Mein Blog-Archiv

Donnerstag, 11. Februar 2021 17:01

Wettlauf Mutationen und Impfungen

Am Ende wird alles gut... und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde

Anfangs wurde der Regierung vorgeworfen, der Bevölkerung Angst zu machen, damit sie sich an nicht-pharmazeutische Maßnahmen zur Eindämmung des neuen Coronavirus hält. Vielleicht ist es das einzige Mittel, dem Otto Normalverbraucher zu vermitteln, dass eine Pandemie eben ernstzunehmen ist. Ich ertrage teilweise die Kommentare in den Sozialen Medien nicht mehr. Wenn ein Herr zu dem Interview mit dem Bioinformatiker Rolf Apweiler zu den Mutationen schreibt "Ich verstehe diesen Mann nicht..." und "Ist denn 1+1 nicht mehr 2?", dann ist das symbolisch für die breite Masse, die weder die Dynamik der Pandemie begreift, noch wie man aus den Daten die daraus resultierenden Zukunftsszenarien extrapolieren kann.

Ich hatte das mal versucht zu erklären, indem ich kommentierte: "Wenn man auf der Autobahn fährt und im Radio vor einem Stau gewarnt wird, schaut man doch auch nicht aus dem Seitenfenster und fragt: "Stau? Welcher Stau?"". Als Antwort bekam ich, dass ich "lächerlich" sei. Ich habe keine Zeit und Energie dafür, bei den Kommentatoren das nachzuholen, was in deren Schulzeit versäumt wurde. Einzig bei Impfskeptikern poste ich gerne Folgendes:

Dr. Martin Moder (Molekularbiologe) klärt über Langzeitfolgen und mRNA-Impftoff in seinem Projekt M.E.G.A. (Make Europe G'scheit Again) auf. Zugegeben, das Vorschaubild sieht nicht seriös aus, aber seine Videos sind klasse!
https://www.youtube.com/watch?v=Aov3qGYv7ls&feature=youtu.be

Damit habe ich, denke ich, schon ein paar Menschen die Angst vor einer Corona-Impfung nehmen können. Denn wer aufgeklärt ist, hat weniger Angst. Ich persönlich habe keine Angst vor der Impfung und werde sie mir sofort verpassen lassen, sobald ich die Chance dazu habe. Die normalen Nebenwirkungen einer Impfung wie muskelkaterähnliche Schmerzen an der Einstichstelle und leicht erhöhte Temperatur in den ersten 1-2 Tagen werden mich davon nicht abhalten, die hatte ich zuletzt auch bei der Grippe- und der letzten FSME-Impfung. Außerdem habe ich auch in der Vergangenheit alle Impfungen immer gut vertragen. Bei Menschen mit Allergien und wirklich schlechten Erfahrungen bei vergangenen Impfungen verstehe ich allerdings, wenn sie sich nicht impfen lassen wollen.

maiLab hat hierzu auch heute ein fantastisches Video mit 7 kritischen Fragen veröffentlicht. Darin geht sie auf typische Fragen ein, weshalb das so schnell ging mit der Impfstoffentwicklung, ob der mRNA-Impfstoff das Erbgut verändert, zu Nebenwirkungen und Langzeitfolgen, Mutationen und mehr Freiheiten für Geimpfte. Bezüglich des Themas Unfruchtbarkeit verwies sie einfach nur auf das entsprechende Video von Martin Moder :)

Was mir etwas Sorgen bereitet, ist der nun gestartete Wettlauf von Mutationen und Impfungen. Bisher weiß man leider nur, dass die neuen Virusmutanten ansteckender sind, sich dadurch schneller verbreiten und den "Wildtyp" (so nannte es Sandra Ciesek) nach und nach verdrängen. Der Spiegel hat das hier sehr anschaulich erklärt, nur leider ist diese wichtige Information mal wieder hinter einer Paywall versteckt und der Artikel ist auch nicht beim Blendle Kiosk verfügbar. Campact hat aber auf Facebook eine ähnliche Grafik veröffentlicht. Was das RKI dazu schreibt, ist für die meisten Menschen doch nur unverständliches Blabla. Aufgabe der Journaille wäre es eigentlich, hier die Bevölkerung zu informieren, dann würde sie besser verstehen, weshalb es derzeit leider keine gute Idee ist, über Lockerungen ernsthaft nachzudenken - aus rein virologisch-pandemischer Sicht. Dass die Coronahilfen nicht fruchten und den wirtschaftlichen Schaden nicht annähernd auffangen, und dass viele Maßnahmen als ungerecht empfunden werden, soll in diesem Beitrag nicht das Thema sein.

In dem Altenheim in Belm (Landkreis Osnabrück) haben sich 14 geimpfte Bewohner trotz Impfung infiziert. Bei ihnen wurden bisher nur asymptomatische oder leichte Verläufe festgestellt. Das könnte darauf hinweisen, dass die Impfung zwar vor der Krankheit, nicht jedoch prinzipiell gegen die Infektion/Übertragung wirkt. Das ist der Unterschied zwischen einer klinischen (symptomarm) und sterilen (nicht ansteckend) Immunität. Auch für Otto Normalverbraucher nicht ganz leicht zu verstehen, schätze ich. Jedenfalls sehe ich hier keinen Grund zur Beunruhigung.

Prinzipiell mutieren Coronaviren langsamer als Influenzaviren. Daher kann ich mir vorstellen, dass es empfehlenswert ist, sich in Zukunft zwar regelmäßig, aber vielleicht nicht jährlich gegen Corona impfen zu lassen. Außerdem können die Impfstoffe in der Regel innerhalb weniger Wochen/Monate an neue Mutationen angepasst werden. Das ist kein Hexenwerk, das ist Routine in der modernen Medizin.

Außerdem wurde bereits mehrfach die Erwartung geäußert, dass SARS-CoV-2 zwar ansteckender, aber harmloser werden wird, so wie die vier anderen endemischen Coronaviren, die allesamt nur leichte Erkältungen verursachen. Dass die britische, südafrikanische und brasilianische Mutation ansteckender ist, wissen wir bereits. Aber ob sie auch schon bereits etwas harmloser geworden ist, wird sich erst noch herausstellen.

Der Wettlauf zwischen Impfungen und Mutationen hat also begonnen.

Everything's going to be okay!
Carl Grimes


Updates

Zeit (10.02.2021): Flexibel

New York Times (13.02.2021): U.K. Virus Variant Is Probably Deadlier, Scientists Say

Guardian (13.02.2021): AstraZeneca says vaccine against new Covid variants may take six months

Tagesspiegel (29.03.2021): Die Angst vor der Supermutante: Was, wenn kein Impfstoff mehr wirkt?

Youtube MEGA Make Europe G'scheit Again mit Martin Moder 15 Minuten (29.03.2021): Werden die Mutanten alles ruinieren? - Impfstoffe, Fluchtviren und T-Zellen als Hoffnungsträger, gegen "natürliche" Durchseuchung

Spiegel (30.03.2021): Warnung vor vierter Coronawelle in den USA: "Uns droht Unheil"

ntv (21.04.2021): Ein Unsicherheitsfaktor bleibt: Ist die Pandemie in Israel bereits vorbei? - Variante infizierte Geimpfte häufiger

Tagesschau (24.04.2021): Einreisen aus Indien werden gestoppt (ich glaube, zu spät)

CNN (15.05.2021): The Seychelles is 60% vaccinated, but still infections are rising. That's not as bad as it sounds

Quarks (01.06.2021): Wie gefährlich sind die neuen Mutationen?

Heise (02.06.2021): 5 Gründe, warum Corona-Varianten Grund zur Vorsicht, aber nicht zur Panik sind

Spiegel (19.06.2021): Coronadesaster in Afrika: Das passiert, wenn die Delta-Variante auf eine ungeimpfte Bevölkerung trifft

Heise (21.06.2021): Delta-Variante von Corona: mRNA wirksamer als AstraZeneca

Süddeutsche (24.06.2021): Ärzteverbände fordern mehr Tempo bei Impfungen wegen Delta-Variante

ntv (01.07.2021): Impfschutz gegen Delta-Variante: Was bedeuten 90 Prozent Wirksamkeit?

Süddeutsche (02.07.2021): Delta-Variante: Doppelt geimpft und trotzdem gestorben - "70 % aller Verkehrstoten war angeschnallt" - kein Grund zur Panik

Tagesspiegel (06.07.2021): Mit Ausbreitung der Delta-Variante: Israel meldet sinkende Wirksamkeit von Corona-Impfschutz auf 64%

Spektrum (06.07.2021): Biontech-Impfstoff schützt womöglich schlechter vor Delta als gedacht - 93% Schutz vor schweren Verläufen - dritter Boost?

Berliner Morgenpost (20.08.2021): Studie: Biontech-Impfung könnte Super-Immunität verursachen - auch gegen RaTG13, GD-1 und GX-P5L und drei weitere Virenstämme aus der SARS-Familie

Tagesspiegel Plus (28.11.2021): So gehen Impfstoffhersteller gegen Omikron vor - mRNA-Impfstoffe klar im Vorteil

Thema: Corona
Clicks: 204
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 745589

© 1998 - 2021 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum