

BBC (28.07.2022): Kim Jong-un says North Korea ready to mobilise nuclear forces


Updates Bundeswehr


Updates NATO

Wikipedia: NATO

Spiegel (05.07.2022): Nato-Staaten unterzeichnen Beitrittsprotokolle für Finnland und Schweden

Tagesschau (08.07.2022): Berlin stimmt für Aufnahme Finnlands und Schwedens

RND (17.07.2022): Gefahr für Nato-Norderweiterung: Amerikanische Kampfjets für Erdogan? US-Kongress bremst Bidens Waffenlieferung

Spiegel (04.08.2022): Demokraten und Republikaner einig: US-Senat stimmt Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands zu


Updates Rüstungsexporte

Tagesspiegel (08.07.2022): Munitionsdepots stehen in Flammen: US-Raketenwerfer richten verheerende Schäden unter Putins Truppen an

Telepolis (11.07.2022): US-Abgeordnete wollen Verkauf von F-16-Kampfjets an die Türkei verhindern

ntv (23.07.2022): USA bereiten HIMARS-Lieferung vor

Tagesschau (25.07.2022): Kiew erhält die ersten drei Gepard-Panzer

Frankfurter Rundschau (26.07.2022): Slowakei bereit, ihre MIG-29-Flotte an ukrainische Armee abzugeben

Tagesschau (29.09.2022): Erstmals in Legislaturperiode Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien genehmigt


Updates Drohnen, autonome Kampfroboter und Hyperschallwaffen

Spiegel+ (12.07.2022): Mögliche Drohnenlieferungen von Iran an Russland

ntv (27.09.2022): Billig, aber tödlich: So gefährlich sind die iranischen Kamikaze-Drohnen

Heise (27.09.2022): Norwegische Öl-Förderer sichten vermehrt unidentifizierte Drohnen


Updates Sanktionen

Beyond Coal: Payments to Russia for fossil fuels
Stand 12.03.2022, 13.00 Uhr: 9,445 Mrd. Euro
Stand 04.04.2022, 09.45 Uhr: 18,742 Mrd. Euro
Stand 05.07.2022, 19.22 Uhr: 64,956 Mrd. Euro

Süddeutsche (06.07.2022): Habeck zu Russland-Sanktionen: "Von mir aus laden wir noch mal nach"

Merkur (28.07.2022): Putins „Lüge“ entlarvt: Wie es wirklich um Russlands Wirtschaft steht

Heise (09.08.2022): Westliche IT-Bauteile in russischer Waffentechnik dokumentiert

ntv (07.09.2022): Maßnahmen laufen bald aus: Ungarn droht mit Blockade gegen Russland-Sanktionen - Jacht Dilbar von Alischer Usmanow


Updates Cyberwar

Golem (19.07.2022): Kriegsgefahr: Digitaler Zwilling für Regierungsdaten im Ausland

Heise (13.09.2022): Anti-Satellitenwaffen: Auch Japan gegen Satellitenabschüsse, USA setzen auf UN




Updates Europa


Updates Israel, Naher Osten und Iran

Tagesschau (12.07.2022): Israel kündigt Erleichterungen für Palästinenser an


Updates Arabische Welt

Wikipedia: "Militärintervention" im Jemen seit 2015


Updates Russland und Osteuropa

Wikipedia: Kaukasuskrieg 2008 - bzw. Russland in Georgien

Wikipedia: Annexion der Krim 2014

Tagesspiegel (07.07.2022): Putin warnt Westen vor militärischer Konfrontation: „Russland hat in der Ukraine noch gar nicht ernsthaft angefangen“

ntv (24.07.2022): Auf Dementi folgt Rechtfertigung: Russland bestätigt Raketenangriff auf Odessa - Hafen benötigt für weltweite Getreidelieferungen

ntv (02.08.2022): "Unsere Grenzen enden nirgendwo": Medwedew nennt Georgien und Kasachstan "künstliche Staaten"

SauerlandKurier (03.08.2022): Schwere Verluste für Russland: Einsatzkommando „Süd“ meldet Tötung von 20 russischen Truppen

Spiegel (10.08.2022): Plötzlich explodiert auf der Krim ein russischer Stützpunkt

Frankfurter Rundschau (10.08.2022): Nordkorea hilft Russland: 100.000 „Freiwillige“ im Kampf gegen die Ukraine

Stern (11.08.2022): Sabotage, Attentate, Propaganda: In den russisch besetzten Gebieten wächst der Widerstand - ukrainische Partisanen und Guerillaaktionen

New York Post (15.08.2022): Ukraine hits base of Russian paramilitary group Wagner after photos revealed location

Merkur (25.08.2022): Russland zahlt 170 Euro für Eltern in besetzten Gebieten der Ukraine

Süddeutche (29.08.2022): Ukraine startet Gegenoffensive im Süden

ntv (31.08.2022): "Erhebliche Reserven" vorhanden: Russlands Militär könnte zweite Front eröffnen

ntv (04.09.2022): Kampfprämien nicht gezahlt: London sieht Moral und Disziplin bei Russen geschwächt

FAZ (05.09.2022): Russlands Streitkräfte: Zu wenige wollen für Putin kämpfen - Rekrutierung von Sträflingen, bevorzugt Mörder

Spiegel (13.09.2022): Konflikt im Kaukasus: Armenien meldet Dutzende getötete Soldaten bei Kämpfen mit Aserbaidschan

ntv (15.09.2022): Beschuss der Infrastruktur: Russische Truppen greifen Staudamm bei Krywyj Rih an

ntv (15.09.2022): Präsident wohlauf: Auto kracht in Selenskyjs Wagen

Tagesschau (21.09.2022): Putin ordnet Teilmobilmachung an

Süddeutsche (27.09.2022): Erzwungene 96 Prozent bei Scheinreferenden

Süddeutsche (27.09.2022): Russland:Im Land der fliehenden Söhne

Heise (27.09.2022): Defekte Gas-Pipelines Nord Stream 1 & 2: Sabotage nicht ausgeschlossen

ntv (30.09.2022): Annexionsrede im Kreml Keine Wiederholung von 2014 - Für Putin tickt die Uhr


Updates Asien

Zeit (30.07.2022): China kündigt Militärmanöver in Taiwanstraße an

ntv (02.08.2022): Chinesische Kampfjets gestartet: US-Spitzenpolitikerin Pelosi in Taiwan eingetroffen

Spiegel (04.08.2022): Pekings Manöver vor Taiwan: Chinesische Raketen gehen auch in Japans Wirtschaftszone nieder


Updates USA


Updates Südamerika


Updates Afrika

Tagesschau (01.09.2022): Äthiopien: Der Krieg ist zurück in Tigray

Bietigheimer Zeitung (12.09.2022): Tigray-Rebellen stimmen überraschend Friedensgesprächen zu



Updates Sonstiges

Wikipedia: Liste von Kriegen

Conflict Intelligence Team (CIT)

Netzwerk Friedenskooperative

Thema: Weltfrieden
Clicks: 278

Sonntag, 3. Juli 2022 19:05

Amerikas Gotteskrieger - Annika Brockschmidt

In Amerikas Gotteskrieger zeichnet Annika die Geschichte auf, wie die Religiöse Rechte in den USA die Republikanische Partei einvernimmt, wichtige politische Ämter besetzt, Wahlen und das Wahlrecht beeinflusst und Trump an die Macht bringt. Es ist ein gruseliges Szenario, das da seine Schatten voraus wirft. Und ich mag gar nicht an die Midterms und die nächsten Präsidentschaftswahlen denken. Es ist ja nicht nur Trump, der könnte bis dahin hinter Gittern sein, wenn die January 6th Hearings erfolgreich verlaufen. Aber wenn ein DeSantis kandidiert, dann wäre das wahrscheinlich noch weitaus schlimmer.

Einen Vorgeschmack, wie die Welt in den USA dann aussehen könnte, kann man in der Serie A Handmaids Tale sehen. Annika schreibt und spricht in ihren Büchern, ihrem Twitter-Account und in ihrem Podcast aber so, als wäre das unumgänglich, dass die USA diesen Weg einschlägt. Doch genauso, wie sie einmal sagte, dass die Demokraten in den USA keine homogene Partei sind, sondern eine Partei, in der es gemäßigte, liberale und sehr soziale Strömungen gibt, so sind auch die Republikaner keine homogene Einheit, die alle White Supremacists, Evangelikale, radikale Abtreibungsgegner. In jeder Menschengruppe gibt es Schnittmengen zu anderen Menschengruppen, aber eben auch Unterschiede. So können Strömungen mal in die eine Richtung, aber eben auch mal in die andere Richtung gehen.

Meine Hoffnung ist ja, dass sich der konservativ-lastige Supreme Court mit ihrer Entscheidung, Roe v. Wade zu kippen, ins Abseits katapultiert hat. Ebenso wie die absurden Gesetze, die DeSantis in Florida erlassen hat und sein Kleinkrieg gegen Disney. Ich weiß nicht, ob es reicht, um die Midterms blue zu flippen (sorry für mein Denglisch, aber ich lese einfach sehr viel auf Twitter und weiß oft gar nicht, was das auf Deutsch alles heißt), aber eines meiner Lebensmottos lautet, dass man niemals die Hoffnung verlieren darf.

Das Buch ist also nichts für Leute, die immer nur alles schwarz sehen. Die könnten nach der Lektüre leicht verzweifeln. Und jetzt bitte wieder Dogcontent mit Frieda. Danke, Flauschhaufen!

Thema: Bücher
Clicks: 278
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 354632

© 1998 - 2024 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum