Mein Blog-Archiv

Montag, 28. Juli 2008 19:16

Get Smart

Eigentlich hätte ich bei der Agentenkomödie Get Smart so etwas ähnliches wie Johnny English erwartet. Und da die Kinder diesen Film mögen, dachte ich, ihnen würde Get Smart auch gefallen. Nachdem er jedoch FSK 12 war, haben wir uns nach dem Fiasko letzte Woche entschlossen, den Film ohne Kinder anzusehen.

Achtung, Spoiler

Und FSK 12 ist durchaus berechtigt. Denn neben einigen lustigen Szenen verbirgt sich hinter dem Film durchaus ein echter Agententhriller mit einigen heftigen Action-Szenen. Hin und wieder waren die Scherze für meinen Geschmack dann doch etwas zu derb, aber im Großen und Ganzen ein toller Film: unterhaltsam, turbulent und auch ein wenig spannend.

Achtung, Spoiler

Ein bißchen kam auch die Aussage rüber, dass jeder schlank sein kann, wenn er nur will. Und alle dicken Menschen sind also willensschache willensschwache Genußtypen, die jeder Versuchung nachgeben. Ja, ja... Diesen Schwachsinn kann ich nicht mehr hören.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino
Clicks: 194

Kommentare:

Montag, 28. Juli 2008 20:18

El Capitan schrieb:

Herzlich Willkommen im Club der Willensschwachen und und Extrem-Nachgeber.

=/\=

Montag, 28. Juli 2008 22:31

http://maninmetropolis.blogspot.com

Man in Metropolis schrieb:

Na... dann werde ich mir den auch noch mal ansehen.

Dienstag, 29. Juli 2008 11:10

Thomas schrieb:

Ich denke auch, dass jeder Nichtraucher sein kann, wenn er will. Nur will halt offenbar nicht jeder Nichtraucher sein. Und es will auch nicht jeder schlank sein. Dein Umkehrschluss ist daher nicht logisch. Jeder, der schlank sein will, kann das erreichen. Das ist doch eine optimistische Botschaft! (Was die allerdings in einem Agententhriller verloren hat, macht mich fast neugierig!) Was also ist Deine Meinung? Dass es Leute gibt, die es nie schaffen würden, schlank zu werden, egal was sie tun? Dass "schlank sein" ein Schicksalsgeschenk ist, das man selbst nicht beeinflussen kann? Dass es nur den genetisch Privilegierten vergönnt ist, schlank zu sein? Das würde ich für "Schwachsinn" halten.

Dienstag, 29. Juli 2008 20:42

Sandra schrieb:

@Thomas:

Ich denke, dass man mit weniger essen und mehr Bewegung sein Gewicht reduzieren kann. Man darf damit aber niemals aufhören, da man sonst wieder zunimmt. Und der Versuch, sein Gewicht zu reduzieren, kann schon schädlich sein, wenn man versucht es mit Mitteln zu bekämpfen, die man nicht durchhalten kann (z.B. weil man eigentlich ein Sportmuffel ist oder eben gerne viel isst). Und Fakt ist, dass die wenigsten Leute ihr Gewicht halten, wenn sie abgenommen haben. Und deshalb kann es eben nicht jeder.

Ich glaube nämlich nicht, dass jeder, der dick ist, auch dick sein will.

Mittwoch, 30. Juli 2008 13:13

Thomas schrieb:

Wenn ich im McFit einen durchtrainierten Typen sehe, der dank seiner tollen Figur selbst in einem ausgeleierten 1-Euro-T-Shirt noch super aussieht, denke ich: Mist! Mit mehr Beherrschung beim Essen und mehr Engagement beim Sport könnte ich auch so aussehen. Du denkst aber offenbar: Der Glückspilz, ich könnte nie so aussehen, das ist nur bestimmten Menschen vorbehalten.

Mittwoch, 30. Juli 2008 18:14

Sandra schrieb:

Der Körperbau wird zum Teil durch genetische Faktoren bestimmt. Wie hoch der Prozentsatz ist, darüber streiten sich die Wissenschaftler. Bei einem kleinwüchsigem Menschen würde auch niemand auf die Idee kommen zu sagen: "Hey, iss mehr, damit du noch wächst!" weil es anerkannt ist, dass er ein Mangel an Wachstumshormen hat, der genetisch bestimmt ist.

Bei Menschen mit Neigung zum Übergewicht ist es zwar ratsam, sich mehr zu bewegen und/oder weniger zu essen, aber es gibt noch ein anderes Problem: Der Charakter, zu dem auch die Willensstärke gehört.

Wenn ein Mensch, der sich nicht gerne bewegt, versucht durch Sport schlanker zu werden, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit damit scheitern, da es nicht seiner Natur entspricht.

Wenn ein Mensch, der gerne viel isst, versucht durch Diät/weniger Essen schlanker zu werden, wird ebenfalls mit großer Wahrscheinlichkeit damit scheitern, aus demselben Grund.

Wenn ein Mensch mit großer Willensstärke jedoch versucht, seinen Körper zu stählen, indem er entsprechend Sport treibt und/oder sich kalorienarm ernährt, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass er damit Erfolg haben wird. Nur ist diese Willensstärke eben nicht jedem gegeben (wie du in dem Kommentar selbst sagst "Mit mehr Beherrschung beim Essen und mehr Engagement beim Sport").

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass auch der Charakter und damit die Stärke des Willens sehr stark durch die Gene vorgegeben sind. Nicht in Stein gemeißelt, aber in gewisse, individuelle Grenzen gezwungen.

Daher finde ich es nicht fair zu behaupten, dass jeder schlank sein könnte, wenn er nur will. Denn wollen und eine starke Willenskraft zu besitzen sind zwei verschiedene Dinge.

Übrigens erkranken nur Menschen mit einer äußerst starken Willenskraft an Anorexia nervosa.

Zum Film: Maxwell Smart war aufgrund seines Übergewichtes körperlich nicht fit genug für den Außendienst. Da es aber sein Traum war, vom Schreibtisch wegzukommen, hat er hart trainiert, um fit und schlank zu werden, was der Figur Maxwell im Film auch gelungen ist. Er sagte in einer Szene, er hätte 150 Pfund abgenommen.

Ich sage nicht, dass es unmöglich ist. Ich sage nur, dass es lediglich Menschen mit großer Willenskraft gelingen kann, so abzunehmen und das Gewicht dann auch zu halten.

Freitag, 1. August 2008 11:21

Thomas schrieb:

Du sagst: "Ich sage nur, dass es lediglich Menschen mit großer Willenskraft gelingen kann, so abzunehmen und das Gewicht dann auch zu halten." Damit sagst Du: Dicke Menschen haben keine große Willenskraft. Und meinst auch noch, das sei wohl genetisch bedingt. Gerade das ist ein Vorurteil gegenüber dicken Menschen, das ich schlimm finde.

Samstag, 2. August 2008 00:05

Sandra schrieb:

Jein. "Ich sage nur, dass es lediglich Menschen mit großer Willenskraft gelingen kann, so abzunehmen und das Gewicht dann auch zu halten."

Aber in meinem Blogeintrag schrieb ich: "Und alle dicken Menschen sind also willensschwache Genußtypen, die jeder Versuchung nachgeben", was hoffentlich so ironisch rüberkommt, wie es gemeint ist.

Das Problem ist, dass sehr viele Menschen genau diesen Umkehrschluss ziehen. Und das halte ich für falsch. Denn auch übergewichtige Menschen können sehr willensstark und äußerst diszipliniert sein. Aber warum zum Teufel funktioniert das nicht auch bei der Kontrolle des Essverhaltens?

Auch dies liegt in unseren Genen begründet. Wir können aufhören zu rauchen. Wir können aufhören, an den Nägeln zu kauen. Wir können mit sehr vielen Dingen einfach aufhören... Aber wir können nicht aufhören zu essen. Das wäre tödlich.

Und unser Körper weiß das und wehrt sich vehement gegen eine geringere Nahrungsaufnahme. Dies bedeutet für ihn Hungersnot und damit Lebensgefahr. Mit dem Versuch, das Essverhalten zu kontrollieren, setzen wir archaische Überlebensinstinkte frei. Die sorgen dafür, dass wir Heißhunger bekommen und uns nicht mehr unter Kontrolle haben und nach drei oder vier Wochen erfolgreicher Diät uns plötzlich vor dem Kühlschrank wiederfinden und alles in uns hineinstopfen. Gegen diese Urkräfte hilft keine normale Willensstärke oder Disziplin, da braucht es schon mehr. Frag mal einen Übergewichtigen, wie viele Diäten er schon gemacht hat. Je mehr Diäten, desto größer das Übergewicht, da traue ich mich zu wetten. (Und genau deshalb habe ich vor langer Zeit beschlossen, keine Diät mehr zu machen, weil ich Angst vor diesem Kontrollverlust und weiterer Gewichtszunahme habe.)

Und aus genau diesem Grund halte ich es für falsch zu glauben, dass alle übergewichtigen Menschen willensschwach sind. Denn nur weil man es nicht schafft, sich gegen dieses Überlebensprogramm unseres Körpers aufzulehnen, bedeutet das noch lange nicht, dass man grundsätzlich und in allen Dingen willensschwach und undiszipliniert ist.

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 746076

© 1998 - 2021 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum