Mein Blog-Archiv

Donnerstag, 7. Mai 2009 21:18

Star Trek (XI)

Lange haben wir darauf gewartet, uns vor Spoilern gefürchtet, die Finger in die Ohren gesteckt, die Trailer genossen und uns auf dieses große Kinoevent gefreut. Gestern Abend war es so weit. Mein Schatz Florian und ich haben uns mit unseren Trekdinner-Leuten in einer Eisdiele getroffen, um das angekündigte Kinoereignis Star Trek zu zelebrieren. Ich bekam einen Bananensplit ohne Banane, die wurde dann nachgereicht. Es war eine lustig-fröhliche Runde und wir waren alle voller Vorfreude.

Exokomp hatte sogar schon seinen Kommunikator und den Phaser aus dem neuen Film ausgepackt, die er auf der FedCon erstanden hatte, und die mich irgendwie an eingestampfte Zylonen erinnern. Dann ging es los: Teils in diversen Star Trek Uniformen nahmen wir in unserer Reihe L Platz und hatten wirklich sehr gute Plätze erwischt.

Wenn man in's Kino geht, dann hat die Wirkung des Films immer auch unmittelbar etwas mit der Erwartungshaltung zu tun, die sich im Vorfeld aufgebaut hat. Wenn man wenig erwartet, kann man auch von einem durchschnittlichen Film begeistert sein. Das war zum Beispiel bei Alien vs. Predator der Fall.

Umgekehrt kann es aber auch passieren, dass man sehr viel erwartet, weil die Kritiken gut waren, dann kann man auch von einem guten Film enttäuscht sein. Wirklich, ich hatte mich bemüht, keine Erwartungshaltung aufzubauen. Doch es war wie ein Spießrutenlauf. So hatte ich schon Trailer gesehen und wusste bzw. meinte zu wissen, dass Leonard Nimoy einen Cameoauftritt haben würde, dass ein Planet implodiert, dass Spock von einer Frau umarmt wird und dass der Film sehr actionreich sein würde. Und die Ausschnitte, die wir auf der Opening Ceremony der FedCon gesehen hatten, waren äußerst klug gewählt, denn sie zeigten, dass der Film auch sehr lustig werden würde, ohne von der Handlung zu viel zu verraten.

Und dann war da noch Mike Hillenbrand, der auf seinem Panel immer wieder betonte, dass wir diesen Film unbedingt ansehen müssen, damit er ein kommerzieller Erfolg wird, damit noch mehr Filme gedreht werden und es vielleicht eine weitere Fernsehserie geben würde. Der Film wäre "geil, geil, geil, geil, geil". Und wir würden nach neun Minuten weinen.

In Folge dessen war ich gespannt wie ein Flitzebogen und innerlich absolut davon überzeugt, dass mir dieser Film gefallen würde. So kann man sich täuschen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Kino
Clicks: 198

Kommentare:

Freitag, 8. Mai 2009 09:46

http://www.trekdinner-muenchen.de

TomTom schrieb:

genau meine Meinung! Ich war mehr als enttäuscht, die Erwartungen waren einfach zu hoch. Die Macher des Films haben das altbekannte Star Trek Universum ignoriert, sehr schade...

Freitag, 8. Mai 2009 10:23

Kes schrieb:

Geschmäcker sind einfach verschieden =O)

Freitag, 8. Mai 2009 10:38

http://hoehl.blogspot.com/

Thomas schrieb:

Weinen konnte man bei der Szene mit dem Jungen und dem Auto. Die war so doof und hohl... :-)

Montag, 11. Mai 2009 12:04

http://www.corona-magazine.de

Mike schrieb:

Hallo Sandra,

ich fand deine Einträge alle sehr interessant. Dir scheint eine Menge an dem Film ja sehr gut gefallen zu haben, womit du meine Begeisterung zumindest keine Lügen strafst. :)

Es tut mir leid, dass dir die 3 Kröten, die der Film mind. serviert, noch im Hals stecken. Aber ich hoffe, du kannst damit noch deinen Frieden finden. Es ist ein neues Star Trek, das wussten wir von Beginn an. Ehrlich gesagt, hätte ich mit einem weiblichen Spock deutlich schlechter leben können... ;-)

Herzliche Grüße
Mike

PS: Ich weiß, die Frage stellt sich jetzt nicht mehr, aber mich interessiert die Antwort auf deine Frage.. ist der Film was für Kinder in diesem Alter?

Montag, 11. Mai 2009 17:20

Sandra schrieb:

@Mike: Für meine Jungs (8 und 10) ist der Film noch nichts. Transformers würde ich sie auch nicht gucken lassen. Zu viel Zerstörung, denke ich. FSK 12 ist absolut gerechtfertigt.

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 746091

© 1998 - 2021 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum