clicks: 105
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Dienstag, 5. Mai 2020 17:01

Manipulation

Am Ende wird alles gut... und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde

Es gibt viele Möglichkeiten, jemanden zu manipulieren. Die Rhetorik ("Redekunst") ist schon eine sehr alte Methode, Zuhörer zu überzeugen oder zu einer Handlung zu bewegen. Aber es gibt noch sehr viele andere Methoden, die Menschen durch Sprache zu manipulieren. Es ist lohnenswert, sich mit den verschiedenen Methoden vertraut zu machen.

Framing und Priming haben mit der Kognition zu tun. Beim Framing wird durch die Formulierung das Verhalten des Empfängers beeinflusst. Zum Beispiel ist es ein Unterschied, ob man sagt "Du riechst aber wieder ganz schön nach Pferd. Möchtest du nicht duschen?" oder "Boah, du stinkst nach Pferd. Geh duschen!". Beim Priming wird auf eine spätere Aussage vorbereitet, indem die Stimmung des Zuhörers durch bestimmte Aussagen in die eine oder andere Richtung gelenkt werden, um darauf die gewünschte positive oder negative Reaktion hervorzurufen.

Oder die Neuro-Linguistische Programmierung, die aber auch als Pseudowissenschaft bezeichnet wird. Aber es funktioniert erstaunlich oft. Zum Beispiel das Pacing (Spiegeln). Damit kann man den Eindruck erwecken, mit seinem Gegenüber auf der gleichen Wellenlänge zu sein und ihn dazu verleiten, mehr preiszugeben, als er eigentlich möchte. Oder beim Leading (Führen) wird das Gegenüber in eine bestimmte Richtung getrieben. Das habe ich selbst schon erlebt:

  • Es klingelt. Ich öffne die Tür (hab ich früher gemacht). Jemand steht davor und fragt: "Hätten Sie drei Minuten Zeit für eine Umfrage?"
  • Man will nicht unhöflich sein und was sind schon drei Minuten. Also kommt die nächste Frage, als Umfrage getarnt (eventuell auch zwischen ein oder zwei weiteren Fragen versteckt): "Finden Sie es richtig, dass ehemalige Gefängnisinsassen/Drogensüchtige/[beliebige andere Person am Rand der Gesellschaft] eine Chance bekommen sollte, sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern und einen Job zu bekommen?"
  • Man will nicht als assozial dastehen, zumal man die vorherige Frage ja schon mit "ja" beantwortet hat. Und schon holt der Klinkenputzer zum finalen Schlag aus: "Ich bin ein ehemaliger Gefängnisinsasse/Drogensüchtiger/[beliebige andere Person am Rand der Gesellschaft] und habe jetzt die Chance bekommen, durch den Verkauf von Abonnements wieder in das gesellschaftliche Leben zurückzukehren."
  • Schwupp ist man in die Falle getappt. Da gehört eine gehörige Portion Selbstbewusstsein dazu, um hier doch noch zurückzurudern und "nein" zu sagen, weil man doch eigentlich nicht wirklich schon wieder ein Abo braucht.
  • Beim nächsten Versuch war meine Antwort auf die Frage, ob ich an einer Umfrage teilnehmen würde: "Danke, nein, ich brauche kein Abo." Man ist ja lernfähig.

Und dann gibt es noch die Suggestion, bei der man das Gegenüber manipuliert, ohne dass die Manipulation erkannt wird. Ich habe das auch schon angewandt, als ich zu meinem kranken Sohn sagte, dass Salbeibonbons so ähnlich schmecken wie Cola-Bonbons. Seitdem lutscht er die auch, wenn er gesund ist und sie schmecken ihm sogar. All diese Verfahren sind einander ähnlich oder überschneiden sich, und es gibt sicher noch viele andere Methoden der Manipulation.

Eine Methode wende ich auch sehr gerne an. Die meisten Menschen haben nämlich eine Abneigung dagegen, eine Frage mit "nein" zu beantworten, weil dies vielleicht als unhöflich gilt. Deshalb kann man eine Frage immer so formulieren, dass "ja" die gewünschte Antwort ist und Oder-Fragen vermeiden, um dem Gegenüber keine Auswahl anzubieten. Das funktioniert erschreckend oft.

Die aggressivste Form der Manipulation ist Angstmacherei. Dieses Mittel wird gerne von Verschwörungstheoretikern angewandt. Zwar soll man keine Angst vor dem Virus haben, aber doch bitte schön vom Deep State und der weltweiten Verschwörung zur totalen Kontrolle mit Hilfe von Microchips und der Einführung einer Weltregierung. Dagegen spricht die Chaostheorie. Ich bin fest davon überzeugt, dass man niemals die gesamte Menschheit zentral steuern können wird, dazu gibt es viel zu viele gegenläufige Interessen. Das sind Allmachtsphantasien. So etwas kann einfach nicht funktionieren. Nur in der reinen Schönheit der Mathematik gibt es 0% oder 100%. Das wahre Leben ist nicht schwarz-weiß, es hat viele verschiedene Grautöne und auch die wechseln ständig. Damit können einfach gestrickte Geister nur leider nicht umgehen.

Vor ein paar Tagen haben wir ein anonymes (!) Pamphlet im Briefkasten gefunden, das mich in Erstaunen versetzt hat. Fakenews werden anscheinend nicht nur über das Internet verbreitet, sondern auch offline. In dem auf Hochglanzpapier gedruckten Wisch, das man leider nicht als Klopapier verwenden kann, wurde das übliche Geschwurbel verbreitet. Dass man vor dem neuen Coronavirus keine Angst zu haben braucht, weil der doch nur sowas wie die Grippe ist und nur älteren Menschen und Leuten mit Vorerkrankung gefährlich werden kann (was für eine menschenverachtende Aussage), dass die Pandemie schon mehrfach vorhergesagt wurde und daher geplant war von der Rockefeller Foundation (2010) und der Johns Hopkins Center for Health Security, dem World Economic Forum und der Bill & Melinda Gates Foundation im Event 201 (2019) und sogar im Bundestag (2013) angekündigt wurde. Ganz ehrlich, wenn ich so eine Verschwörung planen würde, dann hätte ich das niemals angekündigt oder in irgendeiner Form publik gemacht!

Außerdem werden Parallelen gezogen zur Schweinegruppe (2009), die glücklicherweise glimpflich verlief und die Empörung (auch von Dr. Wodings) damals groß war, dass nur die Pharmaindustrie als Profiteure der Angst daran verdienen wollte. Dr. Wodings ist davon überzeugt, dass dies auch auf die aktuelle Pandemie zutrifft. Ich angesichts der Situation in Italien und New York nicht. Und dann wird natürlich wie immer nachgetreten mit dem Aufruf, der als Trigger dient, man solle "selbst denken". Darauf antworte ich gerne, dass ich das tue, dabei nur eben zu einem anderen Ergebnis komme...

Ich habe das Titelblatt in der Messestadt-Gruppe in Facebook gepostet. Einige Leute hatten das Ding auch bekommen und weggeworfen, einer zur Polizei geschickt, dann wurde darüber diskutiert, ob an den Theorien vielleicht was dran sein könnte, weil wir doch keine "Leichenberge" sehen, dann berichteten ein paar Leute von Covid-19-Fällen in ihrem Familienkreis, dann war Ruhe.

Ich weiß gar nicht mehr, wer mich "Lemming" genannt hat, weil ich schon vor der Ausgangsbeschränkung und der Schließung von Restaurants das Trekdinner im März abgesagt hatte und ich schon vor der Einführung der Maskenpflicht mit Maske in den Supermarkt gegangen bin. Ist auch egal. Ich bin nicht Marty McFly, der sich triggern lässt, wenn man ihn "feige Sau" nennt.

Denn ich habe keine Angst!

Everything's going to be okay!
Carl Grimes


Updates

Golem (12.05.2020): Verschwörungstheorien im Mainstream

Telepolis (14.05.2020): Covidioten: Die Pandemie der Infantilität

T-Online(14.05.2020): Sekte Organische Christus-Generation (OCG) mit Sitz in der Schweiz nutzt das Coronavirus für ihre Propaganda

BR24 (16.05.2020): Was ist QAnon? - kommt mir vor, wie eine hirnwaschende Sekte...

NDR Podcast Coronavirus-Update mit Christian Drosten (19.05.2020): (42) Bei der Schweinegrippe kam alles anders, hier wird u.a. erklärt, warum die Schweinegrippe durchaus gefährlicher war als die Saisonale Grippe, wie es zu dem Vorwurf kam, dass die Regierungsbeamten den "besseren" Impfstoff bekam und das Fußvolk den Rest, und auch an der Dokumentation "Profiteure der Angst" Kritik geübt.

National Geographic (05.06.2020): Dunning-Kruger-Effekt: Warum sich Halbwissende für besonders klug halten

Correctiv (09.07.2020): Warum Demokratie Faktenchecks braucht

Volksverpetzer (09.07.2020): QAnon liegt immer falsch



Statista: Anzahl der Todesfälle durch Influenza H1N1 ("Schweinegrippe") in Deutschland nach Alter von April 2009 bis März 2010: überwiegend Menschen zwischen 35 und 39 Jahren gestorben, anders als bei "normalen" Grippewellen

Wikipedia: Influenza Case Mortality - bei der Influenza (Grippe) sterben normalerweise eher die über 65-Jährigen

Themen: Corona | Trekdinner
Clicks: 106
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 39516

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum