Mein Blog-Archiv

Thema: Interessen/Fotografie

Seite: 1   [1] [2] 

Donnerstag, 20. Januar 2022 20:33

Mentos White Choco & Caramel

Ich mag gerne Mentos White Choco & Caramel. Wenn ich Unterzucker bekomme, brauche ich immer schnell etwas, das den Blutzuckerspiegel wieder hochpusht, weil ich sonst zu zittern beginne und mir schwindelig wird. Deshalb habe ich immer Mentos im Auto, weil die Hitze und Kälte gleichermaßen gut aushalten.

Als erstes verschwand meine Lieblingssorte bei meiner Stammtankstelle. Einige Zeit später gab es die auch nicht mehr im Buycountry. Das machte mich dann stutzig. Auch auf World of Sweets konnte ich das nicht bestellen. Und dann stellte ich fest, dass es auch auf der Mentos-Website keine Produktinformationen mehr gab. Also wurde sie aus dem Sortiment genommen. Aaaaaah!!!!!

Also letzte Rettung Amazing. Dort schien es noch ein paar Restposten zu geben. Ich bestellte drei Kisten. Sozusagen ein Lebensvorrat. Was ich aber nicht bedacht hatte: Die Dinger haben ein Ablaufdatum. Und zwar August 2022. Hahaha! Ich Dummerle. Klar kann man die noch darüber hinaus essen, aber irgendwann werden sie wohl zum Abführmittel, wie die Goldtaler Kaubonbons in unserer Schatzkiste. Die sollte man auch nicht mehr essen, sind nur noch Deko.

Mentos White Choco & Caramel

Themen: Sonnenstrahl | Fotografie
Clicks: 55

Montag, 10. Januar 2022 21:45

Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl - Florian Aigner

Aus dem Dunstkreis der #Ferngespräche habe ich nach dem Podcast/Interview bei Hoaxilla Lust bekommen, das Buch "Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl" von Florian Aigner als nächstes zu lesen.

Im ersten Kapitel lernte ich David Hilbert kennen. Man stelle sich vor, er wäre heute so berühmt wie Albert Einstein für die Entdeckung der Relativitätstheorie. Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie Doc Brown seinen Hund "Hilbert" ruft... Wenn ich noch Anhänger der Viele-Welten-Interpretation wäre, dann würde ich mir gerade die Paralleluniversen vorstellen, in denen David Hilbert den Ruhm erntet. Schon krass irgendwie!

Oder Srinivasa Ramanujan, der wahrscheinlich an mit Formeln vollgekritzelte Wände à la Beautiful Mind schauen könnte, und wüsste, was das bedeutet, ganz intuitiv. Aber die meisten Menschen haben kein Bauchgefühl für Mathematik, sondern leiden eher an dem Dunning-Kruger-Effekt.

Wer wissen will, was Einstein mit dem Planeten Vulkan zu tun hat, der wird sich am Kapitel "Was nicht stimmt, muss nicht gleich falsch sein" erfreuen.

Auf Seite 131 erklärt Florian Aigner, dass Paradigmenwechsel in der Wissenschaft eher auf dem Friedhof als auf Nobelpreisparties stattfinden. Denn der Mensch scheint eher starrköpfig zu sein, nach dem Motto "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr." Das sehe ich in der Gesellschaft, in der die Alten wollen, das alles bleibt wie es ist, und die Jungen nach Neuerungen streben. Und auch in der Familie, wo es älteren immer schwerer fällt, sich dem neuen Zeitgeist anzupassen, während meine Jungs kein Problem damit zu haben scheinen, kein eigenes Auto zu besitzen, nicht in der Welt herumzureisen ("Wozu, wir haben doch das Internet!") oder Insekten zu essen.

Was ist Phlogiston? Können Neutrinos schneller als Lichtgeschwindigkeit fliegen? Was ist der p-Wert? Ab wann ist etwas statistisch signifikant? Und zum Klimawandel habe ich auch etwas gelernt: Der Anstieg des Meeresspiegels ist nicht nur dem Abschmelzen der Gletscher und des Polareises geschuldet, sondern auch der Ausdehnung des Meerwassers durch die Erwärmung selbst, auch wenn das nur einen geringen Anteil ausmacht.

In der Wissenschaft gibt es so etwas wie eine Schwarmintelligenz tatsächlich. Mit den Kontrollmechanismen und der Kooperation in Wissenschaftskreisen wird über das Peer-Review-Verfahren ständig die Spreu vom Weizen getrennt. Aber Wissenschaftler sind auch Menschen, die sich irren können.

Das letzte Kapitel ist dann die größte Liebeserklärung an die Wissenschaft, die sie als das größte gemeinsame Abenteuer der Menschheit beschreibt.

Fazit: Ein sehr lesenswertes, positives Buch!


Florian Aigner durften wir im Oktober 2021 auf der #Ferngespräch-Con persönlich kennenlernen. Ich hatte ihm damals gesagt, dass ich gerade bei dem Kapitel mit der Statistischen Relevanz sei. Florian erzählte, dass er dieses Kapitel fünf Mal umgeschrieben hatte, bis es verständlich war. Ehrlich gesagt könnte ich trotzdem noch nicht den p-Wert berechnen. Das überlasse ich gerne klügeren Köpfen.

Mittlerweile habe ich auch Florians Podcast Aigners Universum abonniert und folge ihm auf Twitter, wo er immer wieder sehr schöne Gedanken zu aktuellen Ereingnissen verbreitet.

Themen: Bücher | Fotografie
Clicks: 115

Donnerstag, 6. Januar 2022 20:45

Twitch Playmobil DeLorean

Heute haben wir relativ spontan einen weiteren Twitch-Stream gemacht. Diesmal habe ich den Playmobil DeLorean aufgebaut. Danke für das schöne Weihnachtsgeschenk, mein Schatz!


Update 07.01.2021

Und für Youtube hat Florian das Video noch etwas überarbeitet :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Sonnenstrahl | Computer und Internet | Fotografie
Clicks: 96

Dienstag, 4. Januar 2022 20:15

Was es 2021 nicht in den Blog geschafft hat

Manchmal sammel ich Themen oder Fotos, über die ich bloggen möchte, und dann habe ich doch keine Zeit. Hier mal eine Auswahl aus 2021:

Bei Häagen-Dazs gab es mal eine Sorte namens Malibu, Cocoseis mit weißem Rum und Ananas. Die mochte ich gern, aber irgendwann gab es die nicht mehr im Sortiment. Jetzt gibt es eine ähnliche Sorte namens Piña Colada. Darüber habe ich mich gefreut, aber inzwischen ist Macadamia Nut Brittle meine Lieblingssorte.

Dann wollte ich Mister Minit als gelungene Insolvenzsanierung beschreiben, weil im PEP ständig auf die Wiedereröffnung hingewiesen wurde. Allerdings wurde nicht Mister Minit wiedereröffnet, sondern eine Filiale des "Investors" SSG Schuh Schlüssel Gravur Service. War wohl nix. Jetzt durften die Angestellten vielleicht zu schlechteren Bedingungen weiterarbeiten? Oder so.

Dann fällt es vielen Leuten - auch Reitern - schwer, Norweger auseinanderzuhalten, besonders seit ich Felix auch eine Stehmähne verpasst habe. Felix hat senkrechte Falten auf der Nase, der andere Norweger mit Stehmähne einen Knubbel.

Dann habe ich mir lustige, warme Einhornschuhe bei EMP bestellt, die aber beim Treppensteigen etwas unpraktisch sind, weil man immer mit dem Horn hängen bleibt :)

Und dieses Jahr haben wir unsere Pyramide erst am 24. Dezember aufgestellt. Die ist auch geboostert mit Teelichtern.

Und am Ende habe ich mal die Filmchen (1 Minute) von unseren alljährlichen, faszinierenden Besuchern im Vorgarten, den Taubenschwänzchen zusammengeschnitten. Ich wollte noch nachschauen, was das für eine Pflanze ist. Die fotografiere ich im Sommer mal mit PlantNet.

Themen: Fotografie | Sonnenstrahl | Eigenes Pferd Felix
Clicks: 68

Mittwoch, 29. Dezember 2021 15:54

Schiebetüren im Bad

Apropos, darüber hatte ich noch gar nicht berichtet. Im Oktober hat unser Schreiner, der auch die Lego-Vitrine eingebaut hat, weiße Türzargen und Milchglasschiebetüren bei den Bädern angebracht. Nachdem wir 2018 größere Waschbecken mit Schubladen hatten einbauen lassen, war für die Badteppiche nur noch wenig Platz, wenn man die Tür öffnen wollte. Oder die Tür ist am Teppich stecken geblieben. Deshalb haben wir Schiebetüren einbauen lassen. In den Schlössern fehlten jedoch die Zylinder, weil die sind ja Schreiner und nicht Schlosser... Nunja. Florian hat dann die Zylinder nachbestellt, damit die Türen auch abgeschlossen werden können, deshalb hat das noch etwas gedauert. Und genaugenommen ist das Projekt auch noch nicht abgeschlossen, weil eine Schraube fehlt. Die muss ich beim Hersteller noch nachbestellen.

Milchglasschiebetür

Milchglasschiebetür

Milchglasschiebetür

Milchglasschiebetür

Schloss ohne Zylinder

Schloss mit Zylinder

Schloss mit Zylinder

Themen: Traumhaus | Fotografie
Clicks: 64

Mittwoch, 29. Dezember 2021 15:27

Projekt Teppich im Treppenhaus

Ein Projekt wollte ich dieses Jahr noch zu Ende bringen. Ich hatte aus diversen Gründen doch nicht so viel Coronalangeweile, weshalb ich erst jetzt dazu gekommen bin, den Teppich im Treppenhaus an den Rändern zu fixieren und die Sockelleiste anzukleben. Genau darf man nicht hinschauen, aber perfekt wäre ja auch langweilig :D

Alte Kleidung angezogen

Alte Kleidung angezogen

Mit einem Stück der Teppichrolle habe ich den Teppich mit dem Fixierer angedrückt.

Teppichrolle

Bisher war der Teppich nur lose verlegt. Ich finde es bemerkenswert, dass er in den letzten sechs Monaten nicht verrutscht ist.

Teppich

Ich habe nur den Rand fixiert, damit wir den Teppich leicht wieder wegbekommen, wenn wir irgendwann mal ordentliches Parkett verlegen lassen.

Rand fixiert

An den Ecken habe ich die Sockelleiste zu Dreiecken verschnitten.

Sockelleiste in den Ecken

Die Sockelleisten kleben richtig gut.

Sockelleisten

Sockelleisten

Sockelleisten

Sockelleisten

Sockelleisten

Bei den neuen Schiebetüren mit den neuen Türzargen habe ich den Teppich nicht mehr rausbekommen :D

an der Schiebetür

Fertig!

fertig

Themen: Sonnenstrahl | Traumhaus | Fotografie
Clicks: 71

Dienstag, 28. Dezember 2021 18:43

Schrödingers Schokolade

Eigentlich hatte ich nicht damit gerechnet, Schoki vom Online-Adventskalender im Briefkasten zu finden. Denn bei den wenigen Türchen, die ich geöffnet hatte, war die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen ziemlich gering. Dieses Jahr war ich in der Vorweihnachtszeit mehr oder weniger im Wachkoma, weil der ganze Stress von mir bröckelte und nicht mehr viel von mir übrig ließ. Deswegen kein Krimidinner. Und fast keine Weihnachtsgrüße. Karten schreibe ich sowieso seit Jahren (Jahrzehnten?) nicht mehr.

Wegen Frage 1 habe ich übrigens ständig ein Onesie-Einhorn in meiner Ecosia-Shopping-Leiste angezeigt bekommen. Und irgendwann hat der Algorithmus gesiegt. Danke, Alfred!


Update 19:25 Uhr

Und wie das so ist, wenn man im Stress ist, da funktioniert das Hirn nicht so richtig. Ich habe die Schoki für Türchen Nummer 23 bekommen :)

Themen: Freunde | Sonnenstrahl | Fotografie
Clicks: 56

Samstag, 11. Dezember 2021 20:49

Twitch Playmobil Enterprise

Wir haben um 15.00 Uhr unseren ersten (eigentlich zweiten) Stream gemacht, in dem wir unsere Playmobil Enterprise live aufgebaut haben. Wie das so ist, hatten wir natürlich erst einmal technische Probleme. Es hat trotzdem Spaß gemacht. Wir waren nur ziemlich schweigsam, aber wenn wir das nächste Mal hoffentlich mehr Ton haben, dann labern wir auch mehr :) Und weil wir schneller als drei Stunden waren, hat Florian als Bonus am Ende noch das aktuelle Türchen aus dem Lego Adventskalender geöffnet und das Modellchen gleich in der Tüte zusammengebaut. Fragt nicht, das macht er immer so. Danach haben wir zu Moni von FantasieundRaum geraidet.

Den Stream kann man auf Twitch nachschauen.

Unseren ersten Stream, den Aufbau des Lego Millenium Falcon (10 Videos, als Zeitraffer und in Echtzeit - insgesamt über 13 Stunden) kann man auf Youtube nachgucken. Das war im März 2013, als wir uns vier Tage im Keller eingesperrt hatten mehr oder weniger :) Am ersten Abend hat Florian dann schnell einen Chat programmiert, den wir dann via Beamer auf die Rückwand geworfen haben und uns mit den Zuschauern unterhalten konnten. Wir hatten bis zu vier Zuschauer gleichzeitig. Da waren wir Twitch schon voraus.

Twitch Studio

Twitch Studio

Twitch Studio

Playmobil Enterprise

Playmobil Enterprise


Links zu den Youtube-Videos Lego Millenium Falke 10179

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Computer und Internet | Fotografie | 1001 Steine | Star Wars
Clicks: 33

Freitag, 10. Dezember 2021 22:37

Weihnachtstrekdinner via Zoom

Obwohl wir eigentlich hätten mit der 2G-Regel ins Restaurant gehen können, war bereits im November die Mehrheit dafür, dass es angesichts der vierten Welle und der Omikron-Variante besser wäre, die Kontakte zu beschränken und uns erst einmal nicht mehr im Restaurant zu treffen.

Leider hatte ich wegen erhöhtem Stressaufkommen im Homeoffice bzw. Büro (einen Umzug kann man halt nur vor Ort stemmen), keine Zeit, ein Quiz zu vorzubereiten. Und auch sonst war ich aus verschiedenen Gründen ziemlich durch. Aber immerhin habe ich bis 21.30 Uhr durchgehalten. Es war aber bis auf die Weihnachtsmützen ein ganz gewöhnliches Trekdinner-Zoom.

Themen: Trekdinner | mein Job | Fotografie
Clicks: 37

Sonntag, 28. November 2021 23:13

ComicCon Stuttgart - Tag 2

Nach dem leckeren Frühstück haben wir ausgemacht, dass wir ab frühen Nachmittag wieder am Baustand ablösen. Diesmal hatten wir Zeit, die Legoausstellung mal anzuschauen. Es ist schon der Wahnsinn, was manche Leute für Sachen bauen. Wir haben Jürgen getroffen, für den Florian dann den Kontakt vom Erbauer des Kugelraumers hergestellt hat. Den hätte er gerne für die GarchingCon.

Mittags gab es ein LGT-Foto im Backstagebereich. Uns wurde erzählt, dass die Polizei Kontrollen gemacht hat. Wir haben die auch schon gesehen. Die Veranstaltung wurde als vorbildlich gelobt. Bei den gelben Bausteinen hat sich Micha vom Trekdinner United mit Sohn dazugesellt und ziemlich lange gebaut.

Nachmittags hatte ich dann Zeit, das Panel von Patrick Bach anzuschauen. Für seine erste Rolle als Silas scheint er bekannter zu sein, aber die Serie habe ich noch nie gesehen. Harlem hat wieder eine Frage gestellt. Ich dachte schon, dass die Besucher alle sehr vorbildlich sind und die Maske korrekt tragen, da habe ich die erste P*mm*lnase entdeckt. Aber das war auch ein unsympatischer Mensch. Wenn die Schauspielerkollegen nicht die Fragen gestellt hätten, hätte ich mich vielleicht auch noch ans Mikro getraut. Aber so hat es zwar das Panel am Laufen gehalten, aber mich von einer echten Publikumsfrage abgehalten. Ich wollte fragen, ob Patrick Bach als Kind aus eigenem Antrieb Schauspieler werden wollte.

Am Ende gab es noch eine Lesung von Martin Semmelrogge. Wäre die LGT-Community nicht da gewesen, wäre der Zuschauerrang sehr dünn besiedelt gewesen. Es war eine Biografie, als Abwehr von Schmierfinken-Journalisten.

Beim Aufräumen der Legostationen haben wir noch beobachtet, wie das traditionelle Helferfoto geschossen wurde. Von ursprünglich 180 Helfern waren aus unterschiedlichen Gründen nur 70 übrig geblieben, und die haben hier alles über das Wochenende gestemmt. Wahnsinn!

Nachdem alle gelben, blauen und Duplo-Steine aufgeräumt waren, haben wir noch ein wenig bei Thomas und Monika geholfen. Da ich aber auch diese Nacht wieder nicht so gut schlafen konnte, wollte ich nicht zu lange bleiben, damit wir nicht so spät noch auf der Autobahn rumgurken. Wir kamen ca. 23.00 Uhr an und waren froh, heil zu Hause angekommen zu sein. Zum Nachholen von Discovery war es dann schon zu spät. Egal.

60 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Conventions | Fotografie | 1001 Steine | Star Trek
Clicks: 25

Samstag, 27. November 2021 23:33

Lego-Store und ComicCon Stuttgart - Tag 1

Nach einem guten Frühstück im Hotel Goldener Löwe mit vorbildlichem Hygienekonzept sind wir weiter nach Stuttgart gefahren. Dort in der Innenstadt haben wir erst einmal den Stempel in Florians Lego-Pass geholt. 2018 bei unserer Lego-Store-Hopping-Tour gab es den Store in Stuttgart noch nicht. Aber natürlich müssen wir noch alle seit dem neu eröffneten Stores in Deutschland besuchen.

Beim Hotel Wyndham war der Parkplatz voll, deshalb mussten wir irgendwo im Bosch-Parkhaus parken. Auf der ComicCon habe ich mir zuerst von Patrick Bach ein Autogramm geholt. Als Kind war ich total in Jack Holborn verliebt. Danach haben wir das Panel mit Schauspieler Patrick Sass angeschaut. In dem abgesperrten Bereich von Halle 3 musste man sich entweder mit Luca/CWA einchecken oder ein Kontaktformular ausfüllen. Nessi hat Patrick am Ende des Panels einen Teppich überreicht. Das hatte etwas mit Last Geek Tonight zu tun, wo Patrick einen alten Teppich im Hintergrund hatte, der etwas Unordnung verdeckt hatte. Den gab es aber bald nicht mehr, deshalb hatte Patrick versprochen, wenn er einen neuen Teppich bekommt, würde er ihn in Zukunft auf alle Cons mitnehmen. Sowas darf man doch gegenüber einer durchgeknallten Community nicht aussprechen :D Außerdem hat er noch einen Bademantel vom Maritim bekommen.

Harlem-Chris hat uns dann gesagt, dass sich die LGT-Community um 19.30 Uhr im Echtadinger Brauhaus treffen würde. Wenn Chris dabei ist, muss niemand hungern. Er hatte schon auf der FedCon immer für die Pizzasammelbestellung im Maritim-Foyer gesorgt. Als er eine Frage stellt, hat Nessi ihn auch mit Namen angesprochen. Patrick Sass hatte gesagt, er ist nicht wie Til Schwaiger, der könne gleichzeitig schauspielern und Regie führen. Das halte ich für ein Gerücht. Wer sich für seine Projekte Eis am Stiel oder den Thule-Film interessiert, kann ihm auf Instagram folgen.

Nach dem Panel haben wir uns bei Schwabenstein gemeldet und die Mädels von der Baustation mit den gelben und blauen Steinen abgelöst. Die Aufgabe war, ein wenig aufzupassen, dass niemand etwas mitnimmt oder am Tisch isst oder trinkt. Und natürlich die Bauwerke wieder zu zerlegen, damit die Steine für die nächsten Baumeister zur Verfügung stehen. Bei manchen Bauten blutete einem dabei das Herz. Den gelben Dino (das beliebteste Fotomotiv) und die blaue Spirale haben wir am Abend dann aber doch stehen gelassen. Ein Mädel wäre gerne als Ahsoka Tano gekommen, aber wegen der Maske hätte man das geschminkte Gesicht dann gar nicht sehen können. Vielleicht das nächste Mal.

Es wurde natürlich auch darüber gesprochen, ob so eine Messe überhaupt coronaconform wäre. Aber die Weihnachtsmärkte sind abgesagt worden. Viele Händler und auch Besucher hatten eigentlich gehofft, dass die ComicCon abgesagt werden würde. Aber da sie stattfinden durfte, musste das auch durchgezogen werden, sonst hätte das einen imensen finanziellen Verlust bedeutet. Wer seine Veranstaltung nämlich ohne Verbot, sondern nur aus Vernuft absagt, der bleibt definitiv auf den Kosten sitzen. Im Falle eines Verbotes hätte es eventuell einen Entschädigungsanspruch gegeben.

Ich bin kurz runter zu den Händlern gegangen. Am Stand von Fantasie und Raum waren Daniel, Thomas und Monika im Stress. Das war aber auch gut so, die Stimmung beim Aufbau war nicht so rosig gewesen, aber die ComicCon war doch gut besucht. Man tut eben, was erlaubt ist.

Nach der Messe bin ich dann kurz ins Wyndham und habe schnell eingecheckt. Aber Florian musste noch nachkommen, damit er auch sein Impfzertifikat vorzeigen kann. Als wir dann im Echtadinger ankamen, wurde ebenfalls das Zertifikat inklusive Perso überprüft, sehr vorbildlich. Das ist ja nicht überall so. Es gab lecker Burger. Bei der Kürbissuppe stand in der Karte, dass sie mit echtem Steirischen Kürbiskernöl gewürzt wird. Unsere Steirischen LGT-Community-Mitglieder, die wegen dem Lockdown in Österreich nicht kommen konnten, meinten auf Discord, dass sich Harlem die Flasche zeigen lassen sollte. Die coole Bedienung Sabrina machte den Spaß mit und holte die Flasche aus der Küche. Und auf Discord wurde sofort gelobt, dass es auch richtig gutes Öl sei. Ich liebe mobiles Internet.

Später haben wir Daniel, Thomas und Moni noch ins Mövenpick gefahren, weil das gleich neben dem Wyndham ist. Um Discovery nachzuholen war es schon zu spät.

58 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Conventions | 1001 Steine | Fotografie | Star Trek
Clicks: 34

Freitag, 26. November 2021 18:49

Edeka Wollny mit Bernd Harder - Legoland

Am Mittwoch war endlich klar, was die neuen Coronaregeln sein würden. Im Legoland galt also 2GPlus. Also schnell Tickets besorgt und im Testzentrum angemeldet. Glücklicherweise haben wir eines fast vor der Haustür. Das Legoland hatte seine Saison bis zum 28. November verlängert. Und da wir normalerweise jedes Jahr einmal ins Legoland fahren und es dieses Jahr aus verschiedenen Gründen noch nicht geschafft hatten, wollten wir das unbedingt noch machen, trotz angesagten Temperaturen knapp über Null.

Am Donnerstag habe ich dann Florian gefragt, ob wir auf dem Weg zum Legoland einen kurzen Zwischenstopp bei Edeka Wollny in Friedberg bei Augsburg einlegen wollen. Liegt ja schließlich auf dem Weg. Also haben wir uns den Spaß erlaubt und den Abstecher eingeplant.

Früh sind wir aber erst ins Testzentrum und haben im Lego-Store die Zeit noch genutzt, den neuen AT-AT für 800 Euro zu bewundern. Als der Test dann negativ bestätigt wurde, sind wir losgefahren.

Im Edeka Wollny haben wir unser Frühstück und etwas Proviant eingekauft. Noch schnell ein Selfie vor dem Markt geschossen, auf Twitter gepostet und weitergefahren... Da antwortete Bernd Harder von den #Ferngesprächen, dass er auf einen Gin Tonic vorbeikommen könnte. Wir waren erst 5 Minuten weg, also sind wir natürlich umgekehrt und haben uns dann auf dem Parkplatz getroffen. Statt Gin Tonic ist es dann ein Käffchen geworden. Herr Wollny war leider nich da, aber Bernd hat uns dann kurz Daniela vorgestellt, der die ganze Sache ein klein wenig peinlich war. Wir haben uns riesig gefreut, dass Bernd diesen Spaß mitgemacht hat. Danach ging es auf Twitter rund und wir haben uns gefreut, dass wir in diesen blöden Zeiten ein paar netten Menschen ein Lächeln oder Grinsen schenken konnten.

Jetzt muss ich aber mal ein Geheimnis verraten. Bei Edeka Wollny gibt es Demeter-Produkte. Auch wenn man Kackhörnchen hirnrissig findet, so hat Mai Thi zumindest berichtet, dass die für gute Böden sorgen. Das Regal mit Bernds Hausschuhen und sein persönliches Gin Tonic-Regal haben wir gefunden :) Nur haben wir uns nicht getraut zu fotografieren, weil das in Supermärkten nicht so gerne gesehen wird.

Als wir weiterfuhren, sprang das Navi plötzlich auf weit über eine Stunde, weil sich ein heftiger Stau bildete. Wir sind dann eine 45 Minute schnellere Route gefahren. Sogar die Autobahnauffahrten Günzburg waren gesperrt worden. Vielleicht war es ein Glück, dass wir nochmal umgekehrt waren, um Bernd zu treffen. Vielleicht wären wir sonst in diesen Unfall verwickelt worden. Wer weiß das schon.

Legoland

Danach sind wir weiter zum Legoland gefahren. Dort gab es auch ein Booster-Zentrum, aber ich bin erst im Januar/Februar dran, deshalb sind wir direkt zum Legoland gefahren. Wegen der Temperaturen hatten wir sowieso nicht geplant, den ganzen Tag dort zu bleiben. Leider gab es keine 2021-Steiner mehr und der Fabrikverkauf war jetzt natürlich zum Saisonende schon ziemlich leer, aber unsere Tierchensammlung wurde erweitert. Und ich habe schon wieder gegen mein selbst auferlegtes, lebenslanges Stofftierkaufverbot verstoßen und Ollie, den Legoland-Drachen gekauft. Wir haben noch einen Crêpes gegessen und im Miniland bedauert, dass die Star Wars Modelle nicht mehr da sind. Wir hatten das Legoland diesmal fast für uns alleine. Im Shop habe ich jemandem noch einen 20%-Gutschein in die Hand gedrückt, der ein teures Modell rumtrug und sich sehr gefreut hat.

Das Restaurant im Goldenen Löwen hat am Freitag leider Ruhetag, deshalb gab es kein Cordon Bleu zum Abschluss, sondern nur Knabbereien vom Wollny.

32 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Fotografie | 1001 Steine | Freizeitpark
Clicks: 36

Montag, 22. November 2021 20:10

Ivermectin

Ivermectin ist ein Pferdeentwurmungsmittel. Das habe ich Felix auch schon verabreicht. Wir entwurmen zwei bis drei Mal im Jahr den gesamten Bestand. Mit Hilfe einer Art Schraube kann man die Dosierung einstellen. Ein Shettlandpony wiegt vielleicht so 150-200 kg. Felix, ein Norweger, 148 cm groß, wiegt etwa 500 kg. Ein Reitpferd (Warmblut) kann man so mit 650-700 kg veranschlagen, bekommen also die gesamte Tube. Kaltblüter sind locker 700 kg schwer, können aber auch über eine Tonne wiegen. Die bekommen dann halt noch den Rest von einem kleineren Pferd im Stall ins Maul gedrückt.

Die meisten Pferde tolerieren das, besonders wenn es danach eine Karotte gibt. Mein erstes Pferd Shiras hat immer einen Zwergerlaufstand gemacht, ist gestiegen und hat einmal sogar ein Halfter zerrissen. Ich glaube daher, dass das nicht besonders gut schmeckt.

An dem Tag, an dem alle Pferde im Bestand das Mittel bekommen, und noch zwei Tage danach, wird die Koppel gesperrt, damit die Pferdeäpfel separat entsorgt werden können. Darin befinden sich die toten Würmer und Eier. Wenn die Pferdeäpfel auf der Koppel verrotten würden, würden die Pferde mit dem darauf wachsenden Gras die Eier wieder aufnehmen und die Entwurmung ad absurdum führen. Da so eine Entwurmung aber eine Belastung für den Pferdeorganismus ist, versucht man dies zu vermeiden, um die Abstände zwischen den Kuren möglichst groß halten zu können. Manche gehen deshalb auch zur selektiven Entwurmung über, nehmen also Kotproben und wählen dann das geeignetste Mittel aus oder entscheiden sich auch dafür, mal einen Wurmkurtermin zu überspringen.

Außer Ivermectin gibt es eine Reihe anderer Entwurmungsmittel für Pferde. Das ist gut so, deshalb ist es grad nicht schlimm, wenn das Mittel mal ausverkauft ist. Die Hersteller dieser Entwurmungsmittel profitieren gerade von den Fake-News ;-)

Ich verstehe ja nicht, wie man so blöd sein kann, ein Pferde-Entwurmungsmittel einzunehmen. Aber ich verstehe ja auch nicht, wie man auf die Idee kommen könnte, Desinfektionsmittel zu spritzen oder zu trinken oder gar seinen Kindern zu verabreichen. Oder Bittersalz und Olivenöl zur "Leber- und Gallenreinigung" zu nehmen, und eine Gallenkolik, perforierte Galle und den Tod zu riskieren. Ich lass meinem Pferd doch auch nicht mit Comirnaty von BioNTech entwurmen.

Aber wer bin ich schon, ich muss nicht alles verstehen.

Themen: Corona | Eigenes Pferd Felix | Fotografie
Clicks: 35

Donnerstag, 28. Oktober 2021 19:20

Tommy-Schrein

Das wichtigste vorweg: Wir haben KEINEN Tommy-Schrein. Ich weiß gar nicht mehr, wer damit angefangen hatte. Ich glaube, es war 2018, als wir innerhalb eines Jahres alle 11 (damals waren es noch 11) Lego-Stores Deutschlands besucht hatten. Damit wir nicht nur wegen dem Stempel nach Saarbrücken fahren, haben wir uns in der Nähe noch andere Sehenswürdigkeiten und Ziele gesucht, darunter auch eine Lesung von Tommy im Drachenwinkel (seither unser Haus- und Hof-Buchlieferant). Jedenfalls meinte ich damals, dass wir Tommy ganz schön stalken würden. Und irgendwie ist seit dem der nicht existente Tommy-Schrein ein Running Gag zwischen Florian und mir.

Irgendwann tauchte auf Twitter dann ein Bild von Tommy in Jesus-Pose mit Gitarre und Bademantel auf, was das ideale Bild für unseren immer noch nicht existenten Tommy-Schrein wäre. Ich speicherte es mir irgendwo ab und das Bild gerieten in Vergessenheit. Bis zur Ferngesprächs-Con. Da fragten wir uns, was Tommy wohl zu unseren niemals existierenden Tommy-Schrein sagen würde. Also druckte Florian das Bild aus, bastelte daraus ein Bild mit 3D-Effekt, sammelte sämtliches Tommy-Merch in der Wohnung verstreut ein und rotzte am Freitag Vormittag, bevor wir zum Arlberg aufbrachen, einen angeblichen Tommy-Schrein für's Foto hin. Nein, das war natürlich nicht lustig, aber auch nicht ernst gemeint.

Und jetzt poste ich noch zwei Bilder, wie es in unserem Wohnzimmer hier normalerweise aussieht.

Themen: Tommy Krappweis | Fotografie | Meine Sonderanfertigung Florian
Clicks: 39

Samstag, 23. Oktober 2021 23:59

FedCon 29 - Fahrt nach Bonn

Morgens habe ich noch schnell Koffer gepackt. Dann ging es los nach Bonn mit einem weiteren Familienmitglied an Bord. Es war zwei Mal Stau. Beim ersten Mal sind wir dem Navi gefolgt und von der Autobahn abgefahren, aber das hat sich nicht wirklich gelohnt. Beim zweiten Mal sind wir draufgeblieben.

Wir waren zum ersten Mal im Gustav Stresemann Institut. Das war immer eine günstigere Alternative zum Hotel Maritum und nicht weit weg, so dass man zu Fuß gehen konnte. Mit der Straßenbahn war das immer ein Act und man musste alles Gekaufte im Rucksack mitschleppen, weil man es weder ins Hotelzimmer noch ins Auto bringen konnte. Die Zimmer sind sehr klein, aber sauber. Nur meine Toilette hat ein klein wenig nach Urin gerochen. Das bekommt man aus alten, porösen Fliesen kaum raus. Und wir hatten leider nur noch zwei Einzelzimmer ergattert. Das war mir aber lieber als mit der Straßenbahn irgendwohin zu fahren. Erstaunlicherweise hatte unser weiteres Familienmitglied auch kurz vor dem Wochenende dort noch ein Zimmer bekommen. Auf dem Schreibtisch lag ein Grundgesetz. Schade, dass man bei dem Anblick gleich Leerdenker assoziiert.

Der Con-Check-In war leider um 18.00 Uhr nicht mehr besetzt. Dieses Jahr waren sie etwas unterbesetzt. Deshalb konnten wir auch keine Tagestickets mehr kaufen. Der Cosplay Contest ist zwar mangels Anmeldungen ausgefallen, statt dessen fand aber ein Catwalk statt. Wir saßen also im Foyer, was aber auch nicht schlimm war, weil dort alle Kostümierten vorbeiliefen. Michelle hätte gerne einen Energy Drink gehabt. Aber in meinem Rucksack fand ich den für die Rückfahrt nicht. Also habe ich mal nach Hause gewhatsappt ("Hab ich ein Monster in der Küche stehen lassen?" - schöner Satz, wenn man den Kontext nicht kennt) und Ferdinand meinte dann, einer würde unter dem Esstisch liegen. Schade, der ist mir wohl beim Packen runtergefallen...

Als ich zum ersten Mal aufgesprungen bin, um das Marspärchen zu fotografieren, fragte Chris, wo meine Maske sei. Ich: "Ups!" Er: "Falsche Antwort!" Ich habe sie mir dann um den Unterarm gewickelt, damit ich sie sofort aufsetzen konnte, wenn ich rumlief. Später gab es dann noch die legendäre Pizza im Foyer. Es war ein sehr schöner Abend, auch ohne Catwalk. Davon werde ich später Fotos im Netz genießen. Am meisten habe ich bedauert, dass wir Hubert Zitt und Highlander 6 verpasst haben.


Weitere Blogbeiträge und Fotos:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Familienbande | Freunde | Fotografie
Clicks: 31

Montag, 18. Oktober 2021 21:12

#Ferngespräch-Con im Hotel Sonnenburg - Heimfahrt

Heute Morgen haben wir nach dem leckeren Frühstück ein Filmchen für die Last Geek Tonight - Geekliothek gedreht, nämlich zum Buch "Relativer Quantenquark" von Holm Gero Hümmler. Für heute war es zu knapp, aber vielleicht wird er in zwei Wochen gezeigt. Ich hoffe, das Geschirrgeklapper im Hintergrund von der Hotelbar stört nicht zu sehr. Außerdem haben wir noch ein Schnipsel in Anlehnung an Big Bang Theory gedreht. Schauen wir mal...

Ich war froh, dass unser Auris Hybrid problemlos ansprang, nachdem er drei Tage bei Nachtfrost draußen gestanden hatte. Brav. Auf der Heimfahrt war ich schon ziemlich fertig. In Garmisch wollten wir in das Lokal schauen, in dem Tom & Chris ihren Vorabend zur Hochzeit hatten. Florian hat es auch wiedergefunden, aber wir haben dann doch mangels Parkplatz gemeint, dass wir eh nicht so viel Zeit haben und sind zu einer Raststätte gefahren. Höhenrain, naja... Die Frau an der Theke wirkte gestresst, als müsse sie 100 Leute bedienen, dabei waren wir zu viert. Dementsprechend haben wir nur etwas auf die Hand genommen und im Auto gegessen. Ca. 15.30 Uhr sind wir heil zu Hause angekommen.


Weitere Blogbeiträge und Fotos:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Fotografie | Auto
Clicks: 39

Sonntag, 17. Oktober 2021 23:59

#Ferngespräch-Con im Hotel Sonnenburg - Tag 2

Nach dem Frühstück ging es gleich sehr lustig los:

10.45 Bernd Harder - #Ferngespräch - Das Ungesagte

Tommy moderierte an, indem er darauf aufmerksam machte, dass er im Publikum ein Mara-Outfit (ich stand auf und drehte mich einmal) und eine krude Mischung aus Ghostsitter und TNG Star Trek sehen würde (das war Florian). Dann kündigte er den Gast an mit: "Bernd, einer der ganz Großen!" und alle lachten, weil er ziemlich groß ist, fast so groß wie Washington oder Daniel vom Schwabenstein. Als er vom Orgonite ausgraben statt Bomben entschärfen sprach (also das glauben Schwurbler), bedauerte ich, dass ich mein Beißholz nicht dabei gehabt hatte. Wahrscheinlich war es auch das Ungesagte, weil Twitch nicht FSK 18 ist, er sprach nämlich darüber, was es mit S*x mit Geistern und Werwölfen auf sich hat. Als er von Zombies sprach, zeigte er ein Bild, auf dem eine Frau als Zombie verkleidet zu sehen war und nannte sie seine "Ex ungeschminkt". Aber man muss nehmen, was man kriegt. Herrje... Am Schluss redete er noch von den Zombies beim Augsburger Stammtisch.

11.30 Holm Gero Hümmler - Fakt und Vorurteil

Der Vortrag von Holm über Fakt und Vorurteil war dann eher ernst, obwohl er immer schaut, als hätte er den Schalk im Nacken. Es ist alles so kompliziert. Es ist auch verdammt schwer, jemanden mit Fakten zu überzeugen, da es so ähnlich ist, als würde man jemandem seine Religion ausreden wollen. Insbesondere ging er auf die Problematik bei Sorgerechtsstreitigkeiten ein. Beim Vorlesen hat er dann auch noch einen Tippfehler in seinem Buch entdeckt.

Schön fand ich, als er meinte, dass Wissenschaftler nicht gefühlskalt sind, sondern auch Menschen. Man kann aber auch Spiritualität erleben, wenn man nachts den Sternenhimmel betrachtet. Der ist nicht weniger schön, wenn man um die Gravitationskräfte und dort herrschenden lebensfeindlichen Bedingungen weiß. Er endete mit "Widerspruch ist zwecklos, aber notwendig." Aber leider auch manchmal verdammt anstrengend :(

12.30 Lydia Benecke - Wie Trickser sich Wissenschaftsskepsis und alternative Heilmethoden zunutze machen

Auf diesen Vortrag haben wir uns sehr gefreut, nachdem wir auf der WGT 2018 nicht mehr in den Saal gekommen sind. Die Themen, die Lydia behandelt hatte, waren sehr interessant, ich bedauerte aber, dass sie mehr oder weniger nur die Folien vorgelesen hat. Vielleicht lag das auch am Zeitdruck, denn normalerweise hat sie mehr Zeit zur Verfügung. Sie hat aber auch etwas mehr Zeit bekommen, bevor wir zum Mittagessen gegangen sind. Im ersten Teil ging es um Desiree Jennings, die einen Impfschaden vortäuschte und behauptete, sie hätte durch eine Impfung Dystonie bekommen. Dann hat sie über Belle Gibson gesprochen, die behauptet hatte, an mehreren Krebsarten erkrankt gewesen zu sein und alle durch ihre Ernährungsweise geheilt zu haben, um ihre Kochbücher zu verkaufen.

Jemand hat im Publikum geniest und Lydia hat ihren Vortrag durch ein "Gesundheit" unterbrochen. Der letzte Beitrag war besonders schwer zu ertragen, als sie über Lacey Spears berichtete, die für Likes auf Instagram ihren Sohn Garnett tötete. Sie leidet unter dem Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom und es fällt wirklich schwer, mit ihr Mitleid zu haben. Aber Lydia, die oft Gutachten für Gerichtsverfahren schreibt, meinte nur, dass die Schuld durch die Richter geklärt wird, nicht durch die Gutachter.

Dafür, dass Lydia dafür bekannt ist, gerne mal zu überziehen - der Rekord liegt bei vier Stunden - waren die nur 10 Minuten beachtlich. Vielleicht hätte man ihr aber auch von vornherein mehr Zeit einräumen können. Es war trotzdem megainteressant!

13.15 Mittagspause

Diesmal haben wir die Mittagspause draußen in der Sonne verbracht. Wir durften uns mit an den Tisch zu Franz und Nadine setzen, dem Paar mit dem Sinn für das Schöne. Ich habe bei 7°C einen Bananensplit gegessen. Franz und Nadine sind Japanfans, so hatten wir auch gleich ein Gesprächsthema und ich hab mein Tablet weggesteckt, denn bloggen kann ich später auch noch.

Das Meet & Greet wurde auf die Terrasse verlegt. Das hatte zwei Vorteile: Erstens konnten wir so noch ein bisserl Sonne tanken, und zweitens mussten wir dazu nicht die 142 Stufen hoch zum Haupthaus und anschließend wieder runter in den Kongressraum hecheln. Nur Florian musste den Weg nochmal zurück, weil er die Ausdrucke mit dem Gruppenfoto dort ausgelegt hatte. Wegen meines Mara-Outfits wurde ich gefragt, ob ich The Who-Fan wäre. Das war dann wieder ein Holzohr-Klassiker, weil ich ungelogen drei mal nachfragen musste, bis ich "The Who" verstanden hatte, weil ich das weder von den Lippen ablesen konnte noch einen Kontext hatte, weil ich bloß das Mara-Outfit, aber kein The Who-T-Shirt trug in meinem Verständnis. Natürlich weiß ich, dass das eine Band ist, aber ich kenne tatsächlich keinen einzigen Song von ihnen. Manchmal nervt es schon, schwerhörig zu sein.

15.00 Annika Brockschmidt - Amerikas Gotteskrieger

In dem Buch Amerikas Gotteskrieger von Annika gibt es viel Erkenntnis. Es geht auch um die Stürmung des Kapitols und die Entstehung und Entwicklung der religiösen Rechten in den USA. Florian hatte glücklicherweise daran gedacht, das Beißholz einzupacken. Tommy hat seines nicht gleich gefunden und dafür Alexanders Unterarm benutzt. In den Kreisen der Evangelikalen wird häufig davon gesprochen, die gute alte Zeit zurückzuholen. Alexa fragte, von welcher Epoche sie denn genau sprechen würden. Und Annika meinte, dass es diese Zeit nie gegeben hat. Ob es noch Hoffnung gäbe? Hm...

16.00 Meet & Greet auf der Sonnenterrasse

Das Meet & Greet auf die Terrasse zu verlegen war eine wunderbare Idee. Tommy machte viele Fotos, auch von mir im Mara-Outfit. Es ist auch ein schönes Foto mit uns und Hoaxilla entstanden. Das hat Florian dann gleich auf unserem Selphy-Drucker ausgedruckt und nochmal unterschreiben lassen. Alexander fragte Florian, ob er das Foto am Ostbahnhof gemacht hatte. Da kann man schon etwas Angst bekommen, aber da Florians regelmäßiger Arbeitsweg am Ostbahnhof vorbeiführt, war die Situation schnell geklärt.

Annika fragte ich, ob sie ihre Bücher aus dem Koffer doch nicht verkaufen darf, weil die Lieferung an die örtliche Buchhandlung nicht rechtzeitig erfolgt ist. Aber sie erzählte, dass die innerhalb von 10 Minuten schon weg waren. Wie schade, das hatte ich total verpasst. Dafür hat Florian mir dann aus dem Twitter-Account von Annika eine Autogrammkarte ausgedruckt. Die werde ich dann einfach als Lesezeichen verwenden. Für einen anderen Enttäuschten hat Florian dann ebenfalls eine Autogrammkarte von Annika ausgedruckt. Sie war ganz begeistert davon und Tommy murmelte: "Ich fass' es nicht, dass er einen Drucker dabei hat."

Holm erzählte auf die Frage, wieso er auf die Con gekommen ist trotz Erkältung, dass er manche zum ersten Mal getroffen hat und andere seit zwei Jahren nicht mehr gesehen hatte. Das wollte er sich nicht entgehen lassen.

17.00 Closing

Zur Closing wurden dann Tassen und Shirts verlost. Jeder Vortragende hat eine Frage stellen dürfen. Die Antwort auf Holms Frage hätte ich schon gewusst, nämlich dass die Quintessenz von Relativer Quantenquark ist, dass es einen Zufall gibt. Ich war nur zu langsam... Als Lydia und ihr Fahrer mit Fluffy dem Einhorn auf die Bühne kam, ging ein Raunen durch die Menge. Sie wird doch nicht... Nein, natürlich nicht. Ich fand es dann so passend, dass sie ihr Buch Sadisten dabei hatte. Was sagt der Masochist zum Sadist: "Schlag mich!" Wie antwortet der Sadist: "Nein!" Die letzten drei Shirts wurden dann einfach ins Publikum geworfen, ohne dass noch Fragen beantwortet werden mussten. Ein klein wenig neidisch war ich auf Birgit, die das zerfledderte, mit Postits versehene Exemplar von Amerikas Gotteskrieger ergatterte. Aber ich gönne es ihr :) Das ist der Unterschied zwischen Neid und Missgunst.

Als dann alle zusammensaßen, meinte Alexa, dass sie bei dem Anblick dieser wunderbaren Community die Hoffnung hat, dass sich die faktenbasierte Seite doch durchsetzen könnte gegen die Schwurbler. Bernd hat dafür einen wunderbaren Ausdruck: Demokratische Herdenimmunität. Holm bezeichnete die #Ferngesprächler als seine Familie. Raunen :) Carsten nahm dann doch lieber das nicht kontaminierte Mikrophon. Und selbst Annika wurde in eine positivere Hoffnungsstimmung versetzt. Tommy schließt nicht leicht Freundschaften, und jetzt hat er plötzlich so viele davon gewonnen und hatte ein paar Tränchen in den Augen. Und weil Florian immer alles dabei hat, hat sich Brotigkeit (glaube ich) den goldenen Stift ausgeliehen, damit Hoaxilla auf dem gewonnenen Schieferuntersetzer unterschreiben können. Um den Stift zu bekommen, kam erst Alexander und hat nach Florian gefragt und dann Tommy. Ich musste grinsen.

20.30 #AlleBekloppt

Nach dem superleckeren Abendessen wurde dann noch eine Folge #AlleBekloppt #012 | Spezial LIVE aus AT aus dem Hotel Sonnenburg gestreamt. Es gab eine echte Verschwörung, und jeder, der die stille Post mitbekommen hat, kam auch mit Bademantel in den Kongressraum. Tommy war sprachlos. Leider brach der Stream ab, als das Publikum auf die Bühne durfte, aber LeberkäsToupet hat den Augenblick festgehalten.

Tommy war über den Background mit den blauen Lichtern nicht ganz zufrieden. Jemand sprach davon, einen Adventskranz aufzuhängen und ich fragte Florian, ob er nicht zufällig einen dabei hätte. Alexander und Sophia fiel es etwas schwer nach diesem lustigen Wochenende wieder auf Ernst umzuschalten. Vielleicht war es für manche die erste Convention. Jemand fragte, wie man denn das Hochgefühl des Wochenendes in den Alltag rüberretten könnte. Doch das wird nicht gehen, da kommt unweigerlich der Conblues. Ich sortiere Fotos, sauge alles auf, was ich darüber im Netz finde und halte es in meinem Blog fest, so dass ich es immer wieder nachlesen kann.

Es wurde auch ein bisserl ernst, wie immer. Jeder hat wohl einen dunklen Punkt in der Vergangenheit, aber man kann nichts ungeschehen machen. Man muss sich eben selbst verzeihen und versuchen, den gleichen Fehler in Zukunft nicht nochmal zu begehen. Jeden Tag eben so leben, dass man sich selbst abends ohne schlechtes Gewissen im Spiegel in die Augen schauen kann. Ich glaube, das kann ich seit ich etwa 20 Jahre alt bin, von mir behaupten. Seit dem gibt es nichts mehr, was ich bereue.

22.30 Harpo Speaks in der Bibliothek

#AlleBekloppt wurde wegen akuter Müdigkeit früher beendet und auch beim Livegig war Tommy fix und fertig. Er musste die Saiten seiner Gitarre wechseln und bezeichnete sie als "Sch**ße". Jemand fragte dann, ob er sie bei Wish bestellt hätte :D Sie spielten wieder einen meiner Lieblingssongs: Jolene, der ursprünglich von Dolly Parton stammte, ich kannte bisher nur die Version von Boss Hoss. Bei Alice hoffte Tommy, dass niemand sich genötigt fühlt, ein "Who the f*ck is Alice" reinzurufen und wir taten ihm diesen Gefallen, den wunderbaren Song damit nicht kaputt zu machen. Dafür bekamen wir die selten gesungene dritte Strophe :) Jetzt habe ich erst erkannt, dass Nico auf einem Waschbrett musizierte. Und jemand wunderte sich, dass Alexander noch wach ist (ein Insider). Tommy stiegt dann der Geruch von Bananenwhiskey in die Nase: "Ich kotz gleich!" Und noch ein Lieblingslied wurde gespielt: Eleanor Rigby. Hachz!!! Der Rausschmeißer war dann Staying Alive. Leider mussten meine Füße dann ein wenig tanzen, dafür fiel ich dann völlig erledigt ins Bett. Vernünftiger Weise, damit ich morgen noch Auto fahren kann.


Weitere Blogbeiträge und Fotos:



Updates

Youtube PHANPRO (40 Minuten):Die #FERNGESPRÄCH Convention 2021 auf dem Arlberg – Ein Nachgang

Youtube WildMics (26 Minuten):XXL #FERNGESPRÄCH CON 2021 Highlights | Ferngespräch Convention 2021

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotografie | Urlaub | Tommy Krappweis | Conventions
Clicks: 839

Samstag, 16. Oktober 2021 23:59

#Ferngespräch-Con im Hotel Sonnenburg - Tag 1

Das Frühstück war sehr lecker. Am meisten habe ich mich über die frischen Waffeln gefreut.

11.00 Opening

Das Programm startete mit der Opening. Pünktlich 3 Minuten bevor es los ging, fiel das Internet aus. Nico benutzte dann sein Handy als Hotspot. Tommy meinte, die Zeit können wir aber reinholen, wenn Nana noch schneller spricht. Gregor Hoch vom Hotel Sonnenburg erklärte dann, was das Besondere an diesem Hotel ist. Er findet es wichtig, dass die Leute lesen und Fakten und Zahlen werden bei ihm großgeschrieben. Auch wenn es manchmal schwierig ist, da alles aus Wahrscheinlichkeiten besteht und nicht nur schwarz und weiß ist. Deshalb ist er auch ein Fan der #Ferngespräche.

Nana, die im Guiness-Buch der Rekorde als die am schnellsten sprechende Frau eingetragen ist ;-), hat dann den Kaiser-Maiximilian-Preis erklärt. Die Aktion "Europa gegen Covid19" hat den Preis gewonnen, die #Ferngespräche sind ein Teil dieser Aktion. Mittendrin kam irgendwann Lydia und bekam riesigen Willkommensapplaus. Nana erklärte, dass Gefühle sehr wichtig sind und dass man deshalb die Fakten auch auf diesem Wege rüberbringen muss, damit das bei den Menschen ankommt, z.B. durch Spaß. Den hatten wir definitiv!

Tommy hat Hoaxilla über das Podcast-Projekt Minutenweise Matrix kennengelernt. Vielleicht tue ich mir den Mara-Thon irgenwann doch mal an. Florian Aigner hatte keine Aufzeichnungen dabei, erzählte dann aber einfach aus dem Kopf. Aber das war okay, denn er konnte sagen, dass Tommy Schuld ist. Carsten Watzl ist Immunologe. Holm hatte sein neues Buch "Fakt und Vorurteil" mitgebracht, das aber noch nicht im Hotel angekommen ist. Als Tommy das sagte, klang es wie "Fucked und Vorurteil". Man kann's auch falsch aussprechen :D

Bei Annika war #dogcontent Frieda natürlich der große Star und viele haben sich gefreut, den süßen, wuscheligen Hund persönlich kennenlernen zu dürfen. Mit Annika konnten wir live via Twitter alle Stadien der Entstehung eines Buches mit durchleiden. Lydia erzählte dann, dass sie sich verfahren hatten und in dem endlos erscheinenden Arlbergtunnel verschollen sind. Das war auch meine Befürchtung, dass ich da aus Versehen reinfahre. Der führt nämlich schnurstraks am Hotel vorbei. Tommy fragte Bernd, was wir von ihm zu erwarten hätten. Er antwortete "Nicht viel" und Tommy hat Tränen gelacht. Weil er nur 15 Minuten für seinen Vortrag hat, danach käme Lydia dran. Das steht so nicht im Programm und ich bin immer noch unsicher, wie ernst das jetzt gemeint war, ob das Programm geändert wurde oder ob das nur ein Scherz war :) Und für Tommy ist das Beste auf der Welt nicht Frieda, sondern seine Frau Sophia. Und sein Bruder Nico dachte, das wäre ein Familienurlaub mit ein bisserl Musik am Abend, jetzt muss er die Technik bedienen. Eine schöne Opening :)

11.30 Florian Aigner

11:30 Uhr bzw. ein paar Minten später ging es dann mit Florian Aigner weiter. Er stellte sein Buch "Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl" vor. Im Alltag mag unser Bauchgefühl ausreichen, doch wir haben mit der Wissenschaft die Möglichkeit, die Welt genau zu vermessen und ganz andere Erkenntnisse zu gewinnen. Das beinhaltet aber auch, dass neue Erkenntnisse das Weltbild stetig verändern und erweitern. Was dazu führt, dass manche Leute der Wissenschaft vorwerfen, ständig ihre "Meinung" zu ändern. Mit dieser Fehleinschätzung versucht Florian in seinem Buch aufzuräumen. Es ist eine Liebeserklärung an die Wissenschaft, allen voran die Mathematik, die die reinste Form der Wissenschaft darstellt, weil es in ihr überhaupt keinen Spielraum für "Meinung" gibt. Die Mathematik gibt es nur in unseren Köpfen, während die Physik in Experimenten überprüft wird. Wissenschaftliche Aussagen müssen widerlegbar sein, was auf esoterischen Schwurbel normalerweise nicht zutrifft. Bernd hat währenddessen Notizen auf seiner Urkunde gemacht. Und Holm musste wohl 12.00 Uhr gehen. Er hat dann einen Stuhl von der Technik verschieben müssen, damit er durchkommt, was ein ziemliches Quietschgeräusch verursacht hat. Das war ein Men in Black-Moment und ein Lacher :D

Sehr skuril wurde es, als Florian der Frage nachging, wie Fledermausurin schmeckt. Fragt nicht... Die beeindruckendste Geschichte war jedoch, wie der Uranus entdeckt wurde. Aufgrund der Newtonschen Gravitationsgesetze fand man heraus, dass sich der Neptun nicht so bewegt wie er sollte. So konnte man den Bereich des Himmels eingrenzen, wo sich der Störenfried befinden müsse und siehe da, dort fand man dann den Uranus. Als dann das Publikum "Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten" aufsagte statt "unseren Nachthimmel", meinte Florian "Ah, Plutoanhänger!" :D

Die kurze Pause habe ich genutzt, um ein paar Bücher zu kaufen. Allerdings habe ich "Die helle Seite der Macht" von Nana Walzer vermisst. Das gibt es nur bei Amazing. Ich habe sie dann darauf angesprochen und sie hat sich meine Mailadresse notiert. Das Exemplar bekomme ich dann per Post :) Eigentlich hatte sie sich gerade mit Florian Aigner unterhalten und ich wollte das auch gar nicht sprengen. Sie dachte, ich wollte ein Selfie mit Florian und hat sich dann gefreut, als ich nach ihrem Buch gefragt hatte.

12.30 Stream mit Martin Moder

Dann ging es weiter mit dem Stream mit Martin Moder, der leider nicht persönlich dabei sein konnte. Als man ihm das Publikum zeigte, meinte er: "Oh, das Ferngesprächs-Shirt gibt es auch in rot!" (war meins). Nachdem wir Martins nackten Oberkörper via Kopfkino bewundert und eine Runde Mitleid mit Fadenwürmern und Fruchtfliegen gehabt haben, hat er sich auch darüber ausgelassen, dass die Leute Wissenschaft und Politik vermischen. Sehr anschaulich wurde beschrieben, wie man Schmetterlinge und Raupen verwurstet (die werden von den rausgeschickten Studenten eingesammelt, das machen die Forschenden nicht selbst), um dann die DNA zu vergleichen und herauszufinden, welche Raupen sich zu welchen Schmetterlingen verwandeln. Bei M.E.G.A. (Make Europe Gscheit Again) wird er in Zukunft nicht mehr so viel machen, das war doch ein Kind von Corona. Er würde lieber wieder mehr auf die Bühne gehen mit den Science Busters anstatt Videos im Wohnzimmer zu drehen.

13.00 Mittagspause

In der Mittagspause waren wir im Hotelzimmer. Florian hat die Lego Gitarre zusammengebaut und ich habe schonmal angefangen zu bloggen. Es ist immer gut, die Erinnerungen frisch festzuhalten. Man vergisst so schnell so viel. Aber ich habe diesmal viele Notizen mit dem Handy gemacht.

14.30 Carsten Watzl

"General" Carsten Watzl, Immunologe, den man aus der Tagesschau kennen könnte, hat dann über Impfungen gesprochen. Eine Frage war, wieviele Impfdurchbrüche auf gefälschte Impfpässe zurückzuführen sind, aber darüber gibt es leider keine Statistik. Seine jugendlichen Kinder impfen zu lassen hat zwar noch keine STIKO-Empfehlung, aber definitiv eine Watzl-Empfehlung. Hört auf den "General"! Eine Frage war auch witzig: "Moderna oder Pfizer, was empfiehlt der Gourmet?" Als die Priorisierung gefallen ist, sind uns leider ziemlich schnell die Impfwilligen ausgegangen. Es wurden abwechselnd Fragen vom Publikum vor Ort und aus dem Chat gestellt. Warum wird Todimpfstoffen ein Wirkverstärker beigefügt? Weil das Immunsystem nicht blöd ist, das denkt sich, der Erreger ist doch schon tot, was soll ich damit? Bevor der mRNA-Impfstoff gegen Corona entwickelt wurde, wurde bereits an dem Impfstoff gegen Krebs mit dieser Technologie geforscht. Deshalb war es auch so schnell gegangen. CureVac hat falsch gepokert und daher den weniger wirksamen Impfstoff entwickelt, während Moderna und besonders biontech das Rennen gemacht und den besten Impfstoff herausgebracht haben. "The Good Stuff", wie ich immer sage. Carsten erklärt das alles immer so, dass man es auch versteht. Und Humor hat er auch :)

15.30 Hoaxilla

Anschließend kam Hoaxilla dran. Alexander und Alexa haben ihre neue Serie im Cartoonformat vorgestellt. Oh, da bin ich gespannt! Danach wurde das Interview mit Dr. Axel Stoll vom Neuschwabenlandforum gezeigt. Gut, dass ich das Beißholz dabei hatte. Ein Teil konnte nicht veröffentlich werden, weil es den Strafttatbestand der Volksverhetzung erfüllte. Ich habe die Frage gestellt, ob er das Interview gesehen hätte mit den Zwischenschnitten, wo gleich mit dem Verschwörungsquatsch wissenschaftlich fundiert aufgeräumt wurde (sonst wäre der Film wohl nicht zu ertragen gewesen), aber er ist vorher bereits verstorben. Aber das Buch hatte er noch mitbekommen und entsprechend heruntergeputzt und Alexander Waschkau und Sebastian Bartoschek als "Schmierenjournalisten" bezeichnet, aber laut Alexa gibt es keine höhere Auszeichnung :) Axel Stoll hat seine Doktor in Geologie gemacht. Alexander hat die Dissertation gelesen, die unfassbar langweilig war.

17.30 Meet & Greet im Foyer

Wir standen dann plötzlich ziemlich alleine mit Lydia da, die fragte, wo denn jetzt das Meet & Greet wäre. Wir sind dann gemeinsam auch mit Bernd den ellenlangen Tunnel (ich glaube das waren 142 Stufen, wenn ich mich nicht verzählt habe - Florian nannte es den "Mara"-Thon). Ich habe Lydia erzählt, dass wir auf der WGT 2018 zu den Leuten gehört haben, die nicht mehr in den viel zu kleinen Saal gelangt sind, und wir uns deshalb sehr gefreut haben, dass sie an diesem Wochenende da war.

Bei dem Meet & Greet war Tommy sehr von der Lego Gitarre begeistert. Florian hat unseren Tommy-Schrein erwähnt und Tommy meinte nur entsetzt: "Bitte sagt mir, dass ihr keinen Schrein habt." Nicht wirklich, denn das ist seit Jahren nur ein Running Gag zwischen Florian und mir, weil wir fast alles kaufen, was Tommy so auf den Markt wirft. Dazu aber später mehr.

Florian Aigner erzählte ich, dass ich gerade dabei bin, sein Buch "Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl" zu lesen und ich wäre gerade bei der Stelle, wo er über den p-Wert und statistische Signifikanz schreibt. Er hat den Part fünf Mal umgeschrieben, bis er verständlich war. Ich fürchte, ich muss ihn trotzdem noch fünfmal lesen, bis ich ihn verstanden habe ;-)

Holm habe ich erzählt, dass ich mit John Gribbin begonnen hatte, mich mit der Quantenphysik zu beschäftigen. Aber die wichtigste Erkenntnis aus seinem Buch war, dass es den Zufall gibt. Er hat mein Weltbild wieder geradegerückt.

Hoaxillas waren beeindruckt, weil ich in knapp zwei Jahren ihren skeptischen Podcast aus Hamburg jahresweise rückwärts anhöre und jetzt schon im Jahr 2012 angekommen bin. Eigentlich mochte ich Podcasts nicht besonders, weil ich als Holzohr (Schwerhörige) es als sehr anstrengend empfinde zuzuhören, aber diesen Podcast mag ich total, immer beim Autofahren.

18.30 Abendessen

Das Abendessen hat mir heute deutlich besser geschmeckt!

20.30 #Ferngespräch Ask Us Anything

Beim anschließenden Ask us anything erzählte Tommy, dass sie bei der Planung der exklusiven Con daran gedacht hatten, dass vielleicht 10 Leute kämen. Aber es waren grob überschlagen 50! Bernd erzählte, dass er seinen Kühlschrank deshalb nicht einschaltet, weil er immer beim Edeka Wollny einkauft und alles immer sofort isst. Eigentlich wollte ich die Frage stellen, wie die Ferngespräche von 2017 mit Sebastian Bartoschek, Wigald Boning und Bernhard Hoecker entstanden sind und wie sie sich in der zwischenzeit weiterentwickelt hätten (hier Schimpfwort Gutmensch und Wozefak Europa). Aber jemand anderes hatte gefragt, wie sie auf den Namen "Ferngespräch" gekommen wären und Tommy hatte erzählt, dass das damals mal die Idee von Wigald Boning gewesen wäre. Da wusste ich nicht, wie ich meine Frage hätte umformulieren können und habe mich wieder gesetzt.

Eine Frage war, ob jemand schonmal eine Morddrohung erhalten hätte. Lydia erzählte, dass eine eingerahmt bei ihr auf der Gästetoilette hängen würde. Apropos Toilette, ich musste ziemlich dringend, also habe ich Twitch auf dem Handy gestartet und es mitgenommen (so mache ich das immer zu Hause), damit ich nix verpasse. Hüstel.

Saukomisch fand ich Carstens Erzählung, als er das erste Mal eine Doku über Chemtrailgläubige gesehen hatte und die ganze Zeit gedacht hat, das wäre ein Sketch! Und Annika hat ihren Podcast "Kreuz und Flagge" angekündigt.

22.30 Harpo Speaks in der Bibliothek

Den Abend haben wir dann mit einem Gig von Harpo Speaks ausklingen lassen. Einer meiner Lieblingssongs wurde gespielt: House of Rising Sun. Florian hat Mrs. McGrath besonders gefallen. Um Mitternacht gab es noch ein Geburtstagsständchen, dann sind wir halbtot ins Bett gefallen.


Weitere Blogbeiträge und Fotos:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Fotografie | Tommy Krappweis | Conventions | Corona
Clicks: 139

Freitag, 15. Oktober 2021 23:59

#Ferngespräch-Con im Hotel Sonnenburg - Hinfahrt

Als wir über Twitch #Ferngespräch erfahren haben, dass es eine Con geben würde, hatten wir sofort beschlossen, dass wir da hin müssen und hofften, dass wir an dem Wochenende dann auch Zeit haben würden. Als dann Ort und Datum endlich bekannt gegeben wurden, haben wir uns sofort angemeldet. Die Con selbst ist kostenlos, aber wir sollten nach Möglichkeit ein Zimmer im Veranstaltungshotel buchen. Das Hotel Sonnenburg in Lech am Arlberg ist ein Fünf-Sterne-Hotel und entsprechend preisig. Das sorgte in der Community ein wenig für Frust, weil sich das eben nicht jeder so kurzfristig auch leisten kann. Wenn man nur eine Nacht nimmt, ist es zwar günstiger, aber man verpasst doch einen Teil des Programms. Wir hatten sofort gebucht und daher noch eines der günstigeren Zimmer im Haupthaus bekommen.

Reisen geht mittlerweile wieder ganz gut und als vollständig Geimpfte ist das für uns sowieso kein Thema. Nur fliegen möchte ich noch nicht. Nach Lech fährt man von uns aus netto 3:30 Stunden, das geht eigentlich. Tommy und sein #Ferngesprächteam sind schon ein paar Tage früher unterwegs gewesen, weil sie einen Zwischenstop in Innsbruck gemacht haben, um ihren Kaiser-Maximilian-Preis 2021 - Mit Fakten gegen Mythen entgegenzunehmen. Wohlverdient, wie ich finde :) Florian hat es sich nicht nehmen lassen, ein wenig auf den Pfaden von Hoaxilla zu wandeln. Wir kommen uns manchmal vor wie Stalker *Augenaufreiß*

Fahrt nach Lech am Arlberg

Vormittags bin ich mit Ferdinand noch zum Tanken und Radmuttern nachziehen nach dem Reifenwechsel gefahren. Wir haben für die Jungs noch den Kühlschrank vollgepackt, damit sie nicht wieder dauernd Pizza bestellen, und am frühen Nachmittag ging es dann los. Das Navi hat mir drei Routen vorgeschlagen, über die A8/Innsbruck, über A96/Memmingen/Bregenz und über A95/Garmisch. Letzte Route war zwar am kürzesten von den Kilometern her, aber sollte angeblich 15 Minuten länger dauern wegen einem kleinen Stau auf dem Mittleren Ring. Es gibt ja keinen Südring der A99, weil die Anwaltsdichte in Grünwald/Starnberg zu hoch ist. Wir haben uns dann trotzdem für die kürzeste Strecke entschieden.

Dann habe ich noch schnell meinen Handytarif auf Europa hochgestuft und wollte noch online eine Digitale Vignette besorgen. Allerdings wäre die wegen dem Rücktrittsrecht bei Onlinekäufen erst 18 Tage nach Kauf gültig gewesen. Was für ein Bullshit, das widerspricht dem digitalen Gedanken. Wir hätten zwar als Gewerbetreibende kaufen können - Florian hat ja ein Gewerbe -, dann wäre es sofort gültig gewesen, aber da wir nicht dienstlich unterwegs sind, haben wir dann doch beschlossen, einfach unterwegs an einer Tankstelle eine Vignette zu besorgen. Als wir losfuhren, hatte sich der Stau auf dem Mittleren Ring auch aufgelöst und die Fahrzeiten waren auf allen drei Strecken etwa gleich.

Zwischen Garmisch und Grainau haben wir dann noch an einer Tankstelle ein Pickerl gekauft und eine Kleinigkeit gegessen. Den Rest bin ich dann durchgefahren. Auf den Terpentinen Serpentinen wurde der Motor von unserem Hybrid ziemlich laut, deshalb habe ich dann auf Powermode umgeschaltet, dann ging's. Für Bergab gibt es den Bergmodus mit Bremswirkung über den Motor. Das probieren wir dann am Montag aus. Gut, dass es bis Montag nicht schneien soll.

Zur Begrüßung gab es Prosecco und wir bekamen eine Führung durch das Hotel und eine Erklärung, wie die Lichtschalter auf unserem Zimmer funktionieren. Alles sehr nobel. Das Zimmer ist toll, gemütlich eingerichtet und bietet viel Platz. Es gibt sogar eine Badewanne, aber ich werde wohl keine Zeit haben, diese zu nutzen.

Zum Abendessen wurden die Tische auch eingeteilt und das ist jetzt auch unser Tisch bis Montag. Da wir geimpft sind, brauchen wir auch keine Maske tragen. Das Menü bestand aus fünf Gängen. Die Portionen waren zwar "übersichtlich", aber für meinen kleinen Magen reichte das vollkommen aus. Vielleicht sind meine Erwartungen von Sophia zu hoch geschürt worden, weil sie gemeint hatte, dass dort alles schmeckt, auch wenn es sich auf der Karte komisch liest, oder ich bin durch den Aida-Koch im Konferenzzentrum meines Arbeitgebers oder das Lenbachhaus verdorben worden, ich fand das Essen jetzt okay, mehr aber nicht, auch wenn es optisch natürlich viel hermacht. Am Buffet sind wir ständig Sophia, Hoaxilla, Tommy, Holm und allen anderen begegnet. Aber niemand hat sie belästigt und um Selfies gebeten oder so. Eine tolle Community, die auch ein paar Überschneidungen mit Trekkies und Gothics hat.

Nach dem Abendessen haben sich einige Conler im Foyer und an der Bar getroffen. Wir haben zwar die Sessel und Sofas verschoben, um einen "Stuhlkreis" zu bilden, aber anständigerweise alle wieder zurückgeschoben. Florian hat seine in Discord angekündigten Namensschilder schonmal mitgebracht, weil wir nicht wussten, wo wir die morgen hinlegen könnten und ob es dann nicht vielleicht Gedränge gibt. Die sind gut angekommen. Freiwillig und kostenlos. Florian hatte ausgerechnet, dass ein Schildchen 16 Cent kostet, und obwohl manche gerne eine Spende gegeben hätten, haben wir darauf natürlich verzichtet.

Franz hat mir erzählt, wie er mit Hilfe eines Ghostwriters ein Buch, halb Biographie und halb Sachbuch über sein Handwerk der Holzverarbeitung, geschrieben hat: Mit Holz, Herz und Hand. Er hat eine Schreibschwäche, er schreibt i und ü immer ohne Pünktchen. Das fand ich interessant. Deshalb hatte er einen Ghostwriter, der für ihn das Buch nach Interviews und Stichworten in Text weiterverarbeitet hat. Verlage hingegen scheinen erst kurz vor dem Veröffentlichungstermin in regen Aktionismus zu verfallen, was es für den Autor dann mitunter etwas schwierig macht. Den Traum habe ich schon vor Jahrzehnten aufgegeben. Mittlerweile schreibe ich nicht einmal mehr Kurzgeschichten.

Nur noch einmal schlafen :D


Weitere Blogbeiträge und Fotos:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Tommy Krappweis | Urlaub | Fotografie | Auto
Clicks: 112

Donnerstag, 7. Oktober 2021 19:51

Felix auf dem Trapez

Felix hat mich heute geflasht. Eigentlich wollte ich nur die Übung wiederholen, bei der er mit den Vorderbeinen auf das Trapez steigt. Aber dann hat er doch tatsächlich auch die Hinterbeine draufgestellt, obwohl ich fast nichts gemacht habe, außer mich vor ihn zu stellen und leicht am Halfter zu zupfen. Ich bin sicher, dass man ihm das vor Jahren mal beigebracht hatte, bevor er bei uns Schulpferd geworden ist. Ein Hammerpferd habe ich da <3

Themen: Eigenes Pferd Felix | Fotografie
Clicks: 57

Mittwoch, 26. August 2020 23:45

Outpost One

Der Besuch beim Outpost One war das Einzige, das wir im Voraus geplant hatten für unseren Kurzurlaub. Wir haben erst einmal ausgeschlafen und dann drinnen gefrühstückt, einerseits wegen der Wespen und andererseits wegen dem Regen.

Ich hatte zwei Touren gebucht, einmal die Standard-Tour und danach die Premium-Tour. Die VIP-Tour war leider schon ausgebucht gewesen. Während der Standard-Tour wird man per Audioguide über das Soundsystem durch die Ausstellung geleitet. Das dauert etwa 80 Minuten. Das ist empfehlenswert für Familien mit kleineren Kindern, die sich vielleicht nicht so lange konzentrieren können. Für uns war es dann aber fast zu kurz, weil wir mit Fotografieren nicht ganz nachkamen.

Die Premium-Tour war dann mit Tourguide. Da durften wir dann auch hinter die eine oder andere Absperrung für ein exklusives Foto. Die Tour hat dann über zwei Stunden gedauert. Es hat sich sehr gelohnt, denn den Tourguide kann man natürlich auch mal etwas fragen. Zum Beispiel brannte mir sofort nachdem ich zum ersten Mal davon gelesen hatte die Frage auf der Zunge, ob man da nicht mächtig Probleme mit Disney bekommt, wenn man so eine Fanausstellung auf die Beine stellt. Aber der Initiator Marc ist Anwalt und hat das natürlich vorher alles abgeklärt, damit das nicht passiert :)

Ich habe mit Absicht nur eine sehr kleine Fotogalerie erstellt, obwohl wir eine Menge Fotos geschossen haben. Denn die Ausstellung MUSS man einfach mit eigenen Augen gesehen haben. Sie ist der absolute Hammer! Man erlebt sozusagen Episode IV bis VI hautnah. Die Figuren aus Silikon sind zum Teil so lebensecht, dass einem nur die Kinnlade runterklappt. Man merkt einfach, dass die Ausstellung von Fans mit jeder Menge Herzblut erschaffen wurde, und nicht von einem Konzern mit dem Zweck "making money". Wer mal in der Nähe ist, unbedingt vorbeischauen! Und nicht nur einmal, denn die Ausstellung wird noch weiter wachsen, so dass sich bestimmt mehrmals ein Besuch lohnt!

Für ein wenig Verwirrung hat die Mailadresse gesorgt, die ich angegeben habe. Da ich eine eigenen Domain habe und eine Catch-All-Mail eingerichtet habe, ist es im Grunde egal, was vor dem "@sandrakoenig.net" steht, es kommt alles an. Meistens gebe ich dann die Domain an, wo ich mich gerade angemeldet habe, also in diesem Fall "outpost-one@s...net". Aber das konnte ich dann aufklären.

Bevor wir wieder in unsere Ferienwohnung gefahren sind, haben wir noch in der Alten Sattlerei gegessen. Auf der Tageskarte gab es auch Fisch und einen vegetarischen Teller (einfach eine Mischung der Beilagen) für meine Jungs. So ließen wir den fantastischen Tag würdig ausklingen.

26 Fotos

Themen: Farid | Meine Sonderanfertigung Florian | Noah | Sonnenstrahl | Urlaub | Fotografie | Star Wars
Clicks: 213

Dienstag, 25. August 2020 23:52

Alpakawanderung

Heute haben wir auf der Terrasse unserer Ferienwohnung gefrühstückt. Aber die Wespen waren ein wenig aufdringlich. An der Hauswand saß ein Prachtexemplar von einer Wespenspinne, die sich nicht einen Milimeter gerührt hat. Dann sind wir zum Badeplatz am Bossower See hinuntergelaufen. Sehr idyllisch, aber für mich war es zu kalt. Aber ich gehe nur bei 30° im Schatten ins Wasser.

Heute waren wir mit Marco am Strandhafer Aparthotel in Warnemünde verabredet zu einer kleinen Alpakawanderung. Marco macht auch Ergotherapie mit Alpakas. Die wunderbaren Tiere sind für uns jedes Mal das Highlight. Florian hat Lenny geführt und Farid Dylan. Noah und ich haben uns auf's Fotografieren konzentriert.

Abends waren wir noch im Restaurant Paulo Scutarro zum Abendessen auf der Terrasse. So kann man einen Alpakatag kulinarisch ausklingen lassen.

74 Fotos

Themen: Familienbande | Farid | Noah | Meine Sonderanfertigung Florian | Sonnenstrahl | Urlaub | Fotografie
Clicks: 219

Freitag, 31. Juli 2020 12:45

Fotos aus dem Garten

In der Mittagspause / Homeoffice im Garten fotografiert :)

Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)

Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)

Biene

Biene auf unserem Oregano

Asiatischer Marienkäfer

Asiatischer Marienkäfer

Hummel

Hummelauf unserem Oregano

Biene

Biene im Anflug auf unseren Oregano

Japanische Weinbeere / Rotborstige Himbeere

Japanische Weinbeere / Rotborstige Himbeere

Themen: Traumhaus | Fotografie
Clicks: 211

Samstag, 25. Juli 2020 21:16

Legoland in Coronazeiten

Wir hatten für dieses Jahr wie jedes Jahr auch wieder Saisonkarten für das Legoland, die eigentlich nicht datumsgebunden sind. Meistens waren wir zu den Star Wars Tagen, aber weil Disney das SW-Universum gekapert hat, gibt es die nicht mehr im Legoland, auch nicht im Technikmuseum. Überhaupt ist das irgendwie traurig. Wir vermuten, dass solche Veranstaltungen in Zukunft exklusiv in den Disneyländern stattfinden sollen.

Das Wetter war schön, Sonne-Wolken-Mix, teilweise aber doch ziemlich warm. Überall wurde man darauf hingewiesen, dass in den Wartebereichen Maskenpflicht herrscht und man den Abstand einhalten soll. Aber trotzdem waren fast alle Attraktionen geöffnet. Statt im Affentheater fand in der Arena eine Show statt, wo die Zuschauer einen größeren Abstand einhalten konnten. Außerdem fand die Show fünf Mal am Tag statt, so dass sich auch auf diese Weise die Anzahl der Zuschauer reduzierte. Wir haben nur zwei Attraktionen geschlossen vorgefunden, den Bauspaß und die Akademie. In der Factory musste man den Film nicht anschauen (wir kennen ihn schon in- und auswendig) und in die Shops wurde immer nur eine bestimmte Anzahl an Leuten reingelassen, weshalb sich draußen einige Schlangen bildeten.

Insgesamt fand ich, war es aber ein schönes und entspanntes Erlebnis. Corona ist kein Grund, nicht hinzufahren. Es gab auch zwei neue Attraktionen: Die Feuerwehr und die Ballonfahrt.

Im Miniland waren wir dann enttäuscht, dass die Star Wars-Ecke komplett verschwunden war. Ein Grund mehr, Disney+ nicht zu abonnieren. Auch wenn "Der Mandalorianer" ganz gut sein soll.

Trotzdem war es schön. Zum Abschluss haben wir noch bei Burger King gegessen und waren gegen acht Uhr wieder zu Hause. Mir tut alles weh. Ich werde langsam alt :D

102 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Freizeitpark | Fotografie | Star Wars | Disney
Clicks: 213

Freitag, 28. Februar 2020 23:32

Trekdinner im Februar

Mein Schatz Florian war zum Tabletop verabredet und hat mich total verwirrt, weil er trotzdem kurz auf eine Salamipizza vorbeigekommen ist :) Es war wieder sehr schön, ohne die dünne Dumpfbacke. Und Globetrotter nehme ich mal mit zu Felix!

7 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotografie
Clicks: 222

Freitag, 21. Februar 2020 18:40

Basic

Nachdem Ferdinand zum Vegetarier wurde ("Mama, wir sind Umwelt!"), versuche ich vermehrt bewusst einzukaufen. Da die Auswahl an Bio-Fleisch in den Discountern noch recht dürftig ist und Florian nicht mehr regelmäßig zum Hermannsdorfer kommt, wollte ich mal den Basic in Trudering ausprobieren. Heute war ich beim Probeeinkauf.

Die Parkdauer ist zwar begrenzt, aber es gibt keinen Abzockparkwächter, der gleich mal kassiert, wenn man die Parkscheibe vergessen hat. Die Auswahl an abgepacktem Fleisch ist gering, aber an der Fleischtheke kann man auch noch einkaufen. Ich denke, hier werde ich hin und wieder einen kleinen Vorrat kaufen und einfrieren. Bei manchen Lebensmitteln wie Käse stand "57 % Recyclat" auf der Verpackung. Das finde ich auch sehr gut. In Neuseeland ist das gang und gäbe, dass auch Lebensmittel in recyceltem Kunststoff verpackt werden. Das dürfte hygienisch ebenso einwandfrei sein wie frisch hergestellter Kunststoff, wenn es bei hohen Temperaturen eingeschmolzen wurde.

Außerdem hat es mir das Regal mit Kunststoffprodukten wie Aufbewahrungsboxen und Schneidebrettern angetan. Ich stand da vor dem Regal und wollte es mir genauer ansehen, aber dann kam ein Ehepaar und stand ebenfalls da rum. Ich wartete und schaute die anderen Regale an, in der Hoffnung, dass die beiden irgendwann wieder weg wären. Der Mann fragte, ob sie im Weg stehen würden, was ich verneinte. Ich wollte sie ja nicht wegscheuchen. Dann meinte er: "Ach so, Sie hören zu!" Fand ich jetzt ziemlich narzzistisch, als würde sich alle Welt um ihn drehen. Aber egal, ich hatte mir dann den Namen der Firma Biodora notiert. Das konnte ich auch später im Internet nachlesen.

Außerdem habe ich Frischeiwaffeln ohne Palmöl gekauft. Den Bio-Quark gibt es auch in dem Laden auf Arbeit, den hole ich mir ab und zu. Den Mango-Curry-Aufstrich gibt es auch beim Hofpfister.

An der Kasse war der Trenner aus Holz und die Kassiererin trug Kleidung aus Bio-Baumwolle. Alles in allem also eine schöne Sache. Mein kleiner Einkauf hat knapp 50 Euro gekostet, wobei die drei Steaks aber schon 30 gekostet haben, was für Biofleisch natürlich okay ist. Ich denke, da werde ich schon hin und wieder vorbeischauen.

Basic

Basic

Themen: Sonstiges | Fotografie
Clicks: 216

Sonntag, 21. Juli 2019 20:34

Tag der offenen Tür im DLR

Nachdem der Wetterbericht Regen bis mittag angesagt hatte, haben wir lieber ausgeschlafen, bevor wir nach Oberpfaffenhofen gefahren sind. Allerdings war es dann schon schwierig, einen Parkplatz zu finden, obwohl um 13.15 Uhr viele Leute schon wieder gegangen sind.

Sehr interessant war natürlich die Robotik. Ich habe gefragt, ob es irgendwelche Änderungen gab, seit Kuka nach China verkauft wurde. Anscheinend ist da aber nichts bemerkbar. DLR entwickelt die Prototypen und lizensiert diese an Kuka, die sie wiederum in Serie für die Industrie fertigen. Ob Kuka bald wieder weiterverkauft wird? Kann einer AG immer passieren :(

An einer Station konnte man mit einem Roboterarm Hände schütteln. Es war erstaunlich, wie sanft der Händedruck war.

Peter Schilling war zu Gast. Wir haben das Konzert aber nicht vollständig angehört, nur "Terra Titanic", dessen Text leider nach wie vor aktuell ist. Die Menschheit wird sich wohl tatsächlich selbst ausrotten...

Interessant war auch die Station mit den Atmosphärenmessungen. Ohne Treibhausgase wäre das Temperaturmittel -18° und ein Leben auf der Erde nicht möglich. Wir brauchen sie also zum Leben. Der starke Anstieg des CO2s ist zweifelsohne menschengemacht, seit wir vor 200 Jahren begonnen haben, Öl und Gas zu verbrennen. Die Erderwärmung lässt sich vielleicht noch bei 1,5° stoppen, wenn sofort Maßnahmen ergriffen werden. Illusorisch :( Sonst kann die Durchschnittstemperatur um bis zu 4° steigen.

Gezeigt wurde auch eine Tafel mit den 17 Nachhaltigkeitszielen. Die ersten Ziele sind einfach nur die Durchsetzung der Menschenrechte. Danach kommen ein paar Ziele, wie die Wirtschaft nachhaltiger werden soll. Und dann kommt erst das Klima, die Weltmeere, das Leben auf dem Land (darunter verstehe ich auch Biodiversität) und Frieden bildet sozusagen das Schlusslicht. Was mir hier fehlt, sind Maßnahmen oder Ziele, wie man die Bevölkerungsexplosion eindämmen kann. Auf humane Art und Weise, das ist gar nicht so einfach. Allerdings würde sich das meiner Meinung nach von selbst ergeben, wenn die Ziele "Bildung" und "Geschlechtergleichheit" erreicht würden. Was die Wirtschaft anbelangt, denke ich etwas utopischer. Es wird nicht mehr notwendig sein zu arbeiten, um seine Grundbedürfnisse zu decken. Nur um einen höheren Lebensstandard zu erreichen, muss etwas gearbeitet werden. Wir werden uns hin zu einer Freizeitgesellschaft entwickeln, in der die Verwirklichung unserer eigenen Interessen im Fordergrund steht und wir nicht mehr darauf angewiesen sein werden, für unseren bloßen Lebensunterhalt zu arbeiten. Schöner Traum!

Auf die neuen FCKW-Emissionen aus China angesprochen, hat man mir erzählt, dass Wissenschaftler das nicht dürfen, was Journalisten dürfen, nämlich bei chinesischen Firmen angerufen und fragen, ob sie FCKW liefern können. Dadurch wurde herausgefunden, welche Firmen (wieder) FCKW produzieren. China hat das Montreal-Protokoll auch unterzeichnet und inzwischen wohl zugesagt, die FCKW-Emissionen zu stoppen. Wir werden sehen...

Es war wieder sehr lohnenswert gewesen. Vielleicht sollten wir in zwei Jahren doch etwas früher aufstehen und uns das Programm im Vorfeld ansehen. Und Pi ist eine transzendente Zahl.

73 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Astronomie | unterwegs | Fotografie
Clicks: 212

Montag, 1. Juli 2019 01:06

ComicCon Germany Stuttgart

Dieses Jahr waren wir wieder auf der ComicCon Germany in Stuttgart. In erster Linie, weil Florian als Mitglied im Schwabenstein e.V. dort als Helfer eingetragen war. Am Freitag abend meinte er, dass er schon am Vormittag in der Helferliste steht. Das fand ich nicht so prickelnd, weil ich nicht in aller Herrgottsfrühe mit dem Auto so weit fahren wollte. Also hat er seinen Einsatztermin verschoben. Wir kamen auch erst gegen Mittag in Stuttgart an. Da wurde er gleich beauftragt, die Kinder bei der RC-Station zu beaufsichtigen, die dort mit den ferngesteuerten Legomodellen über Hindernisse fahren konnten.

In der Zwischenzeit habe ich mich alleine etwas umgesehen als Osgood aus Dr. Who. Nachdem Florian wieder entlassen wurde aus seinem Standdienst, sind wir zu zweit rumgegangen und haben viele Bekannte und Freunde getroffen. Natürlich haben wir auch den Stand von Fantasie und Raum von Thomas und Monika besucht.

Nachmittags war dann das Panel von Jonathan Frakes und Brent Spiner. Das war schon witzig, denn die beiden habe ich zuerst auf meiner ersten FedCon III in München 1995 erleben dürfen. Die Geschichten waren noch die gleichen. Jonathan Frakes saß vor dem Panel im Publikum und einige Fans haben mit ihm ein Selfie gemacht. Ob er davon genervt war? Auf jeden Fall schien Brent sehr gerührt zu sein, dass auch nach so langer Zeit die Fans immer noch riesigen Applaus spenden.

Anschließend war der Kostümwettbewerb, mein persönliches Highlight jeder Con. Cosplay heißt das ja jetzt. Und die Kostüme werden immer aufwändiger, und die Serien, Spiele und Filme, aus denen sie sind, für mich immer unbekannter. Schön war es trotzdem. Der Moderator hatte das gleiche Outfit wie Florian. Jetzt weiß er, wie es sich als Frau anfühlt, wenn man auf einen Ball geht und eine andere trägt das gleiche Kleid. Oder so :D

Abends waren wir in unserem Hotel Wyndham mit Freunden essen. Wir mussten etwas warten, da anscheinend nicht genug Personal da war, um alle Tische drinnen und draußen zu bedienen. Aber es war sehr lecker.


Am Sonntag hat Florian wieder seinen Standdienst bei Schwabenstein angetreten. Ich habe etwas länger geschlafen und erst später gefrühstückt. Diesmal war ich Marty McFly und es gab einige, die das gleiche Kostüm hatten, aber nur ein anderer Doc Brown, als der Florian ging (nur ohne Perücke). Heute haben wir die Legoausstellung gebührend gewürdigt.

Abends haben wir dann dabei geholfen, die Legoausstellung abzubauen. Allerdings war das in erster Linie die Strandfahnen zu verpacken und das schwarze Molton zusammenzulegen. Als wir damit fertig waren, sind wir noch runter zu Thomas und Monika und haben dort geholfen, die Funko Pops zu verpacken und die Plastikregale auseinander zu bauen. Deshalb waren wir erst recht spät zu Hause, kurz vor eins. Nur ausschlafen konnte ich nicht, weil ich wegen dem Teammeeting keinen Urlaubstag am Montag nehmen konnte. Das mache ich normalerweise nach so einem Wochenende, weil ich dann eigentlich dringend Erholung brauche. Trotzdem war es schön!

Wir wissen noch nicht, wann die ComicCon nächstes Jahr in Stuttgart stattfindet, da hier wohl eine Konkurrenzsituation entstanden ist mit der ehemaligen RPC (ich kann mir den neuen Namen nicht merken) in Köln. So weit ich weiß, war Stuttgart aber besser besucht...

98 Fotos vom 29.06.2019

144 Fotos vom 30.06.2019

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Conventions | 1001 Steine | Energy Drink Dosen | Fotografie | Star Trek
Clicks: 236

Donnerstag, 20. Juni 2019 23:59

Nik Kershaw in Nürnberg

Wieder ein Jugendtraum erfüllt :) Wir haben unser Auto vollgepackt mit allen Nik-Kershaw-Fans, die wir kennen, und sind nach Nürnberg gestromert. Das ist ja quasi um die Ecke. Anfangs war das Wetter nicht so toll, so dass unser Spaziergang um den Silbersee ins Wasser gefallen ist. Bei meinem Orientierungssinn hätten wir den Schatz sowieso nicht gefunden. Der hat auch dazu geführt, dass wir die Pizzaria Post am Dutzendteich nicht gefunden haben, statt dessen im Bootshaus gelandet sind. Aber dort hat es uns auch gefallen, obwohl es etwas gehobenere Preise hatte. Das Essen war sehr gut und es gab Crème brûlée :)

Es klarte dann auch auf und warm war es auch, als wir zum Serenadenhof zurück gingen. Dort nahmen wir dann auf unseren grünen Kunststoffstühlen Platz. Reihe 1 war nicht ganz vorn, dort saßen in vier Reihen die VIPs, die noch mehr für ihre Tickets gezahlt hatten. Die Musikauswahl war großartig! Mir hat auch gefallen, dass Nik Kershaw den Song "The One and Only" gesungen hat, den er für Chesney Hawkes geschrieben hatte. Oder die Homage an David Bowie "Ashes to Ashes", sehr schön interpretiert. Auch die weniger bekannten Lieder haben mir sehr gut gefallen. Wir waren uns einig, dass Nik Kershaw nicht nur schöne Musik macht, sondern auch fantastische, zum Teil politische Texte schreibt. Statt "Radio Musicola" hätte ich vielleicht "What the Papers Say" genommen, auch eines meiner Lieblingssongs. Aber mein absoluter Lieblingssong ist "Human Racing" :)

Auf der Heimfahrt haben wir noch ganz geflasht die Songs noch einmal durchgehört. "The Sky's the Limit" gefällt mir unheimlich gut, der musste auf meinen All-time-Favorite-Stick, den ich immer im Auto höre. Da sind mittlerweile über 850 starke Stücke drauf, bunt gemixt und nie langweilig. Was für ein schöner Abend!

44 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs | Musik | Blick in die Vergangenheit | Fotografie
Clicks: 217

Sonntag, 9. Dezember 2018 23:19

Mission Completed

Sandra und Florian unterwegs

1. Saarbrücken: Lego-Store

Dieses Wochenende haben wir unsere Mission erfüllt, von allen Lego-Stores in Deutschland einen Stempel in Florians Lego-Pass zu bekommen. Wir sind nach Saarbrücken aufgebrochen. Es hat zwar etwas geregnet und gewindet, aber der Verkehr war nicht schlimm. Unser anvisierter Parkplatz war besetzt, aber um die Ecke konnten wir dann parken. Das war gut, sonst hätten wir nämlich den X-Comics-Shop nicht gesehen. Aber erst die Mission erfüllen, ab zum Lego-Store. Mit zwei Mitarbeitern haben wir uns etwas länger unterhalten und sie waren sichtlich beeindruckt, dass wir alle Stempel in einem Jahr gesammelt haben. Dafür haben wir Deutschland-Schlüsselanhänger bekommen, die nicht mehr im Handel sind. Das passt :) Die Parkzeit reichte noch für einen kurzen Abstecher in den Warhammer- und den X-Comics-Laden.

2. Dillingen: Lesung von Tommy Krappweis im Drachenwinkel

Dann ging es weiter nach Dillingen in unser Hotel Bawelsberger Hof. Die Möbel im Hotel wirkten richtig antik. Vor der Lesung von Tommy Krappweis in der Buchhandlung Drachenwinkel hatten wir noch etwas Zeit und haben in einem Pizzaheimservice noch schnell gegessen. Die Lesung war phantastisch! Richtiges Con-Feeling! Die Buchhandlung Drachenwinkel veranstaltet regelmäßig Lesungen. Dort finden bis zu 170 Personen Platz, auch wenn dann auf der Bühne die Sauerstoffkonzentration bedenklich sinkt ;-) Sie ist liebevoll eingerichtet und hat sich auf SciFi- und Fantasy-Literatur spezialisiert. Außerdem gibt es noch Geschenkartikel, die das Nerd-Herz höher schlagen lassen. Natürlich haben wir ausgiebig geschoppt.

Tommy freute sich, dass wir so eine lange Reise angetreten haben, um ihn zu sehen. Die Sache mit dem Lego-Pass hat er aber auch verstanden :) Er hat Ghostsitter Band 5 vorgestellt und auch schon aus Band 6 gespoilert. Leider machte der Beamer schlapp, so dass er dann auf Plan B zurückgreifen musste. Er hat mit verschiedenen Stimmen eine Szene gelesen. Und immer wieder kam das Einhorn-Toilettenpapier mit Popcorn-Duft zum Einsatz. Nach der Lesung hat Tommy alles signiert, auch Toilettenpapier. Florian hatte extra die Sonderbände von Mara dabei, weshalb ich auch mein Mara-Outfit angezogen hatte. Ist aber nur Tommy und einem anderen Besucher aufgefallen. Im strömenden Regen sind wir dann in unser Hotel zurück gegangen, in dem auch Tommy übernachtet hat.

Am nächsten Morgen im Frühstücksraum setzte sich das Con-Feeling fort. Eine Mutter mit ihrem Sohn, die auch im Drachenwinkel gewesen waren, sprach davon, dass sie noch zum Bahnhof muss, da bot ein anderer Conbesucher, dem wir auch schon öfter begegnet waren, spontan an, sie zum Bahnhof zu fahren. Er findet das selbstverständlich, aber leider kommt sowas in der heutigen Zeit kaum noch vor. Schön gesagt :) Tommy kam dann auch noch in den Frühstücksraum und wir haben uns noch einmal über den Lego-Pass unterhalten. Tommy konnte es nicht fassen, dass es dafür nur eine Schnöde Urkunde und einen Schlüsselanhänger gibt. Aber Florian meinte, dass die Marketing-Leute das wohl nicht bis zum Ende durchdacht hätten. Es ging auch nicht um die Stempel der Stores, sondern um irgendwelche Aktionsstempel, die man auch hätte im gleichen Store sammeln können.

3. Zweibrücken: Sternwarte

Auf der Rückfahrt sind wir noch zur Sternwarte in Zweibrücken gefahren, von der Hubert Zitt in Rosenheim berichtet hatte. Sie ist angemalt wie R2D2 aus Star Wars. Wie es der Zufall wollte, kamen wir auch exakt 11:38 Uhr dort an. Leider hat es etwas geregnet und der kalte Wind bließ, aber es hat sich gelohnt. Die Sternwarte sieht wirklich phantastisch aus. Anschließend sind wir nach Hause gefahren mit einem kleinen Zwischenstop.

4. Zeiskam

[privat]

Auf der Heimfahrt haben wir in einer Feng Shui-Raststätte Pause gemacht. Das war Zufall. Die Einrichtung war wirklich schön, nur das Essen sah aus, als stünde es schon seit Stunden auf der Warmhalteplatte. Kurz nach neun abends kamen wir dann heil und ohne Stau zu Hause an. Das war ein wunderschönes Wochenende gewesen :)

77 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Star Wars | Halloween/Gothic | Fotografie | Tommy Krappweis | Hubert Zitt
Clicks: 226

Sonntag, 16. September 2018 18:35

ComicCon München im MOC

Eigentlich wollten wir am Samstag gehen, aber dann hat Florian gesehen, dass am Sonntag wieder eine Aufzeichnung für Bumm by Beans sein würde, also haben wir kurzfristig umdisponiert. Deshalb haben wir zwar den Cosplay Contest verpasst, aber egal. Ich habe mich als Liv Moore aus iZombie versucht, aber meine Perücke war ein wenig zu lockig.

Tommy war wie immer sehr lustig. Zu Gast war der Synchronsprecher Kai Taschner, der u.a. Mister Burns von den Simpsons spricht und einmal sogar Hans Clarin als Pumuckl vertreten hat. Tommy hat begeistert von seinem letzten Besuch im Legoland erzählt, von der Fahrt mit der VR-Brille. Und er hat dann auf Florian gezeigt und gemeint: "Wir beide wissen, wovon wir reden, äh, wir drei!"

Danach sind wir zu unserem Lieblingsstand für Merchandize-Artikel gegangen. Wir haben gar nicht so viele Fotos gemacht und auch nicht wirklich groß eingekauft. Aber bei Deleted Scenes habe ich zwei Tassen für das Weihnachtstrekdinner gekauft und bei einem anderen Stand ein NASA T-Shirt für mich. Es gab trotzdem viel zu sehen und zu ratschen. Meine Henkerin auf dem elektrischen Stuhl hat mich sogar erkannt :) Ich fand es etwas schade, dass ich von iZombie überhaupt nichts gefunden habe. Das ist so eine hammergeile Serie! Da hätte ich schon gerne irgend eine Kleinigkeit gekauft, und wenn es nur die 127. Tasse gewesen wäre.

Abends haben mir dann doch die Füße weh getan, weil ich normalerweise keine so hohen Absätze trage. Also werde ich die Stiefel wirklich nur anziehen, wenn ich als Liv Moore gehe. Leider hat der Parkautomat unser Ausfahrticket verschluckt. Aber zum Glück hatte ich die Quittung, da wurden wir problemlos rausgelassen. Schön war's!

60 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Zombies | Star Wars | Conventions | Fotografie
Clicks: 221

Samstag, 16. Juni 2018 23:08

Sonnwendfeuer in Unterhaching

Heute waren wir nach dem Ratsch bei unserem Lieblings-Merchandize-Online-Händler beim Sonnwendfeuer in Unterhaching. Schön war's!

Der Stoß ist fertig

Der Stoß ist fertig

Steckerlfisch

Steckerlfisch

Riecht wie Terpentin

Riecht wie Terpentin

Fackelträger

Fackelträger

Das Feuer ist entfacht

Das Feuer ist entfacht

Feuerwehrleute beobachten alles aus der Ferne

Feuerwehrleute beobachten alles aus der Ferne

Der Stoß brennt

Der Stoß brennt

Ob der früher als geplant eingefallen ist?

Ob der früher als geplant eingefallen ist?

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs | Fotografie
Clicks: 214

Mittwoch, 23. Mai 2018 23:59

Tabletop in der Schandgeige

In das Mittelalterrestaurant Schandgeige wollten wir schon lange einmal gehen. Als Florian dann auf FB gelesen hat, dass dort ein Tabletop-Abend stattfinden wird, haben wir uns den Termin gleich notiert. Nachdem so viele Leute gepostet haben, dass sie gar keine Zeit hätten, haben wir es gewagt, ohne Reservierung aufzuschlagen. Ein Tisch für zwei war sogar noch frei und wir haben ein nettes Kartenspiel mit Raumschiffen, die man aufrüsten kann, gespielt: Mag-Blast. Das Essen war auch lecker. Ich liebe Ziegenkäse, wenn er nicht paniert ist. Und einen neuen Energy-Drink namens Paranoia habe ich auch ergattert. Florian hat natürlich gewonnen ;-)

Am Ende haben wir noch mit dem Wirt geplauscht. Er hätte auch nicht gedacht, dass die Bude an einem Mittwoch abend so voll werden würde, nachdem so viele Leute keine Zeit gehabt haben. Nach dem Erfolg könnte es sein, dass solche Spieleabende öfter in der Schandgeige veranstaltet werden. Dann vielleicht mit reduzierter Speisekarte, denn der arme Koch war an dem Abend wirklich am Limit.

Schandgeige

Paranoia

In der Schandgeige

Florian mit Flammkuchen

Sandra mit Ziegenkäse

Florian spielt Mag-Blast

Sandra spielt Mag-Blast

Florian hat gewonnen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | Energy Drink Dosen | Fotografie
Clicks: 233

Dienstag, 22. Mai 2018 23:24

Leipziger Zoo, FSociety und Texas Inn

Da wir heute Florians Geb. feiern wollten, statt den Tag auf der Autobahn zu verbringen, haben wir noch einen Tag an das WGT-Wochenende drangehängt und sind heute in den Leipziger Zoo gegangen. Der Zoo ist wunderschön und ich habe mich an kein einziges Detail aus meiner Kindheit erinnern können, so viel wurde inzwischen umgebaut und verschönert. Einzig der Löwe aus Bronze, ich bin ziemlich sicher, dass ich da als Kind draufgesessen bin. Aber ob es davon Fotos gibt, glaube ich nicht. Es gibt nur Schwarz-weiß-Fotos von mir auf weißen Ponys.

Sehr lehrreich war das Haus, in dem die alten Haltungsbedingungen mit den neuen verglichen wurden. Man hätte vielleicht noch die Kaninchen aus ihren Ställen befreien können. Oder es wurde auch anschaulich erklärt, wie man Elefantenbullen hält. Mit unserer EOS haben wir zahlreiche sehr schöne Bilder schießen können.

Anschließend waren wir noch einmal imn derFSociety, diesmal aber nicht zur Depeche-Mode-Party, sondern zum spielen von einigen Virtual Reality Games. Es hat Spaß gemacht, als Godzilla durch ein Dorf zu trampeln oder als fliegender Feuerwehrmensch über die Dächer einer Großstadt zu fliegen und ein Brand nach dem anderen zu löschen.

Danach waren wir im Texas Inn, nicht, weil die bei Show Mein Lokal dein Lokal auf Kabel 1 gewonnen haben, das haben wir erst vor Ort auf einem Schild im Eingangsbereich gelesen, sondern weil das in Fußreichweite zur FSociety war. Das Ambiente ist nicht vegan, aber das würde ich von einem Steakhouse auch nicht erwarten. Dafür würde ich erwarten, dass die Steaks erstklassig sind. Waren sie aber nicht, weshalb ich froh war, dass wir uns für die günstigen Standardsteaks entschieden haben. Vielleicht haben sie gute Burger, das haben wir nicht mehr getestet. Das Essen war okay, aber für den Preis hätte ich schon etwas anderes erwartet.

98 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Fotografie | Der Wilde Westen
Clicks: 220

Montag, 21. Mai 2018 22:55

Absurd Art in der Absintherie Sixtina

Heute haben wir ein weiteres Highlight des WGTs erlebt. Wir waren in der Absintherie Sixtina. Das Flair der Bar ist schön düster und die Kutsche mit dem Sarg davor ist ein beliebtes Fotomotiv. Allerdings war ich in erster Linie neugierig gewesen, weil dies die Location für die Ausstellung von Absurd Art war.

Im Innenhof des Gebäudes in der Sternwartenstraße war ein lebendiger Biergarten, in dem es auch Slush mit Absinth gab. Allerdings ist mir die normale Sorte lieber, da dieser hier dann weniger nach Kirsche als nach Hustensaft geschmeckt hat :D Man konnte dort auch Absinth kaufen. Schon die Flasche hatte ein wunderschönes Design. Wir wurden dann darauf aufmerksam gemacht, dass die Künstlerin anwesend war.

Absinth von der Sixtina

Am Stand trafen wir dann Franzi, die dort auch für signierte Nachdrucke zur Verfügung stand. Ihre Bilder sind verspielt und morbid zugleich. Man könnte meinen, dass sich diese beiden Eigenschaften ausschließen sollten, doch das tun sie nicht. Seht selbst, z.B. die Katze, die sich gerade eine Maus schmecken lässt.

Absinth von der Sixtina

Im Keller der Sixtina haben wir dann die Originale in düsterer Atmosphäre bewundern können. Ich frage mich, ob die Motive auch T-Shirt-tauglich sind, wie die Knubbelnasen unserer Freundin Kes von Mauseohr?

Absinth von der Sixtina

Themen: Halloween/Gothic | Fotografie
Clicks: 229

Sonntag, 20. Mai 2018 10:51

Ausgefallene Accessoires auf der WGT

Auf dem Wave-Gothic-Treffen in Leipzig habe ich eines gelernt: Sich schwarz kleiden und mit Metall zu dekorieren ist zwar ganz nett, reicht aber vielen nicht aus. "Von der Stange" ist irgendwie langweilig. Man ist auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen, dem Einmaligen, dem individuellen Accessoire. Auf der Suche nach eben solchen sind wir auf drei Schatzkisten gestoßen, die ich euch hier vorstellen möchte:

Ausgefallene Hüte

In der Agra-Messehalle haben wir Snake am Stand von BatHat besucht. Die Zylinder, Hüte und ausgefallenen Kopfbedeckungen sind alles Einzelstücke, die Transylvania in liebevoller Detailliertheit herstellt. Sie hat früher die außergewöhnlichen Kostüme von Hella von Sinnen geschneidert. Wenn man sich in einen der Hüte verliebt hat, sollte man sofort zuschlagen, denn bereits am ersten Tag baumelte an vielen edlen Stücken das Schildchen "verkauft". Wer also erst noch einmal eine Nacht darüber schläft, könnte unter Umständen leer ausgehen. Ich hatte das Modell ZD134 anprobiert und mich verliebt, aber da war ich schon zu spät dran :(

Susie, Snake und Florian

Schmuck

Von Susie sind wir dann auf die Goldschmiedin Kipkalinka aufmerksam gemacht worden, die u.a. Ringe mit Schädeln herstellt. Diese haben wir dann gegenüber der Oper / Musikalischen Komödie in ihrer Werkstatt besucht. Man muss nur dem wunderschönen Antlitz von Obsidian Kerttu folgen, schon wird man bei einem Gläschen Sekt empfangen. Die Ringe wirken auf den ersten Blick wie gewöhnlicher Schmuck mit großen Steinen, doch wenn man genauer hinschaut, dann erkennt man die filigranen Schädel. Während der WGT freut sich Christine auf jeden Besucher, auf Facebook, aber noch mehr natürlich persönlich. Und ihr braucht hierfür kein Bändchen ;-)

Sandra und Christine in der Werkstatt

Christine an ihrer Werkbank

Sandra mit Lupe

Metallskulpturen

Und damit komme ich noch zu unserem letzten Fundstück der Raritäten. Denn wenn man die Werkstatt von Christine betritt, fallen einem sofort die sagenhaften Metallskulpturen auf, insbesondere der atemberaubende Anglerfisch als Lampe, den man derzeit als Titelbild in Facebook von Stahlomat bewundern kann. Der Künstler Benjamin Adler hat ein unglaubliches Gespür für Lebendiges, so dass der Tiefseefisch wahrlich zum Leben erweckt. Auf dem Foto oben seht ihr im Hintergrund einen Widderschädel. Und im Eingangsbereich kann man auch eine von ihm geschmiedete Vitrine bewundern, also ein Kunstwerk, das auch noch praktisch ist. Selbstverständlich kann man ihn auch engagieren, eigene Ideen umzusetzen. In der Galerie seiner Webpräsenz FE-Eisenmangel kann man einige seiner Metallskulpturen bewundern. Ich bin immer noch hin und weg von dem Anglerfisch <3

Themen: Halloween/Gothic | Fotografie
Clicks: 223

Samstag, 16. Dezember 2017 23:15

Trekdinner Kino-Event: Star Wars - Die letzten Jedi

Wir waren mit dem Trekdinner im Kino und haben den neuesten Star Wars-Film gesehen. Das war ein Pflichttermin. Ich habe erfolgreich verhindert, im Vorfeld irgendwelche Trailer zu sehen oder Diskussionen zu lesen oder dergleichen. Auch hier möchte ich in keinster Weise spoilern. Mir hat der Film gefallen. Er war witzig, hatte eine Handlung, der ich folgen konnte, hat vielleicht sogar die eine oder andere Stimme aus dem Fandom erhört und eingebaut. Anspruchsloses Popcorn-Kino eben. Und Luke war so genial!

Nach dem Film standen einige Fans in Kostümen bereit und ließen sich geduldig fotografieren. Jemand von der Imperialen Flotteninfanterie fragte mich dann mit Blick auf meinen TNG-Hoodie, wer mich denn aus der Arrestzelle gelassen hätte. Ich meinte nur, ich wurde gebeamt :)

Sandra und Florian

Fotoshooting

Trekdinner Gruppenbild

Imperiale Flotteninfanterie

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Kino | Star Wars | Star Trek | Trekdinner | Fotografie
Clicks: 217

Sonntag, 23. Juli 2017 18:07

Steinreb - Moosmühlenritt

Heute waren wir bereits ziemlich früh auf, da der Wetterbericht sehr unsicher und nachmittags Gewitter angekündigt war. Es war zwar bewölkt, aber es kamen höchstens einzelne Tröpfchen, aber die Regenjacken hatten wir vorsichtshalber trotzdem dabei. Leider konnten wir gar nicht galoppieren, weil so viele Radler und Spaziergänger unterwegs waren. An der Moosmühle sind wir auch nicht wirklich eingekehrt, sondern haben nur etwas auf dem Wiesenstück neben dem Parkplatz getrunken, sind kurz auf Toilette und haben die Pferde etwas grasen lassen. Sehr schade! Trotzdem war es sehr schön. Wir sind viel getrabt und Fleur war ein absoluter Engel. Er ist jetzt ein "Sir" :D

Sandra mit Fleur

Themen: Freunde | Pferde/Reiten | Fotografie
Clicks: 213

Samstag, 10. Juni 2017 00:25

Depeche Mode: Global Spirit Tour 2017/2018

Eigentlich hatte ich geplant, mit einer lieben Arbeitskollegin auf das Depeche Mode Konzert zu gehen, aber leider hat sie ihre Karte irgendwie verbummelt :(

Heute auf dem Weg nach Hause hörte ich schon im Radio, dass die Parkplätze am Olympiastadion schon voll sind und man doch bitte mit den Öffentlichen zum Depeche Mode Konzert anreisen soll. Das sowieso. Also begann ich mich mal zu stylen. Auf dem Weg kam dann auch schon ein gewissens Oktoberfestfeeling auf, also dieses Feeling, wenn ich eigentlich so gar nicht in der U-Bahn sein möchte, weil da soooo viele Leute sind. Ich wäre beinahe auch in der U6 sitzen geblieben, aber glücklicherweise gab der U-Bahn-Fahrer für Trantüten wie mich den Hinweis, dass dieser Zug nicht zum Konzert fährt :D

Am Odeonsplatz habe ich dann meinen Schatz Florian eingesammelt, der mir zu Liebe mitgegangen ist. Die Musik ist ja eigentlich nicht so sein Ding. Wir folgten dann einfach den Massen und wurden von der Security zum Haupteingang zurückgeschickt, weil dort anscheinend die Sicherheitskontrollen schneller gingen. Um 19:30 Uhr hörten wir dann auch, wie die Vorband The Horrors bereits zu spielen begann. Bis wir dann endlich auf der Toilette und am Platz waren, verging nochmal eine halbe Ewigkeit. The Horrors haben mir sehr gut gefallen, vor allem die wavigeren Stücke.

Dabei wurde dann auch Werbung für das Charity-Programm Charity: Water gemacht, das Depeche Mode unterstützt. Sehr gute Idee :) Man kann sich aber auch einfach mal Gedanken über das Wasser von Nestlé machen.

Außerdem wurde vor dem Programm noch der Song Revolution von den Beatles eingespielt. Das war der Einstieg für den späteren Song Where's the Revolution, der darauf Bezug nimmt, der auch schon in einer Telekom-Werbung Verwendung fand.

Richtig los ging es erst 21.00 Uhr. Es wurden einige Songs aus Spirit gespielt, aber auch viele Bekannte. Aber so richtig die Post ging erst ab Stripped ab, als wirklich alle von ihren Sitzplätzen aufsprangen und mittanzten. So konnte ich es gar nicht glauben, dass es dann schon zu Ende gewesen sein sollte. Aber dann kam nochmal die Zugabe, die aber eher als Abkühlung wirkte ;-)

Wir hatten Superglück mit dem Wetter. Anfangs hatte es noch ein wenig getröpfelt, aber dann klarte es zunehmend auf und erst am Ende kamen nochmal ein paar bedrohliche Wolken, die aber keinen Regen mehr abließen. So kamen wir trocken nach Hause. Ich hatte meinen Kram nur in den Hosen- und Jackentaschen verstaut und nur das Nötigste mitgenommen. Größere Taschen musste man nämlich abgeben. Florian hatte mir auch ein Foto vom Coldplay-Konzert gezeigt, wo die Leute einfach vor dem Konzert ihre Taschen in die Bäume hängten. Wahnsinn!

Mir hat das Konzert wieder besser gefallen. Die Songs von Spirit sind eingängig, aber mir noch nicht so in Fleisch und Blut übergegangen. Ich muss das neue Album wohl noch ein paar Mal hören ;-)

Sandra

Regenbogen am Olympiaturm

Olympiastadion

Dave Gahan

Dave Gahan im Olympiastadion

Handylichter

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotografie | Musik | Halloween/Gothic
Clicks: 219

Samstag, 27. Mai 2017 23:06

German ComicCon im MOC

Heute waren wir nicht auf der RPC in Köln, weil ich wegen Autokaufplan das Reisebudget gekürzt habe. Das machen wir dann nächstes Jahr. Und auf der Pferd International liegt ein Fluch, denn ich habe da nieniemalsnicht Zeit. Jedenfalls waren wir auf der German ComicCon, weil die in München stattfand und Thomas und Monika dort ihren Stand von Fantasie und Raum haben.

Kaum waren wir dort, haben wir jemanden vom Dr. Who-Stammtisch getroffen und unsere Schweizerin begrüßt, die zunächst in der Messe Riem war, statt im MOC. Unser erster Programmpunkt war der Cosplay Contest. Dort fand noch das Panel von zwei jungen Schauspielerinnen aus "The 100" statt. Es standen auch schon ziemlich viele Leute um die viel zu wenigen Sitzplätze herum, so dass wir eigentlich dachten, dass wir keinen Sitzplatz mehr bekommen würden. Von "The 100" hatte ich die ersten Folgen gesehen, aber die Serie hat mich nicht so gereizt, deshalb habe ich damit aufgehört.

Florian hat sich dann hinten in der Mitte mit der EOS platziert und ich rechts ziemlich weit vorne mit der Cybershot. Doch dann standen tatsächlich Leute nach dem Panel auf und das Haifischbecken begann plötzlich zu brodeln. Ich habe auch zwei Sitzplätze ergattern können und deutete Florian, dass er auch vorkommen könne. Es waren wieder wunderbare Kostüme. Manches war auch nur gekauft, aber in vielen steckte sehr viel Arbeit. Und manche haben auch eine kleine Show abgeliefert.

Anschließend waren wir bei Thomas und Monika im Händlerraum. Da ging der eine oder andere Funko Pop oder das eine oder andere Metalearth Modell über den Ladentisch. Angenehm war, dass zwischen den Händerständen sehr viel Platz war, so dass es kein Gedränge gab. Aber ich fragte mich schon, ob das genügend Händler waren und ob sie genug Umsatz machten, damit sie wiederkommen würden, damit die German ComicCon auch eine bleibende Institution werden würde. Wir haben nicht wirklich etwas Interessantes entdeckt. Nur der Zeichner von Deleted Scenes John Thienel hat mir gefallen. Da habe ich gleich mal eine Tass mit einem Star Trek - Walking Dead - Crossover gekauft... für mein neues Büro. Zwei Blurays habe ich auch gefunden, die mit mussten. Florian hat sich dann noch die letzten Star Trek Heroclix von Thomas und Monika geholt. Ansonsten sind wir nicht fündig geworden. Ist ja auch schön, nicht so viel Geld auszugeben :) Selbst an dem kleinen Legostand gab es kein Must Have.

Ein Highlight für mich war der Delorean aus Zurück in die Zukunft II, in den man sich sogar reinsetzen durfte. Immer noch ein geiles Auto! Das nächste Mal müssen wir dann unser Marty McFly- und Doc Brown-Outfit anziehen O.o

Alles in allem war es eine schöne Con. Nicht so groß und überfüllt wie die ComicCon Germany in Stuttgart, aber natürlich auch nicht so viele Kostüme und Händler. Ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickelt.

39 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | 1001 Steine | Computer und Internet | Disney | Fotografie | Star Trek | Star Wars | Conventions
Clicks: 221

Donnerstag, 25. Mai 2017 21:45

Jenbachritt

Heute war ich wieder mit zwei Reitfreundinnen in Steinreb und wir sind vier Stunden ausgeritten. Bei perfektem Reitwetter haben wir die Aussicht in den Bergen genossen. Ich hatte wieder meinen süßen, kleinen Fleur ♥

Sandra auf Fleur

Ausblick

Fleur mit Wärmedecke

Themen: Freunde | Pferde/Reiten | Fotografie
Clicks: 210

Samstag, 29. April 2017 14:46

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Als ich vor einiger Zeit die Ritter Sport Einhorn-Schokolade auf Feyzbuck gesehen habe, dachte ich zunächst, dass das nur ein Fotoshopscherz war, wie Ritter Sport Zwiebelmet, Ritter Sport Rollmops und Ritter Sport Ravioli und wie sie alle heißen. Aber dann habe ich gelesen, dass es die Schokolade tatsächlich gibt und für Ritter Sport ein großes Abenteuer war und sogar die Server zusammengebrochen sind, weil die Nachfrage nach dieser Limited Edition so groß war.

Aber dann habe ich mal bei Ihbey geschaut und habe mir dort die wohl teuerste Schokolade meines Lebens gekauft, 10,- Euro zuzüglich 4,- Euro versicherter Versand. Heute kam sie an, und ich habe mir das erste Viertel genüßlich auf der Zunge zergehen lassen. Die Himbeer-Cassis-Mischung schmeckt wirklich lecker.

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Ritter Sport Einhorn-Schokolade

Themen: Sanni Kochstudio | Pferde/Reiten | Fotografie
Clicks: 206

Freitag, 28. April 2017 23:50

Trekdinner im April

Mein Schatz Florian hat mit ein paar Leuten [Unser Amazonstore: ] Game of Quotes [/Amazonstore Ende] gespielt. Ansonsten war es ein eher ruhiges Trekdinner und wir haben auch nicht viele Fotos gemacht.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotografie
Clicks: 216

Sonntag, 23. April 2017 17:53

Reitpass bestanden

Dieses Wochenende war meine Prüfung zum Reitpass im Freizeitstall Steinreb. Am Samstag war die erste mündliche Prüfung und die Dreiecksvorführung. Da war ich noch nicht so aufgeregt. Aber am Sonntag zur praktischen Prüfung beim Ausritt und Geländestrecke war ich dann schon ein wenig aufgeregter. Es hatte auch etwas geregnet, daher konnten wir nicht wie geplant die gesamte Geländestrecke nehmen, sondern nur wenige Hindernisse springen, bei denen der Boden befestigter war. Meine Partnerin Urmel hat aber wunderbar mitgemacht. Nach einer zweiten Theorierunde haben dann alle ihre Urkunden überreicht bekommen. Das war eine Herausforderung und ein klein wenig bin ich auch stolz auf mich. Und vor allen Dingen hat es auch riesigen Spaß gemacht!

Urmel und Sandra am letzten Trainingstag

Fotograf: Stefan P.

Themen: Pferde/Reiten | Fotografie
Clicks: 210

Montag, 17. April 2017 15:47

Steinreb - Vorbereitung auf den Reitpass

Die Woche vom 10.-14. April war ich im Freizeitstall Steinreb zur Vorbereitung auf den Reitpass. Anfangs war ich ziemlich ängstlich, aber wir wurden Schritt für Schritt an die Geländestrecke und Sprünge herangeführt, so dass ich am letzten Tag eigentlich keine Angst mehr hatte, nur noch müde war ;-) Damit habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt und Reiterferien gemacht. Der letzte Reiturlaub war 1993.

Mein Pferd war die Haflingerstute Urmel, ein wenig frech, schlau, und absolut liebenswert, wie Haffis eben sind. Geschlafen haben wir in den Mehrbettzimmern der Ferienwohnung "Der blaue Reiter". Aber ich hätte natürlich auch in eine Pension in der Nähe gehen können, wenn ich ein wenig mehr Privatsphäre und WLAN hätte haben wollen. Vielleicht das nächste Mal ;-)

Nach der Woche war ich erschöpft und glücklich. Nächstes Wochenende ist Samstag und Sonntag Prüfung für den Reitpass. Da bin ich schon gespannt. Drückt mir die Daumen!

12 Fotos

Themen: Pferde/Reiten | Fotografie
Clicks: 207

Sonntag, 2. April 2017 18:42

Sandra macht den Ginger Ale-Test

Ich trinke sehr gerne Ginger Ale, daher wollte ich mal im Blindtest ausprobieren, welche Sorte mir am besten schmeckt. Einen Colatest habe ich bereits einmal gemacht, als ich noch jung war und keinen Blog hatte. Bei meinem eigenen Test kam heraus, dass mir Coca Cola am besten schmeckt. Im PEP damals hatte ich einen "echten" Pepsitest gemacht, da wurde mir eine gekühlte Cola, eine süße Plörre und eine warme Cola serviert. Natürlich hatte ich dann die gekühlte und damit die Pepsi ausgewählt. Hinter den anderen beiden Marken verbarg sich eine gelbe Dose X und eine gelbe Dose Y und ich kam mir reichlich verarscht vor. Und blieb natürlich bei Coca Cola.

Aber zurück zum Ginger Ale. Beim Buycountry gibt es nämlich kein Schweppes mehr, dafür aber vier andere Sorten. Die habe ich dann ausprobiert.

Fünf Ginger Ale Sorten

28 Drinks Ginger Ale

28 Drinks Ginger Ale schmeckt ein wenig säuerlich.

Thomas Henry Ginger Ale

Thomas Henry Ginger Ale schmeckt ein wenig scharf. Was aber auch eigentlich dem Geschmack von Ginger, also von Ingwer entspricht. Nur mag ich das nicht so gern.

Four Kings Ginger Ale

Four Kings Ginger Ale hat mich ein wenig an Vita Cola erinnert mit einer leicht zitronigen Note. Eigentlich ganz lecker.

Schweppes Ginger Ale

Schweppes Ginger Ale ist eindeutig mein Favorit.

K ClassicGinger Ale

Und so erstaunlich es auch klingt, aber K Classic Ginger Ale schmeckt eigentlich genau wie Schweppes Ginger Ale. Und daher kann man auch die günstigere Variante gut verwenden :)

Themen: Fotografie | Sandra testet
Clicks: 266

Samstag, 28. Januar 2017 20:52

Galopp im Schnee

Heute war ich mit meinem Reitsberger Stammtisch wieder in Steinreb und wir haben einen wunderschönen Winterritt bei strahlendem Sonnenschein gemacht. Mittags ging es los und gegen drei waren wir wieder zurück. Es gab herrliches Bergpanorama im Dunst und es flogen überall Ballons. Einem sind wir sogar begegnet, der hatte aber schon fast ganz zusammengepackt. Wir haben dann nur noch abgewartet, bis sie den Ballonkorb in den Wagen verfrachtet haben, dann konnten wir weiterreiten.

Am Ende des Ausritts sind wir noch auf die Galoppwiese gegangen. Barbara hat dabei ein paar tolle Fotos geschossen. Ich hatte schon ein wenig Angst, aber dann hat es riesigen Spaß gemacht. In dem tiefen Schnee konnten die Pferde sowieso nicht so losdüsen und wurden schnell müde. Mit dem kleinen Fleur bin ich jeweils zwei Runden auf jeder Hand galoppiert, da war er schon nassgeschwitzt und brauchte dann noch eine Decke.

Anschließend waren wir wieder im Dinzler und haben uns total festgequatscht. Wir haben davon geschwärmt, wie schön es gewesen war. Steinreb heißt Wohlfühlen auf pferdisch ;-)

Galopp im Schnee

im Schnee

im Schnee

Sandra auf Fleur

Themen: Pferde/Reiten | Freunde | Fotografie
Clicks: 214

Freitag, 28. Oktober 2016 23:56

Halloween-Trekdinner

Dieses Jahr haben wir versucht, wieder mehr verkleidete Leute zum Halloween-Trekdinner zu bekommen, indem wir eine Nachspeise für das beste Kostüm ausgegeben haben. Thomas und Monika waren eindeutig Sieger und haben sich über ihre Apfelkücherl gefreut :)

11 Fotos

Themen: Trekdinner | Fotografie
Clicks: 208

Freitag, 21. Oktober 2016 20:15

TimeLash II in Kassel

Letztes Wochenende waren wir auf der TimeLash II in Kassel. Das ist eine wunderschöne, kleine Con zum Thema Dr. Who. Wir haben zwar erst ab dem neunten Doktor geschaut und sind mit dem zwölften noch nicht ganz durch, aber zumindest von Bildern her kennen wir auch die älteren Doktoren. Da wir nicht die eingefleischten Dr. Who-Fans sind, kannten wir die Schauspieler auch überhaupt nicht. Spaß hat es trotzdem eine Menge gemacht.

Besonders verzückt war ich von den vielen Tardissen, in Originalgröße und in Originalgröße aus der Folge "Hinter den Wänden". Eine solche hätte man für 600 Euro erwerben können. Aber für das Geld können wir wohl auch unseren Gartenschrank als halbe Tardis schreinern lassen. Das wär doch cool, oder?

81 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Serien | Star Trek | Star Wars | Freunde | Fotografie | Conventions
Clicks: 225

Donnerstag, 8. September 2016 22:17

50 Jahre Star Trek

Wenn mein Papa mit mir als kleines Kind nicht Raumschiff Enterprise geguckt hätte, wäre ich heute nicht der Mensch, der ich bin. Star Trek hat mich seit 40 Jahren geprägt, mein Interesse an Naturwissenschaften geweckt und mir meine positive, offene und tolerante Weltanschauung vermittelt. Heute wird Star Trek 50 Jahre alt. Zeit, einmal Danke zu sagen! Danke für dieses wunderbare Hobby, für die besten Freunde der Welt und für meine Sonderanfertigung Florian, den ich ohne Star Trek vielleicht niemals kennengelernt hätte.

Sandra und Florian stoßen auf 50 Jahre Star Trek an

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotografie
Clicks: 212

Freitag, 26. August 2016 23:02

Zwickau - Horch-Museum

Am Freitag waren wir in Zwickau, insbesondere im Horch Museum. Das Museum lässt Freunde von Oldtimern höher schlagen. Die Fahrzeuge werden in zeitgenössischem Umfeld präsentiert, z.B. in einer alten Standard-Tankstelle, einer alten Straßenzeile, vor einem alten Hotel mit entsprechend gekleideten Schaufensterpuppen. Wirklich sehenswert!

Bei unserem anschließenden Rundgang durch die Altstadt haben wir auch wieder eine tolle Eisdiele gefunden: Dolce & Freddo.

26 Fotos

Themen: Familienbande | Auto | Urlaub | Fotografie
Clicks: 222

Donnerstag, 25. August 2016 22:54

Altenburg

Am Donnerstag haben wir uns Altenburg in Thüringen angeschaut. Das Schloss ist wirklich sehenswert. Dort kann man sogar heiraten. Im Erdgeschoss gibt es auch eine interessante Spielkartenausstellung. Die Stadt ist geprägt vom Kontrast zwischen Zerfall und renovierten Altbauten.

Abends haben wir noch den Friedhof mit der verfallenen Fürstengruft angeschaut. Auch hier ist der Kontrast zwischen Zerfall und gepflegten Gräbern enorm, was aber einen besonderen Reiz hat.

45 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | Fotografie
Clicks: 216

Montag, 22. August 2016 23:59

Rügen - Prora - Quad - Störtebeker

Am Montag waren wir den ganzen Tag auf Rügen. Zuerst haben wir uns die Ausstellung MachtUrlaub im Dokumentationszentrum Prora angeschaut, wo es u.a. darum ging, wie der zweite Weltkrieg in Asien und Afrika erlebt wurde. Darüber ist wirklich wenig bekannt. Die Prora ist ein häßlicher, riesiger Klotz. Der größte Hotelkomplex der Welt, der von den Nazis aber wegen dem zweiten Weltkrieg nie in Betrieb genommen wurde. Nach der Ausstellung habe ich vor dem Gebäude gewartet. Meine Familie war noch ein Stockwerk höher gewesen, wo es noch ein Modell der Anlage gab. Das habe ich verpasst, weil ich den Treppenaufgang übersehen hatte. Den Strand haben wir uns auch angeschaut, von dem aus man den Komplex hinter den Bäumen nur erahnen kann. Mittlerweile wurde ein Teil renoviert und mit Balkonen versehen und als Ferienwohnungen verkauft. Das haben wir leider nur auf Bildern gesehen.

Anschließend waren wir nochmal Quadfahren, weil das so Spaß gemacht hatte. Wir hatten sogar daran gedacht, unsere Sturmhauben mitzunehmen. Ich durfte wieder die Lila Lily fahren, der Quad für die Mamas. Anschließend ging es zu einem frühen Abendessen ins Bibo Ergo Sum, der Gastwirtschaft am Markt, wo wir leckere Burger gegessen haben.

Abends ging es dann zu den Störtebeker Festspielen inklusive der sehenswerten Adlershow vorneweg. Da gab es so viele tolle Pferde in Aktion zu bewundern, dass ich mich teilweise gar nicht auf die Handlung konzentrieren konnte. Das Bühnenbild und die Kostüme waren aber gigantisch und auch mit Pyrotechnik wurde nicht gespart. Trotz der Böller blieben die Pferde gelassen. Erstaunlich! Der Sänger kam mir die ganze Zeit bekannt vor, und als am Ende die Namen aller Schauspieler genannt wurden, wusste ich auch warum. Es war Wolfgang Lippert, der eine Zeit lang Wetten daß...? moderiert hatte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, nochmal auf Rügen zu fahren.

Und anschließend konnten wir noch zum REWE schoppen gehen, weil der bis 24:00 Uhr offen hatte. Wie entspannt :)

75 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | Fotografie | Pferde/Reiten
Clicks: 216

Dienstag, 16. August 2016 23:58

Berlin - Naturkundemuseum - Things to come - IMAX Star Trek Beyond

Einer der Gründe, weshalb wir vor unserem Familienurlaub in Meck-Pomm ein paar Tage Berlin eingeplant hatten, war die Ausstellung im Naturkundemuseum mit dem T-Rex Tristan, die auf zwei Jahre angelegt war. Die Besitzer von Tristan Otto haben ihn für die Forschung und für das interessierte Publikum untentgeltlich zur Verfügung gestellt, wofür ich sehr dankbar bin. Ich frage mich, was mit solchen Schätzen geschieht, wenn sie Superreiche einfach in einem ihrer Landhäuser bunkern. In meinen Augen ein Verbrechen an der Menschheit. Die Ausstellung ist sehr gelungen.

Außerdem hatten wir Glück, dass es noch eine weitere interessante Sonderausstellung über Kometen und Rosetta gab.

Relativ spät haben wir von der Ausstellung in der Kinemathek: Things to come erfahren, nämlich über Heise. Deshalb mussten wir das noch in unseren Kurzaufenthalt reinquetschen, weil dort Montag geschlossen ist. Für Berlin kann man ruhig immer noch einen Extratag frei lassen für solche unvorhergesehenen Dinge. Die Ausstellung war auch toll, viele Science Fiction Klassiker wurden beleuchtet. Die oberste Etage war für Jugendliche unter 16 Jahren nicht empfohlen, aber unser 15jähriger Ferdinand durfte trotzdem rein. Wer Prometheus geschaut hat, wird dort auch nicht weiter geschockt. Selbst Star Trek kam nicht zu kurz und wir Nitpicker haben sogar einen Fehler in der Beschriftung eines Fotos gefunden.

Anschließend waren wir mit unserer Berliner Verwandtschaft im 12 Apostel. Sehr leckere Pizza und Pasta.

Und ruhelos ging es dann gleich weiter ins IMAX, wo wir ein weiteres Mal Star Trek Beyond anschauten. Aber es hat sich gelohnt. Die Technik im IMAX ist einfach hervorstechend. Und weil wir die letzte U-Bahn verpasst haben, sind wir dann mit dem Taxi ins Hotel gefahren.

28 Fotos

Themen: Urlaub | Patchwork-Familie | Kino | Star Trek | Dinosaurier | Astronomie | Fotografie
Clicks: 216

Montag, 27. Juni 2016 18:17

ComicCon Germany in Stuttgart

Letztes Wochenende waren wir auf der ComicCon Germany in Stuttgart. Da wir die meisten Schauspieler und Zeichner gar nicht kannten, ließen wir uns Zeit. Wir sind relativ entspannt am Samstag Vormittag losgefahren und waren gegen Mittag in Stuttgart, wo wir unser Auto an unserem Hotel Wyndham bequem abstellen konnten.

Eine Con in einem Messegelände hat natürlich überhaupt kein familiäres Flair, aber darum ging es uns auch gar nicht. In erster Linie haben wir wunderschöne Kostüme bewundert. Davon gab es reichlich. Im Foyer wurden kleinere Panels abgehalten. Die größeren fanden in Halle 3 statt, was sehr gut war, denn dann wurde man im Händler- und Ausstellungsraum (Halle 1) nicht zwangsbeschallt, wie das damals auf der Destination in Frankfurt der Fall gewesen war.

Uns interessierte in erster Linie Nathan Fillion aus Firefly. Doch 100 Euro für ein Autogramm war uns dann doch ein büschen zu viel. Aber da er gerade mit der Serie Castle sehr erfolgreich ist, war er eben auch der große Star der Con. Die Serie werden wir jetzt auch mal anschauen.

Im Händlerraum haben wir natürlich Thomas und Monika von Fantasie und Raum besucht. Ein kleines, familiäres Highlight :) An den Essensständen waren ständig lange Schlangen. Aber neben den Brückls gab es noch einen Stand mit ungesundem Süßkram aus den USA, wo man sich auch eindecken konnte.

Bricking Bavaria und Schwabenstein waren auch da und es gab wieder absolute Superknaller an Legomodellen. Am besten haben mir die Stadt des Governors Woodbury aus Walking Dead, Idefix und Entenhausen gefallen. Das Projekt 50.000 Orks war auch sehr beeindruckend. Das befand sich gegenüber dem Stand vom Khemorex Klinzhai!.

Abends war dann das erste Highlight des Tages, der Cosplay Contest moderiert von Kes und Frank. Leider fand der nur im Foyer statt, das nach kurzer Zeit hoffnungslos überfüllt war. Obwohl wir 45 Minuten vorher schon dort waren, haben wir nur am Rand hinter dem Handlauf der Treppe einen Platz bekommen. Die Aufrufe, sich bitte nicht auf die Treppe zu setzen, wurden größtenteils ignoriert. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den Cosplay in Halle 3 stattfinden zu lassen. Nachdem das so beliebt ist, hätte man eventuell auch Tickets dafür verkaufen können, vielleicht für 5 Euro.

Die Kostüme waren allesamt der Hammer. Auch wenn wir die meisten Figuren aus Comics und Games nicht kannten, bewundern wir dennoch die Arbeit und das Herzblut, das in jedem einzelnen Teil steckt.

Abends waren wir noch im Brauhaus am Parkhotel mit Freunden essen. Es lief natürlich Fußball, aber das hat uns nicht weiter gestört. Meine Käsespätzle waren etwas zu sättigend und irgendwie mag ich Bergkäse nicht. Sollte ich mir vielleicht mal merken O.o

90 Fotos


Am Sonntag haben wir erst einmal gemütlich gefrühstückt und ausgecheckt. In der Messe war wieder mächtig was los. Wir haben uns heute etwas mehr darauf konzentriert, Fotos von den vielen schönen Kostümen zu machen. Ein großer Renner war Deadpool, so dass wir uns vorgenommen haben, den Film endlich auch mal anzuschauen. Und der neue Ghostbusters, der im August in die Kinos kommt, wird wahrscheinlich auch ein Hit. Nicht kreuzen ;-)

Für Nachmittags haben wir dann Tickets für das Panel mit Nathan Fillion / Castle geholt. Das Panel schien ganz lustig gewesen zu sein, nur haben wir nicht sehr viel verstanden auf den hinteren Plätzen, weil die Akustik in der Halle nicht so toll war. Außerdem haben die Leute immer Angst, ins Mikrophon zu sprechen, was auch nicht gerade hilfreich ist. Es wurden auch ein paar Fragen zu Firefly gestellt. Nathan erzählte dann, dass er es schon toll findet, wenn man ihn auf der Straße erkennt und mit "Captain" anspricht.

Wir waren dann im Messerestaurant zum vorgezogenen Abendessen, aber die lapprige Currywurst war auch nicht so der Hit. Bitte merken: Die beste Currywurst gibt es bei uns in der Kantine!

Am Ende wollten wir noch etwas bei Thomas und Monika helfen, den Stand zu räumen, aber die Gäste mussten den Händlerraum verlassen, wegen Versicherung und so. Aber vielleicht war es auch ganz gut so, weil ich ein wenig das Gefühl hatte, nur im Weg rumzustehen.

Auf der Rückfahrt war dann noch weniger Verkehr als auf der Hinfahrt, so dass wir ziemlich genau um acht Uhr wieder zu Hause waren. Auch wenn es eine Massenveranstaltung war mit ungefähr 30.000 Besuchern (habe ich gehört), war es trotzdem eine Reise Wert gewesen. Das lag aber vor allen Dingen an den vielen bekannten Gesichtern (Freunde und Bekannte, nicht Schauspieler) und natürlich an den wahnsinnig tollen Kostümen.

76 Fotos


Kleine Linksammlung:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Disney | Star Trek | Star Wars | Fotografie | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 220

Samstag, 28. Mai 2016 23:48

Legoland - Star Wars Tage

Heute waren wir mal wieder im Legoland zu den Star Wars Tagen. Die Jungs waren auch dabei, obwohl sie sich nicht mehr erinnern konnten, dass ich sie gefragt hatte, ob sie mitkommen wollen, als ich vor Monaten die Tickets gekauft habe. Aber es ist trotzdem auch für sie ein schöner Tag geworden. Nicht nur, dass das Wetter absolut spitze war und ich diesmal nicht vergessen hatte, mich einzuschmieren, gab es auch wieder viele tolle Sachen zu sehen.

Bis auf die Kuka-Roboter-Fahrt in der Hero Factory haben wir aber nichts geschafft, kein Ninjago, keine Wasserfahrt, nichts. Das Programm war so dicht gepackt, dass wir nur Star Wars geschafft haben. Als erstes war die Parade dran. Es ist einfach grandios anzusehen, wie diese Mengen an Stormtroopern an einem zu Star Wars Musik vorüberziehen. Es waren auch unheimlich viele Kinder dabei. Und drei Darth Vader. Insgesamt waren über 250 Kostümierte da, die meisten wohl von der 501st German Garrison. Die Kostüme kann man z.B. bei maskworld.com kaufen, oder bei MovieFX sonderanfertigen lassen. Man kann sie sich aber natürlich auch mit viel Liebe zum Detail selbst basteln. Wäre ich doch nur Zeitmillionär :)

Nach der Parade waren wir in der Arena und haben viele schöne Fotos geschossen, ich mit der kleinen Ixus und Florian mit der großen Kamera. Anschließend war dann die Show vom Saberproject. In der Choreographie steckt unheimlich viel Arbeit, denn die Kämpfe sind wirklich sehr rasant. Dabei geht auch mal ein Lichtschwert zu Bruch, aber dafür liegen am Rand der Bühne mehrere Ersatzschwerter bereit, die dann einfach schnell ausgetauscht wurden. Der absolute Hammer! Und das hat auch den Jungs gefallen.

Auf dem Weg zu den Studios haben wir noch kurz das Imperium der Steine besucht, aber konnten die wunderschönen Bauten nicht genügend würdigen. Im Miniland konnten wir dann die neuen Hochhäuser bewundern. Allerdings ist es irgendwie schon schade um den Flughafen, der so viele liebevolle Details hatte. Die Hochhäuser sind dagegen fast langweilig. Dafür war der Star Wars Film wirklich sehr süß gemacht und lustig. Das war dann aber auch schon der letzte Programmpunkt, bevor der Park schloss. Ein toller Tag!

109 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | 1001 Steine | Star Wars | Freizeitpark | Fotografie
Clicks: 222

Samstag, 16. April 2016 21:05

Reitsberger Hof - 1. Reiterfest

Heute war ich auf dem Reitsberger Hof mit einer Arbeitskollegin. Dort fand das erste Reiterfest statt. Die Dressurprüfungen am Morgen haben wir verschlafen und kamen erst zur Siegerehrung des zweiten Durchgangs. Danach fand die Dressurprüfung am Führzügel für die ganz kleinen Reiter statt. Das war wirklich süß.

Mittags gab es dann einen Kostümwettbewerb jeweils zu zweit. Wir hatten James Bond mit einem Bondgirl, zwei Elefanten und Bibi und Tina. Anschließend wurde es dann etwas actionreicher mit dem Springdurchlauf. Am Schluss gab es noch ein Jump and Run, wobei zuerst jeweils die Pferde über sechs Sprünge mussten, und danach ein Läufer nochmal über drei Sprünge. Hier haben wir auch wirklich angefeuert was das Zeug hält.

Der krönende Abschluss war dann Kaffee und Kuchen in der Landlust. Ein herrlicher Samstag!

23 Fotos

Themen: Fotografie | Pferde/Reiten
Clicks: 204

Sonntag, 10. April 2016 14:11

Reiten in den Alpen

Gestern hatte ich meinen zweiten Tagesritt, diesmal waren wir beim Buchauer, wo man auch über die Alpen reiten kann, wenn man entsprechende Touren bucht.

Wir trafen uns um 9.00 Uhr am Stall, wo unsere Pferde und Mulis bereits auf uns warteten. Gegen 9.45 Uhr ging es dann los. Das Voralpenland ist ein wunderschöner Ort zu reiten. Es geht bergauf und bergab über Felder, Wiesen und durch Wälder. Einfach nur herrlich!

Meine Muli-Stute Mulan, deren Papa ein italienischer Riesenesel war und die mit ihren 162 cm Stockmaß auch ganz schön groß war, passte bei jedem Schritt bergab auf und schaute sich den Boden genau an. Dadurch fühlte ich mich auf ihr absolut sicher und konnte den Ritt genießen. Auf dem bequemen Westernsattel mit Schaffell fühlte ich mich auch wohl. Und es war mein erster Ritt auf einem Muli.

Gegen 12.45 Uhr kehrten wir dann im Gasthof Eibenwald (nicht Elbenwald ;-) ) ein. Das Essen war unglaublich lecker. Ich hatte eine weitere Premiere an diesem Tag, denn ich hatte zum ersten Mal Süßkartoffel-Kroketten gegessen. Die waren wahnsinnig lecker!

Zum Glück konnten wir von einer kleinen Bank aus aufsteigen, sonst wäre ich auf Mulan nie wieder hochgekommen. Das Absteigen fiel mir schon schwer. Gegen 14.45 Uhr ging es dann weiter und ca. 17.30 Uhr kamen wir zurück in den Stall. Diesmal sind wir sogar noch abenteuerlichere Wege geritten, mit Treppchen und Baumwurzeln und Bächlein. Einmal haben die Pferde ein kleines Hüpferchen nach links gemacht, als ein paar Enten aus einem Bach aufgeflogen waren. Später kam uns ein bellender Hund entgegen, der frei rumlief, aber der hat den Pferden überhaupt nichts ausgemacht. Der Hund war dann auch entsprechend irritiert und hat dann aufgehört zu bellen. Er ist nur hinter meiner Mulan noch etwas hinterhergelaufen, bis wir endlich wieder weg waren.

Ich bin wirklich fasziniert, wie gelassen auch die Pferde beim Buchauer sind. Sie werden nach Parelli ausgebildet. Wobei, eigentlich ist das falsch. Denn Parelli bedeutet, dass der Mensch wie ein Pferd denken soll, damit das Pferd ihn auch versteht. Ich hatte dann auch mal die Gelegenheit genutzt und gefragt, was es denn auf Pferdisch heißt, wenn ein Pferd uns mit der Nase anstubst. Auf Menschisch hatte ich darunter immer ein "Hey, du, wie geht's." verstanden. Aber das war leider falsch, denn ein rangniedrigeres Pferd würde niemals ein ranghöheres Pferd anstubsen. Also werde ich das in Zukunft auch nicht mehr dulden ;-) Der Tip "denke wie ein Pferd" ist wirklich klasse!

Gegen 17.30 Uhr kamen wir dann in den Stall zurück. Wir waren also fast sechs Stunden im Sattel gesessen. Das merkte ich dann schon sehr deutlich. Mein rechter Arm tat zwar nicht so weh, weil die Zügel aus leichtem Nylon bestanden und nicht schwerem Leder. Aber trotzdem war es sehr anstrengend gewesen. Aber auch sehr schön. Nachdem die Pferde in Ruhe ihren Hafer gefressen hatten, brachten wir sie auf das Paddock und versammelten uns im ehemaligen Kuhstall, wo Bierbänke mit Schaffellen aufgestellt waren. Ich schälte mich aus den nassen Klamotten, weil der Wetterbericht mit seinem leichten Regen leider doch Recht behalten hatte, und zog mir eine trockene Hose an.

Nachdem Jürgen so viel über den Film Unbranded erzählt hatte, wollten wir ihn natürlich gerne anschauen. Er lief nur wenige Tage im Kino, deshalb ist er wohl auch völlig an mir vorbeigegangen, aber man kann die DVD [Unser Amazonstore: ] Ungezähmt [/Amazonstore Ende] bereits bei Amazon vorbestellen. Wir haben sie uns auf englisch angeschaut und noch ein paar Stories erzählt bekommen, die im Film nicht vorkamen. Jürgen hat nämlich zwei der Reiter aus dem Film kennengelernt. Er ist wirklich sehenswert für Pferdefreunde. Es geht auch um die Situation der Mustangs im Allgemeinen, auf die die vier Reiter aufmerksam machen wollten.

Nachdem wir zwischendurch noch Pizza und Pasta verspeist hatten, ging es erst ab 22.00 Uhr nach Hause. Die Gastfreundschaft und Gemütlichkeit bei Countrymusik war einfach zu schön, als dass ich gleich wieder weg wollte. Zu Hause fiel ich dann nur noch völlig erledigt ins Bett. Das werde ich auf jeden Fall wiederholen!

13 Fotos

Themen: Pferde/Reiten | unterwegs | Fotografie
Clicks: 206

Sonntag, 21. Februar 2016 20:48

Cowgirl für einen Tag

Heute hat mich eine Arbeitskollegin mit zum Alpin Trails genommen. Ich war schon ganz aufgeregt, ob ich einen Tagesritt durchhalten würde. Vor allen Dingen, weil mich seit Mittwoch ein Schnupfen plagte und ich Freitag und Samstag ziemlich früh ins Bett gegangen bin, weil ich mich doch etwas schlapp fühlte. Aber da gehört schon mehr als ein Schnupfen dazu, mich vom Reiten abzuhalten :)

Ich bin ziemlich früh aufgestanden. Glücklicherweise war ich so aufgeregt, dass ich 6:29 Uhr auf mein Handy schaute, nur um festzustellen, dass ich den falschen Wochentag beim Wecker eingestellt hatte. Also raus aus den Federn und fertig machen. 7:15 Uhr kam schon eine Reiterin, die ich im Auto mitnehmen wollte. Treffpunkt war der Park+Ride-Parkplatz am Klinikum Großhadern. Dort waren wir dann insgesamt zu sechst. Eigentlich wollten wir mit zwei Autos fahren, doch ich meinte, wir könnten auch mit unserem Auto fahren, da passen sechs Leute rein.

Wir kamen auch pünktlich um 10.00 Uhr im Stall an. Die Pferde waren größtenteils schon gesattelt und wurden sorgfältig für uns vorbereitet. Normalerweise genieße ich es schon, mein Pferd selbst zu putzen und zu satteln, das gehört für mich dazu, aber bei einem Westernsattel oder wie bei der Stute, die mir zugeteilt wurde, einem Vaquerosattel hätte man mir sowieso helfen müssen. Conela hieß meine Criollostute.

Gegen 11.00 Uhr ging es dann los. Ich habe die erste halbe Stunde gebraucht, um etwas lockerer zu werden. Wenn man wanderreitet, muss man nicht jeden einzelnen Schritt des Pferdes bestimmen, sondern ihm einfach vertrauen, dass es schon alles richtig macht. Deshalb hat Canela auch nicht unbedingt auf jede Hilfe reagiert, sondern sie ist eben einfach ihrer Herde nachgelaufen. Eigentlich muss man nur darauf achten, dass man locker sitzt und nicht zu nah aufreitet. Beim Galopp hatte sie nicht so große Lust und ist im Renntrab einfach hinterher.

Gegen 13.00 Uhr haben wir dann eine Pause eingelegt. Die Pferde wurden einfach an Bäume angehängt und wir sind in die rustikale Wirtschaft eingekehrt. Es gab Eintopf mit Speck und Wienerle und zum Nachtisch Apfelkuchen. Ich hatte auch schon richtig Hunger.

Danach ging es nochmal ca. zwei Stunden zurück in den Stall. Diesmal hat Canela im Galopp etwas mehr Gas gegeben. Heimweg ;-) Das kam mir irgendwie bekannt vor. Ich hatte eigentlich Angst, dass mir nach dem Tagesritt der Hintern wehtun würde, aber dank dem superbequemen Vaquerosattel (der nur leider immer wieder etwas nach links gerutscht war), hatte ich da keine Probleme. Statt dessen hat mir der rechte Unterarm wehgetan, weil die dicken Lederzügel doch recht schwer sind...

Nach dem Absatteln haben wir die Pferde dann auf ihre Koppel gebracht, wo sie sich erst einmal ausgiebig gewälzt haben. Aber wie ich schon immer gesagt habe: Nur ein schmutziges Pferd ist ein glückliches Pferd.

Es war ein superschöner, anstrengender Tag. Die Rückfahrt verlief auch problemlos, und jetzt bin ich erst einmal bettreif.

Canela und Sandra

Pferdepause

Auch nach dem Essen waren alle Pferde noch da.

Canela

Garderobe in der Wirtschaft

Garderobe in der Wirtschaft

Themen: Pferde/Reiten | unterwegs | Fotografie
Clicks: 220

Samstag, 31. Oktober 2015 21:41

Halloween im Legoland

Heute sind wir nochmal ins Legoland gefahren, um Halloween zu feiern. Dazu habe ich mein altbewährtes Lily-Munster-Kleid getragen, diesmal aber noch mit einem umgedrehten, schwarzen Shirt darunter und einem Loopschal, damit ich nicht so friere. Das hat sich bewährt.

Es gab wieder einiges Neues zu entdecken, z.B. ein 3D-Painting bei den Autos, neue Fassaden und Szenen im Miniland und das Polizeilabyrinth mit Spiegeln und Laserschranken. Die Hero Factory heißt jetzt Power Builder. Das Ritterland war wieder toll dekoriert. Diesmal durfte man nicht nur Kürbisse mitnehmen, sondern auf der Picknickwiese neben der kleinen Drachenbahn auch schnitzen.

Die Fabrik und der Schnäppchenmarkt waren schon ziemlich leer, aber im City Shop hat mein Schatz Florian einen 20%-Gutschein gefunden, so dass wir einfach alle größeren Sets, die wir so in letzter Zeit im Auge hatten, gekauft haben. Das Legoregal ist zu klein. wir müssen umziehen.

57 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Freizeitpark | Fotografie
Clicks: 210

Sonntag, 25. Oktober 2015 22:09

bummfilm event 2015

Dieses Wochenende war von Freitag bis Sonntag das bummfilm event 2015, eine kleine Convention rund um den Film [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende], aber es ging auch um bummfilm insgesamt. Von denen wird u.a. Bernd das Brot produziert.

Morgens ging es los mit einem Vortrag von Professor Simek über Trolle, den wir leider nur zum Teil gesehen haben. Hobbits kamen auch darin vor. Anschließend gab es mehrere parallele Workshops, für die man sich vorher anmelden musste. Am beliebtesten war der Puppenbau-Workshop, für den kurzerhand noch zwei weitere Termine aus dem Boden gestampft wurden, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Florian und mich haben der Schulterblick zu den Visual Effects am meisten interessiert, so dass wir uns dort angemeldet hatten. Hier wurde uns näher gezeigt, wie Fafnir, die Midgardschlange und der Feuerbringer animiert wurden, auf welche Details geachtet wurde und welche Zeit das Ganze in Anspruch nimmt. Mit Mara hat Big Hug FX angefangen, aber mittlerweile bekommen sie sogar Aufträge aus Hollywood. Hammer!

Danach waren wir im Hinterhof der Menterschwaige, wo wir kurz beim Wikingerkochkurs über die Schulter schauen und dann die Schaukämpfe bewundern konnten. Zur Modenschau haben wir es nicht mehr geschafft, weil uns der Magen zu sehr geknurrt hatte. Die beiden Gerichte, die extra für das Event zu einem günstigen Preis angeboten wurden, haben uns nicht so angesprochen (Graupen bzw. Kesselfleisch). Deshalb haben wir uns ein köstliches Mahl in der Menterschweige geleistet.

Dann ging es auf der Studiobühne nonstop Panel für Panel weiter. Zuerst kam "Learning by doing" von Norman Cöster und David Gromer, die uns Sketche und mehr mitgebracht haben. Wir haben herzhaft gelacht. Anschließend kam Carin C. Tietze und ein wenig später wegen Stau Josef Hannesschläger (Die Rosenheim-Cops), die die Polizisten in Mara gespielt haben. Eigentlich durften Fragen gestellt werden, aber wie so oft, fiel dem Publikum gerade keine ein, oder sie waren zu schüchtern, oder hatten sich nichts vorher überlegt. Moderatorin Sophie Adell ist dann dankenswerter Weise eingesprungen und hat einige Fragen gestellt, um das Panel am Laufen zu halten. Da Carin gleich wieder weg musste, haben die beiden Schauspieler ihre Signierstunde anschließend gehalten.

Nachdem wir uns die Autogramme auf dem bluray-Cover geholt hatten, haben wir noch die zweite Hälfte vom Vortrag Making of Mara gesehen. Dazu stand Tommy mit Stephan Schuh (Kamera) und dem Mann, der 250 LKWs mit Lavagestein in das Studio gebracht hat, auf der Bühne und sie haben wunderbare Stories über den Dreh erzählt.

Anschließend kam das Panel von Eva Habermann (Sigyn), dem Haflingerpony :D Eine wirklich tolle Frau. Ich hätte sie jedoch nicht wiedererkannt. Mir hat aber ihre Rolle im Mara-Film als Sigyn am besten von allen gefallen, auch wenn es nur eine Nebenrolle war. Florian kannte sie noch als Zev aus Lexx: The Dark Zone. Muss ich mal wieder anschauen. Ob deutsche Schauspielerinnen genau wie ihre Hollywood-Kolleginnen unter enormen Druck stehen, einem unnatürlichen Schlankheitsideal zu entsprechen? Eva Habermann sah jedenfalls absolut Klasse aus!

Anschließend kam Bernhard Hoëcker auf die Bühne. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Tommy war köstlich. Bernhard Hoëcker ist bekennender Atheist und das, obwohl er katholisch erzogen wurde. Bei dem Panel hat er erklärt, was eine Kontaktreliquie ist, nämlich eine Second Hand Reliquie bzw. ein Gegenstand, der mal mit einer echten Reliquie in Kontakt gekommen ist. Oder mit einer Kontaktreliquie der zweiten Generation usw. Naja, gesunder Menschenverstand war in der Kirche noch nie hilfreich. Ich bin kein Freund von Religionen, egal aus welchem Stall. Aber ich muss zugeben, dass mir Franziskus sympathisch ist. Aber Themawechsel: Falls es Mara III in die Kinos schaffen sollte, dann könnt ihr eventuell Bernhard als Stimme des Eichhörnchens bewundern :D (Für das "ë" einfach "Alt" gedrückt halten und 137 tippen, danach "Alt" wieder loslassen.)

Nach dem lustigen Panel ging die Signierstunde los. Zunächst mussten alle den Raum räumen, damit umgebaut werden konnte. Dann standen wir an. An der Midgardschlange ;-) Vor uns stand ein Azubi aus Berlin, mit dem wir uns prächtig unterhalten haben. Er hat mir auch einen silbernen Stift geliehen, damit ich mir auf dem Cover noch die Autogramme von Wolfgang und Daniel holen konnte, die als Statisten im Film aufgetreten waren. Wenn schon, denn schon. Wir haben die Schauspieler auf dem bluray-Cover unterschreiben lassen, alle sonstigen Anwesenden auf der Karte vom bummfilm-Event und Tommy hat noch [Unser Amazonstore: ] Ghostsitter [/Amazonstore Ende] für Sandra und Florian signiert :)

Mit etwas Verzögerung gab es dann das Gruppenfoto. Diesmal ging es etwas schneller und alle Gäste waren auch fix. Manche ließen sich dann auch zu mehreren fotografieren, so wie wir. Eine schöne Erinnerung an einen schönen Con-Tag.

Der krönende Abschluss war jedoch das Lagerfeuerkonzert mit Nico und Tommy Krappweis, fast der Hälfte von Schandmaul und Bina Bianca, für die jemand extra angereist war, nachdem er sie auf der Gamescom kennengelernt hatte, obwohl er weder Mara und der Feuerbringer noch bummfilm kannte :D Das Konzert war wunderschön und stimmungsvoll und zwischendurch auch mal lustig.

Vielen Dank an Tommy Krappweis und alle Mitwirkenden, dass ich endlich mal wieder echtes Confeeling erleben durfte, inklusive winziger technischer Pannen und zeitlicher Verzögerungen, die nunmal dazugehören und dem Event keinen Abbruch taten. Und jetzt habe ich Conblues, wie es sich gehört.

65 Fotos

Der fast gleichzeitig entstandene und nicht abgesprochene Blogpost hierzu von meinem Schatz Florian.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotografie | Mittelalter | Filme | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 216

Donnerstag, 22. Oktober 2015 01:48

Zurück in die Zukunft - Triplefeature

Wie jeder BTTF-Fan weiß, landet Marty McFly am 21.10.2015 in der Zukunft. Dies haben einige Kinos zum Anlass genommen, an diesem Tag ein Fan-Event zu veranstalten. Dies habe ich beim Trekdinner München gepostet und einige haben zugesagt und sind gekommen. Wir waren zu acht :)

Ich hatte mich im Outfit an Marty McFly angelehnt, nur die Nike-Schuhe fehlten. Und Florian war Doc Brown (als einziger). Martys gab es einige, zwei weitere hatten auch nur die schillernd-bunte Mütze getragen und eine Frau hatte ein entzückendes 50er-Jahre-Kleid an. Der Kinoleiter hat das Programm angekündigt und sich bedankt, dass doch einige verkleidet gekommen waren. Es gab auch keine Werbung, nur der Spot von Lexus mit dem Hoverboard und Christopher Lloyds Message, dass wir unsere Zukunft gut gestalten sollten :)

Dann ging es auch schon los. Teil 1 kann ich schon fast auswendig, aber ich liebe diesen Film noch immer, da einfach jedes einzelne Detail stimmt. Im Teil 2 habe ich schon ein paar Minütchen geschlafen. Den mag ich persönlich am wenigsten von allen, vielleicht weil mir Biffs Habgier so zusetzt und wie schlimm sich alles entwickelt hat. Aber genutzt hat es ihm am Ende nichts. Teil 3 habe ich dann leider weitestgehend verschlafen. Aber den hatte ich auch vor Kurzem mit den Jungs auf DVD geschaut, deshalb war das nicht so schlimm. Den mag ich wiederum recht gern, weil mir die Liebesgeschichte mit Doc Brown und Clara so gut gefällt, und ich Mary Steenburghen in Parenthood / Eine Wahnsinnsfamilie gemocht habe.

Jedenfalls war der letzte Teil kurz nach ein Uhr aus. Da fuhr nur leider keine S-Bahn mehr. Vielen Dank deshalb nochmal an Nobbse, dass er uns mit nach Hause gefahren hat :) Das war ein superschöner Abend!!!

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Sandra und Florian bereit für Back to the Future

Themen: Blick in die Vergangenheit | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | Kino | Fotografie
Clicks: 216

Freitag, 21. August 2015 18:53

Ich war in Bielefeld

Es gibt immer wieder Leute, die behaupten, Bielefeld gäbe es gar nicht. Als Internetfreak hatte ich deshalb dieses Jahr unseren Urlaub so geplant, dass wir auf unserer Fahrt nach Hamburg einmal nachsehen, ob es Bielefeld tatsächlich gibt. Also, ich habe es gesehen. Aber mein Schatz Florian behauptet steif und fest, wir wären einfach nur irgendwo in der Pampa gewesen und ich hätte Halluzinationen gehabt. Ich habe immer wieder gerufen: "Du siehst das nicht?" wie Casey in A World Beyond. Aber dann gäbe es doch diese Fotos nicht, oder? Kleiner Tip: JavaScript aktivieren ;-)

Sandra vor der Bielefelder Sparrenburg

Sandra vor der Bielefelder Sparrenburg

Sandra auf der Bielefelder Sparrenburg mit Höhenangst

Sandra auf der Bielefelder Sparrenburg mit Höhenangst

Sandra vor dem Bielefelder Naturkundemuseum Namu

Sandra vor dem Bielefelder Naturkundemuseum Namu

Sandra vor einem Bielefelder Ortseingangsschild

Sandra vor einem Bielefelder Ortseingangsschild

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | Computer und Internet
Clicks: 222

Mittwoch, 5. August 2015 18:37

Freizeit-Land Geiselwind

Nach dem eher enttäuschenden Besuch im Skyline-Park hatten wir von Geiselwind nicht allzu viel erwartet. Florian meinte, er hätte eine Autobahnraststätte mit Achterbahn erwartet. Um so positiver waren wir von dem Park überrascht. Er ist sehr sauber und gepflegt und liebevoll gestaltet. Für kleine Kinder gibt es etwas genauso wie für große Kinder. Natürlich kann man ihn nicht mit Europapark Rust oder Phantasialand vergleichen, aber uns hat es sehr gut gefallen.

Genau wie der Bayern-Park ist das Freizeit-Land Geiselwind auch ein wenig als Tierpark angelegt. Es gibt jede Menge Vögel, einen Streichelzoo und Makaken. Mit Ferdinand bin ich dann auch zwei Achterbahnen gefahren, die Cobra und den Boomerang. Die Show Splash 'n Work war ganz witzig. Leider haben wir die Show Mystery Night verpasst.

Für mich als Dino-Fan gab es auch jede Menge zu sehen. Die Dinoskulpturen waren war nicht wirklich lebensecht, aber im 4D-Kino konnten wir eine Katastrophenfahrt durch einen Dinopark erleben.

Wenn ich etwas verbessern würde, dann diese drei Punkte:

  1. Bestellte Online-Tickets zum selbst ausdrucken.
  2. Drachen-Express mit einem Fahrzeug ziehen lassen, das nicht nach Diesel stinkt.
  3. Im Top of the World würde ich Sitzplätze einbauen.

Sandra im Streichelzoo

59 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Freizeitpark | Fotografie | Dinosaurier
Clicks: 208

Sonntag, 31. Mai 2015 18:30

Reitsberger Hof

Ich hatte neulich meine 100. Reitstunde auf dem Reitsberger Hof. Ich dachte, da wäre es mal wieder an der Zeit, ein paar Fotos zu machen. Mir macht das Reiten dort nach wie vor große Freude. Hier mal ein paar Impressionen:

Plakat zum Hoffest

Privatpferd

Zwei Schulpferde dürfen sich in der Halle austoben

Zwei Schulpferde dürfen sich in der Halle austoben

Schulpferd

Pony

Schulpferd

Schulpferd

Schulpferd

Themen: Pferde/Reiten | Fotografie
Clicks: 214

Montag, 23. Februar 2015 20:28

König der Löwen in Hamburg

Unseren Kurzwochenendtrip nach Hamburg haben wir genutzt, um uns auch noch das Musical König der Löwen anzusehen. Es war ein grandioses Schauspiel von tollen Kostümen, Puppen- und Schattenspielern. Aber leider hat man manchmal den Text nicht richtig verstanden, da wahrscheinlich auch hier die Schwierigkeit besteht, deutschsprachigen Nachwuchs zu bekommen, da man in Deutschland natürlich etwas "Gescheites" lernen muss wie Arzt oder Anwalt. Auch hat mich die Musik nicht so wahnsinnig mitgerissen, und von Circle of Life und Can you feel the love tonight ist natürlich in der deutschen Version nicht mehr so viel übrig geblieben. Deshalb habe ich mir auch die CD nicht gekauft.

Anschließend sind wir mit der Fähre zu den Landungsbrücken zurückgefahren und dann mit der Hochbahn zu unserer Ferienwohnung. Ich denke, dass wir es auch auf dem Hinweg noch locker geschafft hätten. Und ich war schon total hibbelig, weil Gugl Mäpps behauptet hätte, wir würden mit den Öffentlichen zwei Stunden brauchen, und vor lauter Angst zu spät zu kommen oder zu viel Zeit zu vertrödeln, waren wir mit dem Taxi gefahren. Das hätten wir uns locker sparen können ;-)

König der Löwen

Sandra und Florian

Landungsbrücken

Bei dem Schild in der Hochbahn musste ich lachen. Fährt die Hochbahn im Sommer etwa mit offenen Türen? Aber wahrscheinlich war nur gemeint, dass man doch bitte beim Schließen der Türen nachhelfen sollte, denn bei dem kalten Wetter schafft es die Technik nicht ganz ;-)

Hochbahn

Und dieses T-Shirt fand ich total süß, aber meine Jungs passen da irgendwie nicht mehr rein ;-)

König der Löwen-Kinder-T-Shirt

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musical | Fotografie
Clicks: 223

Samstag, 17. Januar 2015 18:47

Think Geek und Zoll

Ich hatte schon ein wenig Angst, bei Think Geek (USA) zu bestellen. Man kennt ja die Horror-Stories vom Zollamt und so.

Um so überraschter war ich, als meine Bestellung tatsächlich nach wenigen Tagen da war. Und noch ein paar Tage später flatterte eine Rechnung von DHL rein, dass ich Einfuhrumsatzsteuer bezahlten muss. Plus Kapitalbereitstellungsprovision von 10 Teuronen. Nun gut.

Aber ehrlich gesagt bezahle ich diesen Service gerne. Hat es mir doch den Gang zum Zollamt erspart. Einfach überweisen und fertig. Ob ich in Zukunft öfter mal etwas in den USA bestelle?

Ich bin zwar dafür, den Zoll abzuschaffen, aus ganz egoistischen Gründen, aber deswegen befürworte ich noch lange nicht den TTIP.

Was ich bestellt habe, kann ich euch leider erst nach Florians Geburtstag verraten ;-)

Zoll

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotografie | News
Clicks: 213

Sonntag, 13. April 2014 14:53

Schandmaul im Circus Krone

Gestern waren wir mit Steffi, die dankenswerter Weise die Karten besorgt hat, und ihrer Freundin beim Schandmaul-Konzert im Circus Krone. Zuerst haben wir uns natürlich in mittelalterlich angehauchte Schale geschmissen, und nein, es ist nicht authentisch ;-)

Vorher sind wir noch im Hans im Glück in der Nymphenburger Straße eingekehrt, wo wir leckere Burger verspeist haben. Hans im Glück gibt es mittlerweile fünf Mal in München. Und es waren noch mehr Leute da, denen man angesehen hat, dass sie in Kürze auf das Schandmaul-Konzert gehen würden.

Der Circus Krone sticht durch seine unbequemen, engen Bänke in den hinteren Reihen und die miserable Akustik hervor. Aber anscheinend ist das noch eine relativ günstige Location in München, denn die Karten waren nicht teuer. Trotzdem wäre es schöner, wenn man richtige Stühle auch auf den hinteren Plätzen hätte, wobei es dann aber doch nicht so schlimm war, weil wir sowieso die meiste Zeit standen.

Die Vorband hieß Die KAMMER und brachte uns Kammermusik nahe ;-) Besonders hat mir der Song [Unser Amazonstore: ] Sinister Sister [/Amazonstore Ende] gefallen. Die haben uns richtig eingestimmt für Schandmaul, die nach einer kurzen Pause dann auch endlich auf die Bühne kamen.

Das war der absolute Hammer. Ohne Pause haben sie uns bis zum Schluss mit ihren Songs verwöhnt, meist schnellere Stücke, so dass wir nicht zur Ruhe kamen. Thomas hat auch zwischendurch Geschichten erzählt, die manchmal richtig lustig waren. Wir haben gelacht, gesungen und getanzt (soweit das zwischen den Bänken für Viertklässler möglich war) und uns über die hübschen Mittelalterkleider gefreut, die manche Frauen und Prinzessinnen trugen. Die Stimmung war der absolute Hammer. Schade nur, dass die Akustik nicht besonders gut war, so dass man die Texte nur schlecht verstand, wenn man die Songs nicht alle auswendig kann, wie ich. Aber das machte nichts, wir haben trotzdem mitgegröhlt. Besonders Gänsehaut habe ich natürlich bei Der Kurier und Walpurgisnacht bekommen. Und bunt und nicht braun war natürlich auch ein Highlight.

Also, Leute, wer noch nicht auf dem Konzert war: Tickets besorgen! Aber sofort ;-)

Florians Mittelalter-Outfit

Sandras Mittelalter-Outfit

Florian genießt seinen Hans-im-Glück-Burger

Sandra genießt ihren Hans-im-Glück-Burger

Vorband Die KAMMER

Schandmaul

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Mittelalter | Musik | Fotografie
Clicks: 207

Mittwoch, 26. Februar 2014 18:05

Destination Star Trek Germany - Tag 3 - 23.02.2014

Am letzten Tag haben wir uns in unsere blauen TNG-Uniformen geworfen, Florian wieder als Vulkanier, ich diesmal als Trill (brauner Kajal und Haarspray drüber). Heute habe ich mich ein bisschen öfter getraut zu fragen, ob ich Fotos von Kostümen machen dürfte. Wir haben uns als erstes bei Gates McFadden angestellt, da wir damit gerechnet haben, dass sie noch vor ihrem Talk ein paar Autogramme geben würde. Damit hatte ich recht. Und nach dem Talk von Marina Sirtis kam sie ebenfalls, so dass wir unsere fünf Autogramme auf dem Poster voll hatten. Hinter uns stand ein britisches Pärchen, die auch schon letztes Jahr auf der Destination in London gewesen waren. Sie meinten, dass es dort ziemlich ähnlich gewesen war.

Wir machten dann noch unsere Bridge Shots. Da wir zu zweit waren, mussten wir hierfür auch doppelt bezahlen, bekamen aber auch zwei Fotos. Wenigstens mussten wir dann unsere Posterrolle nicht mehr mit herumtragen. Dazu hatten wir Florians Pfeilebox vom Bogenschießen verwendet, eine wirklich sinnvolle Investition ;-)

Am frühen Nachmittag hatten wir dann den Paid Talk mit Karl Urban angeschaut. Er ist wirklich ein sehr sympathischer Kerl. Er hat zwar die ganze Zeit Kaugummi gekaut, aber was er so sagte, dass das Wichtigste im Leben Zeit ist, z.B. die man mit seiner Familie verbringt, das war schon sehr nett.

Danach haben wir die Gelegenheit noch einmal genutzt, dass Martin Netter hier verkauft hat, denn er hat wirklich qualitativ hochwertige Star Trek Uniformen. Jetzt habe ich auch standesgemäß eine Captains-Uniform ;-)

Den Free Talk mit Connor Trinneer and Dominic Keating haben wir uns auch noch angesehen als Abschluss, was auch sehr witzig war.

Insgesamt haben wir doch einige bekannte Gesichter gesehen, obwohl die Convention von den eingefleischten FedCon-Gängern im Vorfeld ziemlich schlecht gemacht wurde. Das Publikum war daher gefühlt auch zu mehr als 50% international, es wurde oft englisch gesprochen, weniger deutsch.

Wir haben danach unseren Mitfahrer wieder eingesammelt und sind zurück nach München gedüst. Es ging wieder problemlos und recht schnell. Fliegen wäre auch nicht wirklich schneller gewesen.

Insgesamt hat mir das Wochenende sehr gut gefallen, auch wenn ich nur ein halbes Con-Feeling bekommen hatte, wegen der kühlen Atmosphäre und den wenigen bekannten Gesichtern im Publikum. Aber direkt sagen, was jetzt besser ist, kann ich nicht. Es war halt anders. Aber dazu später mehr.

86 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotografie | Conventions
Clicks: 216

Dienstag, 25. Februar 2014 18:25

Destination Star Trek Germany - Tag 2 - 22.02.2014

Am Samstag haben wir uns als Classic-Vulkanier gekleidet. Diesmal war schon deutlich mehr los. Aber nach unserem hervorragenden Frühstück im Mariott mit den Treknews-Leuten waren wir gestärkt. Den Talk mit Marina Sirtis und LeVar Burton haben wir leider verpasst, aber dafür sind wir bei Gates McFadden und Michael Dorn reingekommen. Es gab Talks, die extra gekostet haben (z.B. 15 Euro für Karl Urban oder ab 50 Euro für den TNG Reunion-Talk), aber es gab eben auch Talks, die im Eintrittspreis inbegriffen waren. Da jedoch nur ca. 1000 Plätze (wir haben grob überschlagen) beim Main Stage waren, hatte sicherlich keiner der ca. 5000 Gäste am Samstag Einlass zu allen Talks gefunden. Allerdings muss ich sagen, dass die auch nicht so besonders waren. Klar, lustig und professionell, aber ich fühlte mich sehr gestört, weil von Stage B ständig Klatschen oder anderes zu hören war und natürlich aus der Klingon Zone der Gong des öfteren ertönte. Außerdem habe ich ständig gefroren. Aber gut, ich bin auch eine Frostbeule.

Wir waren öfter bei den Autogrammschlangen, haben aber Marina Sirtis und Gates McFadden nie angetroffen, und auf gut Glück stundenlang anstellen wollten wir uns auch nicht. Ich hatte schon fast Panik, dass wir die Autogramme nicht mehr bekommen würden.

Mittags waren wir wieder im Foodcourt im Skyline Plaza essen. Als halber Vegetarier hat man es dann schon manchmal schwer mit der Auswahl...

Dann haben wir für Florian neue Vulkanierohren gekauft und ich habe sie ihm gleich angeklebt. Auf den Sitzsäcken konnte man sich ganz gut mal zwischendurch ausruhen, wenn man einen freien erwischt hat. Florian hatte dann die Idee, sich von Thomas Brückl die Fotos von den FKM-Events mit Robin Curtis und Rene Auberjonois nochmal in Originalgröße schicken zu lassen und dann beim Saturn auf dem Cewe-Drucker ausdrucken zu lassen. Das hat er dann auch schnell gemacht - die moderne Technik macht es möglich - und wir haben uns darauf nochmal Autogramme geholt. Robin war sowieso entzückend, weil wir gestern und heute bei ihr waren und sie hat sich an uns vom Dezember noch erinnert, wenn auch nicht an unsere Namen (aber das hätte mich ehrlich gesagt auch erschrocken ;-) ).

Während Florian also unterwegs war, um die Fotos ausdrucken zu lassen, habe ich von Weitem den Kostümwettbewerb mit den Trekkie Girls beobachtet. Man konnte sich spontan anstellen und vor den ersten Reihen dann hin und her laufen, sobald man dazu aufgefordert wurde, aber man durfte nicht auf die Bühne. Das fand ich schade, denn von hinten konnte man dann nur erahnen, wie die Kostüme aussahen. Aber alle Teilnehmer gingen dann nochmal eine große Runde durch die Reihen und dann wurde per Applauslautstärke der Sieger ermittelt. Genau habe ich es nicht mitbekommen, aber ich glaube, es gab u.a. eine Star Trek Kappe zu gewinnen. In diesem Punkt muss ich sagen ist der Kostümwettbewerb auf der FedCon viel schöner. Die Fans bereiten sich darauf meist schon Monate vorher vor und führen teils kleine Stücke auf.

Anschließend kam ein Vortrag von Mars One. Ich glaube immer noch nicht so recht daran, dass die wirklich einmal zum Mars fliegen. Und dass man keinen Rückflug mit eingeplant hat, ist wohl auch nur eine Kostenfrage, denn ein Besucher hatte angemerkt, dass man die Rückflugmodule bereits im Vorfeld auf dem Mars stationieren könnte, die müssten nicht zeitgleich mit den Kolonialisten hingebracht werden. Aber ich verfolge die Mission mit Spannung ;-)

Am späten Nachmittag haben wir dann den Free Talk mit den Schauspielern aus DS9 angeschaut, Armin Shimerman, Rene Auberjonois, Jeffrey Alan Combs and Casey Biggs. Wieder war es lustig, aber eben nichts besonderes. Und die Geräusche von Stage B und dem Gong störten auch hier.

Nach dem Talk waren wir noch einmal kurz im Skyline Plaza, nur um uns dann wieder in die Schlange für das Samstag-Abend-Highlight zu stellen, dem TNG Reunion Event hosted by William Shatner. Die beste Frage aus dem Publikum war die, ob William Shatner und George Takei nicht ihre Fehde beenden könnten, aber William Shatner meinte nur, dass er George lieben würde ;-) Außerdem kam eine Frage von einer Taiwanesin, worauf Marina meinte: "Hello to China, don't torture animals." Und später warf sie mehrfach ein: "Can we talk about the dolphins?" Ob man auf diese Weise die Einstellung der Asiaten zu Tieren ändern kann, wage ich mal zu bezweifeln, aber immerhin ist das mal ein ernsthaftes Thema gewesen, abgesehen von den United Nations, die ebenfalls aufkamen. Aber Brent bemerkte richtig, dass wir in ein paar Jahrhunderten zurückblicken und wissen werden, dass dieses Blabla völlig unwichtig gewesen war, denn wir leben alle auf dem gleichen Planeten und es gibt wichtigere Dinge, um die wir uns kümmern sollten.

Nach dem Talk waren wir mit einem ARG-Freund von Florian verabredet und sind in das Orfeos Erben essen gegangen, wirklich ein kulinarischer Hochgenuss und ein toller Abschluss des Tages.

77 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotografie | Conventions
Clicks: 217

Montag, 24. Februar 2014 18:40

Destination Star Trek Germany - Tag 1 - 21.02.2014

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen von Star Trek. Mein Schatz Florian hatte sich gewünscht, auf die Destination Star Trek Germany zu gehen. Diesmal hat er auch alles organisiert, um mich zu entlasten. Da sie in Bankfurt stattfand, konnten wir auch mit dem Auto fahren und hatten einen Mitfahrer vom Trekdinner :)

Am Freitag vormittag sind wir gemütlich hingefahren. Wir haben im Mariott im 39. Stock gewohnt, das war zwar nicht ganz billig, aber wir hatten einen gigantischen Ausblick über Mainhatten. Als wir dann unser Wochenendbändchen angelegt hatten und in die Messehalle 3 traten, bot sich uns ein gigantischer Anblick. Star Trek Musik versetzte uns gleich in die richtige Stimmung und die Halle erinnerte an einen Raumhafen oder ein Shuttlehangar. Danach war ich erst einmal etwas ernüchert, denn die Aufbauten in der Messehalle waren kalt und ungemütlich. Die Klingon Zone war lächerlich, denn dort standen nur ein paar Mittelalterassecoires. Aber immerhin gemütliche Sitzsäcke, auf denen wir es uns dann über das ganze Wochenende hin und wieder bequem gemacht hatten.

Die Essensstände schrien nicht gerade vor kulinarischem Hochgenuss. Es gab HotDogs, Mövenpick-Eis und Sandwiches, aber das war eigentlich egal, weil in Fußreichweite das Skyline Plaza ist, eine Shopping Mall, wo man zwischendurch mal seine Augen von der düsteren Hallenatmosphäre erholen oder die Aussicht vom Dachgarten aus genießen konnte. Und im Foodcourt gab es viele kleine Küchen, wo man für jeden Geschmack etwas finden konnte. Sogar am Sonntag hatte die Mall offen und einige wenige Möglichkeiten zum Essen und Trinken geboten. Man war also auf das Essen auf der Messe nicht angewiesen.

Es hatte sich als gute Idee herausgestellt, bereits am Freitag anzureisen, denn so war parktisch überhaupt keine Schlange vor den Autogramm-"Losverkaufsbuden" und wir konnten auf unserem schönen Schwarz-Weißbild der Next-Generation-Crew bereits die Autogramme von Brent Spiner, LeVar Burton und Michael Dorn holen. Und sogar William Shatner (der hier "nur" 50 Euro kostete) schrieb noch eine Widmung drauf, was er normalerweise nicht tut, wenn er im Marathon-Autogramm-Modus ist. LeVar verriet mir, wie man seinen Vornamen ausspricht (Betonung auf die zweite Silbe) und Michael fragte ich, ob es wahr wäre, dass er das Poster nie unterschreibt, wenn er als letzter dran ist, aber er meinte, dass es da nur anfangs lizenzrechtliche Probleme gab und er immer unterschrieb, nachdem die Rechte geklärt waren.

Die Messe Frankfurt hat mir gut gefallen, da alte Komponenten mit neuen Komponenten verbaut wurden. So sind wir durch einen Glasflur gegangen, hinter dessen Wänden man die Außenwand des alten Gebäudes sehen konnte. Auch die Halle an sich wirkte sehr futuristisch und dadurch passend, auch wenn sie außer der kalten Atmosphäre noch einige konkrete Nachteile hatte, auf die ich später noch eingehen werde.

Abends waren wir nicht auf der Opening und auch nicht auf der Party. Und wie wir gehört hatten, hätte es sich auch nicht gelohnt, dafür extra zu bezahlen. Allerdings können wir das eben nicht wirklich beurteilen, da wir nicht dort gewesen waren. Aber auf der Opening sind wohl nur die Stars kurz auf die Bühne gekommen, um Hallo zu sagen. Keine Show oder so. Und Partymenschen sind wir sowieso nicht wirklich (auch wenn wir dafür dieses Jahr schon auf erstaunlich vielen Partys gewesen sind ;-) ).

Abend waren wir dann Trekdinner-Hopping und haben uns das Trekdinner Frankfurt, das jetzt Science Fiction Treff Frankfurt am Main heißt, angesehen. Das war ein netter Abend mit leckerem Essen und viel Dr. Who und einem Querschnitt aus dem gesamten SciFi-Universum. Vielen Dank, dass wir so nett aufgenommen wurden!

Danach habe ich mich noch in der Badewanne im Hotel aufgewärmt, in der Hoffnung, dass ich mich nicht erkälte.

75 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Star Trek | Fotografie | Conventions
Clicks: 212

Dienstag, 10. Dezember 2013 19:42

FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky

Am Wochenende waren wir beim FKM-Event mit Robin Curtis und Scott Krinsky. Da der Wetterbericht den ganzen Tag Schnee angekündigt hatte, sind wir bereits kurz nach 11.00 Uhr losgefahren. Aber es gab keine einzige Schneeflocke, bis wir in Deggendorf gegen 13.00 Uhr angekommen waren.

Florian hatte am Abend zuvor für uns Nerd-Herd-Badges gebastelt und über die schlechte Druckerqualität unserer beiden Exemplare geschimpft. Aber da schaut sowieso niemand so genau hin ;-) Da wir so früh angekommen waren, nutzten wir die Zeit noch, um auf den Weihnachtsmarkt zu gehen und noch die fehlenden Assecoires zu den Badges zu kaufen. Leider gab es um diese Jahreszeit keine kurzärmligen Hemden mehr, aber dafür graue Krawatten, Kugelschreiber und grüne Blöcke. Damit kamen wir der Sache schon recht nahe.

Wir saßen dann noch ein Weilchen in der Lobby, bevor es richtig losging. Es gab Glühwein und Plätzchen und dann trat Scott Krinsky auf, der in der Serie Chuck die Nebenrolle des Nerd-Herd-Kollegen Jeff hatte. Er hat sich richtig gefreut, dass wir in seinem Kostüm erschienen sind. Leider kennen wir bisher nur die erste Staffel von Chuck, aber die Serie ist wirklich lustig und wir freuen uns schon auf die restlichen vier Staffeln. Da die meisten Leute wohl wegen Robin Curtis da waren, verlief die Fragerunde etwas schleppend, aber um keine Löcher entstehen zu lassen, fragten dann eben auch Sabrina und Filip vorbereitete Fragen.

Anschließend kam Robin Curtis, die wir aus Star Trek III und IV als Saavik kennen. Sie hat erzählt, dass Kirstie Alley die Rolle der Saavik in STII wohl bekommen hatte, weil sie damals den Regisseur Nicholas Meyer gedatet hatte. Und nachdem Leonard Nimoy im dritten Film Regie geführt hatte, lehnte sie die Rolle elegant ab, indem sie zu viel Gage verlangte. Robin Curtis ist eine unglaublich positive Frau, die auch wunderschön singen kann. Es war einfach klasse! Ich hatte auch eine Frage gestellt, nämlich ob sie sich noch daran erinnern kann, dass sie auf der FedCon II nach ihrer Raumnummer gefragt worden ist. Aber daran konnte sie sich nicht mehr erinnern.

Anschließend war die Fotosession. Dabei haben wir wieder ein Foto mit Florian und mir machen lassen und danach ein Gruppenfoto mit allen Leuten vom Trekdinner. Danach gab es noch Autogramme. Dabei hat Scott von uns beiden ein Foto mit seinem Handy gemacht. Ich meinte, er könne es ja twittern, aber das hat er leider nicht gemacht. Danach gab es noch eine Verlosung.

Zum Abschluss kam noch das Buffet, bei dem es diesmal Ente mit Klößen und Rotkohl neben anderen Leckereien wie Obatzda gab. Wir haben uns dann noch nett unterhalten, auch an der Hotelbar (bzw. am Kamin), bevor wir in unser gemütliches Zimmer zurückgekehrt sind.

Den Ausklang der kleinen Convention gab es dann wie immer am nächsten Morgen beim leckeren Hotelfrühstück, bevor wir schneefrei wieder zurück nach München gedüst sind. Das war ein herrliches Wochenende :)

Autogramme

59 Fotos

Update 11.12.2013 17:44

Scott hat das Foto doch noch getwittert :D

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Star Trek | Fotografie | Conventions
Clicks: 238

Donnerstag, 22. August 2013 21:28

Urlaub 21.+22. Tag - Heimflug

Beinahe hätten wir heute verschlafen, weil Florians Wecker nicht angegangen war. Aber da ich in dem letzten Hotel sowieso nicht so gut schlafen konnte, bin ich rechtzeitig aufgewacht, um meine Familie aus dem Bett zu werfen. Es war jedoch total relaxt. Erst hatte ich ein wenig Angst, dass die Zeit knapp werden würde, weil es draußen in Strömen regnete und ich auf der Hauptstraße viele Autos Stoßstange an Stoßstange sah, aber dann ging alles doch recht flott. Da ich die Koffer bereits am Vortag gepackt hatte, brauchten wir nur noch die Schlafanzüge und Kulturtaschen verstauen und los ging es.

Der Verkehr war dann auch nicht so schlimm, die Rückgabe des Mietwagens ging schnell und problemlos und wir hatten dann noch genügend Zeit am Flughafen, um nochmal bei dem dortigen Fridays zu essen. Ich wollte einfach nochmal ein Stück von dem superleckeren (weil nicht so süßen) Vanilla Bean Cheesecake essen. Aber jetzt können wir keine Burger mehr sehen.

Vanilla Bean Cheesecake von TGI Fridays

Der Flug nach Philadelphia in unserer Embraer 175 und dann nach München in unserem Airbus 330 verliefen problemlos. Da der Rückflug nur sieben statt neun Stunden dauerte, haben wir auch nur drei Filme geschafft. In der kurzen Nacht war nicht an Schlaf zu denken. Das ist das erste Mal, dass ich es nicht geschafft hatte, etwas zu schlafen, vielleicht auch wegen der etwas überdurchschnittlichen (trotzdem nicht wirklich schlimmen) Turbulenzen. Ferdinand hatte deswegen etwas Kreislaufprobleme und eine eiskalte Stirn, deshalb habe ich ihm gesagt, er soll einfach seine Beine bewegen. Nach kurzer Zeit ging es ihm wieder besser.

Sandra und Farid auf dem Heimflug

Zu Hause wollten wir dann wieder über Daglfing mit dem Bus fahren, aber irgendwie haben wir vor lauter Müdigkeit die falsche Station erwischt und sind bereits in Johanniskirchen ausgestiegen. Um zum 189er Bus zu kommen, mussten wir ein ganzes Stück laufen. Das hatte jedoch den Vorteil, dass wir dann wieder einigermaßen wach waren und die Kopfschmerzen waren auch weg. Irgendwann sind wir dann auch endlich zu Hause angekommen.

Seit dem habe ich drei Maschinen gewaschen, ein bisserl im Edeka eingekauft, die Urlaubsfotos gesichert und Schnitzel/Cordon Bleu mit Kartoffeln und Blumenkohl gemacht. Die Jungs sind schon kurz nach 20.00 Uhr ins Bett, die waren völlig neben sich. Florian und ich hatten am Nachmittag ein wenig geschlafen.

Urlaub ist schon schön, aber auch anstrengend. Und Heimkommen ist auch schön.

15 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 216

Dienstag, 20. August 2013 21:34

Urlaub 20. Tag - Georgia Aquarium und Biergarten

Heute waren wir im Georgia Aquarium. Das war wirklich ein Highlight und absolut eine Reise wert, falls es einen mal nach Atlanta verschlagen sollte. Zunächst haben wir im Cafe etwas gegessen, weil wir hier erst mittags aufgeschlagen sind. Die Auswahl ist wirklich sehr gut hier. Dann sind wir in den Ocean Voyager gegangen, in dem es vier große Tanks so groß wie Fußballfelder gibt. Dort sind Sandbank Sharks, Zebrasharks, Blacktip Reef Sharks, Guitarsharks, Sägezahnhaie, viele andere Fische, Mantarochen und vier junge Walhaie. Der größte ist erst ca. 4 Meter lang, aber die Tanks sind groß genug, um die Walhaie auch noch als erwachsene Tiere zu beherbergen, wenn sie 15 Meter lang sind. Es war trotzdem beeindruckend.

Wir mussten aber 2.30pm im Dolphin Tale Theater sein, wo eine richtig tolle Delfinshow gezeigt wurde. Leider durfte man dort nicht fotografieren. Aber wozu gibt es Youtube ;-) Es war eine Mischung aus Delfinshow und Musical, mit Wasserspiel und Lichteffekten. Die Delfine haben auch sehr interessante Sprünge gemacht, ich fand die Show sogar einen Tick besser als die Show im SeaWorld :)

Anschließend standen wir noch am Delfinbecken und ich hörte einer Angestellten vom Aquarium zu, wie sie uns auf die Bauchnabel der Delfine aufmerksam machte und erzählte, dass sie die 5 Männchen und 6 Weibchen getrennt halten, um Geburtenkontrolle zu betreiben. Eine der Trainerinnen ist Psychologin, und es scheint kein so großer Unterschied zwischen Menschen- und Tierpsychologie zu sein.

Danach sind wir wieder in den Raum mit dem Riesenaquarium gegangen, wo wir hätten stundenlang verweilen können. Außerdem kam dann die Angestellte wieder, die uns auch wiedererkannte und freudig weitererzählte, weil sie merkte, dass ich mich wirklich für die Meerestiere interessierte. Im Becken waren dann auch drei Taucher. Wer ein Tauchzertifikat hat und das entsprechende Kleingeld, kann im Georgia Aquarium tauchen. Ein Mitarbeiter filmt dann das Ganze und man bekommt von dem Abenteuer eine DVD. Vielleicht sollte ich doch Tauchen lernen, nachdem mir das Schnorcheln so Spaß gemacht hat und ich mich wirklich für Meerestiere interessiere?

Die Haie sind darauf trainiert, nach oben zu schwimmen und sich von Hand füttern zu lassen, damit sie die Fische im Becken nicht wegfressen und damit sichergestellt ist, dass ihr Magen auch voll ist. Die Mantas haben über den Tauchern bei den Blasen Loopings geschlagen, weil sich in den Blasen Krill sammelt und sie dadurch leichter an Nahrung kommen. Sie haben also nicht - wie ich zuerst vermutet hatte - die Blasen mit Futter verwechselt. Wenn sie nicht fressen, rollen sie die Lappen rechts und links von ihrem Maul ein. Beim Fressen klappen sie sie wie Segel auf, damit mehr Wasser hineinströmt und sie mehr Futter bekommen. Die Kehle von Mantas und den Walhaien ist nur Tennisballgroß, so dass sie höchstens kleine Fische schlucken können. Das Georgia Aquarium hofft, dass sich die Walhaie auch fortpflanzen, wenn sie erwachsen sind. Man weiß so wenig über diese Tiere und es ist noch eine Menge zu erforschen.

Georgia Aquarium

Vor lauter Begeisterung haben wir fast die Zeit vergessen, und es gab noch so viel zu sehen. Deshalb sind wir dann durch die anderen Showräume recht schnell gegangen, auch wenn wir sie nicht mehr alle geschafft haben und das 3D-Kino mit einem Filmchen wie Findet Nemo haben wir gar nicht mehr gemacht. Aber wir haben viele bunte Frösche gesehen, ein Streichelbecken mit jungen Haien mit Bogenkopf (ich glaube, die gehören zu den Hammerhaien, hab aber ihren Namen vergessen) und so braunen Rochen wie im SeaWorld. Insgesamt hatten die Delfine, Belugas und alle anderen Fische hier jedoch deutlich mehr Platz als im SeaWorld, trotzdem gab es immer etwas zu sehen.

Schade, dass das Aquarium schon 5pm zumacht. River Scout und Tropical Diver (Quallen) haben wir leider nicht mehr geschafft zu sehen :( Wirklich ein tolles Aquarium, kann ich nur empfehlen.

Zum Abschluss haben wir dann im Biergarten gegessen, wo es Schnitzel, Rouladen, Käsespätzle und Bratwurst gab. Manches war nicht ganz so gut, aber der Rotkohl und der Kartoffelbrei waren wirklich klasse. Aber diesmal hat außer uns niemand deutsch gesprochen, nicht so wie 1989, als wir im Happy Wanderer gegessen haben und die Bedienung deutsch sprach. Aber lustig war es schon so zum Abschluss. Apropos TGI Fridays... Wahrscheinlich ist die Kette doch nicht so gut, aber die Filiale bei unserem Springhill Mariott in Orlando war absolut klasse, frisches Essen und ein megaleckerer Vanilla Bean Cheesecake. Ich wünschte, es hätte bei mir noch ein ganzes Stück reingepasst und nicht nur die Reste von Farids Kuchen :( Vielleicht das nächste Mal in Orlando :)

Biergarten

121 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | Wale, Delfine und Haie | Tauchen
Clicks: 218

Montag, 19. August 2013 21:39

Urlaub 19. Tag - World of CocaCola und Legoland Discovery Center

Heute waren wir in der World of CocaCola. Das war ganz witzig, ähnlich wie das Currywurstmuseum in Berlin hoch drei. Allerdings wurde beharrlich verschwiegen, dass die Originalcola grün war und Kokain enthielt. Aber immerhin wurde die Geschichte über die New Coke beschrieben, die als Marketingdesaster gilt.

Das Beste an World of CocaCola ist jedoch der Taste It-Room, wo man über 60 verschiedene Sorten aus dem Hause CocaCola kosten kann, die es weltweit gibt und sicherlich auf den jeweiligen Geschmack in den Ländern abgestimmt ist. So schmeckte Beverly (France) und Thumbs up (India) einfach nur ekelhaft. Ich habe nicht alle Sorten geschafft, da mir bei der 50 Sorte schon schlecht wurde, obwohl ich immer nur einen kleinen Schluck kostete.

World of CocaCola

Danach waren wir im Legoland Discovery Center. Das ist in einer Mall, die ziemlich an die Mall at Millenia in Orlando erinnerte: lauter superteure Geschäfte. Nur mit dem Unterschied, dass man hier auch fast keine Kundschaft sah. Ich frage mich, wie sich solche Geschäfte dann halten können, aber wahrscheinlich reicht ein Kunde pro Woche, um die Miete zu bezahlen. Aber die Verkäufer sahen alle tödlich gelangweilt aus. Das Discovery Center war dann doch recht lustig und wir haben den neuen Film "Land of Chima" das erste Mal gesehen. Dafür dass keiner Lust hatte, dort hinzugehen, hatten wir dann doch viel Spaß.

Legoland Discovery Center

Ein AMC Kinocenter wäre auch dort gewesen, aber Despicable Me 2 lief dort um die Zeit nicht mehr und auf Planes oder Smurfs 2 konnten wir uns dann nicht einigen. Also sind wir zum nahegelegenen Toys'r'us gefahren und haben erst einmal dort geguckt, bevor wir im Figo Pasta essen gegangen sind. Aber dort war es nicht so der Hit, die Nudeln waren total zerkocht und die Soßen einfach nur Pampe. Da schmecken die beiden Nudelgerichte von Pizza Hut aus der Aluschale noch besser.

44 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 221

Sonntag, 18. August 2013 21:12

Urlaub 18. Tag - Fernbank Museum of Natural History

Heute haben wir wieder einmal ausgeschlafen. Schon anstrengend, so ein Urlaub. Dann sind wir in das Fernbank Museum of Natural History gefahren. Das ist wirklich schön, mit vielen Dinosaurierskulpturen und extreme Mammals, sehr schön gestaltet. Im Obergeschoss gibt es sogar einen Spielplatz für Kinder. Erstaunlicherweise haben die Jungs auch nicht geschimpft, dass es langweilig wäre, auch wenn sie völlig durchgedreht sind mal wieder. Um 5pm schließt das Museum leider schon, aber man kann dann noch einen IMAX Film anschauen. Wir haben Titans angeschaut, ein Film über die Eiszeit und Mammuts und dem Mammutbaby, das in Sibirien gefunden wurde.

Fernbank Museum of Natural History

Leider hatten die nahen Fridays alle dauerhaft geschlossen, und zum Flughafen wollten wir nicht extra fahren. Statt dessen sind wir zum Longhorn Steakhouse gefahren. Das hatte keine laute Musik, leider auch keine Pasta, war einen Tick teurer, aber dafür gab es auch gutes Essen. Das Ambiente ist auf jeden Fall sehr ansprechend gewesen, eine Mischung aus Saloon und American Diner.

Longhorn Steakhouse

41 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | Dinosaurier
Clicks: 222

Samstag, 17. August 2013 19:59

Urlaub 17. Tag - Flug nach Atlanta

Heute morgen war es überhaupt nicht stressig, vom Hotelzimmer zum Delta Bag Drop Off zu gehen, durch die Sicherheitsschleuse und dann zu unserem Gate. Insofern ist es schon schön, wenn man so nah am Flughafen übernachtet. Jedenfalls wenn der Flug schon am Vormittag geht.

Der Flug hat auch super geklappt, niemand hat versucht, uns zu überreden, einen späteren Flug zu nehmen. Nachdem wir am Vorabend auch eingecheckt hatten, hatte Florian da auch keine Bedenken mehr, ich Schisser schon. Delta Airlines... Ansonsten war der Flug okay, auch wenn ich den Eindruck hatte, dass alle ständig per Durchsage zur Eile aufgerufen wurden und das Flugzeug auch nicht richtig gereinigt wurde, als es kurz am Gate stand. Time is money...

Delta Airlines

Mit dem Mietwagen bei Hertz hat auch alles gut geklappt. Und über billiger-mietwagen.de waren dann auch alle nötigen Versicherungen schon drin, wir haben nur eine Klasse höher genommen, weil in den Toyota Corolla nicht alle vier Koffer gepasst hätten. Jetzt haben wir einen schwarzen Chevrolet Impala. Aber der Chrysler vorher hatte mir besser gefallen. Egal, die Sitze sind bequem und wir kommen von A-B.

Unser Hotel ist leider nicht sooo toll. Von der Ausstattung zwar Amerikanischer Standard, aber irgendwie nicht so supersauber. Und wir haben einen Smoking-Room bekommen, weil wir sonst nicht neben den Kindern hätten wohnen können. Deshalb haben wir während wir shoppen und essen waren, die Klimaanlage auf volle Pulle gestellt und unterwegs ein Raumaroma Apfel geholt, jetzt geht es einigermaßen.

Shoppen waren wir wieder im Target, unser erklärter Lieblingsmarkt. Dort gibt es San Pellegrino, Evian und SuperSoaker. Und ein paar Knabbereien und Obst für unser Hotelzimmer haben wir auch geholt. Allmählich habe ich das Gefühl, dass man deshalb keine Nahrungsmittel mit in die USA einführen darf, weil es sonst sein könnte, dass jemand davon kostet und herausfindet, dass Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe viel besser schmecken ;-)

Bei Aquafina hatten wir das Gefühl, dass nach wenigen Tagen die Weichmacher im Wasser waren und sich die Plastikflaschen deformiert hatten und mehr knisterten. Das Wasser hat dann auch entsprechend nicht mehr geschmeckt. Deshalb sind wir wieder zum teureren Evian zurückgekehrt. Und die Jungs trinken sowieso nur San Pellegrino oder Schweppes Club Soda.

Eigentlich wollten wir zu diesem Target auch, weil in der Nähe ein Pizza Hut sein sollte, der war aber geschlossen. Das ist uns diesen Urlaub schon einmal mit einem Denny's passiert. Aber wir sind dann einfach zu einem anderen Pizza Hut gefahren. Die Gegend hier ist schon etwas komischer. Der Mann, der uns im Pizza Hut bedient hat, war auch sichtlich überrascht, als er 20% Trinkgeld bekommen hat, aber er war auch wirklich sehr aufmerksam gewesen.

Pizza Hut

Danach waren wir nochmal kurz im Family Dollar, einen günstigeren Supermarkt, und im Dollar Tree, das kann man mit unseren Ein-Euro-Shops vergleichen. Aber da müssen wir nicht nochmal hin. Jetzt sind wir im Hotel, ruhen uns aus, regnet eh, und schauen mal, was wir morgen machen...

16 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 216

Freitag, 16. August 2013 23:11

Urlaub 16. Tag - Legoland und Hyatt Regency

Heute waren wir im Legoland, das fast eine Autostunde außerhalb von Orlando in Richtung Tampa liegt. Der Park wurde an die Stelle gebaut, an der früher der erste Themenpark Floridas lag, der Cypress Gardens. Heute erinnert nur noch ein kleiner Abschnitt vom Legoland an den Themenpark und ich vermute, dass Legoland die Achterbahnen vom Cypress Gardens zum Teil integriert hat (stimmt), denn dort gibt es auch eine Holzachterbahn, eine Flying School und natürlich den Dragon und den Project X wie bei uns. Der Park hatte heute nur wenige Besucher, aber ein Mitarbeiter meinte, dass wir in der Nebensaison gekommen sind, dass normalerweise mehr los ist. Ich hatte schon befürchtet, dass es vielleicht nicht so eine gute Idee gewesen wäre, den Park so weit außerhalb von Orlando zu platzieren. Nicht dass er gleich pleite geht...

Von der Factory waren wir total enttäuscht. Zwar musste man den Film nicht zum 100. Mal sehen, aber dafür gab es keinen Stein. Florian meinte aber, dass wir damals in California auch keinen Stein bekommen hätten. Es hatte nur zur Eröffnung einen Duplostein gegeben :/

In der World of Chima ist das, was bei uns im Piratenteil ist, wo man sich gegenseitig aus dem Boot heraus ordentlich nassspritzen kann. Da mach ich nie mit, selbst hier nicht, wo es eigentlich ganz angenehm ist, ein nasses T-Shirt zu haben. Dann sind wir The Dragon gefahren. Im Lost Kingdom Adventure kann man wieder mit Lasern auf Mumien und anderes ägyptisches Zeug ballern. Da ist Florian unschlagbar, weswegen Noah auch keine Lust hatte, da mitzumachen.

Danach sind wir mit dem Coastersaurus gefahren, einer Holzachterbahn. Die mag ich eigentlich überhaupt nicht, weil ich dem Gerüst irgendwie nicht traue, aber sie ging dann nur ein bisserl bergauf-bergab. Loopings und Twists gehen dann halt mit Holz doch nicht ;-)

Dann sind wir auf dem schnellsten Weg zur Pirates Cove gegangen, wo eine lustige Show mit Wasserskiakrobatik. Das ist wohl einzigartig für dieses Legoland, so etwas gibt es sonst in keinem. Mir haben die Schauspieler leid getan, die in Legofiguren-Kostümen Wasserski fahren mussten. Wahnsinn!

Wasserski im Legoland

Die Wasserskishow hat Legoland auch von Cypress Gardens übernommen, ebenso wie einen kleinen Teil des historischen, botanischen Gartens mit einem tollen Banyan Baum, der von den Ästen herab viele weitere Wurzeln schlägt. Dort waren wir nach der Show, ein wirklich lauschiges Plätzchen. Alligatoren haben wir zwar nicht gesehen, dafür aber einen jungen, hungrigen Kater und viele Eidechsen.

Banyan Baum

Am Schluss haben wir noch die Flying School ausprobiert. Alle drei Rollercoaster waren relativ harmlos, so dass wir sie alle zusammen fahren konnten. Leider kann man in dem Park keinen Rundgang gehen, so dass wir fast den gleichen Weg zurückgehen mussten, um ins Miniland zu kommen. Trotzdem gefällt mir der Park sehr gut, besonders wegen seiner interessanten Geschichte mit Cypress Gardens.

Das Miniland ist auch sehr schön, mit Kennedy Space Center (allerdings nicht so, wie wir es jetzt kennengelernt haben), Las Vegas, San Francisco, Washington DC, Miami Beach und Key West (ebenfalls nicht so, wie wir es in Erinnerung hatten). Einen Star Wars Teil gab es auch, dem in Günzburg sehr ähnlich. Dann taten mir aber die Füße weh...

In dem Park wurden wir von vier Angestellten angesprochen, weil wir ziemlich eindeutig als Star Trek- und Star Wars Fans zu erkennen waren. Dadurch kamen wir auch ein wenig ins Gespräch, und ich wollte ja auch a) meine Schüchternheit etwas überwinden und b) mehr englisch sprechen :)

Nach dem Rückweg standen wir dann mit dem Auto in der Einfahrt vom Hyatt Regency, aber da es gleich neben dem Rental Car Return war, sind wir dann nochmal schnell umgekehrt, haben getankt und haben dann erst einmal das Auto weggebracht. Zum Hyatt konnten wir dann zu Fuß gehen, weil es ähnlich wie das Sheraton in Düsseldorf gleich am Flughafen Orlando liegt, praktisch im Terminal. Es ist ein Atriumhotel, weswegen es eine kleine Herausforderung für meine Höhenangst ist. Man kann es kaum glauben, aber es ist nur geringfügig teurer als unser Avalon in Key West.

Zum Abendessen hatten wir dann die Wahl zwischen dem Hotel-eigenen Restaurant oder McDonalds. Da haben wir uns für die günstigere Variante entschieden.

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | 1001 Steine | Freizeitpark
Clicks: 215

Donnerstag, 15. August 2013 23:10

Urlaub 15. Tag - Pool und Florida Mall

Heute waren wir wieder morgens das Frühstücksbuffet plündern und dann haben wir wieder ausgeschlafen, bevor wir im Zimmer in Ruhe zu unserer Zeit gefrühstückt haben. Das ist echt ein bewährtes System, nur leider nehmen die Speisen mit der Zeit den Geschmack von den blöden Styroportellern an, so dass es irgendwie komisch schmeckt. Und das Toast mit dem Fön aufzuwärmen ist jetzt auch nicht so der Hit.

Aber dann waren wir wieder lange am Pool und haben es richtig ausgekostet, dass wir so einen tollen Hotelpool haben. Ich bin auch ganz fasziniert, weil der reguläre Zimmerpreis über 200 Dollar pro Tag ist und ich über booking.com lange im Voraus weniger als 100 Dollar pro Tag zahlen muss. Das hat sich schon gelohnt, das vorher zu planen. Und das Hotel ist auch so zentral, dass wir überall in höchstens 15 Minuten sind. Heute haben sich die Jungs sogar mit einem Jungen aus Deutschland angefreundet. Schade, dass wir morgen schon auschecken.

SuperSoaker im Pool

Am späten Nachmittag sind wir dann in die Florida Mall gefahren. Ich war etwas verwirrt, weil an den großen Säulen mit dem Mall-Logo waren keine Einfahrten, aber dazwischen konnte man auf einen riesigen Parkplatz fahren. Ich weiß nicht, ob die Mall einen Haupteingang hat, wir haben jedenfalls vor JCPenney geparkt und sind dann einfach so in die Mall rein. Die ist auf jeden Fall eher unsere Preisklasse, auch wenn die meisten Shops Kleidung, Caps, Sportschuhe, Sonnenbrillen oder Schmuck führen, genau wie die Riem-Arcaden, weswegen ich dort selten einkaufe.

Aber ein paar Shops gab es schon für uns, auch wenn das Spielzeuggeschäft leider keine SuperSoaker hatte. Aber dafür gab es einen Pretzel-Stand, an dem wir Mini-Dogs gegessen haben, einen Disney-Store (und ich frage mich, ob ich langsam zu alt für Disney bin) und der coolste Store überhaupt, ein M&M-Store, in dem wir unsere eigene Mischung kreieren konnten und es den irrsten Fanstuff gab. Noah war im Paradies. Und weil Florian über Foursquare 15% Off als Newbie-Special bekommen hat, haben wir natürlich ein wenig zugeschlagen ;-)

M&M-Mixer

Irgendwie hatten wir dann leider keinen Hunger mehr, so dass wir das Abendessen mehr oder weniger haben ausfallen lassen. Wir hatten ja noch Obst und Cookies und Pringles auf unseren Zimmern.

37 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 220

Mittwoch, 14. August 2013 22:49

Urlaub 14. Tag - SeaWorld

Den Tag gestartet haben wir mit einem Hamsterlauf zum Frühstücksbuffet und danach haben wir uns erst noch einmal ins Bett gelegt, bis Frühstückszeit war. Außerdem haben wir dann Bacon aus der Microwelle probiert, was gar nicht so schlecht war.

Danach waren wir in SeaWorld. Ich hatte schon Tickets online gekauft und dachte, die würden nur heute gelten, dabei hätten wir sie ein Jahr lang nach Kauf benutzen können.

Als erstes habe ich Noah den Gefallen getan und bin mit ihm die Manta-Achterbahn gefahren. Die war schon krank irgendwie, weil man da drin hing und Kopf voraus fuhr, aber eigentlich gar nicht so schlimm. Dann waren wir im Dolphins Cove, bevor wir uns die Dolphin Show angeschaut haben. Die war echt klasse. Da dürfen die Trainer nämlich noch mit ins Wasser.

Dolphin Show

Anschließend haben wir uns den TurtleTrek angeschaut, ein 360°-Kino über das Leben einer Schildkröte und ein paar Umwelthinweisen. Danach konnte man Manatees, Schildkröten und Alligatoren angucken. Leider zogen dann ziemlich schwarze Wolken auf und es blitzte, weswegen die Atlantis-Bahn geschlossen werden musste. Die ist hier aber eine normale Wasserbahn und nicht wie in San Diego eine Mischung aus Wasser- und Achterbahn. Ins Antarctica sind wir nicht rein gegangen, weil man da hätte 60 Minuten anstehen müssen. Auch später wurde das nicht besser, wahrscheinlich weil das eine neue Attraktion war. Schade, dass man nur die Pinguine hätte sehen können, wenn man den Ride mitmacht.

Wegen dem Gewitter ging ich davon aus, dass auch die 5pm-Orca-Show ausfiel, weswegen wir erst einmal ins Sea Lion & Otter Theater gingen, in dem es eine wirklich lustige Show mit Piraten gab. Am Besten war die Pantomime am Anfang, ein frecher Seeräuber, der sich über die Leute lustig machte, die ins Stadion gingen. Zum Beispiel nahm er einfach einen Rollstuhl und schob ihn herum oder scheuchte eine Familie zum anderen Eingang wieder raus.

Als es dann richtig zu Duschen begann, sind wir zum Shark Encounter reingegangen. Als wir wieder draußen waren, stand überall das Wasser und viele Leute hatten Regencapes an. Um die Wartezeit auf die letzte Orca Show zu überbrücken, sind wir noch ins Wild Arctic gegangen, wo es Belugas, Polar Bears und Walrusses zu sehen gab. Danach haben wir uns beeilt, in das Shamu Statium zu gehen. Trotz des leichten Regens und der dicken Wolken wurden die Leute hereingelassen, so dass ich die Hoffnung hatte, dass wir die Show sehen können.

Die Show startete dann auch planmäßig, aber sie ist leider nicht so spektakulär wie die Show, die wir damals in San Diego gesehen haben, da die Trainer nach dem Unfall 2012 nicht mehr mit den Orcas ins Becken dürfen. Die Rettungssysteme, bei denen der Boden sofort angehoben werden können und die Orcas und Trainer aus dem Wasser gehoben werden können, sind noch nicht installiert, weswegen die Trainer aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen noch nicht ins Wasser dürfen. Langweilig fand ich die Show aber nicht.

Orca Show

Anschließend haben wir nochmal geschaut, ob das Atlantis inzwischen offen war, aber das war noch aufgrund technischer Probleme geschlossen. Ebenso die Kraken-Achterbahn, die Noah unbedingt noch fahren wollte. Aber die öffnete dann zehn Minuten vor Parkschluss doch noch, so dass wir noch eine Runde fahren konnten.

Völlig ausgehungert sind wir dann ins Fridays gegangen, ein Lokal, von dem wir im Fernsehen Werbung gesehen hatten und das in Fußreichweite von unserem Hotel ist. Das war eine sehr gute Entscheidung und ich erkläre das Fridays ab sofort zu meinem neuen Lieblingsrestaurant. Dort konnte ich als Beilage tatsächlich Gemüse bestellen. Echtes Gemüse! Wow! Und es hat alles toll gescheckt, die Sparerips, mein Steak, die Nudeln, die Mozarellatomaten, der Vanilla Bean Cheesecake, Hammer! Und der Cheesecake hat mir sogar besser geschmeckt, als von der Cheesecake Factory, weil der nicht so extrem süß war.

123 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 218

Dienstag, 13. August 2013 23:35

Urlaub 13. Tag - Pool, Walmart, Laundry und Pool

Heute haben wir wieder einen relaxteren Tag eingelegt. Diesmal haben wir das Hotelfrühstück sausen lassen und haben bis mittags geschlafen. Dann waren wir am Pool, bevor wir mal zum Walmart gefahren sind, um ein paar Kleinigkeiten zu kaufen. Der Markt ist doof. Aber immerhin haben wir Club Soda kaufen können, nachdem es hier fast kein Sparkling Water gibt, außer vielleicht San Pellegrino (außer im Walmart). Danach sind wir noch in den Super Target gefahren, ein viel besserer Supermarkt als Walmart. Dort haben wir dann Super Soaker gekauft. Aber bevor wir sie im Pool ausprobieren konnten, mussten wir nochmal kurz zur Laundry. Wir sind sogar rechtzeitig bis 9pm fertig geworden.

Danach waren wir nochmal im Pool (zumindest meine Männer) und haben die Super Soaker ausprobiert. Wir haben die Poolöffnungszeiten dann bis 11pm ausgekostet. Dann gab es Pizzareste und ein Mikrowellennudelgericht. Und morgen geht es ins SeaWorld.

Pool

Super Soaker

32 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 226

Montag, 12. August 2013 23:52

Urlaub 12. Tag - Universal Studios

Heute waren wir wieder in einem Park, nachdem wir uns gestern von den stressigen Tagen erholt hatten. Diesmal im Universal Studios, und zwar nur den einen Park. Den zweiten hätte man gar nicht mehr an einem Tag geschafft. Ich muss wirklich sagen, dass das der beste Park hier in Orlando bisher war, aber natürlich auch der teuerste. Terminator 2 war leider wegen technischer Probleme geschlossen und später haben wir nicht mehr geschafft, dort hinzugehen. E.T. war ein netter Ride. Der absolute Hammer war der Simpson-Ride, davon war sogar Farid begeistert.

Simpson-Ride

Bei MIB schießt man einfach nur auf Aliens, aber man wird auch ganz schön rumgewirbelt, weswegen man seine Taschen vorher in einen der kostenlosen Spinde einschließen muss. Bei Desaster haben wir dann einen kurzen Katastrophenfilm gedreht, ganz nett. Die Mummy musste ich mit Noah alleine fahren. Da wurde uns ganz schön eingeheitzt, als oben an der Decke ein Flammenmeer entzündet wurde.

Gegen Abend wurden dann die Warteschlangen länger, beim Rockit 60 Minuten, außerdem wollte da nur Noah mit fahren, bei den Transformern 60 Minuten, bei Minion 60 Minuten. Also sind wir erst einmal in den Twister rein, eine Tornado-Simulation, wie das Desaster ganz nett. Dann in Shrek 4D. Dann war Transformer nur noch 45 Minuten, die sich aber echt gelohnt haben. Das ist ein ähnlicher Ride wie die Simpsons, allerdings wird der Wagen nicht nur in die Kinokuppel gehoben und etwas hin- und hergerüttelt, sondern man wurde zwischen mehreren Kinos weitergereicht, echt der Hammer. Danach war die Wartezeit bei den Minions auf 115 Minuten gestiegen, weswegen wir die dann haben doch sausen lassen. Beim nächsten Mal dann ;-)

Dann waren wir im Hard Rock Café essen, allerdings war den Jungs die Auswahl zu gering, weil es größtenteils Burger gab. Ich kann irgendwie auch keine Burger mehr sehen, weshalb ich Mac&Chicken&Cheese gegessen habe. Superlecker, aber unglaublich sättigend. Und da wir bereits am Vormittag die Reservierung im City Walk gemacht hatten, bekamen wir sogar 5 Dollar Rabatt :) War trotzdem nicht billig. Und irgendwie auch nicht so unser Ding, denn es ist wegen der Musik doch recht laut da drin.

Zum krönenden Abschluss haben wir dann noch eine Runde Minigolf Sci Fi gespielt mit niedlichen Aliens, UFOs und Kühen. Diesmal sind wir wirklich sehr spät nach Hause gekommen, aber es hat wirklich großen Spaß gemacht. Universal Sudios Florida sind einfach klasse!

Minigolf

56 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | Freizeitpark
Clicks: 220

Sonntag, 11. August 2013 21:51

Urlaub 11. Tag - Pool, Mall at Millenia und Cheesecake Factory

Heute haben wir einen ruhigen Tag eingelegt. Erst haben wir uns im Hotelzimmer ausgeruht, dann sind wir an den Pool gegangen und später dann in die Mall at Millenia gefahren. Allerdings sind wir absolut nicht die Zielgruppe, denn dort gibt es Geschäfte wie Prada, Gucci und Rolex, es gibt Valet-Parking und Concierge wie in einem Luxushotel. Man könnte sagen, die Mall ist eine Luxus-Mall.

Als wir dann in die Cheesecake Factory gehen wollten, haben wir einen Pager bekommen und uns wurde gesagt, dass wir etwa eine Stunde warten müssten. Wenn der Pager vibriert und blinkt, dann sollen wir wiederkommen. Aus der Stunde wurden dann aber nur 40 Minuten, was gut war, weil in der Mall die Geschäfte bereits 19.00 Uhr schlossen und man gar nicht mehr gucken konnte. Mit dem Pager hätten wir aber sowieso nicht weiter weg gehen dürfen als bis zu den Aufzügen.

Wir saßen draußen auf der Terrasse und haben erst mal nur Pasta und Burger bestellt. Und das war auch gut so, denn der Nachtisch Cheesecake hätte beim besten Willen nicht mehr reingepasst. Gut, dass man dort auch eine Take Away-Theke hat, wo wir dann unsere Lieblingskuchen haben einpacken lassen können. Die stehen nun in den Hotelkühlschränken und warten auf genussvolle Verspeisung. Florian hatte extra geschaut, welches Sheldons Lieblingsburger ist. Allerdings ist der Barbeque Bacon Cheeseburger gar nicht mehr auf der Karte, aber die Küche hat ihn extra für Florian gemacht :)

Sandra im Pool

Sheldons Barbeque Bacon Cheeseburger

30 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 216

Samstag, 10. August 2013 22:59

Urlaub 10. Tag - Disneys Epcot Center

Heute waren wir im Epcot Center. Das ist schon ein großer Park. Leider sind wir links rum gegangen, ich denke rechts rum wäre für uns besser gewesen. Jedenfalls sind wir zuerst in der silbernen Kugel gewesen, in der in einer langsamen Fahrt die Geschichte der Kommunikation gezeigt wurde, sponsored by Siemens.

Epcot

Die nächste Fahrt war Mission Space, wir haben die grüne Fahrt gemacht, aber es war trotzdem lustig, unser Flug zum Mars. Die Deutsche Ecke war ganz witzig, weil wir uns mit einigen Angestellten unterhalten haben. Auf ihren Namensschildern stand immer der Name und darunter die Stadt in Deutschland, aus der sie kamen. Kennt jemand den Brauch, zu Weihnachten eine Gurke an den Baum zu hängen? Mir war der jedenfalls neu. Zum Buffet sind wir dann leider wegen den Oktoberfestpreisen nicht gegangen. So viel Hunger hat man gar nicht bei der Hitze, dass sich das gelohnt hätte.

Irgendwo im Showcase haben wir dann ein Squirrel gesehen, das sich mit Almonds und Cashews füttern ließ. Das war so süß, wie es seine Angst überwand, um uns die Nüsse aus den Händen zu holen. Da haben wir tatsächlich eine ganze Weile gebraucht, um uns wieder loszureißen. Vielen Dank an den Angestellten, der uns die Nüsse zur Verfügung gestellt hat.

Squirrel

Eher aus Versehen waren wir dann im Imagination, der wohl eher für Kleinkinder war. Aber witzig war er schon. Danach hatten wir schon befürchtet, 90 Minuten beim Soarin' anstehen zu müssen, es waren dann aber doch "nur" 50 Minuten. Eine tolle Fahrt, bei der wir in einer Art Hollywoodschaukel saßen und ein 360°-Kino-Film über California sahen, als würden wir darüber schweben. Einfach toll!

Als wir aus dem Soarin' wieder rauskamen, war dann auch schon das Feuerwerk. Schon eine tolle Show! Diesmal waren wir dann zu kaputt, um noch in den Pool vom Hotel zu gehen. Mal sehen, was wir morgen machen.

60 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 213

Freitag, 9. August 2013 20:45

Urlaub 9. Tag - Disneys Animal Kingdom

Heute beim Frühstück (relativ gut für amerikanische Verhältnisse, immerhin mit Rührei und sowas ähnlichem wie Bacon) haben wir beschlossen, es etwas ruhiger angehen zu lassen. Deshalb sind wir ins Disney's Animal Kingdom gefahren.

Wir sind ziemlich schnurstracks zur Safari gegangen. Das ist schon toll, wie man da in kleinen Trucks durch das Gebiet kutschiert wird, in dem Zebras, Giraffen und andere Tiere einfach frei rumlaufen. Wir haben auch einen Löwen gesehen, allerdings hatte der sich gut versteckt, so dass wir keine Fotos machen konnten. Aber dafür später dann von Tigern und Gorillas. Im Grunde ist das Animal Kingdom ein großer Zoo mit vielen Gift Shops, Fressalien und ein paar wenigen Fahrgeschäften.

Tiger

Ich hatte mir dann noch die Dinosaurier-Tour eingebildet, aber das war auch nichts anderes als eine ruckelige Fahrt im Dunkeln, in dem hin und wieder Plastikdinosaurier angeleuchtet wurden, sich etwas bewegten und brüllten. Etwas infantil ;-)

Dinosaurier

Danach wollte ich im Restaurantosaurus essen, weil mich der Angus-Burger so angesprochen hat. Aber die Auswahl dort war sehr mager, wir hätten dann einfach weiter gehen sollen. Die Grillrippchen im Flame Tree Barbecue sahen dann nämlich doch leckerer aus. Witzig fand ich, dass die Teller aus Pappe bestanden und auch die Strohhalme aus Papier waren, statt aus Plastik. Daher kam dann der witzige Spruch des Tages: "Mein Strohhalm ist nass, ich brauch einen neuen."

Uns taten dann schon ganz schön die Füße weh, obwohl wir oft Pause gemacht haben. Dann sind wir auch schon wieder zurück zum Hotel gefahren, um uns dann am Pool etwas auszuruhen. Mal sehen, was wir morgen machen.

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | Dinosaurier
Clicks: 221

Donnerstag, 8. August 2013 23:23

Urlaub 8. Tag - Kennedy Space Center Up-Close Mega Tour

Nachdem wir unsere Tagestickets in Annual Passes verwandelt hatten, sind wir heute wieder im Kennedy Space Center gewesen. Die Jungs waren ganz begeistert von dem Laser Challenge im Angry Bird Encounter, so dass wir dort heute zwei Mal waren.

Um 12.00 Uhr ging dann unsere Bustour los, die uns auf das offizielle Gelände der NASA am Cape Canaveral führte, wo wir in das Vehicle Assembly Building hinein durften (das Ding, das so aussieht wie Dagobert Ducks Geldspeicher) und ziemlich nah an das Launch Pad 39-A, von wo aus sämtliche Apollo-Missionen zum Mond gestartet waren. Leider wird dieses Launch Pad vermutlich demnächst an SpaceX oder eine andere Raumfahrtfirma verpachtet, die sie dann natürlich modernisieren. Das ist sehr schade, denn dadurch wird dieses historische Gebilde zerstört. Interessant war, wie verbrannt die Bricks ausgesehen haben, und einmal sind die Dinger auch bei einem Start durch die Gegend geschleudert worden.

Vehicle Assembly Building

Die Tour dauerte ungefähr 2,5 Stunden. Das Gelände ist Naturschutzgebiet und bevölkert von über 300 Vogelarten und eine Menge anderer, gefährdeter Tiere und natürlich Aligatoren. Einen hat Florian sogar gesehen. Die Apollo/Saturn V-Tour war dann anschließend, die im normalen Preis mit enthalten war und im Gegensatz zur Up-Close-Tour nicht extra gekostet hat. Die Mondlandungen sind auch heute noch faszinierend.

Astronaut

Völlig ausgehungert waren wir dann im Moon Rock Cafe essen, mit Blick auf einer lebensgroßen Nachbildung der Saturn V-Rakete. Diesmal waren wir nicht bis zum Ende im Park, sondern sind schon etwas früher gefahren, hatten keine Lust mehr in die Astronauts Hall of Fame zu gehen, sondern fuhren in den nächsten Supermarkt, um uns mit Obst und Wasser einzudecken, und dann wollten wir noch Wäsche waschen und tanken.

Im Target-Markt habe ich dann mehrere Leute gefragt, wo eine Coin Laundry ist, aber Florian hatte glücklicherweise im Navi eine gefunden. Dort haben wir die größte Waschmaschine Floridas gesehen (stand zumindest dran), mit der man hätte 12 Wäscheladungen auf einmal waschen können. Uns hat die Maschine für 5 Ladungen für Buntwäsche (23 Minuten) und für 2 Ladungen für helle Wäsche (18 Minuten) gereicht, danach noch 25 Minuten in den Trockner, zusammenlegen und die Wäsche war gewaschen.

Vor lauter Freude über die frisch gewaschene Wäsche haben wir völlig vergessen, noch schnell nebenan zu tanken. Das fiel mir dann erst auf dem Highway auf, als ich die Tanknadel schon recht nahe am roten Bereich sah. Mir ist richtig schlecht geworden, weil Florian im Navi nicht wirklich in der Nähe eine Tankstelle finden konnte. 25 Minuten bis zur nächsten Tankstelle? In Amerika? Äh...

Dann hat er aber doch noch eine gefunden, die in 9 Minuten erreichbar war. Dort wurde nur leider meine Kreditkarte nicht angenommen. *schwitz* Aber ich konnte dann drinnen 50 Dollar mit der Karte autorisieren. Ich hatte auch richtig geschätzt, denn genau so viel passte dann auch in den Tank. Der war also tatsächlich schon ziemlich leer... Ich hatte auch etwas Angst, dass vielleicht Kriminelle gesucht wurden, weil an den Anzeigen auf dem Highway etwas von einem Silver Alert stand und dann Fahrzeuge beschrieben waren, die gesucht wurden. Aber wie sich herausstellte, waren das keine Kriminellen, sondern vermisste Personen, die gesucht wurden.

Unser Hotel Springhill Suites ist der Hammer! Ich bin echt am Überlegen, ob wir nicht noch die letzte Nacht vor unserem Flug nach Atlanta auch noch hier bleiben, statt am Flughafen zu übernachten. Allerdings müssen wir am Vorabend den Mietwagen schon zurückgeben... Acht Nächte hier, ich freu mich schon.

65 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Astronomie | Fotografie
Clicks: 231

Mittwoch, 7. August 2013 22:26

Urlaub 7. Tag - Kennedy Space Center und Rocket Launch

Ich hatte unseren Urlaub so geplant, dass wir unseren 4. Hochzeitstag im Kennedy Space Center verbringen würden. Aber es wurde noch besser, denn heute war ein Raketenstart geplant und daher war der Park bis 21.00 Uhr statt nur bis 19.00 Uhr geöffnet.

Und weil wir dann noch Lust hatten, eine Bustour über das tatsächliche Gelände der NASA zu machen (wann hat man dafür schon Gelegenheit?), die Busse aber auf dem Visitor Center starten, haben wir unsere Tagestickets in Annual Passes umgewandelt, mit dem wir dann auch verbilligt einkaufen und essen konnten. Ich denke, es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ein besonderes Highlight war der neu eröffnete Atlantis-Komplex, in dem die Originalatlantis ihre letzte Ruhestätte hat. Es war wirklich ein ergreifendes Gefühl, das echte Space Shuttle zu sehen, das schon 33x im All gewesen ist. Noah hat es als sein Lieblingsshuttle bezeichnet und wir haben dann festgestellt, dass genau an seinem Geburtstag eine Atlantis-Mission gestartet war.

Atlantis

Außerdem konnte man in einen Shuttle Start Simulator gehen. Das war allerdings nur etwas gerüttel und so, aber angeblich genau wie ein Shuttlestart. Allerdings war er natürlich verkürzt und keine 9 Minuten lang. Das könnte man den Zuschauern vermutlich nicht zumuten. Während Noah und ich den Shuttle Start miterlebten, haben uns Florian und Farid vom Observer Deck beobachtet.

Im Shop gab es jede Menge Sachen, aber kaum etwas, das uns richtig angesprochen hat. Florian hat sich ein Nanoblock-Shuttle gekauft (richtig gelesen, kein echtes Lego), Noah eine Bronzemünze seiner Atlantis-Mission und ich einen Schlüsselanhänger mit Termometer und Kompass zur Mission Apollo XIII mit dem Text "Failure is not an option".

Zum Raketenstart saßen wir dann auf Rampen, aber das war fast unnötig, weil man sowieso nicht zum Startplatz gucken konnte. Wir hatten aber über Lautsprecher Funkkontakt zur Zentrale und dann den Countdown laut mitgezählt. Dann haben wir hinter den Bäumen ein kleines, grelles Licht sehen können, dass in den Himmel schoss. Einige Sekunden später waren wir dann auch vom Grollen der Maschinen überrollt worden. Mann muss ja mindestens 4 Meilen Abstand von der Rakete haben, sonst wird man gegrillt bzw. von der Lautsärke umgebracht.

Rocket Launch

Anschließend habe ich auf dem Boden einen Aufnäher einer Mission gefunden. Ich wollte ihn schon einstecken, als mich Florian auf eine Frau aufmerksam machte, die suchend auf den Boden guckte. Als ich ihr den Aufnäher dann gab, war sie richtig froh :) Und ich irgendwie auch.

Danach haben wir leider noch eine halbe Ewigkeit auf dem Parkplatz verbracht, bis wir endlich runterfahren konnten. Die Leute haben die Parkplatzwächter fast schon zusammengefahren, der arme Kerl. Zurück im Hotel kamen wir leider erst weit nach Sonnenuntergang an, so dass wir hier nicht mehr in den Pool kommen werden. Und jetzt freue ich mich schon auf unsere Mega-Bus-Tour morgen über das Gelände der NASA.

79 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 216

Dienstag, 6. August 2013 22:27

Urlaub 6. Tag - Roadtrip nach Titusville

Heute hatten wir unseren längsten Roadtrip. Von Key West bis nach Titusvill (bei Cape Canaveral) sind es 6:30 h reine Fahrzeit. Wir sind nach dem Frühstück gegen 11.00 Uhr gestartet und gegen 20.30 Uhr in unserem Hotel Quality Inn angekommen. Das ist ein typisch amerikanisches Hotel, viel Platz und alles was man braucht.

Auf der Fahrt haben wir mehrere kurze Pausen gemacht zum tanken, ein bisschen shoppen, Beine vertreten und Burger essen. Ich fand es recht anstrengend, vor allen Dingen weil die Landschaft in Florida nicht so reizvoll ist wie in California, Arizona und Nevada, wo wir das letzte Mal waren. Nachdem wir von den Keys runter waren, ging es eigentlich nur noch Meilen um Meilen mehr oder weniger gerade aus, mit etwas leicht veränderter Vegetation. Gut, dass wir später dann von Orlando nach Atlanta fliegen, sonst hätten wir noch zwei Tage auf solchen Straßen verbracht.

Autofahrt

Noah und Farid

Nachdem ich von 4.30 - 5.45 Uhr nicht schlafen konnte, weil die vier Mädels in unserem Nachbarzimmer so laut geredet hatten und die Wände so hellhörig sind, brauchte ich auch dringend einen Monster Energy Drink - und diesmal nicht wegen der Dose ;-)

21 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 219

Montag, 5. August 2013 22:50

Urlaub 5. Tag - Dolphin Safari

Heute Morgen war ich ganz begeistert von dem Frühstück in unserem Hotel Avalon. In Amerika ist das Frühstück in den Hotels meistens nur ein Witz, aber hier gibt es frisches Obst, verschiedene Sorten Weißbrot, Wurst, Käse, Eier, Cerealien, Kaffee und Tee. Da kann man nicht meckern.

Danach sind wir zum Banana Bay Resort Marina gefahren, von wo aus unsere Dolphin Safari startete. Irgendwie war ich überrascht, dass alle Swimsuits anhatten. Unser Captain sagte dann auch, dass wir Snorkeling gehen würden. Ich hatte irgendwie nur Dolphin Watching im Sinn, aber es steht tatsächlich auf der Website, dass auch geschnorchelt wird.

Zunächst sind wir recht flott hinaus auf's Meer gefahren, wo wir tatsächlich einige Delfine sehen konnten. Manche sind sogar recht nah an unser Boot herangekommen, aber es war richtig schwierig, sie zu fotografieren. Aber ein paar Aufnahmen sind uns dann doch gelungen.

Delfin

Anschließend sind wir zu einem Riff gefahren, wo wir dann Schnorcheln konnten. Bei den Jungs brauchte ich etwas Überredungskünste, dass sie einfach in ihren Shorts ins Wasser hüpfen. Schnorchel, Taucherbrille und Flossen wurden uns ausgeliehen. Ich zog mich auch einfach aus und sprang in Unterwäsche in das schöne, warme Wasser. Es hat sich auch gelohnt. Zwar haben wir nur normale Fische in schönen Farben gesehen, keine Schildkröte und keine Rochen, aber es war trotzdem ein schönes Erlebnis. Florian blieb trotzdem im Boot und hat sich mit unserem Captain unterhalten.

Schnorcheln

Danach haben wir uns noch einen Jachthafen angeschaut und sind dann wieder zurück ins Banana Bay Resort Marina. Zurück ins Hotel, dann haben wir einmal den Mini-Mini-Pool ausprobiert. Zunächst hatten die Jungs keine Lust, aber dann waren sie kaum noch aus dem Wasser zu bekommen.

Heute hatten sie Lust auf Pizza, also sind wir in das Onlywood gegangen, wo es Holzofenpizzen gab, sehr lecker, echt italienisch. Danach haben wir noch Tiramisu und Ricotta Cheese Cake gegessen, das war sehr lecker. Aber auch ein wenig teurer, als die Family Restaurants und Fast Food Ketten. Aber nachdem Florian es heute morgen geschafft hatte, sich mit dem Handy über WLAN in die Fritzbox einzuwählen und von dort aus zu telefonieren, und bei unserer Bank angerufen hat, um das Limit unserer EC-Karten zu erhöhen, und es heute auch geklappt hat, bin ich endlich etwas relaxter. Es funktioniert nur eben leider nicht an allen Automaten...

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie | Wale, Delfine und Haie | Tauchen
Clicks: 225

Sonntag, 4. August 2013 21:47

Urlaub 4. Tag - Roadtrip nach Key West

Heute waren wir zum Frühstück wieder im Manolo wie gestern. Das war wirklich toll, ich hab dort einen Obstsalat gegessen :) Noah hat einen Bananensplit bestellt, von dem auch noch Farid und Florian satt geworden sind. Schade, dass Manolo keine große Kette ist, das war wirklich schön dort.

Danach sind wir zu unserem ersten Roadtrip aufgebrochen Richtung Key West. Landschaftlich haben wir die Everglades gesehen und es ging über viele Brücken von Insel zu Insel bis ans Ende Key West. Hier ist es malerisch, mit vielen viktorianischen Gebäuden. Unser Hotel ist auch absolut süß und sogar gleich neben dem südlichsten Hotel der USA. Alles viktorianisch eingerichtet, fehlen nur noch die aufgeklebten Gears und es wäre Steam Punk.

Nachdem wir unser hübsches Hotel bezogen haben, sind wir an den kleinen Strand gegangen und sind nochmal ins Meer gegangen. Hier ist das Wetter schöner als in Miami und weit weg von Dorian, dem tropischen Sturm, der sich gerade dem Norden Floridas nähert. Am Abend an den Strand zu gehen ist eh schöner, tagsüber wäre es viel zu heiß. Ein Mädchen hat plötzlich gekreischt und etwas von einem großen Fisch gequietscht. Wir sind dann an der Stelle gucken gegangen und haben einen recht großen viereckigen Rochen gesehen, der sich dann im Sand verbuddelt hat. Cooles Tier!

Palmen am Strand

Danach haben wir uns wieder straßentauglich gemacht und sind etwas flanieren gegangen. Wie alle Touristen, mussten wir uns natürlich an dem Mal fotografieren lassen, das in etwa den südlichsten Punkt der USA markiert.

Southernmost

Danach wollten wir in das New York Pizza Café, nur um festzustellen, dass das jetzt New York Pasta Garden heißt. Also keine Pizza. Aber wirklich leckeres Essen, leider viel zu große Portionen. Wahrscheinlich muss ich morgen einfach einen Salat bestellen. Bei der Hitze kann man nicht so viel essen, und mir tut es immer leid, wenn ich einen halben Teller voll zurückgeben muss.

In dem Restaurant gab es auch Papageien und am Ende haben wir uns mit einer Dame von ihnen fotografieren dürfen. Das sind schon sehr schöne Tiere, aber wenn man bedenkt, dass sie 60 Jahre und älter werden können und viel Platz benötigen, dann überlegt man es sich schon drei Mal (und lässt es dann besser bleiben).

69 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 216

Samstag, 3. August 2013 21:42

Urlaub Tag 3 - South Beach

Weder auf Fort Lauderdale noch auf Everglades hatten wir heute Lust, aber dafür hatte Florian vorgeschlagen, dass wir nach South Beach zum Lummus Park fahren könnten, die Touristenfalle und Partymeile ;-) Wir sind dann nach dem Frühstück bei Denny's dort hingefahren, aber einen Parkplatz zu finden ist gar nicht so leicht, aber dann haben wir doch einen gefunden und 20$ dafür bezahlt. Die Beach sieht nur auf Google Maps weiß aus, der Sand ist dort genauso braun wie an unserem Hotel-Strand.

South Beach

Zunächst hatten wir die Badesachen im Auto gelassen, weil ich die Tasche nicht die ganze Zeit mit rumtragen wollte, dann zogen aber so dicke Wolken auf, dass wir das mit dem Baden doch lieber bleiben ließen. Außerdem mussten wir erst noch eine Badehose für Florian kaufen. Und Goggles für Noah. Aber in den Touristenfallen ist das kein Problem. Ich bin wirklich begeistert von der amerikanischen Hilfsbereitschaft, nicht nur von den Verkäufern, sondern auch von den normalen Leuten, die uns dann unaufgefordert halfen, wenn wir blöd vor dem Parkautomat standen oder in der Damentoilette...

Überall ist auch eine starke Polizeipräsenz zu sehen, so dass wir uns eigentlich immer recht sicher fühlen, sogar in der Gegend, wo unser Hotel ist. Miami Beach ist nämlich ziemlich teuer. Wenn man bedenkt, dass wir hier in unserem Minihotel mehr bezahlen als in dem großen Hotel am Flughafen...

South Beach ist eine typische Touristenfalle. So ungefähr stelle ich mir den Ballermann vor. Viele Clubs mit Musik, Beachvolleyball hätten wir spielen können, Skater, hier wird viel mit dem Fahrrad gefahren, ein Hotel am anderen und diese Shops mit "I was in Miami Bitch" und anderen Sprüchen. Wenn es nicht angefangen hätte zu regnen, wären wir sicher auch nochmal ins Wasser gegangen. Aber so haben wir uns dann entschlossen, einfach wieder zurückzufahren.

Diesmal haben wir im Manolo zu Abend gegessen, davon waren wir sehr angetan. Es ist zwar kubanisch, aber es gibt auch Burger, Pizza und Pasta. Es war nicht teuer und hat sehr gut geschmeckt, und es war definitiv sauberer als Denny's. Eigentlich wollten wir zum Pizza Hut, aber die hatten hier alle so schlechte Bewertungen, dass wir das lieber gelassen haben. Und jetzt ist chillen im Hotel angesagt, morgen geht's weiter nach Key West.

Manolo

48 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 219

Freitag, 2. August 2013 22:17

Urlaub Tag 2 - Miami Beach

Heute Morgen sind wir bereits relativ früh wach geworden. Endlich sind wir alle in Florians Zeitzone ;-)

Dann sind wir mit dem Shuttlebus (den es doch gab) zum Flughafen gefahren, dann mit der MIA-Bahn zum Rental Car Center und dort haben wir unseren Chrysler von Budget geholt.

Chrysler

Unser erstes Ziel war ein Denny's, wo wir endlich frühstücken konnten. Danach sind wir noch in ein Marshalls und ein Target gefahren, um uns etwas einzudecken mit fehlenden Kleidungsstücken und ganz viel Wasser und etwas Obst.

Danach ging es in unser kleines, aber feines Hotel Beach Corner, von wo aus wir dann zu Fuß zum Strand gegangen sind. Es ist zwar nicht die South Beach, aber es war trotzdem ziemlich schön, ein öffentlicher Park mit Lifeguards und Toiletten. Das Wasser war auch so warm, dass ich sofort hinein bin.

Miami Beach

Später gingen wir noch zum Subway Abendessen und ein wenig flanieren. Es ist wirklich heiß und schwül hier. Ich hoffe, wir werden nicht krank ;-)

39 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 221

Donnerstag, 1. August 2013 23:16

Urlaub 1. Tag - Flug nach Miami

Am Donnerstag saß ich wie beim Ende einer eBay-Auktion am Rechner, weil man sich 24 Stunden vor Abflug einchecken konnte. Doch das war echt der Witz bei US Airlines. Erst einmal musste ich noch einen Notkontakt angeben und dann noch die Adresse des ersten Hotels. Bis ich dann endlich auf die Seite mit der Platzvergabe kam, waren die meisten Plätze bereits besetzt. Woran das lag, kann ich nur raten, ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass so viele Leute gleichzeitig eingecheckt haben.

Hätte ich einen der wenigen freien Plätze noch auswählen wollen, hätte ich pro Platz nochmal zustätzlich 99 Dollar zahlen müssen. Bei denen piept es wohl...

Ansonsten habe ich Wäsche gewaschen und die Koffer gepackt, während sich Florian um die Elektronik gekümmert hat.

Am Freitag sind wir dann gegen acht Uhr aufgebrochen, sind mit dem Bus nach Daglfing und von dort mit der S-Bahn weitergefahren. Am Flughafen ging dann auch alles nach Plan, durch die Passkontrolle und Sicherheitscheck, dann haben wir noch in Ruhe gefrühstückt, bevor wir durch die letzte Kontrolle gegangen sind. Unser Flug nach Philadelphia war pünktlich und der Flug verlief ruhig. Wir haben alle jeweils vier Filme nach unserem Geschmack gesehen. "Date Night" hat mir am besten gefallen. Ich habe manchmal so laut gelacht, dass es das ganze Flugzeug mitbekommen hat. Das Essen war auch ganz okay, wenn ich beim zweiten Durchgang aber schon richtig Hunger hatte, weil es so lange gedauert hatte. Zu trinken gab es auch zu wenig, nur 4x, aber nach dem letzten Securitycheck gab es keine Plastikflaschen mit Wasser mehr zu kaufen :(

Flugzeug

In Philadelphia hätten wir regulär zwei Stunden Zeit zum Umsteigen gehabt. Durch unseren problemlosen Flug waren wir aber bereits eine halbe Stunde früher dort angekommen. Die Zeit wäre trotzdem beinahe zu kurz gewesen. Allein an der Einreise mit dem Fingerabdruckscan und dem Willkommensfoto haben wir zwei Stunden gebraucht. Dann Koffer holen, durch den Zoll, Koffer wieder abgeben, ging dann relativ schnell. Aber wehe, man hat etwas zu verzollen oder wird rausgezogen...

Schließlich kamen wir völlig genervt und durchgeschwitzt an unserem Gate zum Connect Flight an, nur um dort festzustellen, dass unser Flieger Verspätung hat und wir noch eineinhalb Stunden Zeit haben... Gut für uns, denn dann konnten wir noch etwas essen und trinken.

Die letzten drei Stunden Flug nach Miami haben wir dann mehr oder weniger verschlafen, da es für uns eben schon sehr spät war. Am Flughafen mussten wir dann feststellen, dass wir kein Geld am ATM abheben können. Aber an einem Automat, der nicht von der Bank of America war, ging es dann doch, aber nur 100 Dollar. So ein Mist. Man muss das von der Bank freischalten lassen...

Unseren Shuttlebus zum Hotel haben wir auch nicht gefunden und auf meinem Ausdruck stand auch nicht, dass unser Hotel einen Shuttleservice hätte, deshalb sind wir mit einem Blue Taxi zum Hotel gefahren, was 15 Dollar gekostet hatte. Gut, dass wir schon etwas Bargeld hatten, denn Kreditkarten wurden nicht akzeptiert.

In unserem Hotel Sofitel sind wir dann nur noch in die Betten gekippt. Ich war echt froh, jetzt nicht noch den Mietwagen holen und fahren zu müssen, denn wir waren wirklich fix und alle.

15 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Fotografie
Clicks: 219

Samstag, 30. März 2013 14:09

Aufbau unseres Lego Millenium Falkens 10179

Statt im Urlaub immer durch die Gegend zu düsen wie letztes Jahr, haben wir uns dieses Jahr vorgenommen, ein wenig öfter einfach zu Hause zu bleiben. Das entspannt auch oder vielleicht sogar mehr, als dauernd auf Achse zu sein. Und dann kann man so tolle Sachen machen, wie den Lego Millenium Falken aufzubauen und das ganze Ereignis sogar live ins Internet zu streamen. Ja, ich weiß, wir sind Freaks ;-)

Ich habe mal eine Fotogalerie mit 44 Fotos online gestellt.

Außerdem gibt es Videos auf Youtube von Spitzohr und 360°-Anzeigen und den Livechat vom 3. Tag zu sehen :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Star Wars | Fotografie
Clicks: 211

Samstag, 9. März 2013 20:03

Familienzuwachs

Heute waren wir im Tierheim und haben Raffaello adoptiert. Klein, weiß, rund und ohne Schokolade :) Er hat den Transport gut überstanden, sich langsam zaghaft aus der Box getraut und sich dann mit seiner neuen Heimat vertraut gemacht. Ich glaube, ihm gefällt es :)

Florian trägt Raffaello aus dem Kleintierhaus

Raffaello in der Transportbox

Raffaello traut sich zaghaft aus der Transportbox

Oh, da ist ja noch ein Kaninchen

Schnupper schnupper

Alles meins

Jep, hier gefällt's mir

Hm, lecker, Abendessen

Themen: Karnickel | Fotografie
Clicks: 211

Sonntag, 30. Dezember 2012 21:06

Frohe Weihnachten nachträglich

Sorry, war krank, dann im Vorweihnachtsstress, dann im Weihnachtstress, dann habe ich meinen Compi plattgemacht und dann war ich bei Ikea... Also, frohe Weihnachten nachträglich :)

Plätzchenbacken im Vorweihnachtsstress

unser Weihnachtsbaum

Wir waren brav - viele Geschenke

schöner Garten in Haar

Themen: Familienbande | Fotografie
Clicks: 218

Freitag, 17. August 2012 20:22

Ich habe gewonnen :-)

Wie ihr wisst, habe ich bei der Blogger-Aktion von getdigital.de mitgemacht. Jetzt habe ich doch tatsächlich einen 100-Teuronen-Gutschein gewonnen. Dabei gewinne ich doch sonst nie was. Zumindest nicht im Lotto ;-) Die Gelegenheit habe ich gleich genutzt, ein paar Dinge zu bestellen, die zwar das geekige Leben schöner machen, aber die man eigentlich gar nicht braucht. Solche Sachen eben, die normalerweise ihr Dasein auf der Wunschliste fristen und eventuell einmal als Geschenk eintrudeln. Oder eben nicht.

Zunächst einmal war ich zu blöd, den Gutscheincode einzugeben. Ich habe mich mindestens drei Mal durch den Bestellvorgang vor- und zurückgeklickt, aber mein Tunnelblick hat den Link hier einfach nicht an mich rangelassen. Aber gut, dass die Mitarbeiter bei getdigital so hilfsbereit sind, da haben wir das dann auch noch nachträglich hinbekommen. Also, hier nochmal für die Zukunft, wo man im Warenkorb von getdigital.de den Gutscheincode eingeben kann:

Gutscheincode bei getdigital.de

Paket von getdigital.de

Und diese Sachen habe ich bestellt: Zunächst einmal die Enterprise USB-Webcam. Die ist natürlich technisch gesehen nicht wirklich der Hit, aber ich will damit auch nur angeben und keine Filme drehen. Für Skype dürfte es reichen.

Enterprise USB-Webcam

Dann habe ich mir die aufziehbare Tardis für unser blaues Bad bestellt. Die war nämlich im Forbidden Planet in London ausverkauft, sonst hätte ich sie wahrscheinlich da schon eingepackt.

aufziehbare Tardis

Den plüschigen Alien Facehugger hatte ich auch bereits auf der FedCon und im Forbidden Planet in der Hand, da hatte jedoch noch die Vernunft gesiegt. Diesmal nicht, jetzt krabbelt der Facehugger über die Lehne unseres Sofas.

Alien Facehugger

Ebenfalls auf der Wunschliste von meinem Schatz zu finden waren lange Zeit die Blox Wandsticker. Aber da wir bereits die Space Invader Wallsticker hatten, wurden diese nie gekauft. Bis jetzt :-)

Blox Wandsticker

Und auch lange auf der Wunschliste, die Han Solo in Carbonite Eiswürfelform, nachdem wir uns den Han Solo in Carbonite-Schreibtisch weder leisten können noch Platz dafür hätten ;-)

Han Solo in Carbonite Eiswürfelform

Und noch ein Wort zu der verwendeten Verpackung: Die meisten Luftpolster waren Air Pouch Earth Aware, also aus recycletem Material und biologisch abbaubar, allerdings nicht alle. Finde ich eigentlich gut, wozu sammel ich schließlich Kunststoffe und Altpapier ;-)

Themen: Computer und Internet | Fotografie
Clicks: 209

Donnerstag, 16. August 2012 20:33

Geburtstag im Cafe Haidhausen

Am Dienstag waren wir zu einem Geburtstag ins Cafe Haidhausen eingeladen. Unser Geschenk war ein Mojito zum Selberbasteln. Es war wieder eine Superstimmung, leckeres Essen und leckere Cocktails. Diesmal habe ich den Frozen Samadhi ausprobiert, mit Grüner-Apfel-Sirup, Wodka, Orangensaft und crushed-crushed-crushed Ice. Hm, der Slush Puppy am Sonntag war besser ;-) Danach habe ich den Flying Cangaroo getrunken, mit Rum, Wodka, Galliano, Cocos und Sahne, der war sehr lecker.

Mojito zum Selberbasteln

Florian

noch ein tolles Geschenk

Sandra

Frozen Samadhi

Cafe Haidhausen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotografie
Clicks: 204

Mittwoch, 15. August 2012 17:21

Olympiapark

Ich sehe schon, ich habe eine Menge nachzubloggen. Am Sonntag waren wir mit Freunden im Olympiapark und anschließend Billard spielen. Das war mal eine eher spontane Aktion :-)

BMW Welt

Sandra hat einen apfelgrünen Slush Puppy getrunken

Olympiaturm

Enterprise beim Autoscooter

Olympiapark

BMW Welt

Ich kotz gleich

Florian beim Billard

die Decke war voller blauer Kreide

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard mit vollem Körpereinsatz

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotografie
Clicks: 212
Seite: 1   [1] [2] 

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 877207

© 1998 - 2022 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum